#61

RE: Das MfS in der DDR-Öffentlichkeit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.04.2014 18:28
von diefenbaker | 585 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #60
Auszug aus einer Dienstanweisung des MfS vom 12.Januar 1984:

........
entscheidet der Minister.....

seaman



Ist doch ein ganz übersichtlicher Weg der Entscheidungsfindung.

Grüsse



nach oben springen

#62

RE: Das MfS in der DDR-Öffentlichkeit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.04.2014 18:35
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von diefenbaker im Beitrag #61
Zitat von seaman im Beitrag #60
Auszug aus einer Dienstanweisung des MfS vom 12.Januar 1984:

........
entscheidet der Minister.....

seaman



Ist doch ein ganz übersichtlicher Weg der Entscheidungsfindung.

Grüsse





http://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/MfS-Do...publicationFile

seaman


nach oben springen

#63

RE: Das MfS in der DDR-Öffentlichkeit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.04.2014 18:42
von KARNAK | 1.695 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #59



http://de.wikipedia.org/wiki/Abteilung_Agitation_%28MfS%29


passport

Keine Ahnung was die 84 Leute so gemacht haben,muss ein Lemmiposten gewesen sein.Ich habe aus meiner Vor Mfs-Zeit und aus meiner Mfs-Zeit keinerlei Erinnerung,dass irgendwo Öffentlichkeitsarbeit zum Mfs stattgefunden haben soll,ALSO außerhalb des Mfs,vom"unsichtbaren Visier" mal abgesehen.Hat denn da irgend jemand Beispiele für?


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#64

RE: Das MfS in der DDR-Öffentlichkeit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.04.2014 18:45
von diefenbaker | 585 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #62


http://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/MfS-Do...publicationFile

seaman



Das ist eine hilfreiche Seite, da habe ich auch schon viel gelesen und heruntergeladen. Nur ist es nicht immer ganz leicht, gezielt einen bestimmten Sachverhalt schnell zu finden.

Grüsse



seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#65

RE: Das MfS in der DDR-Öffentlichkeit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.04.2014 18:46
von Sperrbrecher | 1.657 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #21
Mir genügte schon die vage Vermutung "der ist bei der Stasi" einen Bogen darum zu machen.

Bei mit war es ebenso.
Wenn in meinem Umfeld über eine andere Person so ein Verdacht aufkam, dann konnte sich der Betreffende verabschieden. Niemand wollte etwas mehr von ihm wissen oder mit ihm zu tun haben, er war praktisch gesellschaftlich tot bzw. musste er sich einen neuen Wirkungskreis (unter seinesgleichen) suchen.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen

#66

RE: Das MfS in der DDR-Öffentlichkeit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.04.2014 18:47
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Welcher Geheimdienst lässt sich schon gerne in der Karten schauen ?

Hier gilt das Sprichwort: Reden ist Silber-Schweigen ist Gold.

Ein "Tag der offenen Tür" ist in der Öffentlichkeitsarbeit nicht vorgesehen....



seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#67

RE: Das MfS in der DDR-Öffentlichkeit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.04.2014 18:52
von Freienhagener | 3.877 Beiträge

Ein Vergleich zur Verdeutlichung:

So gut wie niemand interessiert die Öffentlichkeitsarbeit der NSA.
Von Interesse sind jedoch die Enthüllungen von Snowden.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#68

RE: Das MfS in der DDR-Öffentlichkeit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.04.2014 18:58
von KARNAK | 1.695 Beiträge

Zitat von Zermatt im Beitrag #66
Welcher Geheimdienst lässt sich schon gerne in der Karten schauen ?

Hier gilt das Sprichwort: Reden ist Silber-Schweigen ist Gold.

Ein "Tag der offenen Tür" ist in der Öffentlichkeitsarbeit nicht vorgesehen....



So ist es,also ist es lächerlich von einer Öffentlichkeitsarbeit zu reden.Es gab also keine,zumindest keine die den Namen verdiente,oder liege ich da falsch?


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#69

RE: Das MfS in der DDR-Öffentlichkeit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.04.2014 19:03
von KARNAK | 1.695 Beiträge

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #65
Zitat von turtle im Beitrag #21
Mir genügte schon die vage Vermutung "der ist bei der Stasi" einen Bogen darum zu machen.

Bei mit war es ebenso.
Wenn in meinem Umfeld über eine andere Person so ein Verdacht aufkam, dann konnte sich der Betreffende verabschieden. Niemand wollte etwas mehr von ihm wissen oder mit ihm zu tun haben, er war praktisch gesellschaftlich tot bzw. musste er sich einen neuen Wirkungskreis (unter seinesgleichen) suchen.


Na ja,ich habe da eigentlich andere Erfahrungen gemacht,zumindest vor den Veränderungen in der Wendezeit.Ich hatte durchaus Kontakte außerhalb des Mfs und das auf privater Ebene.Man konnte damit und mit mir durchaus leben, obwohl man wusste wo ich hingehöre.Nun bilde ich mir allerdings auch ein,dass ich mich nicht wie der 200%"Oberwichtigmax"aufgeführt habe.Das Leben eines Mfs-Mitarbeiters wie im"Leben der Anderen"gezeigt,ich habe so ein Leben nicht geführt,brauchte das auch nicht.Nach Dienst war es EIGENTLICH das ganz normale Leben eines DDR-Bürgers.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 24.04.2014 19:09 | nach oben springen

#70

RE: Das MfS in der DDR-Öffentlichkeit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.04.2014 19:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich bin mir immer noch nicht ganz sicher, ob die Eröffnung dieses Threads nur eine billige Provokation sein soll, dem User @Merkur, der viele inhaltlich aussagekräftige Posts hier und anderswo veröffentlichte, traue ich meine Vermutung eigentlich nicht zu, aber das ist unwesentlich.
Zum Thema. Dass das MfS eigentlich, ich meine vom Wesen her den Weg zur Öffentlichkeit gesucht haben soll zu DDR-Zeiten, erscheint mir sehr weit hergeholt. Ich kann es natürlich nicht ausschließen, und wäre für diesbezügliche Erfahrungsberichte von Zeitzeugen auch sehr dankbar, ohne wenn und aber...

VG Klaus


nach oben springen

#71

RE: Das MfS in der DDR-Öffentlichkeit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.04.2014 19:14
von ABV | 4.202 Beiträge

Ich kann mich an eine Ausgabe der "Aktuellen Kamera", Ende November / Anfang Dezember 1989, erinnern. Dort präsentierten zwei Offiziere der "Abwehr" in der Nähe einer Kaserne aufgefundene, von westlichen Geheimdiensten eingegrabene "Vibrationsmelder". Mit denen man wohl Truppenbewegungen und Truppenstärke aufklären wollte. Ich habe keinen Zweifel das es so etwas gab! Schließlich besaß der "Westen" ebenfalls Geheimdienste.
Aber: zu einem Zeitpunkt als auf den Straßen bereits mehrere tausend Demonstranten täglich die Abschaffung der Staatssicherheit, die sich zu diesem Zeitpunkt bereits "Amt für Nationale Sicherheit" nannte, forderten, lag der Zweck der Maßnahme überdeutlich auf der Hand. Das MfS / AfNS hatte kurz die Asservatenkammer geöffnet, um der Öffentlichkeit so etwas wie eine Daseinsberechtigung zu präsentieren.

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


Freienhagener und Harzwanderer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#72

RE: Das MfS in der DDR-Öffentlichkeit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.04.2014 19:15
von Sperrbrecher | 1.657 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #69
Na ja,ich habe da eigentlich andere Erfahrungen gemacht,zumindest vor den Veränderungen in der Wendezeit.Ich hatte durchaus Kontakte außerhalb des Mfs und das auf privater Ebene.Man konnte damit und mit mir durchaus leben, obwohl man wusste wo ich hingehöre.Nun bilde ich mir allerdings auch ein,dass ich mich nicht wie der 200%"Oberwichtigmax"aufgeführt habe.Das Leben eines Mfs-Mitarbeiters wie im"Leben der Anderen"gezeigt,ich habe so ein Leben nicht geführt,brauchte das auch nicht.Nach Dienst war es EIGENTLICH das ganz normale Leben eines DDR-Bürgers.

Für mich schwer vorstellbar, da hat sich doch keiner mehr getraut den Mund aufzumachen oder einen Witz zu erzählen, wenn Du dabei warst und Deine Tätigkeit allen bekannt war.
Von der Wendezeit spreche ich nicht, sondern von der Zeit vorher (bis 1969).


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#73

RE: Das MfS in der DDR-Öffentlichkeit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.04.2014 19:20
von Alfred | 6.853 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #57
Zitat von Alfred im Beitrag #2
Merkur,

Du kennst ja sicher dieses Buch.

"Die Aussage"

Wurde dies auch außerhalb vom MfS verlegt ?

Soweit wie ich das in Erinnerung habe konnte man das Buch auch in jeder normalen Buchhandlung kaufen,zumindest theoretisch.Es stehen ja auch keine großen Geheimnisse oder Insiderwissen,auch nicht aus damaliger Sicht,drin.Letztlich war es nur ein Propagandawerk.Berechtigterweise war man stolz auf sich wie Otto,dass man dieses Ding gelandet hatte,dass wollte man sicher auch mal "genießen".UND man wollte sicher auch dem Günter Guillaume was Gutes tun,etwas Druck aus der psychischen Situation nehmen.Denn Tatsache ist,obwohl er hofiert wurde,überall rumgereicht wurde, beim Mfs,Vorträge halten durfte und immer umjubelt wurde,er und besonders seine Familie bekam mehr und mehr Probleme damit in der DDR zu leben,gewisse Realitäten hatten ihn da sicher eingeholt.


Karnak,

mal eine Frage .

Wie oft hast Du denn mit Herrn Guillaume gesprochen, dass Du ihn so einschätzen kannst ?
Auf mich hat er diesen Eindruck nicht gemacht.


zuletzt bearbeitet 24.04.2014 19:25 | nach oben springen

#74

RE: Das MfS in der DDR-Öffentlichkeit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.04.2014 19:39
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #73
Zitat von KARNAK im Beitrag #57
Zitat von Alfred im Beitrag #2
Merkur,

Du kennst ja sicher dieses Buch.

"Die Aussage"

Wurde dies auch außerhalb vom MfS verlegt ?

Soweit wie ich das in Erinnerung habe konnte man das Buch auch in jeder normalen Buchhandlung kaufen,zumindest theoretisch.Es stehen ja auch keine großen Geheimnisse oder Insiderwissen,auch nicht aus damaliger Sicht,drin.Letztlich war es nur ein Propagandawerk.Berechtigterweise war man stolz auf sich wie Otto,dass man dieses Ding gelandet hatte,dass wollte man sicher auch mal "genießen".UND man wollte sicher auch dem Günter Guillaume was Gutes tun,etwas Druck aus der psychischen Situation nehmen.Denn Tatsache ist,obwohl er hofiert wurde,überall rumgereicht wurde, beim Mfs,Vorträge halten durfte und immer umjubelt wurde,er und besonders seine Familie bekam mehr und mehr Probleme damit in der DDR zu leben,gewisse Realitäten hatten ihn da sicher eingeholt.


Karnak,

mal eine Frage .

Wie oft hast Du denn mit Herrn Guillaume gesprochen, dass Du ihn so einschätzen kannst ?
Auf mich hat er diesen Eindruck nicht gemacht.



Die Diagnose Altersstarrsinn ist zwar bitter, trifft aber nach meiner Einschätzung den Kern vorliegenden Disputes...

VG Klaus


nach oben springen

#75

RE: Das MfS in der DDR-Öffentlichkeit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.04.2014 19:45
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #72
Zitat von KARNAK im Beitrag #69
Na ja,ich habe da eigentlich andere Erfahrungen gemacht,zumindest vor den Veränderungen in der Wendezeit.Ich hatte durchaus Kontakte außerhalb des Mfs und das auf privater Ebene.Man konnte damit und mit mir durchaus leben, obwohl man wusste wo ich hingehöre.Nun bilde ich mir allerdings auch ein,dass ich mich nicht wie der 200%"Oberwichtigmax"aufgeführt habe.Das Leben eines Mfs-Mitarbeiters wie im"Leben der Anderen"gezeigt,ich habe so ein Leben nicht geführt,brauchte das auch nicht.Nach Dienst war es EIGENTLICH das ganz normale Leben eines DDR-Bürgers.

Für mich schwer vorstellbar, da hat sich doch keiner mehr getraut den Mund aufzumachen oder einen Witz zu erzählen, wenn Du dabei warst und Deine Tätigkeit allen bekannt war.
Von der Wendezeit spreche ich nicht, sondern von der Zeit vorher (bis 1969).


@Sperrbrecher, Wolfgang, die Erfahrung die ich zu DDR-Zeiten mit hauptamtlichen Mitarbeitern des MfS hatte, waren relativ locker! Man konnte schon ,mal etwas über den Staat sagen ohne das diese Herren einen da an die Kantare gefahren waren und Witze gegen die DDR wussten sie auch genug! Wurde es sehr hart so gab es 2 Möglichkeiten die sie war nahmen, sie machten mit oder verabschiedeten sich mit einen Grund! Aber Anschwärzer waren die IMs, die blieben sitzen und machten einen auf Kumpel,um alles am nächsten Tag schön seinen Führungsoffizier brühwarm zu berichten! In meiner Akte befand sich nichts von einen Haupamtlichen, sondern nur von den Ar....löchern von IMs. Das machte einen besonderst wütend auf diese ( Leute) ! Denen kann ich es heute nicht verzeihen!
Grüsse steffen52


nach oben springen

#76

RE: Das MfS in der DDR-Öffentlichkeit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.04.2014 19:52
von Freienhagener | 3.877 Beiträge

Naja, dazu mußte man mit denen erst mal ins "lockere Gespräch" kommen.
War das außerhalb dienstlicher Routine (d.h. mit Normalbürgern) überhaupt möglich?


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 24.04.2014 19:58 | nach oben springen

#77

RE: Das MfS in der DDR-Öffentlichkeit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.04.2014 19:53
von diefenbaker | 585 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #71
Ich kann mich an eine Ausgabe der "Aktuellen Kamera", Ende November / Anfang Dezember 1989, erinnern. Dort präsentierten zwei Offiziere der "Abwehr" in der Nähe einer Kaserne aufgefundene, von westlichen Geheimdiensten eingegrabene "Vibrationsmelder". Mit denen man wohl Truppenbewegungen und Truppenstärke aufklären wollte. Ich habe keinen Zweifel das es so etwas gab! Schließlich besaß der "Westen" ebenfalls Geheimdienste.
Gruß Uwe


Nur um mal wieder einen Kreis zu schließen, diese Sensoren waren Hinterlassenschaften der MVM. Und wie ich an anderer Stelle schon ausführte, keine Spionage im klassischen Sinne sondern eine mit den sowj. MVM im Westen "ausgewogene" Informationssammlung zur Sicherung des status quo. Keine Abweichung vom Normalzustand (hier Truppenbewegungen) bedeutet kein Grund zur Beunruhigung.

Gruss Wolfgang



ABV hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#78

RE: Das MfS in der DDR-Öffentlichkeit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.04.2014 19:56
von planchetti | 37 Beiträge

Zitat von werner im Beitrag #54
Heinz Engelhardt hat im letzten Halbjahr 1989 in der Lokalzeitung des Bezirks Frankfurt ("Neuer Tag"??) mindestens zwei Artikel veröffentlichen lassen zur Arbeit des MfS - an die ich mich erinnern kann.

In einem drehte es sich darum, dass man im Hause FORON nicht in der Lage war oder in der Lage sein wollte, für den Waschautomaten rechtzeitig ein funktionierendes Steuerteil zu entwickeln und das durch Ingenieure des MfS realisiert wurde.

Der andere Artikel beschrieb Vorgänge um einen Rechtsanwalt aus Eisenhüttenstadt. Jedesmal, wenn er nach einem "Mandantebesuch" in Westberlin zurück kehrte, gab es ein Treffen der "Umweltbibliothek" und kurz darauf eine öffentlichkeitswirksame Maßnahme. Dies wurde in dem Artikel beschrieben und der Anwalt namhaft gemacht.


Rot markiert: An diesen Artikel kann ich mich auch erinnern, stand auch in der "Freien Presse" (SED-Bezirkszeitung K.-M.-St.).

Allerdings war das schon im Oktober 1989 und sollte eine (reichlich missglückte) Antwort auf die Rufe der Demonstranten "Stasi in die Produktion" sein. Der MfS-Autor schrieb sinngemäß: 'Die Bevölkerung sollte wissen, dass wir bereits seit Jahren in der Produktion sind.' Jeder fragte sich: Was wird er gemeint haben, Technik-Experten oder IM's?

Kleine Episode hierzu: Die darauffolgende Samstags-Demo in Plauen führte auch an der MfS-Kreisdienststelle in der Gabelsbergerstraße vorbei. Statt Pfiffe und Buh-Rufe ging vom Demo-Zug auf Höhe der KD diesmal lautes Gelächter aus. Vor dem Gebäude war eine (uralte) Waschmaschine abgestellt, darauf stand ein Schild: Steuerteil defekt, wir bitten um Reparatur!


nach oben springen

#79

RE: Das MfS in der DDR-Öffentlichkeit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.04.2014 19:57
von diefenbaker | 585 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #76
Naja, dazu mußte man mit denen erst mal ins "lockere Gespräch" kommen.
War das außerhalb dienstlicher Routine überhaupt möglich?


In meinem Dunstkreis gab es mal einen, der hat privat Fernseher repariert.
Seine gute Ausbildung hat ihm den Kundenstamm gesichert.

Gruss Wolfgang



nach oben springen

#80

RE: Das MfS in der DDR-Öffentlichkeit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.04.2014 20:05
von Alfred | 6.853 Beiträge

Zitat von Hufklaus im Beitrag #74
Zitat von Alfred im Beitrag #73
Zitat von KARNAK im Beitrag #57
Zitat von Alfred im Beitrag #2
Merkur,

Du kennst ja sicher dieses Buch.

"Die Aussage"

Wurde dies auch außerhalb vom MfS verlegt ?

Soweit wie ich das in Erinnerung habe konnte man das Buch auch in jeder normalen Buchhandlung kaufen,zumindest theoretisch.Es stehen ja auch keine großen Geheimnisse oder Insiderwissen,auch nicht aus damaliger Sicht,drin.Letztlich war es nur ein Propagandawerk.Berechtigterweise war man stolz auf sich wie Otto,dass man dieses Ding gelandet hatte,dass wollte man sicher auch mal "genießen".UND man wollte sicher auch dem Günter Guillaume was Gutes tun,etwas Druck aus der psychischen Situation nehmen.Denn Tatsache ist,obwohl er hofiert wurde,überall rumgereicht wurde, beim Mfs,Vorträge halten durfte und immer umjubelt wurde,er und besonders seine Familie bekam mehr und mehr Probleme damit in der DDR zu leben,gewisse Realitäten hatten ihn da sicher eingeholt.


Karnak,

mal eine Frage .

Wie oft hast Du denn mit Herrn Guillaume gesprochen, dass Du ihn so einschätzen kannst ?
Auf mich hat er diesen Eindruck nicht gemacht.



Die Diagnose Altersstarrsinn ist zwar bitter, trifft aber nach meiner Einschätzung den Kern vorliegenden Disputes...

VG Klaus




Klaus,

hoffentlich sind Deine Diagnosen in der täglichen Arbeit besser.


nach oben springen


Besucher
22 Mitglieder und 55 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1385 Gäste und 114 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558414 Beiträge.

Heute waren 114 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen