#81

RE: Ausländer gestrandet in der DDR?

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 08.08.2014 21:53
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Es gab doch seit der Maueröffnung und bis zum Abzug angeblich mehrere hunderttausend zivile Sowjetbürger, Händler, Businessmen etc. im Umfeld der Roten Armee in Ostdeutschland bis die deutsche Einheit kam.


zuletzt bearbeitet 08.08.2014 21:56 | nach oben springen

#82

RE: Ausländer gestrandet in der DDR?

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.08.2014 08:42
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von g.s.26 im Beitrag #35

Es gibt aber nicht wenige Berichte von Einreisenden die zumindest ein starkes Unbehagen empfunden haben. Auch hier im Forum nachzulesen.


Meiner Meinung nach völlig unbegründet. Wer mit der Einsicht an die DDR-Grenze kam daß dort präzise, gut organisert, schnell und gründlich kontrolliert werden mußte und wurde konnte locker freundlich die Abläufe absolvieren.

Gruß



zuletzt bearbeitet 09.08.2014 08:43 | nach oben springen

#83

RE: Ausländer gestrandet in der DDR?

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.08.2014 09:32
von eisenringtheo | 9.164 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #82
Zitat von g.s.26 im Beitrag #35

Es gibt aber nicht wenige Berichte von Einreisenden die zumindest ein starkes Unbehagen empfunden haben. Auch hier im Forum nachzulesen.


Meiner Meinung nach völlig unbegründet. Wer mit der Einsicht an die DDR-Grenze kam daß dort präzise, gut organisert, schnell und gründlich kontrolliert werden mußte und wurde konnte locker freundlich die Abläufe absolvieren.

Gruß


Und woher hätte man die beim ersten Mal kommen sollen? Mit den Merkblättern des Gesamtdeutschen Institutes im Koffer und den Informationen von Gerhard Löwenthal im Hinterkopf musste man aufs Schlimmste gefasst sein...
Theo


nach oben springen

#84

RE: Ausländer gestrandet in der DDR?

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.08.2014 11:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von SET800 im Beitrag #82
Meiner Meinung nach völlig unbegründet. Wer mit der Einsicht an die DDR-Grenze kam daß dort präzise, gut organisert, schnell und gründlich kontrolliert werden mußte und wurde konnte locker freundlich die Abläufe absolvieren.


Ich weiß nicht, ob Du das aus eigener Erfahrung beurteilen kannst, @SET800 : Ich habe die Grenze geschätzte 20 mal passiert und zumindest ab der Zeit als Jugendlicher hatte ich IMMER ein mulmiges Gefühl. Das mag auch damit zusammenhängen, dass ich - um das "Eintrittsgeld" für bis zu 4 Erwachsene zu minimieren - meist kurz nach Mitternacht in Bergen/Salzwedel ankam. Dort war um diese Tageszeit rein gar nichts los, fast immer waren wir die einzigen Einreisenden.

Das Problem war: Wir kannten die Kompetenzen nicht, wir wussten nicht, was die Kontrolleure durften. Ein- oder zweimal hatte ich schon den Eindruck, dass man uns - um sich die Zeit zu vertreiben - besonders gründlich kontrolliert hat. Eine andere Erklärung habe ich nicht: Wir wussten natürlich, was erlaubt ist und was nicht und haben uns strikt an die Vorgaben gehalten. Jedenfalls "durfte" ich die Vordersitze ausbauen, die hintere Sitzbank auch, das Reserverad musste ausgebaut und samt Werkzeug präsentiert werden und noch so ein paar "Nettigkeiten" mehr. Alles zusammen hat die gesamte Abfertigung gute zwei Stunden gedauert - und das nach einem vollen Arbeitstag und guten 450 km überwiegend Nachtfahrt, ein guter Teil davon auf Land- oder Bundesstraßen.

Ich habe bis heute keine Ahnung, wodurch wir ggf. Verdacht erregt haben sollen und so bleibt nur die Vermutung der Willkür.

Als besonders bedrückend empfand ich immer die kalte Höflichkeit der Kontrolleure: Das Wort "Bitte" fehlte in keinem Satz, aber es war nicht die Spur von Freundlichkeit in der Stimme.

Zusammengefasst entstand das Gefühl, hilflos ausgeliefert zu sein, nicht zu wissen, was auf einen zukommt, nichts tun zu können, um die Angelegenheit im eigenen Sinne zu beeinflussen. Ich denke, dass man dieses Gefühl mit Fug und Recht als "mulmig" bezeichnen konnte.


nach oben springen

#85

RE: Ausländer gestrandet in der DDR?

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.08.2014 11:29
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Sooo unglaublich höflich ging es dort nicht zu. Bei den anderen westlichen Grenzen, die man so passierte, waren die Grenzbeamten eher so wie Postler. (BGS, Schweiz, Dänemark, Niederlande etc.) Oft gab es überhaupt keine Kontrolle, man fuhr einfach durch. Es war immer korrekt, höflich, respektvoll, auch mal freundlich.
Die DDR-Grenzer waren bestenfalls roboterhaft korrekt. Diese ganzen Phrasenfolgen "Waffen, Funkgeräte, Munition?", "Brille abnehmen!", dieses mit den Ausweisen weggehen, die ganze Heimlichtuerei, die schlecht sitzenden Uniformen. Das genüssliche Zerlegen der Autos. Das machtbewusste Warten lassen. Selbst wenn man die Themen Schmuggelstress und Fluchten/Mauer an sich völlig weglässt, war es keine normale Grenze. Das sollte man sich auch nicht noch rückwirkend einreden. Vielleicht haben sie es Euch so erzählt. Aber keiner konnte es ja aus eigener Anschauung gekannt haben, wie es woanders war.


Hapedi und Sperrbrecher haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#86

RE: Ausländer gestrandet in der DDR?

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.08.2014 11:44
von turtle | 6.961 Beiträge

Da ich bereits gemeckert hatte ,ob das alles noch zum Thema gehört habe ich dazu da geschrieben .Interzonenzüge Abfertigung


Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.08.2014 11:45 | nach oben springen

#87

RE: Ausländer gestrandet in der DDR?

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.08.2014 11:48
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #85
Selbst wenn man die Themen Schmuggelstress und Fluchten/Mauer an sich völlig weglässt, war es keine normale Grenze. Das sollte man sich auch nicht noch rückwirkend einreden. Vielleicht haben sie es Euch so erzählt. Aber keiner konnte es ja aus eigener Anschauung gekannt haben, wie es woanders war.


Doch,Harzwanderer.
Ich habe sehr viele Grenzen kennengelernt.Auch während des Kalten Krieges.Als Luft-Land oder Seegrenzen.
Das auf mehreren Kontinenten.
Das man eine Grenze zwischen der DDR und der Bundesrepublik D. damals nicht mit Grenzübergängen nach NL,B,F oder Skandinavien vergleichen kann versteht sich von selbst.
Aber eins kannst Du mir glauben,es gab weitaus andere Ländergrenzen mit "schikanösen" Ein-und Ausreisezeremonien,egal ob Du als DDR-Bürger oder Bundesbürger eingereist bist.

seaman


nach oben springen

#88

RE: Ausländer gestrandet in der DDR?

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.08.2014 11:51
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Mag schon sein, dass sie Dich mit einem DDR-Ausweis auf Dienstreise im Westen tendenziell misstrauisch beäugt haben. Hätte ich vermutlich auch.
Die "härteste" West-Grenze, die ich damals erlebt habe, war Griechenland-Türkei (Kuşadası). Da wurden einzelne Autos so richtig zerlegt. Als Deutscher wurde man aber normal behandelt.
Ich fand DDR-Polen auch ungewöhnlich heftig. Kann aber an der Zeit (Kriegsrecht) gelegen haben.

Zitat
Aber eins kannst Du mir glauben,es gab weitaus andere Ländergrenzen mit "schikanösen" Ein-und Ausreisezeremonien,egal ob Du als DDR-Bürger oder Bundesbürger eingereist bist.



Hättest Du dafür mal ein paar Beispiele? Ist mir nie passiert und ich bin auch schon ein wenig rumgekommen.


zuletzt bearbeitet 09.08.2014 11:54 | nach oben springen

#89

RE: Ausländer gestrandet in der DDR?

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.08.2014 11:58
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #88

Die "härteste" West-Grenze, die ich damals erlebt habe, war Griechenland-Türkei (Kuşadası). Da wurden einzelne Autos so richtig zerlegt. Als Deutscher wurde man aber normal behandelt.
Ich fand DDR-Polen auch ungewöhnlich heftig. Kann aber an der Zeit (Kriegsrecht) gelegen haben.


Den Übergang kenne ich auch...da haben sie immer nach Rauschmittel gesucht.
Die Amis konnten auch bekloppt sein bei Einreisen.

Siehe hier:

Geschichten aus der Seefahrt

seaman


zuletzt bearbeitet 09.08.2014 11:58 | nach oben springen

#90

RE: Ausländer gestrandet in der DDR?

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.08.2014 12:04
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Ja die tolle Geschichte mit der "Schwanzkontrolle" auf dem Frachter vor der Einreise. Scheint eher was für nur Seeleute gewesen zu sein. Mit Hygiene und Lebensmitteln, Pflanzen etc. sind die Amis allerdings durchaus pingelig bei der Einreise.
Sonst nie von gehört. Nirgendwo. Und Leute aus den früheren deutschen Ostgebieten durften ganz normal in die USA einreisen, wenn sie einen normalen deutschen Pass hatten. Was soll denn der Quatsch?


zuletzt bearbeitet 09.08.2014 12:05 | nach oben springen

#91

RE: Ausländer gestrandet in der DDR?

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.08.2014 12:10
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #90
Ja die tolle Geschichte mit der "Schwanzkontrolle" auf dem Frachter vor der Einreise. Scheint eher was für nur Seeleute gewesen zu sein. Mit Hygiene und Lebensmitteln, Pflanzen etc. sind die Amis allerdings durchaus pingelig bei der Einreise.
Sonst nie von gehört. Nirgendwo. Und Leute aus den früheren deutschen Ostgebieten durften ganz normal in die USA einreisen, wenn sie einen normalen deutschen Pass hatten. Was soll denn der Quatsch?


Dir sollte bekannt sein,dass in den verschiedenen Staaten der USA unterschiedliche Gesetze herrschen.
Da wurde auch der normale deutsche Pass unterschiedlich beäugt.Ich spreche von einer Zeit,als mancher US-Zöllner die geografische Veränderung in Europa nach 1945 noch nicht so verinnerlicht hatte.

seaman-
der auch viele Grenzübertrittsprobleme aus Asien,dem Nahen Osten,Zentral-Westafrika,Mittel-Südamerika.......


zuletzt bearbeitet 09.08.2014 12:15 | nach oben springen

#92

RE: Ausländer gestrandet in der DDR?

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.08.2014 12:11
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Mit was für einem Pass soll das denn gewesen sein? DDR oder BRD?
Es gab/gibt ja diese Spalte im Einreiseformular, wo man frühere Zeiten bei Nazi-Organisationen, Wehrmacht etc. eintragen muss. Das könnte dann durchaus Folgen gehabt haben.


zuletzt bearbeitet 09.08.2014 12:13 | nach oben springen

#93

RE: Ausländer gestrandet in der DDR?

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.08.2014 12:15
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #92
Mit was für einem Pass soll das denn gewesen sein? DDR oder BRD?
Es gab/gibt ja diese Spalte im Einreiseformular, wo man frühere Zeiten bei Nazi-Organisationen, Wehrmacht etc. eintragen muss. Das könnte dann durchaus Folgen gehabt haben.


Bundesdeutscher Pass.
Kollege z.b. hatte als Geburtsort Königsberg dort eingetragen.Laut zum Vergleich herangezogener Weltkarte war er "Russe".

seaman


Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.08.2014 12:18 | nach oben springen

#94

RE: Ausländer gestrandet in der DDR?

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.08.2014 12:18
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von seaman im Beitrag #91
Ich spreche von einer Zeit,als mancher US-Zöllner die geografische Veränderung in Europa nach 1945 noch nicht so verinnerlicht hatte.


OT
Bist Du sicher, dass sich das geändert hat? Ich habe da meine Zweifel....


seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#95

RE: Ausländer gestrandet in der DDR?

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.08.2014 12:19
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Hast Du evtl. noch mehr Details was da jetzt losgewesen sein soll? Hatte nie irgendwelchen Ärger mit Pässen in den USA und kenne auch niemanden sonst. Das war in den unterschiedlichsten Gegenden. Bin allerdings nie auf dem Seeweg ein- oder ausgereist. Vielleicht bist Du da bei irgendwelchen Behörden "aktenkundig" gewesen?


zuletzt bearbeitet 09.08.2014 12:19 | nach oben springen

#96

RE: Ausländer gestrandet in der DDR?

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.08.2014 12:21
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #95
Hast Du evtl. noch mehr Details was da jetzt losgewesen sein soll? Hatte nie irgendwelchen Ärger mit Pässen in den USA und kenne auch niemanden sonst. Das war in den unterschiedlichsten Gegenden. Bin allerdings nie auf dem Seeweg ein- oder ausgereist. Vielleicht bist Du da "aktenkundig" gewesen?


Nein,
ich war nicht aktenkundig.Es war auf einem kleinerem Flughafen.
Bis zur Klärung der Personalie vergingen etliche Stunden.Anschlussflug war weg.


nach oben springen

#97

RE: Ausländer gestrandet in der DDR?

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.08.2014 15:34
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Es gab schon diverse Möglichkeiten zu überprüfen ob jemand der vorgab seine Dokumente verloren zu haben auch wirklich der ist für den er sich ausgab. Ein gewisses"Restrisiko", es könnte sich um einen"Fluchtversuch" handeln, bestand natürlich immer, aber letztlich hat man dann kulant entschieden, es musste keiner die DDR-Staatsbürgerschaft annehmen. Und das man in dem Fall des Verlustes seiner Reisedokumente etwas Zeit investieren musste, der Fehler lag ja erst mal bei einem selbst,so unverständlich dürfte das nun auch wieder nicht sein, war nun nicht unbedingt Ausdruck der puren Schikane der Grenzbediensteten der DDR :


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#98

RE: Ausländer gestrandet in der DDR?

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.08.2014 15:35
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Meine Rede (siehe weiter vorn).....


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#99

RE: Ausländer gestrandet in der DDR?

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.08.2014 15:36
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

In den 60ern muss es sehr viel nichtkommerzielle Fluchthilfe mit gefälschten und frisierten Pässen gegeben haben. Habe schon viele Geschichten von Leuten in Berlin gehört, die so rausgekommen sind.


nach oben springen

#100

RE: Ausländer gestrandet in der DDR?

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.08.2014 15:41
von Sperrbrecher | 1.653 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #90
Ja die tolle Geschichte mit der "Schwanzkontrolle" auf dem Frachter vor der Einreise. Scheint eher was für nur Seeleute gewesen zu sein.

Das oder ähnliches hätte Dir in der DDR auch passieren können, mir hat man auch schon an der GÜST Wartha in den A**** geguckt, hätte ja sein können, das ich da eine DDR-Flüchtigen versteckt hätte oder was weiß ich.
Der A****gucker hat mir auf meine Nachfrage keine Erläuterung dazu gegeben.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


zuletzt bearbeitet 09.08.2014 15:42 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassu
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Feliks D.
211 21.02.2014 14:35goto
von Bürger der DDR • Zugriffe: 9735
Wohin diesen beitrag!! Frage zu einem gestrandeten Schiff!!!
Erstellt im Forum Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ von
21 11.11.2011 10:25goto
von Rüganer • Zugriffe: 2238
Umweltbewegungen in der DDR
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Angelo
20 14.07.2013 00:19goto
von Hackel39 • Zugriffe: 1981
Staatsbürgerkunde in der DDR, wahr oder nicht wahr?
Erstellt im Forum DDR Zeiten von wosch
95 28.10.2010 23:12goto
von matloh • Zugriffe: 12601
Vor 25 Jahren: DDR-Ausreisebewegung 1984
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von CaptnDelta
1 01.07.2009 10:52goto
von FSK-Veteran • Zugriffe: 3273
...geflüchteter DDR- Offizier-(objektive Fortsetzung)
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von Augenzeuge
58 08.12.2015 14:42goto
von Johnny • Zugriffe: 17601
Auszeichnungen der DDR für gute Bürger im Arbeiter und Bauernstaat
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
20 12.11.2010 07:34goto
von Pit 59 • Zugriffe: 4639
Die Grenzen der DDR. Geschichten, Fakten, Hintergründe
Erstellt im Forum DDR Grenze Literatur von Angelo
0 13.10.2008 08:44goto
von Angelo • Zugriffe: 860
DISCOVERY GESCHICHTE zeigt Filmreihe über die dunklen Seiten der DDR
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
2 30.09.2008 18:51goto
von Zermatt • Zugriffe: 720

Besucher
4 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 439 Gäste und 31 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14364 Themen und 557446 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen