#121

RE: Schießwütige Grenzposten

in Mythos DDR und Grenze 24.06.2014 17:42
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Das sehe ich aber ganz anders @turtle Jeder, der Mandelas Gedanken weiter trägt ist für mich ein starker Mann, der zwar nie Mandelas Größe erreichen wird, aber den Weg für andere bereitet, Mandelas Spur zu folgen.

Ich habe größte Hochachtung vor Dir.

Das musste ich mal loswerden.

LG von der Moskwitschka


Lutze und turtle haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.06.2014 17:43 | nach oben springen

#122

RE: Schießwütige Grenzposten

in Mythos DDR und Grenze 24.06.2014 17:43
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #116
Ach @seaman warum nach den Sternen greifen, wenn doch hier im Forum sich schon eine ganze Menge unterschiedlicher Menschen gefunden haben. @turtle und viele andere sind doch schon in Mandelas Mokasins geschlüpft.

Und Nelson Mandela hatte bestimmt auch mal schechte Tage gehabt, wo ihm im stillen Kämmerlein die blanke Wut ergriffen hat. Es war auch bei ihm ein langer Erkenntnisprozess. Und gerade das macht ihn so menschlich.

LG von der Moskwitschka


Es ist ein Unterschied ob man über etwas schreibt/schreiben möchte,oder indirekt betroffen ist.
Da ist mir ein Nelson Mandela weitaus näher.Weitaus näher,als man sich das hier vorstellen kann.
Das erste Mal war ich 1972 in Südafrika.....

seaman


nach oben springen

#123

RE: Schießwütige Grenzposten

in Mythos DDR und Grenze 24.06.2014 18:06
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Das glaub ich Dir @seaman

Doch was nutzt es in Deutschland nach einem Nelson Mandela zu rufen. Das soll jetzt nicht despektierlich ihm gegenüber sein. Sondern eher selbstkritisch. Wir habe es alle gemeinsam vor 25 Jahren verpennt und finden uns noch heute teilweise in kleinen Grabenkämpfen wieder. Ich habe in der letzten Zeit oft darüber nachgedacht. Und bin bis jetzt zu keinem Ergebnis gekommen.

Daher ist es mir heute wichtiger mühsam kleine Stege zu bauen, als Jahrhundertbrücken zu planen, wo mir vielleicht die Puste ausgeht.

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#124

RE: Schießwütige Grenzposten

in Mythos DDR und Grenze 24.06.2014 18:10
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #117
Zitat von Mholzmichel im Beitrag #115
Wer nicht an der Grenze gedient hat, hat kein Recht zu Urteilen.
Meine Meinung.


Doch! Allerdings nicht das Recht zu verurteilen.


Richtig, und ganz schlimm finde ich, wenn Personen, die weit weg von der damaligen Realität heute von Recht und Unrecht an der Grenze
philosophieren.
Die Schuldfrage muß hier nicht gestellt werden, es ging lediglich darum, ob die bösen freiwillig an der Grenze in Rambo-Manier agierenden
blutrünstigen Unmenschen gerne um sich schossen.

Hier ist bisher eindeutig rausgearbeitet worden : NEIN.
Und auch freiwillig war kaum jemand an der Grenze, aussuchen gab es nicht, jedenfalls nicht im Grundwehrdienst.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Mholzmichel und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#125

RE: Schießwütige Grenzposten

in Mythos DDR und Grenze 24.06.2014 18:57
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #106
wurden nicht die meisten Grenzverletzer in den Rücken erschossen?

Nö, die meisten wurden festgenommen, und zwar ohne Anwendung Schußwaffe.

P.S. @DDR-Bürger, also gut gekonnte Polemik? Na das liest sich wohl ä bissel anders. Ich sag mal ... ohne Worte oder na wenigstens soviel, das kommt davon wenn'se in der Gegend spazieren guckt nach seltsam gewachsnen Birken anstatt dem Gespräch Ehemaliger aller drei Seiten zu folgen.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 24.06.2014 19:03 | nach oben springen

#126

RE: Schießwütige Grenzposten

in Mythos DDR und Grenze 24.06.2014 19:01
von Lutze | 8.027 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #125
Zitat von Lutze im Beitrag #106
wurden nicht die meisten Grenzverletzer in den Rücken erschossen?

Nö, die meisten wurden festgenommen, und zwar ohne Anwendung Schußwaffe.

und die Grenzverletzer die nicht festgenommen wurden?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#127

RE: Schießwütige Grenzposten

in Mythos DDR und Grenze 24.06.2014 19:03
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #125
Zitat von Lutze im Beitrag #106
wurden nicht die meisten Grenzverletzer in den Rücken erschossen?

Nö, die meisten wurden festgenommen, und zwar ohne Anwendung Schußwaffe.

Ja, die meisten, aber leider nicht alle! Das muss aber auch mit gesagt werden@94!Also nicht einfach so wegwischen, als wen alles Spaß war! Leider gab es auch bittere Realität und die Betroffenen der Familie haben genug darunter gelitten!
Grüsse steffen52


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#128

RE: Schießwütige Grenzposten

in Mythos DDR und Grenze 24.06.2014 19:08
von Mike59 | 7.938 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #126
Zitat von 94 im Beitrag #125
Zitat von Lutze im Beitrag #106
?

Nö, die meisten wurden festgenommen, und zwar ohne Anwendung Schußwaffe.

und die Grenzverletzer die nicht festgenommen wurden?
Lutze

Sind meistens durchgekommen.


nach oben springen

#129

RE: Schießwütige Grenzposten

in Mythos DDR und Grenze 24.06.2014 19:08
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #126
und die Grenzverletzer die nicht festgenommen wurden?

Das waren so um die 300 pro Jahr, wurden dann in der Statistik der ZKG als 'gelungene Flucht' geführt. Mit den Zahlen aus #105 stimmt's nun nicht so auf die Kommastelle, aber diesen Beitrag einfach vielleicht nochmal verstehend lesen.

Was ich damit sagen will, die Anwendung der Waffe und dann noch mit tödlichen Ausgang war die absolute Ausnahme. Und deutlich noch seltner war der schießwütige Grenzer. Aber ja auch den gabs, nur war das Todesopfer dann oft kein 'Flüchtling' sondern kein DDR-Bürger.



edit: falschen Beitrag verlinkt, *tschuldschung*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 24.06.2014 20:02 | nach oben springen

#130

RE: Schießwütige Grenzposten

in Mythos DDR und Grenze 24.06.2014 19:17
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #124
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #117
Zitat von Mholzmichel im Beitrag #115
Wer nicht an der Grenze gedient hat, hat kein Recht zu Urteilen.
Meine Meinung.


Doch! Allerdings nicht das Recht zu verurteilen.


Richtig, und ganz schlimm finde ich, wenn Personen, die weit weg von der damaligen Realität heute von Recht und Unrecht an der Grenze
philosophieren.
Die Schuldfrage muß hier nicht gestellt werden, es ging lediglich darum, ob die bösen freiwillig an der Grenze in Rambo-Manier agierenden
blutrünstigen Unmenschen gerne um sich schossen.

Hier ist bisher eindeutig rausgearbeitet worden : NEIN.
Und auch freiwillig war kaum jemand an der Grenze, aussuchen gab es nicht, jedenfalls nicht im Grundwehrdienst.





Halloele....
Und auch freiwillig war kaum jemand an der Grenze,aussuchen gab es nicht,jedenfalls nicht im Grundwehrdienst.


Ueber diese Aussage denken wahrscheinlich Manche nach.

Was war denn uffn Wehrkreiskommando,wenn wer sagte ick kann nicht auf Menschen schiessen?
Meine Frage bezieht sich auf den Zeitraum Mitte 70iger bis zum bitteren Ende,also 89.

Gruessli BO


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.06.2014 19:18 | nach oben springen

#131

RE: Schießwütige Grenzposten

in Mythos DDR und Grenze 24.06.2014 19:20
von glasi | 2.815 Beiträge

Die Grenze war einfach eine Schande. Sie hat euch ein Stück eurer Jugend geklaut und vielen Menschen das Leben gekostet. Zusätzlich hat sie viele Familien getrennt. Einfach Schlimm..



IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#132

RE: Schießwütige Grenzposten

in Mythos DDR und Grenze 24.06.2014 19:28
von Schuddelkind | 3.505 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #129
Aber ja auch den gabs, nur war das Todesopfer dann oft kein 'Flüchtling' sondern kein DDR-Bürger.


Den Satz versteh ich nicht........@94


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#133

RE: Schießwütige Grenzposten

in Mythos DDR und Grenze 24.06.2014 19:28
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von glasi im Beitrag #131
Die Grenze war einfach eine Schande. Sie hat euch ein Stück eurer Jugend geklaut und vielen Menschen das Leben gekostet. Zusätzlich hat sie viele Familien getrennt. Einfach Schlimm..



Das mag so sein Glasi.....
Nur angezettelt habens die "Germanen selber"und dann durften die ersteinmal "Nachsitzen"und zur Besinnung kommen!
Das daraus ein geteiltes Deutschland wurde....ist Geschichte....mit Allem wenn und Aber(eben auch der Grenze,die das Land teilte.


Gruss BO


glasi, 94 und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.06.2014 19:29 | nach oben springen

#134

RE: Schießwütige Grenzposten

in Mythos DDR und Grenze 24.06.2014 19:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #132
Zitat von 94 im Beitrag #129
Aber ja auch den gabs, nur war das Todesopfer dann oft kein 'Flüchtling' sondern kein DDR-Bürger.


Den Satz versteh ich nicht........@94

Schuddel, nicht nur Du!
Grüsse steffen52


Schuddelkind hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#135

RE: Schießwütige Grenzposten

in Mythos DDR und Grenze 24.06.2014 19:33
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #129
Aber ja auch den gabs, nur war das Todesopfer dann oft kein 'Flüchtling' sondern kein DDR-Bürger.
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #132
Den Satz versteh ich nicht...
*tschuldschung*, einen BRD-Bürger zum Beispiel, und hier ein Beispiel ...
Michael Gartenschläger ein Held oder nur leichtsinnig ? #262 (es geht NICHT um M.G.)

P.S. hatte mir für meinen 8.000 Beitrag eigentlich was anders vorgenommen, aber so ...


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.06.2014 19:36 | nach oben springen

#136

RE: Schießwütige Grenzposten

in Mythos DDR und Grenze 24.06.2014 19:42
von Hapedi | 1.870 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #135
Zitat von 94 im Beitrag #129
Aber ja auch den gabs, nur war das Todesopfer dann oft kein 'Flüchtling' sondern kein DDR-Bürger.
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #132
Den Satz versteh ich nicht...
*tschuldschung*, einen BRD-Bürger zum Beispiel, und hier ein Beispiel ...
Michael Gartenschläger ein Held oder nur leichtsinnig ? #262 (es geht NICHT um M.G.)

P.S. hatte mir für meinen 8.000 Beitrag eigentlich was anders vorgenommen, aber so ...




von mir dann Glueckwunsch zum 8000 ten und auf die noch kommenden

gruss Hapedi



nach oben springen

#137

RE: Schießwütige Grenzposten

in Mythos DDR und Grenze 24.06.2014 20:05
von Hapedi | 1.870 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #77
hap. schreibt, ihr wart zu jung, erst 18, um alles zu verstehen.
Habe ich schon öfters gelesen.
Ich war 16 und wußte schon wie der Staat auf Andersdenkende reagiert,



also hiess es von den Aelteren immer .Immer schoen mit dem Strom mit schwimmen und nicht dagegen . Aussenseiter Spitzenreiter fand wo anders statt

gruss Hapedi



nach oben springen

#138

RE: Schießwütige Grenzposten

in Mythos DDR und Grenze 24.06.2014 20:15
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #135

P.S. hatte mir für meinen 8.000 Beitrag eigentlich was anders vorgenommen, aber so ...



Trotzdem Glückwunsch Jetzt haste Dich hoffentlich warm getippelt und haust jetzt um so doller in die Tasten.

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#139

RE: Schießwütige Grenzposten

in Mythos DDR und Grenze 24.06.2014 20:17
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Hapedi im Beitrag #137
Zitat von thomas 48 im Beitrag #77
hap. schreibt, ihr wart zu jung, erst 18, um alles zu verstehen.
Habe ich schon öfters gelesen.
Ich war 16 und wußte schon wie der Staat auf Andersdenkende reagiert,



also hiess es von den Aelteren immer .Immer schoen mit dem Strom mit schwimmen und nicht dagegen . Aussenseiter Spitzenreiter fand wo anders statt

gruss Hapedi


Tja Thomas so iss dett im Leben,,der Eine wird frueher wach,der Andere versteht die janze Welt nicht mehr!
Will damit nur sagen,auch wenn wir uns hier oefter mal "fetzen"und total anderer Meinung sind.....

Waerest Du in einer anderen Zeit gross geworden,dann haette es durchaus sein koennen,auch Du haettest eine "KARRIERE"ganz anderer Art gemacht.

In diesem Sinne freundlichst BO


nach oben springen

#140

RE: Schießwütige Grenzposten

in Mythos DDR und Grenze 24.06.2014 20:40
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #110


Mord? Ja, wäre ich die Mutter eines an der Grenze zu Tode gekommenen, würde ich das so sehen.




Nun hole ich das Zitat doch noch mal hoch. Weil ich an eine Mutter erinnern will, die offensiv mit dem Tod ihres Sohnes an der Mauer umgegangen ist. Sie hat die Öffentlichkeit gesucht, auch wenn sie sich dadurch angreifbar gemacht hat und ihre Trauer zusätzlich belastet war.

25 Jahre nach dem Tod ihres Sohnes

Natürlich geht es mir heute besser als vor 25 Jahren. Dennoch geht es einer Mutter nie gut, wenn so etwas passiert ist. Ich bin immer befangen, aber ich bin nicht verbittert. Dafür bin ich sehr dankbar. Ich will nicht vergiftet sein. Das hätte Chris nicht gewollt.

Karin Gueffroy 2014


http://m.evangelisch.de/artikel/91986/ka...icht-verbittert

LG von der Moskwitschka


zuletzt bearbeitet 24.06.2014 20:46 | nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 20 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 298 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556921 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen