#21

RE: Stasi-Mitarbeit von Reiseleitern

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2009 20:18
von Bunkerkommandant (gelöscht)
avatar

Die Ehefrau brauchte nicht observiert zu werden. Bevor du nämlich heiraten durftest, wurde sie von oben bis unten abgeklopft und erst wenn sie 100%-ig war und mit dem "Ok" deines Leiters BV durftest du heiraten.


nach oben springen

#22

RE: Stasi-Mitarbeit von Reiseleitern

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2009 20:21
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von Bunkerkommandant
Die Ehefrau brauchte nicht observiert zu werden. Bevor du nämlich heiraten durftest, wurde sie von oben bis unten abgeklopft und erst wenn sie 100%-ig war und mit dem "Ok" deines Leiters BV durftest du heiraten.


...und wenn es eine Ehefrau aus dem Westen war? Dann hat sie entweder mitgemacht oder bekam Einreiseverbot?


nach oben springen

#23

RE: Stasi-Mitarbeit von Reiseleitern

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2009 20:36
von Rostocker | 7.715 Beiträge

Zitat von Bunkerkommandant
Die Ehefrau brauchte nicht observiert zu werden. Bevor du nämlich heiraten durftest, wurde sie von oben bis unten abgeklopft und erst wenn sie 100%-ig war und mit dem "Ok" deines Leiters BV durftest du heiraten.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ja so eine Ehefrau hatte es nicht leicht.Wurde sie auch noch abgeklopft von oben bis unten.
Spaß



















nach oben springen

#24

RE: Stasi-Mitarbeit von Reiseleitern

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2009 20:43
von Merkur | 1.018 Beiträge

Zitat von Augenzeuge


...und wenn es eine Ehefrau aus dem Westen war? Dann hat sie entweder mitgemacht oder bekam Einreiseverbot?



Ist die Frage ernst gemeint ? Die ehem. MA werden verstehen, warum ich dies frage.



nach oben springen

#25

RE: Stasi-Mitarbeit von Reiseleitern

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2009 20:45
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Klar, ernste Frage. Meinst du man hat schon beim Eintritt unterschriebn, dass ......


nach oben springen

#26

RE: Stasi-Mitarbeit von Reiseleitern

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2009 21:09
von Merkur | 1.018 Beiträge

Kein hauptamtlicher MA des MfS wäre auf die Idee gekommen, sich eine Frau aus dem Westen zu suchen. Jeder MA des MfS schrieb bei seiner Einstellung eine Eidesstattliche Verpflichtung, in der er sich handschriftlich verpflichtete, dass es ihm verboten ist, Westberlin, die Bundesrepublik und das kapitalistische Ausland zu betreten, zu befahren oder Verbindungen jeglicher Art von oder nach dort zu unterhalten, soweit kein dienstlicher Auftrag vorliegt. Daher kamen die MA des MfS auch nicht in die Verlegenheit, sich mit Personen von dort zu liieren.
Auch durfte nicht jede beliebige Partnerin aus der DDR geheiratet werden. Sie musste den sicherheits-bzw. kaderpolitischen Gegebenheiten entsprechen. Das letzte Wort hatte dahingehend immer das Kaderorgan, sprich KuSch.



nach oben springen

#27

RE: Stasi-Mitarbeit von Reiseleitern

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2009 21:14
von Alfred | 6.841 Beiträge

Augenzeuge,

denkst Du eine MA (rin ) des BND oder des BfV konnte jede (n) heiraten ??


nach oben springen

#28

RE: Stasi-Mitarbeit von Reiseleitern

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2009 21:22
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Hallo Alfred und Merkur, bis heute hatte ich an dieses Thema keinen Gedanken verschwendet. Mir war einfach nicht klar, dass man als MA des MfS nicht heiraten konnte, wen man wollte. Wie das beim BND ist, keine Ahnung. Aber ich glaube nicht, das es verboten war, eine Frau in der DDR zu heiraten. Man hätte sich ja sonstwo kennenlernen kennen, in Ungarn z.B.- so wie das auch umgekehrt möglich gewesen wäre.
Allerdings wusste ich, das eine Bürokraft des MfS mit keinem Ausreisewilligen zusammensein durfte. Nun, ich habe den Frauen woanders hingeschaut, als auf den Ausweis....


nach oben springen

#29

RE: Stasi-Mitarbeit von Reiseleitern

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2009 21:46
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Augenzeuge
Hallo Alfred und Merkur, bis heute hatte ich an dieses Thema keinen Gedanken verschwendet. Mir war einfach nicht klar, dass man als MA des MfS nicht heiraten konnte, wen man wollte. Wie das beim BND ist, keine Ahnung. Aber ich glaube nicht, das es verboten war, eine Frau in der DDR zu heiraten. Man hätte sich ja sonstwo kennenlernen kennen, in Ungarn z.B.- so wie das auch umgekehrt möglich gewesen wäre.
Allerdings wusste ich, das eine Bürokraft des MfS mit keinem Ausreisewilligen zusammensein durfte. Nun, ich habe den Frauen woanders hingeschaut, als auf den Ausweis....


wir sollten uns davon trennen, das irgend ein geheimdienst auf der welt ne art "kindergeburtstag" ist.
@augenzeuge, kurz nach 1990 versicherte mir die tochter eines "etwas höher angesiedelten bw-angehörigen", das es auch ihr als tochter (!!!) verboten war, in den ostblock (damaliger sprachgeberauch im westen) zu reisen.

es ist aber hier leider immer wieder das selbe. alles was von "der schdaaasi" erzählt wird, wird sofort zu 100% lunge genommen und bei der gegenfraktion will man es einfach nicht glauben.
manchmal habe ich auch den eindruck, dass mich auch @karl143, bezüglich der dienste aus d verklapsen will.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#30

RE: Stasi-Mitarbeit von Reiseleitern

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2009 21:59
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

OK, GW, du kannst das so sehen. Ich habe dem leider nichts entgegenzusetzen, mir fehlen hier die Erfahrungen.
Trotzdem glaube ich, das die Restriktionen im Osten härter waren. Zu deinem Fall kann ich dir nichts sagen. Aber ich weiß, das Kinder von höheren Beamten in der Schule nach Berlin (W) gefahren sind- und da gab es auch einen gemeinsamen Besuch in der Hauptstadt der DDR.


nach oben springen

#31

RE: Stasi-Mitarbeit von Reiseleitern

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2009 22:08
von Alfred | 6.841 Beiträge

Augenzeuge,

entschuldige den Ausdruck, aber bei einigen Fragen scheinst Du sehr BLAUÄUGIG zu sein.

Hier mal wieder einen kleinen Lesehinweis: „Doppelagent“ von Karl Gebauer. In diesem Buch findest Du u. a. auch etwas zu Sicherheitsüberprüfungen bei IBM.

ISBN 3-932180-46-1


nach oben springen

#32

RE: Stasi-Mitarbeit von Reiseleitern

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2009 22:13
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Stimmt, ich habe blaue Augen.
Na, Alfred, jetzt kann ich aber mitreden. In Berlin kannte ich eine Mitarbeiterin (Dipl.-Informatikerin) sehr gut bei IBM. Und sie durfte alle Verwandten in der DDR besuchen.


nach oben springen

#33

RE: Stasi-Mitarbeit von Reiseleitern

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2009 22:13
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

@sicherlich @augenzeuge, waren die restriktionen in der ddr härter. aber wir beide wollen uns doch nicht weiter die hosen mit der kneifzange anziehen, wer wen heiraten durfte...
das man den gegnerischen dienst nicht unterschätzen sollte hat man allein an dem fall des g.guillaume gesehen.
sagt dir das wort rasterfahndung etwas? oooh sorry, unbeteiligte zu erfassen und zu überprüfen, dass gab es ja nur im osten, hatte ich fast vergessen...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#34

RE: Stasi-Mitarbeit von Reiseleitern

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2009 22:14
von karl143 (gelöscht)
avatar

@gw gib mal ein beispiel, mir wäre nicht bewußt, das ich dich verklapsen wollte


nach oben springen

#35

RE: Stasi-Mitarbeit von Reiseleitern

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2009 22:16
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Nein, GW, das gab es nicht nur im Osten, das stimmt. Und ich bestätige dir auch, das die heutige Überwachung der Bürger in unserem Land schlimmer ist, als 1989 bei der Stasi, das liegt allerdings auch an der fortgeschrittenen Technik...


nach oben springen

#36

RE: Stasi-Mitarbeit von Reiseleitern

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2009 22:30
von Bunkerkommandant (gelöscht)
avatar

Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass (selbst heute noch) beim BND oder beim VS jeder heiraten darf, wen er will. Dann seid ihr ja blauäugiger als ich dachte.
Wir reden von Geheimdiensten... Ich bekomme immer wieder den Eindruck, das einige hier das als einen Kindergarten hinstellen...


nach oben springen

#37

RE: Stasi-Mitarbeit von Reiseleitern

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2009 22:32
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von karl143
@gw gib mal ein beispiel, mir wäre nicht bewußt, das ich dich verklapsen wollte


@karl, nimm einfach deinen beitrag mit der "ehefrau observieren"... ich will und kann mir beim besten willen nicht vorstellen, dass jemand bzgl. geheimdienstarbeit in so einfachen mustern denkt ... dadurch entsteht mein o.g. eindruck.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#38

RE: Stasi-Mitarbeit von Reiseleitern

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2009 22:38
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Aber wer sich wissentlich diesen Bedingungen eines Geheimdienstes so unterordnet, hat damit schon viel aufgegeben....


nach oben springen

#39

RE: Stasi-Mitarbeit von Reiseleitern

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2009 22:42
von Alfred | 6.841 Beiträge

Augenzeuge,

ich habe doch nicht geschrieben, dass es für ALLE Mitarbeiter von IBM ein Reiseverbot in die DDR gab.

Aber vielleicht erst mal das Buch lesen.

Es geht ganz einfach darum, dass jedes Land für sich festlegt, wer wie und welchen Sicherheitsüberprüfungen unterzogen wird. Dies kann u.a. auch mit Reise und Kontakteinschränkungen verbunden sein.

Und was die Mitarbeiter des MfS betrifft – Merkur hatte es bereits geschrieben- denen war bekannt wie zu Verfahren war. Ähnliche Anweisungen gab es auch für andere Bereiche wie z.B. die NVA oder die Grenztruppen.

Wenn ich in bestimmten Bereichen tätig bin, habe ich immer - auch heute- mit Einschränkungen zu leben.


nach oben springen

#40

RE: Stasi-Mitarbeit von Reiseleitern

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2009 22:55
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

@Augenzeuge
Ich weis von 'nem Freund der damals bei der BW war das es BW Mitgliedern (auf Zeit und Beruf) eigentlich nicht erlaubt war in den Ostblock zu reisen (anscheinend wg Kidnapping). Allerdings hat er sich da nicht danach gerichtet, ansonsten haette er nicht mit uns nach Ungarn, Jugoslawien oder CSSR fahren koennen. Ich glaub' nicht das er der einzige war der's ignoriert hat, es hat anscheinend keinen interessiert. Dummerweise hat er auf's ungarische Reiseformular bei Beruf 'Soldat' draufgeschrieben, da konnten wir uns den Uebergang verreiben. 30 km war der naechste Uebergang, da hat er dann 'Beamter' draufgeschrieben, und schon gings...

Ich werd' am Wochenende mal meine Spezl hier fragen wie's beim Klassenfeind mit dem Heiraten gehandelt wird, mal sehen was der zu sagen hat.

@Bunkerkommandant
Wer hat den die letzte Ehefrau vom Markus Wolf "abgeklopft"?

-Th


nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 302 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556921 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen