#1

Auszeichnungen/Orden

in Grenztruppen der DDR 19.05.2014 20:43
von Nick | 452 Beiträge

Hallo, Kameraden,
ich habe nur Wehrdienstausweise wo die Orden und Abzeichen nicht drin stehen.
Also wan wurde euch welcher Dienstgrad und welcher Orden verliehen (zum Reschaschieren ).

Also so:


03.05.76 Soldat
Bestenabzeichen ?
Militärsportabzeichen?
24.04.77 Postenführer 3
01.05.77 Gefreiter

Wann wurden die ganzen Auszeichnungen verliehen, gab es da einen bestimmten abstand oder Daten (Datum), wann war was bei euch.
DANKE!

Gruß Nick.


nach oben springen

#2

RE: Auszeichnungen/Orden

in Grenztruppen der DDR 19.05.2014 21:09
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Bei den GT wars meistens der 1 . Dez oder der 1.Mai .


Nick hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Auszeichnungen/Orden

in Grenztruppen der DDR 21.05.2014 13:04
von S51 | 3.733 Beiträge

Bestenabzeichen - einmal im Jahr, getragen wurde immer die höchste, erreichte Stufe.
Militärsportabzeichen - erstmals nach Ablauf der Ausbildung. Dann einmal im Jahr. Getragen wurde immer nur die höchste, erreichte Stufe.
Postenführer - ist/war keine Auszeichnung sondern eine Qualifikation. Postenführer wurde der Soldat üblicherweise nach dem ersten halben Jahr an der Grenze. Nur Soldaten (bis zum Stabsgefreiten) trugen die Postenführerschlaufen.
Qualispange - wie beim Postenführer allerdings nach einer Prüfung, wobei die Qualispange auch von Soldaten, Unteroffizieren, Fähnrichen und im Ausnahmefall (Technischer Offizier zum Beispiel) auch an der Dienstuniform von Offizieren getragen wurde.
Abzeichen für gutes Wissen - wie beim Militärsportabzeichen.
Schützenschnur - wie beim Militärsportabzeichen aber nur für Soldaten und Unteroffiziere sowie Fähnrichs- und Offiziersschüler.

Beförderungen:
erster Dienstgrad (Soldat, Matrose, Anwärter, Uffz-, Fähnrich-, Offiziersschüler bzw. später die Gefreiten zur Ausbildung) mit der Einkleidung, vollverantwortlich mit der Vereidigung.
Gefreiter (Obermatrose, Unterwachtmeister) - üblicherweise nach einem Jahr, manchmal auch erst zur Entlassung in die Reserve
Stabsgefreiter (Stabsmatrose, Wachtmeister)- üblicherweise nur für länger dienende Soldaten auf Zeit (3 Jahre Marine, Wachregiment, Luftlande- und Luftstreitkräfte) nach zwei Jahren.

Unteroffizier (Maat, Oberwachtmeister), Fähnrich, Offizier - nach Abschluss der Ausbildung bei der Ernennung.
Unterfeldwebel (Obermaat, Hauptwachtmeister) - üblicherweise nach zwei Jahren, als Berufsunteroffizier z.B. an der Grenze nach einem Jahr,
Feldwebel (Meister) - als Unteroffizier auf Zeit (3 Jahre, 4 Jahre Marine/LSK) selten nach 2,5 Jahren oder zur Versetzung in die Reserve, oft aber nicht. Als Berufsunteroffizier nach zwei Jahren.
Analog die Polizeidienstgrade bei der Bereitschaftspolizei

Weiteres können die ehemaligen Berufssoldaten besser als ich.

Staatliche Auszeichnungen (Orden, Medaillen, an der linken Brustseite zu tragen) Üblicherweise nicht (weil nicht lange genug dabei und bei der Auszeichnungsverteilung Dienststellungsmäßig und Dienstgradmäßig zu niedrig) für Soldaten, Soldaten und Unteroffiziere auf Zeit sondern erst ab einem Dienstverhältnis als Berufssoldat oder vergleichbar. Anlassbezogen bei besonderen Leistungen im Ausnahmefall aber schon.
- Medaillen für treue Dienste - nach 5 Jahren (Bronze), 10 Jahren (Silber), 15 (?, da bin ich nicht sicher) Jahren für Gold.
Alles andere anlassbedingt, wenn man gefühlt lange genug dabei war, etwas Besonderes gemacht oder geleistet (Gegenteil von sich geleistet) hatte und mal wieder ein Feiertag (der Truppe, bei GT der 1. Dezember) oder staatlicher Feiertag wie 1. Mai oder 7. Oktober war.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


Nick hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.05.2014 13:09 | nach oben springen

#4

RE: Auszeichnungen/Orden

in Grenztruppen der DDR 05.01.2015 18:37
von G. Michael (gelöscht)
avatar

Zitat von Nick im Beitrag #1
Hallo, Kameraden,
ich habe nur Wehrdienstausweise wo die Orden und Abzeichen nicht drin stehen.
Also wan wurde euch welcher Dienstgrad und welcher Orden verliehen (zum Reschaschieren ).

Also so:


03.05.76 Soldat
Bestenabzeichen ?
Militärsportabzeichen?
24.04.77 Postenführer 3
01.05.77 Gefreiter

Wann wurden die ganzen Auszeichnungen verliehen, gab es da einen bestimmten abstand oder Daten (Datum), wann war was bei euch.
DANKE!

Gruß Nick.



Sorry @Nick, ich bin erst heute auf Deine Frage gestossen. Eigendlich sind deine Fragen beantwortet. (Beföderungs- und Verleihungstemine,
hinzuzufügen wäre noch der 07. Oktober)
Ansonsten ist der WDA lückenlos!!!!!!! Bestenabzeichen, Militärsportabzeichen gab es nicht automatisch. Der ehemalige Inhaber des WDA hat
diese Auszeichnungen sicherlich nicht erhalten, soll es ja gegeben haben.
Micha


nach oben springen

#5

RE: Auszeichnungen/Orden

in Grenztruppen der DDR 05.01.2015 18:43
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Der Thread ist ja nun 7 Monate alt und Nick ist seit dem 14.10.2014 nicht on gewesen ! Hat sich ja auch abgemeldet !
Aber schön ,daß wir jetzt wissen ,daß etwas ,das nicht im WDA stand ,auch nicht passiert ist ! Oder aber einfach nicht eingetragen !?


furry und Wahlhausener haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Auszeichnungen/Orden

in Grenztruppen der DDR 05.01.2015 18:46
von katerjohn | 559 Beiträge

Diese gesamten Daten sind auch auf der Wehrstammkarte verzeichnet ,dazu Dienstgrade, Beförderungen. Auch die Dienststellen und Laufbahnbefähigungen usw. Ich würde meinen ,ist sehr viel aussagekräftiger als der WDA !


Nimm dir Zeit für deine Freunde,sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde !
nach oben springen

#7

RE: Auszeichnungen/Orden

in Grenztruppen der DDR 05.01.2015 18:54
von Alfred | 6.853 Beiträge

Zitat von S51 im Beitrag #3
Bestenabzeichen - einmal im Jahr, getragen wurde immer die höchste, erreichte Stufe.
Militärsportabzeichen - erstmals nach Ablauf der Ausbildung. Dann einmal im Jahr. Getragen wurde immer nur die höchste, erreichte Stufe.
Postenführer - ist/war keine Auszeichnung sondern eine Qualifikation. Postenführer wurde der Soldat üblicherweise nach dem ersten halben Jahr an der Grenze. Nur Soldaten (bis zum Stabsgefreiten) trugen die Postenführerschlaufen.
Qualispange - wie beim Postenführer allerdings nach einer Prüfung, wobei die Qualispange auch von Soldaten, Unteroffizieren, Fähnrichen und im Ausnahmefall (Technischer Offizier zum Beispiel) auch an der Dienstuniform von Offizieren getragen wurde.
Abzeichen für gutes Wissen - wie beim Militärsportabzeichen.
Schützenschnur - wie beim Militärsportabzeichen aber nur für Soldaten und Unteroffiziere sowie Fähnrichs- und Offiziersschüler.

Beförderungen:
erster Dienstgrad (Soldat, Matrose, Anwärter, Uffz-, Fähnrich-, Offiziersschüler bzw. später die Gefreiten zur Ausbildung) mit der Einkleidung, vollverantwortlich mit der Vereidigung.
Gefreiter (Obermatrose, Unterwachtmeister) - üblicherweise nach einem Jahr, manchmal auch erst zur Entlassung in die Reserve
Stabsgefreiter (Stabsmatrose, Wachtmeister)- üblicherweise nur für länger dienende Soldaten auf Zeit (3 Jahre Marine, Wachregiment, Luftlande- und Luftstreitkräfte) nach zwei Jahren.

Unteroffizier (Maat, Oberwachtmeister), Fähnrich, Offizier - nach Abschluss der Ausbildung bei der Ernennung.
Unterfeldwebel (Obermaat, Hauptwachtmeister) - üblicherweise nach zwei Jahren, als Berufsunteroffizier z.B. an der Grenze nach einem Jahr,
Feldwebel (Meister) - als Unteroffizier auf Zeit (3 Jahre, 4 Jahre Marine/LSK) selten nach 2,5 Jahren oder zur Versetzung in die Reserve, oft aber nicht. Als Berufsunteroffizier nach zwei Jahren.
Analog die Polizeidienstgrade bei der Bereitschaftspolizei

Weiteres können die ehemaligen Berufssoldaten besser als ich.

Staatliche Auszeichnungen (Orden, Medaillen, an der linken Brustseite zu tragen) Üblicherweise nicht (weil nicht lange genug dabei und bei der Auszeichnungsverteilung Dienststellungsmäßig und Dienstgradmäßig zu niedrig) für Soldaten, Soldaten und Unteroffiziere auf Zeit sondern erst ab einem Dienstverhältnis als Berufssoldat oder vergleichbar. Anlassbezogen bei besonderen Leistungen im Ausnahmefall aber schon.
- Medaillen für treue Dienste - nach 5 Jahren (Bronze), 10 Jahren (Silber), 15 (?, da bin ich nicht sicher) Jahren für Gold.
Alles andere anlassbedingt, wenn man gefühlt lange genug dabei war, etwas Besonderes gemacht oder geleistet (Gegenteil von sich geleistet) hatte und mal wieder ein Feiertag (der Truppe, bei GT der 1. Dezember) oder staatlicher Feiertag wie 1. Mai oder 7. Oktober war.


Für 20 Jahre gab es auch noch einen ..



S51 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: Auszeichnungen/Orden

in Grenztruppen der DDR 05.01.2015 19:51
von turtle | 6.961 Beiträge

Ich habe auch eine bekommen.

Wer hätte das damals gedacht


S51, Rainman2 und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: Auszeichnungen/Orden

in Grenztruppen der DDR 08.03.2016 15:27
von EK 70 | 233 Beiträge

http://www.auktionshaus-bossard.de/Lots/...M%C3%BC2233.jpg

Wer hat 18 mal das Bestenabzeichen bekommen??
Ist das jemals vorgekommen?

EK 70



nach oben springen

#10

RE: Auszeichnungen/Orden

in Grenztruppen der DDR 08.03.2016 20:20
von Stedtlingen | 32 Beiträge

Nach meinen Erfahrungen warbdas zu unserer Zeit noch etwas anders.(52-56) Erfreulicher Weise gab es weniger Auszeichnungen.Grundsätzlich
galt,das ohne Kennzeichnung der höhere Dienstgrad Postenführer war,dh Gefreiter oder Uffz..Den Ehrentitel Vorbildliche Gruppe oder Vorbildlicher
Uffz. erhielten die Betreffenden nach der Frühjahrs-bzw.Herbstüberprüfung.Die Urkunde für das Leistungsabzeichen der DGP
(Grenzerei) mit derNr 806 ist bei mir auf den 01.07.1955 datiert.LG Stedtlingen



EK 70 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#11

RE: Auszeichnungen/Orden

in Grenztruppen der DDR 08.03.2016 22:23
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von EK 70 im Beitrag #9

Wer hat 18 mal das Bestenabzeichen bekommen??
Ist das jemals vorgekommen?
Ein Spieß in der Ausbildung hat es sogar auf über 20 gebracht. Frag mich jetzt aber nicht welches GAR oder gar US VI, jedenfalls aller halben Jahre. War mal Anfang der 80iger in der armeerundschau. Mit dem neuen Bestenabzeichen ab '85 war dann sowieso Schluß mit dem Anhänger und auch mehr als 4 Wiederholngen gabs dann nicht mehr. Die fünfte wards automatisch (?) das Leistungsabzeichen und der 6. Titel wurde wieder mit der Ziffer 1 auf die Kratzerplatte aufgeschraubt.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


EK 70 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#12

RE: Auszeichnungen/Orden

in Grenztruppen der DDR 09.03.2016 19:51
von Uleu | 528 Beiträge

Gabs nicht auch ab soundsoviel Wiederholungen das Rotkehlchen in Bronze ?


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
nach oben springen


Besucher
7 Mitglieder und 32 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 93 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558373 Beiträge.

Heute waren 17 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen