#21

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 17.05.2014 00:08
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo DoreHolm!

Kann es das Zitat hier sein:
>Bulletin des Presse- und Informationsdienstes der Bundesregierung vom 21. 01.1977 :
"Im übrigen ist es ja so , daß in Brüssel genauso wie in Bonn , ... , die Journalisten Gott sei Dank schreiben dürfen , was sie für richtig halten, auch wenn es falsch ist . Sie dürfen sogar etwas schreiben , von dem sie wissen daß es nicht richtig ist. Das soll auch so bleiben ."<

Schöne Grüße,
Eckhard

Zitat von DoreHolm im Beitrag #18
.....Kann mich noch an eine veröffentlichte Meinung eines westdeutschen Politikers erinnern, die etwa so lautete: "Medien können nicht nur das bringen, was falsch ist sondern auch das, wovon sie wissen, daß es falsch ist und das ist gut so" Habe mir dieses Zitat leider nicht von Ursprung her notiert, aber es hatte mich doch irgendwie beeindruckt.


nach oben springen

#22

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 17.05.2014 00:51
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Freie oder doch eher Mainstreampresse? Der Fall dürfte ja sicher bekannt sein...

Zitat
Liebe Freundinnen und Freunde,
Was ich heute erlebt habe, geht in keine Kuhhaut. Es geht darin nicht um mich, und es liegt mir auch fern, mich wichtig machen oder dadurch mein Buch verkaufen zu wollen. Das müßt ihr mir glauben. Nein, es dreht sich darum, wie in diesem einst so freien Land inzwischen mit Meinungsfreiheit umgegangen wird. Und wie deren Zukunft aussieht.

Wie ihr wißt, war ich anläßlich des Erscheinens von DEUTSCHLAND VON SINNEN heute zum ZDF MITTAGSMAGAZIN eingeladen. Man empfing mich mit herzlicher Gastfreundschaft und verköstigte mich fabelhaft. Die Moderatorin Frau Susanne Conrad kannte ich von früher, denn ich war in der Sendung vor etwa acht Jahren schon einmal eingeladen. Ich darf versichern, daß diese hyperfreundliche Frau mit ganz großem Herz ebenso wie ich das Opfer des später abgelaufenen Schmierenstücks geworden ist. Ursprünglich sollte das Interview 15 Minuten dauern – daraus ist dann allerdings ganz fix acht Minuten und noch was geworden. Das hatte einen bestimmten Grund. Man dachte wohl, daß ich live und vor aller Welt Augen den gezähmten Akif geben würde, der leise zurückrudert und sein eigenes Buch relativiert. Leider bekamen sie aber den Akif, der auch im Buch steht, und ich feuerte eine Salve nach der anderen ab.

Ich wunderte mich, weshalb das Interview so schnell vorüber war, da beugte sich Frau Conrad zu mir und sagte, daß sie währenddessen über den Mann in ihrem Ohr von der Regie ständig die Aufforderung bekam: „Abwürgen! Abwürgen! Abwürgen! …“ Wenn es je eines Beweises bedurft hätte, wie sehr das Staatsfernsehen von diesen grün-rot versifften Wichsern beherrscht wird, hier wäre er!

Die Komödie ging aber noch weiter. Während ich schon Sekunden später auf mein Handy zirka 1000 Mails von Zuschauern bekam, in denen sie mir gratulierten und meinen Ansichten recht gaben, informierte man mich, daß das Interview aus der Mediathek einfach entfernt worden wäre. Ich habe bis dahin so etwas in Deutschland nicht für möglich gehalten. Im Gegenteil, ich habe davor über Verschwörungstheoretiker immer gelacht. Natürlich weiß ich, daß die Öffentlich Rechtlichen von der Politik jeden Tag durchgefickt werden wie eine Nutte in ihren besten Jahren. Aber normalerweise selektierte man bis dato die Gäste so, daß sie in das jeweilige Konzept paßten. Eine direkte Zensur gab es im deutschen Fernsehen nicht.

Falsch gedacht! Es gibt bei den Öffentlich Rechtlich also doch die hammerharte, primitive Zensur. Schämt euch! Als dann wohl das ZDF mit Protestmails und –Anrufen zugeschissen wurde, stellte man das Interview doch wieder in die Mediathek – allerdings um die brisanten Stellen geschnitten (die ungeschnittene Version ist auf You tube zu sehen). Man könnte sich kaputtlachen, wenn es nicht so traurig, ja auch bedrohlich wäre.

Zudem rief mich mein Verleger an und informierte mich, daß der Buchhandel massiven Widerstand leisten würde, das Buch zu verkaufen, geschweige denn in Stapeln auszulegen. Überall und allüberall sind die sozialistisch totalitären Soldaten unterwegs. Aber – es wird leider nix nützen. Das Buch ist jetzt schon der Verkaufsknaller des Jahres. Einzig und allein weicht AMAZON nicht vom toleranten Weg ab und liefert weiter. Bravo, du Kapitalist!
Zum Schluß danke ich euch sehr, daß ihr an das ZDF geschrieben oder dort angerufen habt. Man darf denen das einfach nicht durchgehen lassen – sonst tun sie es wieder und wieder, und ehe man sich versieht, sitzen wir in einer neuen DDR.

Ich grüße euch alle!
Akif

http://akifpirincci.blogspot.de/2014/04/...de-was-ich.html


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 17.05.2014 00:51 | nach oben springen

#23

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 17.05.2014 09:50
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von Antaios im Beitrag #21
Hallo DoreHolm!

Kann es das Zitat hier sein:
>Bulletin des Presse- und Informationsdienstes der Bundesregierung vom 21. 01.1977 :
"Im übrigen ist es ja so , daß in Brüssel genauso wie in Bonn , ... , die Journalisten Gott sei Dank schreiben dürfen , was sie für richtig halten, auch wenn es falsch ist . Sie dürfen sogar etwas schreiben , von dem sie wissen daß es nicht richtig ist. Das soll auch so bleiben ."<

Schöne Grüße,
Eckhard

Zitat von DoreHolm im Beitrag #18
.....Kann mich noch an eine veröffentlichte Meinung eines westdeutschen Politikers erinnern, die etwa so lautete: "Medien können nicht nur das bringen, was falsch ist sondern auch das, wovon sie wissen, daß es falsch ist und das ist gut so" Habe mir dieses Zitat leider nicht von Ursprung her notiert, aber es hatte mich doch irgendwie beeindruckt.





Genau das war es, an was ich mich erinnere. Komisch, daß unwahre Berichterstattung immer nur den DDR-Medien vorgehalten wurde, solche Eigenaussagen aber geflissentlich ignoriert werden.



nach oben springen

#24

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 17.05.2014 10:33
von eisenringtheo | 9.182 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #22
Freie oder doch eher Mainstreampresse? Der Fall dürfte ja sicher bekannt sein...

Zitat
Liebe Freundinnen und Freunde,
Was ich heute erlebt habe, geht in keine Kuhhaut. Es geht darin nicht um mich, und es liegt mir auch fern, mich wichtig machen oder dadurch mein Buch verkaufen zu wollen. Das müßt ihr mir glauben. Nein, es dreht sich darum, wie in diesem einst so freien Land inzwischen mit Meinungsfreiheit umgegangen wird. Und wie deren Zukunft aussieht...

(...)

Ich grüße euch alle!
Akif

http://akifpirincci.blogspot.de/2014/04/...de-was-ich.html



Etwas was es gibt, aber politisch korrekt in D nicht geben darf! Ein Türke, der sich potentiell rassistisch über Türken äussert?... Über etwas zu berichten, was es nicht geben darf, das ist immer sehr gefährlich, da lässt man lieber die Finger davon, wenn man sich nicht mit dem Holzhammer Vorwurf des Rassismus auseinandersetzen will. Als Verantwortlicher würde ich es mir auch ersparen wollen, deswegen zur Kaffeestunde beim Vorgesetzten eingeladen zu werden, und auch "abwürgen" (ich glaube beim Fernsehen ist die Geste dafür: die Hand von links nach rechts nahe an der Gurgel vorbeiführen - genau gleich wie bei der Mafia, nur für das Opfer nicht so tödlich)
Theo


nach oben springen

#25

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 18.05.2014 00:13
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #13
Es gibt doch kaum Staatsmedien bei uns. Die Deutsche Welle vielleicht, die darf aber deshalb auch nicht innerhalb Deutschlands verbreitet werden. Und die Medien der Bundeswehr. Ansonsten sind öffentlich-rechtliche Medien gerade keine Staatsmedien, auch wenn dafür die Parteien versuchen, dort Einfluss zu nehmen. Kritisieren kann man die Medien durchaus. Aber "frei" sind sie. Eine Folge des Dritten Reiches und seiner Staatsmedien. Da haben die Alliierten nach dem Krieg auf einem anderen Konzept bestanden.
Die DDR hatte ja eher Parteimedien, auch wenn Rundfunk und Fernsehen direkt staatliche Komitees waren. Am Ende kontrollierte die SED die Inhalte. Und mit der Zentrag hatte sie ihre eigene Medienfirma.

Pressefreiheit entsteht auch durch die unendliche Verfügbarkeit anderer Medien bei uns heute. Man kann doch jede Zeitung der Erde u.ä. im Internet aufrufen. Bei uns jedenfalls, woanders ist das nicht so frei.


Unter freien Medien verstehe ich was ganz anderes als das was uns der Staat mit ARD und ZDF vorsetzt.


Wahlhausener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 18.05.2014 12:04
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #22
Freie oder doch eher Mainstreampresse? Der Fall dürfte ja sicher bekannt sein...

Zitat
Liebe Freundinnen und Freunde,
Was ich heute erlebt habe, geht in keine Kuhhaut. Es geht darin nicht um mich, und es liegt mir auch fern, mich wichtig machen oder dadurch mein Buch verkaufen zu wollen. Das müßt ihr mir glauben. Nein, es dreht sich darum, wie in diesem einst so freien Land inzwischen mit Meinungsfreiheit umgegangen wird. Und wie deren Zukunft aussieht.

Wie ihr wißt, war ich anläßlich des Erscheinens von DEUTSCHLAND VON SINNEN heute zum ZDF MITTAGSMAGAZIN eingeladen. Man empfing mich mit herzlicher Gastfreundschaft und verköstigte mich fabelhaft. Die Moderatorin Frau Susanne Conrad kannte ich von früher, denn ich war in der Sendung vor etwa acht Jahren schon einmal eingeladen. Ich darf versichern, daß diese hyperfreundliche Frau mit ganz großem Herz ebenso wie ich das Opfer des später abgelaufenen Schmierenstücks geworden ist. Ursprünglich sollte das Interview 15 Minuten dauern – daraus ist dann allerdings ganz fix acht Minuten und noch was geworden. Das hatte einen bestimmten Grund. Man dachte wohl, daß ich live und vor aller Welt Augen den gezähmten Akif geben würde, der leise zurückrudert und sein eigenes Buch relativiert. Leider bekamen sie aber den Akif, der auch im Buch steht, und ich feuerte eine Salve nach der anderen ab.

Ich wunderte mich, weshalb das Interview so schnell vorüber war, da beugte sich Frau Conrad zu mir und sagte, daß sie währenddessen über den Mann in ihrem Ohr von der Regie ständig die Aufforderung bekam: „Abwürgen! Abwürgen! Abwürgen! …“ Wenn es je eines Beweises bedurft hätte, wie sehr das Staatsfernsehen von diesen grün-rot versifften Wichsern beherrscht wird, hier wäre er!

Die Komödie ging aber noch weiter. Während ich schon Sekunden später auf mein Handy zirka 1000 Mails von Zuschauern bekam, in denen sie mir gratulierten und meinen Ansichten recht gaben, informierte man mich, daß das Interview aus der Mediathek einfach entfernt worden wäre. Ich habe bis dahin so etwas in Deutschland nicht für möglich gehalten. Im Gegenteil, ich habe davor über Verschwörungstheoretiker immer gelacht. Natürlich weiß ich, daß die Öffentlich Rechtlichen von der Politik jeden Tag durchgefickt werden wie eine Nutte in ihren besten Jahren. Aber normalerweise selektierte man bis dato die Gäste so, daß sie in das jeweilige Konzept paßten. Eine direkte Zensur gab es im deutschen Fernsehen nicht.

Falsch gedacht! Es gibt bei den Öffentlich Rechtlich also doch die hammerharte, primitive Zensur. Schämt euch! Als dann wohl das ZDF mit Protestmails und –Anrufen zugeschissen wurde, stellte man das Interview doch wieder in die Mediathek – allerdings um die brisanten Stellen geschnitten (die ungeschnittene Version ist auf You tube zu sehen). Man könnte sich kaputtlachen, wenn es nicht so traurig, ja auch bedrohlich wäre.

Zudem rief mich mein Verleger an und informierte mich, daß der Buchhandel massiven Widerstand leisten würde, das Buch zu verkaufen, geschweige denn in Stapeln auszulegen. Überall und allüberall sind die sozialistisch totalitären Soldaten unterwegs. Aber – es wird leider nix nützen. Das Buch ist jetzt schon der Verkaufsknaller des Jahres. Einzig und allein weicht AMAZON nicht vom toleranten Weg ab und liefert weiter. Bravo, du Kapitalist!
Zum Schluß danke ich euch sehr, daß ihr an das ZDF geschrieben oder dort angerufen habt. Man darf denen das einfach nicht durchgehen lassen – sonst tun sie es wieder und wieder, und ehe man sich versieht, sitzen wir in einer neuen DDR.

Ich grüße euch alle!
Akif

http://akifpirincci.blogspot.de/2014/04/...de-was-ich.html



Naja, man kann sicherlich drüber streiten, ob jeder Vollhonk ins öffentlich-rechtliche Fernsehen sollte. Die Redaktion sollte sich aber schon vorher Gedanken machen, wen sie als Gast einlädt.......
"Akif Pirinçci wütet in seinem Buch „Deutschland von Sinnen“ gegen Frauen, Schwule und Zuwanderer. Erschienen ist das Pamphlet in einem Verlag, der Demokratiegegner und Sozialstaatshasser vereint."

http://www.tagesspiegel.de/kultur/akif-p...e/9744444.html


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#27

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 18.05.2014 15:28
von chantre | 425 Beiträge

Zum Thema Montagsdemo und Friedensmahnwachen möchte ich mal den Beitrag von KenFM bekanntmachen:
http://kenfm.de/blog/2014/04/29/klarstellung/

Zu KenFM auch mein Thread: Freier Journalismus - gibt es ihn noch ?


Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. Kurt Tucholsky
bendix und suentaler haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.05.2014 18:26 | nach oben springen

#28

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 18.05.2014 20:35
von suentaler | 1.923 Beiträge

Zitat von chantre im Beitrag #27
Zum Thema Montagsdemo und Friedensmahnwachen möchte ich mal den Beitrag von KenFM bekanntmachen:
http://kenfm.de/blog/2014/04/29/klarstellung/

Zu KenFM auch mein Thread: Freier Journalismus - gibt es ihn noch ?


Ken Jebsen bringt es auf den Punkt.
Danke für den Link.


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
nach oben springen

#29

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 18.05.2014 21:17
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von matloh im Beitrag #3
@Feliks D.: Was verstehst Du denn unter "Pressefreiheit im Staatsfernsehen"?
Mangelnde Neutralität der Berichterstattung könnte ich evtl. noch nachvollziehen - wobei es, aufgrund des Information Warfare, bei der Ukraine Krise es sehr schwierig werden dürfte hier neutral zu bleiben.
Wenn Du tatsächlich die Pressefreiheit bedroht siehst, könntest Du ja vor's Bundesverfassungsgericht (Art. 5 StGG?) ziehen, oder? Bei einer Beeinträchtigung der Pressefreiheit hättest Du sicherlich jede Menge Unterstützer bei einer derartigen Klage/Beschwerde. Oppositionsparteien, NGOs usw. stünden da sicherlich hilfreich zur Seite...

cheers matloh

ps: An welchen Gerichtshof wendete man sich denn eigentlich in der DDR, wenn man die Pressefreiheit bedroht sah? ;-)

Die gab es ja nicht.Also gab es auch nix zu Beschwerden.Lesen und Klappe halten.



matloh hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#30

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 19.05.2014 11:21
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von Zermatt im Beitrag #29
Zitat von matloh im Beitrag #3
< ... cut ... >
ps: An welchen Gerichtshof wendete man sich denn eigentlich in der DDR, wenn man die Pressefreiheit bedroht sah? ;-)

Die gab es ja nicht.Also gab es auch nix zu Beschwerden.Lesen und Klappe halten.

Ja, war auch nur eine rethorische Frage.

Finde ja auch die Dissonanzen, die sich hier auftuen sehr spannend. Einerseits wird das System DDR (zumindest in Teilen) gelobt, andererseits legen die selben Personen ganz andere Maßstäbe an das heutige Deutschland an und verurteilen, bspw. wenn ein öffentlich-rechtlicher Sender das Interview eines Extremisten kürzt, das gesamte System.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 19.05.2014 22:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Matloh!

Vielleicht kann ich es Dir an einer Metapher erklären.
Wenn ich eine Buchstabensuppe bestelle, möchte ich keine Suppe mit ein paar Buchstaben drin, sondern eine Buchstsabensuppe mit all den vielen Buchstaben, die sie zur Buchstabensuppe definiert. Mit ein wenig Suppe zwischen den Buchstaben!

Die DDR war eine offizielle Diktatur (des Proletariats), mit speziellen Regeln, die sich aber offiziell immer noch im "demokratischen" Bereich befanden. Das taten sie ja auch oftmals.

Hier "gründet" man das System NUR auf dem Wort Demokratie!
Na und dann akzeptiere ich auch keine Abweichung von dieser Be-"Gründung".

Sonst sollte man gleich offen und öffentlich rufen: "Wir sind eine Teilbereichsdemokratie!"
Ok, dann könnte ich mit manchen Dingen vielleicht leben. Oder würde versuchen diese zu ändern, damit daraus eine wirkliche Volksherrschft wird!

Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von matloh im Beitrag #30
.......
Finde ja auch die Dissonanzen, die sich hier auftuen sehr spannend. Einerseits wird das System DDR (zumindest in Teilen) gelobt, andererseits legen die selben Personen ganz andere Maßstäbe an das heutige Deutschland an und verurteilen, bspw. wenn ein öffentlich-rechtlicher Sender das Interview eines Extremisten kürzt, das gesamte System.
cheers matloh


zuletzt bearbeitet 19.05.2014 22:27 | nach oben springen

#32

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 19.05.2014 22:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Schuddelkind!

Hmmm... hast DU das Buch gelesen, oder verlinkst Du nur "unsere Meinung" von igendwelchen Leuten die "für Dich gedacht" haben?
Ich kenne das ganze Buch nicht und werde es mir versuchen mal zu leihen.

Ich benötigen keine "Vordenker" sondern bevorzuge den Eigengebrauch meiner grauen Zellen.

Und betreffs der "Vollhonks".
Warum sind denn so viele Politkasper im ÖRF zu Gast?
Sie schunkeln in trauter Eintracht mit der willfährigen Journallie durch die Sendungen und sprechen auch noch ab, was genehm ist und was nicht.
Und wenn man mal einen "Unbotmäßigen" einläßt, dann hören die Damen und Herren eben im Ohrhörer: "Abwürgen, abwürgen, abwürgen...."

Man erinnere sich mal an das Glanzstück des TV-Lakaien Kerner, mit Frau Herrmann!
Der hat Schnitzler, die aktuelle Kamera UND jeden Parteitagsberichter der SED mit Überschall überholt!

Ich glaube daß der im Journalistikstudium (so er eines absolvierte) Jahrgangsbester im Fach "Ars..kriechen mit Anlauf" war ...


Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von Schuddelkind im Beitrag #26
......
Naja, man kann sicherlich drüber streiten, ob jeder Vollhonk ins öffentlich-rechtliche Fernsehen sollte. Die Redaktion sollte sich aber schon vorher Gedanken machen, wen sie als Gast einlädt.......
http://www.tagesspiegel.de/kultur/akif-p...e/9744444.html


Sperrbrecher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 20.05.2014 06:19
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von Antaios im Beitrag #32

Und wenn man mal einen "Unbotmäßigen" einläßt, dann hören die Damen und Herren eben im Ohrhörer: "Abwürgen, abwürgen, abwürgen...."



Zitat von Schuddelkind im Beitrag #26
......
Naja, man kann sicherlich drüber streiten, ob jeder Vollhonk ins öffentlich-rechtliche Fernsehen sollte. Die Redaktion sollte sich aber schon vorher Gedanken machen, wen sie als Gast einlädt.......
http://www.tagesspiegel.de/kultur/akif-p...e/9744444.html





Worüber unterhalten wir uns eigentlich hier? Schau dir doch das Interview an........er durfte seine Thesen loslassen, es wurde ihm nicht ins Wort gefallen......die ganze Sache wird ein bischen aufgebauscht. Naja, so ein kleiner "Skandal" hilft manchmal auch beim Verkauf des Buches.......


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#34

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 24.05.2014 17:08
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Hat der "Klebrige" bestimmst sein Veto eingelegt.

Zitat
Bei ARD und ZDF darf man keine Witze mehr über die EU machen. Kabarettist HG.Butzko durfte bei Illner (ZDF) nicht auftreten, weil sein Text offenbar zu kritisch war. Butzko hat den Text nun trotzdem veröffentlicht. - Die Zensur und die Politikhörigkeit bei ARD & ZDF hat damit das Niveau der "Aktuellen Kamera" sehr tief unterschritten.

http://www.mmnews.de/index.php/politik/1...df-zensurbutzko


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 24.05.2014 17:08 | nach oben springen

#35

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 24.05.2014 17:32
von damals wars | 12.204 Beiträge

Zitat von matloh im Beitrag #3
@Feliks D.: Was verstehst Du denn unter "Pressefreiheit im Staatsfernsehen"?
Mangelnde Neutralität der Berichterstattung könnte ich evtl. noch nachvollziehen - wobei es, aufgrund des Information Warfare, bei der Ukraine Krise es sehr schwierig werden dürfte hier neutral zu bleiben.
Wenn Du tatsächlich die Pressefreiheit bedroht siehst, könntest Du ja vor's Bundesverfassungsgericht (Art. 5 StGG?) ziehen, oder? Bei einer Beeinträchtigung der Pressefreiheit hättest Du sicherlich jede Menge Unterstützer bei einer derartigen Klage/Beschwerde. Oppositionsparteien, NGOs usw. stünden da sicherlich hilfreich zur Seite...

cheers matloh

ps: An welchen Gerichtshof wendete man sich denn eigentlich in der DDR, wenn man die Pressefreiheit bedroht sah? ;-)

An Pressewart Schabowski himself


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#36

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 24.05.2014 17:36
von damals wars | 12.204 Beiträge

Es gibt einen deutschsprachigen Sender, der offensichtlich nicht unter Kontrolle von Mutti steht.
Da darf man sich auch mal kritisch zur ukrainischen Regierungsbande äußern.

Sag zum Abschied, leise Servus TV!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#37

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 25.05.2014 01:13
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Um die Diskussion mal ein wenig zu versachlichen hier mal 2 Beispiele zu Programm- oder Unternehmensrichtlininen von zwei Medienriesen. Das ZDF und Springer. Gut - Springer ist kein "Staatsmedium" aber deshalb nicht weniger einflussreich.

ZDF

Richtlinien für die Sendungen und Telemedienangebote
des „ZWEITEN DEUTSCHEN FERNSEHENS“ vom 11. Juli 1963
in der Fassung vom 11. Dezember 2009

nur ein kleiner Auszug:

In den Angeboten sollen gemeinschaftlicher Wille zur Demokratie und übereinstimmende Überzeugung ebenso Ausdruck finden wie unterschiedliche Meinungen. Die Angebote sollen das Verstehen zwischenden verschiedenen politischen, sozialen und landsmannschaftlichen Gruppierungen unseres Volkes fördern. Ethnische Minderheiten sind zuachten. In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu einer religiösen, ethnischen oder anderen Gruppierung nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des Berichts oder Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile schüren könnte. Durch sachgemäße Information ist die politische Urteilsfähigkeit zu stärken, durch Darstellung von Aufgaben und Entscheidungsmöglichkeiten die Verantwortungsfähigkeit und die Verantwortungswilligkeit zu fördern. Die Pluralität im politischen Meinungsbildungsprozess ist sowohl auf nationaler Ebene als auch in europäischer Hinsicht zu sichern


http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/blob/26076694/1/data.pdf

Springer

Unternehmensgrundsätze

Die fünf gesellschaftspolitischen Unternehmensgrundsätze, 1967 von Axel Springer formuliert, nach der Wiedervereinigung 1990 geändert und 2001 ergänzt, sind Bestandteil der Unternehmenssatzung. Sie beschreiben ein freiheitliches Weltbild:

Das unbedingte Eintreten für den freiheitlichen Rechtsstaat Deutschland als Mitglied der westlichen Staatengemeinschaft und die Förderung der Einigungsbemühungen der Völker Europas.

Das Herbeiführen einer Aussöhnung zwischen Juden und Deutschen, hierzu gehört auch die Unterstützung der Lebensrechte des israelischen Volkes.

Die Unterstützung des transatlantischen Bündnisses und die Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika.

Die Ablehnung jeglicher Art von politischem Totalitarismus.

Die Verteidigung der freien sozialen Marktwirtschaft.


http://www.axelspringer.de/artikel/Grund...nien_40218.html

Und hier die Meinung der Macher (u.a. von ZDF und Springer) im Rahmen einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion:

Jenseits von Gut und Böse - 26. Journalistentag (M - ver.di)

Es flogen keine Fetzen: Zur Abschlussdebatte "Dürfen und sollen sich Journalisten mit einer Sache gemein machen?" überwog auf dem Podium eloquente Geschmeidigkeit. Die stellvertretenden Chefredakteure von Bild und ZDF-Hauptstadtstudio ließen sich weder vom Thema noch von konkreten Fragen oder Einwänden erkennbar berühren oder gar aus der Deckung locken. In vielem einig, warfen sie sich gegenseitig Bälle zu. Die dazwischen platzierte test-Chefredakteurin durfte über weite Strecken nicht mitspielen. Eine missglückte Debatte? Nicht vollends. Sie vermittelte auch Einsichten.

Zunächst offenbarte die Diskussion, dass die Frage, wie sich Medienmacher ihrem Thema und Recherchegegenstand einerseits sowie Lesern oder Zuschauern andererseits annähern sollen, durchaus nicht entschieden ist. Während es Anita Stocker (Stiftung Warentest) "zu pauschal" schien, dass Journalisten in ihrer Arbeit, speziell in kurzen Berichten oder Meldungen, "Partei ergreifen", bezeichnete es Springer-Mann Nikolaus Blome in der heutigen Zeit "immer wichtiger", dass Zeitungen und Zeitschriften "eine Position beziehen, Haltung haben" und sich gar "als Akteur ins Spiel bringen".


http://www.schattenblick.de/infopool/med...n/mfabe225.html

Ist Blome jetzt nicht beim Spiegel? Aber egal.

Jedenfalls scheinen sich ZDF und Springer einig zu sein. Und da ist es mir egal aus welchem Stall die Medienvertreter kommen. Denn ein Wechsel von einem zum anderen ist auch nicht unüblich. Daher ist für mich die Sozialisierung der "Macher" durch die Brötchengeber eine entscheidende Frage.

LG von der Moskwitschka


Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.05.2014 01:33 | nach oben springen

#38

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 03.06.2014 13:57
von Georg | 1.031 Beiträge

Jeder bestimmt seinen Medienkonsum selbst. Das find ich in Ordnung. Das Angebot ist riesig. Das ist auch gut so. Ich persönlich zähle mich zu den
Zielpersonen für historische Dokus. Und als Mitglied dieses Empfängerkreises bin ich sehr froh, wenn ich Sendehinweise, Sender und Serien erhalte, die auf mich zugeschnitten sind. Als Beispiel möchte ich dies hier einfügen:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/me...l-12959986.html

und mich bedanken bei der FAZ.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
exgakl, Heckenhaus und seaman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 03.06.2014 14:16
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #35
Zitat von matloh im Beitrag #3
@Feliks D.: Was verstehst Du denn unter "Pressefreiheit im Staatsfernsehen"?
Mangelnde Neutralität der Berichterstattung könnte ich evtl. noch nachvollziehen - wobei es, aufgrund des Information Warfare, bei der Ukraine Krise es sehr schwierig werden dürfte hier neutral zu bleiben.
Wenn Du tatsächlich die Pressefreiheit bedroht siehst, könntest Du ja vor's Bundesverfassungsgericht (Art. 5 StGG?) ziehen, oder? Bei einer Beeinträchtigung der Pressefreiheit hättest Du sicherlich jede Menge Unterstützer bei einer derartigen Klage/Beschwerde. Oppositionsparteien, NGOs usw. stünden da sicherlich hilfreich zur Seite...

cheers matloh

ps: An welchen Gerichtshof wendete man sich denn eigentlich in der DDR, wenn man die Pressefreiheit bedroht sah? ;-)

An Pressewart Schabowski himself


Irrtum vom Amt, für die Medien war Joachim Herrmann zuständig.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

zuletzt bearbeitet 03.06.2014 14:17 | nach oben springen

#40

RE: Pressefreiheit im Staatsfernsehen noch gegeben?

in Themen vom Tage 03.06.2014 22:52
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #39
Zitat von damals wars im Beitrag #35
Zitat von matloh im Beitrag #3
@Feliks D.: Was verstehst Du denn unter "Pressefreiheit im Staatsfernsehen"?
Mangelnde Neutralität der Berichterstattung könnte ich evtl. noch nachvollziehen - wobei es, aufgrund des Information Warfare, bei der Ukraine Krise es sehr schwierig werden dürfte hier neutral zu bleiben.
Wenn Du tatsächlich die Pressefreiheit bedroht siehst, könntest Du ja vor's Bundesverfassungsgericht (Art. 5 StGG?) ziehen, oder? Bei einer Beeinträchtigung der Pressefreiheit hättest Du sicherlich jede Menge Unterstützer bei einer derartigen Klage/Beschwerde. Oppositionsparteien, NGOs usw. stünden da sicherlich hilfreich zur Seite...

cheers matloh

ps: An welchen Gerichtshof wendete man sich denn eigentlich in der DDR, wenn man die Pressefreiheit bedroht sah? ;-)

An Pressewart Schabowski himself


Irrtum vom Amt, für die Medien war Joachim Herrmann zuständig.

Gruß
Nostalgiker

rot mark.
ist das heute noch wichtig? erinnert mich an die Geschichte mit dem umgefallenen Sack Reis in China


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
(Mitarbeiter der Woche) Erdogan und sein Verständnis von Pressefreiheit
Erstellt im Forum Themen vom Tage von ek40
50 01.04.2016 13:45goto
von Heckenhaus • Zugriffe: 1320
Deutschland und die Welt - wie werden wir gesehen?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Dandelion
29 14.08.2015 16:56goto
von Freienhagener • Zugriffe: 1190
Pressefreiheit oder Geheimnisverrat ?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Georg
41 07.08.2015 17:42goto
von Alfred • Zugriffe: 1323
"Ohne die Mauer hätte es Krieg gegeben"
Erstellt im Forum DDR Grenze Literatur von Alfred
65 17.11.2013 11:46goto
von Grenzwolf62 • Zugriffe: 6910
Die Feinde Russlands und Putins
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
25 24.01.2011 19:41goto
von 94 • Zugriffe: 1488
Feindliches Fernsehen
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von Angelo
87 02.12.2014 10:28goto
von Reinhardinho • Zugriffe: 7670
Pressefreiheit in der DDR "Fehlanzeige"?!
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
16 20.08.2009 12:46goto
von manudave • Zugriffe: 1186

Besucher
25 Mitglieder und 77 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3287 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558524 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen