#61

RE: Fragen an die Spezis von MfS und VP

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.04.2014 22:39
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #48
[...]
Dann lese mal das Buch von Gerhard Lauter "Chefermittler" Seite 123 / 124. Seine letzte Funktion war Leiter HA P/M im MdI.
Wie oben von mir beschrieben so lief das ab. Die Kaderabteilung war für den arbeitenden DDR-Bürger DIE entscheidene Instanz.
Und wenn dort Kolleginnen / Kollegen saßen die dich kannten und es dir dieses nicht gönnten, naja....

Hmm, könntest Du mal die beiden Seiten einscannen oder alternativ die Dir so wichtige Stelle zitieren (notfalls abtippen), bitte *liebfrag_grins*

Ich meine die Leseprobe des Verlags animiert zumindest mich nicht, dafür fuffzehn Euronen aufzuwenden. Geht Anderen ja vielleicht auch so ...
http://www.edition-ost.de/images/verlag/...r-leseprobe.pdf


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 14.04.2014 22:40 | nach oben springen

#62

RE: Fragen an die Spezis von MfS und VP

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.04.2014 22:44
von passport | 2.640 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #61
Zitat von passport im Beitrag #48
[...]
Dann lese mal das Buch von Gerhard Lauter "Chefermittler" Seite 125 / 126. Seine letzte Funktion war Leiter HA P/M im MdI.
Wie oben von mir beschrieben so lief das ab. Die Kaderabteilung war für den arbeitenden DDR-Bürger DIE entscheidene Instanz.
Und wenn dort Kolleginnen / Kollegen saßen die dich kannten und es dir dieses nicht gönnten, naja....

Hmm, könntest Du mal die beiden Seiten einscannen oder alternativ die Dir so wichtige Stelle zitieren (notfalls abtippen), bitte *liebfrag_grins*

Ich meine die Leseprobe des Verlags animiert zumindest mich nicht, dafür fuffzehn Euronen aufzuwenden. Geht Anderen ja vielleicht auch so ...
http://www.edition-ost.de/images/verlag/...r-leseprobe.pdf





@94

Mache ich glatt ! Aber nicht mehr heute Abend.


passport


zuletzt bearbeitet 14.04.2014 23:04 | nach oben springen

#63

RE: Fragen an die Spezis von MfS und VP

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.04.2014 13:27
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #52
Zitat von passport im Beitrag #50
De wichtigste Zuarbeit lieferte nun aber mal die Kaderabteilung des Betriebes !



Da will ich Dir recht geben,aber"lieferte die wichtigste ZUARBEIT",wobei der Punkt"ZUARBEIT"der Entscheidende ist und das ist etwas anderes als,"die Kaderabteilung war DIE entscheidende Instanz" für solche Entscheidungen.


War sie nicht? Dann klär uns doch mal auf, welche Einblicke und Erfahrungen hatte ein OKE auf diesem Gebiet?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 15.04.2014 13:30 | nach oben springen

#64

RE: Fragen an die Spezis von MfS und VP

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.04.2014 13:57
von passport | 2.640 Beiträge

Hallo @94

Hier, wie versprochen, die gescannte Seite. Ging leider nicht besser.
.







Anbei noch die :

Anordnung des DDR-Innenministers über Regelungen im Reiseverkehr von Bürgern der DDR, 17. Oktober 1972

Anordnung des DDR-Innenministers über Regelungen im Reiseverkehr von Bürgern der DDR, 17. Oktober 1972

GESETZBLATT
der Deutschen Demokratischen Republik

1972 - Berlin, den 17. Oktober 1972 - Teil II Nr. 61

Anordnung
über Regelungen im Reiseverkehr
von Bürgern der DDR

vom 17. Oktober 1972

Zum Reiseverkehr von Bürgern der DDR nach nichtsozialistischen Staaten und Westberlin wird in Durchführung der Beschlüsse des Ministerrates der DDR folgendes angeordnet:

§1

(1) Bürgern der DDR kann auf Einladung von Verwandten die Ausreise aus der DDR nach nichtsozialistischen Staaten, die die Reisedokumente der DDR anerkennen, und nach Westberlin in dringenden Familienangelegenheiten genehmigt werden.
(2) Dringende Familienangelegenheiten im Sinne des Abs. 1 sind Geburten, Eheschließungen, lebensgefährliche Erkrankungen und Sterbefälle. Das Vorliegen dieser Gründe ist durch Urkunden bzw. amtsärztliche Bestätigungen nachzuweisen.
(3) Genehmigungen zur Ausreise in dringenden Familienangelegenheiten können den in der DDR wohnhaften Großeltern, Eltern, Kindern und Geschwistern erteilt werden.

§2

(1) Bürgern der DDR, die das gesetzliche Rentenalter erreicht haben oder Invaliden sind, kann außer den in §1 genannten Fällen wie bisher die Ausreise aus der DDR nach nichtsozialistischen Staaten und Westberlin zum Besuch ihrer Verwandten genehmigt werden.
(2) Die Ausreise kann einmal oder mehrmals bis zu einer Dauer von Insgesamt 30 Tagen — bei Reisen nach Staaten außerhalb Europas bis zu 3 Monaten — Im Jahr genehmigt werden.

§3

(1) Bei der Beantragung von Ausreisen nach nichtsozialistischen Staaten und Westberlin haben Berufstätige eine schriftliche Zustimmung Ihrer Arbeitsstelle vorzulegen.
(2) Die Ausreise nach nichtsozialistischen Staaten und Westberlin kann in dringenden Fallen mit Pkw genehmigt werden.

§4

Diese Anordnung tritt am 17. Oktober 1972 In Kraft.

Berlin, den 17. Oktober 1972

Der Minister des Innern und Chef der Deutschen Volkspolizei
Dickel

Anordnung
über Einreisen von Bürgern der BRD in die DDR

vom 17. Oktober 1972

Zum Reiseverkehr von Bürgern der BRD In die DDR wird in Durchführung der Beschlüsse des Ministerrates der DDR folgendes angeordnet;

§1

(1) Bürger der BRD können auf Einladung ihrer in der DDR wohnhaften Verwandten und Bekannten aus privaten Gründen oder auf Einladung der zuständigen Organe der DDR aus kommerziellen, kulturellen, sportlichen oder religiösen Gründen in die DDR einreisen,
(2) Die Einreise zum Besuch von Verwandten und Bekannten kann einmal oder mehrmals bis zu einer Dauer von insgesamt 30 Tagen im Jahr genehmigt werden.
(3) Der Aufenthalt wird in der Regel für das gesamte Gebiet der DDR erteilt.

§2

Bürger der BRD können auf der Grundlage entsprechender Vereinbarungen zwischen der Generaldirektion des Reisebüros der DDR und Reisebüros der BRD als Touristen in die DDR einreisen.

§3

Die Einreise kann mit Pkw genehmigt werden, wenn

a) es sich um dringende Einreisen handelt oder das Reiseziel mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht rechtzeitig erreicht werden kann oder der Zielort verkehrsungünstig liegt,
b) die Einreise mit Kindern bis zu 3 Jahren erfolgt,
c) Einreisende wegen Körperbehinderung auf die Benutzung von Pkw angewiesen sind,
d) es sich um Einreisen aus kommerziellen, kulturellen, sportlichen oder religiösen Gründen handelt.

§4

Berechtigungsscheine zum Empfang von Einreisevisa für Bürger der BRD sind

a) von den in der DDR wohnhaften Bürgern bzw. den einladenden Stellen bei den dafür zuständigen staatlichen Organen (Dienststellen des Paß- und Meldewesens oder Räte der Städte und Gemeinden) und
b) im Falle der Einreise als Tourist von den Bürgern der BRD bei der Generaldirektion des Reisebüros der DDR über Reisebüros der BRD
zu beantragen.

§5

Diese Anordnung tritt am 17. Oktober 1972 in Kraft.

Berlin, den 17. Oktober 1972

Der Minister des Innern und Chef der Deutsehen Volkspolizei
Dickel

Quelle: Gesetzblatt der DDR 1972, Teil II, Nr. 61, 17. Oktober 1972.

Bundeszentrale für Politische Bildung DeutschlandRadio ZZF Potsdam

szmtag
Anordnung des DDR-Innenministers über Regelungen im Reiseverkehr von Bürgern der DDR, 17. Oktober 1972

Anordnung des DDR-Innenministers über Regelungen im Reiseverkehr von Bürgern der DDR, 17. Oktober 1972

GESETZBLATT
der Deutschen Demokratischen Republik

1972 - Berlin, den 17. Oktober 1972 - Teil II Nr. 61

Anordnung
über Regelungen im Reiseverkehr
von Bürgern der DDR

vom 17. Oktober 1972

Zum Reiseverkehr von Bürgern der DDR nach nichtsozialistischen Staaten und Westberlin wird in Durchführung der Beschlüsse des Ministerrates der DDR folgendes angeordnet:

§1

(1) Bürgern der DDR kann auf Einladung von Verwandten die Ausreise aus der DDR nach nichtsozialistischen Staaten, die die Reisedokumente der DDR anerkennen, und nach Westberlin in dringenden Familienangelegenheiten genehmigt werden.
(2) Dringende Familienangelegenheiten im Sinne des Abs. 1 sind Geburten, Eheschließungen, lebensgefährliche Erkrankungen und Sterbefälle. Das Vorliegen dieser Gründe ist durch Urkunden bzw. amtsärztliche Bestätigungen nachzuweisen.
(3) Genehmigungen zur Ausreise in dringenden Familienangelegenheiten können den in der DDR wohnhaften Großeltern, Eltern, Kindern und Geschwistern erteilt werden.

§2

(1) Bürgern der DDR, die das gesetzliche Rentenalter erreicht haben oder Invaliden sind, kann außer den in §1 genannten Fällen wie bisher die Ausreise aus der DDR nach nichtsozialistischen Staaten und Westberlin zum Besuch ihrer Verwandten genehmigt werden.
(2) Die Ausreise kann einmal oder mehrmals bis zu einer Dauer von Insgesamt 30 Tagen — bei Reisen nach Staaten außerhalb Europas bis zu 3 Monaten — Im Jahr genehmigt werden.

§3

(1) Bei der Beantragung von Ausreisen nach nichtsozialistischen Staaten und Westberlin haben Berufstätige eine schriftliche Zustimmung Ihrer Arbeitsstelle vorzulegen.
(2) Die Ausreise nach nichtsozialistischen Staaten und Westberlin kann in dringenden Fallen mit Pkw genehmigt werden.

§4

Diese Anordnung tritt am 17. Oktober 1972 In Kraft.

Berlin, den 17. Oktober 1972

Der Minister des Innern und Chef der Deutschen Volkspolizei
Dickel

Anordnung
über Einreisen von Bürgern der BRD in die DDR

vom 17. Oktober 1972

Zum Reiseverkehr von Bürgern der BRD In die DDR wird in Durchführung der Beschlüsse des Ministerrates der DDR folgendes angeordnet;

§1

(1) Bürger der BRD können auf Einladung ihrer in der DDR wohnhaften Verwandten und Bekannten aus privaten Gründen oder auf Einladung der zuständigen Organe der DDR aus kommerziellen, kulturellen, sportlichen oder religiösen Gründen in die DDR einreisen,
(2) Die Einreise zum Besuch von Verwandten und Bekannten kann einmal oder mehrmals bis zu einer Dauer von insgesamt 30 Tagen im Jahr genehmigt werden.
(3) Der Aufenthalt wird in der Regel für das gesamte Gebiet der DDR erteilt.

§2

Bürger der BRD können auf der Grundlage entsprechender Vereinbarungen zwischen der Generaldirektion des Reisebüros der DDR und Reisebüros der BRD als Touristen in die DDR einreisen.

§3

Die Einreise kann mit Pkw genehmigt werden, wenn

a) es sich um dringende Einreisen handelt oder das Reiseziel mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht rechtzeitig erreicht werden kann oder der Zielort verkehrsungünstig liegt,
b) die Einreise mit Kindern bis zu 3 Jahren erfolgt,
c) Einreisende wegen Körperbehinderung auf die Benutzung von Pkw angewiesen sind,
d) es sich um Einreisen aus kommerziellen, kulturellen, sportlichen oder religiösen Gründen handelt.

§4

Berechtigungsscheine zum Empfang von Einreisevisa für Bürger der BRD sind

a) von den in der DDR wohnhaften Bürgern bzw. den einladenden Stellen bei den dafür zuständigen staatlichen Organen (Dienststellen des Paß- und Meldewesens oder Räte der Städte und Gemeinden) und
b) im Falle der Einreise als Tourist von den Bürgern der BRD bei der Generaldirektion des Reisebüros der DDR über Reisebüros der BRD
zu beantragen.

§5

Diese Anordnung tritt am 17. Oktober 1972 in Kraft.

Berlin, den 17. Oktober 1972

Der Minister des Innern und Chef der Deutsehen Volkspolizei
Dickel

Quelle: Gesetzblatt der DDR 1972, Teil II, Nr. 61, 17. Oktober 1972.



passport


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#65

RE: Fragen an die Spezis von MfS und VP

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.04.2014 13:59
von KARNAK | 1.696 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #63


War sie nicht? Dann klär uns doch mal auf, welche Einblicke und Erfahrungen hatte ein OKE auf diesem Gebiet?

Nicht schlecht Felix.Ein OKE nicht viel,aber eine Kombination aus"gelerntem DDR-Bürger" und einem der 12 Jahre Mfs-Dienst auf den Buckel hatte schon.Wie viele Jahre hattest Du eigentlich auf dem Buckel?


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#66

RE: Fragen an die Spezis von MfS und VP

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.04.2014 14:04
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Nun hast Du genau den Teil der Frage beantwortet der eigentlich nur rhetorischer Art war. Mir ging es eigentlich um die Rolle der Kaderabteilung, schreib doch mal dazu was und möglichst mit Bezug auf die entsprechende DV zum von Passport soeben eingestellten Gesetz.

P.S. Für 12 hat's nicht gereicht.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 15.04.2014 14:04 | nach oben springen

#67

RE: Fragen an die Spezis von MfS und VP

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.04.2014 14:08
von KARNAK | 1.696 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #66
Nun hast Du genau den Teil der Frage beantwortet der eigentlich nur rhetorischer Art war. Mir ging es eigentlich um die Rolle der Kaderabteilung, schreib doch mal dazu was und möglichst mit Bezug auf die entsprechende DV zum von Passport soeben eingestellten Gesetz.

P.S. Für 12 hat's nicht gereicht.

Gott,lass mich bloß mit DV(Dienstvorschriften )in Ruhe.Die gab es natürlich und wahrscheinlich kann man die auch überall im Internet nachlesen und auswendig lernen.NUR mit ein paar Dienstjahren beim Mfs weiß man was man davon zu halten hat.In der Praxis konnten dieses DV sehr kreativ ausgelegt werden.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#68

RE: Fragen an die Spezis von MfS und VP

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.04.2014 14:22
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wenn Du sie findest gib mir bescheid da ich sie gern mal als PDF hätte, 40/74 des MdI suchen.

Es geht mir auch nicht um das MfS sondern um die entscheidende Rolle des Betriebes die hier angezweifelt wurde! Der Betrieb konnte eine Reise untersagen selbst wenn alle anderen zugestimmt hatten, die konnten das natürlich auch, aber er konnte schon im Vorfeld einer Beantragung durch eine fehlende Zustimmung verhindern dass PM und MfS den Antrag überhaupt zur Bearbeitung annehmen. Wenn das keine entscheidende Rolle ist dann weiß ich auch nicht weiter.

Wie so oft habe ich das aber schon mal vor längerer Zeit ausführlich niedergeschrieben, daher werde ich es mir hier wohl angewöhnen auf entsprechende alte Aussagen zu verlinken.

Angst und Schrecken durch das MfS, war dran an der Behauptung (22)


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#69

RE: Fragen an die Spezis von MfS und VP

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.04.2014 14:34
von KARNAK | 1.696 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #68
Der Betrieb konnte eine Reise untersagen selbst wenn alle anderen zugestimmt hatten,

Tatsächlich,also mach was Du willst,auf dem Niveau unterhalte ich mich nicht mit Dir,schon gar nicht wenn alle mitlesen.Wie lange warst Du noch mal beim Mfs?


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#70

RE: Fragen an die Spezis von MfS und VP

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.04.2014 14:35
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Hallöle Allerseits...

Da hab ich Fragen über Fragen......

Also dies Buch was Passport da eingestellt hat...gibs auch ne Edition "West"? kleiner Scherz am Rande....

Fragen über Fragen....So der vermeintliche DDR Bürger und Westreise Ersuchende muss eine Erlaubnis des Betriebes vorlegen...so weit klar und nu die Frage dazu...

Hat der Antragsteller diesen "Betriebsbescheid"also die Genehmigung in die Hand gedrückt bekommen(konnte man die öffnen und nachlesen) und ist damit zum VPKA Abt.PM gelaufen und hat diese dann dort vorgelegt?
Oder wurde diese Genhmigung des Betreibes mit ZKD Post geschickt ohne das der Antragsteller je wissen konnte was da geschrieben stand?

Andersrum beisst sich ein bisschen die Kette der Verpflechtungen,jedenfalls bei mir.

Angenommen,der Betreib sagt ja,weil aus seiner Sicht der Antragsteller nicht in einem betrieblichen Bereich arbeitet(sonst kriminell oder andere Sachen nicht vorliegen),
der die betrieblichen Sicherheitsinteressen hätte betreffen können,nu weiss aber die Kaderabteilung des Betriebes nicht was die KD des MfS wusste.....
und das MfS wird ja meiner Meinung nach nicht den Kaderleiter angerufen haben und dem mal Bescheid geben was dieKD alles noch weiss und warum der Antragsteller nu eben nicht fahren sollte.

Wer war da die Schnittstelle der Zusammenarbeit?

Je nach Betrieb wo der Antragsteller arbeitete,also ein "Atomkraftwerk oder eine PGH oder privater Handwerksbetrieb"sicher da wirds auch noch Uterschiede gegeben haben.

Gruss BO


zuletzt bearbeitet 15.04.2014 14:42 | nach oben springen

#71

RE: Fragen an die Spezis von MfS und VP

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.04.2014 14:39
von passport | 2.640 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #69
Zitat von Feliks D. im Beitrag #68
Der Betrieb konnte eine Reise untersagen selbst wenn alle anderen zugestimmt hatten,

Tatsächlich,also mach was Du willst,auf dem Niveau unterhalte ich mich nicht mit Dir,schon gar nicht wenn alle mitlesen.Wie lange warst Du noch mal beim Mfs?



@KARNAK

Das Entscheidene ist doch nicht die Anzahl der Arbeitsjahre im MfS sondern das Wissen um die Fakten !



passport


GilbertWolzow hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#72

RE: Fragen an die Spezis von MfS und VP

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.04.2014 14:41
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #69
Zitat von Feliks D. im Beitrag #68
Der Betrieb konnte eine Reise untersagen selbst wenn alle anderen zugestimmt hatten,

Tatsächlich,also mach was Du willst,auf dem Niveau unterhalte ich mich nicht mit Dir,schon gar nicht wenn alle mitlesen.Wie lange warst Du noch mal beim Mfs?


Du darfst meine Aussagen gerne falsifizieren! Daran wäre mir mehr gelegen als an deiner dilatorischen Frage nach der Dienstzeit, denn während Du von deiner Abfertigungsbude aus testweise Nutten in Berlin-West angerufen hast hatte ich gelegentlich entsprechend Vorgänge in den Akten vor mir.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#73

RE: Fragen an die Spezis von MfS und VP

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.04.2014 14:50
von Alfred | 6.857 Beiträge

Karnak,

wie viele Fälle sind DIR denn bekannt, wo dass MfS entsprechende Reisen verhindert hat ? Sprich, wo sich das MfS gegen die "anderen Stellen " durchgesetzt hat ? Dann müsste man wohl noch jeden einzelnen Fall betrachten. Und kennst Du dann wirklich den ganzen Entscheidungsprozess, dass dies von Dir wirklich eingeschätzt werden kann ?

Ich kenne einige Fälle, da erhob das MfS Einspruch und konnte sich durchsetzen. Hierbei handelte es sich um ehemalige Mitarbeiter des MfS, die erst kurzfristig aus dem MfS ausgeschieden waren.

Und was soll die Anspielung auf die Dienstzeit ? Das ist doch billig. Ein MA der z.B. 2 Jahre Dienst auf einer GÜSt hinter sich hatte, dürfte sich in diesen Bereich besser ausgekannt haben als ein General der 30 Jahre Dienst bei den Rückwärtigen Diensten auf dem Buckel hatte.


zuletzt bearbeitet 15.04.2014 14:52 | nach oben springen

#74

RE: Fragen an die Spezis von MfS und VP

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.04.2014 15:06
von KARNAK | 1.696 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #72


Du darfst meine Aussagen gerne falsifizieren! Daran wäre mir mehr gelegen als an deiner dilatorischen Frage nach der Dienstzeit, denn während Du von deiner Abfertigungsbude aus testweise Nutten in Berlin-West angerufen hast hatte ich gelegentlich entsprechend Vorgänge in den Akten vor mir.

Schon wieder nicht schlecht Felix,Du arbeitest Foren übergreifend.Ob Du es glaubst oder nicht,ich hatte ein richtig schickes Büro dort,mit Aquarium!!!Solange ich der junge Genosse war musste ich in der Nacht zwischen den beiden Telefonen auf dem Schreibtisch schlafen,danach konnte ich die Liege nutzen.AUßER der Klassenfeind erschien,dann war ich sofort auf den Beinen.Treffen wir uns doch einfach am 8.Mai,dann können wir die Geschichte tiefgründig aufklären.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#75

RE: Fragen an die Spezis von MfS und VP

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.04.2014 15:15
von KARNAK | 1.696 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #73


Und was soll die Anspielung auf die Dienstzeit ? Das ist doch billig. Ein MA der z.B. 2 Jahre Dienst auf einer GÜSt hinter sich hatte, dürfte sich in diesen Bereich besser ausgekannt haben als ein General der 30 Jahre Dienst bei den Rückwärtigen Diensten auf dem Buckel hatte.

Ich wollte einfach nur wissen wie viele Dienstjahre ein Felix oder ein Alfred auf den Buckel hatte,ist doch eine einfache Frage und eigentlich unverfänglich.Es gibt hier in diesem Forum sogar einen der mich persönlich kennt,als seinen APO-Sekretär. Warum kann man die Frage nicht beantworten?Von mir weiß man das und noch vieles andere mehr.Von Felix weiß man auch so einiges,wenn auch nicht die Dienstzeit und nicht aus diesem Forum,was weiß man eigentlich von Dir?Treffen wir uns doch einfach alle am 8.Mai.Ein"flotter Dreier"sozusagen.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 15.04.2014 15:15 | nach oben springen

#76

RE: Fragen an die Spezis von MfS und VP

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.04.2014 15:31
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

davon mal ab lieber karnak das ich deine versuche feliks oder alfred zu einem treffen zu bewegen( 8 mai) mehr als plump finde, hätte ich eine bitte an dich. eigentlich ist es mehr eine frage. kannst du nun noch was zum angezweifelten sachverhalt beitragen?

ps:und noch was, es wäre nett wenn du eines deiner schäfchen, auf deiner anderen spielwiese etwas mehr bremsen könntest. ich finde es zwar amüsant das man sich um meinen "horizont" sorgt, aber es ja nunmal nicht die feine art oder?danke!


zuletzt bearbeitet 15.04.2014 15:31 | nach oben springen

#77

RE: Fragen an die Spezis von MfS und VP

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.04.2014 15:43
von KARNAK | 1.696 Beiträge

Zitat von WernerHolt im Beitrag #76
davon mal ab lieber karnak das ich deine versuche feliks oder alfred zu einem treffen zu bewegen( 8 mai) mehr als plump finde, hätte ich eine bitte an dich. eigentlich ist es mehr eine frage. kannst du nun noch was zum angezweifelten sachverhalt beitragen?

ps:und noch was, es wäre nett wenn du eines deiner schäfchen, auf deiner anderen spielwiese etwas mehr bremsen könntest. ich finde es zwar amüsant das man sich um meinen "horizont" sorgt, aber es ja nunmal nicht die feine art oder?danke!


Ich treffe mich durchaus gerne mit meinen alten Feinden,habe das auch schon mehrfach getan.Würde ich gerne auch mit meinen alten Freunden tun,die zieren sich aber immer wie die Ziege am Strick,im Gegensatz zu meinen alten Feinden, weil ich auf Informationsgewinn aus bin,möchte nur einfach wissen wie die Anderen so ticken,was ist daran plump?Ich veröffentliche danach keine Fotos und keine Namen und Adressen.
Und wenn ich auf meiner"anderen Spielwiese" die Schäfchen etwas mehr bremsen soll, muss ich zumindest wissen wer Du dort bist.Und ehrlich gesagt,ich mische mich in solche Dinge nicht gerne ein,schadet der Sache an sich,hier wie dort,es geht nur um die Einhaltung grundsätzlicher Regeln um die ich mich zu kümmern habe.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 15.04.2014 15:44 | nach oben springen

#78

RE: Fragen an die Spezis von MfS und VP

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.04.2014 16:46
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #77

Ich treffe mich durchaus gerne mit meinen alten Feinden,habe das auch schon mehrfach getan.Würde ich gerne auch mit meinen alten Freunden tun,die zieren sich aber immer wie die Ziege am Strick,im Gegensatz zu meinen alten Feinden, weil ich auf Informationsgewinn aus bin,möchte nur einfach wissen wie die Anderen so ticken,was ist daran plump?Ich veröffentliche danach keine Fotos und keine Namen und Adressen.
Und wenn ich auf meiner"anderen Spielwiese" die Schäfchen etwas mehr bremsen soll, muss ich zumindest wissen wer Du dort bist.Und ehrlich gesagt,ich mische mich in solche Dinge nicht gerne ein,schadet der Sache an sich,hier wie dort,es geht nur um die Einhaltung grundsätzlicher Regeln um die ich mich zu kümmern habe.


da ich den strang nicht weiter mit unserem kaffeekränzchen belasten will, habe ich das thema verlagert....... hast ne pm!


nach oben springen

#79

RE: Fragen an die Spezis von MfS und VP

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.04.2014 17:52
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Um mal zum Thema zurückzukommen und da speziell über den Einfluß der zuständigen Kaderabteilung des Betriebes auf die Genehmigung einer "West"Reise.
Das mein Betrieb nicht dagegen war als er gefragt wurde habe ich auch erst nach 1989 erfahren.
Die Auskunft welche von der Kaderabteilung gegeben wurde, meist nach Befragung des unmittelbaren Vorgesetzten und/oder einer anderen Vertrauensperson wurde dem Antragsteller garantiert nicht in einem unverschlossenen Umschlag für die Pass- und Meldestelle der Polizei mitgegeben.
Normal war Antrag stellen und dabei bekam man gleich einen Folgetermin zum "abholen" gut vier Wochen später, meist ein oder zwei Tage vor Beginn der beantragten Reise. Beim zweiten Termin wurde einem entweder der Pass mit gültigem Visum ausgehändigt oder auch nicht. Geschah letzteres wurde kein Grund angegeben außer der lapidaren Auskunft das dem Antrag nicht stattgegeben sei ......, ein warum, wieso, weshalb; Fehlanzeige.

Soweit meine Erinnerung an das Prozedere als Antragsteller.

Gruß
Nostalgiker

PS.: Komischerweise hatte ich nie "Feinde" in der BRD oder sonstwo. Weder staatlicherseits verordnete noch Private.


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

zuletzt bearbeitet 15.04.2014 17:54 | nach oben springen

#80

RE: Fragen an die Spezis von MfS und VP

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.04.2014 18:00
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #79
Um mal zum Thema zurückzukommen und da speziell über den Einfluß der zuständigen Kaderabteilung des Betriebes auf die Genehmigung einer "West"Reise.
Das mein Betrieb nicht dagegen war als er gefragt wurde habe ich auch erst nach 1989 erfahren.
Die Auskunft welche von der Kaderabteilung gegeben wurde, meist nach Befragung des unmittelbaren Vorgesetzten und/oder einer anderen Vertrauensperson wurde dem Antragsteller garantiert nicht in einem unverschlossenen Umschlag für die Pass- und Meldestelle der Polizei mitgegeben.
Normal war Antrag stellen und dabei bekam man gleich einen Folgetermin zum "abholen" gut vier Wochen später, meist ein oder zwei Tage vor Beginn der beantragten Reise. Beim zweiten Termin wurde einem entweder der Pass mit gültigem Visum ausgehändigt oder auch nicht. Geschah letzteres wurde kein Grund angegeben außer der lapidaren Auskunft das dem Antrag nicht stattgegeben sei ......, ein warum, wieso, weshalb; Fehlanzeige.

Soweit meine Erinnerung an das Prozedere als Antragsteller.

Gruß
Nostalgiker

PS.: Komischerweise hatte ich nie "Feinde" in der BRD oder sonstwo. Weder staatlicherseits verordnete noch Private.



Da ham was doch....

Sodann...wusste der "betroffen Antragsteller nie...wer hat wann in Zusammenarbeit mit wem...eine Reise "erlaubt" oder eben nicht.
Dem Antragsteller war nie möglich,herrauszufinden,warum ja oder nein.....
Egal wieviele "Gesetze"da entworfen und was dann daraus gemacht wurde!

Ein weiterer Sarchnagel fürs Ländle...

Gruss BO


nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 59 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1682 Gäste und 119 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14374 Themen und 558629 Beiträge.

Heute waren 119 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen