#1

Evolutionstag statt Himmelfahrt?

in Themen vom Tage 28.05.2014 16:48
von utkieker | 2.925 Beiträge

Es Ist ein Anliegen der Giordano- Bruno- Stiftung, atheistischen Bürgerinnen und Bürgern einen Feiertag zu widmen. Dabei soll kein neuer Feiertag geschaffen werden sondern ein bestehender "umfunktioniert" werden. Ich finde eine prima Alternative. Seit 3 Jahren zelebriere ich selbst diesen Tag. Ich muß ja nicht warten, bis der Gesetzgeber einschreitet! http://www.giordano-bruno-stiftung.de/me...eiertagsgesetze
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur...t-a-609680.html

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
zuletzt bearbeitet 28.05.2014 16:48 | nach oben springen

#2

RE: Evolutionstag statt Himmelfahrt?

in Themen vom Tage 28.05.2014 17:01
von DoreHolm | 7.705 Beiträge

Na, ich weiß nicht ? Wozu ? Fühlen sich Atheisten, zu denen ich auch gehöre, diskriminiert ? Ich genieße ALLE Feiertage (also als ich noch in Lohn und Brot stand) so, wie ich es für mich als notwendig, sinnvoll und zweckmäßig halte, egal ob mit christlichem Hintergrund oder ohne.



josy95 und schulzi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Evolutionstag statt Himmelfahrt?

in Themen vom Tage 28.05.2014 17:46
von Freienhagener | 3.877 Beiträge

Christliche Feiertage haben doch längst atheistischen Traditionen und Rituale:
Weihnachtsmann, Osterhase und jetzt Vatertag.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#4

RE: Evolutionstag statt Himmelfahrt?

in Themen vom Tage 28.05.2014 21:50
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Hallo Hartmut !

Eigentlich keine schlechte Idee ,aber solange noch Feiertage in Deutschland zelebriert werden ,wird man niemand aufrütteln . Erst wenn es um die Abschaffung der Feiertage geht ,wird etwas Widerspruch kommen.

Da Du ja mit dem norddeutschem Kulturgut sehr gut vertraut bist ,kennst Du doch den Ausspruch :"Wat de Buer nich kennt ,dat freet he nich !

Dir jedenfalls und allen Anderen im Forum einen schönen morgigen Feiertag !

FRITZE


utkieker hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.05.2014 21:51 | nach oben springen

#5

RE: Evolutionstag statt Himmelfahrt?

in Themen vom Tage 28.05.2014 21:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Haben wir denn keine anderen Probleme????


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Evolutionstag statt Himmelfahrt?

in Themen vom Tage 28.05.2014 22:27
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von rei im Beitrag #5
Haben wir denn keine anderen Probleme????


Doch schon ! Aber noch nicht akut !


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#7

RE: Evolutionstag statt Himmelfahrt?

in Themen vom Tage 28.05.2014 23:04
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Also der Himmelfahrtstag wäre unpassend, ein wichtiger Feiertag der Gläubigen, auch wenn die meisten eh nur besoffen sind.

Da die DDR viele Atheisten hervor gebracht hat, wäre ich fast geneigt den 7.Oktober als Feiertag vorzuschlagen.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#8

RE: Evolutionstag statt Himmelfahrt?

in Themen vom Tage 29.05.2014 07:49
von Georg | 1.027 Beiträge

Problem ist immer der Brückentag danach. Ein zusätzlicher Brückentag davor würde das Problem lösen helfen.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#9

RE: Evolutionstag statt Himmelfahrt?

in Themen vom Tage 29.05.2014 07:56
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von rei im Beitrag #5
Haben wir denn keine anderen Probleme????







josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#10

RE: Evolutionstag statt Himmelfahrt?

in Themen vom Tage 29.05.2014 15:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Nur nebenbei: 62 % (Stand 31.12.2011) der gesamtdeutschen Bevölkerung gehören einer der christlichen Glaubensgemeinschaften an. Darunter mögen viele "Papierchristen" sein, die ihrem Glauben zwar nicht durch regelmäßigen Besuch der Kirchen Ausdruck verleihen, sich aber aus welchen Gründen auch immer dennoch scheuen, auszutreten. Ich fände es vermessen, wenn etwas mehr als 1/3 Nicht-Christen (zu denen auch Muslime und andere Glaubensgemeinschaften gehören) darüber bestimmen wollen, dass diese Feiertage "umgewidmet" werden sollen.

Ja, zweifelsfrei ist es so, dass der ursprüngliche Sinn dieser Feiertage aus dem Bewusstsein der Menschen verschwunden ist, dass sie keine Ahnung mehr davon haben, welches Fest warum an diesem oder anderen Tagen begangen wird: Die Meisten freuen sich über einen arbeitsfreien, aber bezahlten Tag. Das ist der Entwicklung geschuldet, in der die Macht der Kirchen immer mehr im Hintergrund verschwindet und ich weiß nicht, was ich daran schlecht finden soll. Konsequent wäre es, sämtliche kirchenlichen Feiertage abzuschaffen, ganz besonders die nicht-bundeseinheitlichen Feiertage. Besonders genervt haben mich immer der 31.10. und der 01.11.: Bundeslandabhängig hatte immer ein Teil der Arbeitnehmer an dem einen, ein Teil an dem anderen frei, die Firmen waren geschlossen und der doofe Rest (überwiegend Norddeutsche) durfte an beiden Tagen arbeiten. Volkswirtschaftlicher Schwachsinn in Reinkultur.

Was wir wohl aber am Wenigsten gebrauchen könnten, wäre eine neue Ost-West-Grenze nach dieser Überlegung:

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #7
Da die DDR viele Atheisten hervor gebracht hat, wäre ich fast geneigt den 7.Oktober als Feiertag vorzuschlagen.

OK, es ist nur ein Gedanke, keine Forderung. Aber zu Ende vermutet hieße dass dann, dass die West-Länder den 03.10. als Tag der deutschen Einheit und die Ost-Länder den 07.10. als Tag der deutschen Teilung feiern sollten. Und jetzt kommt mir bitte nicht mit 1949 und der historischen Notwendigkeit, der frisch gegründeten BRD ein Gegenstück namens DDR gegenüber zu stellen: Wir schreiben 2014.

Eine gemeinsame, "grenzenlose" Zukunft stelle ich mir so jedenfalls nicht vor.


utkieker und thomas 48 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#11

RE: Evolutionstag statt Himmelfahrt?

in Themen vom Tage 29.05.2014 15:13
von Freienhagener | 3.877 Beiträge

Da lieber das hier:

Ukas:

Durch Anschlag mach ich euch bekannt: Heut ist kein Fest im deutschen Land. Drum sei der Tag für alle Zeit zum Nichtfest-Feiertag geweiht
.“

―Christian Morgenstern―


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 29.05.2014 15:14 | nach oben springen

#12

RE: Evolutionstag statt Himmelfahrt?

in Themen vom Tage 29.05.2014 15:22
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Freienhagener im Beitrag #11
Da lieber das hier: Durch Anschlag mach ich euch bekannt: Heut ist kein Fest im deutschen Land. Drum sei der Tag für alle Zeit zum Nichtfest-Feiertag geweiht“


Manchmal bin ich kurz irritiert über die Entwicklung der Sprache: Natürlich meinte Morgenstern das Veröffentlichen einer Nachricht, den Aushang. Beim Wort "Anschlag" dachte ich aber zuerst nicht an das völlig harmlose anschlagen, meinetwegen auch annageln eines Pamphlets, sondern an eine terroristische Aktivität. Wie einen Bombemanschlag.

Und wenn ich jetzt genug Reizwörter wie "Anschlag", "Bombe" und "terroristische Aktivität" genutzt haben sollte: Liebe Grüße an den deutschsprachigen Mitleser der NSA.


Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: Evolutionstag statt Himmelfahrt?

in Themen vom Tage 29.05.2014 21:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Dandelion!

Herzlichen Gruß an alle "Kerle" zum Herrentag ...

Das nennt sich "sprachliche Konditionierung" bzw. Schaffung von "Autoassoziationen".
Wie zB. DDR in den "unabhängigen" Medien IMMER mit negativen Inhalten verbunden wird, MfS IMMER mit "unfaßbaren" Verbrechen auftaucht usw. usf. Absolut undifferenziert, aber so "politisch korrekt" gewollt.

DER Staat der Terror, Krieg und Verbrechen in alle Welt trägt (die USA), wird kurioser Weise nach dutzenden Jahrzehnten von Staatsterrorismus immer noch überwiegend mit dem Wort "Demokratie" verbunden!

DAS ist das Ergebnis der Erkenntnis:

Besitzt du die Buchstaben, besitzt du die Worte.
Besitzt du die Worte, besitzt du die Gedanken.
Besitzt du die Gedanken, lenkst du die Menschen!


Ich verbinde mit dem Wort anschlagen zB. Luther, Taue von Schiffen, Wasserwage, schwarzes Brett usw.
Der "Anschlag" ist für mich ohne Satzumfeld auch mittelbar mit Gewalt assoziiert. Allerdings suche ich zuerst nach dem Aussageumfeld.

Wie Du also siehst, bin ich auch schon ein wenig in dem geschaffenen geistigen Käfig gefangen.

Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von Dandelion im Beitrag #12
Zitat von Freienhagener im Beitrag #11
Da lieber das hier: Durch Anschlag mach ich euch bekannt: Heut ist kein Fest im deutschen Land. Drum sei der Tag für alle Zeit zum Nichtfest-Feiertag geweiht“

Manchmal bin ich kurz irritiert über die Entwicklung der Sprache: Natürlich meinte Morgenstern das Veröffentlichen einer Nachricht, den Aushang. Beim Wort "Anschlag" dachte ich aber zuerst nicht an das völlig harmlose anschlagen, meinetwegen auch annageln eines Pamphlets, sondern an eine terroristische Aktivität. Wie einen Bombemanschlag.
Und wenn ich jetzt genug Reizwörter wie "Anschlag", "Bombe" und "terroristische Aktivität" genutzt haben sollte: Liebe Grüße an den deutschsprachigen Mitleser der NSA.


zuletzt bearbeitet 29.05.2014 21:11 | nach oben springen

#14

RE: Evolutionstag statt Himmelfahrt?

in Themen vom Tage 29.05.2014 21:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo DoreHolm!

Um das noch weiter aus zu holen ...
Viele christliche Gedenk/Feiertage haben "unchristliche" Vorgänger. Manches ist leider in der Forschung nicht immer etabliert bzw. politisch gewollt.
http://www.fest-und-feiern.de/festkalender-fruehling
oder
http://www.terraner.de/Feiertage.html
oder
http://www.die-dunkle-dimension.de/p-mafe.htm (ist manchmal etwas weit "ausgebaut" )

Ich als "gläubiger" Atheist behalte mir sebst vor, traditionelle Tage als solche auch für mich in Anspruch zu nehmen.
Man muß nicht IMMER alles anders machen wollen, bevor man sich über die Vorgeschichte informiert hat.

Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von DoreHolm im Beitrag #2
Na, ich weiß nicht ? Wozu ? Fühlen sich Atheisten, zu denen ich auch gehöre, diskriminiert ? Ich genieße ALLE Feiertage (also als ich noch in Lohn und Brot stand) so, wie ich es für mich als notwendig, sinnvoll und zweckmäßig halte, egal ob mit christlichem Hintergrund oder ohne.


zuletzt bearbeitet 29.05.2014 21:27 | nach oben springen

#15

RE: Evolutionstag statt Himmelfahrt?

in Themen vom Tage 29.05.2014 23:08
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Antaios im Beitrag #13
Wie zB. DDR in den "unabhängigen" Medien IMMER mit negativen Inhalten verbunden wird, MfS IMMER mit "unfaßbaren" Verbrechen auftaucht usw. usf. Absolut undifferenziert, aber so "politisch korrekt" gewollt.


Das ehe ich etwas anders, @Antaios : Ich kann mich an einige TV-Berichte erinnern, in denen z.B. das Gesndheitssystem der DDR oder die Emanzipation der Frauen durchaus positiv gewürdigt wurden. Und auch daran, dass das Kinderhort-Angebot der DDR dem vergleichbarer Einrichtungen in der BRD als zweifelsfrei besser (für die Frauen) bezeichnet wurde.

OK, wenn man es negativ sehen will, dann kann man dahinter natürlich eine ideologisch geprägte, frühkindliche Erziehung zum "sozialistischen Menschen" vermuten. Vielleicht war das in Teilen auch so, aber der Erfolg war bekanntlich überschaubar und für mich war das Resultat im alltäglichen Leben wichtiger als ein eine im Ergebnis fragwürdige und erfolglose Prägung.

Und wenn Du die "unabhängigen Medien" kritisierst: Wie ausgeprägt war Deine öffentlich geäußerte Kritik am "Schwarzen Kanal"?


nach oben springen

#16

RE: Evolutionstag statt Himmelfahrt?

in Themen vom Tage 30.05.2014 00:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Dandelion!

Ich stimme Dir zu, daß es da auch einige Ausnahmen zu geben scheint, aber in den Kommentatorentexten, kommt dann sicher noch ein "Hinweis" ähnlich Deinem Karl-Eduart Satz im Bericht vor.
Denn man darf es scheinbar nicht zulassen, daß es uneingeschränkt positive Dinge in der "Diktatur des Proletariats" gab.

Und konkret zum "Schwarzen Kanal".

Herr Löwenthal hatte hier ja das "kompetente" Gegenstück ...
Manches Mal hatten beide sicher Recht, aber sie waren eben "Propagandisten" und das beinhaltet leider auch, vieles zu übertteiben, hinein zu interpretieren, den Herrschenden willfährig zu sein usw.
Das Ergebnis kennt ja fast jeder über 40. Den Jüngeren sagen beide wohl nicht mehr viel ...

Ich selbst hatte den netten Karl-Eduart immer als einen zutiefst gespaltenen Charakter gehalten. Nutze den verfehmten aus und bewerfe ihn mit Dreck. Den haben sie hier in Lübeck doch mal sehr unhöflich behandelt, wenn ich das recht erinnere?
Vielleicht kann Schlutup dazu etwas sagen.
Ich setze mal einen @Schlutup Link, damit er das mitbekommt.


Schöne Grüße,
Eckhard

K.E.v. Schnitzler hat hier zwar vollkommen Recht, aber er sitzt eben leider auf dem Müllhaufen der Geschichte.






Hier noch ein Video:


G. Löwenthal



Zitat von Dandelion im Beitrag #15
Zitat von Antaios im Beitrag #13
Wie zB. DDR in den "unabhängigen" Medien IMMER mit negativen Inhalten verbunden wird, MfS IMMER mit "unfaßbaren" Verbrechen auftaucht usw. usf. Absolut undifferenziert, aber so "politisch korrekt" gewollt.

Das ehe ich etwas anders,(ät)Antaios : Ich kann mich an einige TV-Berichte erinnern, in denen z.B. das Gesndheitssystem der DDR oder die Emanzipation der Frauen durchaus positiv gewürdigt wurden. Und auch daran, dass das Kinderhort-Angebot der DDR dem vergleichbarer Einrichtungen in der BRD als zweifelsfrei besser (für die Frauen) bezeichnet wurde.
........
Und wenn Du die "unabhängigen Medien" kritisierst: Wie ausgeprägt war Deine öffentlich geäußerte Kritik am "Schwarzen Kanal"?


nach oben springen

#17

RE: Evolutionstag statt Himmelfahrt?

in Themen vom Tage 30.05.2014 00:12
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@schnatterinchen

Hier eine Originalaufnahme von Dir.
Rechts im Hintergrund ... ich wußte es doch schon immer ...
Etwa bei 33 Sekunden beginnend ....



Edit: Interessantes ist ab 27,21 Min zu sehen.

Schöne Grüße,
Eckhard

Zitat von Dandelion im Beitrag #15

Und wenn Du die "unabhängigen Medien" kritisierst: Wie ausgeprägt war Deine öffentlich geäußerte Kritik am "Schwarzen Kanal"?


zuletzt bearbeitet 30.05.2014 17:20 | nach oben springen

#18

RE: Evolutionstag statt Himmelfahrt?

in Themen vom Tage 30.05.2014 07:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Stimmt, @Antaios : Die beiden standen sich in nichts nach. Wobei ich zugestehen muss, die Sendungen ein-, vielleicht zweimal gesehen zu haben: Die Sendeleistung der DDR-TV-Sender reichte nicht bis ins Rheinland (dort habe ich bis nach der Wende gewohnt) und im West-TV gab es bestenfalls mal Schnipsel zu sehen, wenn K.E.v.S. irgendwelche Ereignisse in der BRD mal wieder besonders fantasievoll kommentiert hat. Allerdings war ich neugierig und so habe ich mir (zur großen Verwunderung meiner Verwandten) ein- oder zweimal eine komplette Sendung während eines Besuchs in Salzwedel angesehen.

Das Interesse an R.L. war vergleichbar: Eine oder zwei Sendungen und dann hatte ich genug von diesem Rechtsaußen. Bei dem hatte ich das Bedürfnis, ihm ein Taschentuch reichen zu müssen, damit er sich den Schaum vom Mund abwischen kann. Beide könnte man heute mit Fug und Recht als "Hassprediger" bezeichnen.

Was die ideologiefreie Würdigung positiver Berichte über das Eine oder Andere in der DDR angeht: Nun, vielleicht bin ich altersmilde geworden, vielleicht verfärben auch 25 Jahre die Erinnerung. Die Sportförderung und die daraus resultierende Medaillenflut bei Olympischen Spielen wurde mit Respekt anerkannt, bestenfalls schwang etwas Neid mit - von fragwürdigen Trainingsmethoden und Doping in Ost und West war damals noch nicht die Rede. Und bei Berichten über die Leipziger Messe gab es durchaus Anerkennung für das eine oder andere High-Tec-Produkt made in GDR.

Über was hätten die Medien sonst berichten können? Über die Erfolge bei der Ernteschlacht in der Magdeburger Börde? Systemvergleiche, in der die Überlegenheit des eigenen Systems gegenüber dem des anderen dargestellt wurden, gab es selten bis nie; zumindest kann ich mich an keinen erinnern. Wobei mir damals generell aufgefallen ist, dass Berichte über die (natürlich unhaltbaren) Zustände in der BRD in den DDR-Medien deutlich größeren Raum einnahmen als umgekehrt: Sooo wichtig war die DDR damals nicht - weder für die Bevölkerung noch für die Medien.


nach oben springen

#19

RE: Evolutionstag statt Himmelfahrt?

in Themen vom Tage 30.05.2014 08:14
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #18



Das Interesse an R.L. war vergleichbar: Eine oder zwei Sendungen und dann hatte ich genug von diesem Rechtsaußen. Bei dem hatte ich das Bedürfnis, ihm ein Taschentuch reichen zu müssen, damit er sich den Schaum vom Mund abwischen kann. Beide könnte man heute mit Fug und Recht als "Hassprediger" bezeichnen.




Wen meinst Du denn mit R.L.? Wenn Du den Fernseh-Löwenthal meinst, der hieß Gerhard. Wenn Du Richard Löwenthal meinst, der war Politikwissenschaftler und Professor an der FU Berlin, aber eher selten im Fernsehen.

Gehe aber mal davon aus, dass Du den Fernseh-Löwenthal meinst, der es sogar zu einer gereimten, seinerzeit weit verbreiteten Sentenz gebracht hat:

Die Milch wird sauer, das Bier wird schal,
im Fernsehen spricht der Löwenthal.

Gruss

icke



zuletzt bearbeitet 30.05.2014 08:14 | nach oben springen

#20

RE: Evolutionstag statt Himmelfahrt?

in Themen vom Tage 30.05.2014 09:08
von utkieker | 2.925 Beiträge

Schnitzler hatte sicherlich ein Recht darauf, Kapitalismuskritik an Hand ausgewählter Fernsehbeiträge von ARD und ZDF zu üben. Die Kritik an Zuständen in der DDR blieb dabei aus, aber das war auch nicht das Ziel des "Schwarzen Kanals". Andererseits muß ich mich auch nicht belehren lassen, wie ich Sendungen des "Westfernsehens" gefälligst zu interpretieren habe. Ich habe den "Schwarzen Kanal" oft genug gesehen, Schnitzlers Kommentare und Sichtweisen sind nicht von der Hand zu weisen und dennoch zog ich "Kennzeichen D", den "Schwarzen Kanal" vor. Ich finde, daß gerade Dirk Sager sehr viel geschickter und sensibeler agitierte als von Schnitzler!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
HIMMELFAHRT
Erstellt im Forum Mein Grenzer Tagebuch von TOMMI
0 14.05.2015 14:30goto
von TOMMI • Zugriffe: 1202
Jüterbog Neues Lager. Garnisionslazarett
Erstellt im Forum vergessene Orte der ehemaligen DDR von Wolle76
13 27.06.2014 12:22goto
von Uleu • Zugriffe: 2267
heute vor 20 jahren
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von bruno
8 18.05.2009 13:20goto
von Rostocker • Zugriffe: 1103

Besucher
18 Mitglieder und 71 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2095 Gäste und 136 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558438 Beiträge.

Heute waren 136 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen