#181

RE: Eigene Wirtschaft in ex DDR nach 1989 ?

in DDR Zeiten 15.09.2014 23:52
von Hapedi | 1.877 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #175
Zitat von Hagen Friedrichs im Beitrag #167
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #143
Die DDR hat sich auch viel in die Tasche gelogen und jede bessere Maschine gleich Ein Kumpel hatte nach der Wende eine Schwalbe, ........ . Meine Italienerin sprang immer an.
Die Schwalbe gabs auch mit Unterbrecher-Zündung. Wahrscheinlich wars aber eine Montagsschwalbe.



Mal abgesehen von der Montagsschwalbe,man könnte es auch nennen "Wert geminderte Ware", denn Ausschuss gab es doch in der Deutschen Demokratischen Republik nicht
Nur mal nebenbei, diese Unterbrecher- Zündung nannte sich im Fachjargon Magnetzündung




mit " Wert geminderter Ware " meinst du da für den Bevölkerungsbedarf ?

gruß Hapedi



nach oben springen

#182

RE: Eigene Wirtschaft in ex DDR nach 1989 ?

in DDR Zeiten 15.09.2014 23:55
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Nein! Ich meinte damit, dass es Ware ist, die nicht 100 % der Qualität erfüllen.


nach oben springen

#183

RE: Eigene Wirtschaft in ex DDR nach 1989 ?

in DDR Zeiten 15.09.2014 23:57
von Hapedi | 1.877 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #182
Nein! Ich meinte damit, dass es Ware ist, die nicht 100 % der Qualität erfüllen.




und ich meine halt für den Bevölkerungsbedarf war es gut genug und das war gut so sonst wären die Läden leer gewesen

gruß Hapedi



zuletzt bearbeitet 15.09.2014 23:59 | nach oben springen

#184

RE: Eigene Wirtschaft in ex DDR nach 1989 ?

in DDR Zeiten 15.09.2014 23:59
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von Hapedi im Beitrag #183
Zitat von Harra318 im Beitrag #182
Nein! Ich meinte damit, dass es Ware ist, die nicht 100 % der Qualität erfüllen.




und ich meine halt für den Bevölkerungsbedarf war es gut genug

gruß Hapedi



nur das Beste war für den DDR-Bürger gut genug, das hat er auch gemerkt an seiner Lohntüte


nach oben springen

#185

RE: Eigene Wirtschaft in ex DDR nach 1989 ?

in DDR Zeiten 16.09.2014 00:03
von Hapedi | 1.877 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #184
Zitat von Hapedi im Beitrag #183
Zitat von Harra318 im Beitrag #182
Nein! Ich meinte damit, dass es Ware ist, die nicht 100 % der Qualität erfüllen.




und ich meine halt für den Bevölkerungsbedarf war es gut genug

gruß Hapedi



nur das Beste war für den DDR-Bürger gut genug, das hat er auch gemerkt an seiner Lohntüte




ich geh lieber ins Nest mit dir hat es keinen Sinn

machs gute Nacht

gruß Hapedi



Harra318 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#186

RE: Eigene Wirtschaft in ex DDR nach 1989 ?

in DDR Zeiten 16.09.2014 05:55
von Hagen Friedrichs | 103 Beiträge

Hm, es gab doch im Inland nicht nur wertgeminderte Artikel? Und Dinge, die nicht perfekt funktionieren, gibts auch heute. Z.B. einfrierende Motoren und platzende Getriebe bei VW. Fehlender, aber in Werbung propagierter Seitenaufprallschutz beim Opel Sintra, Qualmende Boeing 787. Wolen wir hier sachlich diskutieren oder eher populistisch?



zuletzt bearbeitet 16.09.2014 18:26 | nach oben springen

#187

RE: Eigene Wirtschaft in ex DDR nach 1989 ?

in DDR Zeiten 16.09.2014 16:42
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Die Messen sind gesungen.....
Aber, das nächste mal machen wir es besser!


nach oben springen

#188

RE: Eigene Wirtschaft in ex DDR nach 1989 ?

in DDR Zeiten 16.09.2014 17:15
von linamax | 2.019 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #187
Die Messen sind gesungen.....
Aber, das nächste mal machen wir es besser!

Da zu wird es Gott sei Dank nie kommen .


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#189

RE: Eigene Wirtschaft in ex DDR nach 1989 ?

in DDR Zeiten 16.09.2014 17:28
von Hapedi | 1.877 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #188
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #187
Die Messen sind gesungen.....
Aber, das nächste mal machen wir es besser!

Da zu wird es Gott sei Dank nie kommen .




Eberhard es kann seelische Schmerzen verursache wenn du dem seinen ernst gemeinten Traum zerstörst

gruß Hapedi



linamax und Ostlandritter haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.09.2014 17:28 | nach oben springen

#190

RE: Eigene Wirtschaft in ex DDR nach 1989 ?

in DDR Zeiten 16.09.2014 17:29
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #187
Die Messen sind gesungen.....
Aber, das nächste mal machen wir es besser!



Zu spät ,- zu spät ,- zu spät , viel zu spät ..........


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
linamax und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#191

RE: Eigene Wirtschaft in ex DDR nach 1989 ?

in DDR Zeiten 16.09.2014 17:43
von linamax | 2.019 Beiträge

Zitat von Hapedi im Beitrag #189
Zitat von linamax im Beitrag #188
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #187
Die Messen sind gesungen.....
Aber, das nächste mal machen wir es besser!

Da zu wird es Gott sei Dank nie kommen .


Hallo Peter
Ich glaube er will uns verarschen . Denn an diesen Mist was er schreibt glaubt er selbst nicht .

Eberhard es kann seelische Schmerzen verursache wenn du dem seinen ernst gemeinten Traum zerstörst

gruß Hapedi


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#192

RE: Eigene Wirtschaft in ex DDR nach 1989 ?

in DDR Zeiten 16.09.2014 18:00
von Pit 59 | 10.135 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #187
Die Messen sind gesungen.....
Aber, das nächste mal machen wir es besser!



Gut ist schon mal das Du selber drüber Lachen musst,denn solltet Ihr "DDR Bürger" wieder das Ruder Übernehmen wandere ich aus.


Ostlandritter und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#193

RE: Eigene Wirtschaft in ex DDR nach 1989 ?

in DDR Zeiten 16.09.2014 18:03
von linamax | 2.019 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #192
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #187
Die Messen sind gesungen.....
Aber, das nächste mal machen wir es besser!



Gut ist schon mal das Du selber drüber Lachen musst,denn solltet Ihr "DDR Bürger" wieder das Ruder Übernehmen wandere ich aus.

Bitte Pit dann nehme mich mit .


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#194

RE: Eigene Wirtschaft in ex DDR nach 1989 ?

in DDR Zeiten 16.09.2014 18:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Eberhard, glaubt er wohl! Wen nicht, dann will er sich nur wichtig machen und versucht uns raus zu locken! Ein Freund der Damaligen, will und kann nicht anders! Seine sozialistischen Vorstellungen sind nun mal 1989 zerplatzt!
Grüsse steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#195

RE: Eigene Wirtschaft in ex DDR nach 1989 ?

in DDR Zeiten 16.09.2014 18:56
von Hapedi | 1.877 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #194
Eberhard, glaubt er wohl! Wen nicht, dann will er sich nur wichtig machen und versucht uns raus zu locken! Ein Freund der Damaligen, will und kann nicht anders! Seine sozialistischen Vorstellungen sind nun mal 1989 zerplatzt![perlweiss1]
Grüsse steffen52



aber die Fetzen hat er gut aufgehoben und ist immer noch am zusammen kleben aber alle wird er nicht wiederfinden

gruß Hapedi



nach oben springen

#196

RE: Eigene Wirtschaft in ex DDR nach 1989 ?

in DDR Zeiten 16.09.2014 19:01
von Hapedi | 1.877 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #192
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #187
Die Messen sind gesungen.....
Aber, das nächste mal machen wir es besser!



Gut ist schon mal das Du selber drüber Lachen musst,denn solltet Ihr "DDR Bürger" wieder das Ruder Übernehmen wandere ich aus.




und wenns nach Polen ist die sind nämlich nicht mal so Blöd und wollen wieder so ein System

gruß Hapedi



zuletzt bearbeitet 16.09.2014 19:08 | nach oben springen

#197

RE: Eigene Wirtschaft in ex DDR nach 1989 ?

in DDR Zeiten 16.09.2014 19:25
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #194
Eberhard, glaubt er wohl! Wen nicht, dann will er sich nur wichtig machen und versucht uns raus zu locken! Ein Freund der Damaligen, will und kann nicht anders! Seine sozialistischen Vorstellungen sind nun mal 1989 zerplatzt!
Grüsse steffen52


Da sind wir ja wieder mal im Themendelta angelangt.
Die Weltgeschichte ist nun mal ein Staffellauf und denjenigen, die dem Politbüro den Stab abgenommen haben durften ihren Lauf nicht zu Ende bringen, denn das wäre in der Tat spannend geworden.
Der Bürgerbewegung mit ihren Ansätzen zur Umsetzung einer wahren Demokratie hat man die Beine weggehauen, weil sie mit fetten breitärschigen Autos und Südseereisen in der Regel wenig am Hut hatte sondern neue Wege in eine gerechtere Gesellschaft finden wollten.
Statt denen erst mal zu folgen und abzuwarten rannte alles aufs Spielfeld was sich sonstwo verschanzt hatte als noch draufgehauen wurde und meinte nun mit den vermeintlich reichen Brüdern und Schwestern ihren geraden Weg gehen zu müssen mit Leitplanken und Straßenschikanen, die kein Links und Rechts mehr erlaubten sondern nur noch den Wechsel von dem einen in den anderen Stall wie auf einer Viehrampe.
Der Diktatur des Proletariats folgte die Diktatur des Geldes, und wenn jemand der sich als Sieger fühlt sich über den inzwischen klimatisierten und sanierten Stall voller Fürsorge freut, so ist es immer noch ein Stall in dem damals wie heute nur noch verwaltet und nicht gestaltet wird.
Die Ohnmacht tritt nur deshalb nicht zu Tage, weil Leitpresse und Politiker zwar Mißstände beschreiben und anprangern, sich jedoch nicht in den Keller wagen, um nach den Fundamenten dieses potemkinschen Kapitalismus zu sehen.
Es gibt inzwischen unzählige Beispiele dafür, daß wir längst wieder von der Staatswirtschaft dominiert werden, da nützen alle Täuschungsmanöver nichts, über die Bankenverstaatlichung, Aufstockerkulturen und Landesbeteiligungen von Autokonzernen hatte ich schon geschrieben aber auch auf dem Sektor der Bahn ist dieser Prozeß unumkehrbar in Gang gesetzt, deshalb verstehe ich nicht wieso man hier von einer tot geglaubten Wirtschaftsform redet.
Fakt ist, daß z. B. auf dem Sektor des privaten Güterverkehrs kaum noch etwas ohne staatliche Eingriffe läuft, z. B. die "Sale and lease back"- Strategien oder Geschäftsmodelle wonach die Finanzierung von Fahrzeugen über staatliche Auftraggeber (Verkehrsverbünde) abgewickelt wird, die Bahnhöfe und Strecken sowieso Volkseigentum sind und dieser öffentliche Auftraggeber sowieso für Angebote, Tarife, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, man hat schlichtweg keine bessere Lösung.
Der private Betreiber gibt nur noch seinen Namen dazu und alle freuen sich über einen Wettbewerb, der in erster Linie Preise versaut und Menschen kaputt macht (Erlöse aus dem Transportgeschäft sind z. B. bei der ÖBB... Bundesbahn Österreich, vergleichbar mit Nachbarbahnen von 1996 bis 2013 um 1/4 gefallen!)
Jemand schrieb hier, daß jeder kleinste Automatisierungsvorgang im Kombinat zu neu eingeführter Industrierobotertechnik deklariert wurde, was mir auch bekannt ist aber meint man hier, daß die unmittelbaren Folgeverwalter (oder -gestalter) diese Taschenspielertricks mitgemacht hätten ?



zuletzt bearbeitet 16.09.2014 20:12 | nach oben springen

#198

RE: Eigene Wirtschaft in ex DDR nach 1989 ?

in DDR Zeiten 16.09.2014 19:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ja, so ist nun mal der Kapitalismus! Wer sich nicht im Vorfeld damit beschäftigt hat, der schaut nun dumm aus der Wäsche! Immer nur einseitiges Denken,zu DDR-Zeiten recht sich nun,hätte man sich schon jeher damit beschäftigen müssen! Ich habe es gemacht und deshalb nicht so in das kalte Wasser gefallen wie leider Viele!
Grüsse steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#199

RE: Eigene Wirtschaft in ex DDR nach 1989 ?

in DDR Zeiten 16.09.2014 19:47
von Rüganer (gelöscht)
avatar

[quote=Hackel39|p387565]
Da sind wir ja wieder mal im Themendelta angelangt.
Die Weltgeschichte ist nun mal ein Staffellauf und denjenigen, die dem Politbüro den Stab abgenommen haben durften ihren Lauf nicht zu Ende bringen, denn das wäre in der Tat spannend geworden.
Der Bürgerbewegung mit ihren Ansätzen zur Umsetzung einer wahren Demokratie hat man die Beine weggehauen, weil sie mit fetten breitärschigen Autos und Südseereisen in der Regel wenig am Hut hatte sondern neue Wege in eine gerechtere Gesellschaft finden wollten.
Statt denen erst mal zu folgen und abzuwarten rannte alles aufs Spielfeld was sich sonstwo verschanzt hatte als noch draufgehauen wurde und meinte nun mit den vermeintlich reichen Brüdern und Schwestern ihren geraden Weg gehen zu müssen mit Leitplanken und Straßenschikanen, die kein Links und Rechts mehr erlaubten sondern nur noch den Wechsel von dem einen in den anderen Stall wie auf einer Viehrampe.
Der Diktatur des Proletariats folgte die Diktatur des Geldes, und wenn jemand der sich als Sieger fühlt sich über den inzwischen klimatisierten und sanierten Stall voller Fürsorge freut, so ist es immer noch ein Stall in dem damals wie heute nur noch verwaltet und nicht gestaltet wird.


@Hackel

Du bist zum Zeitpunkt der Wende 23 Jahre alt gewesen, was hast Du denn schon von der DDR erlebt?
Hast Du versucht, deine Wohnung einzurichten, hast Du mal versucht, einer Frau im Dezember zur Geburt deines Kindes am Sonnabend Nachmittag Blumen zu besorgen? Musstet du um 04.00 Uhr in der Schlange vor dem Ersatzteilladen für PKW stehen, um ein spezielles Teil im wahrsten Sinne des Wortes zu erstehen?
Und da ist es nur deiner Jugend geschuldet, dass du da irgendwas S p a n n e n d gefunden hättest, wenn die Staffelläufer weiter gemacht hätten. Die Stimmen, die da riefen: "Keine sozialistischen Experimente mehr", die haben doch gezeigt, dass die Mehrheit die Schnauze voll gehabt hat, von den Mängeln, der fehlenden Reisefreiheit und der Gängelei.
Persönlich sage ich dir: mir ist mein breitärschiges Auto lieber, als streikende breitärschige Lokführer und Südseereisen können ganz herrlich sein, zum Glück kann man sie heute machen und muss nicht irgendwelchen Dingen es täglichen Bedarfes nachjagen..


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.09.2014 19:48 | nach oben springen

#200

RE: Eigene Wirtschaft in ex DDR nach 1989 ?

in DDR Zeiten 16.09.2014 19:56
von Hapedi | 1.877 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #199
[quote=Hackel39|p387565]
Da sind wir ja wieder mal im Themendelta angelangt.
Die Weltgeschichte ist nun mal ein Staffellauf und denjenigen, die dem Politbüro den Stab abgenommen haben durften ihren Lauf nicht zu Ende bringen, denn das wäre in der Tat spannend geworden.
Der Bürgerbewegung mit ihren Ansätzen zur Umsetzung einer wahren Demokratie hat man die Beine weggehauen, weil sie mit fetten breitärschigen Autos und Südseereisen in der Regel wenig am Hut hatte sondern neue Wege in eine gerechtere Gesellschaft finden wollten.
Statt denen erst mal zu folgen und abzuwarten rannte alles aufs Spielfeld was sich sonstwo verschanzt hatte als noch draufgehauen wurde und meinte nun mit den vermeintlich reichen Brüdern und Schwestern ihren geraden Weg gehen zu müssen mit Leitplanken und Straßenschikanen, die kein Links und Rechts mehr erlaubten sondern nur noch den Wechsel von dem einen in den anderen Stall wie auf einer Viehrampe.
Der Diktatur des Proletariats folgte die Diktatur des Geldes, und wenn jemand der sich als Sieger fühlt sich über den inzwischen klimatisierten und sanierten Stall voller Fürsorge freut, so ist es immer noch ein Stall in dem damals wie heute nur noch verwaltet und nicht gestaltet wird.


@Hackel

Du bist zum Zeitpunkt der Wende 23 Jahre alt gewesen, was hast Du denn schon von der DDR erlebt?
Hast Du versucht, deine Wohnung einzurichten, hast Du mal versucht, einer Frau im Dezember zur Geburt deines Kindes am Sonnabend Nachmittag Blumen zu besorgen? Musstet du um 04.00 Uhr in der Schlange vor dem Ersatzteilladen für PKW stehen, um ein spezielles Teil im wahrsten Sinne des Wortes zu erstehen?
Und da ist es nur deiner Jugend geschuldet, dass du da irgendwas S p a n n e n d gefunden hättest, wenn die Staffelläufer weiter gemacht hätten. Die Stimmen, die da riefen: "Keine sozialistischen Experimente mehr", die haben doch gezeigt, dass die Mehrheit die Schnauze voll gehabt hat, von den Mängeln, der fehlenden Reisefreiheit und der Gängelei.
Persönlich sage ich dir: mir ist mein breitärschiges Auto lieber, als streikende breitärschige Lokführer und Südseereisen können ganz herrlich sein, zum Glück kann man sie heute machen und muss nicht irgendwelchen Dingen es täglichen Bedarfes nachjagen..





du bist mir echt jetzt zuvor gekommen . Einer der nicht miterlebt hat eine Familie zu gründen aber dazu erst eine Wohnung bekommen mußte soll echt keine großen Sprüche klopfen und froh sein wie er jetzt lebt . Kann dich in deinem Kommentat nur unterstützen


gruß Hapedi



nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 43 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 649 Gäste und 41 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557718 Beiträge.

Heute waren 41 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen