#161

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2016 08:40
von Kalubke | 2.294 Beiträge

Zitat von Merkur im Beitrag #128
Zitat von GKUS64 im Beitrag #127
Warum wurde Werner Stiller nicht eingeladen?


Weil das ein Kundschaftertreffen und kein Kundschafterverrätertreffen ist.



Wer zieht da wo genau die Grenze, was Verrat ist und was nicht? Letztlich lebt doch das ganze Spionagegewerbe von Verrat, oder? Wenn argumentiert wird, dass Westdeusche durch Verratshandlungen an das/den MfS/KGB mithalfen, den Frieden zu sichern, könnte das nicht auch umgekehrt gelten? Zumindest gehen die hier zitierten Äußerungen Beardens in diese Richtung.

Gruß Kalubke



Hanum83 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.05.2016 08:51 | nach oben springen

#162

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2016 08:46
von Kalubke | 2.294 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #150


22.11.2007

Kurz vor dem Atomkrieg

Doch im Unterschied zum »demokratischen« BND hat die »unrechtsstaatliche« HVA niemals freundschaftlichen und enge Beziehungen zu Geheimdiensten wie der CIA unterhalten, die kein Hehl daraus macht, Menschen zu töten, zu foltern oder in geheime Foltergefängnisse zu entführen. Im Unterschied zum BND hat die HVA z.B. keinen illegalen Waffenhandel betrieben oder gesetzwidrig Plutonium in einer Passagiermaschine nach Deutschland eingeschmuggelt. Im Unterschied zum BND hat die HVA keinem fremden Dienst geholfen, die eigenen entführten und gefolterten Staatsbürger zu verhören.

[...]

passport




D. h. also die Vorgänge um die Fa. IMES und das Waffenlager in Kavelstorf kurz nach der Wende waren ein riesengroßer Fake? Und was war das mit Entführung des übergelaufenen leitenden Offiziers der HV A Wirtschaftsspionage Walter Thräne aus Österreich in den 60'ern?

Gruß Kalubke



Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.05.2016 08:50 | nach oben springen

#163

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2016 08:51
von Alfred | 6.841 Beiträge

Was hat dies mit dem Kundschaftertreffen zu schaffen ?


nach oben springen

#164

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2016 08:54
von Kalubke | 2.294 Beiträge

Weiß ich auch nicht, hier wurde jedoch eine wie ich finde diskussionswürdige Definition von guten und schlechten Diensten gebracht.

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 07.05.2016 17:32 | nach oben springen

#165

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2016 08:55
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #162


D. h. also die Vorgänge um die Fa. IMES und das Waffenlager in Kavelstorf kurz nach der Wende waren ein riesengroßer Fake? Und was war das mit Entführung des übergelaufenen leitenden Offiziers der HV A Wirtschaftsspionage Walter Thräne aus Österreich in den 60'ern?

Gruß Kalubke



was hatte das Waffenlager in Kavelsdorf mit der HVA zu tun?


nach oben springen

#166

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2016 08:57
von Kalubke | 2.294 Beiträge

Die HV A dürfte von den Erlösen aus den Geschäften dieser MfS-Firma auch profitiert haben.

Gruß Kalubke



nach oben springen

#167

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2016 09:01
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #166
Die HV A dürfte von den Erlösen aus den Geschäften dieser MfS-Firma auch profitiert haben.

Gruß Kalubke


"dürfte"? kann man daraus schliesen dass du Informationen über die Finanzierung der HVA Aktivitäten hast, oder ist es blanke Spekulation?


nach oben springen

#168

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2016 12:10
von Josef | 631 Beiträge

Habe die Untergangsanalyse von Merkur zur DDR mit Interesse gelesen. Das ist in meinen Augen technokratische DDR-Sprache und -Denke vom Feinsten. Die Analyse mag auf die nackten Zahlen zutreffen, ich glaube aber nicht so ganz, dass man diese Entwicklungen erst Mitte der 1980er Jahre absehen konnte. Für heute spielt es keine Rolle mehr. Ich glaube auch nicht an die Ursachenanalyse. "Biologische Lösung" betreffs der alten Herren zB finde ich einen üblen Zynismus. Ich glaube auch nicht daran, dass das MfS "zur Wahrung des Friedens" in der gewesenen Form nötig war. Wenn es etwas gibt, das mir an der DDR nicht gefällt, dann das MfS. Weniger dessen Spionagetätigkeit im Ausland - das machen sie alle noch heute -, als vielmehr die systematische Überwachung, Bespitzelung und zum Teil auch Unterdrückung der eigenen Bürger. Gewiss, man mag sich Gedanken machen, ob das nicht alles nur ein Treppenwitz der Geschichte war, wenn man vergegenwärtigt, wovon man ausgehen kann, wie heute unsere Computer und Handys automatisch erfasst werden. Trotzdem : Psychischer Druck, Folter, Selbstmorde usw. -- das geht aufs Konto des MfS und ich glaube nicht, dass ich da irgendwelcher Westpropaganda unterliege.

Wenn ich diesen Faden lese, beschleicht mich das leise Gefühl, dass die DDR auch eine sehr dunkle Seite hatte. Nix für ungut, wenn ich das sage oder schreibe, hat es eh keine Bedeutung. Ich bin ein winziges Rädchen in einem riesigen Räderwerk und ohne Bedeutung.


nach oben springen

#169

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2016 12:14
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Josef und Du bist Dir sicher das in einer freiheitlichen Demokratie die eigenen Bürger nicht bespitzelt, überwacht und wenn "nötig" auch unterdrückt werden?

Was Deinen Zweifel; Deine Gewissheit angeht, ja Du unterliegst genau dieser ......


Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#170

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2016 12:36
von passport | 2.629 Beiträge

Zitat von Josef im Beitrag #168
Habe die Untergangsanalyse von Merkur zur DDR mit Interesse gelesen. Das ist in meinen Augen technokratische DDR-Sprache und -Denke vom Feinsten. Die Analyse mag auf die nackten Zahlen zutreffen, ich glaube aber nicht so ganz, dass man diese Entwicklungen erst Mitte der 1980er Jahre absehen konnte. Für heute spielt es keine Rolle mehr. Ich glaube auch nicht an die Ursachenanalyse. "Biologische Lösung" betreffs der alten Herren zB finde ich einen üblen Zynismus. Ich glaube auch nicht daran, dass das MfS "zur Wahrung des Friedens" in der gewesenen Form nötig war. Wenn es etwas gibt, das mir an der DDR nicht gefällt, dann das MfS. Weniger dessen Spionagetätigkeit im Ausland - das machen sie alle noch heute -, als vielmehr die systematische Überwachung, Bespitzelung und zum Teil auch Unterdrückung der eigenen Bürger. Gewiss, man mag sich Gedanken machen, ob das nicht alles nur ein Treppenwitz der Geschichte war, wenn man vergegenwärtigt, wovon man ausgehen kann, wie heute unsere Computer und Handys automatisch erfasst werden. Trotzdem : Psychischer Druck, Folter, Selbstmorde usw. -- das geht aufs Konto des MfS und ich glaube nicht, dass ich da irgendwelcher Westpropaganda unterliege.

Wenn ich diesen Faden lese, beschleicht mich das leise Gefühl, dass die DDR auch eine sehr dunkle Seite hatte. Nix für ungut, wenn ich das sage oder schreibe, hat es eh keine Bedeutung. Ich bin ein winziges Rädchen in einem riesigen Räderwerk und ohne Bedeutung.



Hallo @Josef ,

eine Emp­feh­lung von mir !

Gehe auf diesen Link

http://www.mfs-insider.de/

dort findest Du 2 Bücher im PDF - Format.

"Fragen an das MfS. Auskünfte über eine Behörde"

Standardwerk "Die Sicherheit. Zur Abwehrarbeit des MfS"


Du musst Dir nur viel Zeit nehmen. Es ist alles sehr umfangreich geschrieben. Beide Bücher erklären durch Insiderwissen das Tun und Handeln des MfS. Auch warum es zur Gründung bzw. Auflösung dieses Organes kam. Ich denke nach Studium dieser Werke wirst Du die von mir markierten Textzeilen überdenken müssen.


passport


nach oben springen

#171

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2016 12:51
von Pit 59 | 10.134 Beiträge

Auch warum es zur Gründung bzw. Auflösung dieses Organes kam.

Lass mich mal ganz stark Überlegen Rainer ,also in einer Betriebsversammlung wurde die Auflösung doch wohl nicht Beschlossen


nach oben springen

#172

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2016 13:04
von Josef | 631 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #170
Zitat von Josef im Beitrag #168
Habe die Untergangsanalyse von Merkur zur DDR mit Interesse gelesen. Das ist in meinen Augen technokratische DDR-Sprache und -Denke vom Feinsten. Die Analyse mag auf die nackten Zahlen zutreffen, ich glaube aber nicht so ganz, dass man diese Entwicklungen erst Mitte der 1980er Jahre absehen konnte. Für heute spielt es keine Rolle mehr. Ich glaube auch nicht an die Ursachenanalyse. "Biologische Lösung" betreffs der alten Herren zB finde ich einen üblen Zynismus. Ich glaube auch nicht daran, dass das MfS "zur Wahrung des Friedens" in der gewesenen Form nötig war. Wenn es etwas gibt, das mir an der DDR nicht gefällt, dann das MfS. Weniger dessen Spionagetätigkeit im Ausland - das machen sie alle noch heute -, als vielmehr die systematische Überwachung, Bespitzelung und zum Teil auch Unterdrückung der eigenen Bürger. Gewiss, man mag sich Gedanken machen, ob das nicht alles nur ein Treppenwitz der Geschichte war, wenn man vergegenwärtigt, wovon man ausgehen kann, wie heute unsere Computer und Handys automatisch erfasst werden. Trotzdem : Psychischer Druck, Folter, Selbstmorde usw. -- das geht aufs Konto des MfS und ich glaube nicht, dass ich da irgendwelcher Westpropaganda unterliege.

Wenn ich diesen Faden lese, beschleicht mich das leise Gefühl, dass die DDR auch eine sehr dunkle Seite hatte. Nix für ungut, wenn ich das sage oder schreibe, hat es eh keine Bedeutung. Ich bin ein winziges Rädchen in einem riesigen Räderwerk und ohne Bedeutung.



Hallo @Josef ,

eine Emp­feh­lung von mir !

Gehe auf diesen Link

http://www.mfs-insider.de/

dort findest Du 2 Bücher im PDF - Format.

"Fragen an das MfS. Auskünfte über eine Behörde"

Standardwerk "Die Sicherheit. Zur Abwehrarbeit des MfS"


Du musst Dir nur viel Zeit nehmen. Es ist alles sehr umfangreich geschrieben. Beide Bücher erklären durch Insiderwissen das Tun und Handeln des MfS. Auch warum es zur Gründung bzw. Auflösung dieses Organes kam. Ich denke nach Studium dieser Werke wirst Du die von mir markierten Textzeilen überdenken müssen.


passport



Eine ehemalige Behörde schreibt sich ihre Geschichte also selber ?


zuletzt bearbeitet 06.05.2016 13:11 | nach oben springen

#173

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2016 13:14
von Fritze | 3.474 Beiträge

Gehts jetzt an das Häuten der Zwiebel ?

na ja , da wissen Einige offensichtlich mehr !


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#174

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2016 14:25
von passport | 2.629 Beiträge

Zitat von Josef im Beitrag #172
Zitat von passport im Beitrag #170
Zitat von Josef im Beitrag #168
Habe die Untergangsanalyse von Merkur zur DDR mit Interesse gelesen. Das ist in meinen Augen technokratische DDR-Sprache und -Denke vom Feinsten. Die Analyse mag auf die nackten Zahlen zutreffen, ich glaube aber nicht so ganz, dass man diese Entwicklungen erst Mitte der 1980er Jahre absehen konnte. Für heute spielt es keine Rolle mehr. Ich glaube auch nicht an die Ursachenanalyse. "Biologische Lösung" betreffs der alten Herren zB finde ich einen üblen Zynismus. Ich glaube auch nicht daran, dass das MfS "zur Wahrung des Friedens" in der gewesenen Form nötig war. Wenn es etwas gibt, das mir an der DDR nicht gefällt, dann das MfS. Weniger dessen Spionagetätigkeit im Ausland - das machen sie alle noch heute -, als vielmehr die systematische Überwachung, Bespitzelung und zum Teil auch Unterdrückung der eigenen Bürger. Gewiss, man mag sich Gedanken machen, ob das nicht alles nur ein Treppenwitz der Geschichte war, wenn man vergegenwärtigt, wovon man ausgehen kann, wie heute unsere Computer und Handys automatisch erfasst werden. Trotzdem : Psychischer Druck, Folter, Selbstmorde usw. -- das geht aufs Konto des MfS und ich glaube nicht, dass ich da irgendwelcher Westpropaganda unterliege.

Wenn ich diesen Faden lese, beschleicht mich das leise Gefühl, dass die DDR auch eine sehr dunkle Seite hatte. Nix für ungut, wenn ich das sage oder schreibe, hat es eh keine Bedeutung. Ich bin ein winziges Rädchen in einem riesigen Räderwerk und ohne Bedeutung.



Hallo @Josef ,

eine Emp­feh­lung von mir !

Gehe auf diesen Link

http://www.mfs-insider.de/

dort findest Du 2 Bücher im PDF - Format.

"Fragen an das MfS. Auskünfte über eine Behörde"

Standardwerk "Die Sicherheit. Zur Abwehrarbeit des MfS"


Du musst Dir nur viel Zeit nehmen. Es ist alles sehr umfangreich geschrieben. Beide Bücher erklären durch Insiderwissen das Tun und Handeln des MfS. Auch warum es zur Gründung bzw. Auflösung dieses Organes kam. Ich denke nach Studium dieser Werke wirst Du die von mir markierten Textzeilen überdenken müssen.


passport



Eine ehemalige Behörde schreibt sich ihre Geschichte also selber ?





Erst lesen und dann Beurteilen. Vorurteile ohne Kenntnisse sind immer Fragwürdig !


passport


nach oben springen

#175

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2016 14:49
von Josef | 631 Beiträge

[aus Sicherheitsgründen gelöscht]


der alte Grenzgänger hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.05.2016 14:34 | nach oben springen

#176

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2016 15:01
von passport | 2.629 Beiträge

Zitat von Josef im Beitrag #175
Zitat von passport im Beitrag #174
Zitat von Josef im Beitrag #172
Zitat von passport im Beitrag #170
Zitat von Josef im Beitrag #168
Habe die Untergangsanalyse von Merkur zur DDR mit Interesse gelesen. Das ist in meinen Augen technokratische DDR-Sprache und -Denke vom Feinsten. Die Analyse mag auf die nackten Zahlen zutreffen, ich glaube aber nicht so ganz, dass man diese Entwicklungen erst Mitte der 1980er Jahre absehen konnte. Für heute spielt es keine Rolle mehr. Ich glaube auch nicht an die Ursachenanalyse. "Biologische Lösung" betreffs der alten Herren zB finde ich einen üblen Zynismus. Ich glaube auch nicht daran, dass das MfS "zur Wahrung des Friedens" in der gewesenen Form nötig war. Wenn es etwas gibt, das mir an der DDR nicht gefällt, dann das MfS. Weniger dessen Spionagetätigkeit im Ausland - das machen sie alle noch heute -, als vielmehr die systematische Überwachung, Bespitzelung und zum Teil auch Unterdrückung der eigenen Bürger. Gewiss, man mag sich Gedanken machen, ob das nicht alles nur ein Treppenwitz der Geschichte war, wenn man vergegenwärtigt, wovon man ausgehen kann, wie heute unsere Computer und Handys automatisch erfasst werden. Trotzdem : Psychischer Druck, Folter, Selbstmorde usw. -- das geht aufs Konto des MfS und ich glaube nicht, dass ich da irgendwelcher Westpropaganda unterliege.

Wenn ich diesen Faden lese, beschleicht mich das leise Gefühl, dass die DDR auch eine sehr dunkle Seite hatte. Nix für ungut, wenn ich das sage oder schreibe, hat es eh keine Bedeutung. Ich bin ein winziges Rädchen in einem riesigen Räderwerk und ohne Bedeutung.



Hallo @Josef ,

eine Emp­feh­lung von mir !

Gehe auf diesen Link

http://www.mfs-insider.de/

dort findest Du 2 Bücher im PDF - Format.

"Fragen an das MfS. Auskünfte über eine Behörde"

Standardwerk "Die Sicherheit. Zur Abwehrarbeit des MfS"


Du musst Dir nur viel Zeit nehmen. Es ist alles sehr umfangreich geschrieben. Beide Bücher erklären durch Insiderwissen das Tun und Handeln des MfS. Auch warum es zur Gründung bzw. Auflösung dieses Organes kam. Ich denke nach Studium dieser Werke wirst Du die von mir markierten Textzeilen überdenken müssen.


passport



Eine ehemalige Behörde schreibt sich ihre Geschichte also selber ?





Erst lesen und dann Beurteilen. Vorurteile ohne Kenntnisse sind immer Fragwürdig !


passport


Werter Genosse Hauptmann,
ich habe ein wenig in Deine empfohlenen Bücher hineingelesen und muss mit Entsetzen feststellen, dass kaum Lehren aus der Geschichte gezogen wurden. So wird zB behauptet, das MfS habe keinen psychischen Druck auf Bürger ausgeübt. Die gesamte "Schuld" am Scheitern der DDR wird der Riege alter Männer im Politbüro des ZK bzw. der SU als "Verrat" aufgehalst. Hier liegt in meinen Augen Apologetik fürs MfS vor und sie trägt nicht dazu bei, den Idealen des Sozialismus wieder zu mehr Stärke zu verhelfen. Die Ursachen für das Scheitern der DDR liegen in meinen Augen tiefer und breiter als in dieser simplistischen Formel. Ebenso wenig hilft mir Deine Unterstellung "Vorurteile ohne Kenntnisse" weiter. Ich habe Einiges gelesen und erlaube mir eine Meinung, die, wie obenstehend, von den MfS-Büchern zu meinem eigenen Bedauern abweicht. Das soll nicht die Leistung der Mitarbeiter des MfS für den Erhalt der DDR schmälern.
Mit sozialistischem Gruß
J.P.




Du bist ja ein richtiges Wunderkind ! In 10 min 3 Bücher gelesen mit ca. 1700 Seiten ? Man sollte Einbildung nicht mit Bildung verwechseln !


passport


bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#177

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2016 15:10
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #150

@Lutze ,

ich weiß das es für bestimmte Personenkategorien schwer ist bestimmte gesellschaftliche Zusammenhänge zu begreifen (nicht persönlich gemeint Lutze). Ich glaube nicht das sich die ehemaligen Kundschafter für den Frieden als Verlierer fühlen. Sie haben dafür gekämpft das in Europa und auch weltweit keine großen Krisenherde bzw. der 3. Weltkrieg eine Chance hatten. Wir haben es u.a. diesen Personenkreis zu verdanken das die Bürger(Innen) in Ost und West 40 Jahre friedlich und ohne Krieg leben konnten.

Hier ein Kommentar vom Treffen in Odense 2007

Abschließend berichtete der US-amerikanische Forscher und frühere Diplomat Robert Livingston ganz sachlich und unvoreingenommen über seine Forschungsergebnisse zum Problem der „Rosenholz“-Dateien. Dabei unterstrich er, dass die Arbeit der HVA in der BRD, wie auch anderswo, nicht auf Systemsturz, Unterwanderung usw. ausgerichtet war und gab eine hohe Wertung der HVA-Ergebnisse bei der Aufklärung in der Bundesrepublik und der NATO.


Der Unterschied der Arbeit der HVA gegenüber imperialistischen GD bestand s.h. Kommentar

jungeWelt

22.11.2007

Kurz vor dem Atomkrieg

Doch im Unterschied zum »demokratischen« BND hat die »unrechtsstaatliche« HVA niemals freundschaftlichen und enge Beziehungen zu Geheimdiensten wie der CIA unterhalten, die kein Hehl daraus macht, Menschen zu töten, zu foltern oder in geheime Foltergefängnisse zu entführen. Im Unterschied zum BND hat die HVA z.B. keinen illegalen Waffenhandel betrieben oder gesetzwidrig Plutonium in einer Passagiermaschine nach Deutschland eingeschmuggelt. Im Unterschied zum BND hat die HVA keinem fremden Dienst geholfen, die eigenen entführten und gefolterten Staatsbürger zu verhören.

Im Unterschied zu den bundesdeutschen Geheimdiensten ist alles bekannt, was die HVA je getan hat. Die Akten sind offen. Die HVA hat keine Morde, keine Totschläge, keine anderweitigen Kapitalverbrechen zu verantworten, sie hat weder mit Menschenhändlern, Drogenbaronen noch anderen Schwerkriminellen zusammengearbeitet. Sie hat auch keine Killer- oder Terroristenkommandos ausgebildet. Weder hauptamtliche und inoffizielle Mitarbeiter noch Kundschafter wurden jemals für derartige Delikte strafrechtlich belangt.

Für das Versagen der jeweiligen politischen Führungen Ende der 80ziger Jahre kann man Ihnen keinen Vorwurf machen. Die Kundschafter(Innen) haben alles getan um die politische und militärische Führung mit den wichtigsten Berichten auf den neuesten Stand zu halten.
Dafür gebührt Ihnen ALLEN,den bekannten wie auch unerkannten Kundschafter, mein Dank und Anerkennung für ihre geleistete Arbeit.

passport




@passport , dann lies mal das beigefügte Dokument, dort erfährst du einiges über die Ziele deines früheren AG, Vorsicht es geht um Mord , Totschlag, Entführung, Auslieferung an fremde GD zwecks Folterung und Ermordung ( KGB ) und ander harte Sachen auch unter Beteiligung schwer Krimineller ( der Zweck heiligt die Mittel, gilt auch für die Stasi), also die volle Palette wie von dir beschrieben. Einzig die Information, dass sie keinen Kontakt zur CIA hatten scheint zu stimmen ( ich spreche im Konjunktiv, weil ich auf der Welt nichts mehr für unmöglich halte )

http://www.bundesstiftung-aufarbeitung.d...s/pdf/muhle.pdf



P.S. und höre bitte mal auf die HVA immer im Heiligenglanz erscheinen zu lassen. Wenn sie vielleicht die Drecksarbeit nicht selbst machten, so wussten sie an welche Bürotür sie klopfen mussten, wenn es mal wieder nötig war. HVA war MfS zu 100 %.
mit gegangen, mitgefangen, mitgehangen sagt der Volksmund


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 06.05.2016 15:12 | nach oben springen

#178

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2016 15:11
von Alfred | 6.841 Beiträge

Und was hat dies mit dem Treffen der Kundschafter zu schaffen ?


nach oben springen

#179

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2016 15:14
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #178
Und was hat dies mit dem Treffen der Kundschafter zu schaffen ?


ja Alfred sehr viel , es beschreibt den Geschäftsplan eurer Firma.@passport hat das etwas ungenau formuliert, da habe ich mir erlaubt zu ergänzen, wenn du verstehst, was ich meine


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#180

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2016 15:15
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #177
Zitat von passport im Beitrag #150

@Lutze ,

ich weiß das es für bestimmte Personenkategorien schwer ist bestimmte gesellschaftliche Zusammenhänge zu begreifen (nicht persönlich gemeint Lutze). Ich glaube nicht das sich die ehemaligen Kundschafter für den Frieden als Verlierer fühlen. Sie haben dafür gekämpft das in Europa und auch weltweit keine großen Krisenherde bzw. der 3. Weltkrieg eine Chance hatten. Wir haben es u.a. diesen Personenkreis zu verdanken das die Bürger(Innen) in Ost und West 40 Jahre friedlich und ohne Krieg leben konnten.

Hier ein Kommentar vom Treffen in Odense 2007

Abschließend berichtete der US-amerikanische Forscher und frühere Diplomat Robert Livingston ganz sachlich und unvoreingenommen über seine Forschungsergebnisse zum Problem der „Rosenholz“-Dateien. Dabei unterstrich er, dass die Arbeit der HVA in der BRD, wie auch anderswo, nicht auf Systemsturz, Unterwanderung usw. ausgerichtet war und gab eine hohe Wertung der HVA-Ergebnisse bei der Aufklärung in der Bundesrepublik und der NATO.


Der Unterschied der Arbeit der HVA gegenüber imperialistischen GD bestand s.h. Kommentar

jungeWelt

22.11.2007

Kurz vor dem Atomkrieg

Doch im Unterschied zum »demokratischen« BND hat die »unrechtsstaatliche« HVA niemals freundschaftlichen und enge Beziehungen zu Geheimdiensten wie der CIA unterhalten, die kein Hehl daraus macht, Menschen zu töten, zu foltern oder in geheime Foltergefängnisse zu entführen. Im Unterschied zum BND hat die HVA z.B. keinen illegalen Waffenhandel betrieben oder gesetzwidrig Plutonium in einer Passagiermaschine nach Deutschland eingeschmuggelt. Im Unterschied zum BND hat die HVA keinem fremden Dienst geholfen, die eigenen entführten und gefolterten Staatsbürger zu verhören.

Im Unterschied zu den bundesdeutschen Geheimdiensten ist alles bekannt, was die HVA je getan hat. Die Akten sind offen. Die HVA hat keine Morde, keine Totschläge, keine anderweitigen Kapitalverbrechen zu verantworten, sie hat weder mit Menschenhändlern, Drogenbaronen noch anderen Schwerkriminellen zusammengearbeitet. Sie hat auch keine Killer- oder Terroristenkommandos ausgebildet. Weder hauptamtliche und inoffizielle Mitarbeiter noch Kundschafter wurden jemals für derartige Delikte strafrechtlich belangt.

Für das Versagen der jeweiligen politischen Führungen Ende der 80ziger Jahre kann man Ihnen keinen Vorwurf machen. Die Kundschafter(Innen) haben alles getan um die politische und militärische Führung mit den wichtigsten Berichten auf den neuesten Stand zu halten.
Dafür gebührt Ihnen ALLEN,den bekannten wie auch unerkannten Kundschafter, mein Dank und Anerkennung für ihre geleistete Arbeit.

passport




@passport , dann lies mal das beigefügte Dokument, dort erfährst du einiges über die Ziele deines früheren AG, Vorsicht es geht um Mord , Totschlag, Entführung, Auslieferung an fremde GD zwecks Folterung und Ermordung ( KGB ) und ander harte Sachen auch unter Beteiligung schwer Krimineller ( der Zweck heiligt die Mittel, gilt auch für die Stasi), also die volle Palette wie von dir beschrieben. Einzig die Information, dass sie keinen Kontakt zur CIA hatten scheint zu stimmen ( ich spreche im Konjunktiv, weil ich auf der Welt nichts mehr für unmöglich halte )

http://www.bundesstiftung-aufarbeitung.d...s/pdf/muhle.pdf



P.S. und höre bitte mal auf die HVA immer im Heiligenglanz erscheinen zu lassen. Wenn sie vielleicht die Drecksarbeit nicht selbst, so wussten sie an welche Bürotür sie klopfen mussten, wenn es mal wieder nötig war. HVA war MfS zu 100 %.
mit gegangen, mitgefangen, mitgehangen sagt der Volksmund


Gert,

egal ob M. Wolf oder W. Großmann, alle werden stets dazu stehen, dass auch die HV A zum MfS gehörte und das es immer eine Zusammenarbeit gab. Es gibt da weder ein Elitedenken noch einen Heiligenglanz.


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Malaysia Airlines Flug MH 17 am 17.07.2014
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Ari@D187
621 04.10.2016 21:40goto
von eisenringtheo • Zugriffe: 25198
Neugründung der DDR im Jahre 2014
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Angelo
41 18.02.2015 19:33goto
von frank55 • Zugriffe: 4116

Besucher
32 Mitglieder und 84 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2740 Gäste und 185 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557619 Beiträge.

Heute waren 185 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen