#1

Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?

in Leben in der DDR 10.09.2014 12:58
von lara | 9 Beiträge

Liebe Mitglieder,
ich suche jemanden, der/die in DDR gelebt hat und der/die mir mehr über "Life Hacks", also Tipps und Tricks im alltäglichen Leben erzählen könnte. Was hat zum Leben in DDR gehört? Jeans selber nähen und Etikett "Wrangler" darauf kleben? So was gab es zum Beipiel in UdSSR, aber in DDR?.. Rasenmäher aus alten Kinderwagen? Alte Dinge wurden ständig wieder erfunden, aber wie? Kann mir jemand ein Bespiel geben? Es gab bestimmt Sachen, wie alle jetzt vergessen haben, die uns aber im Leben helfen können. Tipps und Tricks so wie diese hier:
http://dedalvs.tumblr.com/post/489986789...our-life-easier

Ich bin Journalistin und habe selber in UdSSR gelebt. Die Recherchen sind für einen Betrag. Wäre für Ihre Hilfe dankbar!

Liebe Grüße
Valeria



nach oben springen

#2

RE: Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?

in Leben in der DDR 10.09.2014 17:54
von Krepp | 533 Beiträge

Zitat von lara im Beitrag #1
Liebe Mitglieder,
also Tipps und Tricks im alltäglichen Leben

Hallo,
hätte da auf die schnelle 2was.

1. "Nuhdella" selbst herstellen - Nuganaschokolade und gez. Kaffeesahne aufwärmen und verrühren
2. Knopfzellen wieder aufladen - mit asymetrischer Wechselladung (oder so ähnlich)

zu2. Vorsicht - Explosionsgefahr)



Gruß aus Leipzig
I/1979-II/1979 GAR05 GAK9
II/1979-II/1980 GR6 3.GB 10.GK Zarrentin
nach oben springen

#3

RE: Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?

in Leben in der DDR 10.09.2014 18:00
von schulzi | 1.756 Beiträge

So konnte man aus einen alten Waschmaschinenmotor eine prima Kreissäge bauen


nach oben springen

#4

RE: Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?

in Leben in der DDR 10.09.2014 18:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Auch einen Rasenmäher und der lief prima!
Grüsse steffen52


nach oben springen

#5

RE: Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?

in Leben in der DDR 10.09.2014 18:42
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.492 Beiträge

nabend, habe mir selbst ne Kreissäge gebaut, der Witz an dem Ding war sie war nicht verschweißt, komplett verschraubt, der Motor war ein anders gewickelter Kraftstrommotor, der mit Hilfe eines Kondensators mit 220v lief, man mußte wenn man die Säge anschaltete erst "Tasten", das gab immer ein brummendes Geräusch, und das Licht flackerte im Haus, ich war sehr zufrieden mit dem Teil, übriegens die Sägeblattwelle und die beiden Lagerböcke habe ich mir selbst gedreht bzw. gefräst. Heute existiert das Teil nicht mehr, habe es nicht mehr gebraucht, habe allerdings noch so einen speziellen Schalter wo man erst tasten muß, und wenn man ihn loslässt läuft die Säge. Die Elektriker unter Euch wissen was ich meine. Sowas mußte man immer auf Reserve liegen haben....man waren das Zeiten

gruß h.


schulzi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?

in Leben in der DDR 10.09.2014 18:47
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.492 Beiträge

nachtrag, trennen konnte man mit ihr Kanthölzer bis 20cm höhe, aber bei der Höhe schön langsam schieben! Sonst blieb das Blatt stehen, war ja nur Lichtstrom.

h.


nach oben springen

#7

RE: Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?

in Leben in der DDR 10.09.2014 19:30
von andyman | 1.872 Beiträge

@hundemuchtel 88 0,5
Hallo Bernd.So ein Teil hatte mein Nachbar noch bis vor 2 Jahren,wenn der gesägt hat dachte man,du wohnst im Sägewerk aber zu kaufen gab es ja keine Sägen.Lgandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
nach oben springen

#8

RE: Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?

in Leben in der DDR 10.09.2014 20:39
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.492 Beiträge

Zitat von andyman im Beitrag #7
@hundemuchtel 88 0,5
Hallo Bernd.So ein Teil hatte mein Nachbar noch bis vor 2 Jahren,wenn der gesägt hat dachte man,du wohnst im Sägewerk aber zu kaufen gab es ja keine Sägen.Lgandyman


jo@andyman, so hörte es sich wohl an, aber sie tat ihre Dienste! Wenn man keinen Kraftstromanschluß hatte, war mit so einer Säge die Stromversorgung eines ganzen Wohnviertels in Gefahr, wichtig war nur, daß man seine Arbeit fertig bekam, Katastrophen waren dann kalkulierte Nebensache .... und es ging!!

gruß Bernd


zuletzt bearbeitet 10.09.2014 20:40 | nach oben springen

#9

RE: Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?

in Leben in der DDR 10.09.2014 21:28
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von lara im Beitrag #1
... und habe selber in UdSSR gelebt.

Hmm, nun dann verstehe ich die Frage nicht, so ganz. Also in der DDR wurde doch ganz genauso improvisiert wie in der UdSSR, nur etwas ordentlicher. Mein persönliches Bastel-Highlite war eine Typenradschreibmaschine (Erica S3004) als grafikfähiger Drucker durch Umprogrammierung der Schnittstelle auf Mircroschrittbetrieb und nur noch mit dem Punkt drucken. Ging allerdings mächtig aufs Farbband. Nun, dann ebend ohne Farbband und benutzte Kohlepapier ...
Ansonsten mal kleiner Recherche-Tipp: Besorge Dir mal einige Ausgaben der Zeitschrift practic, da kannste schon so einigermaßen eine Vorstellung zum Thema bekommen. Na und wenn nicht tät ich an Deiner Stelle mal über die Wahl des Berufes nachdenken.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#10

RE: Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?

in Leben in der DDR 10.09.2014 22:18
von Kalubke | 2.293 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #9
. Mein persönliches Bastel-Highlite war eine Typenradschreibmaschine (Erica S3004) als grafikfähiger Drucker durch Umprogrammierung der Schnittstelle auf Mircroschrittbetrieb und nur noch mit dem Punkt drucken.


Respekt @94!!!!! Das hast Du damals schon drauf gehabt? Ich erinnere mich an meine eigenen unbeholfenen Versuche beim Studium überhaupt erst mal mit einem Betriebssystem klarzukommen. Ich habs dann mit Ach und Krach bis zur Progammierung in REDABAS geschafft (Bedienmaske für eine geochronologische Datenbank). An der Implementierung einer TURBOPASCAL-Grafikschnittstelle, um Diagramme darstellen zu können, bin ich dann gescheitert.

Zum Thema: Der Vater meiner Holden hat mit einem Gabelstaplermotor einen Traktor selber gebaut. Habe ich schon in #102 Alte Traktoren verewigt. Das Ding sah zwar ein wenig wirr unter der Motorhaube aus, aber ich hab's nach 15 Jahren Ruhepause problemlos wieder an bekommen. Brauchte nur den Dieselfilter zu wechseln.

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 10.09.2014 22:55 | nach oben springen

#11

RE: Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?

in Leben in der DDR 10.09.2014 22:31
von Pitti53 | 8.786 Beiträge

Der Thread Name ist schon seltsam ? Eine Journalistin will das das erstellt haben?

Da fehlt wohl mindestens ein Wort

Ich ändere das aber nicht


Grenzverletzerin und josy95 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#12

RE: Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?

in Leben in der DDR 10.09.2014 22:33
von 94 | 10.792 Beiträge

Na nur nachgebaut, die Idee/Vorlage war in irgendeiner der einschlägigen Zeitschriften (ich weiß echt nimmer welche, ich denke mal funkamateur ?) drinne. Der 1/20tel-Schrittbetrieb war übrigens ab Werk eingebaut in die S3004, für Fett- und Schattendruck.

P.S. Ach Pitti, ja aber nur welches Wort?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.09.2014 22:38 | nach oben springen

#13

RE: Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?

in Leben in der DDR 10.09.2014 22:34
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Na ja, es geht ja darum wie mit Mangel in der DDR umgegangen wurde und wie die Menschen sich trotz Mangel "entwickelt" haben.

Was ist da der Mangel an einem Wort?


nach oben springen

#14

RE: Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?

in Leben in der DDR 10.09.2014 22:34
von Kalubke | 2.293 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #11
Der Thread Name ist schon seltsam ? Eine Journalistin will das das erstellt haben?

Da fehlt wohl mindestens ein Wort

Ich ändere das aber nicht


In einigen Zeitungen scheinen die schon ganz normal so zu reden. Wie letztens in BILD: Wer kann Berlin?

Der Titel ist schon missverständlich. Ich dachte erst es geht um Mietschulden oder ähnliches.

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 10.09.2014 22:49 | nach oben springen

#15

RE: Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?

in Leben in der DDR 10.09.2014 23:11
von Kalubke | 2.293 Beiträge

Liebe Valeria,

ich wollte mir Deinen Link zu Tipps und Tricks anschauen, der führte leider ins Leere. Dafür fing aber mein Rechner an zu rödeln und kam aus dem Runterladen nicht mehr raus. Was sind denn das für Tipps und Tricks die Du uns da nahebringen wolltest?

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 10.09.2014 23:12 | nach oben springen

#16

RE: Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?

in Leben in der DDR 10.09.2014 23:58
von Rainman2 | 5.754 Beiträge

Etwas exotisch vielleicht - ich habe eine Weile mit meinen Cousins Flugmodellbau betrieben. Wir bauten Fesselflugmodelle, zunächst sehr einfache Eigenentwürfe, nachdem ein in mehreren hundert Stunden schick gebautes Flugzeug nach dem ersten Flug seine Einzelteile wieder zeigte - schöner Absturz, kerzengerade aus 16 Metern Höhe auf den Bitumenbelag ... naja. Das eigentliche Problem aber war der Kraftstoff für die Flugzeuge. Wir verwendeten kleine, ich glaube 1,5 - 1,8 qcm Motoren, und zwar sowohl solche mit Glühzündern als auch Selbstzünder. Den Kraftstoff mischten wir selber. Eine wichtige Zutat bei beiden Motoren war Rizinusöl. An alles andere kamen wir gut ran, auch für das Methanol gab es Beziehungen. Beim Rizinusöl hörte es auf. Das gab es nur in der Apotheke. Und irgendwann wurden die Apotheker misstrauisch - so viele Apotheken gab es in Leipzig nun doch nicht. Also schlich man immer zu den Apotheken hin: Bekannte Verkäuferin - nur kleine Menge ordern, maximal 50 ml - sonst flog man gleich raus. Bei unbekannten Gesichtern konnte man schon einmal 200 ml verlangen. Die mitleidigen Blicke, die tiefergehende Sorgen im Bezug auf meine Darmtätigkeit vermuten ließ, war man gewöhnt. Eines der schönsten Geburtstagsgeschenke an einen meiner Cousins war eine, auf diese Weise mühsam zusammengesammelte Menge von sage und schreibe 1,5 Liter. Aber unsere Flugtage scheiterten nie an Kraftstoffmangel. Soweit hatten wir das schon im Griff.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Schuddelkind, Kalubke und Diskus303 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#17

RE: Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?

in Leben in der DDR 11.09.2014 04:40
von DirkUK | 298 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #16
Etwas exotisch vielleicht - ich habe eine Weile mit meinen Cousins Flugmodellbau betrieben. Wir bauten Fesselflugmodelle, zunächst sehr einfache Eigenentwürfe, nachdem ein in mehreren hundert Stunden schick gebautes Flugzeug nach dem ersten Flug seine Einzelteile wieder zeigte - schöner Absturz, kerzengerade aus 16 Metern Höhe auf den Bitumenbelag ... naja. Das eigentliche Problem aber war der Kraftstoff für die Flugzeuge. Wir verwendeten kleine, ich glaube 1,5 - 1,8 qcm Motoren, und zwar sowohl solche mit Glühzündern als auch Selbstzünder. Den Kraftstoff mischten wir selber. Eine wichtige Zutat bei beiden Motoren war Rizinusöl. An alles andere kamen wir gut ran, auch für das Methanol gab es Beziehungen. Beim Rizinusöl hörte es auf. Das gab es nur in der Apotheke. Und irgendwann wurden die Apotheker misstrauisch - so viele Apotheken gab es in Leipzig nun doch nicht. Also schlich man immer zu den Apotheken hin: Bekannte Verkäuferin - nur kleine Menge ordern, maximal 50 ml - sonst flog man gleich raus. Bei unbekannten Gesichtern konnte man schon einmal 200 ml verlangen. Die mitleidigen Blicke, die tiefergehende Sorgen im Bezug auf meine Darmtätigkeit vermuten ließ, war man gewöhnt. Eines der schönsten Geburtstagsgeschenke an einen meiner Cousins war eine, auf diese Weise mühsam zusammengesammelte Menge von sage und schreibe 1,5 Liter. Aber unsere Flugtage scheiterten nie an Kraftstoffmangel. Soweit hatten wir das schon im Griff.

ciao Rainman

Waren das die Modellmotoren von der VEB Berliner Werkzeugmaschinenfabrik? Ich hab da in der Modellmotorenabteilung gelernt und spaeter gearbeitet.
Vom begehrten Modellmotorsprit hatten wir reichlich. Jeder Motor musste ja getestet und eingelaufen werden. Spaeter in 1987 wurde dann noch ein Dieselmodellmotor entwickelt aber das ist jetzt off topic


zuletzt bearbeitet 11.09.2014 04:42 | nach oben springen

#18

RE: Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?

in Leben in der DDR 11.09.2014 09:03
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #11
Der Thread Name ist schon seltsam ? Eine Journalistin will das das erstellt haben?

Da fehlt wohl mindestens ein Wort

Ich ändere das aber nicht


@Pitti53 und @Grenzverletzerin ,

ist die etwas merkwürdige Schreib- und Ausdrucksweise nur uns aufgefallen?

Ich hab auf eine entsprechende Wortmeldung oder Korrektur schon gewartet - denn ein Schreibfehler imThreadtitel ist ja nun nicht gleich das Megaproblem und läßt sich relativ einfach auch unter Hilfe eines Admins beheben....

Wo @94 ist Deine Wachsamkeit, Dene gesunde Skepsis geblieben?

Ein eigentlich interessantes Thema, wo ich auch was zu beisteuern könnte, obwohl wir ähnliche Themen schon mehrfach hatten. Aber die Zurückhaltung der Threaderstellerinn zur Richtigstellung einiger berechtigt aufgekommener Fragen halten mich zurück...

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.09.2014 17:13 | nach oben springen

#19

RE: Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?

in Leben in der DDR 11.09.2014 09:09
von GeMi | 556 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #9
Zitat von lara im Beitrag #1
... und habe selber in UdSSR gelebt.


Ansonsten mal kleiner Recherche-Tipp: Besorge Dir mal einige Ausgaben der Zeitschrift practic, da kannste schon so einigermaßen eine Vorstellung zum Thema bekommen.




Hallo 94,

die Bastelanleitungen der practic habe ich auch noch vor meinem geistigen Auge.
War da nicht mal eine kleine Sandstrahlanlage beschrieben? Ein paar Kleinteile und ein Staubsauger - fertig war das Ding.

In der DDR konnte ja wirklich jeder alles gebrauchen. Und sei es nur zum Tausch gegen andere begehrte Artikel.
Für meinen Chef (ein Computerfreak der ersten Stunde) haben wir mal einen Joystick gebaut. Das war so eine kleine Kiste mit einer gelenkig gelagerten Taumelscheibe. 4 Mikrotaster auf den Quadranten, ein Stück Rohr mit einem Fahrradgriff und oben ein Klingelknopf als Feuertaster - fertig war der Eigenbaujoystck.
Das war noch die Zeit als man die Programme auf Kassette speicherte und irgendein Sender diese im Radio über den Äther jagte.
C64 und Atari 1040 waren unerschwingliche Rechnerboliden.
Unsere ersten PC in der Firma waren EC1834 von Robotron. Wir waren stolz wie Oskar auf unsere 20MB Festplatte und die selbstgeschriebenen Programme und was hat der Nadeldrucker gelärmt.
Die mitgelieferten DDR-Programme waren geklaut wie z.B. das Datenbankprogramm redabas (dbase) oder das Betriebssystem DCP (MS-DOS). Da war man nicht zimperlich.

Alles Schnee von gestern.


Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.

Jean Cocteau
Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#20

RE: Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?

in Leben in der DDR 11.09.2014 09:57
von 94 | 10.792 Beiträge

Na geklaut würde ich jetzt mal nicht sagen, eher umgewidmet ...

SCP ... CP/M
DCP ... MS-DOS
redabas ... dBase
MUTOS ... UNIX
und so weiter.

Achso, hatte diese Woche erst einen PC1715 aufm Schreibtisch, auch war das nostalgisch *verlegen_grins*

Und Josy, lass uns doch lieber 'dankbar' sein, das mal wieder so ein Thema gestartet wurde, schade nur das heutzutage wie's scheint auf der Journalistenschule nimmer das Fach Recherche gelehrt wird.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 82 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1959 Gäste und 138 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557227 Beiträge.

Heute waren 138 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen