#41

RE: KFZ-Werkstätten und -Mechaniker

in DDR Zeiten 30.06.2014 00:18
von StabsfeldKoenig | 2.648 Beiträge

Zitat von Hapedi im Beitrag #39
es ist ein riesen Armutszeugnis wenn die Bürger nur an Dinge die sie dringends benötigen über Eingaben herankommen . In dem Moment mußte einer zurücktreten der sich ordnungsgemäß hinten angestellt hat . Aber das war halt den Leuten die heute die sogenannte Ellenbogen Gesellschaft verfluchen egal . Wenn das jeder mit allem was gefragt war gemacht hätte , hätte man Einkaufscenter mit nur Bückdich Ware errichten müssen . Aber dort nur Eintritt mit Berechtigungsschein vom Rat des Kreises etc . Am besten mit einem Bezugsschein

gruß Hapedi



Wenn ich, statt einem korrupten Handwerker Schmiergeld zu zahlen, eine Eingabe mache, muß niemand zurücktreten. Aber wer nicht schmierte, weil er es nicht konnte, der mußte dem korrupten Pack, welches die DDR als Selbstbedienungsladen betrachtete und damit die Wirtschaft kaputtgemacht hat, zurücktreten. Wenn sich damals mehr ehrliche Arbeiter gegen die Korruption mit Eingaben gewehrt hätten gäbe es die DDR heute noch. Und die, die wegen Diebstahl und Schieberei eingelocht wurden spielen sich heute als politisch Verfolgte auf.



nach oben springen

#42

RE: KFZ-Werkstätten und -Mechaniker

in DDR Zeiten 30.06.2014 08:50
von Heckenhaus | 5.142 Beiträge

Zitat von Hapedi im Beitrag #39
es ist ein riesen Armutszeugnis wenn die Bürger nur an Dinge die sie dringends benötigen über Eingaben herankommen . In dem Moment mußte einer zurücktreten der sich ordnungsgemäß hinten angestellt hat . Aber das war halt den Leuten die heute die sogenannte Ellenbogen Gesellschaft verfluchen egal . Wenn das jeder mit allem was gefragt war gemacht hätte , hätte man Einkaufscenter mit nur Bückdich Ware errichten müssen . Aber dort nur Eintritt mit Berechtigungsschein vom Rat des Kreises etc . Am besten mit einem Bezugsschein

gruß Hapedi

Falsch, durch solche Beschwerden wurden diese Götter über die knappen Dinge in ihre Schranken gewiesen und zu gerechter Vergabe
der gefragten Dinge ermahnt.
Sicher war es schlimm, das so gehandelt werden mußte, aber sonst wäre manchmal gar nichts gelaufen. Hinten anstellen und warten, da wäre manchem
Bürger ein Bart gewachsen.
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#43

RE: KFZ-Werkstätten und -Mechaniker

in DDR Zeiten 30.06.2014 08:52
von Heckenhaus | 5.142 Beiträge

Zitat von Greso im Beitrag #40
Zitat von rotrang im Beitrag #38
Zitat von Greso im Beitrag #36
Ich schäme mich ja richtig,das ich mal KFZ Handwerker in der DDR war.

Greso alle Latten am Zaun hast du noch ja. Warum Schämen ,und für was ?


Wenn man wie in #9 als Canove bezeichnet wirt.

Da wärst du der erste Ganove, der sich schämt.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#44

RE: KFZ-Werkstätten und -Mechaniker

in DDR Zeiten 30.06.2014 13:34
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #41
Zitat von Hapedi im Beitrag #39
es ist ein riesen Armutszeugnis wenn die Bürger nur an Dinge die sie dringends benötigen über Eingaben herankommen . In dem Moment mußte einer zurücktreten der sich ordnungsgemäß hinten angestellt hat . Aber das war halt den Leuten die heute die sogenannte Ellenbogen Gesellschaft verfluchen egal . Wenn das jeder mit allem was gefragt war gemacht hätte , hätte man Einkaufscenter mit nur Bückdich Ware errichten müssen . Aber dort nur Eintritt mit Berechtigungsschein vom Rat des Kreises etc . Am besten mit einem Bezugsschein

gruß Hapedi



Wenn ich, statt einem korrupten Handwerker Schmiergeld zu zahlen, eine Eingabe mache, muß niemand zurücktreten. Aber wer nicht schmierte, weil er es nicht konnte, der mußte dem korrupten Pack, welches die DDR als Selbstbedienungsladen betrachtete und damit die Wirtschaft kaputtgemacht hat, zurücktreten. Wenn sich damals mehr ehrliche Arbeiter gegen die Korruption mit Eingaben gewehrt hätten gäbe es die DDR heute noch. Und die, die wegen Diebstahl und Schieberei eingelocht wurden spielen sich heute als politisch Verfolgte auf.

Vielleicht denkst du mal darüber nach, wie es überhaupt zu dieser Korruptionsmöglichkeit kam? Dieses mangelwirtschaftliche System hatte diese Dilletantenpartei gaaaaanz allein zuverantworten. Sie schufen den Humus, auf dem die Korruption erst möglich war. Ich denke so herum wird ein Schuh daraus.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
matloh hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: KFZ-Werkstätten und -Mechaniker

in DDR Zeiten 30.06.2014 13:41
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Damals gab es Korruption auf der "unteren Ebene", heute ist die Korruption schon weiter "oben" angesiedelt.

Wie konnte diese qualitative und quantitative Verbessrung erreicht werden? Ist der Kapitalismus denn wirklich leistungsfähiger, Fragen über Fragen?


nach oben springen

#46

RE: KFZ-Werkstätten und -Mechaniker

in DDR Zeiten 30.06.2014 13:51
von Heckenhaus | 5.142 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #44

Vielleicht denkst du mal darüber nach, wie es überhaupt zu dieser Korruptionsmöglichkeit kam? Dieses mangelwirtschaftliche System hatte diese Dilletantenpartei gaaaaanz allein zuverantworten. Sie schufen den Humus, auf dem die Korruption erst möglich war. Ich denke so herum wird ein Schuh daraus.


Womit begründet sich dann heute die Korruption bis in höchste Kreise, auch in der BRD ?
Bestechung, Kartellabsprachen ect.

Mangelwirtschaft ?


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#47

RE: KFZ-Werkstätten und -Mechaniker

in DDR Zeiten 30.06.2014 13:53
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Schuld ist doch immer die Gier nach mehr oder einfacher zu erlangen !
Daran ist auch die soz. Idee gescheitert , am Egoismus des Menschen !


nach oben springen

#48

RE: KFZ-Werkstätten und -Mechaniker

in DDR Zeiten 30.06.2014 16:02
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #45
Wie konnte diese qualitative und quantitative Verbessrung erreicht werden? Ist der Kapitalismus denn wirklich leistungsfähiger

Ja.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#49

RE: KFZ-Werkstätten und -Mechaniker

in DDR Zeiten 30.06.2014 16:16
von Heckenhaus | 5.142 Beiträge

Zitat von matloh im Beitrag #48
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #45
Wie konnte diese qualitative und quantitative Verbessrung erreicht werden? Ist der Kapitalismus denn wirklich leistungsfähiger

Ja.

cheers matloh


Stimmt, so leistungsfähig, daß er auf Halde produziert. Vorbildlich.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#50

RE: KFZ-Werkstätten und -Mechaniker

in DDR Zeiten 30.06.2014 16:58
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #49
Zitat von matloh im Beitrag #48
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #45
Wie konnte diese qualitative und quantitative Verbessrung erreicht werden? Ist der Kapitalismus denn wirklich leistungsfähiger

Ja.

cheers matloh


Stimmt, so leistungsfähig, daß er auf Halde produziert. Vorbildlich.

Niemand behauptet, dass (ungezügelter) Kapitalismus perfekt ist. Eine vollkommen freie Marktwirtschaft weist viele Schwächen auf (natürliche Monopole, externe Effekte, soziale Ungerechtigkeiten, adverse selection Effekte usw.).
Marktwirtschaft hat allerdings imho einige unbestrittene Vorteile:
* sie geht nicht davon aus, dass der Mensch grundsätzlich vollkommen altruistisch veranlagt ist
* sie geht nicht davon aus, dass sie eine zentrale Steuerung sämtlicher Transaktionen effizient sein kann.

cheers matloh

Nachtrag: Viele der Schwächen bekommt man mittels entsprechender Regeln (Gesetze) unter Kontrolle.


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
zuletzt bearbeitet 30.06.2014 16:58 | nach oben springen

#51

RE: KFZ-Werkstätten und -Mechaniker

in DDR Zeiten 30.06.2014 18:10
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #46
Zitat von Gert im Beitrag #44

Vielleicht denkst du mal darüber nach, wie es überhaupt zu dieser Korruptionsmöglichkeit kam? Dieses mangelwirtschaftliche System hatte diese Dilletantenpartei gaaaaanz allein zuverantworten. Sie schufen den Humus, auf dem die Korruption erst möglich war. Ich denke so herum wird ein Schuh daraus.


Womit begründet sich dann heute die Korruption bis in höchste Kreise, auch in der BRD ?
Bestechung, Kartellabsprachen ect.

Mangelwirtschaft ?




@Heckenhaus ich lebe nun 49 Jahre in diesem System und habe es prächtig überstanden/erlebt. Ich musste nie vor einem auf die Knie gehen, damit er/sie sich bückte um "Bückware" unterm Ladentisch hervorzuholen, ich musste nie jemanden bestechen, um irgendwelche Leistungen zu bekommen, ich musste keinerlei Korruption bei mir und bei meiner Familie aushalten und ertragen. Alles was wir wollten kauften wir seriös und bezahlten anschließend unsere Rechnung. Natürlich gibt es Korruption in diesem Land, aber es ist mir scheissegal, ob z.B. ein Betriebsratschef eines großen Autowerkes in Wolfsburg sein Firma betrügt und korrumpiert um sich ein schönes Leben zu machen. Der Mann hat letztendlich für seine Gier gebüßt und gut ist es.
Oder wenn Produkte auf Halde produziert werden. Was glaubst wie schnell ein Unternehmer ( den du und andere rote Socken verächtlich Kapitalisten nennst ) seine Maschinen stoppt, wenn der Absatz einer Ware stockt. Die Jungs wissen, dass sie an jedem Monatsletzten Millionen Lohnsummen raustun müssen, die müssen verdient werden, das ist kein Wunschkonzert und schon gar nicht ein Punkt der in ideologische Debattierclubs passt. Ich weiss wovon ich rede, als eh. Verk. Repräsentant hatte ich eine Teilverantwortung für solche Umsätze. Es war Monat für Monat ein Kampf, den Verkauf am Rollen zu halten, weil davon viele Schicksale von Kollegen in der Fabrik abhingen. Diese Verantwortung is tschon beachtlich und manchmal hat man schlaflose Nächte weil es nicht so läuft wie man es sich vorgestellt hat.

Ich erinnere mich aber , dass ich in dem "paradisischen Staat DDR" mitunter einen halben Tag durch Geschäfte gepilgert bin, immer die DDR typische Fragestellung auf den Lippen ,natürlich sehr freundlich über den Tresen geträllert, "hammse vielleisch .... zB. eine Schraube für mein Fahrrad. Die Antwort war oft ein patziges, uninteressiertes Nö hamm wernich.Diese Verkäufer hatten ja kein Arbeitsplatzrisiko und so haben sie sich aufgeführt. Für manche von denen war die Umstellung auf Marktwirtschaft sicher eine heilsame Lehre einschl. mal eine Zeit arbeitslos zu sein.

Man war ja bescheiden in diesem Staat, an Auto war 1965 nicht zu denken, ebenso wie ein Wohnung als Junggeselle, Wohnung nicht mal mit Korruption in seiner höchsten Potenz. Und diese Sch.. Wirtschaft nimmst du heute zum Vergleich mit der heutigen Wirtschaft, das ist einfach grotesk. Das sit als wenn du dritte Welt mit Deutschland vergleichst. Die DDR war nämlich 3.Welt Niveau, jedenfalls aus meiner Sicht, und ich habe auch später als Besucher genau hingeschaut, ich weiss was ich gesehen habe.
So, ich habe fertig


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#52

RE: KFZ-Werkstätten und -Mechaniker

in DDR Zeiten 30.06.2014 18:15
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Danke für Deine Sicht der Dinge @Gert ! Darf ich Dich fragen ,warum Deine Eltern in Thüringen geblieben sind ?
Ist jetzt nicht provokatorisch ,sondern echtes Interesse .
Danke FRITZE


nach oben springen

#53

RE: KFZ-Werkstätten und -Mechaniker

in DDR Zeiten 30.06.2014 18:28
von Heckenhaus | 5.142 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #51

@Heckenhaus ich lebe nun 49 Jahre in diesem System und habe es prächtig überstanden/erlebt. Ich musste nie vor einem auf die Knie gehen, damit er/sie sich bückte um "Bückware" unterm Ladentisch hervorzuholen, ich musste nie jemanden bestechen, um irgendwelche Leistungen zu bekommen, ich musste keinerlei Korruption bei mir und bei meiner Familie aushalten und ertragen. Alles was wir wollten kauften wir seriös und bezahlten anschließend unsere Rechnung. Natürlich gibt es Korruption in diesem Land, aber es ist mir scheissegal, ob z.B. ein Betriebsratschef eines großen Autowerkes in Wolfsburg sein Firma betrügt und korrumpiert um sich ein schönes Leben zu machen. Der Mann hat letztendlich für seine Gier gebüßt und gut ist es.
Oder wenn Produkte auf Halde produziert werden. Was glaubst wie schnell ein Unternehmer ( den du und andere rote Socken verächtlich Kapitalisten nennst ) seine Maschinen stoppt, wenn der Absatz einer Ware stockt. Die Jungs wissen, dass sie an jedem Monatsletzten Millionen Lohnsummen raustun müssen, die müssen verdient werden, das ist kein Wunschkonzert und schon gar nicht ein Punkt der in ideologische Debattierclubs passt. Ich weiss wovon ich rede, als eh. Verk. Repräsentant hatte ich eine Teilverantwortung für solche Umsätze. Es war Monat für Monat ein Kampf, den Verkauf am Rollen zu halten, weil davon viele Schicksale von Kollegen in der Fabrik abhingen. Diese Verantwortung is tschon beachtlich und manchmal hat man schlaflose Nächte weil es nicht so läuft wie man es sich vorgestellt hat.

Ich erinnere mich aber , dass ich in dem "paradisischen Staat DDR" mitunter einen halben Tag durch Geschäfte gepilgert bin, immer die DDR typische Fragestellung auf den Lippen ,natürlich sehr freundlich über den Tresen geträllert, "hammse vielleisch .... zB. eine Schraube für mein Fahrrad. Die Antwort war oft ein patziges, uninteressiertes Nö hamm wernich.Diese Verkäufer hatten ja kein Arbeitsplatzrisiko und so haben sie sich aufgeführt. Für manche von denen war die Umstellung auf Marktwirtschaft sicher eine heilsame Lehre einschl. mal eine Zeit arbeitslos zu sein.

Man war ja bescheiden in diesem Staat, an Auto war 1965 nicht zu denken, ebenso wie ein Wohnung als Junggeselle, Wohnung nicht mal mit Korruption in seiner höchsten Potenz. Und diese Sch.. Wirtschaft nimmst du heute zum Vergleich mit der heutigen Wirtschaft, das ist einfach grotesk. Das sit als wenn du dritte Welt mit Deutschland vergleichst. Die DDR war nämlich 3.Welt Niveau, jedenfalls aus meiner Sicht, und ich habe auch später als Besucher genau hingeschaut, ich weiss was ich gesehen habe.
So, ich habe fertig


Ja, Gert, als Besucher siehst du mehr als der ständig dort lebende Bürger, stimmt !

Sicher gab es Mängel, aber manchmal half auch, gewußt wie.
Ich habe fast nie gefragt:

Zitat
"hammse vielleisch ..".

, auf deutsch : "Haben sie vielleicht ?", sondern ich habe sehr oft das, was ich
haben wollte, ganz frank und frei laut verlangt. So wie es heute auch üblich ist .
Und siehe da, sehr oft wurde mir, nach einem Blickwechsel des Verkaufspersonals, das Gewünschte verkauft. Vorausgesetzt, es war vorrätig.
Und das klappte oft.
Fazit für mich, es gab öfter etwas, als man gedacht hatte. Was nicht bedeutet, daß die Versorgung ideal war.

Was ich mich aber jetzt frage, was hat dein Beitrag mit der heutigen Korruption zu tun, eine Rechtfertigung ?
Wenn es um Millionen geht, die du, ich, andere anteilig mit zu tragen haben ?

Aber ich weiß, Gert, wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht das Gleiche.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#54

RE: KFZ-Werkstätten und -Mechaniker

in DDR Zeiten 30.06.2014 18:36
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von FRITZE im Beitrag #52
Danke für Deine Sicht der Dinge @Gert ! Darf ich Dich fragen ,warum Deine Eltern in Thüringen geblieben sind ?
Ist jetzt nicht provokatorisch ,sondern echtes Interesse .
Danke FRITZE



kann ich dir sagen, denn sie leben inzwischen nicht mehr. Diese gleiche Frage habe ich ihnen oft gestellt und immer ausweichende Antworten bekommen. Sie waren beide sehr zurückhaltende und auch ein wenig ängstliche Menschen aber wunderbare Menschen und Eltern. Sie hatten jedoch Angst vor der Zukunft nach einer Flucht, Angst vor den Beschwerlichkeiten im Lager Berlin Marienfelde ( das war das Notaufnahmelager vor dem Bau der Mauer ) wir waren immerhin eine Familie mit 4 Kindern, da wirkte dann auch die kommunistische Propaganda " im Westen landest du in der Gosse ". Ich war das ganze Gegenteil zu ihnen, ich wollte diese Gosse persönlich inspizieren, die mir Walterchen zugedacht hatte. So war das. Als sie später sahen, welchen erfolgreichen Lebensweg ich ging, haben sie es sehr bedauert. Aber da war es zu spät sie sassen in der Falle und waren dann auch schon älter, sodass selbst ein Ausreiseantrag nicht mehr interessant war, weil sie mich als Rentner legal besuchen konnten. Am meisten hat es mich gefreut für meinen prima Papa, dass er sich nach der Wende noch einen "Westwagen" leisten konnte. Er war ein bescheidener Handwerksmeister und hatte nur wenige Ansprüche aber ein Autonarr war er.. Wenn ich zu Besuch kam, habe ich ihn immer Westwagen fahren lassen, da war er sehr glücklich. So wenn ich noch weiter schreibe, wird es ein Familienroman, also ab jetzt


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#55

RE: KFZ-Werkstätten und -Mechaniker

in DDR Zeiten 30.06.2014 18:57
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #53
Zitat von Gert im Beitrag #51

@Heckenhaus ich lebe nun 49 Jahre in diesem System und habe es prächtig überstanden/erlebt. Ich musste nie vor einem auf die Knie gehen, damit er/sie sich bückte um "Bückware" unterm Ladentisch hervorzuholen, ich musste nie jemanden bestechen, um irgendwelche Leistungen zu bekommen, ich musste keinerlei Korruption bei mir und bei meiner Familie aushalten und ertragen. Alles was wir wollten kauften wir seriös und bezahlten anschließend unsere Rechnung. Natürlich gibt es Korruption in diesem Land, aber es ist mir scheissegal, ob z.B. ein Betriebsratschef eines großen Autowerkes in Wolfsburg sein Firma betrügt und korrumpiert um sich ein schönes Leben zu machen. Der Mann hat letztendlich für seine Gier gebüßt und gut ist es.
Oder wenn Produkte auf Halde produziert werden. Was glaubst wie schnell ein Unternehmer ( den du und andere rote Socken verächtlich Kapitalisten nennst ) seine Maschinen stoppt, wenn der Absatz einer Ware stockt. Die Jungs wissen, dass sie an jedem Monatsletzten Millionen Lohnsummen raustun müssen, die müssen verdient werden, das ist kein Wunschkonzert und schon gar nicht ein Punkt der in ideologische Debattierclubs passt. Ich weiss wovon ich rede, als eh. Verk. Repräsentant hatte ich eine Teilverantwortung für solche Umsätze. Es war Monat für Monat ein Kampf, den Verkauf am Rollen zu halten, weil davon viele Schicksale von Kollegen in der Fabrik abhingen. Diese Verantwortung is tschon beachtlich und manchmal hat man schlaflose Nächte weil es nicht so läuft wie man es sich vorgestellt hat.

Ich erinnere mich aber , dass ich in dem "paradisischen Staat DDR" mitunter einen halben Tag durch Geschäfte gepilgert bin, immer die DDR typische Fragestellung auf den Lippen ,natürlich sehr freundlich über den Tresen geträllert, "hammse vielleisch .... zB. eine Schraube für mein Fahrrad. Die Antwort war oft ein patziges, uninteressiertes Nö hamm wernich.Diese Verkäufer hatten ja kein Arbeitsplatzrisiko und so haben sie sich aufgeführt. Für manche von denen war die Umstellung auf Marktwirtschaft sicher eine heilsame Lehre einschl. mal eine Zeit arbeitslos zu sein.

Man war ja bescheiden in diesem Staat, an Auto war 1965 nicht zu denken, ebenso wie ein Wohnung als Junggeselle, Wohnung nicht mal mit Korruption in seiner höchsten Potenz. Und diese Sch.. Wirtschaft nimmst du heute zum Vergleich mit der heutigen Wirtschaft, das ist einfach grotesk. Das sit als wenn du dritte Welt mit Deutschland vergleichst. Die DDR war nämlich 3.Welt Niveau, jedenfalls aus meiner Sicht, und ich habe auch später als Besucher genau hingeschaut, ich weiss was ich gesehen habe.
So, ich habe fertig


Ja, Gert, als Besucher siehst du mehr als der ständig dort lebende Bürger, stimmt !

Sicher gab es Mängel, aber manchmal half auch, gewußt wie.
Ich habe fast nie gefragt:

Zitat
"hammse vielleisch ..".
, auf deutsch : "Haben sie vielleicht ?", sondern ich habe sehr oft das, was ich
haben wollte, ganz frank und frei laut verlangt. So wie es heute auch üblich ist .
Und siehe da, sehr oft wurde mir, nach einem Blickwechsel des Verkaufspersonals, das Gewünschte verkauft. Vorausgesetzt, es war vorrätig.
Und das klappte oft.
Fazit für mich, es gab öfter etwas, als man gedacht hatte. Was nicht bedeutet, daß die Versorgung ideal war.

Was ich mich aber jetzt frage, was hat dein Beitrag mit der heutigen Korruption zu tun, eine Rechtfertigung ?
Wenn es um Millionen geht, die du, ich, andere anteilig mit zu tragen haben ?

Aber ich weiß, Gert, wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht das Gleiche.


Was Du hier schreibst ist verdammt weit weg von der Zeit in der DDR! Was es nicht gab, das gab es nicht, da konnte man die oder den Verkäufer anschauen wie man wollte, es gab es nicht! Für gute Freunde vielleicht, aber nicht für einen der durch die Ladentür kam! Gut Du warst vielleicht etwas gehobenes und da hast Du es bekommen! Immer schön bei der Wahrheit bleiben und keine Märchen erzählen! Es gibt hier im Forum einige die auch fast 40 Jahre in der DDR gelebt haben und denen brauchst nicht so einen Bären aufbinden! Die Jüngeren kaufen es Dir vielleicht ab, aber der Rest!
Grüsse steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#56

RE: KFZ-Werkstätten und -Mechaniker

in DDR Zeiten 30.06.2014 19:12
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Steffen ,so generell darfst Du das nicht sehen !

Es kam auch auf das Auftreten an ! Meine Mutter ging gern mit einem Einkaufsnetz ,in dem sich für alle sichtbar, das Zilvilgesetzbuch der DDR befand . Bisschen damit geschlenkert oder provokatorisch auf den Ladentisch gelegt ,siehe da manch ein mürrischer Verkäufer oder desinterssierte Verkäuferin wurden plötzlich freundlich .
Genau so mit den Sachen ,welche im Schaufenster standen und angeblich nicht mehr vorrätig waren . Dann habe ich auf Herausgabe der Stücke im Schaufenster bestanden. Auch den Vorgesetzten oder Ladenleiter zu sprechen half schon mal !
Sicher war die Wirtschaft eine Mangelwirtschaft ,aber es gab irgendwie alles ,man musste nur suchen !
Und bei der Suche kam es eben auf die Beharrlichkeit an .

Einfacher ist es heute natürlich , im Einkaufscenter alles zu bekommen . Aber für mich ist der Reiz da weg ! Zumal manche Artikel nicht immer angeboten werden .Liegt wahrscheinlich an der Einkaufsstrategie der Handelsketten !

FRITZE


Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#57

RE: KFZ-Werkstätten und -Mechaniker

in DDR Zeiten 30.06.2014 19:28
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von FRITZE im Beitrag #56
Steffen ,so generell darfst Du das nicht sehen !

Es kam auch auf das Auftreten an ! Meine Mutter ging gern mit einem Einkaufsnetz ,in dem sich für alle sichtbar, das Zilvilgesetzbuch der DDR befand . Bisschen damit geschlenkert oder provokatorisch auf den Ladentisch gelegt ,siehe da manch ein mürrischer Verkäufer oder desinterssierte Verkäuferin wurden plötzlich freundlich .
Genau so mit den Sachen ,welche im Schaufenster standen und angeblich nicht mehr vorrätig waren . Dann habe ich auf Herausgabe der Stücke im Schaufenster bestanden. Auch den Vorgesetzten oder Ladenleiter zu sprechen half schon mal !
Sicher war die Wirtschaft eine Mangelwirtschaft ,aber es gab irgendwie alles ,man musste nur suchen !
Und bei der Suche kam es eben auf die Beharrlichkeit an .

Einfacher ist es heute natürlich , im Einkaufscenter alles zu bekommen . Aber für mich ist der Reiz da weg ! Zumal manche Artikel nicht immer angeboten werden .Liegt wahrscheinlich an der Einkaufsstrategie der Handelsketten !

FRITZE

Fritze, es ging mir ja nun nicht nur um die Dinge des täglichen Lebens( hieß wo damals so)Butter, Milch ,Brot , Eier so nun ist gut! Sondern um Dinge die man z.B. braucht wen man ein Haus oder Grundstück und Auto sein eigen nennt! Da war schon manchmal die Kacke am dampfen, wen man dafür Dinge brauchte, aber ich glaube ich brauche es Dir nicht vorbeten, was es alles war! Wer damals in der Zeit gelebt hat, der wusste wie der Hase läuft. Bitte keine schön Malerei! Da gibt es nun schon Einige hier, die das machen und so tun als wen es nicht besseres gab als die DDR! Also, einen Hagen an das Vergangene machen und die Trauer in Grenzen halten! Es war so und da beißt die Maus keinen Faden ab und wen man noch so eine rosarot Brille trägt! Die meisten Älteren hier im Forum haben es erlebt und denen braucht man nix vormachen! Immer schön bei der Wahrheit bleiben und nichts schön schreiben, sonst wird man unglaubwürdig!
Grüsse steffen52


Greso hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#58

RE: KFZ-Werkstätten und -Mechaniker

in DDR Zeiten 30.06.2014 19:33
von PF75 | 3.294 Beiträge

Lag diese Misere auch nicht an vielen von uns selbst ?
Haben nicht viele lieber in die eigene Tasche gewirtschaftet an statt auch mal an andere zu denken ?
Und sicherlich haben auch einige ihre Position bzw. Beziehungen ausgenutz um sich auf Kosten anderer zu bereichern ?


nach oben springen

#59

RE: KFZ-Werkstätten und -Mechaniker

in DDR Zeiten 30.06.2014 19:49
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von PF75 im Beitrag #58
Lag diese Misere auch nicht an vielen von uns selbst ?
Haben nicht viele lieber in die eigene Tasche gewirtschaftet an statt auch mal an andere zu denken ?
Und sicherlich haben auch einige ihre Position bzw. Beziehungen ausgenutz um sich auf Kosten anderer zu bereichern ?

Im gewissen Sinne hast Du recht, aber die Schuld lag an der Mangelwirtschaft der DDR! Geld spielte die kleinste Rolle, was hast du wen ich dir das gebe!Ein gewisses Denken sich dabei zu bereichern war natürlich bei einigen schon da! Konnte man ihnen das verdenken? Glaube nicht! Jeder wollte mit dem Ar..... an die Wand kommen! So, haben einige eine sich eine goldene Nase gemacht und der nichts bieten konnte war der Luser! Leider ist es so gewesen und das kann keiner abstreiten der mit beiden Beinen in dem damaligen DDR-Leben stand!
Grüsse steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#60

RE: KFZ-Werkstätten und -Mechaniker

in DDR Zeiten 30.06.2014 19:54
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Steffen ,ich will hier nichts schön schreiben ! Aber sind wir verhungert oder im Bastrock rumgerannt ?
Geht mir nicht darum ,die DDR zu glorifizieren , nur darf man nicht so naiv sein und alles an Luxusgütern messen ! Aber auch hier gab es Überraschungen !
Ich hab 1980 selbst Bauklötzer gestaunt ! Sagte mein Vater ,als er im Sommer Urlaub hatte :"Lass uns in die Stadt fahren und einen Farbfernseher
kaufen ! " Ich denk so :"Ha ha ,naja können wir wenigstens noch in Zooladen (führte auch Angelzeug ) !
Kommen wir in die Elektroabteilung vom Kaufhaus . Sagt mein Vater zum Verkäufer : Wir hätten gern einen Farbfernseher ! "
Sagt der Verkäufer : "Da haben sie Glück ,gerade rein gekommen . "
Zack hatten wir einen Novatron ! Dann stolz nach Hause -
Gut ! Werden jetzt Einige sagen ,habt ihr Glück gehabt !
Aber später kam meine Mutter mit der Info ,daß im Kaufhaus ein neuer Chef sei ,weil der Alte wegen Bestechung und Schwarzhandel abgesetzt wurde .
Das Ausmaß war so gross ,daß er um eine Haftstrafe nicht umher kam .

FRITZE


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wenn nichts mehr half, machte man eine Eingabe
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Moskwitschka
28 08.07.2014 16:54goto
von KID • Zugriffe: 2196
DDR Mythos? "Einen Werkstatttermin bekam man nur mit Spargel, Geld oder viel, viel Geduld"
Erstellt im Forum Mythos DDR und Grenze von Berliner
24 13.03.2010 19:45goto
von Boelleronkel • Zugriffe: 2839

Besucher
3 Mitglieder und 40 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 505 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558178 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen