#41

RE: Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.08.2014 18:32
von Alfred | 6.841 Beiträge

Es darf doch jeder selbst entscheiden welche Bilder eingestellt werden, oder ?


renkue hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#42

RE: Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.08.2014 18:35
von Lutze | 8.034 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #41
Es darf doch jeder selbst entscheiden welche Bilder eingestellt werden, oder ?

beim näheren Betrachten,
ein schönes Foto
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#43

RE: Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.08.2014 18:51
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von renkue im Beitrag #37
Da sind wir wieder beim Punkt, was will man dort finden oder bestätigt haben? Das Mielke ein Dienstzimmer mit Telefon und den Luxus eines Teppichs hatte. Vieleicht sucht man auch die Leichen im Keller oder die vom Mfs versteckten Akten die wir lt. V. lengsfeld endlich rausrücken sollen.

"Der Mensch sieht das was er gern sehen möchte"





Im Jahre 2002 hatte ich gemeinsam mit meinem Sohn, dass "Stasimuseum" in der Normannenstraße besucht. Darunter auch das frühere Dienstzimmer Erich Mielkes.
Auf mich hatte die Bude nun wahrlich keinen luxuriösen Eindruck gemacht. Weder das Mobiliar, noch die Kommunikationstechnik. Zumindest wenn man an dem ganzen Ambiente "westliche Maßstäbe" anlegt.
Erich Mielke soll ja rein privat ein echter Spießer gewesen sein. Der einerseits großen Wert auf geputzte Schuhe legte, Zahnseide benutzte, zu Weihnachten am liebsten Freddy Quinn hörte, sich jedoch in unbeobachteten Momenten "gerne am Sack kratzte".
Das letztere ist eine sinngemäß wiedergegebene Aussage seiner früheren Sekretärin. Die gerade ihren Lebensabend zusammen mit Alexander Schalck-Golodkowski am bayrischen Tegernsee verbringt.
Viel mehr als das ohnehin bescheidene Ambiente, ist mir die eigenartige Aura dieses Zimmers in Erinnerung geblieben.
Immerhin saß dort einst einer der mächtigsten Männer der DDR. Da kann man schon mal " Mantel der Geschichte rauschen hören". Geschichte lässt sich nirgends besser nachempfinden, als ein gut erhaltenen Originalschauplätzen.
Darum sollte auch so viel wie möglich davon für die Nachwelt erhalten bleiben. Natürlich nicht jedes einzelne Büro. Aber bei dem des Ministers könnten die Verantwortlichen ruhig eine Ausnahme machen.
Schade finde ich dagegen, wenn originale Räumlichkeiten mit Dingen vollgepfropft werden, die es dort früher nie gegeben hat. Nur um eine gewisse Sehnsucht nach wohligem Grusel bei den Besuchern zu erzeugen.

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


Hapedi, renkue, Hackel39 und Paramite haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#44

RE: Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.08.2014 19:11
von Linna | 188 Beiträge

Liebe Forum-Mitglieder,
ich gestehe, dass Rouladen mein Lieblingsgericht sind aber ich glaube auch, wenn ich sie jeden Tag serviert bekommen
würde hätte ich sie bald satt. Genauso geht es mir bei diesem Thema. Ich will die Machenschaften der Stasi in keiner Weise
verharmlosen, aber wer heute glaubt seine Privatsphäre verheimlichen zu können ist naiv und tut mir höchstens leid.
Es sei denn, irgend jemand kann mir einen Punkt auf der Welt nennen wo er vor Bespitzelung sicher ist, Träumer soll
es ja noch geben. Sie sind meist harmlos aber werden die Welt mit Sicherheit nicht verändern.



Krepp hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.08.2014 19:14
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #43
Zitat von renkue im Beitrag #37
Da sind wir wieder beim Punkt, was will man dort finden oder bestätigt haben? Das Mielke ein Dienstzimmer mit Telefon und den Luxus eines Teppichs hatte. Vieleicht sucht man auch die Leichen im Keller oder die vom Mfs versteckten Akten die wir lt. V. lengsfeld endlich rausrücken sollen.

"Der Mensch sieht das was er gern sehen möchte"





I
Das letztere ist eine sinngemäß wiedergegebene Aussage seiner früheren Sekretärin. Die gerade ihren Lebensabend zusammen mit Alexander Schalck-Golodkowski am bayrischen Tegernsee verbringt.


Gruß an alle
Uwe




Die Ehefrau von Alexander war die Sekretärin von Mielke ? Wo hast Du denn dies her ?


nach oben springen

#46

RE: Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.08.2014 19:14
von andy | 1.199 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #43
..."gerne am Sack kratzte".
Das letztere ist eine sinngemäß wiedergegebene Aussage seiner früheren Sekretärin. Die gerade ihren Lebensabend zusammen mit Alexander Schalck-Golodkowski am bayrischen Tegernsee verbringt...

Gruß an alle
Uwe





Du meinst aber nicht Schalk-Golodkowski's Frau Sigrid, oder?
Die war nämlich als OibE im Rang einer Obristin als Leiterin der Abteilung Spezialimporte bei KoKo tätig und nicht die Sekretärin von Mielke.



andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
zuletzt bearbeitet 09.08.2014 19:19 | nach oben springen

#47

RE: Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.08.2014 19:19
von exgakl | 7.236 Beiträge

Na vielleicht können die Schergen jetzt mal auflösen wer die Dame war, die wusste, das sich Mielke gern am Sack kratzte..... Wer es nicht war wissen wir ja nun... oder auch nicht....

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#48

RE: Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.08.2014 19:27
von Hapedi | 1.878 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #47
Na vielleicht können die Schergen jetzt mal auflösen wer die Dame war, die wusste, das sich Mielke gern am Sack kratzte..... Wer es nicht war wissen wir ja nun... oder auch nicht....

VG exgakl



vieleicht Monika Lewinsky

hapedi



Pit 59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.08.2014 21:45 | nach oben springen

#49

RE: Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.08.2014 20:17
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von andy im Beitrag #46
Zitat von ABV im Beitrag #43
..."gerne am Sack kratzte".
Das letztere ist eine sinngemäß wiedergegebene Aussage seiner früheren Sekretärin. Die gerade ihren Lebensabend zusammen mit Alexander Schalck-Golodkowski am bayrischen Tegernsee verbringt...

Gruß an alle
Uwe





Du meinst aber nicht Schalk-Golodkowski's Frau Sigrid, oder?
Die war nämlich als OibE im Rang einer Obristin als Leiterin der Abteilung Spezialimporte bei KoKo tätig und nicht die Sekretärin von Mielke.



andy


Nee, das war Frau Major Dassow. Oder so ähnlich. Jedenfalls die langjährige Sekretärin von Mielke. Frau Majorin ließ in einem späteren Interview aber auch gar kein gutes Haar an ihrem Boss. Ich stelle mir gerade vor was passiert wäre, wenn Frau Majorin solche intimen Kenntnisse über den olle Mielke vor 1989 öffentlich herausposaunt hätte.....

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#50

RE: Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.08.2014 20:20
von ABV | 4.202 Beiträge

Schaut mal hier: http://www.unsereddr.de/normanne/foge/MielSekret.html

Übrigens die Dame heißt Drastow.

Und er hat auch nicht gekratzt, sondern schamlos vor den Damen sein verklemmtes Dingsbums gerade gerückt. Da hat mir die Erinnerung einen Streich gespielt.
Obwohl mir das mit dem am Sack kratzen besser gefallen hat. Weil mir der Gedanke kam, dass man ihm da vielleicht eine Wanze installiert hatte..........

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.08.2014 20:25 | nach oben springen

#51

RE: Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.08.2014 20:26
von Lutze | 8.034 Beiträge

welche Abteilung vom MfS hat nur
diese Plaudertasche überprüft?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#52

RE: Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.08.2014 20:36
von exgakl | 7.236 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #50
Schaut mal hier: http://www.unsereddr.de/normanne/foge/MielSekret.html

Übrigens die Dame heißt Drastow.

Und er hat auch nicht gekratzt, sondern schamlos vor den Damen sein verklemmtes Dingsbums gerade gerückt. Da hat mir die Erinnerung einen Streich gespielt.
Obwohl mir das mit dem am Sack kratzen besser gefallen hat. Weil mir der Gedanke kam, dass man ihm da vielleicht eine Wanze installiert hatte..........

Gruß an alle
Uwe


Uwe ich denke, dass E.M. schon wegen seiner Gesinnung Linksträger war... klar, wenn der Dödel dann nach rechts rutschte musste was unternommen werden... obwohl, manche waren soweit links, dass sie rechts auch wieder vorguckten... vielleicht war das bei Mielkes Dödel auch so


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
ABV und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#53

RE: Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.08.2014 20:42
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #52
Zitat von ABV im Beitrag #50
Schaut mal hier: http://www.unsereddr.de/normanne/foge/MielSekret.html

Übrigens die Dame heißt Drastow.

Und er hat auch nicht gekratzt, sondern schamlos vor den Damen sein verklemmtes Dingsbums gerade gerückt. Da hat mir die Erinnerung einen Streich gespielt.
Obwohl mir das mit dem am Sack kratzen besser gefallen hat. Weil mir der Gedanke kam, dass man ihm da vielleicht eine Wanze installiert hatte..........

Gruß an alle
Uwe


Uwe ich denke, dass E.M. schon wegen seiner Gesinnung Linksträger war... klar, wenn der Dödel dann nach rechts rutschte musste was unternommen werden... obwohl, manche waren soweit links, dass sie rechts auch wieder vorguckten... vielleicht war das bei Mielkes Dödel auch so


Das sind ja Infos - alles, was man über die Staatssicherheit nie wissen wollte.

Apropos: Ich finde den Kommentar am rechten Rand in Uwes Link eigentlich erheblich interessanter als den eigentlichen Text.

Gruss

icke



ABV hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#54

RE: Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.08.2014 21:26
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Mir juckt der Sack auch manchmal
Muss glaich mal nach Wanzen suchen


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#55

RE: Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.08.2014 21:36
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #54
Mir juckt der Sack auch manchmal
Muss glaich mal nach Wanzen suchen


Du musst Dir mal eine belüftete Sitzunterlage auf Deinem Bock gönnen !


nach oben springen

#56

RE: Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.08.2014 20:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von exgakl im Beitrag #52
Zitat von ABV im Beitrag #50
Schaut mal hier: http://www.unsereddr.de/normanne/foge/MielSekret.html

Übrigens die Dame heißt Drastow.

Und er hat auch nicht gekratzt, sondern schamlos vor den Damen sein verklemmtes Dingsbums gerade gerückt. Da hat mir die Erinnerung einen Streich gespielt.
Obwohl mir das mit dem am Sack kratzen besser gefallen hat. Weil mir der Gedanke kam, dass man ihm da vielleicht eine Wanze installiert hatte..........

Gruß an alle
Uwe


Uwe ich denke, dass E.M. schon wegen seiner Gesinnung Linksträger war... klar, wenn der Dödel dann nach rechts rutschte musste was unternommen werden... obwohl, manche waren soweit links, dass sie rechts auch wieder vorguckten... vielleicht war das bei Mielkes Dödel auch so



Wenigstens hatte Erich Mielke noch "Eier in der Hose" ........


nach oben springen

#57

RE: Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.08.2014 14:35
von andy | 1.199 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #50
Schaut mal hier: http://www.unsereddr.de/normanne/foge/MielSekret.html

Übrigens die Dame heißt Drastow.

Gruß an alle
Uwe



Ja, so ist dass mit den Quellenangaben.
Auch der Name "Drastow" ist lt. der Hamster-Liste nicht korrekt und scheint eher phonetisch übernommen worden zu sein. Mit der Schlüssel-Nr. 99 99 11 (Ministerbereich, Leitung, Sekretariat) ist eine ähnlich klingende weibliche Person in der Hamster-Liste verzeichnet, den richtigen Namen werde ich hier aber nicht schreiben weil ich nicht weiss, ob sie noch unter uns weilt. Mit ein wenig suchen kann sie jeder selbst in der entsprechenden Liste finden.

Das Interview stammt von Ende Mai 2000, also keine 10 Tage nach Mielkes Tod. Zum damaliegen Zeitpunkt muss ihre Erinnerung schon etwas getrübt gewesen sein, spricht sie doch vom "Genossen Generaloberst", dem seine Sekretärinnen die Waschschüssel für die Fussbäder in's Büro getragen haben. Ob eine erfahrene ehemalige Chefsekretärin die Beförderung ihres Chef's zum Armeegeneral (1980) verdrängt haben könnte?
Ich weiss es nicht aber vielleicht war auch das nur ein Hörfehler.
Als ich dann von den Segelohren Mielkes las versuchte ich, mir meine einzige persönliche Begegnung von 1987 in Erinnerung zu rufen. Er war damals gerade 80 geworden, ich lauschte seiner Rede mit einigem Entsetzen und verstand, warum das Renteneintrittsalter für Männer in der DDR bei 65 Jahren lag.
Aber Segelohren - nee, an die konnte ich mich nicht erinnnern und auch die diversen Bilder im Netz zeigen nichts anderes. Das finde ich schon merkwürdig.
Auch merkwürdig finde ich, dass ausser der BZ keine andere Zeitung in D diese Geschichte aufgegriffen hat - war das Eisen zu heiss?

Keine Ahnung, vielleicht war ja das ganze Interview ein Hörfehler ...

andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
zuletzt bearbeitet 11.08.2014 15:03 | nach oben springen

#58

RE: Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.08.2014 14:42
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hast Du nur seiner Rede gelauscht oder fand auch noch eine richtige persönliche Begegnung statt? Was war so entsetzlich an der Rede und wie war im MfS allgemein die Denke über einen 80jährigen Genossen Minister?


nach oben springen

#59

RE: Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.08.2014 14:53
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von andy im Beitrag #57

Als ich dann von den Segelohren Mielkes las versuchte ich, mir meine einzige persönliche Begegnung von 1987 in Erinnerung zu rufen. Er war damals gerade 80 geworden, ich lauschte seiner Rede mit einigem Entsetzen und verstand, warum das Renteneintrittsalter für Männer in der DDR bei 65 Jahren lag.
Aber Segelohren - nee, an die konnte ich mich nicht erinnnern und auch die diversen Bilder im Netz zeigen nichts anderes. Das finde ich schon merkwürdig.
Auch merkwürdig finde ich, dass ausser der BZ keine andere Zeitung in D diese Geschichte aufgegriffen hat - war das Eisen zu heiss?

Keine Ahnung, vielleicht war ja das ganze Interwiev ein Hörfehler ...

andy


Nun ja, Segelohren sind vermutlich eine Auslegungssache und vermutlich historisch auch nicht sonderlich relevant. Allerdings, wenn ich dieses Bild von E. Mielke aus seinem Prozess sehe, scheinen mir die Ohren im Verhältnis zum Kopf doch ungewöhnlich gross:



Aber wie gesagt, historisch relevant ist das sicherlich nicht.

Gruss

icke



nach oben springen

#60

RE: Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.08.2014 14:57
von andy | 1.199 Beiträge

Zitat von Sicherheitsrisiko im Beitrag #58
Hast Du nur seiner Rede gelauscht oder fand auch noch eine richtige persönliche Begegnung statt? Was war so entsetzlich an der Rede und wie war im MfS allgemein die Denke über einen 80jährigen Genossen Minister?



Nach der Rede Mielkes gab es eine kurze Pause und Mielke verlies den Saal durch einen Mittelgang, also an den anwesenden MA'n vorbei. Da ich direkt am Mittelgang sass und ihm kurz vor meinem Platz irgendwelche Leute vorgestellt wurden hatte ich einige Minuten Zeit, ihn zu "begutachten".
Seine Rede hielt er in einem "Berliner Jargon", den ich so einfach nichterwartet hatte. Er war unkonzentriert, verhaspelte sich häufig und seine Satzbildung war unterirdisch.
Wenn unter uns MA'n die Rede auf den Minister kam hörte ich häufig, dass viele ihn für zu alt für diesen Posten hielten - nach der Rede wusste ich warum.


andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 59 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 1225 Gäste und 112 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557971 Beiträge.

Heute waren 112 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen