#1

BND-Akten: Geheimarmee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.05.2014 15:42
von chantre | 425 Beiträge

In vielen Diskussionen wurde die DDR-Rhetorik zum Revanchismus in der frühen BRD als üble Propaganda der "ach so bösen" Kommunisten abgetan. Ich erinnere mich auch an eine Fernsehserie des DFF.
Jetzt zeigen Aktenauswertungen des BND, daß es fast noch schlimmer war:

http://www.t-online.de/nachrichten/wisse...marmee-auf.html

Wer hatte jetzt Recht? Wer waren die Bösen?


Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. Kurt Tucholsky
seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2

RE: BND-Akten: Geheimarmee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.05.2014 15:53
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Hier der link zur Unabhängige Historikerkommission zur Erforschung der Geschichte des BND http://www.uhk-bnd.de/ mit zahlreichen Veröfentlichungen u.a. auch in den Medien zum Thema.

Zum Archiv http://www.uhk-bnd.de/?page_id=484

LG von der Moskwitschka


chantre hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: BND-Akten: Geheimarmee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.05.2014 16:08
von ABV | 4.202 Beiträge

Ich habe das gerade zufällig auf "T-online" gelesen und muss das erstmal verdauen! Entsetzt hat mich unter anderem, welchen Einfluss die SS selbst mehrere Jahre nach dem Krieg noch besaß. Skrozeny und Co wurden ja geradevoll respektvoll behandelt. Als wenn es sich um aktive Größen handelte. Das Adenauer ein Kommunistenhasser war, ist bekannt. Nicht aber das er in seinem Hass soweit ging, eine "Untergrundarmee" aus alten Nazioffizieren zu dulden. Ich frage mich auch, warum der "fädenziehende" hohe Bundeswehrinspekteur nach dem bekannt werden der Vorwürfe, nicht abgelöst, entlassen und vor Gericht gestellt wurde?
Fragen über Fragen!

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#4

RE: BND-Akten: Geheimarmee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.05.2014 16:20
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Ohne stillschweigende Duldung der westl. Alliierten wäre dies nicht möglich gewesen:

"...Nach einem Treffen mit Stalin in Moskau, sprach Churchill im britischen Kabinett im August 1942 von einem "großen Mann", der mit "großer Weitsicht" seine Entscheidungen treffe. Nach dem Krieg freilich änderte Churchill seine Meinung bekanntlich. "Wir haben das falsche Schwein geschlachtet", lautet eines der bekanntesten Churchill-Zitate in Bezug auf Hitler und Stalin..."
http://m.spiegel.de/panorama/a-393053.ht...ib2xFLmC3uVpYLQ


Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.05.2014 16:22 | nach oben springen

#5

RE: BND-Akten: Geheimarmee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.05.2014 16:21
von Schlutup | 4.104 Beiträge

Moin,
das ist doch überall so auf dieser Welt. Den kleinen hängt man und den man gebrauchen kann....... da wird über seine Vergangenheit geschwiegen. Egal ob Ost oder West. Ob ein Werner von Braun oder Mitglieder des SED mit NSDAP Vergangenheit. Oder Wehrmachtsausbilder in der NVA. Die Liste ist lang.

Gruß Schlutup



Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: BND-Akten: Geheimarmee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.05.2014 16:36
von Schlutup | 4.104 Beiträge

moin moin,

meint der Bericht eigentlich die Untergrundarmee Gladio oder ist das wieder eine andere Sache



zuletzt bearbeitet 11.05.2014 16:39 | nach oben springen

#7

RE: BND-Akten: Geheimarmee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.05.2014 17:42
von chantre | 425 Beiträge

Albert Schnez (* 30. August 1911 in Abtsgmünd; † 26. April 2007 in Bonn) war ein hochrangiger Offizier der Reichswehr, der Wehrmacht und der Bundeswehr und diente zuletzt von 1968 bis 1971 im Rang eines Generalleutnants des Heeres als dessen Inspekteur. Beteiligt an der Debatte zur Inneren Führung der neu aufgestellten Bundeswehr.

Nach Unterlagen des Bundesnachrichtendiensts gründete Schnez ab etwa 1949 zusammen mit rund 2000 ehemaligen Wehrmachts- und Waffen-SS-Offizieren einen Geheimbund mit dem Ziel, einen „Abwehrapparat“ mit rund 40.000 Mann für den Fall eines sowjetischen Angriffs auf die Bundesrepublik oder für den Fall eines Bürgerkriegs gegen Kommunisten zu aktivieren. Bundeskanzler Konrad Adenauer, der spätestens 1951 von dieser konspirativen Gruppierung erfuhr, beauftragte die Organisation Gehlen mit ihrer „Betreuung und Überwachung“.

Wikipedia, Albert Schnez


Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. Kurt Tucholsky
nach oben springen

#8

RE: BND-Akten: Geheimarmee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.05.2014 18:07
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Schlutup im Beitrag #5

Oder Wehrmachtsausbilder in der NVA. Die Liste ist lang.

Gruß Schlutup




Hallo,
ein Unterschied, nämlich ob jemand als "Handwerker" ausbildet, Flugzeugwartungsteams anleitet, Artillerristen schult ODER gar an der Regierung vorbei eine eigene politische Agenda reitet.

Und ich denke EX-NSDAP Leute die in der SED waren, die hatten keine Chance des "Führers Rückkehr" vorzubereiten. An der Aufsicht über die Wohnbaugenossenschaften oder Körung von Ziegenböcken aber ihre Führungserfahrung verwenden.



nach oben springen

#9

RE: BND-Akten: Geheimarmee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.05.2014 18:23
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Das schmälert nicht, was der Westen sich da geleistet hat. Aber Ex-Nazis in führenden DDR-Positionen gab es auch:
http://www.focus.de/politik/deutschland/...aid_505958.html

Zitat
Für die Linkspartei, die aus der SED hervorgegangen ist, ist das Thema noch immer ein Tabu. Das Eingeständnis, dass SED und DDR an wichtigen Positionen durchsetzt waren mit Alt-Nazis, würde ihr Selbstbild zerstören. Dabei ist das Thema nicht einmal abgeschlossen. Im Ältestenrat der Linkspartei sitzt mit Hermann Klenner noch heute ein Mann, der als 18-Jähriger in die NSDAP eingetreten war. Wenn es eine Jugendsünde war, hatte er nicht daraus gelernt. 1986 musste Klenner vom Posten des Leiters der DDR-Delegation bei der UN-Menschenrechtskommission zurücktreten, weil er mit antiisraelischen Äußerungen aufgefallen war. Seinem Ansehen bei SED, PDS und Linkspartei hat das nicht geschadet.



Kriege es nicht besser verlinkt. Hier der Begriff zum Suchen:
Liste ehemaliger NSDAP-Mitglieder, die nach Mai 1945 politisch tätig waren

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehema...945_politisch_tätig_waren#Sowjetische_Besatzungszone_und_Deutsche_Demokratische_Republik


zuletzt bearbeitet 11.05.2014 18:44 | nach oben springen

#10

RE: BND-Akten: Geheimarmee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.05.2014 18:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #9
Das schmälert nicht, was der Westen sich da geleistet hat. Aber Ex-Nazis in führenden DDR-Positionen gab es auch:
http://www.focus.de/politik/deutschland/...aid_505958.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehema...945_politisch_tätig_waren#Sowjetische_Besatzungszone_und_Deutsche_Demokratische_Republik

@Harzwanderer, das ist bekannt, aber es wurde verschwiegen von seitens der DDR-Führung, den nur der böse Kapitalist (BRD) hat solche Leute im Dienst, im Sozialismus unmöglich! Aber es gab sie, wer sollte den eine Armee aufbauen? Natürlich die, welche damit Erfahrung hatten und das waren nun mal ehemalige Offiziere der Wehrmacht! Aber was nicht sein kann, das kann nicht sein und deshalb wurde der Mantel des Schweigens darüber gelegt! Ist eben egal welches System, was für den Augenblick wichtig ist, dann hat man auch keine Skrupel auf ehemalige Nazis zurück zu greifen! Aber immer den Anderen aufs Brot schmieren !
Grüsse steffen52


Hapedi und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#11

RE: BND-Akten: Geheimarmee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.05.2014 18:51
von furry | 3.580 Beiträge

Wer sich für dieses Thema interessiert und gern liest, dem sei die "Akte ODESSA" von Frederick Forsyth empfohlen.
ODESSA steht für Organisation der ehemaligen SS-Angehörigen.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#12

RE: BND-Akten: Geheimarmee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.05.2014 18:55
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Ich denke hier geht es nicht darum jemanden etwas aufs Brot zu schmieren, sondern um die Geschichte unseres Landes - zu dem nun mal auch der BND gehört @steffen52 Und das es notwendig scheint das öffentlich zu diskutiereen, darüber wurde spätestens seit den 70-er Jahren in der Bundesrepublik immer wieder gestritten. Spätestens seit der Geschichte mit einem berühmten Kanzlerspion, wo man dem BND Versagen vorgeworfen hat.

Im Dezember gab es ein Kolloquium des UHK/BND: Die Geschichte der Organisation Gehlen und des BND 1945-1968. Umrisse und Einblicke, Die Vorträge sind auf youtube abrufbar.

Hier einer über Nazi-Netzwerke und die Rekrutierung hauptamtlicher Mitarbeiter beim BND


https://www.youtube.com/watch?v=wksilqdvvdI&hd=1

Schon bei Zuhören werden qualitative Unterschiede zwischen beiden deutschen Staaten deutlich.

LG von der Moskwitschka

Hier der link zu allen Vorträgen des Kolloquiums https://www.youtube.com/channel/UC7TrNSSWRmbJP7thl06mXFQ


Damals87 und werner haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.05.2014 19:03 | nach oben springen

#13

RE: BND-Akten: Geheimarmee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.05.2014 19:20
von seaman | 3.487 Beiträge

Wenn es um die Geschichte Deutschlands geht,bin ich stolz gegen Nazis in den Geheimdiensten der Bundesrepublik, angetreten zu sein.

seaman


passport und werner haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.05.2014 08:37 | nach oben springen

#14

RE: BND-Akten: Geheimarmee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.05.2014 19:27
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Na herzlichen Glückwunsch. Dafür hast Du alte Stalinisten in den Geheimdiensten der DDR am Ruder gehalten.


Hapedi und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#15

RE: BND-Akten: Geheimarmee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.05.2014 19:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #12
Ich denke hier geht es nicht darum jemanden etwas aufs Brot zu schmieren, sondern um die Geschichte unseres Landes - zu dem nun mal auch der BND gehört @steffen52 Und das es notwendig scheint das öffentlich zu diskutiereen, darüber wurde spätestens seit den 70-er Jahren in der Bundesrepublik immer wieder gestritten. Spätestens seit der Geschichte mit einem berühmten Kanzlerspion, wo man dem BND Versagen vorgeworfen hat.

Im Dezember gab es ein Kolloquium des UHK/BND: Die Geschichte der Organisation Gehlen und des BND 1945-1968. Umrisse und Einblicke, Die Vorträge sind auf youtube abrufbar.

Hier einer über Nazi-Netzwerke und die Rekrutierung hauptamtlicher Mitarbeiter beim BND


https://www.youtube.com/watch?v=wksilqdvvdI&hd=1

Schon bei Zuhören werden qualitative Unterschiede zwischen beiden deutschen Staaten deutlich.

LG von der Moskwitschka

Hier der link zu allen Vorträgen des Kolloquiums https://www.youtube.com/channel/UC7TrNSSWRmbJP7thl06mXFQ

@Moskwitschka, ist klar! Aber man muss nun mal beide Seiten sehen und das auch wahr haben! Das die Herren in der ehemaligen BRD keine Skrupel damit hatten, das kann sich ja jeder der nicht auf der Wurstbrühe her geschwommen ist, an alle fünf Finger ab zählen! Das aber auch die anderen Herren(Genossen) keine Berührungsängste hatten ist, schon auch starker Tabak! Mehr wollte ich damit nicht zum Ausdruck bringen! Ich kann nur die einseitige Darstellung nicht leiden! Es wird mir unterstellt, das ich einseitig bin , aber andere hier im Forum, werden auch sehr einseitig wenn es um die damalige DDR geht, es kann nicht sein, was nicht sein kann in der DDR! Ich verstehe nicht, das man vielleicht doch auch mal sagen kann, oh ja, das hatte es auch gegeben und finde ich nicht gut! Aber nein, gleich wieder auf die alte böse BRD einschlagen und schön weg vom alten System! Das liebe ich so, an einige User hier! Aber weiter machen, das belebt!
Grüsse steffen52




nach oben springen

#16

RE: BND-Akten: Geheimarmee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.05.2014 19:37
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wundert mich nicht, seine braunen Traditionen pflegt der BND bis heute beharrlich!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#17

RE: BND-Akten: Geheimarmee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.05.2014 19:44
von Alfred | 6.853 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #15
Zitat von Moskwitschka im Beitrag #12
Ich denke hier geht es nicht darum jemanden etwas aufs Brot zu schmieren, sondern um die Geschichte unseres Landes - zu dem nun mal auch der BND gehört @steffen52 Und das es notwendig scheint das öffentlich zu diskutiereen, darüber wurde spätestens seit den 70-er Jahren in der Bundesrepublik immer wieder gestritten. Spätestens seit der Geschichte mit einem berühmten Kanzlerspion, wo man dem BND Versagen vorgeworfen hat.

Im Dezember gab es ein Kolloquium des UHK/BND: Die Geschichte der Organisation Gehlen und des BND 1945-1968. Umrisse und Einblicke, Die Vorträge sind auf youtube abrufbar.

Hier einer über Nazi-Netzwerke und die Rekrutierung hauptamtlicher Mitarbeiter beim BND


https://www.youtube.com/watch?v=wksilqdvvdI&hd=1

Schon bei Zuhören werden qualitative Unterschiede zwischen beiden deutschen Staaten deutlich.

LG von der Moskwitschka

Hier der link zu allen Vorträgen des Kolloquiums https://www.youtube.com/channel/UC7TrNSSWRmbJP7thl06mXFQ

@Moskwitschka, ist klar! Aber man muss nun mal beide Seiten sehen und das auch wahr haben! Das die Herren in der ehemaligen BRD keine Skrupel damit hatten, das kann sich ja jeder der nicht auf der Wurstbrühe her geschwommen ist, an alle fünf Finger ab zählen! Das aber auch die anderen Herren(Genossen) keine Berührungsängste hatten ist, schon auch starker Tabak! Mehr wollte ich damit nicht zum Ausdruck bringen! Ich kann nur die einseitige Darstellung nicht leiden! Es wird mir unterstellt, das ich einseitig bin , aber andere hier im Forum, werden auch sehr einseitig wenn es um die damalige DDR geht, es kann nicht sein, was nicht sein kann in der DDR! Ich verstehe nicht, das man vielleicht doch auch mal sagen kann, oh ja, das hatte es auch gegeben und finde ich nicht gut! Aber nein, gleich wieder auf die alte böse BRD einschlagen und schön weg vom alten System! Das liebe ich so, an einige User hier! Aber weiter machen, das belebt!
Grüsse steffen52







Du kannst ja mal lesen, wie der Bundestag dies zum MfS sah.

Obwohl auch hier nicht alles korrekt ist. So wird hier der Ltr. der BV Leipzig, Generalleutnant Hummitzsch erwähnt. Der kann wohl kaum in der NSDAP gewesen sein, weil man hier von einen falschen Geburtsdatum ausgeht. Der o.g. General ist 1929 geboren. Leider hat man in der Drucksache vom Bundestag wohl eine falsche Quelle übernommen.
Übrigens, auch diese Thema hatten wir schon zig mal. Man muss wohl nicht immer alles wiederholen.

Hier die Quelle : http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/079/1607919.pdf


zuletzt bearbeitet 11.05.2014 19:46 | nach oben springen

#18

RE: BND-Akten: Geheimarmee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.05.2014 19:49
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #16
Wundert mich nicht, seine braunen Traditionen pflegt der BND bis heute beharrlich!



Feliks von dir hätte ich Intelligenteres erwartet. Auch dir müsste klar sein, dass das Problem biologisch längst gelöst ist.
So sehr ich auch das Wirken dieser Leute in der Nachkriegszeit bedauere, nur es waren Millionen von Männern gefallen, mit wem sollte das Nachkriegsdeutschland aufgebaut werden ? Sollten alle Nazis nach Sibirien geschafft werden und sich dort tot arbeiten müssen ? Dann hätte es in diesem Lande niemanden gegeben, der den Wiederbaufbau durchführt. Das selbe Dilemma hatte die DDR, man musste auf die Menschen zurückgreifen, die dieser mörderische Krieg übrig ließ, es gab keine anderen udn da waren eben auch Nazis darunter. Und wenn alle Aktiven , die eine zusammengebrochene Diktatur hinterlässt, eingesperrt oder nur aus dem Leben ausgegrenzt würden, was wäre aus so manchen DDR Bürger heute geworden........


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
thomas 48 und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#19

RE: BND-Akten: Geheimarmee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.05.2014 19:55
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #12
Ich denke hier geht es nicht darum jemanden etwas aufs Brot zu schmieren, sondern um die Geschichte unseres Landes - zu dem nun mal auch der BND gehört @steffen52 Und das es notwendig scheint das öffentlich zu diskutiereen, darüber wurde spätestens seit den 70-er Jahren in der Bundesrepublik immer wieder gestritten. Spätestens seit der Geschichte mit einem berühmten Kanzlerspion, wo man dem BND Versagen vorgeworfen hat.

Im Dezember gab es ein Kolloquium des UHK/BND: Die Geschichte der Organisation Gehlen und des BND 1945-1968. Umrisse und Einblicke, Die Vorträge sind auf youtube abrufbar.

Hier einer über Nazi-Netzwerke und die Rekrutierung hauptamtlicher Mitarbeiter beim BND


https://www.youtube.com/watch?v=wksilqdvvdI&hd=1

Schon bei Zuhören werden qualitative Unterschiede zwischen beiden deutschen Staaten deutlich.

LG von der Moskwitschka

Hier der link zu allen Vorträgen des Kolloquiums https://www.youtube.com/channel/UC7TrNSSWRmbJP7thl06mXFQ








Ja wenn der BND eine solche Versagertruppe war, warum spielte er dann in der DDR Hetze gegen die Bundesrepublik eine solche Rolle ? Einen Gegner, den ich nicht fürchte, brauche ich nicht ständig verbal kleinzumachen, oder etwa nicht ?



edit Fähler


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 11.05.2014 20:10 | nach oben springen

#20

RE: BND-Akten: Geheimarmee

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 11.05.2014 20:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #17
Zitat von steffen52 im Beitrag #15
Zitat von Moskwitschka im Beitrag #12
Ich denke hier geht es nicht darum jemanden etwas aufs Brot zu schmieren, sondern um die Geschichte unseres Landes - zu dem nun mal auch der BND gehört @steffen52 Und das es notwendig scheint das öffentlich zu diskutiereen, darüber wurde spätestens seit den 70-er Jahren in der Bundesrepublik immer wieder gestritten. Spätestens seit der Geschichte mit einem berühmten Kanzlerspion, wo man dem BND Versagen vorgeworfen hat.

Im Dezember gab es ein Kolloquium des UHK/BND: Die Geschichte der Organisation Gehlen und des BND 1945-1968. Umrisse und Einblicke, Die Vorträge sind auf youtube abrufbar.

Hier einer über Nazi-Netzwerke und die Rekrutierung hauptamtlicher Mitarbeiter beim BND


https://www.youtube.com/watch?v=wksilqdvvdI&hd=1

Schon bei Zuhören werden qualitative Unterschiede zwischen beiden deutschen Staaten deutlich.

LG von der Moskwitschka

Hier der link zu allen Vorträgen des Kolloquiums https://www.youtube.com/channel/UC7TrNSSWRmbJP7thl06mXFQ

@Moskwitschka, ist klar! Aber man muss nun mal beide Seiten sehen und das auch wahr haben! Das die Herren in der ehemaligen BRD keine Skrupel damit hatten, das kann sich ja jeder der nicht auf der Wurstbrühe her geschwommen ist, an alle fünf Finger ab zählen! Das aber auch die anderen Herren(Genossen) keine Berührungsängste hatten ist, schon auch starker Tabak! Mehr wollte ich damit nicht zum Ausdruck bringen! Ich kann nur die einseitige Darstellung nicht leiden! Es wird mir unterstellt, das ich einseitig bin , aber andere hier im Forum, werden auch sehr einseitig wenn es um die damalige DDR geht, es kann nicht sein, was nicht sein kann in der DDR! Ich verstehe nicht, das man vielleicht doch auch mal sagen kann, oh ja, das hatte es auch gegeben und finde ich nicht gut! Aber nein, gleich wieder auf die alte böse BRD einschlagen und schön weg vom alten System! Das liebe ich so, an einige User hier! Aber weiter machen, das belebt!
Grüsse steffen52







Du kannst ja mal lesen, wie der Bundestag dies zum MfS sah.

Obwohl auch hier nicht alles korrekt ist. So wird hier der Ltr. der BV Leipzig, Generalleutnant Hummitzsch erwähnt. Der kann wohl kaum in der NSDAP gewesen sein, weil man hier von einen falschen Geburtsdatum ausgeht. Der o.g. General ist 1929 geboren. Leider hat man in der Drucksache vom Bundestag wohl eine falsche Quelle übernommen.
Übrigens, auch diese Thema hatten wir schon zig mal. Man muss wohl nicht immer alles wiederholen.

Hier die Quelle : http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/079/1607919.pdf


@Alfred, leider sind einige, auch ich, noch nicht so lange hier dabei! Bitte, könne auch wir etwas zu gewissen Themen zu schreiben? Oder, sollen wir es lassen? Dann können wir uns alle gleich ausklingen! Wurde mir vor kurzen schon einmal geschrieben, ihr die ihr schon länger dabei seit, macht einen es nicht leicht! Auch wir haben vielleicht eine Meinung zu einen Thema, worüber man sich äußern möchte! Ich hoffe Du verstehst es?
Grüsse steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Russland gibt Akten frei.
Erstellt im Forum Themen vom Tage von chantre
4 03.05.2015 07:20goto
von Georg • Zugriffe: 543
Sicherheitsüberprüfungen - Oder wie eine Akte enstehen kann!
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Polter
4 12.02.2012 10:20goto
von matloh • Zugriffe: 822
Stasi Akten ins Bundesarchiv ?
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Wanderer zwischen 2 Welten
30 24.01.2012 14:53goto
von EK 82/2 • Zugriffe: 2041
Die Akte Gysi
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von Angelo
49 24.01.2011 15:40goto
von Sachsendreier • Zugriffe: 3382
Kann jeder bei einen BRD Geheimdienst seine Akte einsehen?
Erstellt im Forum Bundesnachrichtendienst BND von Jawa 350
47 16.01.2011 06:38goto
von S51 • Zugriffe: 4449
Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von HARZ69
690 05.11.2016 15:35goto
von SET800 • Zugriffe: 54958
Erfahrungen mit der eigenen Stasi Akte
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von HARZ69
67 27.01.2010 19:49goto
von wosch • Zugriffe: 6282
Stasi akte
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von
37 25.11.2009 13:12goto
von westsachse • Zugriffe: 2222
Stasi-Akte Michael Jackson
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
4 06.08.2009 23:41goto
von Mike59 • Zugriffe: 1658

Besucher
15 Mitglieder und 36 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 545 Gäste und 39 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558388 Beiträge.

Heute waren 39 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen