#1

Marine

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 01.07.2014 09:20
von Udo | 1.267 Beiträge

Hat jemand Interesse an einer offiziellen Bilderserie zu dem Thema?


seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2

RE: Marine

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 01.07.2014 09:24
von seaman | 3.487 Beiträge

Ja,ich interessiere mich dafür.

seaman


nach oben springen

#3

RE: Marine

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 01.07.2014 09:27
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Also, als gelernter Schiffbauer,sind Schiffe immer interessant.


nach oben springen

#4

RE: Marine

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 01.07.2014 09:41
von Udo | 1.267 Beiträge

Jut, Bilder sind drin. Fragen kann ich dazu nicht beantworten, denn sie sind von meinem Schwager. Wollte bloss nicht, dass sie verloren gehen.


seaman, Rostocker und Kurt haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: Marine

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 01.07.2014 09:44
von seaman | 3.487 Beiträge

Vielen Dank!!

seaman


Udo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Marine

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 01.07.2014 09:51
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Habe die Marine,von der Arbeit aus fast jeden Tag vor Augen gehabt.Wenn sie Ein und Aus liefen, aus dem Breitling in Warnemünde Hohe Düne.
Aber schöne Aufnahmen.


seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#7

RE: Marine

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 01.07.2014 09:52
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Habe die Marine,von der Arbeit aus fast jeden Tag vor Augen gehabt.Wenn sie Ein und Aus liefen, aus dem Breitling in Warnemünde Hohe Düne.
Aber schöne Aufnahmen.


nach oben springen

#8

RE: Marine

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 01.07.2014 10:03
von Zaunkönig | 624 Beiträge

Jaa der Zaunkönig hatt auch Interesse daran. Habe sie durch die Arbeit oft gesehen und einmal sogar Kontakt (Krach, Bumms hat es gemacht) mit ihr gehabt.
Peter, der Zaunkönig


März 1959 bis Mai 1962 an der Grenze in Berlin vom Norden bis an die Stresemannstraße
seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: Marine

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 01.07.2014 13:45
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Schöne Bilder ! Danke fürs Einstellen !


FRITZE


nach oben springen

#10

RE: Marine

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 01.07.2014 19:49
von SCORN | 1.456 Beiträge

schöne Fotos vom "HAI",mit seiner Turbine konnte der richtig aufdrehen. das Album müsste so Ende der 70iger erstellt worden sein!


nach oben springen

#11

RE: Marine

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 01.07.2014 21:35
von SCORN | 1.456 Beiträge

Mal ne kleine Story am Rande. Passt nicht so richtig zum „Waffenkeim“ Thread daher nutze ich mal das neu erstandene Marine Thema. Es war Anfang der 80iger. Wir bekam den Auftrag verschiedene Erprobungen und Tests neuer Technik der Bundesmarine in Zusammenarbeit mit den Herstellerfirmen zu beobachten. Explizit wurden wir auf eine neue hydroakustische Ortungsboje hingewiesen welche erprobt werden sollte. Alles lief wie avisiert, ein Brequet-Atlantik Aufklärungsflugzeug warf besagte Boje inmitten der Kieler Bucht, außerhalb der Hoheitsgewässer ins Wasser. Nichts geschah, weder über noch unter Wasser konnten wir etwas orten. Allerdings hatte der Signäler Sichtkontakt zu einer dazugehörigen Boje. Nach ca. 1 h schwebte ein Seaking über der Stelle in der Standschwebe, verschwand aber rasch wieder. Es schien man hätte das Ding vergessen. Nun entschloss sich unser Alter sich das ganze näher anzusehen, was völlig legitim war, da in internationalen Gewässern. Mit langsamer Fahrstufe näherten wir uns dem Objekt welches nun an der Oberfläche schwamm ein ca. 50 cm aus dem Wasser ragender Kegel. Nun wurde unser Alter tollkühn und wollte, da scheinbar unbeobachtet, das Objekt an Bord nehmen, auch dies absolut im Kontext mit dem internationalen Seerecht.
Also Schlauchboot herab gefiert und an die Sache rangepullt! Ich wollte gerade eine Leine an einer Öse anschlagen als ich mich zu Tote erschrak, da schaute doch auf einmal ein Gesicht in einer Neopren Kopfhaube hinter dem Ding hervor. Die Tauchermaske am Hals, auf der Linken Seite, genau wie wir dachte ich noch. Einigermaßen verwundert stellt ich fest dass sie die gleichen französischen Neoprenanzüge wie wir verwendeten. Der Kerl grient nur und sprach : „Sorry, besetzt“! Uns blieb im wahrsten Sinne des Wortes die Spucke weg und wir verdrückten uns geschwind wieder . Da hatte der Seaking doch tatsächlich von uns unbemerkt einen Kampfschwimmer der Bundesmarine bei ihrem Schmuckstück abgesetzt. Aus mittlerer Entfernung konnten wir dann sehen wie ein schnell aufkommender Minensucher aus Olpenitz die Boje und den Mann aufpickten.

Heute denke ich dass dies möglicherweise für uns arrangiert war und kann auch nur darüber schmunzeln.

SCORN


seaman, 94, Rostocker, Schlutup, exgakl, Gert und MHL-er haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.07.2014 06:32 | nach oben springen

#12

RE: Marine

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 03.07.2014 00:24
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von SCORN im Beitrag #11
Mal ne kleine Story am Rande. Passt nicht so richtig zum „Waffenkeim“ Thread daher nutze ich mal das neu erstandene Marine Thema. Es war Anfang der 80iger. Wir bekam den Auftrag verschiedene Erprobungen und Tests neuer Technik der Bundesmarine in Zusammenarbeit mit den Herstellerfirmen zu beobachten. Explizit wurden wir auf eine neue hydroakustische Ortungsboje hingewiesen welche erprobt werden sollte. Alles lief wie avisiert, ein Brequet-Atlantik Aufklärungsflugzeug warf besagte Boje inmitten der Kieler Bucht, außerhalb der Hoheitsgewässer ins Wasser. Nichts geschah, weder über noch unter Wasser konnten wir etwas orten. Allerdings hatte der Signäler Sichtkontakt zu einer dazugehörigen Boje. Nach ca. 1 h schwebte ein Seaking über der Stelle in der Standschwebe, verschwand aber rasch wieder. Es schien man hätte das Ding vergessen. Nun entschloss sich unser Alter sich das ganze näher anzusehen, was völlig legitim war, da in internationalen Gewässern. Mit langsamer Fahrstufe näherten wir uns dem Objekt welches nun an der Oberfläche schwamm ein ca. 50 cm aus dem Wasser ragender Kegel. Nun wurde unser Alter tollkühn und wollte, da scheinbar unbeobachtet, das Objekt an Bord nehmen, auch dies absolut im Kontext mit dem internationalen Seerecht.
Also Schlauchboot herab gefiert und an die Sache rangepullt! Ich wollte gerade eine Leine an einer Öse anschlagen als ich mich zu Tote erschrak, da schaute doch auf einmal ein Gesicht in einer Neopren Kopfhaube hinter dem Ding hervor. Die Tauchermaske am Hals, auf der Linken Seite, genau wie wir dachte ich noch. Einigermaßen verwundert stellt ich fest dass sie die gleichen französischen Neoprenanzüge wie wir verwendeten. Der Kerl grient nur und sprach : „Sorry, besetzt“! Uns blieb im wahrsten Sinne des Wortes die Spucke weg und wir verdrückten uns geschwind wieder . Da hatte der Seaking doch tatsächlich von uns unbemerkt einen Kampfschwimmer der Bundesmarine bei ihrem Schmuckstück abgesetzt. Aus mittlerer Entfernung konnten wir dann sehen wie ein schnell aufkommender Minensucher aus Olpenitz die Boje und den Mann aufpickten.

Heute denke ich dass dies möglicherweise für uns arrangiert war und kann auch nur darüber schmunzeln.

SCORN



Schön auch mal Zeitzeugen von der nassen Grenze zu hören.
Kommt hier selten vor.PKE in den Überseehäfen der DDR z.b.

seaman


zuletzt bearbeitet 03.07.2014 00:32 | nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 71 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3268 Gäste und 171 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558523 Beiträge.

Heute waren 171 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen