#141

RE: Karl Eduard von Schnitzler : Gerhard Löwenthal

in DDR Politik Presse 24.08.2014 20:35
von Hans | 2.166 Beiträge

Hi, Thomas
Rateteam: Hans Sachs, Marianne Koch im Wechsel mit Anneliese Fleyenschmidt, Annette von Aretin und Guido Baumann,

Also- eines von den vielen DDR-Gerüchten, die so gern erzählt wurden. Und noch lieber geglaubt und weitererzählt. Es ist schon erstaunlich, wie viele K.E.v.S.- Gerüchte es so gab.Und natürlich waren alle wahr!
Die dritte Frau von Schnitzler (seine letzte, auch da gibts ja noch viele Gerüchte) war Martha Rafael.
73, Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#142

RE: Karl Eduard von Schnitzler : Gerhard Löwenthal

in DDR Politik Presse 24.08.2014 20:37
von Pit 59 | 10.131 Beiträge

Hi, Thomas
Rateteam: Hans Sachs, Marianne Koch im Wechsel mit Anneliese Fleyenschmidt, Annette von Aretin und Guido Baumann,

Oberstaatsanwalt,so viel Zeit muss sein


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#143

RE: Karl Eduard von Schnitzler : Gerhard Löwenthal

in DDR Politik Presse 24.08.2014 20:39
von Hans | 2.166 Beiträge

Da müßtest Du aber bei Guido Baumann auch was dranschreiben.
Ne- heute ohne Dienstgrad.
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#144

RE: Karl Eduard von Schnitzler : Gerhard Löwenthal

in DDR Politik Presse 24.08.2014 20:39
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Hans im Beitrag #141
Hi, Thomas
Rateteam: Hans Sachs, Marianne Koch im Wechsel mit Anneliese Fleyenschmidt, Annette von Aretin und Guido Baumann,

Also- eines von den vielen DDR-Gerüchten, die so gern erzählt wurden. Und noch lieber geglaubt und weitererzählt
. Es ist schon erstaunlich, wie viele K.E.v.S.- Gerüchte es so gab.Und natürlich waren alle wahr!
Die dritte Frau von Schnitzler (seine letzte, auch da gibts ja noch viele Gerüchte) war Martha Rafael.
73, Hans





Das ist halt in jedem Staat mit mangelnder Offenheit und Meinungsfreiheit das Gleiche :

Die Gerüchteküche glüht,- und jede Scheißhausparole wird ungeprüft weitergereicht...


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#145

RE: Karl Eduard von Schnitzler : Gerhard Löwenthal

in DDR Politik Presse 24.08.2014 20:40
von Pit 59 | 10.131 Beiträge

Zitat von Hans im Beitrag #143
Da müßtest Du aber bei Guido Baumann auch was dranschreiben.
Ne- heute ohne Dienstgrad.
73 Hans


Stimmt Guido der Fuchs


nach oben springen

#146

RE: Karl Eduard von Schnitzler : Gerhard Löwenthal

in DDR Politik Presse 24.08.2014 20:41
von Hans | 2.166 Beiträge

Ne, der war wohl Chef vom eidgenössischen Fernsehen oder so. Also : Herr Direktor.
egal.
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#147

RE: Karl Eduard von Schnitzler : Gerhard Löwenthal

in DDR Politik Presse 24.08.2014 20:44
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #140
Hat eigentlich jemand einen Verweis auf die Vorspann-Melodie von "Kennzeichen D" ?

http://youtu.be/JbK1GulvSDQ


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#148

RE: Karl Eduard von Schnitzler : Gerhard Löwenthal

in DDR Politik Presse 24.08.2014 20:49
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #147
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #140
Hat eigentlich jemand einen Verweis auf die Vorspann-Melodie von "Kennzeichen D" ?

http://youtu.be/JbK1GulvSDQ


@94

Nee ,- das ist es leider nicht ,- das war irgendwas mit rythmischen Streichinstrument-Klängen....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#149

RE: Karl Eduard von Schnitzler : Gerhard Löwenthal

in DDR Politik Presse 24.08.2014 20:49
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #132
@LO-Wahnsinn, wenn man sich zu Zeiten der DDR, nicht mit den BRD-Kapitalismus auseinander gesetzt hat, für den ist es ein Schlag gewesen nach der Wende! Um das im Vorfeld zu wissen, brauchte ich diese Person nicht! Was er rüber brachte, ist ja nur das gewesen, was den Genossen v. Schnitzler in dem Gram passte, immer schön zusammen geschnitten und völlig weg vom Thema in den es ging, im BRD-Fernsehen! Aber jeder soll seine Meinung haben!
Grüsse steffen52


Sicher brauchte man den nicht, dann aber mindestens das ND oder andere Dinge dieser Art.
Wie sollte denn Deiner Auffassung nach eine Auseinandersetzung mit dem BRD Kapitalismus stattfinden?
War das in der DDR überhaupt möglich?
Ich mein ich denke schon, doch meinst Du das Bücher und andere Quellen aus der DDR neutraler waren?
Vielleicht und sicherlich nicht so hart zubereitet, aber im Kern der gleiche Tenor.
Man musste beim Kanal gucken in der Lage sein den Kern herauszuarbeiten, Schnitzlers Gedöns und seine Hasstiraden rausfiltern.


Ich glaube die wenigsten haben sich in der DDR mit dem BRD Kapitalismus, oder dem Kapitalismus weltweit, insbesondere dem amerikanischen, wirklich auseinander gesetzt.
Bei vielen fand die Auseinandersetzung im Westfernsehn, in der Werbung, im Intershop oder sonstwo dergleichen statt.
Wie verlogen die Medien sind, sollten wir spätestens seit dem Maidan wissen, allerdings wirds immer Schafe geben die man durch nichts wecken kann.
Oder wie verlogen die Werbung im Fernsehn ist, ich brachte gestern das Beispiel mit den Kaffemaschinen, ich weis jetzt welcher Produkthersteller das ist und hab seine Webseite besucht.
Eine Marke, wie ich schon annahm Made in Italy, gepriesen als rein italienisches Produkt, produziert in Italien, der Kunde kauft und findet es geil ein bischen Italien in der Küche. :-D Dabei kommen sie aus einer Billigarbeiterfabrik in Ungarn.

Die meisten DDR Bürger waren doch völlig blind für die Probleme die es auch in diesem System gibt.
Verblendet und die Augen zugekleistert von Westwaren, Habgier war doch in der DDR auch kein Fremdwort.
Es gab keine goldenen Wasserhähne im Westen, ich wusste das schon zu DDR Zeiten, gerade auch durch den Kanal, auch ohne D-Mark und Westverwandtschaft, doch viele haben sich blenden lassen und viele sind noch bis heute auf diesem Auge blind.
Was meinst Du warum damals 1989 so viele mit gerannt sind und heute frustriert?
Ich erinner mich noch genau, wieviele die über Ungarn oder Tschechen weg sind, wie sie nach der Wende zu Besuch kamen, wie sie hetzten auf den Osten usw.
Wenige Monate später waren sie wieder da, kleinlaut und gebückt vor Scham, völlig die Lage verkannt, viele dachten sie kommen ins Paradis wo ihnen alles vor die Füsse gelegt und in den Arsch geblasen wird.
Auf all das hat der Kanal hingewiesen, all das sprach Schnitzler an.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#150

RE: Karl Eduard von Schnitzler : Gerhard Löwenthal

in DDR Politik Presse 24.08.2014 20:52
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #148
Zitat von 94 im Beitrag #147
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #140
Hat eigentlich jemand einen Verweis auf die Vorspann-Melodie von "Kennzeichen D" ?

http://youtu.be/JbK1GulvSDQ


@94

Nee ,- das ist es leider nicht ,- das war irgendwas mit rythmischen Streichinstrument-Klängen....


@94

Sorry, hatte einen Denkfehler,- ich meinte natürlich die Melodie von Löwenthals ZDF-Magazin... ( Man wird halt alt )


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#151

RE: Karl Eduard von Schnitzler : Gerhard Löwenthal

in DDR Politik Presse 24.08.2014 20:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #139
Zitat von B208 im Beitrag #129
Vieles an was ich mich aus dem Kanal erinnere, ist eingetreten.
Wer den Kanal oft geschaut hat und heute die Augen nicht verschliesst, der wird mir zustimmen.
Und das ist das entscheidende, der Kern des Kanals.

@LO-Wahnsinn

ist das eine Art Bauchgefühl bei Dir oder kannst Du dich da an ganz bestimmte Sendungsinhalte erinnern ?

B208



Nach so vielen Jahren fällt es natürlich schwer sich an Details zu erinnern.
Grob gefasst, er sprach Dinge an wie, Berufsverbote, das Soziale, Wirtschaft, Preispolitik, Lohnpolitik usw.
Gemessen an die damalige BRD, war vieles natürlich sehr übertrieben und probagandistisch aufgebauscht, aber auch hier gabs einen Kern.
Gemessen am Heute, ist vieles dann aber doch so eingetreten, bezogen nicht nur auf die BRD, auch bezogen aufs ganze System des Westens, amerikanische Politik, Wirtschaft usw.
Wir sehen doch in Europa bestens welch Raubbau stattfindet, politisch wie wirtschaftlich, die Kriege der letzten Jahre, sowie die Umstürze in vielen Ländern, haben die Fratze des Kapitalismus, oder wie auch immer man dieses System nennen mag, gezeigt.
All das sprach Schnitzler schon damals an, Dumpinglöhne, Zwänge, Spionage, Medien, Armut, Familie, Kinderlosigkeit usw. usf.

Also da mag jeder eine andere subjektive Meinung zu haben, ich war auch durch die Sendungen bestens vorbereitet, darum erschreckt mich auch heute nicht von dem was in dieser Gesellschaftsordnung negativ ist.
Die ganze Eskalation mit Russland derzeit, der geopolitische Drang, die Boshaftigkeit und Verlogenheit des Westens, auf all das wies Schnitzler hin.
Ich will ja garnicht sagen das es im Osten überall besser war, im Gegensatz zu Schnitzler, aber er hatte in vielen Dingen recht behalten, viele Ostdeutsche können das heute spüren, ja auch Westdeutsche die vom System erdrückt werden, es kommt immer darauf an wo man lebt, wie man lebt, in welchem Umfeld man lebt.




Da magst Du ja recht haben, LO, aber weshalb versuchte er immer das böse und schlechte der BRD in seiner Sendung darzustellen! Besser für das System DDR, wäre es doch gewesen, hier mal (DDR) die Dinge ans Licht zubringen, die dazu geführt haben, das dieser Staat den Bach runder ging! Aber nein, immer schön von den Problemen im eigenen Land ablenken und mit der geballten Faust in die andere Richtung zeigen! Das ist die Taktik des (Schwarzen Kanals) mit und von K.E.v. Schnitzler gewesen! Ist ja auch einfacher als etwas gegen die Führung der DDR zu sagen! Solche wie er kann man einfach in der Pfeife rauchen! Sie brachten nichts, außer das die damaligen DDR-Bürger, nach so einer Sendung noch mehr mit dem Kopf geschüttelt haben! Ich finde und das hätte auch mehr gebracht, wen es Sendungen gegeben hätte, wo vor der eignen Tür gekehrt worden wäre! Aber leider, der Böse ist ja auf der anderen Seite! Was hat es gebracht? Jeder von uns weiß es selbst, wer der Verlierer ist bei der Gerangel um , ich bin der bessere Staat!
Grüsse steffen52


Ostlandritter und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#152

RE: Karl Eduard von Schnitzler : Gerhard Löwenthal

in DDR Politik Presse 24.08.2014 20:55
von Sperrbrecher | 1.653 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #140

Hat eigentlich jemand einen Verweis auf die Vorspann-Melodie von "Kennzeichen D" ??

Die fand ich immer ziemlich markant....


z.B. hier: https://www.youtube.com/watch?v=r1WU3qd6rU8


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


Ostlandritter und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#153

RE: Karl Eduard von Schnitzler : Gerhard Löwenthal

in DDR Politik Presse 24.08.2014 20:56
von Hapedi | 1.875 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #127
Zitat von ratata im Beitrag #123
@seaman

Verrate doch mal , wo haste den Schnitzler mit Frau persönlich kennen gelernt . ???????????????? ratata

Frage : Mit welcher Frau?
Grüsse steffen52




Das der Krepl überhaupt eine gegriegt hat nicht zu verstehen . Aber die Weiber wollten bestimmt nur ein Finanziel gutes Leben füren . In die Larve im Fernsehen konnte man sich doch garnicht verlieben

gruß Hapedi



Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#154

RE: Karl Eduard von Schnitzler : Gerhard Löwenthal

in DDR Politik Presse 24.08.2014 20:58
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #151
Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #139
Zitat von B208 im Beitrag #129
Vieles an was ich mich aus dem Kanal erinnere, ist eingetreten.
Wer den Kanal oft geschaut hat und heute die Augen nicht verschliesst, der wird mir zustimmen.
Und das ist das entscheidende, der Kern des Kanals.

@LO-Wahnsinn

ist das eine Art Bauchgefühl bei Dir oder kannst Du dich da an ganz bestimmte Sendungsinhalte erinnern ?

B208



Nach so vielen Jahren fällt es natürlich schwer sich an Details zu erinnern.
Grob gefasst, er sprach Dinge an wie, Berufsverbote, das Soziale, Wirtschaft, Preispolitik, Lohnpolitik usw.
Gemessen an die damalige BRD, war vieles natürlich sehr übertrieben und probagandistisch aufgebauscht, aber auch hier gabs einen Kern.
Gemessen am Heute, ist vieles dann aber doch so eingetreten, bezogen nicht nur auf die BRD, auch bezogen aufs ganze System des Westens, amerikanische Politik, Wirtschaft usw.
Wir sehen doch in Europa bestens welch Raubbau stattfindet, politisch wie wirtschaftlich, die Kriege der letzten Jahre, sowie die Umstürze in vielen Ländern, haben die Fratze des Kapitalismus, oder wie auch immer man dieses System nennen mag, gezeigt.
All das sprach Schnitzler schon damals an, Dumpinglöhne, Zwänge, Spionage, Medien, Armut, Familie, Kinderlosigkeit usw. usf.

Also da mag jeder eine andere subjektive Meinung zu haben, ich war auch durch die Sendungen bestens vorbereitet, darum erschreckt mich auch heute nicht von dem was in dieser Gesellschaftsordnung negativ ist.
Die ganze Eskalation mit Russland derzeit, der geopolitische Drang, die Boshaftigkeit und Verlogenheit des Westens, auf all das wies Schnitzler hin.
Ich will ja garnicht sagen das es im Osten überall besser war, im Gegensatz zu Schnitzler, aber er hatte in vielen Dingen recht behalten, viele Ostdeutsche können das heute spüren, ja auch Westdeutsche die vom System erdrückt werden, es kommt immer darauf an wo man lebt, wie man lebt, in welchem Umfeld man lebt.




Da magst Du ja recht haben, LO, aber weshalb versuchte er immer das böse und schlechte der BRD in seiner Sendung darzustellen! Besser für das System DDR, wäre es doch gewesen, hier mal (DDR) die Dinge ans Licht zubringen, die dazu geführt haben, das dieser Staat den Bach runder ging! Aber nein, immer schön von den Problemen im eigenen Land ablenken und mit der geballten Faust in die andere Richtung zeigen! Das ist die Taktik des (Schwarzen Kanals) mit und von K.E.v. Schnitzler gewesen! Ist ja auch einfacher als etwas gegen die Führung der DDR zu sagen! Solche wie er kann man einfach in der Pfeife rauchen! Sie brachten nichts, außer das die damaligen DDR-Bürger, nach so einer Sendung noch mehr mit dem Kopf geschüttelt haben! Ich finde und das hätte auch mehr gebracht, wen es Sendungen gegeben hätte, wo vor der eignen Tür gekehrt worden wäre! Aber leider, der Böse ist ja auf der anderen Seite! Was hat es gebracht? Jeder von uns weiß es selbst, wer der Verlierer ist bei der Gerangel um , ich bin der bessere Staat!
Grüsse steffen52


Ih denke,- weder Schnitzler noch Löwenthal waren das Hauptproblem,- auch nicht- wer von beiden wann Recht hatte !

Das Hauptproblem war der Umstand,- daß man in der DDR einfach keine offene Diskussion führen konnte,- und genau deshalb sind nach der Wende so viele Leute auf die Schnauze gefallen,- die einen hatten nichts geglaubt,- die anderen hatten alles geglaubt- und der Rest hat nur das geglaubt, was er glauben wollte...


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Hapedi und grenzgänger81 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#155

RE: Karl Eduard von Schnitzler : Gerhard Löwenthal

in DDR Politik Presse 24.08.2014 21:09
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #150
Sorry, hatte einen Denkfehler,- ich meinte natürlich die Melodie von Löwenthals ZDF-Magazin... ( Man wird halt alt )

Kann es sein, dass man mitm Alter och ä bissel bequem wird, hä? Na aber ich helfe doch gern, solange es nicht ausartet (ist kurz davor) ...
http://youtu.be/j67xdWycvyo


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#156

RE: Karl Eduard von Schnitzler : Gerhard Löwenthal

in DDR Politik Presse 24.08.2014 21:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Jürgen, die Zeit das man an der Hand geführt wurde, ist zur Wende vorbei gewesen und keiner sagte mehr das darfst und das nicht! Das ist für viele gelernte und geleitete DDR-Bürger ein Unverständnis gewesen! Hilfe, mir sagt keiner mehr was, ich muss selbst entscheiden und so kannte man es ja nicht! Was nun? Faktor Schade, muss ich sagen,da meine Person betreffend ich mich im Vorfeld etwas schlau gemacht hatte( Westverwandschaft u.s.w.) wusste ich ein bissel wie der Kapitalismus ablief! Wer natürlich mit Scheuklappen weiter durchs neue System lief, der hat sich schon mal den Kopf gestoßen!! Möchte aber hiermit auch feststellen, das ich nicht mit allen was heute abläuft einverstanden bin! Nicht das gleich wieder auf mich ein geschlagen wird!
Grüsse steffen52


Ostlandritter, Hapedi und Sperrbrecher haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#157

RE: Karl Eduard von Schnitzler : Gerhard Löwenthal

in DDR Politik Presse 24.08.2014 21:17
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #155
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #150
Sorry, hatte einen Denkfehler,- ich meinte natürlich die Melodie von Löwenthals ZDF-Magazin... ( Man wird halt alt )

Kann es sein, dass man mitm Alter och ä bissel bequem wird, hä? Na aber ich helfe doch gern, solange es nicht ausartet (ist kurz davor) ...
http://youtu.be/j67xdWycvyo


Danke,94 , für Deine Einsatzbereitschaft ,- ich revanchiere mich mal bei Gelegenheit....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#158

RE: Karl Eduard von Schnitzler : Gerhard Löwenthal

in DDR Politik Presse 24.08.2014 22:01
von DoreHolm | 7.687 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #151
Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #139
Zitat von B208 im Beitrag #129
Vieles an was ich mich aus dem Kanal erinnere, ist eingetreten.
Wer den Kanal oft geschaut hat und heute die Augen nicht verschliesst, der wird mir zustimmen.
Und das ist das entscheidende, der Kern des Kanals.

@LO-Wahnsinn

ist das eine Art Bauchgefühl bei Dir oder kannst Du dich da an ganz bestimmte Sendungsinhalte erinnern ?

B208



Nach so vielen Jahren fällt es natürlich schwer sich an Details zu erinnern.
Grob gefasst, er sprach Dinge an wie, Berufsverbote, das Soziale, Wirtschaft, Preispolitik, Lohnpolitik usw.
Gemessen an die damalige BRD, war vieles natürlich sehr übertrieben und probagandistisch aufgebauscht, aber auch hier gabs einen Kern.
Gemessen am Heute, ist vieles dann aber doch so eingetreten, bezogen nicht nur auf die BRD, auch bezogen aufs ganze System des Westens, amerikanische Politik, Wirtschaft usw.
Wir sehen doch in Europa bestens welch Raubbau stattfindet, politisch wie wirtschaftlich, die Kriege der letzten Jahre, sowie die Umstürze in vielen Ländern, haben die Fratze des Kapitalismus, oder wie auch immer man dieses System nennen mag, gezeigt.
All das sprach Schnitzler schon damals an, Dumpinglöhne, Zwänge, Spionage, Medien, Armut, Familie, Kinderlosigkeit usw. usf.

Also da mag jeder eine andere subjektive Meinung zu haben, ich war auch durch die Sendungen bestens vorbereitet, darum erschreckt mich auch heute nicht von dem was in dieser Gesellschaftsordnung negativ ist.
Die ganze Eskalation mit Russland derzeit, der geopolitische Drang, die Boshaftigkeit und Verlogenheit des Westens, auf all das wies Schnitzler hin.
Ich will ja garnicht sagen das es im Osten überall besser war, im Gegensatz zu Schnitzler, aber er hatte in vielen Dingen recht behalten, viele Ostdeutsche können das heute spüren, ja auch Westdeutsche die vom System erdrückt werden, es kommt immer darauf an wo man lebt, wie man lebt, in welchem Umfeld man lebt.




Da magst Du ja recht haben, LO, aber weshalb versuchte er immer das böse und schlechte der BRD in seiner Sendung darzustellen! Besser für das System DDR, wäre es doch gewesen, hier mal (DDR) die Dinge ans Licht zubringen, die dazu geführt haben, das dieser Staat den Bach runder ging! Aber nein, immer schön von den Problemen im eigenen Land ablenken und mit der geballten Faust in die andere Richtung zeigen! Das ist die Taktik des (Schwarzen Kanals) mit und von K.E.v. Schnitzler gewesen! Ist ja auch einfacher als etwas gegen die Führung der DDR zu sagen! Solche wie er kann man einfach in der Pfeife rauchen! Sie brachten nichts, außer das die damaligen DDR-Bürger, nach so einer Sendung noch mehr mit dem Kopf geschüttelt haben! Ich finde und das hätte auch mehr gebracht, wen es Sendungen gegeben hätte, wo vor der eignen Tür gekehrt worden wäre! Aber leider, der Böse ist ja auf der anderen Seite! Was hat es gebracht? Jeder von uns weiß es selbst, wer der Verlierer ist bei der Gerangel um , ich bin der bessere Staat!
Grüsse steffen52


Nun, steffen52, sieh´s mal unter den politischen Umständen damals. Kalter Krieg, wer wen ?,psychologische Kriegführung, oder wie man das nennen mag. Beide, Löwenthal und Schnitzler, wußten m.E. sehr genau über den Wahrheitsgehalt ihrer Sendungen Bescheid. Sie haben die Sendungen ja selbst zurechtgeschnitten, was könnte Wirkung machen und was ist zu leicht durch die Bürger der Zielgruppen durchschaubar. Kam eben auch auf die politische Grundeinstellung derer an, die sich diese Sendungen nicht nur zur Erbauung, sondern ernsthaft zum Erkenntnisgewinn, Horizonterweiterung oder auch als eigene Argumentations- oder Gegenargumentationshilfe für ihre politisch-agitatorische Arbeit anschauten. Ist doch heute nicht anders. Man braucht doch nur die zu den verschiedensten kontrovers dirkutierten Themen hier im Forum die eingestellten Links zu betrachten. Begierig werden doch solche Links über Journalisten, Politiker oder auch nur simple Zeugenaussagen aufgegriffen, die die eigene Position bestätigen, andere werden ausgeblendet oder als billige Propaganda abgetan und nicht dahingehend abgeklopft, was dran sein könnte und man die eigene Position wegen wenn auch sehr kleinen Erkenntnisgewinn etwas korrigieren müßte. Ich glaube, hatte es schon mal geschrieben, aber in meinem Elternhaus (ich war frühen Jugendalter), gehörte es zur Normalität, daß zusammen mit dem Vater die gängigen politischen Sendungen angesehen wurden. Einen hartleibigen DDR-Hasser werden auch die besten und logischsten uns allgemein bekannten Fakten nicht überzeugt haben und umgekehrt ebenso nicht.



nach oben springen

#159

RE: Karl Eduard von Schnitzler : Gerhard Löwenthal

in DDR Politik Presse 24.08.2014 22:12
von home63 | 85 Beiträge

Ich lese ja gern hier, weil mich manche so aufregen wie schnitzler früher. Passt ja zu Thema. Aber das viele zitieren nervt dermaßen.


Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#160

RE: Karl Eduard von Schnitzler : Gerhard Löwenthal

in DDR Politik Presse 24.08.2014 22:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Frank, ist mir schon klar, das es zur Zeit des kalten Krieges gewesen ist und wer ist der Gute und wer der Böse! Aber, die Frage ist doch, wer hat in der DDR wem mehr geglaubt? Ob nun richtig oder falsch, aber das Geschwafel von Ede, ist doch so einfach und Schwachsinnig gewesen, das auch die meisten guten Genosse daran gezweifelt haben, was er schwätzt! Ich weiß von was ich spreche, deshalb muss mir keiner erklären, was das für eine gute und wichtige Sendung gewesen ist! Einfach politisches Geschwätz! Auch von der gegen Seite! Aber ob ich es nur so empfunden habe oder es so gewesen ist, den Schnitzler fand ich sehr einfach gestrickt und hatte fast keinen überzeugt! Kann aber nur von meinen Freundes-und Bekanntenkreis reden!!!
Grüsse steffen52


nach oben springen



Besucher
7 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 130 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557439 Beiträge.

Heute waren 24 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen