#181

RE: Wahl in Thüringen

in Themen vom Tage 16.10.2014 14:29
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #163
Zitat von josy95 im Beitrag #157
@Sicherheitsrisiko , bist Du noch da???

Hab übrings in meinem Beitrag #144 noch was Gewichtiges vergessen:

Wenn eine Partei "Die Linke" sich genau so und unmißverständlich u. a. zu der Definition SED- Unrechtsregime DDR positionieren würde, wie es die DDR nach Helsinki und UN. Aufnahme hätte tun sollen, dann wären sie heute um ein wesentliches glaubhafter und integerer. Auch in den alten Bundesländern...

Aber schwammige Formulierungen und Statements erzeugen mehr Unglaubwürdigkeit als alles andere. Gerade wenn es um die Ergrreifung der politischen Macht geht.
Der politisch mündige Bürger weiß nur zu gut, das hier alte Hardliner und Demagogen nach wie vor in dieser Partei ein nicht geringes Mitspracherecht haben...und ausüben....

josy95

Dann könntest Du doch sicher auch Beispiele benennen, wo ein offensichtlicher Hardliner ein gewichtiges Wörtchen mitzureden hat. Das sind m.E. auch in der Linken eine Art Außenseiter, die zwar ab und zu große Töne spucken, aber ansonsten nichts zu sagen haben.
Aber noch was, eine ernsthafte Warnung an die Linken: Immer den Gund für den Niedergang der DDR vor Augen haben: Zuerst kommt die Ökonomie, daß heißt, die Wirtschaft muß laufen. Da werden auch schmerzhafte zugeständnisse an Unternehmer, insbes. der ganz Großen, notwendig sein. Erfolgt hier Sozialpolitik auf Pump, wie in der DDR, sind die Linken ganz schnell raus aus der Landesregierung und für die nächsten zwei oder drei Legislaturperioden ohne Chance auf eine zweitstärkste oder drittstärkste Partei. Ein Versagen auf diesem Gebiet wird ganz sicher von den konservativen und rechten SPD-Leuten auch bundesweit weidlich propagandistisch ausgenutzt werden. Es werden ökonomisch erst mal nur kleine Schritte unternommen werden können. Das ist eine Gratwanderung. Hoffe, daß sich die Realos durchsetzen und nicht die linken Utopisten aus dem Westen.



1. Name: u. a. S. Wagenknecht und der engere Kreis um sie herum.

2. Beispiel für politisches und wirtschaftliches Desaster:
Das s. g. Tolerierungsmodell ehem. in Sachsen/ Anhalt.
Sachsen/ Anhalt war nicht um sonst jahrelang der Rote- Laternen- Halter Deutschlands. Von den Linken initierte oder mitgetragene Experimente des Pfaffensohnes und seiner tollen Crew spürt man heute noch..., u. a. die in der Schulbildung, die vielen daraus lebenslang gestrandeten s. g. Schulabbrecher, Schulversager. Nachdem dieses Model (wenn ich diesen Begriff schon höre, lese, schreibe kommt mir das blanke *otzen!) in Magdeburg kläglich gescheitert ist und endlich abgelöst wurde, offenbarte sich eine Zahl von fast 25% dieser Zeit ihres Lebens gezeichneten Jungendlichen.
Tolles Ergebnis, oder?

Noch "tollere" Einzelschicksale, die sich dahinter verbergen...

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
Regina hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.10.2014 14:29 | nach oben springen

#182

RE: Wahl in Thüringen

in Themen vom Tage 16.10.2014 15:25
von damals wars | 12.198 Beiträge

Die rote Laterne wurde von den Raffkes übernommen, die in ihrer unendlichen Dämlichkeit der Abwicklung der Kombinate Leuna, Buna und Mansfeldkombinat tatenlos zusahen, auch die Regierung Böhmer verteidigte die rote Laterne noch jahrelang, und Piper hatte die Arbeit eh nicht erfunden.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#183

RE: Wahl in Thüringen

in Themen vom Tage 16.10.2014 15:37
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #182
Die rote Laterne wurde von den Raffkes übernommen, die in ihrer unendlichen Dämlichkeit der Abwicklung der Kombinate Leuna, Buna und Mansfeldkombinat tatenlos zusahen, auch die Regierung Böhmer verteidigte die rote Laterne noch jahrelang, und Piper hatte die Arbeit eh nicht erfunden.



Beachtlich, wenn Du das so einseitig siehst!

Leuna und Buna sind heute aus desaströs heruntergewirtschafteter Substanz, aus gigantischen Umwelproblemzonen wirtschaftlich gut aufgestellte Firmen. Mansfeldkombinat war auch nur noch bein Haufen schrott mit ebenso gigantischen Umweltproblemen.

Der Mitteleutsche Raum war durch der durch in Mehrzahl total heruntergewirtschafteten Betriebe die größte Problemzone in den neuen Bunbdesländern. Und die Treuhand hatte da auch noch ein erhebliches Wörtchen mitzureden. Ohne jemanden einen Persilschein ausstellen zu wollen, aber @damals wars , so einfach und pauschal aburteilen geht auch nicht...

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#184

RE: Wahl in Thüringen

in Themen vom Tage 16.10.2014 20:15
von DoreHolm | 7.705 Beiträge

Zitat von josy95 im Beitrag #183
Zitat von damals wars im Beitrag #182
Die rote Laterne wurde von den Raffkes übernommen, die in ihrer unendlichen Dämlichkeit der Abwicklung der Kombinate Leuna, Buna und Mansfeldkombinat tatenlos zusahen, auch die Regierung Böhmer verteidigte die rote Laterne noch jahrelang, und Piper hatte die Arbeit eh nicht erfunden.



Beachtlich, wenn Du das so einseitig siehst!

Leuna und Buna sind heute aus desaströs heruntergewirtschafteter Substanz, aus gigantischen Umwelproblemzonen wirtschaftlich gut aufgestellte Firmen. Mansfeldkombinat war auch nur noch bein Haufen schrott mit ebenso gigantischen Umweltproblemen.

Der Mitteleutsche Raum war durch der durch in Mehrzahl total heruntergewirtschafteten Betriebe die größte Problemzone in den neuen Bunbdesländern. Und die Treuhand hatte da auch noch ein erhebliches Wörtchen mitzureden. Ohne jemanden einen Persilschein ausstellen zu wollen, aber @damals wars , so einfach und pauschal aburteilen geht auch nicht...

josy95


Würde ich nicht für das Gesamtwerk Leuna so sehen. Es waren einige neue Importanlagen gebaut. Die HD-Polyethylen-Anlage von ICI, in der ich 65/66 arbeitete, war zwar 1990 nicht mehr die Neueste (es wurde bis dahin noch mit der Anlage aus "Kaisers Zeiten" gearbeitet, an der ich ausgebildet wurde und die immer noch ihren Dienst versah), aber ich sah später im Vorbeifahren an den Aufbauten, daß damit noch lange produziert wurde, bis wiederum eine neue Anlage gebaut wurde.



nach oben springen

#185

RE: Wahl in Thüringen

in Themen vom Tage 16.10.2014 20:34
von DoreHolm | 7.705 Beiträge

Zitat von josy95 im Beitrag #181
Zitat von DoreHolm im Beitrag #163
Zitat von josy95 im Beitrag #157
@Sicherheitsrisiko , bist Du noch da???

Hab übrings in meinem Beitrag #144 noch was Gewichtiges vergessen:

Wenn eine Partei "Die Linke" sich genau so und unmißverständlich u. a. zu der Definition SED- Unrechtsregime DDR positionieren würde, wie es die DDR nach Helsinki und UN. Aufnahme hätte tun sollen, dann wären sie heute um ein wesentliches glaubhafter und integerer. Auch in den alten Bundesländern...

Aber schwammige Formulierungen und Statements erzeugen mehr Unglaubwürdigkeit als alles andere. Gerade wenn es um die Ergrreifung der politischen Macht geht.
Der politisch mündige Bürger weiß nur zu gut, das hier alte Hardliner und Demagogen nach wie vor in dieser Partei ein nicht geringes Mitspracherecht haben...und ausüben....

josy95

Dann könntest Du doch sicher auch Beispiele benennen, wo ein offensichtlicher Hardliner ein gewichtiges Wörtchen mitzureden hat. Das sind m.E. auch in der Linken eine Art Außenseiter, die zwar ab und zu große Töne spucken, aber ansonsten nichts zu sagen haben.
Aber noch was, eine ernsthafte Warnung an die Linken: Immer den Gund für den Niedergang der DDR vor Augen haben: Zuerst kommt die Ökonomie, daß heißt, die Wirtschaft muß laufen. Da werden auch schmerzhafte zugeständnisse an Unternehmer, insbes. der ganz Großen, notwendig sein. Erfolgt hier Sozialpolitik auf Pump, wie in der DDR, sind die Linken ganz schnell raus aus der Landesregierung und für die nächsten zwei oder drei Legislaturperioden ohne Chance auf eine zweitstärkste oder drittstärkste Partei. Ein Versagen auf diesem Gebiet wird ganz sicher von den konservativen und rechten SPD-Leuten auch bundesweit weidlich propagandistisch ausgenutzt werden. Es werden ökonomisch erst mal nur kleine Schritte unternommen werden können. Das ist eine Gratwanderung. Hoffe, daß sich die Realos durchsetzen und nicht die linken Utopisten aus dem Westen.



1. Name: u. a. S. Wagenknecht und der engere Kreis um sie herum.

2. Beispiel für politisches und wirtschaftliches Desaster:
Das s. g. Tolerierungsmodell ehem. in Sachsen/ Anhalt.
Sachsen/ Anhalt war nicht um sonst jahrelang der Rote- Laternen- Halter Deutschlands. Von den Linken initierte oder mitgetragene Experimente des Pfaffensohnes und seiner tollen Crew spürt man heute noch..., u. a. die in der Schulbildung, die vielen daraus lebenslang gestrandeten s. g. Schulabbrecher, Schulversager. Nachdem dieses Model (wenn ich diesen Begriff schon höre, lese, schreibe kommt mir das blanke *otzen!) in Magdeburg kläglich gescheitert ist und endlich abgelöst wurde, offenbarte sich eine Zahl von fast 25% dieser Zeit ihres Lebens gezeichneten Jungendlichen.
Tolles Ergebnis, oder?

Noch "tollere" Einzelschicksale, die sich dahinter verbergen...

josy95


Was hast Du gegen S. Wageknecht ? Ist sie für Dich lediglich nur eine Vetreterung des linken Flügels der Linken ?. Hast Du ihre Bücher gelesen ? Ich glaube nicht. Nur mal so, was das "Handelsblatt" in seiner Einschätzung dazu schreibt: " Sahra Wagenknecht zeigt ein tieferes Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge als viele Politiker aus Parteien, denen man gemeinhin Wirtschaftsnähe und -kompetenz zuspricht". Wird wohl seinen Grund haben.
Was die misratene Bildungspolitik der anhaltinischen Rot-Rot-Regierung betrifft, kann ich mir, da kein Anhaltiner, kein Urteil erlauben. Ich weiß aber aus eigenem Erleben mit unserem Sohn und den Kindern anderer Bekannten (Geboren 1990), was für eine Bildungspolitik unsere schwarze Regierung in Thüringen betrieben hat und bis heute unter Schwarz-Rot(SPD) immer noch. Ich bezeichne das als ein Verbrechen an dieser Generation, was da gelaufen ist. Also bitte nicht einseitig die Schuld bei den Linken suchen. Es ist überhaupt desaströß, was heute insbes. unter mathematisch-naturwissenschaftlicher Bildung so als der Weisheit letzter Schluss praktiziert wird. Gerade auf Fachgebieten, die für eine Exportnation wie Deutschland von existenzieller Bedeutung ist. Fachleute hatten der DDR-Schulbildung sehr gute Noten für ihre mathem.-naturwissenschft. Ausbildung bestätigt. Stattdessen werden verstärkt sog "Laberfächer" (Worte eines Lehrers) unterrichtet.
"Einzelschicksale, die sich dahinter verbergen". Wie oben schon beschrieben, habe ich in der eigenen Familie.



Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#186

RE: Wahl in Thüringen

in Themen vom Tage 16.10.2014 21:04
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #185
Zitat von josy95 im Beitrag #181
Zitat von DoreHolm im Beitrag #163
Zitat von josy95 im Beitrag #157
@Sicherheitsrisiko , bist Du noch da???

Hab übrings in meinem Beitrag #144 noch was Gewichtiges vergessen:

Wenn eine Partei "Die Linke" sich genau so und unmißverständlich u. a. zu der Definition SED- Unrechtsregime DDR positionieren würde, wie es die DDR nach Helsinki und UN. Aufnahme hätte tun sollen, dann wären sie heute um ein wesentliches glaubhafter und integerer. Auch in den alten Bundesländern...

Aber schwammige Formulierungen und Statements erzeugen mehr Unglaubwürdigkeit als alles andere. Gerade wenn es um die Ergrreifung der politischen Macht geht.
Der politisch mündige Bürger weiß nur zu gut, das hier alte Hardliner und Demagogen nach wie vor in dieser Partei ein nicht geringes Mitspracherecht haben...und ausüben....

josy95

Dann könntest Du doch sicher auch Beispiele benennen, wo ein offensichtlicher Hardliner ein gewichtiges Wörtchen mitzureden hat. Das sind m.E. auch in der Linken eine Art Außenseiter, die zwar ab und zu große Töne spucken, aber ansonsten nichts zu sagen haben.
Aber noch was, eine ernsthafte Warnung an die Linken: Immer den Gund für den Niedergang der DDR vor Augen haben: Zuerst kommt die Ökonomie, daß heißt, die Wirtschaft muß laufen. Da werden auch schmerzhafte zugeständnisse an Unternehmer, insbes. der ganz Großen, notwendig sein. Erfolgt hier Sozialpolitik auf Pump, wie in der DDR, sind die Linken ganz schnell raus aus der Landesregierung und für die nächsten zwei oder drei Legislaturperioden ohne Chance auf eine zweitstärkste oder drittstärkste Partei. Ein Versagen auf diesem Gebiet wird ganz sicher von den konservativen und rechten SPD-Leuten auch bundesweit weidlich propagandistisch ausgenutzt werden. Es werden ökonomisch erst mal nur kleine Schritte unternommen werden können. Das ist eine Gratwanderung. Hoffe, daß sich die Realos durchsetzen und nicht die linken Utopisten aus dem Westen.



1. Name: u. a. S. Wagenknecht und der engere Kreis um sie herum.

2. Beispiel für politisches und wirtschaftliches Desaster:
Das s. g. Tolerierungsmodell ehem. in Sachsen/ Anhalt.
Sachsen/ Anhalt war nicht um sonst jahrelang der Rote- Laternen- Halter Deutschlands. Von den Linken initierte oder mitgetragene Experimente des Pfaffensohnes und seiner tollen Crew spürt man heute noch..., u. a. die in der Schulbildung, die vielen daraus lebenslang gestrandeten s. g. Schulabbrecher, Schulversager. Nachdem dieses Model (wenn ich diesen Begriff schon höre, lese, schreibe kommt mir das blanke *otzen!) in Magdeburg kläglich gescheitert ist und endlich abgelöst wurde, offenbarte sich eine Zahl von fast 25% dieser Zeit ihres Lebens gezeichneten Jungendlichen.
Tolles Ergebnis, oder?

Noch "tollere" Einzelschicksale, die sich dahinter verbergen...

josy95


Was hast Du gegen S. Wageknecht ? Ist sie für Dich lediglich nur eine Vetreterung des linken Flügels der Linken ?. Hast Du ihre Bücher gelesen ? Ich glaube nicht. Nur mal so, was das "Handelsblatt" in seiner Einschätzung dazu schreibt: " Sahra Wagenknecht zeigt ein tieferes Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge als viele Politiker aus Parteien, denen man gemeinhin Wirtschaftsnähe und -kompetenz zuspricht". Wird wohl seinen Grund haben.
Was die misratene Bildungspolitik der anhaltinischen Rot-Rot-Regierung betrifft, kann ich mir, da kein Anhaltiner, kein Urteil erlauben. Ich weiß aber aus eigenem Erleben mit unserem Sohn und den Kindern anderer Bekannten (Geboren 1990), was für eine Bildungspolitik unsere schwarze Regierung in Thüringen betrieben hat und bis heute unter Schwarz-Rot(SPD) immer noch. Ich bezeichne das als ein Verbrechen an dieser Generation, was da gelaufen ist. Also bitte nicht einseitig die Schuld bei den Linken suchen. Es ist überhaupt desaströß, was heute insbes. unter mathematisch-naturwissenschaftlicher Bildung so als der Weisheit letzter Schluss praktiziert wird. Gerade auf Fachgebieten, die für eine Exportnation wie Deutschland von existenzieller Bedeutung ist. Fachleute hatten der DDR-Schulbildung sehr gute Noten für ihre mathem.-naturwissenschft. Ausbildung bestätigt. Stattdessen werden verstärkt sog "Laberfächer" (Worte eines Lehrers) unterrichtet.
"Einzelschicksale, die sich dahinter verbergen". Wie oben schon beschrieben, habe ich in der eigenen Familie.



@DoreHolm , zum Thema S. Wagenknecht: Sowas liegt immer in der Sicht des Betrachters, man ließt besonders über Menschen, die man symphatisch findet immer nur das, was man gern ließt.

Würde nie behaupten, das eine Frau Wagenknecht unintilligent ist - eher das Gegenteil! Hübsh ist sie dazu! Auch für mich alten Bock immer noch das idelle feminine Beuteschema...

Jetzt kommt das große ABER:
Ich für mich hab mit jeglicher Experementiererei nach dem Model (oh je, jetzt gebrauche ich dieses schreckliche Wort selbst!) Kommunismus abgeschlossen. Weil das a) totale Utopie und b), das was einst als Kommunismus, oder hoppla, die Vorstufe davon als Sozialismus, uns von einer SED verkauft, aufgezwungen wurde, alles andere als dies selbst war.

Zu Deinen letzten Sätzen hinsichtlich des bundesländerübergreifenden desaströsen Bildungssystemes mit all seinen schauriegen Facetten gebe ich Dir uneingeschränkt Recht! Selbst kann ich wie Du nur aus Thüringen nur 1 zu 1 aus Sachsen/ Anhalt und von Berichten Bekannter, Verwandter aus anderen Bundsländern mitreden. Aber hier scheinen sich ja die Negativmeinungen auch fast 1 zu 1 zu decken...


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.10.2014 21:06 | nach oben springen

#187

RE: Wahl in Thüringen

in Themen vom Tage 16.10.2014 21:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

S. Wagenknecht hat vor einigen Jahren noch öffentlich die Regierungszeit von Stalin verteidigt bzw. als gut befunden. Wer sowas tut dürfte eigentlich kein Abgeordnetenmandat und damit Steuergelder bekommen. Sie ist bestimmt Intelligent und hat viele Sachverhalte sachlich analysiert, aber manchmal liegt sie voll daneben.


nach oben springen

#188

RE: Wahl in Thüringen

in Themen vom Tage 16.10.2014 21:38
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #187
S. Wagenknecht hat vor einigen Jahren noch öffentlich die Regierungszeit von Stalin verteidigt bzw. als gut befunden. Wer sowas tut dürfte eigentlich kein Abgeordnetenmandat und damit Steuergelder bekommen. Sie ist bestimmt Intelligent und hat viele Sachverhalte sachlich analysiert, aber manchmal liegt sie voll daneben.


Bingo!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#189

RE: Wahl in Thüringen

in Themen vom Tage 16.10.2014 21:45
von DoreHolm | 7.705 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #187
S. Wagenknecht hat vor einigen Jahren noch öffentlich die Regierungszeit von Stalin verteidigt bzw. als gut befunden. Wer sowas tut dürfte eigentlich kein Abgeordnetenmandat und damit Steuergelder bekommen. Sie ist bestimmt Intelligent und hat viele Sachverhalte sachlich analysiert, aber manchmal liegt sie voll daneben.


Jeder nimmt für sich die Eigenschaft in Anspruch, lernfähig zu sein. Gerade die Linke hatte eine Menge an Erkenntnisprozessen zu bewältigen, warum auch S. Wagenknecht nicht, auch wenn sie auch Ansichten vertritt/ vertrat, die nicht der der meisten Linken entsprach. Frag mal einen CDU-Politiker, ob er sich mit Teilen des des Gemeineigentums an PM anfreunden könnte. Was meinst du, wie lange Du nach vergleichsweise ähnlicher Denkweise suchen müßtest. Das wird auch nur unter dem ökonomischen Zwang geschehen, wie das Kapital hierin die einzige Möglichkeit sieht, noch Gewinn zu erwirtschaften. Oder meinst Du, soziale Wohltaten durch Unternehmer an seine Beschäftigten wären ganz allein dem sozialen Gewissen der Unternehmer geschuldet ? Das wird gemacht, um qualifizierte Mitarbeiter zu halten.



EMW-Mitarbeiter und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#190

RE: Wahl in Thüringen

in Themen vom Tage 16.10.2014 21:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Es sieht doch nach:
Rot-Rot_Grün aus.
Rei


nach oben springen

#191

RE: Wahl in Thüringen

in Themen vom Tage 16.10.2014 22:03
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Es ist doch nicht verwerflich, wenn ein Unternehmer gute Mitarbeite mit Sozialleistungen an die Firma bindet. Das passiert aber meist nur bei Unternehemen die vom Eigentümer geführt werden. Wo die Manager nur Angestellte sind steht die Bilanzen im Vordergrund. Mitarbeiter werden da nur als Kostenfaktor gesehen und entsprechend behandelt.
In den 1920/30 er Jahren gab es in Saalfeld einen sehr sozialen Unternehmer. Er hatte Sozialwohnungen und auch das Kulturhaus von Saalfeld bezahlt. Er wurde der Rote Ittel genannt und hat nur mit Glück seine Firma über das 3. Reich retten können. In der DDR wurde er dann vollständig enteignet.

Der Hesselfuchs


zuletzt bearbeitet 16.10.2014 22:04 | nach oben springen

#192

RE: Wahl in Thüringen

in Themen vom Tage 16.10.2014 22:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von rei im Beitrag #190
Es sieht doch nach:
Rot-Rot_Grün aus.
Rei

Reiner, lasse machen, wir wohnen in Sachsen! Was geht uns fremdes Leid an! Sollen selber sehen wie sie über die Runden kommen, mit den Rot. Rot, Grün Bündnis !!
Grüsse steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#193

RE: Wahl in Thüringen

in Themen vom Tage 16.10.2014 22:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Bitte nicht so Nationalistisch.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#194

RE: Wahl in Thüringen

in Themen vom Tage 16.10.2014 22:12
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Merlini im Beitrag #193
Bitte nicht so Nationalistisch.

Der Hesselfuchs

Thomas, Haltung! Bin nun mal Sachse und kann nur für mein Bundesland schreiben! Warst halt in der Unterzahl bei der Wahl! Kannst gerne übersiedeln, bekommst vielleicht auch Stütze wie die Flüchtlinge aus was weiß ich wo her! Spaß!
Grüsse steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#195

RE: Wahl in Thüringen

in Themen vom Tage 16.10.2014 22:18
von mibau83 | 831 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #191

In den 1920/30 er Jahren gab es in Saalfeld einen sehr sozialen Unternehmer. Er hatte Sozialwohnungen und auch das Kulturhaus von Saalfeld bezahlt. Er wurde der Rote Ittel genannt und hat nur mit Glück seine Firma über das 3. Reich retten können. In der DDR wurde er dann vollständig enteignet.




Dieser Mann hieß Franz Itting und gilt als Erbauer des "Haus des Volkes" in Probstzella.


Ansonsten gilt Thüringen hat gewählt und das ist auch von Sachsen oder Sachsen-Anhaltinern so hinzunehmen!!!


nach oben springen

#196

RE: Wahl in Thüringen

in Themen vom Tage 16.10.2014 22:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von mibau83 im Beitrag #195
Zitat von Merlini im Beitrag #191

In den 1920/30 er Jahren gab es in Saalfeld einen sehr sozialen Unternehmer. Er hatte Sozialwohnungen und auch das Kulturhaus von Saalfeld bezahlt. Er wurde der Rote Ittel genannt und hat nur mit Glück seine Firma über das 3. Reich retten können. In der DDR wurde er dann vollständig enteignet.




Dieser Mann hieß Franz Itting und gilt als Erbauer des "Haus des Volkes" in Probstzella.


Ansonsten gilt Thüringen hat gewählt und das ist auch von Sachsen oder Sachsen-Anhaltinern so hinzunehmen!!!


Machen wir! Ohne wen und aber!!
Grüsse steffen52


Regina hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#197

RE: Wahl in Thüringen

in Themen vom Tage 16.10.2014 23:06
von Acki | 169 Beiträge

Zitat von mibau83 im Beitrag #195
Zitat von Merlini im Beitrag #191

In den 1920/30 er Jahren gab es in Saalfeld einen sehr sozialen Unternehmer. Er hatte Sozialwohnungen und auch das Kulturhaus von Saalfeld bezahlt. Er wurde der Rote Ittel genannt und hat nur mit Glück seine Firma über das 3. Reich retten können. In der DDR wurde er dann vollständig enteignet.




Dieser Mann hieß Franz Itting und gilt als Erbauer des "Haus des Volkes" in Probstzella.


Ansonsten gilt Thüringen hat gewählt und das ist auch von Sachsen oder Sachsen-Anhaltinern so hinzunehmen!!!




Ich darf doch mal daran erinnern, das die Thüringer mehrheitlich die CDU gewählt haben.Was jetzt daraus gemacht wird ist unter aller Sau!


Regina hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#198

RE: Wahl in Thüringen

in Themen vom Tage 17.10.2014 07:37
von damals wars | 12.198 Beiträge

Wen die CDU Mehrheitlich gewählt wurde, hätte sie auch die Mehrheit der Mandate, hat sie aber nicht.Frau Merkel muss jetzt wohl oder übel ihren Koalitionspartner bedrohen, den "rot rot grün" muss verhindert werden!" Wie sie im Wahlkampf betonte!
Vielleicht greifen ja die Notstandsgesetze, den BP hat sie auf jeden Fall auf ihrer Seite.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#199

RE: Wahl in Thüringen

in Themen vom Tage 17.10.2014 07:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Acki im Beitrag #197
Ich darf doch mal daran erinnern, das die Thüringer mehrheitlich die CDU gewählt haben.Was jetzt daraus gemacht wird ist unter aller Sau!


Und ich darf doch mal daran erinnern, dass die CDU zwar die meisten Wählerstimmen im Vergleich zu anderen Parteien erhalten hat, dass die Bürger aber mehrheitlich NICHT die CDU gewählt haben. 33,5 % der Wähler waren für die CDU. Das legt die Vermutung nahe, dass sich rund 2/3 der Wähler gegen sie entschieden haben.


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#200

RE: Wahl in Thüringen

in Themen vom Tage 17.10.2014 08:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Die Thüringer haben sich ja nur zu etwas mehr als 50% an der Wahl beteiligt, da hätte die CDU schon 100% der Stimmen bekommen müssen um mehrheitlich gewählt worden zu sein. Ca. 33% von 50% sind dann eben schon nur noch ca. 16% aller möglichen thüringer Wahlstimmen, und damit haben sich die Thüringer mehrheitlich, nämlich zu ca. 84%, gegen die CDU entschieden.

Es wäre sicher ein interessanter Gedanke die Anzahl der Mandate im Landtag prozentual an die Wahlbeteiligung zu koppeln, dass hieße der LT dürfte nur zu knapp 53% besetzt sein. Auf kommunaler Ebene ist dies ja teilweise schon so geregelt, da würde die Politik sich dann ganz anders um den Wähler bemühen.


Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.10.2014 08:13 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wahl in Brandenburg
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Pit 59
141 22.11.2014 11:24goto
von Barbara • Zugriffe: 4948
Europawahl 2014 - Wahl-O-Mat jetzt online
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Feliks D.
56 27.05.2014 14:02goto
von Barbara • Zugriffe: 2680
Politik und der Wähler in NRW
Erstellt im Forum Themen vom Tage von GZB1
51 15.05.2012 04:42goto
von Hackel39 • Zugriffe: 2352

Besucher
16 Mitglieder und 69 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2095 Gäste und 136 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558438 Beiträge.

Heute waren 136 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen