#61

RE: NPD-Kundgebung

in Themen vom Tage 13.05.2014 00:09
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #39

1. fett:
Falsch! Die NPD würde sich irgendetwas "Völkisches" aus den Fingern saugen. Sie ist eine extremistische Partei und an der Umsetzung totalitärer Strukturen interessiert. Dass sie

sich außer kurz vor Wahlen noch für den Wähler interessieren, in der Fläche präsent sind, Kinder- und Familienfeste ausrichten auf denen Harz IV Empfänger ihren Kindern noch was bieten können, den Finger auf die Wunde legen und unbequeme Wahrheiten aussprechen

ist billige (in jeder Hinsicht!) Oberflächen-Maskerade. Gibt es irgendein Konzept zu den oben von dir genannten Sach-Themen seitens der NPD? Gibt es irgend etwas politisch Substanzielles zum Beispiel im Kreis Mecklenburgische Seenplatte, denn dort sitzen 2 von ihnen in der Kreisverwaltung. Schon mal irgendein Statement von ihnen gehört zur Umsetzung von strukturellen Problemen, zur Sicherung von Arbeitsplätzen etc.?

Neulich las ich, ein NPD-Abgeordneter hätte einen Burn-Out. Das hat mich echt überrascht.

Wenn die NPD plakatiert "Wir sind das Volk" ist es nicht die Sache der Politik, dagegen einzuwenden: DAS SEID IHR NICHT!
.




Irgendwas würden sie sich immer ausdenken das ist klar, aber mit irgendwas völkischem lockt man sicher nicht so viele hinter dem Ofen vor wie mit aktuell drängenden Themen die sie an- und vor allen Dingen aussprechen. Sicher ist diese Öffentlichkeitsarbeit darauf ausgerichtet um damit Wählerstimmen einzufangen und sich selbst gut darzustellen, aber warum betreiben die sog. etablierten Parteien diese dann nicht? Die sieht man nur mal Blumen verteilen wenn eine Wahl ansteht, ansonsten interessiert der Wähler nicht sonderlich.

Dem Harzt IV Empfänger der zu Pastörs ins Büro geht und sich bei seinen Problemen helfen lässt ist dies egal, der freut sich auch mal als Alleinstehender dort einmal die Woche zum gemeinschaftlichen Skat gern gesehen zu sein. Von allen anderen Parteien fühlt er sich allein gelassen, wenn der dann sein Kreuz bei der NPD macht kann ich ihm das noch nicht einmal übel nehmen. Wenn die Hartz IV Familie mit 2 kleinen Kindern sich jedes Jahr auf neue auf das NPD Kinderfest in Stralsund freut und dort den Kleinen kostenlos mal wieder was bieten kann, dann kann ich auch die verstehen. Solche Ausflüge sind sonst nicht möglich, diese Familie fühlt sich auch von allen anderen verlassen und nur die NPD kümmert sich und hat Interesse an ihnen. Zumindest macht die sich wenigsten die Mühe ihnen diesen Eindruck zu vermitteln, mithin werden auch diese 2 Wahlberechtigten durchaus die NPD wählen. Die andere Parteien sollten sich mal fragen warum anstatt nur reflexartig gegen die NPD zu hetzen.

Ob es von der NPD Konzepte gibt kann ich DIr nicht sagen, dafür habe ich mich nicht intensiv genug mit denen befasst. Müsste man vielleicht mal das Wahlprogram lesen, nur hatte ich dahingehend bisher noch kein gesteigertes Verlangen. Ich kann Dir aber sagen dass hier z.B. ein StR Richter der BIA eine durchaus respektable Stadtratsarbeit leistet. Das er mittlerweile stellv. NPD Vorsitzender ist wußte ich anfangs nicht, erklärt aber warum er durchaus auch mal seinen Mund aufmacht und auf Mißstände aufmerksam macht die hier, in einer Stadt mit 25% Ausländeranteil und 20 Jahren rot-grün-rosa Multi-Kulti-Wahn-Mehrheit, durchaus vorhanden sind aber sonst unter den Tisch gekehrt werden.

Zum Glück gibt es jetzt die AfD, die sind dann auch für mich wählbar und wie es scheint ja auch für genug andere um sich hoffentlich als dauerhafte Kraft in diesem Parteienfilz festzusetzen. Die machen auch mal den Mund auf und bennen Probleme in der deutschen Europa-, Migrations- und Asylpolitik, laufen aber nicht irgendwelchen völkischen und rassistischen Wahnvorstellungen hinterher. Also eine Partei die durchaus geeignet ist um die anderen Parteien mal in Bewegung zu bringen, plötzlich wird ja das Asylgesetz verschärft und auch die Kindergeldüberweisungen in Milliardenhöhe für im Ausland lebende Kinder an EU-Ausländer wird endlich kritisch und als Problem gesehen. Läßt also hoffen dass die NPD in Zukunft weniger Stimmen erhält, solange sie aber als einzige Partei dauerhaft "am Volk" ist solange wird sie auch noch Stimmen bekommen.

Ach ja und was die Demos betrifft da wird man mich auch nicht sehen. Ich sehe einfach keinen Sinn darin meine Freizeit für Demos gegen Phantasien die nicht akut sind zu opfern und eine nahende Machtergreifung ist für mich keine reale Gefährdungslage. Es gäbe genug Demos gegen Parteien in aktiver Regierungsverantwortung die man unterstützen könnte, da sind die Probleme wohl drängender und real.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
eclipse1983, DoreHolm, Damals87 und ABV haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.05.2014 00:23 | nach oben springen

#62

RE: NPD-Kundgebung

in Themen vom Tage 13.05.2014 00:10
von ABV | 4.202 Beiträge

Die Gefährlichkeit der NPD besteht darin, dass sie bei schwierigen Problemen, scheinbar einfache Lösungen anbietet. Dabei wird oft übersehen, dass die NPD meist selbst nicht weiß, wie diese Lösungen in der Realität umgesetzt werden können. Bei uns im Grenzgebiet nutzt die NPD beispielsweise die hier weit verbreitete Furcht vor der Grenzüberschreitenden Kriminalität für den momentanen Wahlkampf. Außer platten Stammtischparolen hat diese Partei nichts substantielles anzubieten. Trotzdem bleibt die Sorge, dass die Plattitüden auf fruchtbaren Boden fallen könnten. Besonders unter den Opfern der Kriminalität. Ich rede nicht von schweren Straftaten. Sondern von der "ganz normalen" Alltagskriminalität. Wem aber zum wiederholten Mal ein Rasenmäher aus dem Schuppen gestohlen wurde, ein durchaus erheblicher Schaden, vor allem wenn man keine Versicherung hat oder diese sich nicht leisten kann, könnte durchaus für solche Parolen empfänglich werden.

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#63

RE: NPD-Kundgebung

in Themen vom Tage 13.05.2014 06:05
von Schuddelkind | 3.512 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #61
Zitat von Barbara im Beitrag #39

1. fett:
Falsch! Die NPD würde sich irgendetwas "Völkisches" aus den Fingern saugen. Sie ist eine extremistische Partei und an der Umsetzung totalitärer Strukturen interessiert. Dass sie

sich außer kurz vor Wahlen noch für den Wähler interessieren, in der Fläche präsent sind, Kinder- und Familienfeste ausrichten auf denen Harz IV Empfänger ihren Kindern noch was bieten können, den Finger auf die Wunde legen und unbequeme Wahrheiten aussprechen

ist billige (in jeder Hinsicht!) Oberflächen-Maskerade. Gibt es irgendein Konzept zu den oben von dir genannten Sach-Themen seitens der NPD? Gibt es irgend etwas politisch Substanzielles zum Beispiel im Kreis Mecklenburgische Seenplatte, denn dort sitzen 2 von ihnen in der Kreisverwaltung. Schon mal irgendein Statement von ihnen gehört zur Umsetzung von strukturellen Problemen, zur Sicherung von Arbeitsplätzen etc.?

Neulich las ich, ein NPD-Abgeordneter hätte einen Burn-Out. Das hat mich echt überrascht.

Wenn die NPD plakatiert "Wir sind das Volk" ist es nicht die Sache der Politik, dagegen einzuwenden: DAS SEID IHR NICHT!
.




Irgendwas würden sie sich immer ausdenken das ist klar, aber mit irgendwas völkischem lockt man sicher nicht so viele hinter dem Ofen vor wie mit aktuell drängenden Themen die sie an- und vor allen Dingen aussprechen. Sicher ist diese Öffentlichkeitsarbeit darauf ausgerichtet um damit Wählerstimmen einzufangen und sich selbst gut darzustellen, aber warum betreiben die sog. etablierten Parteien diese dann nicht? Die sieht man nur mal Blumen verteilen wenn eine Wahl ansteht, ansonsten interessiert der Wähler nicht sonderlich.

Dem Harzt IV Empfänger der zu Pastörs ins Büro geht und sich bei seinen Problemen helfen lässt ist dies egal, der freut sich auch mal als Alleinstehender dort einmal die Woche zum gemeinschaftlichen Skat gern gesehen zu sein. Von allen anderen Parteien fühlt er sich allein gelassen, wenn der dann sein Kreuz bei der NPD macht kann ich ihm das noch nicht einmal übel nehmen. Wenn die Hartz IV Familie mit 2 kleinen Kindern sich jedes Jahr auf neue auf das NPD Kinderfest in Stralsund freut und dort den Kleinen kostenlos mal wieder was bieten kann, dann kann ich auch die verstehen. Solche Ausflüge sind sonst nicht möglich, diese Familie fühlt sich auch von allen anderen verlassen und nur die NPD kümmert sich und hat Interesse an ihnen. Zumindest macht die sich wenigsten die Mühe ihnen diesen Eindruck zu vermitteln, mithin werden auch diese 2 Wahlberechtigten durchaus die NPD wählen. Die andere Parteien sollten sich mal fragen warum anstatt nur reflexartig gegen die NPD zu hetzen.




Agierte nicht genau so die NSDAP damals zur Zeit der Weltwirtschaftskrise? Was sich daraus entwickelte, wissen wir Alle........


Intellektuelle spielen Telecaster
Feliks D. und Rainman2 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.05.2014 06:06 | nach oben springen

#64

RE: NPD-Kundgebung

in Themen vom Tage 13.05.2014 07:26
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Ja ziemlich genau, Armenspeisungen etc. und daher ist es mir umso unverständlicher dass die anderen Parteien der NPD da so vollkommen ohne jegliches Interesse das Feld überlassen. Die versuchen ja nicht einmal so zu tun als ob der Bürger sie interessieren würde, nur kurz vor der Wahl wird das Stimmvieh für diese Berufsquatscher mal interessant.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#65

RE: NPD-Kundgebung

in Themen vom Tage 13.05.2014 11:18
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Grenzverletzerin!

Dann schau Di al die Plakate der sog. "demokratischen" Parteien an.
Null! Aussage, aber grinsende Gesichter.
Soviel zum Thema "Aussage" auf Plakaten.

Was dort auf den Plakaten steht, haben genau diese "Demokraten" (dẽmos(men)= Volk und krateĩn = herrschen ...) zu verantworten, denn SIE bereiten den Boden vor, der von der NPD genutzt werden kann.
Eigentlich sollten alle NPD Ablehner hier, die sog. "Demokraten" ablehnen. SIE sind die Ursache dessen, was dort an Freiräumen und Hilfsbedarf entsteht.

Die NPD Ablehner machen sich eigentlich nur zum willigen Werkzeug der derzeit Herrschenden!
Ob aus ideologischen Ansichten (die nicht immer schlecht sein müssen), opportunistischem "Herdentrieb", oder gar Haß auf anders Denkende.
Die Menschen würden niemenden wählen, wenn der persönliche Druck der Dinge sie nicht dazu animieren würde.
Also muß man die Ursachen ändern und zwar so wie es sein muß, MIT der Bevölkerung. Dann wird Herr Pasteurs vielleicht bald nur von seinem VS Gehalt leben müssen .....

Hier kamen die NPD Kinderfeste etc. zur Sprache. Na warum macht denn die SPD, CDU, FDP usw. usf. keine solchen und kümmert sich um die Leute?
Weil sie sowieso von den "unabhängigen" Medien (wie es willige Staatsmedien nun mal zu tun haben) in den Autozyklus der Macht protegiert werden. Wozu muß ich mich da um unwichtige Teile des Pöbels kümmern?
Was ich sehe sind bestenfalls die PDS und einige andere Kleinstparteien die sich um die Klientel kümmern.

Man sollte das Geschrei nach "verbieten" und "dürfte es garnicht geben" einstellen und die gesparte Energie lieber in praktische Hilfe für die Problemsituationen stecken.
Warum kann denn die NPD in Pommern diese Probleme besetzen?
Weil sie von den sog. "Demokraten" ignioriert werden.

Erst falsche Entscheidungen treffen (offene Grenzen OHNE polizeilogistische Vorbereitung) und dann dem geschädigten "Pöbel" medial und öffentlichkeitswirksam vorwerfen, "Nazis zu wählen". Diese nehmen sich aber dessen an, was die "Demokraten" verschuldeten und nicht einmal willens sind zu "reparieren".

Solange das sich nicht ändert, muß man sich nicht darüber wurdern wie manchmal gewählt wird.
Scheinbar muß die NPD noch auf 25+ kommen, bevor man sich endlich mal an die eigene Nase faßt..... oder man behilft sich weiterhin der willigen und "unabhängigen" Medien, um die eigenen Fehler schön zu lügen.

SO fährt man den Karren immer weiter in den Dreck.

Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #46
Wahlplakate wie:
1.) Maria statt Scharia
2.) Mehr Rente für Oma statt Geld für Sinti und Roma
...stimmen mich aber sehr, sehr bedenklich und ich könnte echt ko'****...dagegen lohnt es sich allemal zu demonstrieren.
Übrigens: Ersteres gesehen am 1.5.14 im Eichsfeld und 2.) letztes WE kurz vor Eisenach!!


Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.05.2014 01:06 | nach oben springen

#66

RE: NPD-Kundgebung

in Themen vom Tage 13.05.2014 11:34
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #63
Zitat von Feliks D. im Beitrag #61
Zitat von Barbara im Beitrag #39

1. fett:
Falsch! Die NPD würde sich irgendetwas "Völkisches" aus den Fingern saugen. Sie ist eine extremistische Partei und an der Umsetzung totalitärer Strukturen interessiert. Dass sie

sich außer kurz vor Wahlen noch für den Wähler interessieren, in der Fläche präsent sind, Kinder- und Familienfeste ausrichten auf denen Harz IV Empfänger ihren Kindern noch was bieten können, den Finger auf die Wunde legen und unbequeme Wahrheiten aussprechen

ist billige (in jeder Hinsicht!) Oberflächen-Maskerade. Gibt es irgendein Konzept zu den oben von dir genannten Sach-Themen seitens der NPD? Gibt es irgend etwas politisch Substanzielles zum Beispiel im Kreis Mecklenburgische Seenplatte, denn dort sitzen 2 von ihnen in der Kreisverwaltung. Schon mal irgendein Statement von ihnen gehört zur Umsetzung von strukturellen Problemen, zur Sicherung von Arbeitsplätzen etc.?

Neulich las ich, ein NPD-Abgeordneter hätte einen Burn-Out. Das hat mich echt überrascht.

Wenn die NPD plakatiert "Wir sind das Volk" ist es nicht die Sache der Politik, dagegen einzuwenden: DAS SEID IHR NICHT!
.




Irgendwas würden sie sich immer ausdenken das ist klar, aber mit irgendwas völkischem lockt man sicher nicht so viele hinter dem Ofen vor wie mit aktuell drängenden Themen die sie an- und vor allen Dingen aussprechen. Sicher ist diese Öffentlichkeitsarbeit darauf ausgerichtet um damit Wählerstimmen einzufangen und sich selbst gut darzustellen, aber warum betreiben die sog. etablierten Parteien diese dann nicht? Die sieht man nur mal Blumen verteilen wenn eine Wahl ansteht, ansonsten interessiert der Wähler nicht sonderlich.

Dem Harzt IV Empfänger der zu Pastörs ins Büro geht und sich bei seinen Problemen helfen lässt ist dies egal, der freut sich auch mal als Alleinstehender dort einmal die Woche zum gemeinschaftlichen Skat gern gesehen zu sein. Von allen anderen Parteien fühlt er sich allein gelassen, wenn der dann sein Kreuz bei der NPD macht kann ich ihm das noch nicht einmal übel nehmen. Wenn die Hartz IV Familie mit 2 kleinen Kindern sich jedes Jahr auf neue auf das NPD Kinderfest in Stralsund freut und dort den Kleinen kostenlos mal wieder was bieten kann, dann kann ich auch die verstehen. Solche Ausflüge sind sonst nicht möglich, diese Familie fühlt sich auch von allen anderen verlassen und nur die NPD kümmert sich und hat Interesse an ihnen. Zumindest macht die sich wenigsten die Mühe ihnen diesen Eindruck zu vermitteln, mithin werden auch diese 2 Wahlberechtigten durchaus die NPD wählen. Die andere Parteien sollten sich mal fragen warum anstatt nur reflexartig gegen die NPD zu hetzen.




Agierte nicht genau so die NSDAP damals zur Zeit der Weltwirtschaftskrise? Was sich daraus entwickelte, wissen wir Alle........


..das ist richtig,@Feliks. In der Weimarer Republik war der Nährboden für die Radikalinskis noch fruchtbarer als heute, 6 Mio Arbeitslose waren ein großes "Revolutionspotential", das es zu manipulieren galt. Du hast in diesem Zusammenhang jedoch die 2.Radikalpartei und mit der NSDAP zusammen die Totengräber der jungen Demokratie in D vergessen zu erwähnen, nämlich die KPD. Ein später bekannter Aktivist dieser Partei war dein früherer Chef, nämlich Mielke. Rechtskräfitg verurteilt wegen Mordes an einem Polizisten. Von dem Kaliber war der Mob , der die Weimarer Republik beseitigt hat.
Das deutsche Volk hat nun aber genug Erfahrung mit diesen beiden kriminellen Vereinigungen und so werden sie, die Deutschen, nach meiner
Einschätzung diesen Grupperungen niemals wieder auf legalem Wege die Macht in die Hände geben.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#67

RE: NPD-Kundgebung

in Themen vom Tage 13.05.2014 11:35
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Antaios im Beitrag #65
Hallo Grenzverletzerin!

Dann schau Di al die Plakate der sog. "demokratischen" Parteien an.
Null! Aussage, aber grinsende Gesichter.
Soviel zum Thema "Aussage" auf Plakaten.

Was dort auf den Plakaten steht, haben genau diese "Demokraten" (dẽmos(men)= Volk und krateĩn = herrschen ...) zu verantworten, denn SIE bereiten den Boden vor, der von der NPD genutzt werden kann.
Eigentlich sollten alle NPD Ablehner hier, die sog. "Demokraten" ablehnen. SIE sind die Ursache dessen, was dort an Freiräumen und Hilfsbedarf entsteht.

Die NPD Ablehner machen sich eigentlich nur zum willigen Werkzeug der derzeit Herrschenden!
Ob aus ideologischen Ansichten (die nicht immer schlecht sein müssen), opportunistischem "Herdentrieb", oder gar Haß auf anders Denkende.
Die Menschen würden niemenden wählen, wenn der persönliche Druck der Dinge sie nicht dazu animieren würde.
Also muß man die Ursachen ändern und zwar so wie es sein muß, MIT der Bevölkerung. Dann wird Herr Pasteurs vielleicht bald nur von seinem VS Gehalt leben müssen .....

Hier kamen die NPD Kinderfeste etc. zur Sprache. Na warum macht denn die SPD, CDU, FDP usw. usf. keine solchen und kümmert sich um die Leute?
Weil sie sowieso von den "unabhängigen" Medien (wie es willige Staatsmedien nun mal zu tun haben) in den Autozyklus der Macht protegiert werden. Wozu muß ich mich da um unwichtige Teile des Pöbels kümmern?
Was ich sehe sind bestenfalls die PDS und einige andere Keinstparteien die sich um die Klientel kümmern.

Man sollte nicht das Geschrei nach "verbieten" und "dürfte es garnicht geben" einstellen und die gesparte Energie lieber in praktische Hilfe für die Problemsituationen stecken.
Warum kann denn die NPD in Pommern diese Probleme besetzen?
Weil sie von den sog. "Demokraten" ignioriert werden.
Erst falsche Entscheidungen treffen (offene Grenzen OHNE polizeilogistische Vorbereitung) und dann dem geschädigten "Pöbel" medial und öffentlichkeitswirksam vorwerfen, "Nazis zu wählen". Diese nehmen sich aber dessen an, was die "Demokraten" verschuldeten und nicht einmal willens sind zu "reparieren".

Solange das sich nicht ändert, muß man sich nicht darüber wurdern wie manchmal gewählt wird.
Scheinbar muß die NPD noch auf 25+ kommen, bevor man sich endlich mal an die eigene Nase faßt..... oder man behilft sich weiterhin der willigen und "unabhängigen" Medien, um die eigenen Fehler schön zu lügen.

SO fährt man den Karren immer weiter in den Dreck.

Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #46
Wahlplakate wie:
1.) Maria statt Scharia
2.) Mehr Rente für Oma statt Geld für Sinti und Roma
...stimmen mich aber sehr, sehr bedenklich und ich könnte echt ko'****...dagegen lohnt es sich allemal zu demonstrieren.
Übrigens: Ersteres gesehen am 1.5.14 im Eichsfeld und 2.) letztes WE kurz vor Eisenach!!





glaubst du das wirklich, was du da schreibst ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#68

RE: NPD-Kundgebung

in Themen vom Tage 13.05.2014 11:42
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Uwe!

Leider entnehme ich Deinem Beitrag die Grundeinstellung: Nichts darf verändert werden, alles bleibt beim alten..... (Meckl. Landesverfassung früher)
Das hatten wir doch schon mal .... alles ist gut und die "LPG Rote Rübe" hat den Plan wieder übererfüllt.
Fünf potjemkinsche Rüben geerntet, auf dem Platz wo nur eine hinpaßt .... und wer dann fragt: "Aber warum merkt das keiner", wird als "böser Kritiker" verschriehen.

Die NPD ist nicht "gefährlich", sondern ein wichtiger Indikator für eine verfehlte politische Agenda.
DIe NPD ist sogar sehr "wichtig" (außer die von der politischen Polizeit finanzierten Leute), denn sie zeigt genau die gesellschaftlichen Notwendigkeiten auf, die einer Änderung bedürfen.

Die BRD "übernehmen" werden sie sicher nicht aber für die Erkennung der Verhältnisse im Lande sind sie enorm wichtig.
Denn wer erkennt sonst was wo im Argen liegt? Freiwillig bewegt sich keiner von den Trögen der Macht weg, zu dem Menschen vor Ort !
Höchstens ein paar Tage vor Wahlen sieht man die Leute, die für die Situation die Verantwortung tragen!

Und in diesen Tagen lügen sie sich durch die Landschaft, als wenn es dafür Preise zu gewinnen gibt!
Naja gibt es ja eigentlich auch.
Ein bequemes und gut dotiertes "Volksvertretemandat" als finanzielle und politische Hängematte ...

Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von ABV im Beitrag #62
Die Gefährlichkeit der NPD besteht darin, dass sie bei schwierigen Problemen, scheinbar einfache Lösungen anbietet. Dabei wird oft übersehen, dass die NPD meist selbst nicht weiß, wie diese Lösungen in der Realität umgesetzt werden können. Bei uns im Grenzgebiet nutzt die NPD beispielsweise die hier weit verbreitete Furcht vor der Grenzüberschreitenden Kriminalität für den momentanen Wahlkampf. Außer platten Stammtischparolen hat diese Partei nichts substantielles anzubieten. Trotzdem bleibt die Sorge, dass die Plattitüden auf fruchtbaren Boden fallen könnten. Besonders unter den Opfern der Kriminalität. Ich rede nicht von schweren Straftaten. Sondern von der "ganz normalen" Alltagskriminalität. Wem aber zum wiederholten Mal ein Rasenmäher aus dem Schuppen gestohlen wurde, ein durchaus erheblicher Schaden, vor allem wenn man keine Versicherung hat oder diese sich nicht leisten kann, könnte durchaus für solche Parolen empfänglich werden.

Gruß Uwe


zuletzt bearbeitet 13.05.2014 11:59 | nach oben springen

#69

RE: NPD-Kundgebung

in Themen vom Tage 13.05.2014 11:45
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Gert!

Natürlich ist das nicht möglich und auch nicht unbedingt wünschenswert.
Aber als Metapher für die "Trägheit" der "Demokraten" wenn sie sicher in Mandatssesseln herumhängen, ist es denke ich ok.
NUR durch die Machtbeschneidung bewegen sich solche Leute überhaupt. Die FDP "erkennt" ja nach dem Abflug aus dem Bundestag gerade wieder ihre "Volksnähe" ....


Schöne Grüße,
Eckhard

Zitat von Gert im Beitrag #67
Zitat von Antaios im Beitrag #65
H....

Solange das sich nicht ändert, muß man sich nicht darüber wurdern wie manchmal gewählt wird.
Scheinbar muß die NPD noch auf 25+ kommen, bevor man sich endlich mal an die eigene Nase faßt..... oder man behilft sich weiterhin der willigen und "unabhängigen" Medien, um die eigenen Fehler schön zu lügen.

SO fährt man den Karren immer weiter in den Dreck.

Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #46
Wahlplakate wie:
1.) Maria statt Scharia
2.) Mehr Rente für Oma statt Geld für Sinti und Roma
...stimmen mich aber sehr, sehr bedenklich und ich könnte echt ko'****...dagegen lohnt es sich allemal zu demonstrieren.
Übrigens: Ersteres gesehen am 1.5.14 im Eichsfeld und 2.) letztes WE kurz vor Eisenach!!





glaubst du das wirklich, was du da schreibst ?


nach oben springen

#70

RE: NPD-Kundgebung

in Themen vom Tage 13.05.2014 11:59
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Antaios im Beitrag #69
Hallo Gert!

Natürlich ist das nicht möglich und auch nicht unbedingt wünschenswert.
Aber als Metapher für die "Trägheit" der "Demokraten" wenn sie sicher in Mandatssesseln herumhängen, ist es denke ich ok.
NUR durch die Machtbeschneidung bewegen sich solche Leute überhaupt. Die FDP "erkennt" ja nach dem Abflug aus dem Bundestag gerade wieder ihre "Volksnähe" ....


Schöne Grüße,
Eckhard

Zitat von Gert im Beitrag #67
Zitat von Antaios im Beitrag #65
H....

Solange das sich nicht ändert, muß man sich nicht darüber wurdern wie manchmal gewählt wird.
Scheinbar muß die NPD noch auf 25+ kommen, bevor man sich endlich mal an die eigene Nase faßt..... oder man behilft sich weiterhin der willigen und "unabhängigen" Medien, um die eigenen Fehler schön zu lügen.

SO fährt man den Karren immer weiter in den Dreck.

Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #46
Wahlplakate wie:
1.) Maria statt Scharia
2.) Mehr Rente für Oma statt Geld für Sinti und Roma
...stimmen mich aber sehr, sehr bedenklich und ich könnte echt ko'****...dagegen lohnt es sich allemal zu demonstrieren.
Übrigens: Ersteres gesehen am 1.5.14 im Eichsfeld und 2.) letztes WE kurz vor Eisenach!!





glaubst du das wirklich, was du da schreibst ?






du hast sie doch selbst als Beispiel zitiert, die FDP. Das Volk hat sie entsorgt weil ihre Politik nicht für das Volk war. Geht doch, Demokratie.
den anderen Parteien musst du auch mal den einen oder anderen Fehler zugestehen, selbst wenn du fehlerlos bist. Dort arbeiten Menschen und die machen auch mal Fehler!


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#71

RE: NPD-Kundgebung

in Themen vom Tage 13.05.2014 12:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Gert!

Naja ich möchte nur damit ausdrücken, daß die sog. "demokratischen" Parteien sich ihres Sinnes erinnern MÜßEN!
Wenn die SPD zB. aus dem Parlament "verschwinden" würde, wäre es schon katastrophal!

Aber um genau sowas zu verhindern, muß man diese Leute (und ich rede eigentlich nur über die "Entscheider" nicht über das Fußvolk, das sich oftmals mit genau den vor-Ort-Problemen nicht bis nach oben durchsetzen kann) politisch unter Druck setzen.
Und das ist die "gute Nebenwirkung" der NPD.

Ich gehe desöfteren auch auf deren Homepage (Mecklenburg) und lade Dokumente herunter, die man bei den anderen Parteien nicht findet.
Dort wird bei den "Demokraten" eher nach der Methode gehandelt, manches muß der Pöbel nicht wissen, das macht ihn nur nervös.
Nur bei den "Linken" findet man manchmal auch ähnlich interessante Infos.
Aber die haben ja leider auch nichts Gravierendes zu entscheiden und wenn, scheinen sie mir auch schon langsam in den Trott zu verfallen ....

Ich finde daß man als Informationsquelle JEDE Möglichkeit nutzen muß. Sonst fehlt einem zum Gebrauch des eigenen Kopfes die eine oder andere Information. Und wer möchte sich schon sagen lassen, daß man in seine Überlegungen nicht alles einbezogen hat.

Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von Gert im Beitrag #70
Zitat von Antaios im Beitrag #69
Hallo Gert!
Natürlich ist das nicht möglich und auch nicht unbedingt wünschenswert.
Aber als Metapher für die "Trägheit" der "Demokraten" wenn sie sicher in Mandatssesseln herumhängen, ist es denke ich ok.
NUR durch die Machtbeschneidung bewegen sich solche Leute überhaupt. Die FDP "erkennt" ja nach dem Abflug aus dem Bundestag gerade wieder ihre "Volksnähe" ....

Schöne Grüße,
Eckhard
Zitat von Gert im Beitrag #67

glaubst du das wirklich, was du da schreibst ?





du hast sie doch selbst als Beispiel zitiert, die FDP. Das Volk hat sie entsorgt weil ihre Politik nicht für das Volk war. Geht doch, Demokratie.
den anderen Parteien musst du auch mal den einen oder anderen Fehler zugestehen, selbst wenn du fehlerlos bist. Dort arbeiten Menschen und die machen auch mal Fehler!


zuletzt bearbeitet 13.05.2014 12:13 | nach oben springen

#72

RE: NPD-Kundgebung

in Themen vom Tage 13.05.2014 13:09
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #45
Zitat von Gert im Beitrag #41
Zitat von elster427 im Beitrag #33
@Gert , schon der eine Sitz ist ein Sitz zuviel für diese Partei!!
mfg jan
ps : an diesem Thema kann ich nichts lustiges finden!


@elster ich bin aber belustigt über die Aussicht, dass die Nazipartei einen ganzen Sitz im Europaparlament erhalten könnte. Übrigens mit Leuten dieser Couleur habe wir uns schon in grauen Vorzeiten der Bundesrepublik auseinandergesetzt und sind politisch mit ihnen fertig geworden ohne Gesinnungspolizei.Zu der Zeit warst du vermutlich noch im Sicherheitsdienst einer auf dem anderen Ende der Scala sitzenden Radikalpartei tätig. Mir lockt das deshalb nur noch ein mildes Lächeln hervor.



Das trifft's-

Zitat
Der Renegat (von lateinisch re „wieder“ und negare „leugnen, verneinen“) ist ursprünglich ein Abtrünniger einer Religion, heutzutage auch verallgemeinert ein Abtrünniger eines Glaubens- oder Wertesystems (Kunst, Religion, Weltanschauung).



Der Renegat aber „hängt“ sich an allem auf, was er irgend finden kann, um eben dies zu tun. Dabei wird natürlich das Bild einer beliebigen Religion meist verzerrt wahrgenommen und von Toleranz seinerseits kann keine Rede sein. Denn die erlittene Enttäuschung schmerzt und die Einsicht, dass die eigenen Vorstellungen ihm einen Streich gespielt haben, kann nicht gewonnen werden. Wehe, eine Religion entpuppt sich dann als sich wandelndes ideologisches Konzept, was ein normaler Prozess in jeder beliebigen Ideologie ist. Jede Wandlung wird ihr als Versagen vorgeworfen. Und wehe, ihre Gläubigen entfernen sich auch nur um Millimeter von ihrem Ideal – das gilt als Unglaubwürdigkeit, obgleich es in Wahrheit der natürliche und normale Stand aller Dinge ist, denn das Leben solcher Konzepte liegt in ihrer Veränderlichkeit.




Mike, was möchtest du mit dem Beispiel des Renegaten sagen? Bzw. wer ist das deiner Meinung bezogen auf das Thema?
Ganz ernst gemeinte Frage.


nach oben springen

#73

RE: NPD-Kundgebung

in Themen vom Tage 13.05.2014 13:36
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D. im Beitrag #61
Zitat von Barbara im Beitrag #39

1. fett:
Falsch! Die NPD würde sich irgendetwas "Völkisches" aus den Fingern saugen. Sie ist eine extremistische Partei und an der Umsetzung totalitärer Strukturen interessiert. Dass sie

sich außer kurz vor Wahlen noch für den Wähler interessieren, in der Fläche präsent sind, Kinder- und Familienfeste ausrichten auf denen Harz IV Empfänger ihren Kindern noch was bieten können, den Finger auf die Wunde legen und unbequeme Wahrheiten aussprechen

ist billige (in jeder Hinsicht!) Oberflächen-Maskerade. Gibt es irgendein Konzept zu den oben von dir genannten Sach-Themen seitens der NPD? Gibt es irgend etwas politisch Substanzielles zum Beispiel im Kreis Mecklenburgische Seenplatte, denn dort sitzen 2 von ihnen in der Kreisverwaltung. Schon mal irgendein Statement von ihnen gehört zur Umsetzung von strukturellen Problemen, zur Sicherung von Arbeitsplätzen etc.?

Neulich las ich, ein NPD-Abgeordneter hätte einen Burn-Out. Das hat mich echt überrascht.

Wenn die NPD plakatiert "Wir sind das Volk" ist es nicht die Sache der Politik, dagegen einzuwenden: DAS SEID IHR NICHT!
.




Irgendwas würden sie sich immer ausdenken das ist klar, aber mit irgendwas völkischem lockt man sicher nicht so viele hinter dem Ofen vor wie mit aktuell drängenden Themen die sie an- und vor allen Dingen aussprechen. Sicher ist diese Öffentlichkeitsarbeit darauf ausgerichtet um damit Wählerstimmen einzufangen und sich selbst gut darzustellen, aber warum betreiben die sog. etablierten Parteien diese dann nicht? Die sieht man nur mal Blumen verteilen wenn eine Wahl ansteht, ansonsten interessiert der Wähler nicht sonderlich.

Dem Harzt IV Empfänger der zu Pastörs ins Büro geht und sich bei seinen Problemen helfen lässt ist dies egal, der freut sich auch mal als Alleinstehender dort einmal die Woche zum gemeinschaftlichen Skat gern gesehen zu sein. Von allen anderen Parteien fühlt er sich allein gelassen, wenn der dann sein Kreuz bei der NPD macht kann ich ihm das noch nicht einmal übel nehmen. Wenn die Hartz IV Familie mit 2 kleinen Kindern sich jedes Jahr auf neue auf das NPD Kinderfest in Stralsund freut und dort den Kleinen kostenlos mal wieder was bieten kann, dann kann ich auch die verstehen. Solche Ausflüge sind sonst nicht möglich, diese Familie fühlt sich auch von allen anderen verlassen und nur die NPD kümmert sich und hat Interesse an ihnen. Zumindest macht die sich wenigsten die Mühe ihnen diesen Eindruck zu vermitteln, mithin werden auch diese 2 Wahlberechtigten durchaus die NPD wählen. Die andere Parteien sollten sich mal fragen warum anstatt nur reflexartig gegen die NPD zu hetzen.

Ob es von der NPD Konzepte gibt kann ich DIr nicht sagen, dafür habe ich mich nicht intensiv genug mit denen befasst. Müsste man vielleicht mal das Wahlprogram lesen, nur hatte ich dahingehend bisher noch kein gesteigertes Verlangen. Ich kann Dir aber sagen dass hier z.B. ein StR Richter der BIA eine durchaus respektable Stadtratsarbeit leistet. Das er mittlerweile stellv. NPD Vorsitzender ist wußte ich anfangs nicht, erklärt aber warum er durchaus auch mal seinen Mund aufmacht und auf Mißstände aufmerksam macht die hier, in einer Stadt mit 25% Ausländeranteil und 20 Jahren rot-grün-rosa Multi-Kulti-Wahn-Mehrheit, durchaus vorhanden sind aber sonst unter den Tisch gekehrt werden.

Zum Glück gibt es jetzt die AfD, die sind dann auch für mich wählbar und wie es scheint ja auch für genug andere um sich hoffentlich als dauerhafte Kraft in diesem Parteienfilz festzusetzen. Die machen auch mal den Mund auf und bennen Probleme in der deutschen Europa-, Migrations- und Asylpolitik, laufen aber nicht irgendwelchen völkischen und rassistischen Wahnvorstellungen hinterher. Also eine Partei die durchaus geeignet ist um die anderen Parteien mal in Bewegung zu bringen, plötzlich wird ja das Asylgesetz verschärft und auch die Kindergeldüberweisungen in Milliardenhöhe für im Ausland lebende Kinder an EU-Ausländer wird endlich kritisch und als Problem gesehen. Läßt also hoffen dass die NPD in Zukunft weniger Stimmen erhält, solange sie aber als einzige Partei dauerhaft "am Volk" ist solange wird sie auch noch Stimmen bekommen.

Ach ja und was die Demos betrifft da wird man mich auch nicht sehen. Ich sehe einfach keinen Sinn darin meine Freizeit für Demos gegen Phantasien die nicht akut sind zu opfern und eine nahende Machtergreifung ist für mich keine reale Gefährdungslage. Es gäbe genug Demos gegen Parteien in aktiver Regierungsverantwortung die man unterstützen könnte, da sind die Probleme wohl drängender und real.





Ob es von der NPD Konzepte gibt kann ich DIr nicht sagen, dafür habe ich mich nicht intensiv genug mit denen befasst.

Das macht aber Sinn.

Zu dem von dir oben zitierten Pastör - NPD-Vorsitzender:


[...]Zwischenzeitlich verdiente er als Geschäftsführer einer Goldhandelsgesellschaft ein kleines Vermögen. Der Stern berichtete vor ein paar Jahren, dass Pastörs zweimal die von Altnazis mitgegründete Siedlung Colonia Dignidad in Chile (!!!) besuchte. In die NPD trat er erst vor gut zehn Jahren ein, um die Partei – wie er sagt – während des damals laufenden, ersten Verbotsverfahrens zu unterstützen.

Nach der Wiedervereinigung ging Pastörs nach Mecklenburg. Er ließ sich in Lübtheen nieder, 100 Kilometer südöstlich von Hamburg. Er sprach davon, eine völkische Mustersiedlung aufzubauen. Pastörs eröffnete ein Juweliergeschäft, trat als netter Geschäftsmann auf und als freundlicher Nachbar. Er engagierte sich in der Lokalpolitik. Und als sich 2005 eine Bürgerinitiative gegen einen Braunkohletagebau gründete, bot er seine Mitarbeit an. "Er trat auf als feiner, höflicher, gebildeter Mensch mit sehr gewählten Umgangsformen", erinnert sich einer der Initiatoren. Es dauerte eine Weile, bis sie merkten, dass sie es mit einem NPD-Mann zu tun haben. (!!!)

Tatsächlich enthält die Antragsschrift, die der Bundesrat Ende vergangenen Jahres in Karlsruhe einreichte, eine ganze Reihe von Zitaten aus Pastörs Mund. Er ist vorbestraft wegen Verleumdung von NS-Opfern und Volksverhetzung. Bei einer Aschermittwochsrede 2009 in Saarbrücken hatte er seinem Antisemitismus und Rassismus freien Lauf gelassen: Deutschland nannte er eine "Judenrepublik", den US-Notenbankchef eine "Krummnase" und türkische Männer "Samenkanonen".

Über Hitler sagt Pastörs: "Er ist ja ein Phänomen gewesen, dieser Mann, militärisch, sozial, ökonomisch – er hat ja wahnsinnige Pflöcke eingerammt auf fast allen Gebieten." Und im Schweriner Landtag ließ er einmal sein sozialdarwinistisches Weltbild aufblitzen: "Unser erstes Augenmerk hat dem Gesunden und Starken zu gelten. Dieses ist zuallererst zu fördern und zu unterstützen. Dies ist keine Selektion, sondern einfache Logik."

Apfels Weichzeichner-Kurs ist nun Vergangenheit. Pastörs kündigte bereits an, die Partei brauche jetzt eine "harte Hand".[...]


http://www.zeit.de/politik/2014-01/npd-n...rdliner/seite-2


Sie machen "Kinderfeste" und "Skatrunden" weil sie sonst nichts dauf haben - gar nichts, das sollte man aussprechen statt sie als Mahner und "Stachel im Fleisch der Demokratie" darzustellen - das sind sie nämlich nicht. Sie sind keine Regulativ für die Demokratie, egal wie oft das behauptet wird.

Ich finde ja immer gut sich bei den Ortsvereinen - bevölkerungsnahe Parteiarbeit - verschiedener (demokratischer!) Parteien mal umzusehen, was diese denn nun wirklich tun. Habe ich bei 3-en gemacht und konnte mich davon überzeugen, dass von Kindergärten, Altenarbeit, Kulturveranstaltungen, Verkehrsproblemen alles dabei ist. Außerdem gibt es Sprechstunden, Kummerkästen, soziale Beratung- und das alles ganz bevölkerungsnah und Stadtteil-bezogen.
Von Würstchenbuden und Kinderbelustigungen bei verschiedenen Festivitäten mal ganz abgesehen.


Zu den Herausforderungen der gesellschaftspolitischen Probleme, EU, Globalisierung, die Gründe für weltweite Migration - und das sind, wie wir wissen sehr komplexe Probleme- gibt es von den rechten Parteien überhaupt keine Konzepte, in ganz Europa nicht.

Jetzt wollen sie sich aber im europäischen Parlament zusammentun und mal richtig auf die Sahne hauen, darauf bin ich sehr gespannt.
Die Holländer, Franzosen, Schweden, Deutschen, vielleicht noch Lega Nord etc. - ein buntes rechtes Europäisches Trüppchen ohne Plan. Mal sehen auf welche gemeinsame Sprache sie sich einigen werden :-)




.


nach oben springen

#74

RE: NPD-Kundgebung

in Themen vom Tage 13.05.2014 14:01
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #40
@Barbara , wer will sich anmaßen zu sagen "wir sind das Volk"? es sind immer Gruppen, das Volk als homogene Masse gibt es nicht. Wenn Du wenigstens geschrieben hättest "die sind nicht die Mehrheit", das wäre realer.

Ich würde nicht zu dieser gegendemo gehen, ich säße zwischen den Stühlen. Ich würde doch dienjigen die diese fragliche Politik betreiben stärken um den Preis der öffentlichen Distanzierung. Dieser Preis ist mir unangemessen, ich distanziere mich dann öffentlich wenn es für mich auch einen "politischen Sinn" macht. Sollte diese Partei für "Kriegseinsätze" werben, so sehe ich einen Sinn in einer konkreten Gegendemo.

Ich zitiere Dich: "Sie ist eine extremistische Partei und an der Umsetzung totalitärer Strukturen interessiert." Zynisch geantwortet, das muß eine gesunde Demokratie doch abkönnen.

Es macht keinen Sinn eine Partei oder deren Parolen zu verbieten, sondern man sollte den Boden auf den diese Parolen fallen entsprechend "aufbereiten". Da könnte uns die Schweiz ein Vorbild sein. Eine wirklich demokratische Partei (die sich dem Interessen des Volkes widmet) wäre dann eine Alternative, statt diese Gesellen Raum zu geben.



Bürger der DDR, ich habe deshalb so auf das obige Zitat reagiert, weil die NPD sich nicht entblödet, sich in jedem Topf zu bedienen, weil sie selber keine Inhalte haben, denn ihre eigenen Parolen sind so dämlich dass sie die Leute eher verschrecken.

"Wir sind das Volk" ist im Zusammenhang der Demonstrationen in der ehm. DDR als eine politische Willensäußerung (eines Teils) der damaligen Bevölkerung zu einem historischen Ausdruck geworden. Die NPD bedient sich ganz subtil dieses Umstandes und missbraucht ihn damit.
Auf dieser Ebene war meine Antwort gemeint - sie sind nicht das Volk - sondern sie wollen das Volk missbrauchen.


Ich zitiere Dich: "Sie ist eine extremistische Partei und an der Umsetzung totalitärer Strukturen interessiert." Zynisch geantwortet, das muß eine gesunde Demokratie doch abkönnen.



Ja, die Demokratie muss das aushalten, das ist gar nicht zynisch sondern richtig! Tut sie ja auch.

Ich habe überhaupt kein Problem damit unseren Staat und unsere Politker nach Kräften zu kritisieren, und galub mir, ich habe erhebliche Kritik, dafür brauche ich aber "die Rechten" gar nicht.


nach oben springen

#75

RE: NPD-Kundgebung

in Themen vom Tage 13.05.2014 14:01
von Sperrbrecher | 1.655 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #53

Ich werde mal suchen ob ich die Statistik finde, wieviele Straftaten mit Körperverletzungen durch Ausländer an Deutschen verübt wurde und wieviel solcher Straftaten von Deutschen an Ausländern verübt worden.
Für den Betroffenen spielt es die geringere Rolle, ob er wegen einem Handy oder aus Ausländerfeindlichkeit verprügelt wurde.


Guckst Du hier:
https://www.google.de/search?sourceid=na.....0.Yh6v4prbvYU

Mit Statistiken wird es schon etwas schwieriger, weil die immer schön versteckt werden.
Bei "destatis", dem statistischen Bundesamt kannst Du, nach intensiver Suche, fündig werden.

Allerdings geben diese Statistiken auch kein reales Bild, weil nur zwischen "Ausländern" und "Deutschen" unterschieden wird und der Migrationshintergrund unberücksichtigt bleibt.
Bekanntermaßen wird in Deutschland so ziemlich jeder eingebürgert, der nicht bei drei auf dem Baum ist.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


zuletzt bearbeitet 13.05.2014 14:08 | nach oben springen

#76

RE: NPD-Kundgebung

in Themen vom Tage 13.05.2014 14:04
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #48
Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #46
Wahlplakate wie:
1.) Maria statt Scharia
2.) Mehr Rente für Oma statt Geld für Sinti und Roma
...stimmen mich aber sehr, sehr bedenklich und ich könnte echt ko'****...dagegen lohnt es sich allemal zu demonstrieren.
Übrigens: Ersteres gesehen am 1.5.14 im Eichsfeld und 2.) letztes WE kurz vor Eisenach!!


Übrigens, in der ganzen Region hängen diese Plakate und das meiner Meinung nach mehr als in angrenzenden "alten Bundesländern".
Könnte das nicht auch mit der Unzufriedenheit und der sozialen Situation der Bevölkerung zu tun haben?
Ach, ich vergaß, wir Ossis haben ja unter der "Diktatur" den Begriff "Demokratie" verlernt....





Ganz Köln ist mit den Plakaten der rechten Partei "Pro Köln" plakatiert, die Sprüche sind genaus so blöd wie die der NPD.
.


nach oben springen

#77

RE: NPD-Kundgebung

in Themen vom Tage 13.05.2014 14:07
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Antaios im Beitrag #68
Hallo Uwe!

Leider entnehme ich Deinem Beitrag die Grundeinstellung: Nichts darf verändert werden, alles bleibt beim alten..... (Meckl. Landesverfassung früher)
Das hatten wir doch schon mal .... alles ist gut und die "LPG Rote Rübe" hat den Plan wieder übererfüllt.
Fünf potjemkinsche Rüben geerntet, auf dem Platz wo nur eine hinpaßt .... und wer dann fragt: "Aber warum merkt das keiner", wird als "böser Kritiker" verschriehen.

Die NPD ist nicht "gefährlich", sondern ein wichtiger Indikator für eine verfehlte politische Agenda.
DIe NPD ist sogar sehr "wichtig" (außer die von der politischen Polizeit finanzierten Leute), denn sie zeigt genau die gesellschaftlichen Notwendigkeiten auf, die einer Änderung bedürfen.

Die BRD "übernehmen" werden sie sicher nicht aber für die Erkennung der Verhältnisse im Lande sind sie enorm wichtig.
Denn wer erkennt sonst was wo im Argen liegt? Freiwillig bewegt sich keiner von den Trögen der Macht weg, zu dem Menschen vor Ort !
Höchstens ein paar Tage vor Wahlen sieht man die Leute, die für die Situation die Verantwortung tragen!

Und in diesen Tagen lügen sie sich durch die Landschaft, als wenn es dafür Preise zu gewinnen gibt!
Naja gibt es ja eigentlich auch.
Ein bequemes und gut dotiertes "Volksvertretemandat" als finanzielle und politische Hängematte ...

Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von ABV im Beitrag #62
Die Gefährlichkeit der NPD besteht darin, dass sie bei schwierigen Problemen, scheinbar einfache Lösungen anbietet. Dabei wird oft übersehen, dass die NPD meist selbst nicht weiß, wie diese Lösungen in der Realität umgesetzt werden können. Bei uns im Grenzgebiet nutzt die NPD beispielsweise die hier weit verbreitete Furcht vor der Grenzüberschreitenden Kriminalität für den momentanen Wahlkampf. Außer platten Stammtischparolen hat diese Partei nichts substantielles anzubieten. Trotzdem bleibt die Sorge, dass die Plattitüden auf fruchtbaren Boden fallen könnten. Besonders unter den Opfern der Kriminalität. Ich rede nicht von schweren Straftaten. Sondern von der "ganz normalen" Alltagskriminalität. Wem aber zum wiederholten Mal ein Rasenmäher aus dem Schuppen gestohlen wurde, ein durchaus erheblicher Schaden, vor allem wenn man keine Versicherung hat oder diese sich nicht leisten kann, könnte durchaus für solche Parolen empfänglich werden.

Gruß Uwe




Eckhard,
fett*
Jetzt wo du es so deutlich sagst: keiner, nur die NPD weiß es :-)


Kannst du eigentlich mal kurz skizzieren, was du unter "politischer Polizei" verstehst?

*Nachtrag:auf diesen Satz bezog ich mich:
Denn wer erkennt sonst was wo im Argen liegt?
.


zuletzt bearbeitet 13.05.2014 14:39 | nach oben springen

#78

RE: NPD-Kundgebung

in Themen vom Tage 13.05.2014 14:12
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Antaios im Beitrag #65
Hallo Grenzverletzerin!

Dann schau Di al die Plakate der sog. "demokratischen" Parteien an.
Null! Aussage, aber grinsende Gesichter.
Soviel zum Thema "Aussage" auf Plakaten.


Was dort auf den Plakaten steht, haben genau diese "Demokraten" (dẽmos(men)= Volk und krateĩn = herrschen ...) zu verantworten, denn SIE bereiten den Boden vor, der von der NPD genutzt werden kann.
Eigentlich sollten alle NPD Ablehner hier, die sog. "Demokraten" ablehnen. SIE sind die Ursache dessen, was dort an Freiräumen und Hilfsbedarf entsteht.

Die NPD Ablehner machen sich eigentlich nur zum willigen Werkzeug der derzeit Herrschenden!
Ob aus ideologischen Ansichten (die nicht immer schlecht sein müssen), opportunistischem "Herdentrieb", oder gar Haß auf anders Denkende.
Die Menschen würden niemenden wählen, wenn der persönliche Druck der Dinge sie nicht dazu animieren würde.
Also muß man die Ursachen ändern und zwar so wie es sein muß, MIT der Bevölkerung. Dann wird Herr Pasteurs vielleicht bald nur von seinem VS Gehalt leben müssen .....

Hier kamen die NPD Kinderfeste etc. zur Sprache. Na warum macht denn die SPD, CDU, FDP usw. usf. keine solchen und kümmert sich um die Leute?
Weil sie sowieso von den "unabhängigen" Medien (wie es willige Staatsmedien nun mal zu tun haben) in den Autozyklus der Macht protegiert werden. Wozu muß ich mich da um unwichtige Teile des Pöbels kümmern?
Was ich sehe sind bestenfalls die PDS und einige andere Keinstparteien die sich um die Klientel kümmern.

Man sollte nicht das Geschrei nach "verbieten" und "dürfte es garnicht geben" einstellen und die gesparte Energie lieber in praktische Hilfe für die Problemsituationen stecken.
Warum kann denn die NPD in Pommern diese Probleme besetzen?
Weil sie von den sog. "Demokraten" ignioriert werden.
Erst falsche Entscheidungen treffen (offene Grenzen OHNE polizeilogistische Vorbereitung) und dann dem geschädigten "Pöbel" medial und öffentlichkeitswirksam vorwerfen, "Nazis zu wählen". Diese nehmen sich aber dessen an, was die "Demokraten" verschuldeten und nicht einmal willens sind zu "reparieren".

Solange das sich nicht ändert, muß man sich nicht darüber wurdern wie manchmal gewählt wird.
Scheinbar muß die NPD noch auf 25+ kommen, bevor man sich endlich mal an die eigene Nase faßt..... oder man behilft sich weiterhin der willigen und "unabhängigen" Medien, um die eigenen Fehler schön zu lügen.

SO fährt man den Karren immer weiter in den Dreck.

Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #46
Wahlplakate wie:
1.) Maria statt Scharia
2.) Mehr Rente für Oma statt Geld für Sinti und Roma
...stimmen mich aber sehr, sehr bedenklich und ich könnte echt ko'****...dagegen lohnt es sich allemal zu demonstrieren.
Übrigens: Ersteres gesehen am 1.5.14 im Eichsfeld und 2.) letztes WE kurz vor Eisenach!!





Hallo Eckhard,

wenn auch nicht sonderlich schön und oft mit Null inhaltlicher Aussage, sind sich dennoch ein wenig bescheidener, denn:
die NPD entblödet sich nicht, auch Bach und Luther (wie so denn der jetzt?!) auf ihren Plakaten für ihr enfach gestricktes Weltbild zu missbrauchen. Da dreht sich dem kritischen deutschen und kulturell interessierten Bürger - wie ich einer bin - schonmal der Magen um.


nach oben springen

#79

RE: NPD-Kundgebung

in Themen vom Tage 13.05.2014 14:34
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Antaios im Beitrag #71
Hallo Gert!

Naja ich möchte nur damit ausdrücken, daß die sog. "demokratischen" Parteien sich ihres Sinnes erinnern MÜßEN!
Wenn die SPD zB. aus dem Parlament "verschwinden" würde, wäre es schon katastrophal!

Aber um genau sowas zu verhindern, muß man diese Leute (und ich rede eigentlich nur über die "Entscheider" nicht über das Fußvolk, das sich oftmals mit genau den vor-Ort-Problemen nicht bis nach oben durchsetzen kann) politisch unter Druck setzen.
Und das ist die "gute Nebenwirkung" der NPD.

Ich gehe desöfteren auch auf deren Homepage (Mecklenburg) und lade Dokumente herunter, die man bei den anderen Parteien nicht findet.
Dort wird bei den "Demokraten" eher nach der Methode gehandelt, manches muß der Pöbel nicht wissen, das macht ihn nur nervös.
Nur bei den "Linken" findet man manchmal auch ähnlich interessante Infos.
Aber die haben ja leider auch nichts Gravierendes zu entscheiden und wenn, scheinen sie mir auch schon langsam in den Trott zu verfallen ....

Ich finde daß man als Informationsquelle JEDE Möglichkeit nutzen muß. Sonst fehlt einem zum Gebrauch des eigenen Kopfes die eine oder andere Information. Und wer möchte sich schon sagen lassen, daß man in seine Überlegungen nicht alles einbezogen hat.

Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von Gert im Beitrag #70
Zitat von Antaios im Beitrag #69
Hallo Gert!
Natürlich ist das nicht möglich und auch nicht unbedingt wünschenswert.
Aber als Metapher für die "Trägheit" der "Demokraten" wenn sie sicher in Mandatssesseln herumhängen, ist es denke ich ok.
NUR durch die Machtbeschneidung bewegen sich solche Leute überhaupt. Die FDP "erkennt" ja nach dem Abflug aus dem Bundestag gerade wieder ihre "Volksnähe" ....

Schöne Grüße,
Eckhard
Zitat von Gert im Beitrag #67

glaubst du das wirklich, was du da schreibst ?





du hast sie doch selbst als Beispiel zitiert, die FDP. Das Volk hat sie entsorgt weil ihre Politik nicht für das Volk war. Geht doch, Demokratie.
den anderen Parteien musst du auch mal den einen oder anderen Fehler zugestehen, selbst wenn du fehlerlos bist. Dort arbeiten Menschen und die machen auch mal Fehler!






Hallo Eckhard,

zu:

Ich finde daß man als Informationsquelle JEDE Möglichkeit nutzen muß. Sonst fehlt einem zum Gebrauch des eigenen Kopfes die eine oder andere Information. Und wer möchte sich schon sagen lassen, daß man in seine Überlegungen nicht alles einbezogen hat.

volle Zustimmung.


Deshalb:

[...]Die Partei selbst setzt sich mit diesen Vorwürfen in ihren Publikationen auseinander, um sie allerdings mit eigenen Aussagen eher zu illustrieren, als zu widerlegen. Die nachfolgend zitierten Textstellen stammen ausschließlich aus tagesaktueller NPD-Publizistik, etwa aus eigenen Internetauftritten oder Parteiblättern. Die Partei und ihre Funktionäre streben das Ende der parlamentarischen Demokratie an.

„Volksabgehobene Parlamente“ und die „gemeinwohlschädigende Dominanz der Parteien“ will sie durch ein „plebiszitäres Präsidialsystem“ ersetzen. Mit einem neuen Regierungssystem, von der NPD als „deutsche Volksherrschaft“ bezeichnet, würde die Politik „aus dem Würgegriff der Blockparteien“ befreit. Die heutige Form der parlamentarischen Demokratie würde, so die NPD, abgelöst durch „Volksabstimmungen zu allen Lebensfragen der Nation“. Was im NPD-Staat mit den Parlamenten geschähe, wird verschwiegen. Im Nationalsozialismus wurde der Reichstag niemals abgeschafft, er diente noch gelegentlich als Kulisse für Hitler-Reden.

Grundgesetz als „Diktat der Siegermächte“

Das Wahlrecht soll nach den Vorstellungen der NPD nur einem beschränkten Teil der heutigen Wählerschaft zustehen, den ethnisch Deutschen. Diese sollen „deutsche Volksherrschaft“ ausüben. Das würde die „multikulturelle Bevölkerungsherrschaft“ ablösen. Das Grundgesetz ächtet die NPD in ihren Selbstauskünften - etwa auf ihrer Internetseite - als „Diktat der Siegermächte“. Seine Grundrechtsbestimmungen, findet die NPD, „triefen vor Menschenrechtstümelei“. Das Grundgesetz enthalte aber auch „positive Elemente“ und sei beispielsweise „eine Waffe im Kampf um die politischen Rechte unseres Volkes“.

Diesem Volk zugehörig sind Deutsche nicht im Sinne des Grundgesetzes, sondern im Sinne der NPD - „wer deutscher Herkunft ist und damit in die ethnisch-kulturelle Gemeinschaft des deutschen Volkes hineingeboren“. Man werde in das deutsche Volk „schicksalhaft hineingepflanzt“, behauptet die Parteilyrik. Ein „Afrikaner, Asiate oder Orientale“ werde „nie Deutscher werden können“. Es gebe, so heißt es in ziemlich reiner Rassestaatstheorie, biologische Erbanlagen, die nicht nur für Einzelne prägend sind, sondern für „die Ausprägung körperlicher, geistiger und seelischer Merkmale“ bei „Völkern und Rassen“.

Einwanderer, so heißt es im offiziellen NPD-Jargon, „mutieren durch die Verleihung bedruckten Papiers nicht zu germanischstämmigen Deutschen“. Lediglich, so die NPD-Lehre, „für Europäer können Ausnahmen gemacht werden“. Unklar bleibt, was die NPD mit den Millionen Bürgern vorhätte, die deutsche Staatsbürger geworden sind, ohne die erbbiologischen oder rassischen Voraussetzungen der Nationaldemokraten erfüllt zu haben.

Zuwanderer „bleiben Fremdkörper“

Nimmt man eine Äußerung des NPD-Spitzenpolitikers Udo Pastörs, bleibt jemand „Ausländer“ auf immer, sofern er von außerhalb Deutschlands stammt: Dem Abgeordneten Hikmat Al-Sabty, im Irak geboren und seit mehr als dreißig Jahren in Deutschland zu Hause, rief Pastörs in einer Sitzung des Schweriner Landtags im August zu: „Wenn Sie hier als Ausländer bestimmen wollen, was Recht ist, dann ist das eine Unverschämtheit.“

Fest steht für die NPD, Zuwanderer „bleiben Fremdkörper“ und als „Ausländer“ künftig ausgeschlossen von Sozial- und Transferleistungen. Hier verbleibende „Ausländer“ im Sinne der NPD sollen außerdem Arbeitsplätze nur dann bekommen, wenn Deutsche dafür nicht zur Verfügung stehen. Das soll ein „Arbeitsplatzschutzsicherungsgesetz“ gewährleisten. Weiter wird verlangt: „Betriebe, welche Ausländer beschäftigen, müssen 25 Prozent vom Bruttolohn in eine Sonderkasse zur sozial verträglichen Rückführung der angeworbenen Ausländer hinterlegen.“


Zum Antisemitismus will sich die NPD zwar nicht bekennen, beklagt jedoch auf ihrer Internetseite einen „von jüdischer Seite seit 60 Jahren betriebenen Schuldkult“ und wendet sich, hart am Rande der Leugnung des Holocaust, gegen „ewige jüdische Opfertümelei“, die sich „kein Deutscher gefallen lassen“ müsse. Es handele sich dabei um „psychologische Kriegsführung jüdischer Machtgruppen“, behauptet die NPD und befindet sich damit in einer Kontinuität mit dem Hitlerschen Gedankengut von einer angeblichen jüdischen Weltverschwörung.

Passend dazu erscheinen auch sicherheitspolitische Erwägungen aus dem Wahlprogramm. Die NPD stellt darin fest, dass „erst bei Besitz und der Fähigkeit zur Anwendung von Atomwaffen von einer vollständigen staatlichen Souveränität zu sprechen“ sei. Neben dem Austritt aus der Nato fordert die NPD auch einen „unabhängigen deutschen Generalstab“, denn „der Oberbefehl über deutsche Soldaten darf nur in deutschen Händen liegen“.

Kampagne gegen den Euro

Die Partei sieht Deutschland bedroht vom „Untergang im eigenen Land“ und prognostiziert den Germanischstämmigen das Schicksal der indianischen Bevölkerung Nordamerikas. „Das Indianerschicksal ist dann nicht mehr fern“, heißt es drohend. Derzeit würden Deutsche und Nichtdeutsche in einem „großen Schmelztiegel verkocht“, bis aus Weißen und Schwarzen „Graue“ geworden seien. Man sei aber nicht „ausländerfeindlich“, gegen „Türken in der Türkei“ habe man nichts. Aber hierzulande müsse es nun ein „großes nationales Aufbauwerk“ geben, um „wieder neuen Lebenswillen im Volk zu wecken“.


In einem „neuvereinigten Deutschland“, dem Fernziel der Bewegung, sollen auch bestimmte Werte gelten, die NPD nennt zuvorderst: „Sauberkeit, Friedenswille, Brüderlichkeit, Disziplin, Opferfreude, Mut, Gewissen, Kampfeswille“. Zur Durchsetzung ihrer Grundsätze soll auch die Polizei im NPD-Staat eine drastische Umformung hin zu einer Art Volksschutzpolizei vollziehen, die nicht länger, so der NPD-Jargon, „superreichen asozialen Kapitalisten und ihren Komplizen in den herrschenden oligarchischen Parteien dienen muss“. Die NPD fordert die Wiedereinführung der Todesstrafe, etwa für Kindesmörder und Drogenhändler

Zu dieser Vorstellung vom Wirtschaftsvolk im eigenen Raum - dessen Größe ungefähr mit der ersten Strophe des Deutschlandliedes umrissen wird, das auf Parteiveranstaltungen gesungen wird („von der Maaß bis an die Memel, von der Etsch bis an den Belt“) - gehören auch die Wiedereinführung der D-Mark und der Austritt aus der Europäischen Union. Mit einer Kampagne gegen den Euro und für die Wiederbelebung der nationalen Währung will die NPD im übernächsten Jahr im Europa-Wahlkampf antreten. Sofern sie bis dahin nicht als „verfassungswidrig“ verboten wurde.
.[....]

http://www.faz.net/aktuell/politik/inlan...1982306-p2.html




Die haben ja echt "Großes" vor......


nach oben springen

#80

RE: NPD-Kundgebung

in Themen vom Tage 13.05.2014 17:20
von Pit 59 | 10.142 Beiträge

Nun habe ich heute einen Abstecher zu dieser Veranstaltung gemacht,und auch gleich mal festgestellt was die Polizei so für Aufgaben hat.Was hätten die denn Heute gemacht ? Wachbude,Würfeln,oder Skat Spielen ? Na egal.
Die Gruppierungen standen sich so ca. auf 100 m gegenüber.Als erstes hat der Bürgermeister seine Rede gehalten,die "Bösen" haben sich während der Rede ganz Ruhig verhalten.dann sollte ja auch die andere Seite Ihre Rede halten,taten sie auch,aber unter Ohrenbetäubenden Lärm.was das sein sollte keine Ahnung.

Angefügte Bilder:
Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ralli62
Besucherzähler
Heute waren 3700 Gäste und 185 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557897 Beiträge.

Heute waren 185 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen