#41

RE: Rummel, Kirmes, Volksbelustigung in der DDR

in Leben in der DDR 05.09.2014 18:49
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

n meinem Kleiderschrank steht auch noch eine große Tüte mit Plüschtieren, bringe es einfach nicht übers Herz, die zu verschenken oder wegzugeben.
Hab ich heute gerade vorgeholt und mir eins rausgeholt. Eine kleine Krake. Bekommt mein klieiner Neffe morgen zu seiner Einschulung auf seine Schultüte..., vielleicht hat er sie in 10 oder 12 Jahren noch, wenn er die Schule beendet und erinnert sich..., ach..., die war ja mal von Onkel Tom....

Wenn hier Weihnachtsmarkt ist, muß ich für die Kiddis von Freunden und Bekannten an der Grabbelbox immer ran, wenn die Kiddis es nicht schaffen. Der Schausteller schaut schon immer grimmig, wenn ich für die Kiddis seine Box geplündert hab....


Josy wenn Du ein gutes Werk tuen möchtest,und Dich doch von den Dingern trennen kannst,dann schaffe sie auf eine Rettungswache.Wir haben in jedem Krankenwagen oder Rettungswagen solche Dinger mit. Was denkst Du was das ausmacht wenn Du einem Kranken oder Verletzten Kind so einen Plüschteddy in die Hand drückst.Das ist im Vorfeld schon Prophylaxe,und so manches Tränchen trocknet schneller.


Krepp und josy95 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.09.2014 18:55 | nach oben springen

#42

RE: Rummel, Kirmes, Volksbelustigung in der DDR

in Leben in der DDR 05.09.2014 20:43
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Pit59!

Zitat von Pit 59 im Beitrag #3
Zitat von PF75 im Beitrag #2
Rummel war immer gut,da konnte man sich für geringe Ausgaben eine ganze Weile verlustieren (oder wie heißt das )
Wenn man heute da mal hin geht ist ruck.zuck mal ein ganzer Wochenlohn weg .

Gibst Du wirklich 750.- Euro an einem Rummeltag aus ,das wäre dann wirklich ein bischen viel


Sagt mal Jungens, was für Gehälter habt ihr alle!
Das ist mehr als mein halber Monatslohn!

Schöne Grüße,
Eckhard


nach oben springen

#43

RE: Rummel, Kirmes, Volksbelustigung in der DDR

in Leben in der DDR 05.09.2014 23:51
von Rainman2 | 5.763 Beiträge

Zitat von josy95 im Beitrag #40
...
In meinem Kleiderschrank steht auch noch eine große Tüte mit Plüschtieren, bringe es einfach nicht übers Herz, die zu verschenken oder wegzugeben.
Hab ich heute gerade vorgeholt und mir eins rausgeholt. Eine kleine Krake. Bekommt mein klieiner Neffe morgen zu seiner Einschulung auf seine Schultüte..., vielleicht hat er sie in 10 oder 12 Jahren noch, wenn er die Schule beendet und erinnert sich..., ach..., die war ja mal von Onkel Tom....
...

Hallo @josy95 ,

mein lieber alter Rumpelharzer! Das war schön und hat gut getan. Ich hänge mal eine Geschichte an, die ich vor 3 Jahren einem befreundeten Paar geschenkt habe, gemeinsam mit einem Kuscheltier. Ich wollte da ein wenig didaktisch sein ... nun ja, der alte Indoktrinierer in mir ...

Verschenkt habe ich die Geschichte also schon, aber weitergeben darf ich sie ja doch noch. Man muss sie leider bis zum Ende lesen, um den Anfang zu verstehen. Aber so bin ich. Der alte Indoktrinierer in mir ...

Viel Spaß und bleib, wie Du bist!

Liebe Grüße
ciao Rainman


Dateianlage:

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.09.2014 23:52 | nach oben springen

#44

RE: Rummel, Kirmes, Volksbelustigung in der DDR

in Leben in der DDR 06.09.2014 13:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Glatter!

Zitat von der glatte im Beitrag #1
Als Kind freute ich mich immer riesig, wenn die vielen bunten Wagen der Schausteller durch die Stadt fuhren und dann endlich auf dem großen Sportplatz an der Jutespinnerei einbogen. .....Wie war das bei Euch, welche Dinge waren bei Euch die Attraktion? Welche Erinnerungen habt Ihr noch vom Rummel in der DDR?
Gruß vom Glatten

Hier für alle die es interessiert, ein paar Links wie die "gute, alte Rummelzeit" aussah.






Aus:
http://walzerbahn.de/blaue-fahrt.html




Aus;
http://walzerbahn.de/kettenflieger.html


Aus:
http://walzerbahn.de/kinderkarussell.html

Bei uns war das für Kinder IMMER das Ereignis des Jahres. Ballwerfen, Ringewerfen, Kettenkarussell, Kinderkarussell, Walzerbahn (für die Größeren), Schießen (mit Opa), die Losbude (Los 20Pf. d. DDR) bei der immer was zu holen war ....
Und für mich damals sehr wichtig: Zuckerwatte und Softeis!


Tja so sah man damals aus!!!
AUs:
http://www.synnatzschke.net/sdf_hist_heimatfeste.htm

Wir bekamen am Tag 2 Mark und hatten bei VEB SERO in den Wochen vorher schon etliche Mark "erwirtschaftet".
Leider achtete der ABV darauf, daß um 8 Uhr spätestens alle "Kleinen" vom Rummel verschwunden waren. Er kannte ja jeden
Nicht so wie heute, daß ich in Nachteinsätzen noch um 2 Uhr kleine Gören alleine auf der Straße sehen muß ....


Schöne Grüße,
Eckhard


der glatte und grenzgänger81 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.09.2014 13:16 | nach oben springen

#45

RE: Rummel, Kirmes, Volksbelustigung in der DDR

in Leben in der DDR 06.09.2014 13:41
von turtle | 6.961 Beiträge

Bei den Beiträgen kann man in Gedanken noch einmal Kind sein. Die Erinnerungen bringen hauptsächlich die Kind und Jugendzeit zurück.. Danke für die schönen Beiträge.


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.09.2014 13:41 | nach oben springen

#46

RE: Rummel, Kirmes, Volksbelustigung in der DDR

in Leben in der DDR 06.09.2014 15:14
von Commander | 1.056 Beiträge

Hallo Jungs,
also bei uns hieß das offiziell "Pfingstvolksfest" oder "Herbstvolksfest".Im Umgangston "Rummel".
Ich habe mit 15 angefangen,beim ortsansässigen Schausteller mit abzubauen.Er hatte die sogenannte "Schlickerbahn",wie Berg u.Tal,nur das die Kähne an Ketten hingen.Da gab es 5.-Mark die Std. u.zwischendurch Schnittchen u.alkoholfreie Getränke von der Chefin.Und dabei ging es echt zur Sache(beim Abbau).Frühmorgens mußte alles verladen sein.Und die Kähne waren sauschwer,aus massiven Holz.Wenn es regnete,hieß es Obacht,denn irgendwann war das Zeltdach weg u.der Holzboden gefährlich rutschig.Soweit ich mich erinnern kann,gab es aber keine Unfälle.Gegen Sechs bis Sieben Uhr Morgens war es dann meist geschafft.Hat mir auch zweimal einen Tadel in der Schule eingebracht,ich hatte den Montag einfach keine Lust,hinzugehen.Aber die 40.-M waren es wert.Was eigentlich schade war,wir durften nie kassieren,das war den "Festangestellten" vorbehalten.Und die Mädels sind förmlich auf die geflogen.(warum wohl?)
Alles in allem war es aber immer ein Erlebnis.Und dabei habe ich ich auch was gelernt,denn der private Unternehmer kannte keine "Gnade".Wer nicht mitzog,konnte gehen.Leistung war alles!
Schönes WE,Gruß C.
PS.Hier ein Bild von Rolf Orschel,das war die "Zugspitzbahn",von 1973-2003 war H.S.aus Meerane der Eigentümer.



turtle und der glatte haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.09.2014 15:25 | nach oben springen

#47

RE: Rummel, Kirmes, Volksbelustigung in der DDR

in Leben in der DDR 07.09.2014 10:40
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #43
Zitat von josy95 im Beitrag #40
...
In meinem Kleiderschrank steht auch noch eine große Tüte mit Plüschtieren, bringe es einfach nicht übers Herz, die zu verschenken oder wegzugeben.
Hab ich heute gerade vorgeholt und mir eins rausgeholt. Eine kleine Krake. Bekommt mein klieiner Neffe morgen zu seiner Einschulung auf seine Schultüte..., vielleicht hat er sie in 10 oder 12 Jahren noch, wenn er die Schule beendet und erinnert sich..., ach..., die war ja mal von Onkel Tom....
...

Hallo @josy95 ,

mein lieber alter Rumpelharzer! Das war schön und hat gut getan. Ich hänge mal eine Geschichte an, die ich vor 3 Jahren einem befreundeten Paar geschenkt habe, gemeinsam mit einem Kuscheltier. Ich wollte da ein wenig didaktisch sein ... nun ja, der alte Indoktrinierer in mir ...

Verschenkt habe ich die Geschichte also schon, aber weitergeben darf ich sie ja doch noch. Man muss sie leider bis zum Ende lesen, um den Anfang zu verstehen. Aber so bin ich. Der alte Indoktrinierer in mir ...

Viel Spaß und bleib, wie Du bist!

Liebe Grüße
ciao Rainman



@Rainman2 ,

die Bedank- Funktion hatte ich ja schon aktiviert.

Möchte es aber trotzdem noch mal direkt tun!

Paar liebe Worte kann ich zur Zeit auch sehr gut gebrauchen....

Einschulungsfeier war gestern sehr schön - aber, wie es eigentlich sein sollte, im engsten Kreis der Familie und im Mittelpunkt stand der Junior.
Wir Erwachsene haben gestern Abend dann mit Junior gemeinsam gefeiert.

Hab ihm dann auch noch eine kleine Geschichte von der Krake, dem Plüschtier auf seiner Schultüte erzählt und dabei so insgeheim meinen Wunsch geäußert, er möge doch auf das Plüschtier gut aufpassen.... .

Ich weiß nicht, ob er es verstanden hat, er ist ja erst 6. Aber vielleicht auch mal wieder ein Versuch im Kleinen, in der Vergangenheit immer schon funktionierende schöne Traditionen wach zu halten.....

Eine Bekannte schieb mir gerade etwas erregt, sie hat gestern in Wernigerode Einschulungsfeiern gesehen, was an Übertreibung kaum noch zu überbieten war. Mit Pferdekutsche oder Nobelkarosse wurden einige ABC- Schützen durch WR chauffiert. Ehrlich mal, muß sowas sein?
Andere Eltern haben vermutlich Not, überhaupt Geld für eine angemessene Schultüte und Schulsachen zusammenzubekommen, müssen vermutlich beim Amt betteln gehen..., oh weh! Armes und moralisch verkommenes Deutschland!

Ich hab aber noch eine Geschichte aus meiner Kindheit.

Wir hatten einen braunen Hund auf Rädern, den nannten wir Waldi. Waldi stammte noch aus der Kindheit meines Vaters (Jahrgang 1923). Er hatte meinen Vater und meine beiden Geschwister als treuer und bestimmt öfter maträltierter Begleiter nicht ohne Spuren überlebt. Später, bei meiner jüngeren Schwester hat er dann sein Spielzeugleben eingebüßt, der Zahn der Zeit hatte doch zu doll an ihm genagt und der Kopf brach am Hals ab und die damals übliche Füllung aus Holzwolle kam zum Vorschein. Meine Mutter hat ihn dann noch einmal liebevoll geflickt mit extra von der Westverwandschaft mitgebrachten Klebeband und braun engefärbten Mullbinden. Denn braun war die Farbe des Fells.

Er hat bei meiner Schwester auf der Diele heut einen Ehrenplatz - den er sich nach 5 bestimmt nicht immer sanften Spielpartnern und fast 90 Jahren wohl auch verdient hat. Wenn ich im Elternhaus bin und Waldi sehe, dann halte ich immer kurz inne und erinnere mich der Erzählungen meines Papas.

Waldi war ein Geschenk seines Patenonkels aus Berlin, er nannte ihn nur immer Onkel Hasso. Ich habe ihn nur mal auf einem alten Foto von einem Kindergeburtstag meines Papas so Anno 1926/ 1927 zu Gesicht bekommen. Es war wohl auch der Geburtstag, an dem Waldi an meinen Papa verschenkt wurde. Onlel Hasso, ein sofort symphatischer Mensch, ein typscher "Onkel" der damaligen Zeit mit einem gütigem Gesicht und verschmitztem lächeln.
Meine kindliche Neugier bewog mich dann irgendwann mal zu der Frage, was aus Onkel Hasso denn geworden ist. Ich weiß noch sehr genau, das mein Papa da sehr nachdenklich wurde und, was ich sonst gar nicht von ihm kannte, das Gespräch abbrach. Später erzählte er mir mal, das sein Onkel Hasso bei einem Bombenangriff auf Berlin ums Leben gekommen ist. Seine Leiche wurde nie gefunden...

Und ich weiß, das mein Papa an diesem Waldi sehr hing. Vermutlich hat ihn meine Mutter auch deshalb wieder repariert.

Ist es eine Eingebung, ist es Zufall, das ich diese Zeilen, diesen Beitrag jetzt schreibe? Aber ich sag jetzt einfach mal, diese Zeilen, diesen Beitrag hab ich in dankbarer Erinnerung auch meinem Papa gewidmet, der morgen, am 8. September 91 Jahre alt geworden wär...

Vielleicht auch mal und hier etwas andere Lektüre, Lektüre zum Nachdenken über die eigentlich schönen Dinge im Leben.
In einer Zeit, wo schon wieder kräftig mit den Säbeln gerasselt wird und scheinbar überwundenes Elend sich rasant wieder beausbreitet.

josy95

(sorry - Schreiibfehler- Edit..., wie immer!)


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
Rainman2, grenzgänger81 und der glatte haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.09.2014 10:47 | nach oben springen

#48

RE: Rummel, Kirmes, Volksbelustigung in der DDR

in Leben in der DDR 07.09.2014 11:39
von turtle | 6.961 Beiträge

Habe hier im Westen auf den Rummel gesehen, da konnte man mit Bällen Politikerköpfe abschießen. Das gab es aber nicht in der DDR ,die hatten Schonfrist für immer. Nichts mit abschießen. Über das Schausteller Gewerbe in der DDR weiß ich überhaupt nichts. Wie war das mit Vorschriften, Kontrollen Genehmigungen, Steuern, usw. Junger Mann zum mitreisen gesucht ,las man oft. Wie war das in der Winterzeit ? Bei Verdienstausfall ? Ich habe mir damals keine Gedanken gemacht. Ich wollte mich nur vergnügen.


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#49

RE: Rummel, Kirmes, Volksbelustigung in der DDR

in Leben in der DDR 07.09.2014 14:29
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #48
Habe hier im Westen auf den Rummel gesehen, da konnte man mit Bällen Politikerköpfe abschießen. Das gab es aber nicht in der DDR ,die hatten Schonfrist für immer. Nichts mit abschießen. Über das Schausteller Gewerbe in der DDR weiß ich überhaupt nichts. Wie war das mit Vorschriften, Kontrollen Genehmigungen, Steuern, usw. Junger Mann zum mitreisen gesucht ,las man oft. Wie war das in der Winterzeit ? Bei Verdienstausfall ? Ich habe mir damals keine Gedanken gemacht. Ich wollte mich nur vergnügen.


@turtle ,

ich denke mal, das war schon zu DDR- Zeiten ein recht hartes Gewerbe. Heute hier, morgen dort..., Leben nur im Wohnwagen, auf Achse. Ständig ein und das Selbe Auf- und Abbauen, bei Wind und Wetter.

Heute mittlerweile in vielen Berufen fast alltäglich...

Und den besten Stellenwert, den besten Ruf hatte dieses Gewerbe damals auch unter der DDR- Bevölkerung auch nicht.

Es fielen oft abfällige und ungerechtfertigte Bemerkungen wie *igeuner*ack usw. .

Und an diese Anwerbungen "...Junger Mann zum mitreisen gesucht..." kann ich mich auch noch gut erinnern. War vermutlich damals auch nicht so ein begeehrter Job. Wie das außerhalb der Saison verlief, weiß ich auch nicht.
Bei uns direkt an der Strecke in Straßberg (Selketalbahn) war auch ein großer Hof, da standen ab Spätherbst/ Winter immer die Schaustellerwagen. Muß wohl in erster Linie ein Karusellbetrieb gewesen sein. Da wurde dann im Winter immer viel repariert, erneuert.

Dieser Betrieb ist aber auch schon seit einigen Jahren tot. Hatte mal unter Kollegen gefragt, es hieß wohl nur, in der 3. Generation hat man Schluß gemacht, weil die jetzigen Nachkommen es nicht mehr weiterführen wollten.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
turtle und der glatte haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#50

RE: Rummel, Kirmes, Volksbelustigung in der DDR

in Leben in der DDR 07.09.2014 17:56
von Commander | 1.056 Beiträge

Naja,etwas "verwegen" sahen die Mitarbeiter des Fahrgeschäftes schon aus.Aber ich kann mich nicht entsinnen,das einer von uns Halbstarken die irgendwie als Z....pack o.Ä. bezeichnet hätte.Das hätten wir uns garnicht getraut.Und dann hatten die unseren Respekt,wer so eine Arbeit macht muß zupacken können.Er muß Tischler,Schlosser,Fahrer uvm.sein.Und dann waren das irgendwie Exoten,die die "Große weite Welt" gesehen haben.Und scheinbar hat das auch etwas anziehendes(anrüchiges) an sich,denn warum sind die Mädels denen hinterher?Das konnte man auch bei anderen Fahrgeschäften(z.B.Autoscooter)beobachten.Und was mich so fasziniert hat,die Jungs mußten nicht früh oder wie auch immer auf Arbeit,die hatten keinen Meister im Nacken,keine Verpflichtungen.Was ich dabei verdrängt habe,war aber der Gehorsam zum Chef.Was der sagte,war Gesetz.Trotzdem haben die ihre Arbeit mit Freude gemacht.Sie wußten,was zu tun war.Von dem Schausteller H.S. weiß ich,das meist Ende Okt.schluß war u.dann noch ca 1 Monat das Geschäft winterfest gemacht wurde.Anfang März tauchte das "Stammpersonal" wieder auf u.bereitete die neue Saison vor.
Von Einem weiß ich,das er im Winter einige Wochen Urlaub hatte u.dann Gelegenheitsarbeiten machte.Das ging nämlich auch.Hauptsache war, man wurde nicht straffällig(z.B.Stehlen).
Noch was am Rande,
einmal gastierte bei uns die Fam.Weisheit(Hochseilakrobaten).In den 5 Tagen war ein Mädchen der Fam. bei uns in der Klasse.Wir Jungs waren natürlich hin und weg,aber unsere Mädchen waren irgendwie pikiert.Dieses Mädchen hatte nämlich ins Poesiealbum einer Unternehmerstochter(Grabsteine) geschrieben:
"Wer Ordnung liebt das ganze Leben,
der pisst ins Klo u.nicht daneben!"
Wenn ich daran denke,muß ich heute noch feixen.
In diesem Sinne,schönen Abend,Gruß C.



nach oben springen

#51

RE: Rummel, Kirmes, Volksbelustigung in der DDR

in Leben in der DDR 08.09.2014 18:14
von der glatte | 1.356 Beiträge

Na, bald beginnen ja wieder die Weihnachtsmärkte, denn die Läden sind ja jetzt schon voller Weihnachtsartikel. Eventuell öffnet ja der erste Weihnachtsmarkt schon im Oktober und hat dann bis April offen?

Also da gehe ich erst im März hin, da ist dann nicht mehr so voll.

Kennt noch einer vom Rummel das Pferderennspiel? Oh, das hätte ich gern einmal gespielt, war aber damals zu klein und heute scheint es die nicht mehr zu geben. Da standen ca. 6 Leute und drehten an einer Kurbel, damit sich die Pferde vorwärs bewegten. Wer zu schnell drehte, der war nicht unbedingt der Sieger, denn die Rennpferde konnten sich bltzschnell drehen und zum Start zurücklaufen.

Oder es gab bei uns meist eine Bude, da hingen ganze Bündel mit Schnüren herunter. Für einige Pfennige durfte man sich eine der Schnüre aus dem Bund heraussuchen und daran ziehen. Meist passierte dabei nichts, doch wenn es klingelte, hatte man einen Preis gewonnen. Ich hatte einmal solches Glück und gewann als Sechsjähriger einen riesigen bunten Gummiball. Auf dem Ball wollte ich später immer wie die Leute im Zirkus balancieren, ging natürlich nicht und ich knallte ins Gras. Ja, aber man wusste sich zu helfen, denn es gab ja die Euch sicher noch bekannten Wäschepfosten im Garten. Unsere waren besonders stabil, weil aus rauhen Sandstein gefertigt. Naja, also den Ball dort angelehnt und raufgeklettert. Ging ja ganz gut, doch plötzlich rollte der Ball weg und ich rutschte mit meinem Rücken an der Säule nach unten. Natürlich war Sommer und ich kein Hemd an. Oh, oh, oh, mein Rücken sah prächtig aus. Hat ewig gedauert bis das alles verheilt war.

Der Ball hat noch lange überlebt, wurde aber immer kleiner.

Gruß vom Glatten


ACRITER ET FIDELITER


Rainman2 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#52

RE: Rummel, Kirmes, Volksbelustigung in der DDR

in Leben in der DDR 08.09.2014 18:25
von furry | 3.580 Beiträge

Ob Rummel oder Weihnachtsmarkt, der Spruch von dem Betreiber der Ringwurfbude klingt mir noch in den Ohren.
"Hoch, flach und egal gewinnt ein jedes mal!"


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
grenzgänger81 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#53

RE: Rummel, Kirmes, Volksbelustigung in der DDR

in Leben in der DDR 08.09.2014 19:53
von thomas 48 | 3.574 Beiträge

ich war immer auf den Rummel zum Sommergewinn. Viele Buden, 1 Autoscooter, Berg- und Talbahn, ein Pferdekarussell einige Kinderkarussell alle paar Jahre die steile Wand, Gespensterbahn und den Spiegelsaal.
Pferdekarussell fand ich schon als Kind schlimm, die Pferde zogen kleine Wagen und liefen den ganzen tag im Kreis.
Steile Wand, da fuhren Motorradfahrer im kreis an einer steilen Wand, war nach meiner Meinung lebensgefährllich.
Autoscooter war immer voller Zuschauer und die Wagen fuhren ohne Pause.
Als Jugendlicher hatte ich mit 2 Mädchen einen Stand und habe selbstgemachte Keramik verkauft (ich habe transportirt und verkauft)
Nach der Wende haben wir einen großen Rummelplatz und moderne Karussells. Autoscooter hat kaum noch Besucher.
Hätte immer Interesse mit den Schaustellern zu fahren, wollte immer was sehen und erleben


nach oben springen

#54

RE: Rummel, Kirmes, Volksbelustigung in der DDR

in Leben in der DDR 08.09.2014 20:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von der glatte im Beitrag #51
Na, bald beginnen ja wieder die Weihnachtsmärkte, denn die Läden sind ja jetzt schon voller Weihnachtsartikel.


Weihnachtsmärkte - erinnere mich doch nicht jetzt schon bei diesem schönen und warmen Wetter daran!

Um es kurz zu machen: Ich mag die Dinger nicht. Aus den Boxen dröhnt überall die gleiche Musik, Tand, Nippes, Tinnef an der einen Hälfte der Stände, Glühwein und/oder Bratwürste an der anderen Hälfte. Es ist wirklich so: Kennst Du einen, kennst Du alle - von Nuancen mal abgesehen.

Meine Herzensangelegenheit möchte mich im Dezember auf den Weihnachtsmarkt in Dresden schleppen. Und da sie genau weiß, wie sie mich zu Dingen bewegen kann, die ich an sich ablehne, hat sie das mit einem Besuch in der Molkerei Pfund verbunden - DEM Käsetempelschlechthin.

Manchmal verfluche ich meinen bestechlichen Magen....

Edith: Fipptehler


Rainman2 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.09.2014 20:31 | nach oben springen

#55

RE: Rummel, Kirmes, Volksbelustigung in der DDR

in Leben in der DDR 08.09.2014 21:45
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von der glatte im Beitrag #51
Na, bald beginnen ja wieder die Weihnachtsmärkte, denn die Läden sind ja jetzt schon voller Weihnachtsartikel. Eventuell öffnet ja der erste Weihnachtsmarkt schon im Oktober und hat dann bis April offen?

Also da gehe ich erst im März hin, da ist dann nicht mehr so voll.

Gruß vom Glatten



Glatter,

Mitte August im Urlaub auf Rügen, im s. g. schwarzen *etto Baabe/ Sellin.

Weihnachtsgebäck wie Lebkuchen & Co. im Angebot.
Anderseits Regale mit so manch Artikel des täglichen Bedarfs, vermutlich wegen großer Nachfrage, leer.

Ich dachte erst an einen schlechten Scherz oder ggfls zu träumen, aber nein!

Eine Frau, ca. so um die 45 und nach dem Dialekt aus den alten Bundesländern bekam beim Anblick fast einen Schreikrampf, machte ein richtiges Fass auf,.Ausnahmslos fast alle anwesenden Kunden pflichteten ihr bei...

Sie ließ nicht ab, ließ die Verkaufstellenleiterin kommen.
Die stand aber auch nur wie ein begossener Pudel da und stammelte was von "...Anweisungen von oben..."

Für mich ist das auch Rummel - aber Rummel total verkehrte Welt!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
der glatte hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.09.2014 21:46 | nach oben springen

#56

RE: Rummel, Kirmes, Volksbelustigung in der DDR

in Leben in der DDR 08.09.2014 22:30
von Rainman2 | 5.763 Beiträge

Zitat von der glatte im Beitrag #51
... Kennt noch einer vom Rummel das Pferderennspiel? Oh, das hätte ich gern einmal gespielt, war aber damals zu klein und heute scheint es die nicht mehr zu geben. Da standen ca. 6 Leute und drehten an einer Kurbel, damit sich die Pferde vorwärs bewegten. Wer zu schnell drehte, der war nicht unbedingt der Sieger, denn die Rennpferde konnten sich bltzschnell drehen und zum Start zurücklaufen.
...
Der Ball hat noch lange überlebt, wurde aber immer kleiner. ...

Ah ja, Glatter,

da erinnere ich mich dran. Ich träumte auch als Kind davon und irgendwann stand ich an der Kurbel, eine farbige Holzscheibe, auf die man das Kleingeld legte, das einen zum Mitmachen berechtigte. Und ich drehte und drehte. Und mein Gaul rannte natürlich wieder zurück. Ich probierte über mehrere Jahre die verschiedensten Varianten, aber ich hatte immer den "Kaputten" der zu früh zurück rannte. Irgendwann gab ich auf. Schießbuden waren interessanter, da konnte man nur an sich selbst scheitern und nicht an irgendwelchen doofen Pferdemechaniken.

Da Du das mit der schwindenden Größe des Balles erwähnt hast ... manchmal frage ich mich, wie man diese "bunten Attraktionen" der Kindheit heute sehen würde. Die Pferderennbahn war in meinen Augen riesig und die Mechanik musste etwas sehr geheimnisvolles sein. Und diese wunderbaren bunten Holzscheiben ... Vielleicht würde ich heute über die wahren Ausmaße und die Farben schmunzeln, aber vermutlich hätte ich dabei auch noch ein Tränchen im Augenwinkel.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


der glatte hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#57

RE: Rummel, Kirmes, Volksbelustigung in der DDR

in Leben in der DDR 09.09.2014 18:38
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #54
Zitat von der glatte im Beitrag #51
Na, bald beginnen ja wieder die Weihnachtsmärkte, denn die Läden sind ja jetzt schon voller Weihnachtsartikel.


Weihnachtsmärkte - erinnere mich doch nicht jetzt schon bei diesem schönen und warmen Wetter daran!

Um es kurz zu machen: Ich mag die Dinger nicht. Aus den Boxen dröhnt überall die gleiche Musik, Tand, Nippes, Tinnef an der einen Hälfte der Stände, Glühwein und/oder Bratwürste an der anderen Hälfte. Es ist wirklich so: Kennst Du einen, kennst Du alle - von Nuancen mal abgesehen.

Meine Herzensangelegenheit möchte mich im Dezember auf den Weihnachtsmarkt in Dresden schleppen. Und da sie genau weiß, wie sie mich zu Dingen bewegen kann, die ich an sich ablehne, hat sie das mit einem Besuch in der Molkerei Pfund verbunden - DEM Käsetempelschlechthin.

Manchmal verfluche ich meinen bestechlichen Magen....

Edith: Fipptehler



Hallo Dandelion, fahre da unbedingt hin! Nicht nur wegen dem leckeren Käse und dem Wein. Diese Molkerei ist eine ganz große Sache mit alter sächsischer Tradition. Der gesamte Laden ist wie ein Märchen!

Ich war vor Jahren dort, als man den lange verschollen geglaubten Milchbrunnen wieder gefunden und erneut in Betrieb nahm. Dazu hatte ich mir als alter Numismatiker etwas besonderes einfallen lassen. Ich hatte in meiner Sammlung eine besondere Marke von 1929. Auf solch eine Marke bekam man in dieser Zeit ein Glas Milch.



Mich interessierte, ob das auch noch heute Gültigkeit hat. Es hatte und so wechselte am Tag der Einweihung vom Milchbrunnen, vor den Augen der Presse, die alte Marke den Besitzer. Aber seht selbst.



Das war schon ein gewaltiger Spass, als mir der Geschäftsführer die Marke gegen ein Glas Milch eintauschte. Wie früher!
Na ja, war auch so eine Art Rummel. Wer in Dresden ist, sollte auf alle Fälle dort einmal gewesen sein!

Gruß vom Glatten

Fotoquelle: Privatarchiv


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#58

RE: Rummel, Kirmes, Volksbelustigung in der DDR

in Leben in der DDR 10.09.2014 18:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Das wird jetzt ein bißchen OT, aber ich kenne den Laden, @der glatte : Irgendwann in der zweiten Hälfte der 90er war ich mit meinem damaligen Chef mal in Dresden und der schleppte mich dorthin. Und seither habe ich nie die Gelegenheit versäumt, dort einzukehren, zu essen und zum Mitnehmen zu kaufen, wenn ich im Großraum Dresden war: Ich bin ein absoluter Käsefan und mag besonders die herben, kräftigen Sorten. Und da ist Pfund wirklich bestens sortiert. Wobei allen die Jugendstil-Kacheln einen Besuch wert sind.

Deshalb habe ich ja auch die "Kröte" Weihnachtsmarkt geschluckt....


nach oben springen

#59

RE: Rummel, Kirmes, Volksbelustigung in der DDR

in Leben in der DDR 12.09.2014 22:44
von Batrachos | 1.549 Beiträge

Hallo,

Volks oder Schützenfest gab es bei uns im Grenzgebiet nicht. War verboten.
Also ging es zwei mal im Jahr nach Nordhausen zum Frühjahrs oder Herbst " Jahrmarkt" so hieß das bei uns.
Verschiedene Fahrgeschäfte gab es dort unter anderem Riesenrad Berg und Talbahn Autoscooter e.t.c.
Eine Attraktion für uns war immer das Büchsenwerfen, zu einer Pyramide aufgebaut mussten diese komplett mit Bällen
abgeräumt werden. Es war deshalb so interessant für uns weil es dort Anstecker gab von verschieden Bands damals
aus dem kapitalistischen Ausland. Viele werden diese Anstecker noch kennen, haben sich bestimmt viele damals angesteckt.
Hatte man sein Anstecker ging es zum Spiegelkabinett. Auch sehr lustig.
Und zum Abschluss des Tages ging es an die " Fressbude" und dann wurden die letzten Märker
zusammen gelegt und es wurde sich ein sehr köstlicher Kassler Broiler geteilt.
Streit gab es nur wer die Keule bekommt.
Das war eigentlich immer das Highlight des Tages. Eine sehr schöne Zeit damals.

MFG Batrachos


Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach
der glatte und Rainman2 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#60

RE: Rummel, Kirmes, Volksbelustigung in der DDR

in Leben in der DDR 15.09.2014 01:28
von der glatte | 1.356 Beiträge

Danke für Deinen Beitrag. Ich kann mich an diese Anstecker noch sehr gut erinnern. Die gab es auch bei uns an den Buden zu gewinnen. Vermutlich kamen diese damals aus der VR Polen. Aber auch wir selbst haben solche Anstecker gebastelt. Dazu nahmen wir die Plastikanstecker der X. Weltfestspiele. Die konnte man öffnen und das Papierlogo der Weltfestspiele herausnehmen. Dann haben wir unsere Lieblingsgruppe aus der FF-Dabei oder einer geschmuggelten Westzeitschrift passend ausgeschnitten und den Anstecker wieder zusammen gebaut. Fertig.
So trug ich damals meine Lieblingsgruppe ABBA mit mir herum, auch auf dem Rummel.

An einer Schießbude konnte man damals bei uns nicht nur auf Gips-Röhren, sondern auch auf kleine aufgestellte Türme aus Metall schießen. Die waren ähnlich wie die Büchsen beim Ballwerfen aufgestellt. Auch die musste man mit dem Luftgewehr abräumen. Als besonderer Preis war dann ein besonderer Anhänger zu gewinnen, welcher gerade bei den Mädels sehr beliebt war. Es war eine Rasierklingen-Nachbildung, die man an einer Kette trug. kennt Ihr diese noch?

Die älteren Mitbürger waren allerdings nicht so sehr davon begeistert, wenn sie solche "Schmuck-Rasierklingen" am Hals ihrer Enkelin sahen.

"Schmeiß ja, das Gelumpe weg, sunst wäre ich nor ibsch! Ihr habt wo alle nen Knall? Sowas sich um de Riebe zu bammeln!"

Oh Mann, lang ist es her!

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


Rainman2 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
18 Mitglieder und 52 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 769 Gäste und 64 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558398 Beiträge.

Heute waren 64 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen