#161

RE: Die Geschichte(n) der Wende

in Das Ende der DDR 01.10.2014 18:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@ ABV Ich habe keine Namen genannt , und übrigens " Mir klingt der Spruch: "Wenn die DM nicht zu uns kommt, gehen wir zur DM"

Diesen Spruch kenne ich nur von den Demos in der damaligen DDR .ratata


Ostlandritter und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.10.2014 18:17 | nach oben springen

#162

RE: Die Geschichte(n) der Wende

in Das Ende der DDR 01.10.2014 18:19
von andyman | 1.872 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #146
2011 hat eine Untersuchungskomission des Bundestages erklärt, das 95 % der geflüchteten DDR-Bürger aus wirtschaftlichen Gründen das Land verlassen haben. Die "BANANE" ist halt das Symbol für Wirtschaftsflüchtlinge.


passport

@passport
Hat jemand die alle gefragt?Außerdem sind wir ein Deutschland und da kann ich doch in ein anderes Bundesland umziehen wenn ich bessere Bedingungen vorfinde,deswegen bin ich kein Flüchtling.Vor denen die vor dem 9.11.89 gegangen sind auf welchem Weg auch immer,ziehe ich den Hut weil sie den Mut hatten ihr eigenes Leben und die Zukunft für ihre Familie zu verbessern.Ich hatte den Mut nicht obwohl die Möglichkeiten gegeben waren.Lgandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
linamax, Ostlandritter, EK 70 und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#163

RE: Die Geschichte(n) der Wende

in Das Ende der DDR 01.10.2014 18:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #150


Ausgesprochen auf den Senkel gegangen ist mir aber das Gesülze um die "Freiheit". Sinngemäß zitiert: "Sie gaben Haus und Hof auf, um in die Freiheit zu kommen" - "Sie ließen Freunde und Verwandte zu Hause zurück, um in Freiheit leben zu können." - "Sie riskierten viel, um ihre Zukunft in Freiheit gestalten zu können": Ich glaube ich kann aufhören, ihr wisst, was ich meine.



Ich finde es schlimm, dass du die Gefühlsäußerungren der Menschen, die unter ungeheuren Bedingungen diesen Staat verlassen, als Gesülze bezeichnest. Da fühle ich mich auch persönlich angegriffen, denn ich gehöre ebenso zu ihnen, wenn auch früher. In diesem Forum sind Hunderte Geschichten über das Befinden der ex DDR Bürger und Flüchtlinge geschrieben worden. Hast du nicht die Fähigkeit, dir anhand dieser Schilderungen die Abwesenheit von Freiheit vorzustellen ? Wenn nicht kann man dich nur als ...... bezeichnen, ach lassen wir das, sonst bekomme ich noch mit den Admins Ärger.


Wenn Du meinen Satz richtig gelesen und auch verstanden hättest, lieber @Gert , dann wäre Dir vielleicht aufgefallen, dass ich mich auf den gestrigen Beitrag bezogen habe. Und auch, dass jeder dieser Sätze mit dem Wort "Sie" beginnt. Also in der Dritten Person. Das ist die übliche Form, wenn über Dritte berichtet wird. Und zwar z.B. von den Medien.

Abr ich erkläre Dir speziell jetzt gerne noch einmal, dass es die Einseitigkeit der Darstellung bzw. der Begründung in dem Beitrag war, über die ich mich aufgeregt habe. Und nicht über die Gefühlsäußerungen von Menschen, wie Du mir in Deiner bekannt, manchmal vorschnellen und manchmal auch recht unsachlichen Art und Weise unterstellst. Aber wie heißt es so schön? Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Ach ja, Stichwort unsachlich: Danke für diesen konstruktiven Beitrag.
Zitat von Gert im Beitrag #152
@Dandelion für den # 141 wird man dir posthum noch den Karl Marx Orden verleihen, ich glaube da bist du der erste "Wessi" der den erhält


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#164

RE: Die Geschichte(n) der Wende

in Das Ende der DDR 01.10.2014 18:24
von 94 | 10.792 Beiträge

Na das Bananengequatsche geht vielleicht auf einen Adenauerspruch zurück, vor dem Mauerbau sagte er mal ...
"Die Banane ist eine Hoffnung für viele und eine Notwendigkeit für uns alle".

Und den KMO gabs 1971 mal für einen Konditor, also das wird nix mit Dandelion als ersten Wessi ...
www.nd-archiv.de/artikel/809984..html


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


ABV hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.10.2014 18:25 | nach oben springen

#165

RE: Die Geschichte(n) der Wende

in Das Ende der DDR 01.10.2014 18:27
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #164
Na das Bananengequatsche geht vielleicht auf einen Adenauerspruch zurück, vor dem Mauerbau sagte er mal ...
"Die Banane ist eine Hoffnung für viele und eine Notwendigkeit für uns alle".

Und den KMO gabs 1971 mal für einen Konditor, also das wird nix mit Dandelion als ersten Wessi ...
www.nd-archiv.de/artikel/809984..html


Den KMO gabs auch für Bundesbürger.....

seaman


nach oben springen

#166

RE: Die Geschichte(n) der Wende

in Das Ende der DDR 01.10.2014 18:28
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #163
Zitat von Gert im Beitrag #150


Ausgesprochen auf den Senkel gegangen ist mir aber das Gesülze um die "Freiheit". Sinngemäß zitiert: "Sie gaben Haus und Hof auf, um in die Freiheit zu kommen" - "Sie ließen Freunde und Verwandte zu Hause zurück, um in Freiheit leben zu können." - "Sie riskierten viel, um ihre Zukunft in Freiheit gestalten zu können": Ich glaube ich kann aufhören, ihr wisst, was ich meine.



Ich finde es schlimm, dass du die Gefühlsäußerungren der Menschen, die unter ungeheuren Bedingungen diesen Staat verlassen, als Gesülze bezeichnest. Da fühle ich mich auch persönlich angegriffen, denn ich gehöre ebenso zu ihnen, wenn auch früher. In diesem Forum sind Hunderte Geschichten über das Befinden der ex DDR Bürger und Flüchtlinge geschrieben worden. Hast du nicht die Fähigkeit, dir anhand dieser Schilderungen die Abwesenheit von Freiheit vorzustellen ? Wenn nicht kann man dich nur als ...... bezeichnen, ach lassen wir das, sonst bekomme ich noch mit den Admins Ärger.


Wenn Du meinen Satz richtig gelesen und auch verstanden hättest, lieber @Gert , dann wäre Dir vielleicht aufgefallen, dass ich mich auf den gestrigen Beitrag bezogen habe. Und auch, dass jeder dieser Sätze mit dem Wort "Sie" beginnt. Also in der Dritten Person. Das ist die übliche Form, wenn über Dritte berichtet wird. Und zwar z.B. von den Medien.

Abr ich erkläre Dir speziell jetzt gerne noch einmal, dass es die Einseitigkeit der Darstellung bzw. der Begründung in dem Beitrag war, über die ich mich aufgeregt habe. Und nicht über die Gefühlsäußerungen von Menschen, wie Du mir in Deiner bekannt, manchmal vorschnellen und manchmal auch recht unsachlichen Art und Weise unterstellst. Aber wie heißt es so schön? Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Ach ja, Stichwort unsachlich: Danke für diesen konstruktiven Beitrag.
Zitat von Gert im Beitrag #152
@Dandelion für den # 141 wird man dir posthum noch den Karl Marx Orden verleihen, ich glaube da bist du der erste "Wessi" der den erhält



@Dandelion
Werter Dandelion,- ich habe Deinen Beitrag 141 ebenfalls mit einer gewissen Fassungslosigkeit zur Kenntnis genommen,- mir fiel dazu nur ein Begriff ein :
Westdeutsche Überheblichkeit !

Selbst ,- wenn es so wäre ,- daß alle Republikflüchtigen und Ausgereisten nur das Materielle im Auge gehabt haben sollen,- so wäre auch dies keinen Vorwurfwert ,- die westdeutsche Gesellschaft hat es ihren "armen Brüdern und Schwestern " im Osten ja täglich vorgelebt !

Und wie herb sich Unfreiheit auf das persönliche Wohlbefinden auswirkt ,- kann nur derjenige ermessen - der sie selbst erlebt hat ,- wer jedoch in dieser Zeit durch die Welten wanderte ,- sollte auch mal in der Lage sein - die Klappe zu halten !

Sorry für meinen herben Ton ,- aber- wir sind gleichaltrig -und Du hast auch mich persönlich angegriffen....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#167

RE: Die Geschichte(n) der Wende

in Das Ende der DDR 01.10.2014 18:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von linamax im Beitrag #145

Hallo Dandelion
Ich bin immer wieder begeistert wenn jemand der im Westen auf gewachsen ist uns erklärt, warum die Menschen damals 1989 in den Westen sind . Ich würde an deiner Stelle mal überlegen warum ist die Jugend damals weg . Und laß die komischen Kommentare von wegen Bananen .
Wegen Bananen ist keiner rüber .
Gruß linamax


Ich lege mir langsam eine Gebetsmühle zu. Nochmals: Ich maße mir nicht an, jemanden aus der DDR zu "erklären", warum die Menschen gegangen sind bzw. gehen wollten. Ich habe nur meine (und, wie ich einigen Beiträgen entnommen habe) wohl nicht unberechtigte Meinung ausdrücken wollen, dass die, die gegangen sind, nicht nur und ausschließlich der "Freiheit Freiheit Freiheit" wegen gegangen sind.

Nicht mehr und nicht weniger


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#168

RE: Die Geschichte(n) der Wende

in Das Ende der DDR 01.10.2014 18:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Dandelion im Beitrag #167
Zitat von linamax im Beitrag #145

Hallo Dandelion
Ich bin immer wieder begeistert wenn jemand der im Westen auf gewachsen ist uns erklärt, warum die Menschen damals 1989 in den Westen sind . Ich würde an deiner Stelle mal überlegen warum ist die Jugend damals weg . Und laß die komischen Kommentare von wegen Bananen .
Wegen Bananen ist keiner rüber .
Gruß linamax


Ich lege mir langsam eine Gebetsmühle zu. Nochmals: Ich maße mir nicht an, jemanden aus der DDR zu "erklären", warum die Menschen gegangen sind bzw. gehen wollten. Ich habe nur meine (und, wie ich einigen Beiträgen entnommen habe) wohl nicht unberechtigte Meinung ausdrücken wollen, dass die, die gegangen sind, nicht nur und ausschließlich der "Freiheit Freiheit Freiheit" wegen gegangen sind.

Nicht mehr und nicht weniger


Also doch wegen Bananen, Aldi und Co!!!!
Grüsse steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#169

RE: Die Geschichte(n) der Wende

in Das Ende der DDR 01.10.2014 18:36
von Pit 59 | 10.131 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #167
Zitat von linamax im Beitrag #145

Hallo Dandelion
Ich bin immer wieder begeistert wenn jemand der im Westen auf gewachsen ist uns erklärt, warum die Menschen damals 1989 in den Westen sind . Ich würde an deiner Stelle mal überlegen warum ist die Jugend damals weg . Und laß die komischen Kommentare von wegen Bananen .
Wegen Bananen ist keiner rüber .
Gruß linamax


Ich lege mir langsam eine Gebetsmühle zu. Nochmals: Ich maße mir nicht an, jemanden aus der DDR zu "erklären", warum die Menschen gegangen sind bzw. gehen wollten. Ich habe nur meine (und, wie ich einigen Beiträgen entnommen habe) wohl nicht unberechtigte Meinung ausdrücken wollen, dass die, die gegangen sind, nicht nur und ausschließlich der "Freiheit Freiheit Freiheit" wegen gegangen sind.

Nicht mehr und nicht weniger



Na klar Mensch das war ja auch das wichtigste,und das in Verbindung mit einer frei Konvertierbaren Währung. Ich habe 30 Jahre in der Zone gelebt,auch den Verhältnissen entsprechend nicht schlecht,aber auch ich hatte die Schnauze voll irgend jemanden fragen zu müssen ob ich da hin Fahren darf oder nicht.
Und genau deshalb singe ich Heute die nationalhymne bei jeder Gelegenheit mit. Für Dich Nochmal.

EINIGKEIT UND RECHT UND FREIHEIT


Ostlandritter und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#170

RE: Die Geschichte(n) der Wende

in Das Ende der DDR 01.10.2014 18:38
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #165
Den KMO gabs auch für Bundesbürger.....

Öffentlich vor 71?

Der Ostlan3ter fassungslos, also dafür hat sich #141 dann schon 'gelohnt'. Iss halt schon bitter, so den Spiegel vorgehalten zu bekommen, hä?
Am besten schilderste mal Deine 'politischen Gründe' die DDR zu verlassen um nicht als Wohlstandsflüchtling zu gelten oder stehe wenigstens zu dem zweiten!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#171

RE: Die Geschichte(n) der Wende

in Das Ende der DDR 01.10.2014 18:41
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #170
Zitat von seaman im Beitrag #165
Den KMO gabs auch für Bundesbürger.....

Öffentlich vor 71?




Öffentlich mit Meldung im ND 1.11.1968-Max Reimann (KPD/DKP).

seaman


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.10.2014 18:43 | nach oben springen

#172

RE: Die Geschichte(n) der Wende

in Das Ende der DDR 01.10.2014 18:45
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #170
Zitat von seaman im Beitrag #165
Den KMO gabs auch für Bundesbürger.....

Öffentlich vor 71?

Der Ostlan3ter fassungslos, also dafür hat sich #141 dann schon 'gelohnt'. Iss halt schon bitter, so den Spiegel vorgehalten zu bekommen, hä?
Am besten schilderste mal Deine 'politischen Gründe' die DDR zu verlassen um nicht als Wohlstandsflüchtling zu gelten oder stehe wenigstens zu dem zweiten!

@94
Neben allem anderen Quark ,- den ich zum Thema"Warum ich weg wollte " schon hier abgelassen habe ,- extra für den selbstverliebten 94-er Spiegelfreund
der Hauptgrund :
Aufgrund meiner politischen Vita wurde mir von den DDR-Behörden beschieden- daß ich bis zum Rentenalter keinerlei Reiseerlaubnis ins NSW-Gebiet erhalten werde,- und ich Dussel hab nur von Paris geträumt - für eine Reise nach Paris hätte ich morden können !

Zufrieden- der Herr Hinterfrager ?

Ach ,- Bananen mag ich übrigens nicht - hab bis heute keine gegessen....
Fertsch !


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#173

RE: Die Geschichte(n) der Wende

in Das Ende der DDR 01.10.2014 18:46
von linamax | 2.018 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #171
Zitat von 94 im Beitrag #170
Zitat von seaman im Beitrag #165
Den KMO gabs auch für Bundesbürger.....

Öffentlich vor 71?




Öffentlich mit Meldung im ND 1.11.1968-Max Reimann (KPD/DKP).

seaman


Hallo seamann
Na , der war wohl kein normaler Bundesbürger .


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#174

RE: Die Geschichte(n) der Wende

in Das Ende der DDR 01.10.2014 18:50
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Ich war am 18.März 1990, den ersten freien Wahlen, im Wahlvorstand eines kleinen Wahlkreises. Noch unter dem Eindruck dieses Tages komme ich nach hause und was sehe ich im Fernsehen? Einen Bundespolitiker, ich glaube es war Schily, der zog als Kommentar zum Wahlergebis, das zugunsten der Allianz für Deutschland ausgegangen ist, eine Banane aus der Jackentasche.

Ich war entsetzt. Ich war wütend. Wie konnte man so respektlos mit der Wahlentscheidung der DDR - Bürger umgehen!

Jetzt, fast 25 Jahre später, bin ich da gelassener. Auch weil ich einsehen musste, dass er im Kern recht hatte. Nicht, weil die Banane als Symbol für die materielle Sicherheit des Einzelnen herhalten musste, sondern, weil die Bereitschaft einzelner, anderen von dem in der Zwischenzeit gewachsenen Wohlstand Deutschlands etwas abzugeben, immer mehr sinkt.

LG von der Moskwitschka


ABV, Damals87 und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.10.2014 18:50 | nach oben springen

#175

RE: Die Geschichte(n) der Wende

in Das Ende der DDR 01.10.2014 18:51
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #173
Zitat von seaman im Beitrag #171
Zitat von 94 im Beitrag #170
Zitat von seaman im Beitrag #165
Den KMO gabs auch für Bundesbürger.....

Öffentlich vor 71?




Öffentlich mit Meldung im ND 1.11.1968-Max Reimann (KPD/DKP).

seaman


Hallo seamann
Na , der war wohl kein normaler Bundesbürger .


Mach doch einen neuen thread auf :

Normale und unnormale Bundesbürger.....hätte da auch Ideen zum Wer ist Wer.

seaman


Alfred hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#176

RE: Die Geschichte(n) der Wende

in Das Ende der DDR 01.10.2014 19:00
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #174
Ich war am 18.März 1990, den ersten freien Wahlen, im Wahlvorstand eines kleinen Wahlkreises. Noch unter dem Eindruck dieses Tages komme ich nach hause und was sehe ich im Fernsehen? Einen Bundespolitiker, ich glaube es war Schily, der zog als Kommentar zum Wahlergebis, das zugunsten der Allianz für Deutschland ausgegangen ist, eine Banane aus der Jackentasche.

Ich war entsetzt. Ich war wütend. Wie konnte man so respektlos mit der Wahlentscheidung der DDR - Bürger umgehen!

Jetzt, fast 25 Jahre später, bin ich da gelassener. Auch weil ich einsehen musste, dass er im Kern recht hatte. Nicht, weil die Banane als Symbol für die materielle Sicherheit des Einzelnen herhalten musste, sondern, weil die Bereitschaft einzelner, anderen von dem in der Zwischenzeit gewachsenen Wohlstand Deutschlands etwas abzugeben, immer mehr sinkt.

LG von der Moskwitschka



.....ach wirklich??

"Deutschland ist Spendenweltmeister"

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/me...r-12724488.html


nach oben springen

#177

RE: Die Geschichte(n) der Wende

in Das Ende der DDR 01.10.2014 19:02
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #176
Zitat von Moskwitschka im Beitrag #174
Ich war am 18.März 1990, den ersten freien Wahlen, im Wahlvorstand eines kleinen Wahlkreises. Noch unter dem Eindruck dieses Tages komme ich nach hause und was sehe ich im Fernsehen? Einen Bundespolitiker, ich glaube es war Schily, der zog als Kommentar zum Wahlergebis, das zugunsten der Allianz für Deutschland ausgegangen ist, eine Banane aus der Jackentasche.

Ich war entsetzt. Ich war wütend. Wie konnte man so respektlos mit der Wahlentscheidung der DDR - Bürger umgehen!

Jetzt, fast 25 Jahre später, bin ich da gelassener. Auch weil ich einsehen musste, dass er im Kern recht hatte. Nicht, weil die Banane als Symbol für die materielle Sicherheit des Einzelnen herhalten musste, sondern, weil die Bereitschaft einzelner, anderen von dem in der Zwischenzeit gewachsenen Wohlstand Deutschlands etwas abzugeben, immer mehr sinkt.

LG von der Moskwitschka



.....ach wirklich??

"Deutschland ist Spendenweltmeister"


http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/me...r-12724488.html


Dann höre dich mal um, wie die Leute reagieren wenn in ihrer Nähe ein Asylantenheim eröffnet wird.

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


seaman und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#178

RE: Die Geschichte(n) der Wende

in Das Ende der DDR 01.10.2014 19:10
von rotrang (gelöscht)
avatar

Zitat von ABV im Beitrag #177
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #176
Zitat von Moskwitschka im Beitrag #174
Ich war am 18.März 1990, den ersten freien Wahlen, im Wahlvorstand eines kleinen Wahlkreises. Noch unter dem Eindruck dieses Tages komme ich nach hause und was sehe ich im Fernsehen? Einen Bundespolitiker, ich glaube es war Schily, der zog als Kommentar zum Wahlergebis, das zugunsten der Allianz für Deutschland ausgegangen ist, eine Banane aus der Jackentasche.

Ich war entsetzt. Ich war wütend. Wie konnte man so respektlos mit der Wahlentscheidung der DDR - Bürger umgehen!

Jetzt, fast 25 Jahre später, bin ich da gelassener. Auch weil ich einsehen musste, dass er im Kern recht hatte. Nicht, weil die Banane als Symbol für die materielle Sicherheit des Einzelnen herhalten musste, sondern, weil die Bereitschaft einzelner, anderen von dem in der Zwischenzeit gewachsenen Wohlstand Deutschlands etwas abzugeben, immer mehr sinkt.

LG von der Moskwitschka



.....ach wirklich??

"Deutschland ist Spendenweltmeister"


http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/me...r-12724488.html


Dann höre dich mal um, wie die Leute reagieren wenn in ihrer Nähe ein Asylantenheim eröffnet wird.

Gruß Uwe


Uwe ,es war 1995 in Gandow, meiner ehemaligen Grenzkompanie, dort sollten Asylanten einziehen. Kannst du dir vorstellen was los war. Den Sicherheitsdienst wurde Schläge angedroht und mehr.
Gruß Rotrang


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#179

RE: Die Geschichte(n) der Wende

in Das Ende der DDR 01.10.2014 19:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #166

Werter Dandelion,- ich habe Deinen Beitrag 141 ebenfalls mit einer gewissen Fassungslosigkeit zur Kenntnis genommen,- mir fiel dazu nur ein Begriff ein :
Westdeutsche Überheblichkeit !.


Nun, das trifft sich gut, denn ich habe Deinen Beitrag auch mit einer gewissen Fassungslosigkeit zur Kenntnis genommen. Erkläre mir doch bitte folgenden Satz:

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #166
Selbst ,- wenn es so wäre ,- daß alle Republikflüchtigen und Ausgereisten nur das Materielle im Auge gehabt haben sollen,- so wäre auch dies keinen Vorwurfwert ,- die westdeutsche Gesellschaft hat es ihren "armen Brüdern und Schwestern " im Osten ja täglich vorgelebt !.


Also vorab: Ich habe niemanden etwas vorgeworfen, bin es aber leid, immer wieder das Gleiche zu erklären. Aber wie soll ich denn Dein Argument verstehen? Dass es die Wessis selber schuld waren, wenn die Ossis rüberkommen wollten? Dass sie auf ihren relativen Wohlstand hätten verzichten sollen, um die Ossis nicht zu provozieren?


nach oben springen

#180

RE: Die Geschichte(n) der Wende

in Das Ende der DDR 01.10.2014 19:11
von linamax | 2.018 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #177
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #176
Zitat von Moskwitschka im Beitrag #174
Ich war am 18.März 1990, den ersten freien Wahlen, im Wahlvorstand eines kleinen Wahlkreises. Noch unter dem Eindruck dieses Tages komme ich nach hause und was sehe ich im Fernsehen? Einen Bundespolitiker, ich glaube es war Schily, der zog als Kommentar zum Wahlergebis, das zugunsten der Allianz für Deutschland ausgegangen ist, eine Banane aus der Jackentasche.

Ich war entsetzt. Ich war wütend. Wie konnte man so respektlos mit der Wahlentscheidung der DDR - Bürger umgehen!

Jetzt, fast 25 Jahre später, bin ich da gelassener. Auch weil ich einsehen musste, dass er im Kern recht hatte. Nicht, weil die Banane als Symbol für die materielle Sicherheit des Einzelnen herhalten musste, sondern, weil die Bereitschaft einzelner, anderen von dem in der Zwischenzeit gewachsenen Wohlstand Deutschlands etwas abzugeben, immer mehr sinkt.

LG von der Moskwitschka



.....ach wirklich??

"Deutschland ist Spendenweltmeister"


http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/me...r-12724488.html


Dann höre dich mal um, wie die Leute reagieren wenn in ihrer Nähe ein Asylantenheim eröffnet wird.

Gruß Uwe


Hallo ABV
Ich bin so ein Fall wo so ein Heim ist . Möchte mal wissen was die Dame Moskwitschka und semann dann machen würden wenn so ein Heim in ihrer Nachbarschaft wäre .
Gruß linamax


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
22 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3681 Gäste und 192 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557418 Beiträge.

Heute waren 192 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen