#101

RE: 18. August 1944 - Ernst Thälmann ermordet

in Themen vom Tage 19.08.2014 09:55
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

das Thema haben wir alle gemeinsam kaputt gemacht, wir schreiben über Straßennamen, Heldenverehrung, Rotfrontkämpfer, DDR, SPD usw.
hat alles nichts mit der Überschrift zu tun.
Würde alles neue Themen geben


turtle hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#102

RE: 18. August 1944 - Ernst Thälmann ermordet

in Themen vom Tage 19.08.2014 10:13
von turtle | 6.961 Beiträge

Selbst beim Thema Ernst Thälmann ermordet würde es unterschiedliche Meinungen geben. Ermordet oder bei einem Luftangriff umgekommen ?
Es gibt und gab immer widersprüchlichen Angaben wie er ums Leben kam.


nach oben springen

#103

RE: 18. August 1944 - Ernst Thälmann ermordet

in Themen vom Tage 19.08.2014 10:18
von elcramo | 64 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #68
Zitat von Hapedi im Beitrag #67
[quote=LO-Wahnsinn|p379524]Ich hab manchmal den Eindruck, im Westen Deutschlands gibts mehr Gedenken an Thälmann als im Osten.

I

das ist nicht fair gegenüber unserem Teddy wo er doch so einen rießen Fanclub hatte . Der ganze Club trug Blaue Kopftücher , einfach beeindruckend

gruß Hapedi


Halstücher,Peter !
Es waren blaue Halstücher !

" Fröhlich sein und singen, stolz das blaue Halstuch tragen,
andern Freude bringen, ja , das lieben wir "


Haste denn unsere schönen Pionierlieder allesamt vergessen ?
Hat der Glanz und der falsche Flimmer des Kapitalismus Dein Bewustsein so getrübt ??



Nicht ganz richtig. Es waren rote Halstücher, die die Thälmann-Pioniere trugen. Die blauen Halstücher das waren Jungpioniere ;-)


nach oben springen

#104

RE: 18. August 1944 - Ernst Thälmann ermordet

in Themen vom Tage 19.08.2014 10:53
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #102
Selbst beim Thema Ernst Thälmann ermordet würde es unterschiedliche Meinungen geben. Ermordet oder bei einem Luftangriff umgekommen ?
Es gibt und gab immer widersprüchlichen Angaben wie er ums Leben kam.



Habe hier mal ein Foto raus gesucht,mit der Gedenktafel die in etwas Abstand zu sehen ist.Wo die Stelle da gestellt ist,wo Ernst Thälmann im Krematorium des KZ Buchenwald ermordet wurde. Die Gedenktafel soll sich immer noch an den Ort befinden,also muß schon was dran sein--das er dort ermordet wurde.

Angefügte Bilder:
b1.jpg

grenzgänger81 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#105

RE: 18. August 1944 - Ernst Thälmann ermordet

in Themen vom Tage 19.08.2014 11:22
von eisenringtheo | 9.165 Beiträge

Notizzettel Himmlers für Besprechung mit Hitler am 14. August 1944 im "Führerhauptquartier Wolfsschanze" mit Vermerken über den Verlauf. (Abschrift):
Führer
Wolfsschanze 14. VIII. 44
Brief Bürckel
01)Bedrohung Paris
02)Brief Schulenburg. erledigt
03)Versorgung der Hinterbliebenen.
04)Verhaftung SPD- u. KPD-Bonzen.
05)West. Kluge - Rommel
06)Wirth.
07)Brief General v. Schröder ...erledigt
08)Brief v. Brauchitsch. erledigt
09)Reichsschatzmeister Schwarz. Grüße bestellt
10)Baumbach.
11)Belohnung für Gördeler
12)Thälmann. ist zu exekutieren

http://www.thaelmann-gedenkstaette.de/GS...ng-36-Text.html
Ich nehme mal an, Himmler hat getan, was Adolf Hitler mündlich angeordnet hat. Da viele Verhaftung von SPD und KPD Mitgliedern kurz nach dieser Tagung bekannt sind (Tagesordnungspunkt 4) besteht für mich kein Zweifel, dass Himmler auch Punkt 12 zeitnah umgesetzt hat
http://de.wikipedia.org/wiki/Aktion_Gitter
Theo


Georg hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#106

RE: 18. August 1944 - Ernst Thälmann ermordet

in Themen vom Tage 19.08.2014 13:04
von turtle | 6.961 Beiträge

Ich persönlich habe keinen Zweifel daran das Ernst Thälmann in Buchenwald ermordet wurde. Trotzdem gibt es unterschiedliche Darstellungen über seinen Tod. Natürlich hat das damit zu tun aus welchem politischen Blickwinkel geschrieben wurde.


grenzgänger81 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#107

RE: 18. August 1944 - Ernst Thälmann ermordet

in Themen vom Tage 19.08.2014 13:49
von Barbara (gelöscht)
avatar

Aus dem Wiki Link vonTheo:

[...]Die Aktion Gitter (teilweise auch Aktion Gewitter genannt) war eine umfassende Verhaftungsaktion nach dem gescheiterten Attentat des 20. Juli 1944 auf Adolf Hitler. Ziel war allerdings nicht die Verfolgung unmittelbar oder mittelbar gegen das NS-Regime handelnder Personen, sondern die Inhaftierung von Angehörigen dieser Personen. Die Aktion betraf vor allem Angehörige von drei Gruppen von Personen: von solchen, die am Umsturzversuch vom 20. Juli 1944 beteiligt gewesen waren, von solchen, die das Gründungsmanifest des Nationalkomitees Freies Deutschland vom 13. Juli 1943 unterzeichnet hatten, und von solchen, die früher Mitglieder der bürgerlichen Parteien der Weimarer Republik sowie der KPD gewesen waren.[...]


OT
Was ist denn wohl gemeint mit:
11)Belohnung für Gördeler




Nachtrag: das Wiki-Zitat oben ist von mir unpassend gebracht, weil Thälmann ja bereits seit 1933 inhaftiert war. Aber dennoch ist seine Ermordung sicher auch im Zusammenhang mit den Ereignissen um/nach dem 20. Juli zu sehen.
.


zuletzt bearbeitet 19.08.2014 14:14 | nach oben springen

#108

RE: 18. August 1944 - Ernst Thälmann ermordet

in Themen vom Tage 19.08.2014 14:18
von Schuddelkind | 3.508 Beiträge

Zitat von Georg im Beitrag #99


Für mich wurde die Einheitsfront dauerhaft verhindert als sich die SPD Führer mit dem Militarismus verbündete und nach dem Kapp - Putsch gemeinsam
die Rote Ruhr Armee massakriert wurde. In der Roten Ruhr Armee fielen viele SPD Kämpfer dabei zum Opfer.




Genau genommen war genau da die Einheitsfront vorhanden, die man gebraucht hätte, um den Faschismus in Deutschland zu stoppen. Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass der Ruhraufstand bzw. die Rote Ruhr Armee ein sehr heterogenes Gebilde war und häufigen Wechseln unterlag. Ursprünglich gegen den Kapp-Putsch gerichtet, war nach Widererlangung der Handlungsfähigkeit der legitimen Regierung zumindest für die USPD die Sache erledigt. Ist es sinnvoll, der SPD-Führung ein Bündnis mit dem "Militarismus" vorzuwerfen, nur weil sie nicht entspannt zugesehen haben, wie nach einem Putsch von Rechts ein Putsch von Links seinen Lauf nahm?
Verhindert wurde für mich die Einheitsfront weniger durch das Verhalten der SPD in den 20eriger Jahren, als durch die Ausgabe der Sozialfaschismusthese der Komintern 1924. Gut, zu dem Zeitpunkt spielte die NSDAP noch eine untergeordnete Rolle. Aber spätestens durch die Bestätigung des 10. Plenum des Exekutivkomitees der Kommunistischen Internationale (EKKI) im Juli 1929, dass die Sozialdemokratie dementsprechend eine bloße Variante des Faschismus und jegliche Einheitsfront der kommunistischen Parteien mit den sozialdemokratischen unzulässig sei, machte man es den Nazis leicht, die Herrschaft zu erringen. Offensichtlich hat Thälmann völlig verpeilt, was da auf Deutschland zukommt. Okay, da war leider nicht allein, die SPD hat es genauso verkackt.
Apropos "Militarismus"........Lieber @Georg , gibt es für dich guten und bösen Militarismus? Soweit ich mich erinnern kann, hat Thälmann mehr als einmal versucht, durch einen bewaffneten Konflikt die Macht zu erringen. Jeder, der eine Waffe in die Hand nimmt, ist ein Militarist! Oder ist Militarismus nur dann verwerflich, wenn er sich gegen Kommunisten richtet?
Nebenbei gesagt, war Thälmann selbst Soldat im 1.Weltkrieg, sogar mit dem EK ausgezeichnet. Bekommt man auch nicht gerade, wenn man sich passiv im Schützengraben verhält.........hätte man von einem Kommunistenführer nicht eher erwartet, dass er an der Front versucht die Soldaten von der Sinnlosigkeit dieses Krieges zu überzeugen und so was wie einen Widerstand organisiert? Während in Deutschland sich gegen Kriegsende die Matrosen verweigerten und den Aufstand wagten, kämpfte er weiter bis zum Schluss.......
Sei's drum, Ernst Thälmann als Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft zu gedenken geht voll in Ordnung! Ihn zu etwas zu machen, was er nie war eher nicht.......


Intellektuelle spielen Telecaster
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#109

RE: 18. August 1944 - Ernst Thälmann ermordet

in Themen vom Tage 19.08.2014 14:32
von eisenringtheo | 9.165 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #107
(..)
Was ist denn wohl gemeint mit:
11)Belohnung für Gördeler
(...)


Carl Friedrich Goerdeler war flüchtig. Das Kopfgeld betrug eine Million Reichsmark. Goerdeler wurde am 12. August 1944 festgenommen. Ich nehme an, dass hier die Auszahlung der Prämie an Helene Schwärzel beschlossen wurde.
http://de.wikipedia.org/wiki/Helene_Schw%C3%A4rzel
Theo


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#110

RE: 18. August 1944 - Ernst Thälmann ermordet

in Themen vom Tage 19.08.2014 14:51
von damals wars | 12.134 Beiträge

Das Thälmann in den Verbündeten von Hindenburg keine echten Verbündeten sah, ist nachvollziehbar,
und das sein Einsatz für die antifaschistische Aktion von interessierten Greisen gern übersehen wird,
ist auch nicht neu.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
grenzgänger81 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#111

RE: 18. August 1944 - Ernst Thälmann ermordet

in Themen vom Tage 19.08.2014 14:57
von damals wars | 12.134 Beiträge

Zitat von rei im Beitrag #87
Es gab doch auch Zeugen,damals in Buchenwald,natürlich nicht von,wie man ihn umgebracht hat.
Verstehe nicht,warum hier einige Forummitglieder streiten.
re


http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Otto_%28SS-Mitglied%29


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#112

RE: 18. August 1944 - Ernst Thälmann ermordet

in Themen vom Tage 19.08.2014 15:09
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #110
... von interessierten Greisen gern übersehen wird...
Warum übersehen das nur ältere Männer (=Greise) gerne? Frauen und jüngere Männer übersehen das nicht?

cheers matloh

ps: Rechtschreibung rulez...


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
zuletzt bearbeitet 19.08.2014 15:10 | nach oben springen

#113

RE: 18. August 1944 - Ernst Thälmann ermordet

in Themen vom Tage 19.08.2014 15:28
von Georg | 1.004 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #108
Zitat von Georg im Beitrag #99


Für mich wurde die Einheitsfront dauerhaft verhindert als sich die SPD Führer mit dem Militarismus verbündete und nach dem Kapp - Putsch gemeinsam
die Rote Ruhr Armee massakriert wurde. In der Roten Ruhr Armee fielen viele SPD Kämpfer dabei zum Opfer.




Genau genommen war genau da die Einheitsfront vorhanden, die man gebraucht hätte, um den Faschismus in Deutschland zu stoppen. Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass der Ruhraufstand bzw. die Rote Ruhr Armee ein sehr heterogenes Gebilde war und häufigen Wechseln unterlag. Ursprünglich gegen den Kapp-Putsch gerichtet, war nach Widererlangung der Handlungsfähigkeit der legitimen Regierung zumindest für die USPD die Sache erledigt. Ist es sinnvoll, der SPD-Führung ein Bündnis mit dem "Militarismus" vorzuwerfen, nur weil sie nicht entspannt zugesehen haben, wie nach einem Putsch von Rechts ein Putsch von Links seinen Lauf nahm?
Verhindert wurde für mich die Einheitsfront weniger durch das Verhalten der SPD in den 20eriger Jahren, als durch die Ausgabe der Sozialfaschismusthese der Komintern 1924. Gut, zu dem Zeitpunkt spielte die NSDAP noch eine untergeordnete Rolle. Aber spätestens durch die Bestätigung des 10. Plenum des Exekutivkomitees der Kommunistischen Internationale (EKKI) im Juli 1929, dass die Sozialdemokratie dementsprechend eine bloße Variante des Faschismus und jegliche Einheitsfront der kommunistischen Parteien mit den sozialdemokratischen unzulässig sei, machte man es den Nazis leicht, die Herrschaft zu erringen. Offensichtlich hat Thälmann völlig verpeilt, was da auf Deutschland zukommt. Okay, da war leider nicht allein, die SPD hat es genauso verkackt.
Apropos "Militarismus"........Lieber @Georg , gibt es für dich guten und bösen Militarismus? Soweit ich mich erinnern kann, hat Thälmann mehr als einmal versucht, durch einen bewaffneten Konflikt die Macht zu erringen. Jeder, der eine Waffe in die Hand nimmt, ist ein Militarist! Oder ist Militarismus nur dann verwerflich, wenn er sich gegen Kommunisten richtet?
Nebenbei gesagt, war Thälmann selbst Soldat im 1.Weltkrieg, sogar mit dem EK ausgezeichnet. Bekommt man auch nicht gerade, wenn man sich passiv im Schützengraben verhält.........hätte man von einem Kommunistenführer nicht eher erwartet, dass er an der Front versucht die Soldaten von der Sinnlosigkeit dieses Krieges zu überzeugen und so was wie einen Widerstand organisiert? Während in Deutschland sich gegen Kriegsende die Matrosen verweigerten und den Aufstand wagten, kämpfte er weiter bis zum Schluss.......
Sei's drum, Ernst Thälmann als Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft zu gedenken geht voll in Ordnung! Ihn zu etwas zu machen, was er nie war eher nicht.......


Militarismus - gut oder böse ? Tut mir leid. Miltitarismus in gut oder böse einzuteilen ist mir nicht möglich. Hab ich auch nicht getan. Es gibt keinen
guten oder bösen Militarismus. Es sei denn man definiert Militarismus anders als ich.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#114

RE: 18. August 1944 - Ernst Thälmann ermordet

in Themen vom Tage 19.08.2014 15:50
von Georg | 1.004 Beiträge

Bevor ich mich aus dem Thema endgültig verabschiede, hab ich noch zwei Bemerkungen. Diese Bemerkungen sind durchaus interpretierbar.......

Ich war Heute auf dem Friedhof. Der Friedhof ist für mich die Stätte, wo viele Mitmenschen Gräber ihrer Angehörigen haben. Diese Grabstätten nach ihren, auch finanziellen Möglichkeiten pflegen. Auch eine Grabstätte für anonyme Bestattungen ist vorhanden. Je nach Tageszeit gedenken die
Familienangörigen an den Grabstätten ihren Toten. Und mich hat die Beobachtung nachdenklich gemacht, dass einige Friedhofsbesucher an der anonymen Grabstelle einen Moment still verharrten.
Bei einem Friedhofsbesuch schaut man aber auch auf die Grabstätten von ehemaligen Freunden, Bekannten oder Unbekannten. Ich würde niemals zu jemanden, der seine Toten besucht sagen: Eure Grabstätte sieht Scheisse aus.

Noch ne Bemerkung: In der DDR gab es eine Weisheit - Die Grabrede ist immer besser als alle Beurteilungen.

An der anonymen Grabstelle werde ich nun immer ein Moment verharren !


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
zuletzt bearbeitet 19.08.2014 15:52 | nach oben springen

#115

RE: 18. August 1944 - Ernst Thälmann ermordet

in Themen vom Tage 19.08.2014 16:23
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Thälmann war ein aufrichtiger Kämpfer,wenn er gewusst hätte das Stalin ein derart hinterhältiger Diktator war ,hätte er sein damaliges handeln auch überdacht.
Mit dem Stalin Hitler Packt,setzte er Pieck als neuen KPD Vorsitzenden ein.
Nach Stalins Devise : Wer gefangen wird ist Tot.

http://news.dkp.de/2013/08/ernst-thaelmann-unvergessen/
http://de.wikipedia.org/wiki/Stalinsche_S%C3%A4uberungen


nach oben springen

#116

RE: 18. August 1944 - Ernst Thälmann ermordet

in Themen vom Tage 19.08.2014 16:28
von StabsfeldKoenig | 2.638 Beiträge

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #89
Zitat von damals wars im Beitrag #44

Ja, Günther Simon hat den Thälmann nicht nur gespielt, er hat Dank seiner schauspielerischen Leistung das Thälmannbild geprägt.
.

Schon erstaunlich, dass man sich diesen Günther Simon als Darsteller für Thälmann ausgesucht hatte.
Entsprach sein Vorleben doch so garnicht dieser Rolle.

Während seiner Zeit beim Reichsarbeitsdienst meldete er sich im August 1943 freiwillig zu den Fallschirmjägern. Im Jahr 1943 trat er der NSDAP bei. Während der Invasion der Alliierten wurde er in der Normandie eingesetzt und geriet in amerikanische Gefangenschaft, die er in einem Camp in Colorado verbrachte.



Wer in den Jahren 1943/44 in die NSDAP eintrat, oder sich zu Spezialeinheiten (U-Boot, Fallschirmjäger, Waffen-SS) meldete, war damals meisten zwischen 16 und 18 Jahre alt, also seit 1933 der Hetzpropaganda der Nazis in Schule und HJ ausgesetzt gewesen. Er hat nie bewußt eine Demokratie erlebt, seine Jugend lag im Krieg. eher ist es erstaunlich, wieviele aus dieser damals jungen Generation nach 1945 es geschafft haben, noch einmal einen neuen Weg zu finden.
Das große Problem waren eher die Funktionäre der NSDAP und Offiziere der SS, die nach 1945 im Westen schnell wieder auf Posten mit Macht, insbesondere in Politik, Polizei, Justiz und Bundeswehr gelangten.



nach oben springen

#117

RE: 18. August 1944 - Ernst Thälmann ermordet

in Themen vom Tage 19.08.2014 16:35
von StabsfeldKoenig | 2.638 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #108
Zitat von Georg im Beitrag #99


Für mich wurde die Einheitsfront dauerhaft verhindert als sich die SPD Führer mit dem Militarismus verbündete und nach dem Kapp - Putsch gemeinsam
die Rote Ruhr Armee massakriert wurde. In der Roten Ruhr Armee fielen viele SPD Kämpfer dabei zum Opfer.




Genau genommen war genau da die Einheitsfront vorhanden, die man gebraucht hätte, um den Faschismus in Deutschland zu stoppen. Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass der Ruhraufstand bzw. die Rote Ruhr Armee ein sehr heterogenes Gebilde war und häufigen Wechseln unterlag. Ursprünglich gegen den Kapp-Putsch gerichtet, war nach Widererlangung der Handlungsfähigkeit der legitimen Regierung zumindest für die USPD die Sache erledigt. Ist es sinnvoll, der SPD-Führung ein Bündnis mit dem "Militarismus" vorzuwerfen, nur weil sie nicht entspannt zugesehen haben, wie nach einem Putsch von Rechts ein Putsch von Links seinen Lauf nahm?
Verhindert wurde für mich die Einheitsfront weniger durch das Verhalten der SPD in den 20eriger Jahren, als durch die Ausgabe der Sozialfaschismusthese der Komintern 1924. Gut, zu dem Zeitpunkt spielte die NSDAP noch eine untergeordnete Rolle. Aber spätestens durch die Bestätigung des 10. Plenum des Exekutivkomitees der Kommunistischen Internationale (EKKI) im Juli 1929, dass die Sozialdemokratie dementsprechend eine bloße Variante des Faschismus und jegliche Einheitsfront der kommunistischen Parteien mit den sozialdemokratischen unzulässig sei, machte man es den Nazis leicht, die Herrschaft zu erringen. Offensichtlich hat Thälmann völlig verpeilt, was da auf Deutschland zukommt. Okay, da war leider nicht allein, die SPD hat es genauso verkackt.
Apropos "Militarismus"........Lieber @Georg , gibt es für dich guten und bösen Militarismus? Soweit ich mich erinnern kann, hat Thälmann mehr als einmal versucht, durch einen bewaffneten Konflikt die Macht zu erringen. Jeder, der eine Waffe in die Hand nimmt, ist ein Militarist! Oder ist Militarismus nur dann verwerflich, wenn er sich gegen Kommunisten richtet?
Nebenbei gesagt, war Thälmann selbst Soldat im 1.Weltkrieg, sogar mit dem EK ausgezeichnet. Bekommt man auch nicht gerade, wenn man sich passiv im Schützengraben verhält.........hätte man von einem Kommunistenführer nicht eher erwartet, dass er an der Front versucht die Soldaten von der Sinnlosigkeit dieses Krieges zu überzeugen und so was wie einen Widerstand organisiert? Während in Deutschland sich gegen Kriegsende die Matrosen verweigerten und den Aufstand wagten, kämpfte er weiter bis zum Schluss.......
Sei's drum, Ernst Thälmann als Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft zu gedenken geht voll in Ordnung! Ihn zu etwas zu machen, was er nie war eher nicht.......


Sozialdemokraten und ihre Söhne sind nach dem Burgfrieden mit durchaus patriotischen Gefühlen und "Parteiauftrag" in den I. WK gezogen. Dort kam für viele das Nachdenken und der Weg Richtung USPD, Spartakus-Gruppe und letztendlich KPD. Und ein EK konnte man nicht nur für "siegorientierte Heldentaten, sondern auch für echten Mut (z.B. die Rettung verwundeter Kameraden) bekommen.



nach oben springen

#118

RE: 18. August 1944 - Ernst Thälmann ermordet

in Themen vom Tage 19.08.2014 16:39
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

@grenzgänger81 Wilhelm Pieck wurde 1935 Vorsitzender der KPD. Der Hitler Stalin Pakt wurde im August 1939 geschlossen. Wenn dann muss man die Diskussion in der Komitern in in den 30-er Jahren im Ganzen betrachten. Da hat sich sogar Thälmann aus der Haft heraus eingemischt. Auch zum Hitler Stalin Pakt soll er sich geäußert haben. Ich finde kritisch.

Einfach mal ein wenig in Büchern von Historikern schmökern, die nach 1990 erschienen sind, auf der Grundlage geöffneter Archive, die bis dahin nicht zugänglich waren.

LG von der Moskwitschka


zuletzt bearbeitet 19.08.2014 16:44 | nach oben springen

#119

RE: 18. August 1944 - Ernst Thälmann ermordet

in Themen vom Tage 19.08.2014 16:48
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #118
@grenzgänger81 Wilhelm Pieck wurde 1935 Vorsitzender der KPD. Der Hitler Stalin Pakt wurde im August 1939 geschlossen. Wenn dann muss man die Diskussion in der Komitern in in den 30-er Jahren im Ganzen betrachten. Da hat sich sogar Thälmann aus der Haft heraus eingemischt. Auch zum Hitler Stalin Pakt soll er sich geäußert haben. Ich finde kritisch.

Einfach mal ein wenig in Büchern von Historikern schmökern, die nach 1990 erschienen sind, auf der Grundlage geöffneter Archive, die bis dahin nicht zugänglich waren.

LG von der Moskwitschka



@Moskwitschka

Ich streue mir Asche aufs Haupt !!


zuletzt bearbeitet 19.08.2014 16:49 | nach oben springen

#120

RE: 18. August 1944 - Ernst Thälmann ermordet

in Themen vom Tage 19.08.2014 16:58
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Mußte nicht @grenzgänger81 Stalinismus ist so ein komplexes Thema, dass man da nie auslernt. Und Thälmann, auch wenn weit weg in deutscher Haft, so ist er doch mehr oder weniger für Stalin "Spielball" in dieser Periode gewesen.

Was ich ihm hoch anrechne, das er sich in der Haft auf keine Kompromisse eingelassen hat und seinen Idealen treu geblieben ist.

LG von der Moskwitschka


grenzgänger81, Grenzverletzerin und Schuddelkind haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.08.2014 16:59 | nach oben springen



Besucher
33 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1181 Gäste und 122 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557500 Beiträge.

Heute waren 122 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen