#1

Kompanie/Batallionssicherung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.07.2014 23:05
von MHL-er | 19 Beiträge

Beim Durchlesen einiger Artikel ist mir die Frage aufgekommen worin der Unterschied zwischen Batallionssicherung und Kompaniesicherung bestand. Wer kann mir dazu etwas sagen?

Gruß aus MHL



nach oben springen

#2

RE: Kompanie/Batallionssicherung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.07.2014 09:23
von UvD815 | 619 Beiträge

Batallionssicherung : Eine Grenzkompanie sicherte den kompletten Abschnitt eines Grenzbatallions

Nachteil : lange Anfahrtswege, zusätzliche Stunden bei der Ablösung, Kenntnisse der Eigenschaften des Grenzabschnittes, Verhältnis zur Grenzbevölkerung

Kompaniesicherung : Eine Grenzkompanie sichert ihren eigentlichen zugewiesenen Kompanieabschnitt ( ca. 10 - 15 km )
Vorteil : Kurze Wege zur Ablösung, man kannte die Bevölkerung im Grenzdorf, schnelles Handeln bei Grenzlagen

Mit einer neuen Struktur bei der GT löste Ende 1985 die Kompaniesicherung die GB Sicherung ab.


nach oben springen

#3

RE: Kompanie/Batallionssicherung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.07.2014 09:25
von Pit 59 | 10.125 Beiträge

Batt-Sicherung aber viel Interessanter,ich hätte nichts anderes machen wollen


nach oben springen

#4

RE: Kompanie/Batallionssicherung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.07.2014 09:59
von Thunderhorse | 3.997 Beiträge

Zitat von MHL-er im Beitrag #1
Beim Durchlesen einiger Artikel ist mir die Frage aufgekommen worin der Unterschied zwischen Batallionssicherung und Kompaniesicherung bestand. Wer kann mir dazu etwas sagen?

Gruß aus MHL



Probiers mal mit Suchfunktion.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#5

RE: Kompanie/Batallionssicherung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.07.2014 10:09
von Pit 59 | 10.125 Beiträge

Probiere es doch mal mit einer ordentlichen Beantwortung, hier hat ein User eine Frage gestellt und erwartet eine Antwort,ob das hier im Forum schon zehnmal behandelt wurde ist zweitrangig.
Konnte aber auch nur von Dir kommen.


MHL-er und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Kompanie/Batallionssicherung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.07.2014 10:24
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Ich hatte es nach dem Lesen des Eröffnungsposts auch mit der Suchfunktion probiert ! Aber eine genaue Beschreibung habe ich nicht gefunden .
Es ist hier schon oft über darüber diskutiert worden ,aber ein unbedarfter Leser kann sich keinen Reim machen .
Hier lesen doch viele mit ,die nicht bei den GT waren oder nicht einmal miltärisch vorbeleckt sind !
Und mittlerweile ist selbst bei Google Suchen ,dieses Forum oft die erste Referenz in Fragen innerdeutsche Grenze . Also kann man nicht von Jedem erwarten ,mit der Suchfunktion ,vor allem wenn man nicht die richtigen Stichwörter kennt , sich hier selbst zu helfen !

MfG FRITZE


MHL-er hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#7

RE: Kompanie/Batallionssicherung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.07.2014 10:30
von Thunderhorse | 3.997 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #5
Probiere es doch mal mit einer ordentlichen Beantwortung, hier hat ein User eine Frage gestellt und erwartet eine Antwort,ob das hier im Forum schon zehnmal behandelt wurde ist zweitrangig.
Konnte aber auch nur von Dir kommen.



Bataillons- oder Kompaniesicherung im Grenzabschnitt 5.6 und 7

Kompaniesicherung - Grenzwache (2)

Kompaniesicherung etc. (2)

Übergang Bat-Sicherung zur Kompaniesicherung (2)

GK in Hinterlandsicherung

Grenzausbildungsregiment 7 Halberstadt (4)

Gibt möglicherweise noch weitere Links.

Also Pit59 und Fritze erst mal arbeiten und dann Jammern.

Grins.

P.S.: Bedankt Euch weiterhin untereinander, da muß man nur kurz klicken. Also relativ einfach


"Mobility, Vigilance, Justice"
Mike59, 94 und Büdinger haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.07.2014 10:32 | nach oben springen

#8

RE: Kompanie/Batallionssicherung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.07.2014 10:36
von heimi74 | 9 Beiträge

Zitat von UvD815 im Beitrag #2
Batallionssicherung : Eine Grenzkompanie sicherte den kompletten Abschnitt eines Grenzbatallions

Nachteil : lange Anfahrtswege, zusätzliche Stunden bei der Ablösung, Kenntnisse der Eigenschaften des Grenzabschnittes, Verhältnis zur Grenzbevölkerung

Kompaniesicherung : Eine Grenzkompanie sichert ihren eigentlichen zugewiesenen Kompanieabschnitt ( ca. 10 - 15 km )
Vorteil : Kurze Wege zur Ablösung, man kannte die Bevölkerung im Grenzdorf, schnelles Handeln bei Grenzlagen

Mit einer neuen Struktur bei der GT löste Ende 1985 die Kompaniesicherung die GB Sicherung ab.


Die Unterschiede in der Dienstdurchführung sollten noch erwähnt werden. Bei der Kompaniesicherung zogen die Posten eines Zuges zu unterschiedlichen Zeiten auf. Bei Batallionssicherung hatte ein gesamter Zug "Schicht". Der Vorteil hierin bestand in der nunmehr möglichen geschlossenen Ausbildung.



nach oben springen

#9

RE: Kompanie/Batallionssicherung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.07.2014 10:36
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Wer hat denn hier gejammert ? Ich hatte nur auf die Bedeutung der Öffentlichkeit dieses Forums hingewiesen !


nach oben springen

#10

RE: Kompanie/Batallionssicherung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.07.2014 10:45
von Rostocker | 7.716 Beiträge

Zitat von UvD815 im Beitrag #2
Batallionssicherung : Eine Grenzkompanie sicherte den kompletten Abschnitt eines Grenzbatallions

Nachteil : lange Anfahrtswege, zusätzliche Stunden bei der Ablösung, Kenntnisse der Eigenschaften des Grenzabschnittes, Verhältnis zur Grenzbevölkerung

Kompaniesicherung : Eine Grenzkompanie sichert ihren eigentlichen zugewiesenen Kompanieabschnitt ( ca. 10 - 15 km )
Vorteil : Kurze Wege zur Ablösung, man kannte die Bevölkerung im Grenzdorf, schnelles Handeln bei Grenzlagen

Mit einer neuen Struktur bei der GT löste Ende 1985 die Kompaniesicherung die GB Sicherung ab.


Hinzufügen kann man noch, das man bei der Bat.-Sicherung wenn Lagen auf traten--immer 2 bis 3 Kompanien zu verfügung hatte.Zwecks Abriegelung.
Dann kam noch hinzu,das bei der Bat.Sicherung in der Kompanie mehr Ruhe herschte wie bei der Kompaniesicherung,wo nur ein kommen und gehen war. Sicherlich konnte man bei der Bat.Sicherung,wenn die Kompanie nicht im Grenzdienst war-mehr Maßnahmen durchführen.Wie zum Beispiel--Politunterricht,oder Parktag u.s.w. Meine Vermutung ist u. war,warum man wieder zu Kompaniesicherung überging--weil die Kosten zu hoch waren bei der Bat.Si..Aber sicherlich wissen hier einige mehr darüber. Bei mir selber 74/75 und 81 zu Reserve, gab es noch die Bat.Si.


nach oben springen

#11

RE: Kompanie/Batallionssicherung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.07.2014 11:10
von coff | 700 Beiträge

Zitat von UvD815 im Beitrag #2
Batallionssicherung : Eine Grenzkompanie sicherte den kompletten Abschnitt eines Grenzbatallions

Nachteil : lange Anfahrtswege, zusätzliche Stunden bei der Ablösung, Kenntnisse der Eigenschaften des Grenzabschnittes, Verhältnis zur Grenzbevölkerung

Kompaniesicherung : Eine Grenzkompanie sichert ihren eigentlichen zugewiesenen Kompanieabschnitt ( ca. 10 - 15 km )
Vorteil : Kurze Wege zur Ablösung, man kannte die Bevölkerung im Grenzdorf, schnelles Handeln bei Grenzlagen

Mit einer neuen Struktur bei der GT löste Ende 1985 die Kompaniesicherung die GB Sicherung ab.


Das trifft vielleicht für die GAKL und die im Dorf wohnenden BU / BO zu aber nicht für die "normalen" Grenzer...


nach oben springen

#12

RE: Kompanie/Batallionssicherung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.07.2014 11:11
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Die meisten GWDler waren doch nie angekommen ! Das ist nicht negativ besetzt !


nach oben springen

#13

RE: Kompanie/Batallionssicherung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.07.2014 11:14
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Die Batallionssicherung war durch die langen Anfahrtswege sicherlich teurer. Mehr Sprit und Verschleiß und mit Sicherheit mehr Unfälle. Auf der Einheit war es aber wesentlich ruhiger. Für die Posten stand ja viel mehr Postengebiete (PG) zur Verfügung und es war nicht so eintönig. Durch ständig wechselnde PG wurde man nicht so schnell "Betriebsblind".


MHL-er hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#14

RE: Kompanie/Batallionssicherung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.07.2014 16:12
von coff | 700 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #13
Die Batallionssicherung war durch die langen Anfahrtswege sicherlich teurer. Mehr Sprit und Verschleiß und mit Sicherheit mehr Unfälle. Auf der Einheit war es aber wesentlich ruhiger. Für die Posten stand ja viel mehr Postengebiete (PG) zur Verfügung und es war nicht so eintönig. Durch ständig wechselnde PG wurde man nicht so schnell "Betriebsblind".



Habe ich so nicht erlebt, da ja ständig Posten kamen und gingen und deshalb immer jemand "pennte" war es sehr viel ruhiger als bei der Bat.sicherung im Gebäude...


nach oben springen

#15

RE: Kompanie/Batallionssicherung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.07.2014 16:29
von Pit 59 | 10.125 Beiträge

Zitat von coff im Beitrag #14
Zitat von Merlini im Beitrag #13
Die Batallionssicherung war durch die langen Anfahrtswege sicherlich teurer. Mehr Sprit und Verschleiß und mit Sicherheit mehr Unfälle. Auf der Einheit war es aber wesentlich ruhiger. Für die Posten stand ja viel mehr Postengebiete (PG) zur Verfügung und es war nicht so eintönig. Durch ständig wechselnde PG wurde man nicht so schnell "Betriebsblind".



Habe ich so nicht erlebt, da ja ständig Posten kamen und gingen und deshalb immer jemand "pennte" war es sehr viel ruhiger als bei der Bat.sicherung im Gebäude...


Wieso denn das,bei der Batt-Sicherung sind wir zusammen raus,und zusammen (vieleicht 10-15 min) unterschied wieder rein.dann wurde gepennt.


nach oben springen

#16

RE: Kompanie/Batallionssicherung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.07.2014 17:12
von PF75 | 3.291 Beiträge

wir hatten bis zum letzten Postenpunkt glaub ich 55 km von der GK aus gerechnet,bin ich dann noch KS gefahren in diesem Abschnitt sind mal ganz schnell 140-170 km zusammen gekommen.(bei Batt.-Sicherung )
In unserem Kompanieabschnitt war der weiteste Postenpunkt ca 5 km von der GK weg und einmal durch den Abschnitt 10-12 km,da konnte man KS noch von der Gk aus zu Fuß durchführen.


nach oben springen

#17

RE: Kompanie/Batallionssicherung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.07.2014 17:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Obwohl durch die Bat. Sicherung mehr Zeit für Ausbildung und Polit zur Verfügung stand, hat sich das bei uns in Grenzen gehalten. Sporteinlagen kamen sehr selten vor. Ausbildung auch nicht öfters. Dafür gab es Parktage für die Kfz Instandhaltung/Pflege in regelmäßigen Abstand. Ich glaube zweimal im Monat, immer im Wechsel vom Bat. und vom Reg.


nach oben springen

#18

RE: Kompanie/Batallionssicherung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.07.2014 17:25
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Zitat von heimi74 im Beitrag #8
Bei der Kompaniesicherung zogen die Posten eines Zuges zu unterschiedlichen Zeiten auf. Bei Batallionssicherung hatte ein gesamter Zug "Schicht".
Kompaniesicherung habe ich nicht erlebt, dafür jedoch die Bataillonssicherung.
Da ging allerdings nicht nur ein Zug raus, sondern alle vier Züge der Kompanie.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


nach oben springen

#19

RE: Kompanie/Batallionssicherung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.07.2014 17:31
von Pit 59 | 10.125 Beiträge

Richtig HG19801,wie sollte auch ein Zug die Grenzsicherung in mehreren Abschnitten erledigen


nach oben springen

#20

RE: Kompanie/Batallionssicherung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.07.2014 17:54
von Rostocker | 7.716 Beiträge

Parktag oder ähnliche Maßnahmen erfolgten immer am Tag, wo man Abends in die Nachtschicht ging und das am Vormittag, weil am Nachmittag Nachtruhe angesagt war. Beim Parktag bekam der Kraftfahrer 1 bis 2 Kameraden mit zugeteilt die ihn halfen. Einige mussten die Kompanie auf vordermann bringen. Und einige fuhren raus,in den Kompanieabschnitt mit Spaten,Harke und Säge, um dort Ordnung zu schaffen.Wie in etwa rund um den BT die Fläche zu säubern, Kolonnenweg in schuß zu halten oder hochgewachsenes Gestrüpp zu entfernen. Auch so was gab es,es kam auch vor, das an den Tag vor der Nachtschicht garnichts anlag.


nach oben springen


Besucher
22 Mitglieder und 51 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1671 Gäste und 121 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14354 Themen und 556984 Beiträge.

Heute waren 121 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen