#301

RE: Kundschaftertreffen 2016

in Spionage Spione DDR und BRD 10.05.2016 12:14
von Josef | 631 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #267
Zitat von Josef im Beitrag #266
Stasi = Staat im Staate, mit einem Zweck : sich selber unterhalten. Der Zweck heiligt alle Mittel. Kampf um des Kampfes willen. Es hätte auch jeder andere Staat sein können.




Mal so und dann wieder so geht nicht

Deine Ansagen hier sind in verschiedenen Threads seeehr unterschiedlich



Meine Haltung hat sich konsequent daran orientiert : Sozialismus ja, DDR jein, Stasi nein. Was wäre nur aus der DDR ohne Unterdrückung des eigenen Volkes durch die Stasi geworden ?


nach oben springen

#302

RE: Kundschaftertreffen 2016

in Spionage Spione DDR und BRD 10.05.2016 12:34
von Ebro | 577 Beiträge

Meine Güte, geht es auch ne Nummer kleiner, Unterdrückung des eigenen Volkes. Erstens habe ich kein Volk gehabt und unterdrückt habe ich auch keinen. Ich habe die Aufgaben versucht zu erfüllen, die mir gestellt wurden. Du mußt nicht immer alles nachplappern, was Du irgendwo gelesen oder gehört hast. Frage doch lieber direkt, was Dich interessiert, aber ohne angelesene Voreingenommenheit!



Fritze und Signalobermaat haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#303

RE: Kundschaftertreffen 2016

in Spionage Spione DDR und BRD 10.05.2016 13:05
von Kalubke | 2.300 Beiträge

Folgendes Beispiel zum nicht immer reibungslosen Informationsfluss innerhalb des MfS, das ich von einem Bekannten erfuhr, dessen Vater IMB bei der HA VI/OPD war:

Es war geplant den seit 1980 laufenden IM-Vorgang 1988 zu beenden. Am 9.12.1987 wurde ein Abschlussbericht angefertigt und ein Abschlußtreff geplant, der aber nicht stattfand, weil der IMB im August 1988 spurlos aus Westberlin verschwunden war.

Dennoch wurde die Akte bereits im März 1988 unter Reg.-Nr.: MfS AIM 3124/88 archiviert und zwar als gesperrte Ablage. Angehörige des IMB in Ostberlin, die im Februar 1989 von einem Freund des IMB besucht wurden, der seinerseits wegen Kontakten zur linksextremistischen Westberliner Szene von der HA XXII/8 erfasst war, sind nach dem Besuch, der wg. verspäteter Ausreise bei der HA VI aktenkundig wurde, in einer OPK überprüft worden.

Die HA XXII/8 stellte nun ihrerseits Ermittlungen über das Verschwinden des IMB an (Besuch der Familie des IMB durch ein ihnen bekanntes Rentnerehepaar, die gleichzeitig IM der HA XXII waren). Ein Informationsfluss zwischen den DE scheint irgendwie nicht so richtig stattgefunden zu haben und der Grund für die Sperrung der IM-Akte ist auch unklar. Lediglich die Abt. XII stellte fest dass der IMB wegen abweichender Personendaten doppelt erfasst war und informierte beide DE. Die eine DE wollte genaueres über das Schicksal des IMB in Erfahrung bringen, die andere, die ihn jahrelang geführt hatte seltsamerweise aber nicht.

Fakt ist, der IMB ist und bleibt bis heute verschwunden und keiner weiß was.

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 10.05.2016 13:30 | nach oben springen

#304

RE: Kundschaftertreffen 2016

in Spionage Spione DDR und BRD 10.05.2016 13:13
von Josef | 631 Beiträge

Zitat von Ebro im Beitrag #302
Meine Güte, geht es auch ne Nummer kleiner, Unterdrückung des eigenen Volkes. Erstens habe ich kein Volk gehabt und unterdrückt habe ich auch keinen. Ich habe die Aufgaben versucht zu erfüllen, die mir gestellt wurden. Du mußt nicht immer alles nachplappern, was Du irgendwo gelesen oder gehört hast. Frage doch lieber direkt, was Dich interessiert, aber ohne angelesene Voreingenommenheit!


Also dann mal ein paar Fragen : Was hast Du gemacht in den 80ern, was waren Deine Aufgaben, wie bist Du zur Stasi gekommen, wozu und inwiefern war Deine Aufgabe in Deinen Augen sinnvoll ? Wie sahst Du die Sache damals und wie siehst Du sie heute ?


nach oben springen

#305

RE: Kundschaftertreffen 2016

in Spionage Spione DDR und BRD 10.05.2016 13:28
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Josef im Beitrag #304


Also dann mal ein paar Fragen : Was hast Du gemacht in den 80ern, was waren Deine Aufgaben, wie bist Du zur Stasi gekommen, wozu und inwiefern war Deine Aufgabe in Deinen Augen sinnvoll ? Wie sahst Du die Sache damals und wie siehst Du sie heute ?


Dieses Thema dann in einem neuen thread wäre interessant.

seaman


zuletzt bearbeitet 10.05.2016 13:30 | nach oben springen

#306

RE: Kundschaftertreffen 2016

in Spionage Spione DDR und BRD 10.05.2016 13:31
von Ebro | 577 Beiträge

Bin ich auch dafür!
Einiges kannst Du schon aus meinem Profil entnehmen.



thomas 48 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#307

RE: Kundschaftertreffen 2016

in Spionage Spione DDR und BRD 10.05.2016 13:44
von Josef | 631 Beiträge

Neuer Faden ist, wie gewünscht, eröffnet.


nach oben springen

#308

RE: Kundschaftertreffen 2016

in Spionage Spione DDR und BRD 10.05.2016 13:47
von der alte Grenzgänger | 1.006 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #303
..
Fakt ist, der IMB ist und bleibt bis heute verschwunden und keiner weiß was.
..



.. vielleicht ist er einfach gestorben.. und die Welt dreht sich ebenso einfach weiter ..

Siggi


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#309

RE: Kundschaftertreffen 2016

in Spionage Spione DDR und BRD 10.05.2016 14:01
von Kalubke | 2.300 Beiträge

Zitat von der alte Grenzgänger im Beitrag #308
Zitat von Kalubke im Beitrag #303
..
Fakt ist, der IMB ist und bleibt bis heute verschwunden und keiner weiß was.
..



.. vielleicht ist er einfach gestorben.. und die Welt dreht sich ebenso einfach weiter ..

Siggi



Na ja, mit 54 Jahren wäre es damals noch ein wenig früh gewesen. Ich gehe jetzt mal von natürlichem Tod aus.

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 10.05.2016 14:05 | nach oben springen

#310

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 10.05.2016 17:51
von passport | 2.640 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #268
Zitat von passport im Beitrag #196
Zitat von B208 im Beitrag #195
Zitat von damals wars im Beitrag #193
http://www.amazon.de/STASI-intern-Macht-Banalit%C3%A4t-Dusdal/dp/386151009X



Danke für den Beitrag , also kein erlebtes Wissen , sondern nach 1989 angelesen !!!

Hab ich mir schon gedacht .

B208



Nach 1989 konnte man sich relativ viel Wissen über das MfS, wenn man es wollte, aneignen. Man musste nur die richtigen Personen kennen und auch entsprechende Literatur lesen. Im NVA-Forum schreiben einige Ehemalige gute Berichte über ihre Tätigkeiten und stellen auch entsprechende Dokumente ein.

passport



Das hat dann aber rein gar nichts mit eigenen Erfahrungen und nichts mit Zeitzeuge zu tun .

Das wäre so , als wenn ich mich als Angehöriger einer einfachen Grenzschutz-Hundertschaft als Zeitzeuge andere Dienststellen meines Ministeriums ausgebe .

Denn dem Ministerium des Inneren unterstanden auch
- das Bundesamt für Verfassungsschutz
- das Bundeskriminalamt
- der Grenzschutzeinzeldienst
- der Bundesgrenzschutz ( Truppe )
- die Sicherungsgruppe Bonn ( BKA )
- der Katastrophenschutz .


Aber ich habe nur ein Zeitzeugenwissen über meine Dienstzeit und meine kleine Einheit und kann nur darüber berichten und beurteilen .
Über alle anderen Dienststellen , auch innerhalb des BGS , kann ich nur wenige eigen gewonnene Erfahrungen beisteuern .

Im Gegensatz zu den hier schreibenden ehem.MA des MfS , die , obwohl Geheimdienst , in alle Abläufe und Vorgänge des MfS eingewiesen und eingebunden waren .

Daraus begründen sich aus meiner Sicht auch die Zweifel , die den MA des MfS , entgegengebracht werden .

B208




Haben die MA dieser Institutionen auch ihre Erlebnisse, Erfahrungen und dienstliche Interna an die Öffentlichkeit gebracht? Woraus man erkennen kann welche Aufgaben sie zu erfüllen hatten. Der Einzigste, soweit mir bekannt, heisst Norbert Juretzko. Seine beiden Bücher "Bedingt dienstbereit" und "Im Visier" beschreiben seine Arbeit beim BND. Und der BND kommt dabei nicht gut weg.

Wenn ehem. MA des MfS ihre Arbeit in Text oder Video darlegen kann man darauf zurückgreifen. In dieser Richtung gibt es interessante Bücher, Aussagen und Videos. Man muss nicht in diesem Referat oder Abteilung gearbeitet haben um bestimmte aussagefähige Antworten zu erhalten.
Nur, man muss ALLES lesen bzw. anschauen. Und nicht 1700 Seiten von 3 Büchern im PDF-Format in 10 min lesen und bewerten.


passport


damals wars und Signalobermaat haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#311

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 11.05.2016 02:09
von B208 | 1.352 Beiträge

Das war ganz einfach , wenn man Interesse an einer Institution hatte , dann konnte man einfach fragen , ganz offiziell .
Wenn diese Infos nicht genügten , dann hat man die Möglichkeit gehabt sich anderer Quellen zu bedienen . Ganz gefahrlos .

B208


nach oben springen

#312

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 11.05.2016 02:27
von B208 | 1.352 Beiträge

Bei einem Vortrag in der BW Uni in Hamburg habe ich von einem ehem.Bundesanwalt gehört , dass die Hauptziele ab einer bestimmten Zeit gar nicht die militärischen Ziele ausgemacht haben , sondern Ziele bei Wirtschaft , Forschung und Technik .

Das abgeschöpfte Wissen aus diesen Quellen war für die DDR von hohem wirtschaftlichem Nutzen und dringend nötig .

Die Bezeichnung " Kundschafter für den Frieden " " Kundschafter des Friedens " traf in den letzten Jahren der DDR schon gar nicht mehr für die meisten Spione zu .

B208


nach oben springen

#313

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 11.05.2016 02:55
von B208 | 1.352 Beiträge

Was bei diesem Vortrag auch angesprochen wurde war die Sprache des MfS .

Nur durch ehem. MA des MfS , die als Übersetzer arbeiteten , waren die Behörden in der Lage den Inhalt einiger Schriftstücke zu verstehen .

Angesprochen wurde auch , dass viele MA des MfS gleichzeitig auch als " Opfer " eingestuft wurden .
Bekanntestes Beispiel war Markus Wolf , dessen Wohnung auch abgehört wurde .

Dieses Vorgehen des MfS spielte den Ermittlungsbehörden nach der Wende natürlich in die Karten .

Wie der Bundesanwalt betonte , war es nur durch die Mitarbeit ehem MA des MfS möglich manche Vorgänge aufzuklären .

Dazu kontaktierte man ehem. MA des MfS und unterbreitete ihnen ihre eigene " Opferakte " , deren Echteheit das " Opfer " ja zweifelsfrei an den dort aufgeführten Vorgängen erkennen konnte .

Die Mehrzahl der ehem. MA des MfS waren wohl so geschockt und enttäuscht von ihren " Kameraden " , dass sie ihre Schweigen brachen und munter plauderten .

Die MA der HVA mit ihrem Kontakt zum Klassenfeind waren die am meisten intern überwachten MA der Hauptabteilungen , aber auch in den anderen Abteilungen gab es viele enttäuschte " Opfer " die es den Ermittlungsbehörden erst ermöglichten in das System MfS vorzudringen .

B208


nach oben springen

#314

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 11.05.2016 03:11
von B208 | 1.352 Beiträge
nach oben springen

#315

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 11.05.2016 06:03
von damals wars | 12.198 Beiträge

Wir können nur hoffen, das Du das Recht hast, die Fotos hier einzustellen.
Das Urheberrecht ist ein "scharfes Schwert" des Kapitals.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#316

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 11.05.2016 06:13
von damals wars | 12.198 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #313
Was bei diesem Vortrag auch angesprochen wurde war die Sprache des MfS .

Nur durch ehem. MA des MfS , die als Übersetzer arbeiteten , waren die Behörden in der Lage den Inhalt einiger Schriftstücke zu verstehen .

Angesprochen wurde auch , dass viele MA des MfS gleichzeitig auch als " Opfer " eingestuft wurden .
Bekanntestes Beispiel war Markus Wolf , dessen Wohnung auch abgehört wurde .

Dieses Vorgehen des MfS spielte den Ermittlungsbehörden nach der Wende natürlich in die Karten .

Wie der Bundesanwalt betonte , war es nur durch die Mitarbeit ehem MA des MfS möglich manche Vorgänge aufzuklären .

Dazu kontaktierte man ehem. MA des MfS und unterbreitete ihnen ihre eigene " Opferakte " , deren Echteheit das " Opfer " ja zweifelsfrei an den dort aufgeführten Vorgängen erkennen konnte .

Die Mehrzahl der ehem. MA des MfS waren wohl so geschockt und enttäuscht von ihren " Kameraden " , dass sie ihre Schweigen brachen und munter plauderten .

Die MA der HVA mit ihrem Kontakt zum Klassenfeind waren die am meisten intern überwachten MA der Hauptabteilungen , aber auch in den anderen Abteilungen gab es viele enttäuschte " Opfer " die es den Ermittlungsbehörden erst ermöglichten in das System MfS vorzudringen .

B208



Die Panama papers des MfS?
Tatsächlich bekamen die Mitarbeiter des MfS wiederholt "gute Angebote", für den Fall, das sie Aussagen, für den Fall, das sie sich weigerten,drohte man ihnen mit Anklagen.
Also, das übliche "Geschäftsgebahren.
Und wenn konnten sie umdrehen? Die, die sich zurückgesetzt fühlten, die "Gescheiterten" und "Käuflichen".


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#317

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 11.05.2016 06:20
von damals wars | 12.198 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #312
Bei einem Vortrag in der BW Uni in Hamburg habe ich von einem ehem.Bundesanwalt gehört , dass die Hauptziele ab einer bestimmten Zeit gar nicht die militärischen Ziele ausgemacht haben , sondern Ziele bei Wirtschaft , Forschung und Technik .

Das abgeschöpfte Wissen aus diesen Quellen war für die DDR von hohem wirtschaftlichem Nutzen und dringend nötig .

Die Bezeichnung " Kundschafter für den Frieden " " Kundschafter des Friedens " traf in den letzten Jahren der DDR schon gar nicht mehr für die meisten Spione zu .

B208


Ein Edelstein/Topas reichte doch um die NATO unschädlich zu machen...
Ein echter Kundschafter des Friedens.
Dann gab es noch KID...


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Signalobermaat hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#318

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 11.05.2016 06:29
von B208 | 1.352 Beiträge

Da hast du natürlich Recht und gleichzeitig zeigt deine Aussage wie sie dich verarscht haben . Gefechtsbereitschaft usw .


nach oben springen

#319

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 11.05.2016 06:38
von B208 | 1.352 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #316
Zitat von B208 im Beitrag #313
Was bei diesem Vortrag auch angesprochen wurde war die Sprache des MfS .

Nur durch ehem. MA des MfS , die als Übersetzer arbeiteten , waren die Behörden in der Lage den Inhalt einiger Schriftstücke zu verstehen .

Angesprochen wurde auch , dass viele MA des MfS gleichzeitig auch als " Opfer " eingestuft wurden .
Bekanntestes Beispiel war Markus Wolf , dessen Wohnung auch abgehört wurde .

Dieses Vorgehen des MfS spielte den Ermittlungsbehörden nach der Wende natürlich in die Karten .

Wie der Bundesanwalt betonte , war es nur durch die Mitarbeit ehem MA des MfS möglich manche Vorgänge aufzuklären .

Dazu kontaktierte man ehem. MA des MfS und unterbreitete ihnen ihre eigene " Opferakte " , deren Echteheit das " Opfer " ja zweifelsfrei an den dort aufgeführten Vorgängen erkennen konnte .

Die Mehrzahl der ehem. MA des MfS waren wohl so geschockt und enttäuscht von ihren " Kameraden " , dass sie ihre Schweigen brachen und munter plauderten .

Die MA der HVA mit ihrem Kontakt zum Klassenfeind waren die am meisten intern überwachten MA der Hauptabteilungen , aber auch in den anderen Abteilungen gab es viele enttäuschte " Opfer " die es den Ermittlungsbehörden erst ermöglichten in das System MfS vorzudringen .

B208



Die Panama papers des MfS?
Tatsächlich bekamen die Mitarbeiter des MfS wiederholt "gute Angebote", für den Fall, das sie Aussagen, für den Fall, das sie sich weigerten,drohte man ihnen mit Anklagen.
Also, das übliche "Geschäftsgebahren.
Und wenn konnten sie umdrehen? Die, die sich zurückgesetzt fühlten, die "Gescheiterten" und "Käuflichen".



Die haben nur ihre Akte gelesen , das reichte schon !!! Von den eigenen Kameraden , der eigenen Firma , bespitzelt und abgehört . Da hat wohl so manch treuer Genosse einen dicken Hals bekommen .
Aber deine Bewertung sagt auch einiges ! Alle Achtung!
B208


nach oben springen

#320

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 11.05.2016 06:43
von B208 | 1.352 Beiträge

@damals wars , wie sahen diese guten Angebote aus ? Was kann man sich da vorstellen ?

Und wer waren beim MfS die Gescheiterten ?

B208


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Malaysia Airlines Flug MH 17 am 17.07.2014
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Ari@D187
621 04.10.2016 21:40goto
von eisenringtheo • Zugriffe: 25206
Neugründung der DDR im Jahre 2014
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Angelo
41 18.02.2015 19:33goto
von frank55 • Zugriffe: 4120

Besucher
16 Mitglieder und 104 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2506 Gäste und 146 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558450 Beiträge.

Heute waren 146 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen