#241

RE: Kundschaftertreffen 2016

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2016 17:37
von damals wars | 12.149 Beiträge

Ich glaube, das eines Tages die Historiker froh sind, das sie nicht auf das Weltbild der Hubertusknaben zurückgreifen müssen, wenn sie das MfS erforschen wollen, sondern auch auf das Wissen der Insider, das auch in den diversen Foren festgehalten worde, zurückgreifen können.
Viele Wissenschaftler sind es gewohnt, eigene Schlussfolgerungen zu ziehen, die greifen nicht auf das festgefügte Weltbild von Fanatikern zurück.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
02_24 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#242

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2016 17:44
von Moskwitschka | 2.529 Beiträge

Genau - es geht ums "Plaudern" @Nostalgiker . Es geht um das gezielte Diffamieren oder "Enttarnen" von usern. Und damit Du es nicht wieder in den falschen Hals bekommst @Nostalgiker . Es geht nicht um mich. Sondern um ehemaligen Mitarbeiter des MfS, die ihre "Kundschafter" im Forum in die Pfanne hauen. Per PN. Und da sehe ich mich der Verschwiegenheit verpflichtet

Ist schon lange her. Eins hat diese Erfahrung aber bei mir bewirkt. Ich verfolge daher reichlich amüsiert dem Verlauf dieses threads. Mit einer Ausnahme Kundschaftertreffen 2014 (7)

Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

zuletzt bearbeitet 08.05.2016 17:47 | nach oben springen

#243

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2016 18:02
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Wenn du dich schon persönlich zur Verschwiegenheit "verpflichtet" fühlt dann frage ich mich allerdings ein wenig verdutzt warum du dann dieses Thema so nebulös verquast überhaupt ansprichst?
Passt irgendwie nicht.
Und das ich auch nur ansatzweise annehmen würde das du was mit "Kundschaften" zu tun gehabt hättest ....., für was hältst du mich bitte?

Habe ich das richtige verstanden, du bekommst PN's in denen von Ex-MfSlern Kundschafter enttarnt werden bzw. enttarnte Kundschafter heulen sich per PN bei dir aus?


Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

zuletzt bearbeitet 08.05.2016 18:19 | nach oben springen

#244

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2016 18:09
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Zitat
Ist das kein Geschwurbele?
Kniefall mit Tränen in den Augen. " Leute, Landsleute, Brüder und Schwestern - tut mir leid, was ich Euch angetan - damals " Jetzt bin ich ein Guter ! Und die Zeitzeugen, die können erzählen was sie wollen....... Der Karnak beurteilt das denn schon......... mit Kompetenz . Und unausfeilten Beiträgen - sehr schön.



Georg, ich glaube Du hast seinen Text nicht verstanden und nicht verstanden was er sagen wollte.
Insofern könnte man Geschwurbel sagen, sobald man aber zwischen den Zeilen liest, ist es keins mehr.

Ich sage es mal so wie ich ihn verstanden habe und wie ich die Sache auch sehe.
Die einen gehen in einer Offenheit und Strategie mit ihrer Geschichte um, wie es die anderen (selber Verein) offenbar nicht mögen.
Umgedreht ist das ebenso, die Menschen sind halt verschieden.
Karnak hat mit dem Kapitel abgeschlossen, was die anderen vermutlich auch haben, sie gehen aber meiner Ansicht nach damit ziemlich verschlossen um.
Ich nenne mal ein Beipsiel aus der Internetwelt.
Es gibt offene Gruppen und geschlossene Gruppen zu gleichen Themen und so sehe ich den Umgang mit der Vergangenheit durch die Ehemaligen.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#245

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2016 18:14
von Moskwitschka | 2.529 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #243
für was hältst du mich bitte?


Für einen neugierigen Menschen. Der aber mit dem Wissen über andere nichts anzufangen weiß, außer auf die passende Gelegenheit zu warten, um mit einer persönlichen Einschätzung über das gerade aktuelle Zielobjekt für die eigene Argumentation zu nutzen.

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #243

Habe ich das richtige verstanden, du bekommst PN's in denen von Ex-MfSlern Kundschafter enttarnt werden bzw. enttarnte Kundschafter heulen sich per PN bei dir aus?


Ich habe mich doch wohl eindeutig ausgedrückt, oder?

Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

nach oben springen

#246

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2016 18:20
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #245
Zitat von Nostalgiker im Beitrag #243
für was hältst du mich bitte?


Für einen neugierigen Menschen. Der aber mit dem Wissen über andere nichts anzufangen weiß, außer auf die passende Gelegenheit zu warten, um mit einer persönlichen Einschätzung über das gerade aktuelle Zielobjekt für die eigene Argumentation zu nutzen.

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #243

Habe ich das richtige verstanden, du bekommst PN's in denen von Ex-MfSlern Kundschafter enttarnt werden bzw. enttarnte Kundschafter heulen sich per PN bei dir aus?


Ich habe mich doch wohl eindeutig ausgedrückt, oder?

Moskwitschka







Kannst du bitte auch im verständlichen Deutsch? Danke!


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

zuletzt bearbeitet 08.05.2016 18:42 | nach oben springen

#247

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2016 18:31
von Kalubke | 2.296 Beiträge

Wenn sich bereits vor 9 Jahren Zeitgeschichtswissenschaftler, Ex-HV A-Leute und die BSTU in Odense zum fachlichen Austausch über das Thema getroffen haben, warum soll das hier im Forum nicht auch ohne ideologische Scheuklappen möglich sein?

Gruß Kalubke



lhsecurity hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.05.2016 09:17 | nach oben springen

#248

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2016 18:52
von Moskwitschka | 2.529 Beiträge

Was ich sehr gut verstehen kann - ist das Recht am eigenen Wort.

Das Recht am eigenen Wort stellt ebenfalls eine Ausgestaltung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts dar. Es gewährleistet die Selbstbestimmung über die eigene Darstel­lung in der Kommunikation mit anderen. Dieses Selbstbestimmungsrecht bezieht sich neben gesprochenen und geschriebenen Worten auf alle in sonstiger Weise möglichen Kommu­ni­ka­tionswege.

Damit umfasst das Recht am eigenen Wort die Befugnis, selbst zu bestimmen, ob der jeweilige übermittelte Inhalt nur dem jeweiligen Gesprächspartner, einem einge­schränkten Personenkreis oder uneingeschränkt der Öffentlichkeit übermittelt werden soll.


Auch wenn hier manche Themen "nicht öffentlich" sind, so ist die Öffentlichkeit schon deshalb uneingeschränkt, weil der Zugang zum Forum uneingeschränkt und anonym ist.

Daher respektiere ich die Entscheidung nichts zu sagen.oder zu schreiben. Das hat für mich nichts mit Schweigen oder Verschweigen zu tun. Aber dann sollte man auch so konsequent sein und auch die "Plaudereien" über Treffen ganz lassen.

Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

nach oben springen

#249

RE: Kundschaftertreffen 2016

in Spionage Spione DDR und BRD 09.05.2016 09:28
von Kalubke | 2.296 Beiträge

Zitat von Uleu im Beitrag #226

[...]
Ich habe Verständnis für die Redebedürftigen solange Dritten dabei nicht geschadet wird. Und genau diese Gefahr besteht aber bei der Aufklärung sowohl bei der HVA und dem MilND.
[...]



Wem kann nach 27 Jahren noch geschadet werden? Dürfte doch längst verjährt sein. Außerdem wurde nur eine handvoll Spitzenquellen mit nennenswerten Strafen belegt. IM, die z.B. nur das Verbindungswesen sicherzustellen hatten, bekamen m. E. wenn überhaupt nur Bußgelder oder Bewährungsstrafen.

Der M-Kader der Gruppe "Forster" (Militärorganisation der DKP) mit dem DN "Lothar Oertel" erhielt ein Bußgeld, nachdem er seine frühere Tätigkeit offenbart hatte, alle anderen M-Kader (ca. 200) gar keine Strafen. Diese Leute wurden immerhin in der DDR dazu ausgebildet, im E-Fall terroristische Handlungen in der BRD durchzuführen. Die Zielobjekte wurden durch die HV A/XVIII (Infrastrukturspionage) aufgeklärt und ausgewählt.

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 09.05.2016 09:38 | nach oben springen

#250

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 09.05.2016 14:52
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #247
Wenn sich bereits vor 9 Jahren Zeitgeschichtswissenschaftler, Ex-HV A-Leute und die BSTU in Odense zum fachlichen Austausch über das Thema getroffen haben, warum soll das hier im Forum nicht auch ohne ideologische Scheuklappen möglich sein?

Gruß Kalubke


Nur zur fachlichen Richtigstellung:

In Odense/DK trafen sich 2007 ehemalige Führungskader der HVA und Kundschafter /Spione (Auslandsaufklärung der DDR) m i t renommierten internationalen Wissenschaftlern, Juristen, namhaften Historikern, Publizisten und ehemaligen westlichen Geheimdienstlern sowie Diplomaten auf neutralem Boden.
Angestellte der deutschen Behörde BStU waren dabei, in diesem fachlich neutral, agierenden Expertenkreis, nicht zugegen..
Eine ähnliche Konferenz fand bereits schon 2004 in Berlin statt. Siehe: Spionage für den Frieden.
Mittlerweile ist so viel Bewegung in in die Thematik Spionage im Kalten Krieg gekommen, dass man viele positive Ansätze sehen kann.
Sogar in Deutschland. Beispiel Spionage in Hamburg....

seaman


Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.05.2016 19:02 | nach oben springen

#251

RE: Kundschaftertreffen 2016

in Spionage Spione DDR und BRD 09.05.2016 15:51
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #249
Zitat von Uleu im Beitrag #226

[...]
Ich habe Verständnis für die Redebedürftigen solange Dritten dabei nicht geschadet wird. Und genau diese Gefahr besteht aber bei der Aufklärung sowohl bei der HVA und dem MilND.
[...]



Wem kann nach 27 Jahren noch geschadet werden? Dürfte doch längst verjährt sein. Außerdem wurde nur eine handvoll Spitzenquellen mit nennenswerten Strafen belegt. IM, die z.B. nur das Verbindungswesen sicherzustellen hatten, bekamen m. E. wenn überhaupt nur Bußgelder oder Bewährungsstrafen.

Der M-Kader der Gruppe "Forster" (Militärorganisation der DKP) mit dem DN "Lothar Oertel" erhielt ein Bußgeld, nachdem er seine frühere Tätigkeit offenbart hatte, alle anderen M-Kader (ca. 200) gar keine Strafen. Diese Leute wurden immerhin in der DDR dazu ausgebildet, im E-Fall terroristische Handlungen in der BRD durchzuführen. Die Zielobjekte wurden durch die HV A/XVIII (Infrastrukturspionage) aufgeklärt und ausgewählt.

Gruß Kalubke




Es war schon einiges mehr als eine Hand voll.

Auch waren es ja nicht nur Haftstrafen, man konnte die Personen auch anders ruinieren. Was auch geschah.


nach oben springen

#252

RE: Kundschaftertreffen 2016

in Spionage Spione DDR und BRD 09.05.2016 15:56
von der alte Grenzgänger | 1.000 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #251
...
Auch waren es ja nicht nur Haftstrafen, man konnte die Personen auch anders ruinieren. Was auch geschah.


Von welcher Zeit sprichst Du jetzt ?

Siggi


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
nach oben springen

#253

RE: Kundschaftertreffen 2016

in Spionage Spione DDR und BRD 09.05.2016 16:28
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von der alte Grenzgänger im Beitrag #252
Zitat von Alfred im Beitrag #251
...
Auch waren es ja nicht nur Haftstrafen, man konnte die Personen auch anders ruinieren. Was auch geschah.


Von welcher Zeit sprichst Du jetzt ?

Siggi




Nach nach 1990.


der alte Grenzgänger hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#254

RE: Kundschaftertreffen 2016

in Spionage Spione DDR und BRD 09.05.2016 17:05
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #251
Zitat von Kalubke im Beitrag #249
[quote=Uleu|p541135]
[...]
Ich habe Verständnis für die Redebedürftigen solange Dritten dabei nicht geschadet wird. Und genau diese Gefahr besteht aber bei der Aufklärung sowohl bei der HVA und dem MilND.
[...]



Wem kann nach 27 Jahren noch geschadet werden? Dürfte doch längst verjährt sein. Außerdem wurde nur eine handvoll Spitzenquellen mit nennenswerten Strafen belegt. IM, die z.B. nur das Verbindungswesen sicherzustellen hatten, bekamen m. E. wenn überhaupt nur Bußgelder oder Bewährungsstrafen.

Der M-Kader der Gruppe "Forster" (Militärorganisation der DKP) mit dem DN "Lothar Oertel" erhielt ein Bußgeld, nachdem er seine frühere Tätigkeit offenbart hatte, alle anderen M-Kader (ca. 200) gar keine Strafen. Diese Leute wurden immerhin in der DDR dazu ausgebildet, im E-Fall terroristische Handlungen in der BRD durchzuführen. Die Zielobjekte wurden durch die HV A/XVIII (Infrastrukturspionage) aufgeklärt und ausgewählt.

Gruß Kalubke




Es war schon einiges mehr als eine Hand voll.

Auch waren es ja nicht nur Haftstrafen, man konnte die Personen auch anders ruinieren. Was auch geschah. [/quote]

rot mark
@Alfred da hatte das MfS ja nun genügend Erfahrung drin, war doch in der Verblichenen schon Tagesgeschäft


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#255

RE: Kundschaftertreffen 2016

in Spionage Spione DDR und BRD 09.05.2016 17:07
von Kalubke | 2.296 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #251
Zitat von Kalubke im Beitrag #249
Zitat von Uleu im Beitrag #226

[...]
Ich habe Verständnis für die Redebedürftigen solange Dritten dabei nicht geschadet wird. Und genau diese Gefahr besteht aber bei der Aufklärung sowohl bei der HVA und dem MilND.
[...]



Wem kann nach 27 Jahren noch geschadet werden? Dürfte doch längst verjährt sein. Außerdem wurde nur eine handvoll Spitzenquellen mit nennenswerten Strafen belegt. IM, die z.B. nur das Verbindungswesen sicherzustellen hatten, bekamen m. E. wenn überhaupt nur Bußgelder oder Bewährungsstrafen.

Der M-Kader der Gruppe "Forster" (Militärorganisation der DKP) mit dem DN "Lothar Oertel" erhielt ein Bußgeld, nachdem er seine frühere Tätigkeit offenbart hatte, alle anderen M-Kader (ca. 200) gar keine Strafen. Diese Leute wurden immerhin in der DDR dazu ausgebildet, im E-Fall terroristische Handlungen in der BRD durchzuführen. Die Zielobjekte wurden durch die HV A/XVIII (Infrastrukturspionage) aufgeklärt und ausgewählt.

Gruß Kalubke




Es war schon einiges mehr als eine Hand voll.

Auch waren es ja nicht nur Haftstrafen, man konnte die Personen auch anders ruinieren. Was auch geschah.


Übersicht verhängte Strafen aus Lampe, Aufarbeitung Westspionage:

Anzahl der Ermittlungsverfahren: 7.000

Verurteilungen: 276 (253 BRD-Bürger, 23 DDR-Bürger)

Freiheitsstrafe: 267 (245 BRD-Bürger, 22 DDR-Bürger)

bis 2 Jahre: 204 (194 BRD-Bürger, 20 DDR-Bürger)
über 2 Jahre: 53 (51 BRD-Bürger, 2 DDR-Bürger)

Geldstrafe: 8 BRD-Bürger

Verwarnung mit Strafvorbehalt: 1 DDR-Bürger


Jetzt können wir uns sicher darüber streiten, was eine Handvoll ist.

Die 7.000 Ermittlungsverfahren führten in 3,9 % der Fälle zu Verurteilungen, 3,8 % davon waren Freiheitsstrafen und 2,9 % bis 2 Jahre. Nur 0,8% wurden zu höheren Haftstrafen verurteilt. Ich würde sagen, in Bezug auf die 7.000 Verfahren ist das schon nah an einer Handvoll. Interessant wäre in diesem Zusammenhang mal eine Statistik über die Verfahren gegen Spione westlicher Dienste in der DDR und deren Strafurteile.

Gruß Kalubke

p.s. Im Kapitel: "Zur Spionageabwehr (HA II im MfS/Abt. II der BV)" von Günter Möller und Wolfgang Stuchly in: "Die Sicherheit
, Zur Abwehrarbeit des MfS", Band 1" wird angegeben, dass vom MfS von 1952 bis 1989 5.000 Ermittungsverfahren wegen geheimdienstlicher Agententätigkeit eingeleitet wurden. Angaben zur Anzahl der Verurteilungen und zu den Strafmaßen fehlen leider.



Hanum83 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.05.2016 17:40 | nach oben springen

#256

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 09.05.2016 17:45
von Kalubke | 2.296 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #250


[...]
Angeststellte der deutschen Behörde BStU waren ....... nicht zugegen.
[...]

seaman




War denn nicht Müller-Enbergs mit dabei? Der hat doch auch schon viel für die BSTU geforscht. Ist das sozusagen ein Externer?

Gruß Kalubke



nach oben springen

#257

RE: Kundschaftertreffen 2016

in Spionage Spione DDR und BRD 09.05.2016 18:18
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #255
Zitat von Alfred im Beitrag #251
Zitat von Kalubke im Beitrag #249
Zitat von Uleu im Beitrag #226

[...]
Ich habe Verständnis für die Redebedürftigen solange Dritten dabei nicht geschadet wird. Und genau diese Gefahr besteht aber bei der Aufklärung sowohl bei der HVA und dem MilND.
[...]



Wem kann nach 27 Jahren noch geschadet werden? Dürfte doch längst verjährt sein. Außerdem wurde nur eine handvoll Spitzenquellen mit nennenswerten Strafen belegt. IM, die z.B. nur das Verbindungswesen sicherzustellen hatten, bekamen m. E. wenn überhaupt nur Bußgelder oder Bewährungsstrafen.

Der M-Kader der Gruppe "Forster" (Militärorganisation der DKP) mit dem DN "Lothar Oertel" erhielt ein Bußgeld, nachdem er seine frühere Tätigkeit offenbart hatte, alle anderen M-Kader (ca. 200) gar keine Strafen. Diese Leute wurden immerhin in der DDR dazu ausgebildet, im E-Fall terroristische Handlungen in der BRD durchzuführen. Die Zielobjekte wurden durch die HV A/XVIII (Infrastrukturspionage) aufgeklärt und ausgewählt.

Gruß Kalubke




Es war schon einiges mehr als eine Hand voll.

Auch waren es ja nicht nur Haftstrafen, man konnte die Personen auch anders ruinieren. Was auch geschah.


Übersicht verhängte Strafen aus Lampe, Aufarbeitung Westspionage:

Anzahl der Ermittlungsverfahren: 7.000

Verurteilungen: 276 (253 BRD-Bürger, 23 DDR-Bürger)

Freiheitsstrafe: 267 (245 BRD-Bürger, 22 DDR-Bürger)

bis 2 Jahre: 204 (194 BRD-Bürger, 20 DDR-Bürger)
über 2 Jahre: 53 (51 BRD-Bürger, 2 DDR-Bürger)

Geldstrafe: 8 BRD-Bürger

Verwarnung mit Strafvorbehalt: 1 DDR-Bürger


Jetzt können wir uns sicher darüber streiten, was eine Handvoll ist.

Die 7.000 Ermittlungsverfahren führten in 3,9 % der Fälle zu Verurteilungen, 3,8 % davon waren Freiheitsstrafen und 2,9 % bis 2 Jahre. Nur 0,8% wurden zu höheren Haftstrafen verurteilt. Ich würde sagen, in Bezug auf die 7.000 Verfahren ist das schon nah an einer Handvoll. Interessant wäre in diesem Zusammenhang mal eine Statistik über die Verfahren gegen Spione westlicher Dienste in der DDR und deren Strafurteile.

Gruß Kalubke

p.s. Im Kapitel: "Zur Spionageabwehr (HA II im MfS/Abt. II der BV)" von Günter Möller und Wolfgang Stuchly in: "Die Sicherheit
, Zur Abwehrarbeit des MfS", Band 1" wird angegeben, dass vom MfS von 1952 bis 1989 5.000 Ermittungsverfahren wegen geheimdienstlicher Agententätigkeit eingeleitet wurden. Angaben zur Anzahl der Verurteilungen und zu den Strafmaßen fehlen leider.







Kalubke,

hier muss man wohl teilen, was bis 1989 /90 passierte und was danach.

Auch gegen DDR - Bürger gab es 1989 /90 entsprechende Hinweise auf Spionage für westliche Dienste. Diese Personen wurden nicht verurteilt, obwohl sich diese Personen nach den Gesetzten der DDR auch strafbar gemacht hatten.
Man kann sicher immer über die Höhe der Strafen diskutieren. Die DDR hatte entsprechende Strafen, die BRD ihre Strafen und die USA ihre . Und die waren ja auch nicht von Pappe. Wir hatten - haben - ja hier einen User der entsprechende Auskunft geben kann, könnte.

Frag ihn mal, wie sich entsprechende Auskünfte noch heute auswirken könnten.....


nach oben springen

#258

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 09.05.2016 18:52
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #256
Zitat von seaman im Beitrag #250


[...]
Angeststellte der deutschen Behörde BStU waren ....... nicht zugegen.
[...]

seaman




War denn nicht Müller-Enbergs mit dabei? Der hat doch auch schon viel für die BSTU geforscht. Ist das sozusagen ein Externer?

Gruß Kalubke



Ursprünglich sollte diese Veranstaltung in Berlin stattfinden.
Dies wurde von verschiedenen Seiten torpediert.Deshalb später in Odense. M-E. war (krankheitsbedingt?) nicht vor Ort.
Müller-Enbergs Beitrag allerdings wurde in Odense aus eigener Initiative verlesen und das war nicht im Sinne der BSTU. Müller -Enberg selber sollte nicht als Vertreter dieser Behörde bei dieser Konferenz wahrgenommen werden.Es war in Folge angedacht ihm eine fristlose Kündigung seitens der BSTU wegen seines verlesenen Beitrages auszusprechen. Auf Grund seiner schweren Diabetes Erkrankung (schwerbehindert) wurde er von der Behörde später dann mildernd mit einer Abmahnung abgestraft.
seaman


Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.05.2016 18:55 | nach oben springen

#259

RE: Kundschaftertreffen 2016

in Spionage Spione DDR und BRD 09.05.2016 19:54
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #255
Zitat von Alfred im Beitrag #251
Zitat von Kalubke im Beitrag #249
Zitat von Uleu im Beitrag #226

[...]
Ich habe Verständnis für die Redebedürftigen solange Dritten dabei nicht geschadet wird. Und genau diese Gefahr besteht aber bei der Aufklärung sowohl bei der HVA und dem MilND.
[...]



Wem kann nach 27 Jahren noch geschadet werden? Dürfte doch längst verjährt sein. Außerdem wurde nur eine handvoll Spitzenquellen mit nennenswerten Strafen belegt. IM, die z.B. nur das Verbindungswesen sicherzustellen hatten, bekamen m. E. wenn überhaupt nur Bußgelder oder Bewährungsstrafen.

Der M-Kader der Gruppe "Forster" (Militärorganisation der DKP) mit dem DN "Lothar Oertel" erhielt ein Bußgeld, nachdem er seine frühere Tätigkeit offenbart hatte, alle anderen M-Kader (ca. 200) gar keine Strafen. Diese Leute wurden immerhin in der DDR dazu ausgebildet, im E-Fall terroristische Handlungen in der BRD durchzuführen. Die Zielobjekte wurden durch die HV A/XVIII (Infrastrukturspionage) aufgeklärt und ausgewählt.

Gruß Kalubke




Es war schon einiges mehr als eine Hand voll.

Auch waren es ja nicht nur Haftstrafen, man konnte die Personen auch anders ruinieren. Was auch geschah.


Übersicht verhängte Strafen aus Lampe, Aufarbeitung Westspionage:

Anzahl der Ermittlungsverfahren: 7.000

Verurteilungen: 276 (253 BRD-Bürger, 23 DDR-Bürger)

Freiheitsstrafe: 267 (245 BRD-Bürger, 22 DDR-Bürger)

bis 2 Jahre: 204 (194 BRD-Bürger, 20 DDR-Bürger)
über 2 Jahre: 53 (51 BRD-Bürger, 2 DDR-Bürger)

Geldstrafe: 8 BRD-Bürger

Verwarnung mit Strafvorbehalt: 1 DDR-Bürger


Jetzt können wir uns sicher darüber streiten, was eine Handvoll ist.

Die 7.000 Ermittlungsverfahren führten in 3,9 % der Fälle zu Verurteilungen, 3,8 % davon waren Freiheitsstrafen und 2,9 % bis 2 Jahre. Nur 0,8% wurden zu höheren Haftstrafen verurteilt. Ich würde sagen, in Bezug auf die 7.000 Verfahren ist das schon nah an einer Handvoll. Interessant wäre in diesem Zusammenhang mal eine Statistik über die Verfahren gegen Spione westlicher Dienste in der DDR und deren Strafurteile.

Gruß Kalubke

p.s. Im Kapitel: "Zur Spionageabwehr (HA II im MfS/Abt. II der BV)" von Günter Möller und Wolfgang Stuchly in: "Die Sicherheit
, Zur Abwehrarbeit des MfS", Band 1" wird angegeben, dass vom MfS von 1952 bis 1989 5.000 Ermittungsverfahren wegen geheimdienstlicher Agententätigkeit eingeleitet wurden. Angaben zur Anzahl der Verurteilungen und zu den Strafmaßen fehlen leider.






na ja @Kalubke wenn ich die Strafurteile so lese, sage ich mal das ist doch alles Pille Palle. Als Spion gegen unser Land geht man fast kein Risiko ein. Umgekehrt wäre das Fallbeil vermutlich heiß gelaufen. Ihre Rachsucht gegen Verräter war unlimited


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#260

RE: Kundschaftertreffen 2014

in Spionage Spione DDR und BRD 09.05.2016 20:03
von Josef | 631 Beiträge



"Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß".


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Malaysia Airlines Flug MH 17 am 17.07.2014
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Ari@D187
621 04.10.2016 21:40goto
von eisenringtheo • Zugriffe: 25198
Neugründung der DDR im Jahre 2014
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Angelo
41 18.02.2015 19:33goto
von frank55 • Zugriffe: 4116

Besucher
20 Mitglieder und 50 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 2513 Gäste und 133 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557812 Beiträge.

Heute waren 133 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen