#21

RE: Frauen hatten in der DDR wenig zu lachen

in Leben in der DDR 02.06.2010 16:13
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
@mara, gleichgeschlechtliches küssen in der öffentlichkeit ist für mich noch lange nicht "aggressiv zur schau gestellte homosexualität"



Naja, war ja das simpelste Beispiel....nun das etwas geforderte....

....wieviel Heten und Hetros laufen in der Freizeit mit dem für's jeweils ander Geschlecht aufreizende Outfit rum und signalisieren deutlich, das se Hetros sind....doch schon best viele, oder nich....

....warum nehmen Hetros sich das Recht raus, ganz öffendlich sich als solche zu zeigen, bei Homos und Lesben ist es gleich aggresssives auf die Nase drücken....

Ach und die paar Paraden, die fallen doch nicht ins Gewicht und sind ja doch eher von Demostrationscharakter, so von...ja uns gibt es auch...immerhin gibt es noch viel zu tun und ein Deutlichmachen, das es auch diese Menschen gibt ist ab und an doch wohl notwendig, da oft genug noch diskriminiert wird....is halt so....

....und ausserdem, so sehr zeigen die homosexuellen Menschen sich garnich.....gerade weil se auf Unverstandenheit stossen beim Gros der Bevölkerung....

Aber natürlich kann ich dich auch völlig falsch verstehen und du meinst was ganz anderes....es gibt ja viele Hetros, die sich schon durch blanke Anwesenheit eines Homos bedrängt fühlen oder ein Kompliment von einem bekennend Schwulen als aggressive Handlung sehen....ja es gibt genug, die mit Komplexen beladen sind....

Mara....bekennend und bisexuell lebend....und ja, ich hab Spaß und steh dazu....ich akzeptier aber auch Hetros, hab ich nichts gegen....ich sag immer, jeder soll auf seine Weise glücklich werden....


Kein Sex mit Nazis...!!!
zuletzt bearbeitet 02.06.2010 16:15 | nach oben springen

#22

RE: Frauen hatten in der DDR wenig zu lachen

in Leben in der DDR 02.06.2010 21:35
von 94 | 10.792 Beiträge

Zum Thema Schwule in der DDR fällt mir 'Geboren am 13. August' von Jens Bisky ein.
http://www.single-generation.de/kohorten...sky.htm#geboren


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#23

RE: Frauen hatten in der DDR wenig zu lachen

in Leben in der DDR 03.06.2010 02:19
von Jameson | 759 Beiträge

Zitat von 94
Zum Thema Schwule in der DDR fällt mir 'Geboren am 13. August' von Jens Bisky ein.
http://www.single-generation.de/kohorten...sky.htm#geboren



94er, hast Du´s gelesen? Lohnt sich´s zu kaufen?

Ahoi Jameson



nach oben springen

#24

RE: Frauen hatten in der DDR wenig zu lachen

in Leben in der DDR 03.06.2010 14:51
von Jameson | 759 Beiträge

Ein sehr guter Film, wurde von der Maueröffnung jedoch leider in den Schatten gestellt.

http://www.film-trailer-dvdshop.de/dvd_c...out-p-1467.html

Ahoi Jameson



nach oben springen

#25

RE: Frauen hatten in der DDR wenig zu lachen

in Leben in der DDR 03.06.2010 18:35
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Bella, einer vom anderen Ufer war mir noch nie unsymphatisch. Wenn er nicht gerade in der vollbesetzten Straßenbahn hinter mir stand, und sein erigierdes Teil meine Rückfront streichelte oder bedrängte.
Oft erlebt als junger Kerl in Leipzig und kann ja sein, das ich so zart aussah zum das er dachte: Der ist reif für meine Anmache.
Das ist jetzt kein guter Vergleich aber ich möchte es mal so herübergbringen. Vor der Wende, also vor 1898 waren alle Menschen in der DDR gleich, auch in der großen Sowjetunion...ich seh es mal so einfach.
Nach der Wende...auf einmal der Sorbe..."ich und Sorbe und ich konnte doch nie aus meiner Haut und meine Sprache und meine Trachten und meine Musik, ich will jetzt und gleich und Alles...und..
Jetzt der Jude: "Ich und Jude und ich wurde nie für voll genommen im Sozialismus und ich möchte ebenfalls gleich Alles..."
Jetzt der Sachse: "Nein, der Sachse nicht, der ist bescheiden".
Und so ließe sich das endlos fortsetzen, jedes kleine Grüppchen brüstet sich, wirft sich in die Brust, steht da wie Oskar und schreit...Ich, ich ,ich,wieder ich.
Das ist so was von nachteilig für das ganz normale Zusammenleben von Menschen, es spaltet, es erzeugt Argwohn, weil jedes kleine Ar...loch auf sein ganz spezifisches eitles Recht besteht.
Mögen wir auch noch so verschieden sein, der Mensch braucht die Gemeinschaft und nicht den permanenten Ichmenschen, der doch denkt....ich Sorbe, ich Jude, ich Christ, ich Moslem, ich Sachse, ich Homo, ich Lesbe, und ich Hetero.
Nichtsdestotrotz, mich schüttelt immer noch, wenn ich dran denke,zwei Männer...igitt, igitt, zumal ich so "Normal" bin.Habe natürlich auch meine kleinen Schattenseiten, aber, wer hat die nicht?

R-M-R


nach oben springen

#26

RE: Frauen hatten in der DDR wenig zu lachen

in Leben in der DDR 03.06.2010 18:59
von 94 | 10.792 Beiträge

Hallo Jameson,

Antwort eins, ja.
Antwort zwei, weiß nicht. Denke aber schon ja.

Der älteste Sohn des bekannten Politiker stellt mit der Autobiographie 'Geboren am 13.8.' einen Lebenslauf dar, der vielen hier nicht ganz so unbekannt sein dürfte. Mich interessierte besonders seine Erfahrungen/Erlebnisse als OaZ. Das Jens Bisky auch in der Szene unterwegs war sowie das es in der DDR eine solche überhaupt gab, war mir bis zu dieser Lektüre nicht bewußt. Schwulsein in der DDR ist also nicht das zentrale Thema dieses Buches. Wenn Du also da nicht allzuviel erwartest, denke ich mal sind €7,90 (1) schon eine lohneswerte Investition. Etwas intensiver wird das Thema, wie auch in dem Buch erwähnt, in dem DEFA-Film 'Coming Out' (2) behandelt.

(1) http://www.buchhandel.de/default.aspx?st...8-3-499-61947-2
(2) http://www.imdb.de/title/tt0097095/

[Edit 19:02] um den Beitragzähler nicht künstlich hochzutreiben ;)
Hallo R-M-R, sag ma, noch nicht siebene durch und das Musenbier schon alle? Welche Wende fand denn 1898 statt, Dreyfus-Affäre oder Spanisch-Amerikanischen Krieg, hä?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 03.06.2010 19:13 | nach oben springen

#27

RE: Frauen hatten in der DDR wenig zu lachen

in Leben in der DDR 03.06.2010 23:10
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Der war gut 49...nein 94, der herliche Verzahlendreher vom Zahlendreher, ich hoffe Balla,Balla, nein Bella meine Schöne kann mir verzeihen. Ich muss doch wirklich mal vom Bier lassen.
Aber Bella wird schon wissen, was der Rainer-Maria mit dem schönen Text meint, wo sie Alle doch so kleine Könige sein wollen und vergessen, das die Familie doch die kleinste Zelle der Gesellschaft ist.
Na gut, wir in Deutschland überlassen ja Anderen das Kinderbekommen.

R-M-R


nach oben springen

#28

RE: Frauen hatten in der DDR wenig zu lachen

in Leben in der DDR 04.06.2010 09:02
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Der war gut 49...nein 94, der herliche Verzahlendreher vom Zahlendreher, ich hoffe Balla,Balla, nein Bella meine Schöne kann mir verzeihen. Ich muss doch wirklich mal vom Bier lassen.
Aber Bella wird schon wissen, was der Rainer-Maria mit dem schönen Text meint, wo sie Alle doch so kleine Könige sein wollen und vergessen, das die Familie doch die kleinste Zelle der Gesellschaft ist.
Na gut, wir in Deutschland überlassen ja Anderen das Kinderbekommen.

R-M-R



Muss ich jetz weil ich auch oft angemacht wurde von Homos in der DDR gleich Homos nich mögen....???? Nou, ich empfand es eher als Kompliment....und soll ich dir was sagen, ja der Chef vom Kulturhaus in Salzwedel war einer....und ja, er fand mich halt lecker und ich habs schamlos ausgenutzt und bin oft ohne Eintritt auf so manches Konzert gekommen....auch ohne ihm ne Gegenleistung zu besorgen....

....muss ich weil ich auch oft durch Frauen angemacht wurde auch ausserhalb der DDR gleich Frauen nich mögen....???? Nee, für mich war et eher nen Kompliment, auch waren da oft welche vertreten, wo ich sage, nee, echt nich mein Typ....aber trotzdem fühlte ich mich geschmeichelt.....

...muss ich nun al die Hetromänner hassen, die mich unterwegs anmachen....besonders abends, wenn ich über irgendwelchen Truckstops lauf und weiß, ojee, der is wohl schon lang unterwegs und hat echt Notstand....nee joh, et zeigt mir, das ich doch noch genug Chancen hab....eigendlich baut et nur auf....und wenn et echt zu penetrant wird, dann kann ich eh locker kontern....und glaub ma sicher, hier in Italien passiert das sehr sehr oft....

RMR, du hast ne ausgeprägte Homophobie....ein Krankheitsbild was man aber mit Erfolg behandeln kann....

Und zum andern kann ich dein letzten Satz garnich verstehen....oder hast du etwa deine Kinder jemand anders machen lassen....???

Ich hab keine Kinder, wollte ich nie...bin eigendlich auch froh, das ich keine bekommen kann....und ja, ich bin echt froh Single zu sein, hatte mal ne Beziehung, die 10 Jahre gehalten hat....bin aber heute echt froh frei zu sein....ich kann tun und lassen, wie es mir beliebt....und bin halt nich nur an meinem jetzigen Freund gebunden, der es übrigens zum Glück genauso sieht....

....und ja, laß mal ab und an das Bier beiseite.....und falls du es nich kanns, kanns du ja auf die AA(anonyme Alkis) in deinem Wohnort googeln....das hilft....

groetjes uit Fiorenzuola

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#29

RE: Frauen hatten in der DDR wenig zu lachen

in Leben in der DDR 04.06.2010 10:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

RMR hat recht.

Ich hab nix gegen Homos und Lesben. Allerdings muss man seine sexuellen Vorlieben nicht permanent veröffentlichen. Auch als "Hetero" nicht. Ich war auch mal LKW-Fahrer ("Trucker"), deswegen bin ich nicht jeder Frau an den Körper gesprungen oder hab nicht jeden mit meiner geschlechtlichen Biologie genervt. Das machen auch nur wenige Menschen. Und das ärgert mich, egal welcher sexuellen Konfession derjenige angehört. Ich habe nix gegen Küssen in der Öffentlichkeit, aber man muss sich in aller Öffentlichkeit nicht ablecken.

Andererseits frage ich mich oft, warum verschwindent kleine Minderheiten so ein Bromborium jedesmal machen müssen, damit jeder umbedingt ihre Anderartigkeit aufs Brot geschmiert bekommt?


zuletzt bearbeitet 04.06.2010 10:18 | nach oben springen

#30

RE: Frauen hatten in der DDR wenig zu lachen

in Leben in der DDR 04.06.2010 11:08
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Zitat von EDGE-Henning
Andererseits frage ich mich oft, warum verschwindent kleine Minderheiten so ein Bromborium jedesmal machen müssen, damit jeder umbedingt ihre Anderartigkeit aufs Brot geschmiert bekommt?



Nou Henning...von den 10% homosexueller Menschen nimmt man doch kaum was von wahr....stell dir vor alle Homosexuellen würden sich so benehmen, wie die paar davon auf den Paraden in Amsterdam zB....eine Parade, die aber auch nur einmal im Jahr stattfindet und eher Democharakter im Ursprung hatte....

....ab und an kommt es mir vor, alsob jemand schon bei einem Mal soweit gedient ist, als ob die ganze Homoschaft gleich mitverurteilt wird....

....übrigens, ich geh wohl mal auf den CSD, bin aber ansonsten hoff ich unsichtbar mit meinem Sexleben....geht eh niemanden was an....klar, ich rechtfertige mich hier jetzt im öffndlichen Raum, aber ja auch nich nur permanent..eher doch nur weil es die Diskussion ergeben hat und jemand muß ja mal für die Kontraseite stehen....und überhaupt....derjenige, der oft über Hosen runter hier im Forum berichtet, ist doch grad der oben genannte Hetroostleipziger.....

Ansonsten...we are all mammles...so let's doe like there do on Discovery-channel...halt jeder für sich und nach seiner eigenen Fasson....

Ansonsten könnten wir ja nun zum eigendlichen Thema zurückkehren....oder....

groetjes uit Homo....ääh...Como

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#31

RE: Frauen hatten in der DDR wenig zu lachen

in Leben in der DDR 04.06.2010 12:02
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Generell habe ich nichts gegen Menschen mit einer anderen sexuellen Ausrichtung, gestehe jedoch eine gewisse Unsicherheit im direkten Umgang mit diesen. Da spielt sicher die Erziehung und die in meiner Jugend vorherrschenden Moralvorstellungen eine prägende Rolle. In meiner Firma gibt es mehrere bekennende homosexuelle Männer ( übrigens ständig von Weiblichkeit umgarnt ), aber durch weg korrekt und gute Arbeitskollegen. Probleme habe ich allerdings auch mit provokativ zur Schau gestellter sexueller Anmache in der Öffentlichkeit. Hier spielt sicher nicht die jeweilige Beziehung eine Rolle, sondern man will die Öffentlichkeit plakativ provozieren. Das sehe ich ähnlich wie EDGE-Henning, Verhalten was sich im Vorfeld des Geschlechtsaktes einordnet hat weder in hetero- noch homosexueller Ausrichtung etwas in der Öffentlichkeit zu tun.
Abschließend um nicht falsch verstanden zu werden, die sexuelle Ausprägung ist das Recht jedes Menschen und ich aktzeptiere dies. Wie bereits gesagt, die mir bekannten Homos oder Lesben sind durchweg angenehme und ordentliche Menschen mit denen ich im Alltag gut auskomme und auf platonischer Art zu einer Frau auch ein recht freundschaftliches Verhältnis.

Zum Thema:
Frauen waren in der DDR schon weitgehenst gleichberechtigt und in einer besseren sozialen Lage als heute. Generell wurde mehr für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie getan. Die Geburtenrate in Gesamtdeutschland mittlerweile auf historischem Tief, charakterisiert sehr gut das soziale Klima einer Gesellschaft - hier war das System von Angeboten Kinderbetreuung / Beruf hinsichtlich der Geburtenrate sehr effizient.
Natürlich ist die Doppelbelastung Beruf / Haushalt speziell für Frauen damals und heute nicht zu verleugnen. Auch ich habe hier Defizite, meine Bequemlichkeit und mein überholtes Rollendenken ist sicher auch manchmal eine Mehrbelastung für meine Frau


nach oben springen

#32

RE: Frauen hatten in der DDR wenig zu lachen

in Leben in der DDR 04.06.2010 13:21
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von SkinnyTrucky
bin aber ansonsten hoff ich unsichtbar mit meinem Sexleben....geht eh niemanden was an....klar, ich rechtfertige mich hier jetzt im öffndlichen Raum, aber ja auch nich nur permanent..eher doch nur weil es die Diskussion ergeben hat und jemand muß ja mal für die Kontraseite stehen....


um gottes willen @mara, du sollst dich nicht rechtfertigen. das sollte auch nicht das ziel und dürfte auch nicht unser ziel in einer diskussion hier sein. ich finde die aussagen von @kid und dir zum thema recht interessant.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#33

RE: Frauen hatten in der DDR wenig zu lachen

in Leben in der DDR 04.06.2010 13:37
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Bella, nimm meine nächsten Worte nicht krumm, sie bedeuten keine Diskriminierung von Homos uns Lesben und was es noch alles gibt außer Heteros.
Wer ist wichtig für den ganz normalen Fortbestand eines Volkes, wir nennen es mal das europäische Volk der Mittelbewohner. Doch nicht der homosexuell veranlagte Mann, der mit einem Mann zusammenlebt? Doch nicht die lesbisch veranlagte Frau, die mit einer Frau zusammenlebt? Doch nicht der Single, egal, ob Mann oder Frau, der nur sich selber sieht in seiner Eitelkeit, überhaupt nicht im mindesten daran denkt, Kinder zu bekommen und sie auch noch großzuziehen?
Das war meine Kernaussage zum vorherigen Text...."nur die ganz normale Familie ist die kleinste Zelle der Gesellschaft, denn sie erhält die Gesellschaft, hält sie am Leben".
Und jetzt werd ich mal direkt, muss es ganz einfach: Was trägst du dazu bei? Also um auf deinen Satz mit meinen Kindern zu kommen,ich denke, meine Töchter sind von mir, besser von meiner Frau und mir gemeinsam gezeugt.Da bin ich mir sicher, ich habe also für den Erhalt der Mittelbewohner, um einmal bei dem schönen Beispiel zu bleiben, etwas getan.
Jetzt wieder du. Was hast du getan?
Worauf will ich hinaus Bella, könnte diese Frage natürlich gleich selbst beantworten, aber ich warte mal noch ab?

Rainer-Maria


nach oben springen

#34

RE: Frauen hatten in der DDR wenig zu lachen

in Leben in der DDR 04.06.2010 18:45
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Bella, Zeit ist vergangen und ich merke schon, diese Antwort von dir, auf die ich warte ist nicht leicht zu bringen.Ich versuche es einmal selber.
Es ist der Stellenwert, den zum Beispiel der Sozialismus der Familie, dieser kleinsten Zelle in der Gesellschaft einräumte. Dieser Stellenwert war sehr hoch angebunden, das er " Paradiesvögeln", ich nenn es mal so einen weniger Stellenwert einräumte. Wohlbemerkt, das ist meine Sicht der Dinge, nicht die der DDR, es ist meine heutige Meinung. Nun könnte Einer Vergleiche zu einer ganz bestimmten Zeit ziehen, dieser von 1933-1945?
Er, der Sozialismus achtete, beachtete also Homos und Lesben und Andere nicht besonders, für ihn war der Zellkern, die Familie wichtig, ganz wichtig.Er wollte ja den entwickelten Typ des neuen Menschen schaffen, es war das Idealbild und so trat der "Paradisvogel" in den Hintergrund.
Genug erstmal, meine Frau drängelt mit dem Abendbrot, bis später.

R-M-R


nach oben springen

#35

RE: Frauen hatten in der DDR wenig zu lachen

in Leben in der DDR 04.06.2010 21:09
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von SkinnyTrucky

Zitat von Boelleronkel
In der Ideologie beider deutscher Staaten kam dies nicht vor.
Der Deutsche möchte immer ein "Saubermann"sein, ausgestattet mit einer gewissen "Doppelmoral",aber so lebt
es sich am einfachsten.



Zum Glück sind wir ja heute in der Hinsicht etwas weiter.....

Ich steh im Moment in Orte beim Hotel Millennium und gestern als ich hier eintrudelte und an dem langen Tisch voller holländischer Trucker mich setzte, bekam ich doch oft zu hören, das se Respekt haben, das ich so offen lebe....unter den Italienfahrer bin ich ja natürlich bekannt, wie ein bunter Hund....

....lustig dabei ist eher, das Leute, die nur von mir mal gehört haben, mich am meisten verurteilen....ich kann aber darauf setzen, das die die mich halt kennen, mich rigoros verteidigen gegenüber die angeblichen Moralapostel....das wird mir auch oft genug gesagt....

Mara....




......................................................................................

Ach ja die Leute....au weia,die wären ja fast in Vergessenheit geraten.
Ein ehrenwertes Haus(Udo Jürgens) war so ein phantastischer Titel auf das "Geschmeiss"des deutschen Kleinbürgers und passte auch voll in die Zeit.

Meist fängt die "Beurteilung"von Menschen ja genau der Art an..."ich hab das mal gehöhrt"...
"Ehrfahrene Kleinbürger wussten ja auch,dass man so am einfachsten einen Kleinkrieg anfangen kann,der dann leicht mal ausser Kontrolle gerät.

Nun die Zeiten haben sich geändert und selbst in Amerika ist wahrscheinlich dem letzten
"Sklavenhändler"aufgefallen das der Präsident ein Schwarzer ist.
Schönen Tag dann


nach oben springen

#36

RE: Frauen hatten in der DDR wenig zu lachen

in Leben in der DDR 05.06.2010 01:35
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von SkinnyTrucky
bin aber ansonsten hoff ich unsichtbar mit meinem Sexleben....geht eh niemanden was an....klar, ich rechtfertige mich hier jetzt im öffndlichen Raum, aber ja auch nich nur permanent..eher doch nur weil es die Diskussion ergeben hat und jemand muß ja mal für die Kontraseite stehen....


um gottes willen @mara, du sollst dich nicht rechtfertigen. das sollte auch nicht das ziel und dürfte auch nicht unser ziel in einer diskussion hier sein. ich finde die aussagen von @kid und dir zum thema recht interessant.




Gilbert, ich mach das auch nur, damit es mal jemand von der *andern* Seite zum Thema gibt.....ich bin halt so und steh zu allem was ich bin und tue....

...ein anderer hier im Forum würd das doch wohl nich tun....gibt doch eh nur Hetros hier he.....

in dat Sinn

Und nein, ich bin nie ein Mensch gewesen, der andere anmacht.....ich laß mich anmachen....von mir geht also diese bestimmte Aggressivität, die hier von einigen erwähnt wird, so rein garnich aus....aber das jetzt wirklich nur noch eben am Rande bemerkt....

Mara....


Kein Sex mit Nazis...!!!
zuletzt bearbeitet 05.06.2010 01:37 | nach oben springen

#37

RE: Frauen hatten in der DDR wenig zu lachen

in Leben in der DDR 05.06.2010 01:41
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Zitat von Boelleronkel
Ach ja die Leute....au weia,die wären ja fast in Vergessenheit geraten.
Ein ehrenwertes Haus(Udo Jürgens) war so ein phantastischer Titel auf das "Geschmeiss"des deutschen Kleinbürgers und passte auch voll in die Zeit.

Meist fängt die "Beurteilung"von Menschen ja genau der Art an..."ich hab das mal gehöhrt"...
"Ehrfahrene Kleinbürger wussten ja auch,dass man so am einfachsten einen Kleinkrieg anfangen kann,der dann leicht mal ausser Kontrolle gerät.

Nun die Zeiten haben sich geändert und selbst in Amerika ist wahrscheinlich dem letzten
"Sklavenhändler"aufgefallen das der Präsident ein Schwarzer ist.
Schönen Tag dann




Bölleronkel, da fällt mir dieser Song zu ein....

groetjes uit Gundersheim

Mara....


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#38

RE: Frauen hatten in der DDR wenig zu lachen

in Leben in der DDR 05.06.2010 01:47
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Bella, nimm meine nächsten Worte nicht krumm, sie bedeuten keine Diskriminierung von Homos uns Lesben und was es noch alles gibt außer Heteros.
Wer ist wichtig für den ganz normalen Fortbestand eines Volkes, wir nennen es mal das europäische Volk der Mittelbewohner. Doch nicht der homosexuell veranlagte Mann, der mit einem Mann zusammenlebt? Doch nicht die lesbisch veranlagte Frau, die mit einer Frau zusammenlebt? Doch nicht der Single, egal, ob Mann oder Frau, der nur sich selber sieht in seiner Eitelkeit, überhaupt nicht im mindesten daran denkt, Kinder zu bekommen und sie auch noch großzuziehen?
Das war meine Kernaussage zum vorherigen Text...."nur die ganz normale Familie ist die kleinste Zelle der Gesellschaft, denn sie erhält die Gesellschaft, hält sie am Leben".
Und jetzt werd ich mal direkt, muss es ganz einfach: Was trägst du dazu bei? Also um auf deinen Satz mit meinen Kindern zu kommen,ich denke, meine Töchter sind von mir, besser von meiner Frau und mir gemeinsam gezeugt.Da bin ich mir sicher, ich habe also für den Erhalt der Mittelbewohner, um einmal bei dem schönen Beispiel zu bleiben, etwas getan.
Jetzt wieder du. Was hast du getan?
Worauf will ich hinaus Bella, könnte diese Frage natürlich gleich selbst beantworten, aber ich warte mal noch ab?

Rainer-Maria



Ohhh, soll ich an den Fortbestand der Menschheit denken bevor ich mit jemand in die Kiste spring oder was willst du mir jetz verklickern....mann mann mann RMR, wenn du das jedes Mal im Sinn hattest als deine Hosen runtergleiteten und ihr Kleid hoch, dann bist du wohl ehr jemand, der an der Sache an sich garnichma richtig locker sein konntest....

....mein Gott ey....ich will Spaß im Leben haben und ich hab mir meine sexuelle Identität echt nich ausgesucht.....und überhaupt, der Planet is eh schon gerammelt voll....wat sollte ich mir nen Kopp machen da noch ein paar Menschen zu produzieren.....

...ich versteh dich echt oft nich....

groetjes uit Gundersheim

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#39

RE: Frauen hatten in der DDR wenig zu lachen

in Leben in der DDR 05.06.2010 21:34
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Wir gehen einmal weiter, in die heutige Zeit und es ist wiederum meine ganz persönliche Meinung.Diesem System liegt nicht an einem Fortbestand der Mittelbewohner.Man tut auch nichts dafür, um irgendwie gegenzurudern zum derzeit kümmerlichen Nachwuchs. Es ist ihm völlig egal, lässt es doch die Geburtenquote der...wir nennen sie, die Gastbewohner unbegrenzt zu. Die Gastbewohner wiederrum haben da Null Problem damit, ergo, der Mittelbewohner stirbt über kurz oder lang aus. Ich würde meinen, sollte die jetzige Entwicklung anhalten, dann brauchen wir dazu ca. 2 Jahrhunderte.
So Bella, jetzt kommst du mit deiner Spaßeinstellung. Wieder liegt der, dein Stellenwert unter fern Oliven.Ich Homo, ich Lesbe, ich Anders...es ist uninteressant passt es doch wunderbar ins Bild des System und ja, im Gegensatz zum Sozialismus nimmt man euch "Paradiesvögel" etwas mehr wahr ist doch das System vernarrt ins Gaffen, zur Schau stellen, ausleben von Eitelkeiten usw.
Wie geschrieben, ich möchte hier niemanden zu nahe treten, dein Spaß sei dir gegönnt.

R-M-R


nach oben springen

#40

RE: Frauen hatten in der DDR wenig zu lachen

in Leben in der DDR 05.06.2010 23:46
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Ohhh, Ausländer sind nur Gastbewohner und dürfen sich vermehren wie die Ratten oder was....naja, das les ich aus deinem Textlappen....

....ich seh halt die Weltbevölkerung als Ganzes....dir würd es bestimmt tierissch wurmen was, wenn sich ein Kind von dir in einen zB Afrikaner verlieben würde was....

....aber um mal beim eigendlichen Thema zu bleiben....Frauen hatten nicht's zu lachen in der DDR....wer schleicht denn nachts durch die Strassen und verteilt angeblich Zeitungen....wem rutschten denn so oft die Hosen runter RMR....???

Nee, du willst niemanden zu nahe treten....nennst mich aber im selben Atemzug Paradisvogel.....warum eigendlich, weil ich mich nicht verbiege und lrgrndlich nur so bin wie ich bin....ich verbieg mich jedenfalls nicht.....und das andere nur blöd gaffen ist letztendlich nich meine Schuld, es ist die Schuld derer, die uns in Abseits stellen....so wie du es tust mit Worten wie Paradisvögel und so...und sich an der puren Anwesenheit oder besser Sichtbarheit anderen Paradisvögeln stören....immerhin sind hier Sachen genannt wie aggressive Zurschaustellung und so weiter....keiner kam aber mit nem konkreten Beispiel....

...und nee, unter Olivenbäume bin ich noch nich....übermorgen aber.....jetzt bin ich noch im Norden...in Fiorenzuola....im Norden eines Land wo vermehrungswillige Gastbewohner einst best zahlreich in dein Land kamen und hart gearbeitet haben....und se tun es noch....ich mein hart arbeiten....du ißt doch bestimmt auch gerne Pizza he....

....und weißte, mir is es eh scheißegal, ob in 2-300 Jahren oder später blond und blauäugig ausgestorben ist....ich versteh gewisse Bevölkerungskreise, denen dagegen gelegen is eh nich....

Weißte....um ma wieder beim Thema zu bleiben....der Blonde, Blauäugige, der so nach rassigen Südländern schielt und dabei 'nen Harten kricht wegen dem Exotischen....die arme Südländerin, die das dann in einer überfüllten leipziger Strassenbahn in ihrem Rücken spürt....

....das war doch auch dein Argument bei den paar Homos....was denkste, wo Frauen sich allemal vor fürchten müssen....und nee, echt nich vor ein paar Homos....den du locker gewachsen bist....

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
zuletzt bearbeitet 05.06.2010 23:48 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
die erfundene Frau
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Thüringer1970
2 08.10.2015 22:20goto
von Fritze • Zugriffe: 276
Willkommen in der DDR! Da musste ich doch etwas lachen
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Schlutup
33 19.03.2015 19:39goto
von IM Kressin • Zugriffe: 3194
Frauen in der DDR und in der Bundesrepublik
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Grenzverletzerin
70 29.11.2014 22:10goto
von ratata • Zugriffe: 2642
Verein der in der DDR geschiedenen Frauen e.V.“
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von Angelo
7 30.12.2010 09:58goto
von josy95 • Zugriffe: 2196
DDR-Scheidungen die vergessenen Frauen
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von Angelo
8 19.10.2010 19:45goto
von Rainer-Maria-Rohloff • Zugriffe: 2164

Besucher
23 Mitglieder und 91 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1276 Gäste und 103 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558600 Beiträge.

Heute waren 103 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen