#1

unzuverlässig für den Grundwehrdienst in der DDR

in DDR Staat und Regime 27.06.2014 15:11
von Lutze | 8.039 Beiträge

gemustert wurden wohl alle männlichen Personen,
mich hat man auch nicht verschont,
die Spatensoldaten möchte ich außen vor lassen,
jeder wurde auch nicht gleich mit 18 Jahren zum
Grundwehrdienst eingezogen,
manche hatten eine kritische Einstellung gegenüber
der DDR,solchen Leuten eine Waffe in die Hand geben?,
oder lieber doch nicht zum Grundwehrdienst einziehen?,
ob darüber jemand bestimmt hat?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#2

RE: unzuverlässig für den Grundwehrdienst in der DDR

in DDR Staat und Regime 27.06.2014 15:28
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

....oder vielleicht doch nicht zum Grundwehrdienst einziehen?

Die Asche in der Zone war ein prima Mittel um die männlichen Insassen auf die sozialistische Gesellschaft vorzubereiten.
Auf das wollte man nicht verzichten.
Ich kenne nur eine Person die während der Grundausbildung wieder nach Hause geschickt wurde weil der adipöse Alkoholkranke fast verreckt wäre.


nach oben springen

#3

RE: unzuverlässig für den Grundwehrdienst in der DDR

in DDR Staat und Regime 27.06.2014 15:29
von Heckenhaus | 5.155 Beiträge

Für jeden gab es ein passendes Plätzchen in der großen NVA. Wenn man seine Zweifel hatte, ob Soldat XYZ
zuverlässig an der Waffe sein wird, gab es noch Stabsdienst u.ä.
Aber :
Um sich nicht das Leben nicht unnötig schwer zu machen, hielt man lieber die Klappe.

So, jetzt warte ich wieder auf die Aufschreie : "Wie konntet ihr nur" oder "warum denn kein Widerstand" usw.
(Wer dabei war, kann sich diese Fragen selbst beantworten, alle übrigen sind meist unbelehrbar)


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
glasi und Freienhagener haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 27.06.2014 15:46 | nach oben springen

#4

RE: unzuverlässig für den Grundwehrdienst in der DDR

in DDR Staat und Regime 27.06.2014 15:31
von damals wars | 12.206 Beiträge

Sicher wurden die in den sogenannten Schleiferhochburgen wie Eggesin rundgemacht.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#5

RE: unzuverlässig für den Grundwehrdienst in der DDR

in DDR Staat und Regime 27.06.2014 15:54
von furry | 3.580 Beiträge

Unzuverlässigkeit zählt sicher nicht zu körperlichen oder seelischen Gebrechen und demzufolge gab und gibt es für diesen Makel kein ärztliches Attest. Unzuverlässigkeit war kein Qualitätskriterium, um Wehrdienstuntauglichkeit zu begründen.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#6

RE: unzuverlässig für den Grundwehrdienst in der DDR

in DDR Staat und Regime 27.06.2014 16:18
von ABV | 4.202 Beiträge

Jetzt ist die Frage: meinst du vom Staat als politisch unzuverlässig eingestufte Kandidaten für den Wehrdienst, oder Leute die sich selbst dafür hielten? Weil sie sich selbst zu wichtig nahmen.

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#7

RE: unzuverlässig für den Grundwehrdienst in der DDR

in DDR Staat und Regime 27.06.2014 16:37
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #6
Jetzt ist die Frage: meinst du vom Staat als politisch unzuverlässig eingestufte Kandidaten für den Wehrdienst, oder Leute die sich selbst dafür hielten? Weil sie sich selbst zu wichtig nahmen.

Gruß Uwe


manche sind für dich Schaben,
manche nehmen sich wichtig,deiner Meinung,
sowas wollte ein richtiger ABV werden?,
etwas mehr hätte ich erwartet
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#8

RE: unzuverlässig für den Grundwehrdienst in der DDR

in DDR Staat und Regime 27.06.2014 17:13
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Lutze,da verkennst jetzt was.
Für die Küche war jeder tauglich.Vom Grundsatz her.


nach oben springen

#9

RE: unzuverlässig für den Grundwehrdienst in der DDR

in DDR Staat und Regime 27.06.2014 18:00
von FRITZE (gelöscht)
avatar

@Lutze Man merkt bei Deinen Antworten noch mehr als bei Deinen Fragen ,daß Du nicht gedient hast !

Für Dein Weltbild wäre es bestimmt besser gewesen !


passport, glasi und ABV haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#10

RE: unzuverlässig für den Grundwehrdienst in der DDR

in DDR Staat und Regime 27.06.2014 18:14
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Also ich finde die Frage von @Lutze garnicht so dumm.

In Berlin gab es seit Anfang der 80-er eine nicht kleine, aber trotzdem noch überschaubare Punk - Szene. Da stellt sich mir schon die Frage, ob die alle bei der NVA - gelandet sind.

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#11

RE: unzuverlässig für den Grundwehrdienst in der DDR

in DDR Staat und Regime 27.06.2014 18:19
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Auch die haben sie klein gekriegt.
So einen hatten wir auch, der war ein ganz Braver und hat sich schön in sein Schicksal gefügt.


nach oben springen

#12

RE: unzuverlässig für den Grundwehrdienst in der DDR

in DDR Staat und Regime 27.06.2014 18:31
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #11
Auch die haben sie klein gekriegt.
So einen hatten wir auch, der war ein ganz Braver und hat sich schön in sein Schicksal gefügt.


Du schreibst von einem @schnatterinchen



LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#13

RE: unzuverlässig für den Grundwehrdienst in der DDR

in DDR Staat und Regime 27.06.2014 18:46
von Heckenhaus | 5.155 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #11
Auch die haben sie klein gekriegt.
So einen hatten wir auch, der war ein ganz Braver und hat sich schön in sein Schicksal gefügt.

Und die Frisur stand ihm sicher auch recht gut.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#14

RE: unzuverlässig für den Grundwehrdienst in der DDR

in DDR Staat und Regime 27.06.2014 18:46
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #10
Also ich finde die Frage von @Lutze garnicht so dumm.

In Berlin gab es seit Anfang der 80-er eine nicht kleine, aber trotzdem noch überschaubare Punk - Szene. Da stellt sich mir schon die Frage, ob die alle bei der NVA - gelandet sind.

LG von der Moskwitschka






in Plänterwald waren das nicht wenige Punks
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#15

RE: unzuverlässig für den Grundwehrdienst in der DDR

in DDR Staat und Regime 27.06.2014 18:49
von Gelöschtes Mitglied
avatar

In Glöwen waren meine Schranknachbarn Uffz-Schüler die auf Grund ihres Gesundheitszustandes in Stufe 3 eingegliedert wurden . Viele hatten starke Bronchitis Anfälle , wurden aber zum Küchen -Uffz ausgebildet . Die brauchten an Frühsport usw . nicht teilnehmen . Was war das Frühmorgens für ein gehuste und gebruste wenn die Jungs aufstanden . Manchmal waren meine Gedanken , hoffentlich passiert denen nicht mal so etwas am Kochkessel .
Für Zeugen Jehovas damals als Totalverweigerer gab es Haftstrafen zwischen 20 - 24 Monaten
ratata


nach oben springen

#16

RE: unzuverlässig für den Grundwehrdienst in der DDR

in DDR Staat und Regime 27.06.2014 18:50
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #14

in Plänterwald waren das nicht wenige Punks
Lutze


Wenn ich mich recht erinnere @Lutze hattest Du ja auch Kontakt zu ihnen oder anders habt miteinander gequatscht. Auch über die ihren Dienst bei der NVA?

Und eine zweite Frage. Kannst Du folgenden Artikel so bestätigen? Zumindest was den Plänterwald betrifft.

Pogo unterm Riesenrad http://www.spiegel.de/einestages/jugend-...r-a-948057.html

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#17

RE: unzuverlässig für den Grundwehrdienst in der DDR

in DDR Staat und Regime 27.06.2014 18:51
von Heckenhaus | 5.155 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #14
Zitat von Moskwitschka im Beitrag #10
Also ich finde die Frage von @Lutze garnicht so dumm.

In Berlin gab es seit Anfang der 80-er eine nicht kleine, aber trotzdem noch überschaubare Punk - Szene. Da stellt sich mir schon die Frage, ob die alle bei der NVA - gelandet sind.

LG von der Moskwitschka






in Plänterwald waren das nicht wenige Punks
Lutze

Privates Befinden oder Aussehen war ebenso unwesentlich wie die persönliche Politische Meinung.
Wie hier schon erwähnt wurde, Klein gekriegt oder zumindest zum scheinbaren Gehorsam bewegt haben sie jeden.
Wer nicht wollte, der hatte schon Aussicht auf erzieherische Druckmittel,sogar von seinen Zimmergenossen.
Niemand wollte gern für irgend solch einen Querulanten Extra-Runden drehen. Da wurde dann aus manchem Kasper ein richtiger Mann.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#18

RE: unzuverlässig für den Grundwehrdienst in der DDR

in DDR Staat und Regime 27.06.2014 18:52
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Ja Lutze da habe ich auch mal welche kennengelernt.
Die haben meinen Broiler aus dem Papierkorb geholt den ich nicht mehr geschafft hatte weil ich zuviel gesoffen habe.
Prima Jungs,wir hatten dann auch gleich eine Penne für die nächsten Tage.


nach oben springen

#19

RE: unzuverlässig für den Grundwehrdienst in der DDR

in DDR Staat und Regime 27.06.2014 19:47
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Nun möchte ich mal etwas unpolitisch zu diesen Thema Grundwehrdienst schreiben! Fakt ist das es keinen geschadet hat bei der Fahne zu dienen. Erstens hat jeder von den damals jungen Leuten etwas Schwung in sein Leben bekommen und man musste lernen sich unter zu ordnen, was vielen an Anfang schwer viel und was für mich eigentlich das ist was mich für mein späteres Leben weiter gebracht hat, ist den Umgang mit den verschiedenen Charakter, die es nun mal unter viele Leuten gab!Da konnte man etwas fürs Leben lernen! Wie komme ich die Zeit bei der Truppe rum ohne der Blöde zu sein oder der Erste! Die Zeit bei dem Verein, hat mir auch nicht gefallen, aber man hat etwas dabei gelernt( Kameradschaft u.s.w.) und auch wie man mit noch so einen unguten Vorgesetzten auf einer Art, die man lernte mit der Zeit, auskam ! Auch war es gut, ohne Mama oder Papa, Dinge für sich allein zu entscheiden, das prägte für das spätere Leben und ist heute erst recht sehr wichtig! Ob jemand unzuverlässig für die NVA-Zeit war, das glaube ich nicht, es wurden eigentlich allen die Einberufen wurden ihre Haare gekämmt oder rasiert!
Grüsse steffen52


Hapedi, Marder, ABV und eclipse1983 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#20

RE: unzuverlässig für den Grundwehrdienst in der DDR

in DDR Staat und Regime 27.06.2014 19:55
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #16
Zitat von Lutze im Beitrag #14

in Plänterwald waren das nicht wenige Punks
Lutze


Wenn ich mich recht erinnere @Lutze hattest Du ja auch Kontakt zu ihnen oder anders habt miteinander gequatscht. Auch über die ihren Dienst bei der NVA?

Und eine zweite Frage. Kannst Du folgenden Artikel so bestätigen? Zumindest was den Plänterwald betrifft.

Pogo unterm Riesenrad http://www.spiegel.de/einestages/jugend-...r-a-948057.html

LG von der Moskwitschka




nein,so habe ich die Punk-Szene nicht erlebt,
einer hat mir damals seine Adresse gegeben,
herrausgerissen aus dem Personalausweis der DDR,
Plänterwald,Volkspolizei ,es wurde dann auch der
Oktoberklub gespielt,ja wo steht man nun,Übernachtung in Kaulsdorf hat auch nicht geklappt,
ich möchte nicht mehr dazu texten,es glaubt mir sowieso keiner,
schade,meine Gesundheit ist im Eimer
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 91 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1276 Gäste und 103 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558600 Beiträge.

Heute waren 103 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen