#1

Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 16.05.2014 09:08
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Spätestens seit der Berichterstattung zur Ukraine sollte ja jeder wissen, dass man unseren Staatsmedien nur noch sehr eingeschränkt glauben darf.


Auf der einen Seite werden Falschmeldunungen des, natürlich auch wieder vom US-Milliardär George Soros finanzierten, Ukrainian Crisis Media Center offensiv verbreitet http://www.freitag.de/autoren/lapple08m2...m-auftrag-kiews , während Berichte über die aktuell wieder stattfindenden Montagsdemos konsequent unterdrückt und zensiert werden. http://www.mmnews.de/index.php/politik/1...tagsdemo-zensur


Von Neutralität, dem eigentlichen Auftrag, ist nichts mehr zu spüren, stattdessen betätigen sich Moderatoren wie Claus Kleber betätigen sich öffentlich als parteiische Inquisitoren und nicht als neutrale Informationsvermittler. Dies derart offensichtlich und dilletantisch, dass es selbst der FAZ einen Artikel wert ist. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/de...e-12867571.html


Ganz aktuell betroffen ist die Sendung "hart aber fair", hier wohl besser "hart aber fail", mit dem Moderator Frank Plasberg. Statt beim eigentlichen Thema "EU-Klatsche, stehen die EU-Gegner vor einem Triumph?" auf Probleme hinzuweisen versuchte dieser einen seiner Gäste unter Druck zu setzen um die Tagesgelder von SPD und EU-Spitzenquatscher möglichst nicht zum Thema zu machen. Dies nach eigener Aussage auch aus Angst vor Ärger mit der SPD, DIE WELT hat entsprechend darüber berichtet.


Zitat
Als ich Plasberg die Angst vor der SPD ansah

Kurz vor Beginn seiner Talkshow bat Plasberg Henryk M. Broder in seine Garderobe. Er wollte ihn dazu bringen, einen Skandal zu beschweigen. Aus Angst vor der Wut der Sozialdemokratie.

http://www.welt.de/debatte/henryk-m-brod...-SPD-ansah.html



Meinungen zum Thema?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 16.05.2014 09:51 | nach oben springen

#2

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 16.05.2014 09:34
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.
http://www.swr.de/blog/1000antworten/ant...-lied-ich-sing/
Die Medienschaffenden arbeiten so, dass sie zu Ergebnissen kommen, die ihren Geldgebern angenehm sind. Wem das nicht passt muss kündigen oder wird gekündigt.

Zitat
Neutralität


Was ist überhaupt Neutralität? Gibt es so etwas überhaupt? Und wenn ja, wie weit geht sie?
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/v...ie-neutral-kann...
Theo


Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.05.2014 09:35 | nach oben springen

#3

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 16.05.2014 12:21
von matloh | 1.204 Beiträge

@Feliks D.: Was verstehst Du denn unter "Pressefreiheit im Staatsfernsehen"?
Mangelnde Neutralität der Berichterstattung könnte ich evtl. noch nachvollziehen - wobei es, aufgrund des Information Warfare, bei der Ukraine Krise es sehr schwierig werden dürfte hier neutral zu bleiben.
Wenn Du tatsächlich die Pressefreiheit bedroht siehst, könntest Du ja vor's Bundesverfassungsgericht (Art. 5 StGG?) ziehen, oder? Bei einer Beeinträchtigung der Pressefreiheit hättest Du sicherlich jede Menge Unterstützer bei einer derartigen Klage/Beschwerde. Oppositionsparteien, NGOs usw. stünden da sicherlich hilfreich zur Seite...

cheers matloh

ps: An welchen Gerichtshof wendete man sich denn eigentlich in der DDR, wenn man die Pressefreiheit bedroht sah? ;-)


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.05.2014 12:22 | nach oben springen

#4

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 16.05.2014 12:30
von elster427 | 789 Beiträge

Hier mal ein paar Aussagen zu diesem Thema von Frau Krone - Schmalz , welche etwas interessantes zur neutralität der Berichterstattung zu sagen hat:




mfg jan


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
nach oben springen

#5

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 16.05.2014 12:31
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

matloh,
deine Frage ist sehr gut, freue mich schon auf die Antwort


matloh hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 16.05.2014 13:36
von Harsberg | 3.248 Beiträge

Zitat
ps: An welchen Gerichtshof wendete man sich denn eigentlich in der DDR, wenn man die Pressefreiheit bedroht sah? ;-)



Meines Wissens gab es nur einen Gerichtshof in der DDR , da wäre die Wahl nicht schwergefallen


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#7

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 16.05.2014 15:03
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo FelixD!

Über die Verlogenheit der BRD Staatsmedien, muß man eigentlich nichts sagen.
Da reicht eine Sendung egal welcher Benennung aus, um das offensichtlich werden zu lassen.

Aber wie heißt es so schön im Bulletin des Presse- und Informationsdienstes der Bundesregierung vom 21. 01.1977 :

"Im übrigen ist es ja so , daß in Brüssel genauso wie in Bonn , ... , die Journalisten Gott sei Dank schreiben dürfen , was sie für richtig halten, auch wenn es falsch ist . Sie dürfen sogar etwas schreiben , von dem sie wissen daß es nicht richtig ist. Das soll auch so bleiben ."

Wie nannte es Professor Herbert Schiller von der California Universität :
Der Meinungspluralismus erweist sich letztlich als eine "..Art Informationsumklammerung .., die keine Wahl zuläßt. Man findet kaum unterschiedliche Meinungen zu internationalen und inneren Ereignissen ." (H.I. Schiller ; "The mind managers" Boston 1973 ,Seite 19)

Die Lüge und die Informationsvorenthaltung als besonders perfide Masche der "unabhängigen" Medien, ist in diesem Lande zur Perfektion gediehen.
Ein interessanter Fall ist dieser KenFM Fall. Moustafa Kashefi alias Ken Jebsen wurde praktisch abgeschossen, weil er nicht so berichtete, wie es die Geldgeber der "öffentlich unrechtlichen" Sender wünschten.
Obwohl Wiki mehr als politisch zensiert ist, hier dennoch ein Zitat, das man als "Mindestwahrheit" scheinbar stehen lassen mußte:

"Programmdirektorin Claudia Nothelle erklärte jedoch, „dass er in manchen Fällen die Grenze überschritten“ habe.
http://presseservice.rbb-online.de/press...bei_fritz.phtml

Er solle in Zukunft weniger politische Themen ins Programm nehmen, diese redaktionell abstimmen sowie journalistische Standards beachten."
http://www.morgenpost.de/kultur/article1...absprechen.html

Konstruierter Mist, in den willfährigen Redaktionen umgedeutet und ausgeschmückt reichte aus, um das gewünschte Ergebnis herbei zu führen.
In 25 Jahren wird es zwar keinen mehr interessieren wenn sich auch "offiziell" herausstellt das er mehr als Recht hatte, aber diese bigotten Willfährigkeitslügner in Redaktionsfunktion bekommen da schon ihre "Belohnung" in Form der gut dotierten Pension.

Hier ein Ausschnitt aus dem Wiki Text, der heute auch "offiziell" real ist. Aber man hat es wohl noch nicht geschafft, den Text politisch korrekt zu "aktualisieren".
"Im Frühjahr 2014 trat Jebsen als Redner bei „Montagsdemonstration“ genannten Veranstaltungen am Potsdamer Platz in Berlin auf, die als „Mahnwache für den Frieden“ firmieren. Dabei vertrat er erneut verschwörungstheoretische Positionen. So sollen laut Jebsen angeblich amerikanische Special Forces in der Ukraine agieren, „um einen Bürgerkrieg zu generieren, damit endlich die Nato zuschlagen kann.“

http://www.spiegel.de/politik/ausland/uk...n-a-968745.html

http://www.welt.de/politik/ausland/artic...nsatz-sein.html

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten....mpft-fuer-kiew/

http://www.unzensuriert.at/content/00152...en-Geheimdienst

http://www.t-online.de/nachrichten/speci...rungsseite.html

http://www.youtube.com/watch?v=1VFMAIv8yvA

http://meta.tagesschau.de/id/85207/ostuk...n-menschenmenge





Diese Video ist wirklich sehr interessant un vor allem AUSAGEKRÄFTIG !


Wie ich schon wiederholt schrieb: Die "Aktuelle Kamera" ist gegen die heutigen "offzliellen" Sendungen wie Tageschau, Tagesthemen, Heute usw. usf. eine realitätsverbundene und hochwissenschaftliche Sendung gewesen!

Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von Feliks D. im Beitrag #1
Spätestens seit der Berichterstattung zur Ukraine sollte ja jeder wissen, dass man unseren Staatsmedien nur noch sehr eingeschränkt glauben darf.


Auf der einen Seite werden Falschmeldunungen des, natürlich auch wieder vom US-Milliardär George Soros finanzierten, Ukrainian Crisis Media Center offensiv verbreitet http://www.freitag.de/autoren/lapple08m2...m-auftrag-kiews , während Berichte über die aktuell wieder stattfindenden Montagsdemos konsequent unterdrückt und zensiert werden. http://www.mmnews.de/index.php/politik/1...tagsdemo-zensur


Von Neutralität, dem eigentlichen Auftrag, ist nichts mehr zu spüren, stattdessen betätigen sich Moderatoren wie Claus Kleber betätigen sich öffentlich als parteiische Inquisitoren und nicht als neutrale Informationsvermittler. Dies derart offensichtlich und dilletantisch, dass es selbst der FAZ einen Artikel wert ist. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/de...e-12867571.html


Ganz aktuell betroffen ist die Sendung "hart aber fair", hier wohl besser "hart aber fail", mit dem Moderator Frank Plasberg. Statt beim eigentlichen Thema "EU-Klatsche, stehen die EU-Gegner vor einem Triumph?" auf Probleme hinzuweisen versuchte dieser einen seiner Gäste unter Druck zu setzen um die Tagesgelder von SPD und EU-Spitzenquatscher möglichst nicht zum Thema zu machen. Dies nach eigener Aussage auch aus Angst vor Ärger mit der SPD, DIE WELT hat entsprechend darüber berichtet.


Zitat
Als ich Plasberg die Angst vor der SPD ansah

Kurz vor Beginn seiner Talkshow bat Plasberg Henryk M. Broder in seine Garderobe. Er wollte ihn dazu bringen, einen Skandal zu beschweigen. Aus Angst vor der Wut der Sozialdemokratie.

http://www.welt.de/debatte/henryk-m-brod...-SPD-ansah.html


Meinungen zum Thema?


suentaler hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.05.2014 15:07 | nach oben springen

#8

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 16.05.2014 15:08
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von matloh im Beitrag #3
@Feliks D.: Was verstehst Du denn unter "Pressefreiheit im Staatsfernsehen"?
Mangelnde Neutralität der Berichterstattung könnte ich evtl. noch nachvollziehen - wobei es, aufgrund des Information Warfare, bei der Ukraine Krise es sehr schwierig werden dürfte hier neutral zu bleiben.
Wenn Du tatsächlich die Pressefreiheit bedroht siehst, könntest Du ja vor's Bundesverfassungsgericht (Art. 5 StGG?) ziehen, oder? Bei einer Beeinträchtigung der Pressefreiheit hättest Du sicherlich jede Menge Unterstützer bei einer derartigen Klage/Beschwerde. Oppositionsparteien, NGOs usw. stünden da sicherlich hilfreich zur Seite...

cheers matloh

ps: An welchen Gerichtshof wendete man sich denn eigentlich in der DDR, wenn man die Pressefreiheit bedroht sah? ;-)

Bei dem Wunsch den Staat zu verklagen , so wie das in D möglich ist vor dem BGH, wäre vermutlich 2 Szenarien herausgekommen.
Die erste wäre eine sofortige Verhaftung wegen staatsfeindlicher Hetze, wenn das nicht zum Zuge gekommen wäre, wäre die Einweisung in die Psychiatrie die Folge eines solchen Ansinnens. Ein e Verwaltungsgerichtsbarkeit existierte übrigens auch nicht. Mit anderen Worten ein Ding der Unmöglichkeit.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Zermatt hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 16.05.2014 15:14
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Antaios im Beitrag #7
Hallo FelixD!

Über die Verlogenheit der BRD Staatsmedien, muß man eigentlich nichts sagen.
Da reicht eine Sendung egal welcher Benennung aus, um das offensichtlich werden zu lassen.

Aber wie heißt es so schön im Bulletin des Presse- und Informationsdienstes der Bundesregierung vom 21. 01.1977 :

"Im übrigen ist es ja so , daß in Brüssel genauso wie in Bonn , ... , die Journalisten Gott sei Dank schreiben dürfen , was sie für richtig halten, auch wenn es falsch ist . Sie dürfen sogar etwas schreiben , von dem sie wissen daß es nicht richtig ist. Das soll auch so bleiben ."

Wie nannte es Professor Herbert Schiller von der California Universität :
Der Meinungspluralismus erweist sich letztlich als eine "..Art Informationsumklammerung .., die keine Wahl zuläßt. Man findet kaum unterschiedliche Meinungen zu internationalen und inneren Ereignissen ." (H.I. Schiller ; "The mind managers" Boston 1973 ,Seite 19)

Die Lüge und die Informationsvorenthaltung als besonders perfide Masche der "unabhängigen" Medien, ist in diesem Lande zur Perfektion gediehen.
Ein interessanter Fall ist dieser KenFM Fall. Moustafa Kashefi alias Ken Jebsen wurde praktisch abgeschossen, weil er nicht so berichtete, wie es die Geldgeber der "öffentlich unrechtlichen" Sender wünschten.
Obwohl Wiki mehr als politisch zensiert ist, hier dennoch ein Zitat, das man als "Mindestwahrheit" scheinbar stehen lassen mußte:

"Programmdirektorin Claudia Nothelle erklärte jedoch, „dass er in manchen Fällen die Grenze überschritten“ habe.
http://presseservice.rbb-online.de/press...bei_fritz.phtml

Er solle in Zukunft weniger politische Themen ins Programm nehmen, diese redaktionell abstimmen sowie journalistische Standards beachten."
http://www.morgenpost.de/kultur/article1...absprechen.html

Konstruierter Mist, in den willfährigen Redaktionen umgedeutet und ausgeschmückt reichte aus, um das gewünschte Ergebnis herbei zu führen.
In 25 Jahren wird es zwar keinen mehr interessieren wenn sich auch "offiziell" herausstellt das er mehr als Recht hatte, aber diese bigotten Willfährigkeitslügner in Redaktionsfunktion bekommen da schon ihre "Belohnung" in Form der gut dotierten Pension.

Hier ein Ausschnitt aus dem Wiki Text, der heute auch "offiziell" real ist. Aber man hat es wohl noch nicht geschafft, den Text politisch korrekt zu "aktualisieren".
"Im Frühjahr 2014 trat Jebsen als Redner bei „Montagsdemonstration“ genannten Veranstaltungen am Potsdamer Platz in Berlin auf, die als „Mahnwache für den Frieden“ firmieren. Dabei vertrat er erneut verschwörungstheoretische Positionen. So sollen laut Jebsen angeblich amerikanische Special Forces in der Ukraine agieren, „um einen Bürgerkrieg zu generieren, damit endlich die Nato zuschlagen kann.“

http://www.spiegel.de/politik/ausland/uk...n-a-968745.html

http://www.welt.de/politik/ausland/artic...nsatz-sein.html

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten....mpft-fuer-kiew/

http://www.unzensuriert.at/content/00152...en-Geheimdienst

http://www.t-online.de/nachrichten/speci...rungsseite.html

http://www.youtube.com/watch?v=1VFMAIv8yvA

http://meta.tagesschau.de/id/85207/ostuk...n-menschenmenge





Diese Video ist wirklich sehr interessant un vor allem AUSAGEKRÄFTIG !


Wie ich schon wiederholt schrieb: Die "Aktuelle Kamera" ist gegen die heutigen "offzliellen" Sendungen wie Tageschau, Tagesthemen, Heute usw. usf. eine realitätsverbundene und hochwissenschaftliche Sendung gewesen!

Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von Feliks D. im Beitrag #1
Spätestens seit der Berichterstattung zur Ukraine sollte ja jeder wissen, dass man unseren Staatsmedien nur noch sehr eingeschränkt glauben darf.


Auf der einen Seite werden Falschmeldunungen des, natürlich auch wieder vom US-Milliardär George Soros finanzierten, Ukrainian Crisis Media Center offensiv verbreitet http://www.freitag.de/autoren/lapple08m2...m-auftrag-kiews , während Berichte über die aktuell wieder stattfindenden Montagsdemos konsequent unterdrückt und zensiert werden. http://www.mmnews.de/index.php/politik/1...tagsdemo-zensur


Von Neutralität, dem eigentlichen Auftrag, ist nichts mehr zu spüren, stattdessen betätigen sich Moderatoren wie Claus Kleber betätigen sich öffentlich als parteiische Inquisitoren und nicht als neutrale Informationsvermittler. Dies derart offensichtlich und dilletantisch, dass es selbst der FAZ einen Artikel wert ist. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/de...e-12867571.html


Ganz aktuell betroffen ist die Sendung "hart aber fair", hier wohl besser "hart aber fail", mit dem Moderator Frank Plasberg. Statt beim eigentlichen Thema "EU-Klatsche, stehen die EU-Gegner vor einem Triumph?" auf Probleme hinzuweisen versuchte dieser einen seiner Gäste unter Druck zu setzen um die Tagesgelder von SPD und EU-Spitzenquatscher möglichst nicht zum Thema zu machen. Dies nach eigener Aussage auch aus Angst vor Ärger mit der SPD, DIE WELT hat entsprechend darüber berichtet.


Zitat
Als ich Plasberg die Angst vor der SPD ansah

Kurz vor Beginn seiner Talkshow bat Plasberg Henryk M. Broder in seine Garderobe. Er wollte ihn dazu bringen, einen Skandal zu beschweigen. Aus Angst vor der Wut der Sozialdemokratie.

http://www.welt.de/debatte/henryk-m-brod...-SPD-ansah.html


Meinungen zum Thema?



Sag mal bist du bei Karl Eduard von Schnitzler in die Lehre gegangen?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#10

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 16.05.2014 15:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Gert!

Hier braucht man keinen einzusperren. Man muß die Person nur (wie schon oft passiert) ökonomisch zerstören. Mit der Psychatrie wird man auch nur im Notfall agieren.
Hier ist allseits "demokratisch" beliebt, das Walsersche Totschlag-Vokabular wie: Verschwörungstheoretiker, Demokratiehasser/feind, Europahasser/feind, Rechter ...., Linker ... , oder aktueller zB. "Putinversteher" usw. usf.
Damit ist man faktisch als gelinde gesagt unglaubwürdig "markiert" und die Autoassoziation in der "öffentlichen" Wahrnehmung ist gesetzt!

Also, der Unterschied scheint nur in der "Art" der Bestrafung zu liegen. Das Ergebnis ist der gleiche Nutzen.

Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von Gert im Beitrag #8
.......Die erste wäre eine sofortige Verhaftung wegen staatsfeindlicher Hetze, wenn das nicht zum Zuge gekommen wäre, wäre die Einweisung in die Psychiatrie die Folge eines solchen Ansinnens. Eine Verwaltungsgerichtsbarkeit existierte übrigens auch nicht. Mit anderen Worten ein Ding der Unmöglichkeit.


Wanderer zwischen 2 Welten und suentaler haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.05.2014 15:30 | nach oben springen

#11

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 16.05.2014 15:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Gert!

Na dann hätte ich keine nachprüfbaren Links gesetzt und hätte sicher auch nicht zur Selbstinformation animiert.
Denken muß jeder selbst!
Wie heißt es so schön?
"Denke selbst, sonst denkt man für dich!"


Schöne Grüße,
Eckhard

Edit: Duden

Zitat von Gert im Beitrag #9
Zitat von Antaios im Beitrag #7
Hallo FelixD!

Über die Verlogenheit der BRD Staatsmedien, muß man eigentlich nichts sagen.
Da reicht eine Sendung egal welcher Benennung aus, um das offensichtlich werden zu lassen.....



Sag mal bist du bei Karl Eduard von Schnitzler in die Lehre gegangen?


zuletzt bearbeitet 16.05.2014 17:18 | nach oben springen

#12

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 16.05.2014 15:39
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Antaios im Beitrag #11
Hallo Gert!

Na dann hätte ich keine nachprüfbaren Links gesetzt und hätte sicher auch nicht zur Selbsinformation animiert.
Denken muß jeder selbst!
Wie heißt es so schön?
"Denke selbst, sonst denkt man für dich!"


Schöne Grüße,
Eckhard

Zitat von Gert im Beitrag #9
Zitat von Antaios im Beitrag #7
Hallo FelixD!

Über die Verlogenheit der BRD Staatsmedien, muß man eigentlich nichts sagen.
Da reicht eine Sendung egal welcher Benennung aus, um das offensichtlich werden zu lassen.....



Sag mal bist du bei Karl Eduard von Schnitzler in die Lehre gegangen?



Nun, die Links sind doch nach deiner Auffassung auch alle von Lügnern geschrieben. Also alles nur Lüge, warum sollte ich sie dann lesen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#13

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 16.05.2014 15:58
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Es gibt doch kaum Staatsmedien bei uns. Die Deutsche Welle vielleicht, die darf aber deshalb auch nicht innerhalb Deutschlands verbreitet werden. Und die Medien der Bundeswehr. Ansonsten sind öffentlich-rechtliche Medien gerade keine Staatsmedien, auch wenn dafür die Parteien versuchen, dort Einfluss zu nehmen. Kritisieren kann man die Medien durchaus. Aber "frei" sind sie. Eine Folge des Dritten Reiches und seiner Staatsmedien. Da haben die Alliierten nach dem Krieg auf einem anderen Konzept bestanden.
Die DDR hatte ja eher Parteimedien, auch wenn Rundfunk und Fernsehen direkt staatliche Komitees waren. Am Ende kontrollierte die SED die Inhalte. Und mit der Zentrag hatte sie ihre eigene Medienfirma.

Pressefreiheit entsteht auch durch die unendliche Verfügbarkeit anderer Medien bei uns heute. Man kann doch jede Zeitung der Erde u.ä. im Internet aufrufen. Bei uns jedenfalls, woanders ist das nicht so frei.


matloh und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.05.2014 16:00 | nach oben springen

#14

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 16.05.2014 16:33
von Heckenhaus | 5.134 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #13

Die DDR hatte ja eher Parteimedien, auch wenn Rundfunk und Fernsehen direkt staatliche Komitees waren. Am Ende kontrollierte die SED die Inhalte. Und mit der Zentrag hatte sie ihre eigene Medienfirma.



Heute kontrolliert der Chefredakteur die Beiträge, instruiert vom Intendanten des Senders, und der arbeitet in Hörigkeit der regierenden Parteien.
Was macht da den Unterschied ? Unbesehen verläßt nichts die Studios.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Hagen Friedrichs hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#15

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 16.05.2014 16:33
von Sperrbrecher | 1.655 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #13
Es gibt doch kaum Staatsmedien bei uns. .

...und wie nennst Du dann die öffentlich-rechtlichen, die werden doch auch nur vom Staat durch die Pflichtabgaben der Bürger finanziert. Immerhin 9 Milliarden pro Jahr werden da zwangseingetrieben. Sind auch nur Sprachrohr der führenden Parteien und dürfen nur berichten, was opportun ist.
Guckst Du hier (der letzte Skandal):
http://www.welt.de/debatte/henryk-m-brod...-SPD-ansah.html


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


Wahlhausener, Hagen Friedrichs und suentaler haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#16

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 16.05.2014 17:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Gert!

Ich würde sagen, um darüber nach zu denken. Denn wenn diese Jungens (und ggf. Mädels) schon aus förmlicher Unübersehbarkeit der Realitäten sowas schreiben MÜßEN!, dann ist die Realität sicher noch um einiges heftiger.

Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von Gert im Beitrag #12
Zitat von Antaios im Beitrag #11
Hallo Gert!
Na dann hätte ich keine nachprüfbaren Links gesetzt und hätte sicher auch nicht zur Selbsinformation animiert.
Denken muß jeder selbst!
Wie heißt es so schön?
"Denke selbst, sonst denkt man für dich!"

Schöne Grüße,
Eckhard
Zitat von Gert im Beitrag #9

Sag mal bist du bei Karl Eduard von Schnitzler in die Lehre gegangen?



Nun, die Links sind doch nach deiner Auffassung auch alle von Lügnern geschrieben. Also alles nur Lüge, warum sollte ich sie dann lesen.


nach oben springen

#17

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 16.05.2014 20:01
von Alfred | 6.841 Beiträge
nach oben springen

#18

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 16.05.2014 22:46
von DoreHolm | 7.696 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #13
Es gibt doch kaum Staatsmedien bei uns. Die Deutsche Welle vielleicht, die darf aber deshalb auch nicht innerhalb Deutschlands verbreitet werden. Und die Medien der Bundeswehr. Ansonsten sind öffentlich-rechtliche Medien gerade keine Staatsmedien, auch wenn dafür die Parteien versuchen, dort Einfluss zu nehmen. Kritisieren kann man die Medien durchaus. Aber "frei" sind sie. Eine Folge des Dritten Reiches und seiner Staatsmedien. Da haben die Alliierten nach dem Krieg auf einem anderen Konzept bestanden.
Die DDR hatte ja eher Parteimedien, auch wenn Rundfunk und Fernsehen direkt staatliche Komitees waren. Am Ende kontrollierte die SED die Inhalte. Und mit der Zentrag hatte sie ihre eigene Medienfirma.

Pressefreiheit entsteht auch durch die unendliche Verfügbarkeit anderer Medien bei uns heute. Man kann doch jede Zeitung der Erde u.ä. im Internet aufrufen. Bei uns jedenfalls, woanders ist das nicht so frei.


So weit, so gut. Das Problem ist nur (ich gehe hier von mir aus), wenn ich am Frühstückstisch sitze, habe ich nur die eine Zeitung. Eine zweite kann ich mir a.) nicht leisten, b.) nicht sicher, daß die Dinge hierin anders dargestellt werden und c.) es oft so ist, für die meisten von uns kaum zu ergründen, welche Medien sich auf das gleiche Unternehmen aufteilen, sich in den dargestellten Sachverhalten nur unwesentlich unterschieden. Stundenlang zu surfen habe ich auch keine Zeit. Da bringt mir eher das Forum hier etwas Substanzielles.
Früher, also zu DDR-Zeiten galt tatsächlich, daß es einen Erkenntnisgewinn brachte, wenn man sich mehrseitig informieren konnte und die meisten von uns konnten das, wenn sie nichtn gerade im Tal der Ahnungslosen lebten. Heute ist das nicht mehr so sicher, wenn ich ein halbes Dutzend Tageszeitungen vor mir liegen habe. Da sind um so mehr der eigene Verstand, das Wissen um Zusammenhänge, Kenntnisse der menschlichen Psyche und Geschichtskenntnisse gefragt. Ob es nun mancher wahr haben will oder nicht, aber es wird sich heutzutage dieser oder jener daran erinnern, was ihnen damals der Vortragende im Parteilehrjahr, der Brigadeversammlung, dem Stabü-Unterricht oder sonstwo erzählt hat und von ihm mit ungläubigem Kopfschütteln quitiert wurde. Kann mich noch an eine veröffentlichte Meinung eines westdeutschen Politikers erinnern, die etwa so lautete: "Medien können nicht nur das bringen, was falsch ist sondern auch das, wovon sie wissen, daß es falsch ist und das ist gut so" Habe mir dieses Zitat leider nicht von Ursprung her notiert, aber es hatte mich doch irgendwie beeindruckt.



Hagen Friedrichs hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.05.2014 22:47 | nach oben springen

#19

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 16.05.2014 23:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Typisch...

Wie oft wurde hier angemahnt "DDR Unrecht" nicht mit heutigem Unrecht zu vergleichen, nun wird das aber von den Befürwortern der sog. "Demokratie" selber ins Feld gebracht.

Solange Sender und Printmedien von Werbeeinnahmen leben, solange gibt es keine Pressefreiheit. Die sog. öffentl rechtlichen Sender unterliegen diesen Prinzipien auch. Wenn ich daran denke, daß auch meine Gebühren mißbraucht werden die Geschichte umzudeuten (Thema: "Nackt unter Wölfen"), einfach pervers.


Hagen Friedrichs hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#20

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 17.05.2014 00:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Alfred!

Ich glaube ich lese nicht richtig!!!
"Der ZDF-Fernsehrat ignoriert die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts ..."

Wer hat hier eigentlich die Macht im Staate?!

Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von Alfred im Beitrag #17
Das passt auch :
http://www.spiegel.de/kultur/tv/zdf-fern...t-a-969865.html


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
(Mitarbeiter der Woche) Erdogan und sein Verständnis von Pressefreiheit
Erstellt im Forum Themen vom Tage von ek40
50 01.04.2016 13:45goto
von Heckenhaus • Zugriffe: 1320
Deutschland und die Welt - wie werden wir gesehen?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Dandelion
29 14.08.2015 16:56goto
von Freienhagener • Zugriffe: 1190
Pressefreiheit oder Geheimnisverrat ?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Georg
41 07.08.2015 17:42goto
von Alfred • Zugriffe: 1323
"Ohne die Mauer hätte es Krieg gegeben"
Erstellt im Forum DDR Grenze Literatur von Alfred
65 17.11.2013 11:46goto
von Grenzwolf62 • Zugriffe: 6902
Die Feinde Russlands und Putins
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
25 24.01.2011 19:41goto
von 94 • Zugriffe: 1488
Feindliches Fernsehen
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von Angelo
87 02.12.2014 10:28goto
von Reinhardinho • Zugriffe: 7670
Pressefreiheit in der DDR "Fehlanzeige"?!
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
16 20.08.2009 12:46goto
von manudave • Zugriffe: 1186

Besucher
25 Mitglieder und 67 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 1235 Gäste und 113 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557974 Beiträge.

Heute waren 113 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen