#261

RE: Einheit ungültig, Art. 23 GG falsch angewendet!

in Themen vom Tage 22.09.2014 10:53
von Barbara (gelöscht)
avatar

Für alle "Juristen und Staatsrechtler": hier kann man sich nochmal genau durchlesen, was es nun wirklich mit der neuen Thread-Überschrift - aus juristischer Sicht! - auf sich hat:

http://www.krr-faq.net/volksbe.php


nach oben springen

#262

RE: Einheit ungültig, Art. 23 GG falsch angewendet!

in Themen vom Tage 22.09.2014 11:16
von damals wars | 12.130 Beiträge

Die Verfassung der DDR von1968 wurde durch Volksabstimmung bestädigt.
Da kann uns doch mal die BRD überholen ohne...


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#263

RE: Es geht uns alle an! Es wird Zeit!

in Themen vom Tage 22.09.2014 11:29
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Antaios im Beitrag #203
Hallo Barbara!

Zitat von Barbara im Beitrag #198
Vieles geht hier durcheinander, Eckhard:
was du aufzeigst, beträfe Reformierung/Modifizierung entweder des GG oder des Strafrechts. Beides kann parlamentarisch angestoßen werden, sofern man sich denn politisch wirkungsvoll engagieren will.
Warum wir aber grundsätzlich eine neue Verfassung brauchen, erschließt sich mir immer noch nicht, denn das GG ist immerhin von solcher Qualität, dass es als Vorbild für die Verfassung einer ganzen Reihe von Ländern gedient hat..


Das Zitat stammt ja auch aus einer anderen Fragestellung.
Aber grundsätzlich lehnt sich das GG (sonst hieße es ja schon Verfassung) nicht an die Interessen der Deutschen, in dessen heutiger Fassung.
In der DDR Verfassung steht zB.
"Artikel 23
.......
2 Kein Bürger darf an kriegerischen Handlungen und ihrer Vorbereitung teilnehmen, die der Unterdrückung eines Volkes dienen.
3 Die Deutsche Demokratische Republik kann Bürgern anderer Staaten oder Staatenlosen Asyl gewähren, wenn sie wegen politischer, wissenschaftlicher oder kultureller Tätigkeit zur Verteidigung des Friedens, der Demokratie, der Interessen des werktätigen Volkes oder wegen ihrer Teilnahme am sozialen und nationalen Befreiungskampf verfolgt werden."
"Artikel 24
(1) Jeder Bürger der Deutschen Demokratischen Republik hat das Recht auf Arbeit. Er hat das Recht auf einen Arbeitsplatz und dessen freie Wahl entsprechend den gesellschaftlichen Erfordernissen und der persönlichen Qualifikation. Er hat das Recht auf Lohn nach Qualität und Quantität der Arbeit. Mann und Frau, Erwachsene und Jugendliche haben das Recht auf gleichen Lohn bei gleicher Arbeitsleistung."
"Artikel 25
1 Jeder Bürger der Deutschen Demokratischen Republik hat das gleiche Recht auf Bildung. Die Bildungsstätten stehen jedermann offen. Das einheitliche sozialistische Bildungssystem gewährleistet jedem Bürger eine kontinuierliche sozialistische Erziehung, Bildung und Weiterbildung."

Ich finde wir sollten die DDR Verfassung als Grundlage für die Ausarbeitung der "neuen deutschen Verfassung" zu gleichen Teilen heranziehen, wie das BRD GG!

Schöne Grüße,
Eckhard




Eckhard, das Grundgesetz ist die deutsche Verfassung, dass es noch so genannt wird, ist einer Sprachgewohnheit zu verdanken.
Jeder kann also nach Belieben das Grundgesetz "Verfassung" nennen.

Zu den juristischen Umständen s. mein Beitrag von vorher.

Was aus deinen Zeilen spricht bzw. zwischen ihnen zu lesen ist:

dass man als ehem. DDR-Bürger eine gewisse Ungerechtigkeit empfindet, das GG "übergestülpt" bekommen zu haben. Das kann ich verstehen. Im Hinblick auf eine auch ideelle Zugehörigkeit zum neuen Staatssystem wäre es wahrscheinlich auch gut und richtig gewesen, nochmal eine weitergehende Verfassungsdebatte anzustoßen.
Die DDR-Verfassung dazu heran zu ziehen, finde ich in sofern ein wenig seltsam, als sie zur Zeit ihrer Gültigkeit nicht unbedingt auf ihre damaligen eigenen Bürger angewandt wurde, bzw. diese sich auf sie beziehen konnte, hierzu gibt es jede Menge Diskussionen im Forum.

Und: dass alles so entschieden wurde haben auch die demokratische gewählten Mitglieder der ehm Volkskammer mitentschieden!
Man kann damit unzufrieden sein, was entschieden wurde, das demokratische Zustandekommen der Grundlagen der Einheit ist jedoch unstrittig.



Aber gut, zu deinen Beispielen:

Art. 2 DDR-Verfassung:

ob du es glaubst oder nicht, ich würde sehr viel weiter gehen: ich würde die Bundeswehr abschaffen, weil ich Pazifistin bin, also gäb es bei mir auch keine Verteidigungsarmee. Im Zweifel bin ich also bereit, "unverteidigt" zu sterben. Das ist Ergebnis meiner jahrenlangen Auseinandersetzung mit diesm Thema.
Diese Haltung wird ganz sicher als äußerst naiv angesehen, das aber ist mir egal, es ist jedenfalls eine Haltung.



Art. 3: DDR-Verfassung:

im Gegenzug dazu Grundgesetz: Artikel 16a

"(1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.

(2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist. Die Staaten außerhalb der Europäischen Gemeinschaften, auf die die Voraussetzungen des Satzes 1 zutreffen, werden durch Gesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf, bestimmt. In den Fällen des Satzes 1 können aufenthaltsbeendende Maßnahmen unabhängig von einem hiergegen eingelegten Rechtsbehelf vollzogen werden.

(3) Durch Gesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf, können Staaten bestimmt werden, bei denen auf Grund der Rechtslage, der Rechtsanwendung und der allgemeinen politischen Verhältnisse gewährleistet erscheint, daß dort weder politische Verfolgung noch unmenschliche oder erniedrigende Bestrafung oder Behandlung stattfindet. Es wird vermutet, daß ein Ausländer aus einem solchen Staat nicht verfolgt wird, solange er nicht Tatsachen vorträgt, die die Annahme begründen, daß er entgegen dieser Vermutung politisch verfolgt wird.

(4) Die Vollziehung aufenthaltsbeendender Maßnahmen wird in den Fällen des Absatzes 3 und in anderen Fällen, die offensichtlich unbegründet sind oder als offensichtlich unbegründet gelten, durch das Gericht nur ausgesetzt, wenn ernstliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Maßnahme bestehen; der Prüfungsumfang kann eingeschränkt werden und verspätetes Vorbringen unberücksichtigt bleiben. Das Nähere ist durch Gesetz zu bestimmen.

(5) Die Absätze 1 bis 4 stehen völkerrechtlichen Verträgen von Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaften untereinander und mit dritten Staaten nicht entgegen, die unter Beachtung der Verpflichtungen aus dem Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten, deren Anwendung in den Vertragsstaaten sichergestellt sein muß, Zuständigkeitsregelungen für die Prüfung von Asylbegehren einschließlich der gegenseitigen Anerkennung von Asylentscheidungen treffen."

http://dejure.org/gesetze/GG/16a.html

Wo ist das Problem?

An unserem Asylrecht wird darüber hinaus ununterbrochen "rumgeschraubt", s. aktuelle Bundesratsentscheidung




DDR-Verfassung: Recht auf Arbeit

Wie sollte das realisiert werden? Dieser Artikel fußt auf der sozialistischen Planwirtschaft, wie die geendet ist, ist bekannt.


DDR-Verfassung: Bildung
Lt GG ist die Bildung Ländersache, darüber hinaus bin ich ein armes Proletenkind, und habe alles was an Bildung möglich war, bei Bedarf auch mit staatlicher Unterstützung, genossen.
Wo steht jemandem in unserem Staat die Türen zu Bildung nicht offen?

Versteh mich nicht falsch, es gibt sicher im Detail Vieles zu kritisieren und zu verbessern, aber das GG insgesamt bietet mMn nach wie vor ein gutes und festes Fundament für unser Staatswesen.

Und wer meint, es würde nicht angewandt oder sei falsch, der kann eine Klage beim Bundesverfassungsgericht einreichen.


zuletzt bearbeitet 22.09.2014 11:41 | nach oben springen

#264

RE: Einheit ungültig, Art. 23 GG falsch angewendet!

in Themen vom Tage 22.09.2014 11:30
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #262
Die Verfassung der DDR von1968 wurde durch Volksabstimmung bestädigt.
Da kann uns doch mal die BRD überholen ohne...



Ja, das demokratische Handeln der DDR kann uns sicher ein leuchtendes Vorbild sein :-)


damals wars und GKUS64 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#265

RE: Es geht uns alle an! Es wird Zeit!

in Themen vom Tage 22.09.2014 11:35
von Heckenhaus | 5.127 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #206


Fragt sich, wer hier der Dumme ist........wenn einer die deutsche Staatsbürgerschaft hat, dann ist er dem Gesetz nach Deutscher........dann gilt die Aberkennung auch für Alle.......man, man......

Sehr sinnig !
Der Eine hat sie von Geburt an, der Andere hat sie irgendwann zuerkannt bekommen.
Also duch Unterschiede, ...man.man...


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#266

RE: Einheit ungültig, Art. 23 GG falsch angewendet!

in Themen vom Tage 22.09.2014 11:38
von damals wars | 12.130 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #264
Zitat von damals wars im Beitrag #262
Die Verfassung der DDR von1968 wurde durch Volksabstimmung bestädigt.
Da kann uns doch mal die BRD überholen ohne...



Ja, das demokratische Handeln der DDR kann uns sicher ein leuchtendes Vorbild sein :-)


Die Zeit 1989/90 hat der Bundesrepublik schon einen tüchtigen Schrecken eingejagt.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#267

RE: Einheit ungültig, Art. 23 GG falsch angewendet!

in Themen vom Tage 22.09.2014 11:40
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #266
Zitat von Barbara im Beitrag #264
Zitat von damals wars im Beitrag #262
Die Verfassung der DDR von1968 wurde durch Volksabstimmung bestädigt.
Da kann uns doch mal die BRD überholen ohne...



Ja, das demokratische Handeln der DDR kann uns sicher ein leuchtendes Vorbild sein :-)


Die Zeit 1989/90 hat der Bundesrepublik schon einen tüchtigen Schrecken eingejagt.




Mir nicht, ich habe gedacht: das schaffen wir schon :-)
.


nach oben springen

#268

RE: Einheit ungültig, Art. 23 GG falsch angewendet!

in Themen vom Tage 22.09.2014 11:47
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #264
Zitat von damals wars im Beitrag #262
Die Verfassung der DDR von1968 wurde durch Volksabstimmung bestädigt.
Da kann uns doch mal die BRD überholen ohne...



Ja, das demokratische Handeln der DDR kann uns sicher ein leuchtendes Vorbild sein :-)


Mindestens der zitierte Beifallsbekunder hat deine feine Ironie nicht erkannt, wie mach anderes offensichtlich auch nicht.

Die ganze Diskussion ist müßig und ich bin immer wieder erheitert wie Laien die Unwirksamkeit der Einheit belegen wollen die sich kein echter Staatsrechtler ernsthaft vornimmt. Selbst wenn es so wäre, zu ändern ist da nichts mehr und Ansprüche wird auch niemand ableiten können. Ob dieser Staat nun rechtlich existent ist oder nicht ist für mich persönlich auch völlig unerheblich solange er mein Gehalt immer pünktlich überweist.


nach oben springen

#269

RE: Einheit ungültig, Art. 23 GG falsch angewendet!

in Themen vom Tage 22.09.2014 11:50
von Heckenhaus | 5.127 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #264
Zitat von damals wars im Beitrag #262
Die Verfassung der DDR von1968 wurde durch Volksabstimmung bestädigt.
Da kann uns doch mal die BRD überholen ohne...



Ja, das demokratische Handeln der DDR kann uns sicher ein leuchtendes Vorbild sein :-)

Richtig, und das ohne jede Ironie, denn die Abstimmung über eine Verfassung, die nach der Wiedervereinigung erstellt werden sollte,
steht genauso aus wie eine gesamtdeutsche Verfassung.
Das GG wurde an Stelle der Verfassung eingesetzt, aber das geschah nicht im ursprünglichen Sinne des GG.

Ich weise hier auf den Art. 146 des GG hin.
http://dejure.org/gesetze/GG/146.html
Oder wurde der auch kurzzeitig geändert ?


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#270

RE: Einheit ungültig, Art. 23 GG falsch angewendet!

in Themen vom Tage 22.09.2014 11:52
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Sicherheitsrisiko im Beitrag #268
Zitat von Barbara im Beitrag #264
Zitat von damals wars im Beitrag #262
Die Verfassung der DDR von1968 wurde durch Volksabstimmung bestädigt.
Da kann uns doch mal die BRD überholen ohne...



Ja, das demokratische Handeln der DDR kann uns sicher ein leuchtendes Vorbild sein :-)


Mindestens der zitierte Beifallsbekunder hat deine feine Ironie nicht erkannt, wie mach anderes offensichtlich auch nicht.

Die ganze Diskussion ist müßig und ich bin immer wieder erheitert wie Laien die Unwirksamkeit der Einheit belegen wollen die sich kein echter Staatsrechtler ernsthaft vornimmt. Selbst wenn es so wäre, zu ändern ist da nichts mehr und Ansprüche wird auch niemand ableiten können. Ob dieser Staat nun rechtlich existent ist oder nicht ist für mich persönlich auch völlig unerheblich solange er mein Gehalt immer pünktlich überweist.




fett

Ach doch, ich glaube schon, dass er sie verstanden hat :-)


Das Verhältnis vom 23 GG und Art 146 GG ist schon spannend, damit haben sich schon viele Staatsrechtler befasst und rund um die Wende ist das Thema GG/Verfassung sicher intensivst diskutiert worden - von Fachleuten.
Deshalb nervt es mich auch inzwischen sehr, wenn darüber so oberflächlich geurteilt wird.


Mit deinem letzten Satz wirst du dir aber Freunde machen :-)
.


nach oben springen

#271

RE: Einheit ungültig, Art. 23 GG falsch angewendet!

in Themen vom Tage 22.09.2014 12:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Freunde hin oder her. Für mich ist sein Bestand aktuell gegeben und deshalb halte ich mich an die mir vorgegeben Regeln und Gesetze, dies habe ich ja auch per Eid bekundet. Dieser Bestand und der Eid sind die Grundlage seiner Gehaltszahlungen an mich, solange diese erfolgen gibt es also keinen Grund für mich da etwas anzuzweifeln. Wer würde schon die Rechtmäßigkeit seiner eigenen Besoldung anzweifeln? Wir zwei alten Kumpel sind also sowas wie gute Freunde, der Urkunde nach sogar fürs Leben, und unter Freunden stellt man dem jeweils anderen seine Existenzberechtigung für gewöhnlich nicht in Abrede.

Bei einigen Texten beschleicht mich schon der Gedanke welch eine Qual es für den Verfasser sein muss für diesen Staat zu arbeiten und welche außerordentlichen Schmerzen es ihm bereiten muss von diesem sein Gehalt entgegenzunehmen. Wer neben berechtigter Kritik eigentlich nur negativ über unseren Staat schreibt, der müsste sich doch eigentlich überlegen ob er dann im ÖD überhaupt noch richtig ist oder irre ich mich da?


grenzgänger81 und Büdinger haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.09.2014 12:11 | nach oben springen

#272

RE: Einheit ungültig, Art. 23 GG falsch angewendet!

in Themen vom Tage 22.09.2014 12:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Sicherheitsrisiko im Beitrag #271
Freunde hin oder her. Für mich ist sein Bestand aktuell gegeben und deshalb halte ich mich an die mir vorgegeben Regeln und Gesetze, dies habe ich ja auch per Eid bekundet. Dieser Bestand und der Eid sind die Grundlage seiner Gehaltszahlungen an mich, solange diese erfolgen gibt es also keinen Grund für mich da etwas anzuzweifeln. Wer würde schon die Rechtmäßigkeit seiner eigenen Besoldung anzweifeln? Wir zwei alten Kumpel sind also sowas wie gute Freunde, der Urkunde nach sogar fürs Leben, und unter Freunden stellt man dem jeweils anderen seine Existenzberechtigung für gewöhnlich nicht in Abrede.

Bei einigen Texten beschleicht mich schon der Gedanke welch eine Qual es für den Verfasser sein muss für diesen Staat zu arbeiten und welche außerordentlichen Schmerzen es ihm bereiten muss von diesem sein Gehalt entgegenzunehmen. Wer neben berechtigter Kritik eigentlich nur negativ über unseren Staat schreibt, der müsste sich doch eigentlich überlegen ob er dann im ÖD überhaupt noch richtig ist oder irre ich mich da?



War ja schon immer so, "Wessen Brot ess ich, dessen Lied sing ich"


suentaler hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#273

RE: Einheit ungültig, Art. 23 GG falsch angewendet!

in Themen vom Tage 22.09.2014 12:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Unbestritten, aber ergänzend möchte ich anmerken dass ich derzeit aus Überzeugung mitsinge und nicht weil ich muss. Dass hindert mich dann aber nicht daran trotzdem viele Punkte kritisch zu sehen.


zuletzt bearbeitet 22.09.2014 12:18 | nach oben springen

#274

RE: Es geht uns alle an!Es wird Zeit!

in Themen vom Tage 22.09.2014 12:32
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Im Grunde geht es doch um den Einigungsvertrag von 1990. Er musste schon immer Kritik aushalten - schon alleine dadurch, weil er sehr schnell gestrickt wurde.

Jetzt liegt dieser hunderteseitenstarke Vertrag im Deutschen Historischen Museum (wenn ich mich nicht irre) zur Ansicht. Wer kennt ihn schon im vollen Wortlaut. Wahrscheinlich noch nicht einmal die beiden damaligen Verhandlungsführer - Herr Schäuble für die Bundesrepublik und Herr Krause für die DDR.

Herr Krause meldete sich vor einiger Zeit zu Wort und erinnerte daran, dass man sich diesen Vertrag auch mal inhaltlich vornehemen sollte, um zu prüfen, ob alle vertraglich festgehalteten Vereinbarungen eingehalten bzw. umgesetzt wurden. Ein Wink mit dem Zaunpfahl eines in der Versenkung verschwundenen Wendepolitikers? Oder ernst zu nehmende Mahnung?

Herr Platzeck, ehemaliger Ministerpräsident von Brandenburg, hat noch vor 4 Jahren auch noch seine Stimme erhoben:

Mit dem Beitritt der DDR zur BRD habe eine "gnadenlose Deindustrialisierung Ostdeutschlands" begonnen, sagte er dem "Spiegel".

Die westdeutsche "Anschlusshaltung" sei verantwortlich gewesen für "viele gesellschaftliche Verwerfungen bei uns nach 1990. Es fehlten selbst kleinste symbolische Gesten gen Osten", rügte Platzeck. So sei den Ostdeutschen das Gefühl vermittelt worden, sie müssten alles wegwerfen: "Es war alles Stasi und alles ideologieverseucht."


http://www.morgenpost.de/printarchiv/bra...usshaltung.html

Man kann politisch zu den beiden stehen wie man will, aber es sind für mich ehemalige Politiker der Wende - und Nachwendezeit. Vielleicht sollte man diesen beiden auf die Spur gehen um zu ergründen, worin ihre Kritik besteht, die in den letzten Jahren mehr oder weniger verstummt ist.

LG von der Moskwitschka


zuletzt bearbeitet 22.09.2014 12:32 | nach oben springen

#275

RE: Einheit ungültig, Art. 23 GG falsch angewendet!

in Themen vom Tage 22.09.2014 12:52
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #272
Zitat von Sicherheitsrisiko im Beitrag #271
Freunde hin oder her. Für mich ist sein Bestand aktuell gegeben und deshalb halte ich mich an die mir vorgegeben Regeln und Gesetze, dies habe ich ja auch per Eid bekundet. Dieser Bestand und der Eid sind die Grundlage seiner Gehaltszahlungen an mich, solange diese erfolgen gibt es also keinen Grund für mich da etwas anzuzweifeln. Wer würde schon die Rechtmäßigkeit seiner eigenen Besoldung anzweifeln? Wir zwei alten Kumpel sind also sowas wie gute Freunde, der Urkunde nach sogar fürs Leben, und unter Freunden stellt man dem jeweils anderen seine Existenzberechtigung für gewöhnlich nicht in Abrede.

Bei einigen Texten beschleicht mich schon der Gedanke welch eine Qual es für den Verfasser sein muss für diesen Staat zu arbeiten und welche außerordentlichen Schmerzen es ihm bereiten muss von diesem sein Gehalt entgegenzunehmen. Wer neben berechtigter Kritik eigentlich nur negativ über unseren Staat schreibt, der müsste sich doch eigentlich überlegen ob er dann im ÖD überhaupt noch richtig ist oder irre ich mich da?



War ja schon immer so, "Wessen Brot ess ich, dessen Lied sing ich"




Eine ziemlich banale Aussage weil immer zutreffend, oder?
.


nach oben springen

#276

RE: Einheit ungültig, Art. 23 GG falsch angewendet!

in Themen vom Tage 22.09.2014 13:00
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #262
Die Verfassung der DDR von1968 wurde durch Volksabstimmung bestädigt.
Da kann uns doch mal die BRD überholen ohne...


Die Verfassung eines Landes muss aber nicht durch Volksabstimmung bestätigt werden ,-
und jeder ,- der an einer Bundeswahl teilnimmt,- bestätigt damit auch seine Anerkennung des GG(resp. der Verfassung ),- ätsch....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#277

RE: Es geht uns alle an! Es wird Zeit!

in Themen vom Tage 22.09.2014 13:35
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #265
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #206


Fragt sich, wer hier der Dumme ist........wenn einer die deutsche Staatsbürgerschaft hat, dann ist er dem Gesetz nach Deutscher........dann gilt die Aberkennung auch für Alle.......man, man......

Sehr sinnig !
Der Eine hat sie von Geburt an, der Andere hat sie irgendwann zuerkannt bekommen.
Also duch Unterschiede, ...man.man...


Und wo ist das Problem? Ist doch Wurst.......Deutscher ist Deutscher! Oder unterscheidest du in Deutsche 1.Klasse und 2.Klasse?


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#278

RE: Es geht uns alle an! Es wird Zeit!

in Themen vom Tage 22.09.2014 15:06
von Heckenhaus | 5.127 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #277
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #265
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #206


Fragt sich, wer hier der Dumme ist........wenn einer die deutsche Staatsbürgerschaft hat, dann ist er dem Gesetz nach Deutscher........dann gilt die Aberkennung auch für Alle.......man, man......

Sehr sinnig !
Der Eine hat sie von Geburt an, der Andere hat sie irgendwann zuerkannt bekommen.
Also duch Unterschiede, ...man.man...


Und wo ist das Problem? Ist doch Wurst.......Deutscher ist Deutscher! Oder unterscheidest du in Deutsche 1.Klasse und 2.Klasse?


Ist nicht "Wurst", der Eine ist Deutscher von der Abstammung her, also deutsch,
der Andere ist bestenfalls deutscher Staatsbürger, aber eben kein Deutscher von der Abstammung her, sondern ein Ausländer mit deutschem Paß.
Für mich ist das in der Bedeutung schon ein Unterschied, dem Deutschen kannst du die Staatsbürgerschaft nicht einfach aberkennen, denn er ist
nun mal Deutscher. Dem Italiener, Marokkaner, Ägypter schon, denn er hat eine andere nationale Identität, es sei denn er ist bereits in D. geboren.
Vielleicht denke ich da etwas national, was nicht jedem schmeckt, aber das ist nun mal meine Meinung, und nicht nur meine.
Auch ohne NPD oder ähnliche Parteirichtungen.

.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#279

RE: Es geht uns alle an! Es wird Zeit!

in Themen vom Tage 22.09.2014 15:34
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #278
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #277
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #265
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #206


Fragt sich, wer hier der Dumme ist........wenn einer die deutsche Staatsbürgerschaft hat, dann ist er dem Gesetz nach Deutscher........dann gilt die Aberkennung auch für Alle.......man, man......

Sehr sinnig !
Der Eine hat sie von Geburt an, der Andere hat sie irgendwann zuerkannt bekommen.
Also duch Unterschiede, ...man.man...


Und wo ist das Problem? Ist doch Wurst.......Deutscher ist Deutscher! Oder unterscheidest du in Deutsche 1.Klasse und 2.Klasse?


Ist nicht "Wurst", der Eine ist Deutscher von der Abstammung her, also deutsch,
der Andere ist bestenfalls deutscher Staatsbürger, aber eben kein Deutscher von der Abstammung her, sondern ein Ausländer mit deutschem Paß.
Für mich ist das in der Bedeutung schon ein Unterschied, dem Deutschen kannst du die Staatsbürgerschaft nicht einfach aberkennen, denn er ist
nun mal Deutscher. Dem Italiener, Marokkaner, Ägypter schon, denn er hat eine andere nationale Identität, es sei denn er ist bereits in D. geboren.
Vielleicht denke ich da etwas national, was nicht jedem schmeckt, aber das ist nun mal meine Meinung, und nicht nur meine.
Auch ohne NPD oder ähnliche Parteirichtungen.

.



Dir ist aber schon bekannt, das wir in einer offenen Gesellschaft leben, oder?


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#280

RE: Es geht uns alle an! Es wird Zeit!

in Themen vom Tage 22.09.2014 15:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Offene Gesellschaft schön und gut, aber amtliche Statistiken unterscheiden bei der Bevölkerungsstatistik zur Stadtteilzusammensetzung auch zwischen Deutschen, Deutschen mit Migrationshintergrund und Ausländern. Zumindest die Millionenstadt in der ich zuletzt tätig war.


Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.09.2014 15:46 | nach oben springen



Besucher
7 Mitglieder und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 439 Gäste und 32 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14364 Themen und 557446 Beiträge.

Heute waren 32 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen