#181

RE: DDR Sicherheitsorgane / Stasi Buhmänner für die EwigkeitGeheimdienste

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2014 18:19
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #176
Zitat von grenzgänger81 im Beitrag #172

Was ich der StaSi nur vorwerfe ist,das sie mit unlauteren Mitteln sogar bis in die tiefste Privatsphaere eingedrungen ist und das aus Gründen die teilweise so banal waren,das man nur mit den Kopf schuetteln kann,mit welchen Themen die sich befasst haben

Ist mit Sicherheit einer der Knackpunkte.Und dieses Verhalten und diese Bedürfnis seinen Geheimdienst mit solchen Aufträgen in die Spur zu schicken,diese Auftragslage darf man ja nicht ganz aus den Augen verlieren,dass entwickelt sich sehr wahrscheinlich t proportional zu dem eigenen Schwächeempfinden,natürlich was das ökonomische, aber eben auch das moralische und ethische und besonders demokratisch legitimierte angeht.Natürlich hätten wir das auf s verrrecken nicht zugegeben und damit meine ich die Partei mit dem Alleinvertretungsanspruch,aber ganz tief in uns drin haben wir immer gewusst,dass wir damit ein Problem haben,damit gewaltig hinterer her hinken beim"Einzuholen ohne überholen" und da sollte das Mfs den Deckel drauf halten.Hat nicht funktioniert,konnte es auch nicht und das Werkzeug durfte dann die Rübe für hin halten.Da hoffe ich doch einfach mal für die später geborenen,dass ihnen das erspart bleibt.


@Karnak :Du warst bei der Stasi und stehst dazu ,- das finde ich ehrlich und dafür gebührt Dir meine absolute Hochachtung !

Deinen Beitrag stufte ich beim Lesen in die Kategorie "glaubwürdig" ein und,- ich finde ihn ehrlich und nachvollziehbar !
Sollte ich mal wieder gegen die ehemalige STASI wettern ,- dann fühle Du Dich bitte nicht angesprochen - ich wettere eigentlich in meinem tiefsten Inneren gegen die auch heute noch Uneinsichtigen....

Und ,- ein klitzkleiner Hinweis :

Die völlig überhebliche und unlösbare Parole der Partei , erfunden von Walther Ulbricht in der Zeit der " neuen ökonomischen Strategie der Volkswirtschaft ", - für die am Ende -ausser uns allen- auch die Stasi
unter Druck kam ,- lautete im Original

" Den Westen überholen-ohne einzuholen "

Die blödeste und überheblichste Parole der DDR-Führung - und an Dummheit kaum je getoppt worden.....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#182

RE: DDR Sicherheitsorgane / Stasi Buhmänner für die EwigkeitGeheimdienste

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2014 20:25
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #181
... Und ,- ein klitzkleiner Hinweis :

Die völlig überhebliche und unlösbare Parole der Partei , erfunden von Walther Ulbricht in der Zeit der " neuen ökonomischen Strategie der Volkswirtschaft ", - für die am Ende -ausser uns allen- auch die Stasi
unter Druck kam ,- lautete im Original

" Den Westen überholen-ohne einzuholen "

Die blödeste und überheblichste Parole der DDR-Führung - und an Dummheit kaum je getoppt worden.....


So nicht ganz richtig, das 'Orginal' lautet (Achtung! Ich zitiere):

Die Wahrheit ist doch die: Die DDR wird bis 1961 auf allen wichtigen Gebieten der Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln und Konsumgütern Westdeutschland einholen und zum Teil übertreffen.
Walter Ulbricht, August 1959

Naja, und wenn Du beim gegen die ehemalige STASI wettern dann noch solche Klöpse bringst wie " neuen ökonomischen Strategie der Volkswirtschaft ", na also ich hole mir dann schonemal 'nen Eimer Popcorn und platzier mich in der zweiten Reihe, also falls einer der Weinroten überhaupt über ein solch schlampig hingehaltenes Stöckerl springt. NÖSPL kam erst 1963 aufs Tapet, als sozusagend der Siebenjahresplan zu den Akten gelegt wurde.
Und just zum Auftakt dieses Siebenjahresplans sagte Walter Ulbricht, ... achso, steht ja schon oben.
Na dann wenigstens noch den Link zum Wiki-Artikel de.wikipedia.org/wiki/Neues_Ökonomisches_System_der_Planung_und_Leitung

Besonders erwähnen möchte ich den dort verlinkten Vortrage Helmut Kozioleks vom 28.10.93, ach wobei ... den hängsch gleichmal dran.
Quelle: http://leibnizsozietaet.de/wp-content/up...06-Koziolek.pdf


Dateianlage:

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#183

RE: DDR Sicherheitsorgane / Stasi Buhmänner für die EwigkeitGeheimdienste

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2014 20:39
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #182
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #181
... Und ,- ein klitzkleiner Hinweis :

Die völlig überhebliche und unlösbare Parole der Partei , erfunden von Walther Ulbricht in der Zeit der " neuen ökonomischen Strategie der Volkswirtschaft ", - für die am Ende -ausser uns allen- auch die Stasi
unter Druck kam ,- lautete im Original

" Den Westen überholen-ohne einzuholen "

Die blödeste und überheblichste Parole der DDR-Führung - und an Dummheit kaum je getoppt worden.....


So nicht ganz richtig, das 'Orginal' lautet (Achtung! Ich zitiere):

Die Wahrheit ist doch die: Die DDR wird bis 1961 auf allen wichtigen Gebieten der Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln und Konsumgütern Westdeutschland einholen und zum Teil übertreffen.
Walter Ulbricht, August 1959

................................
.....................
............



Mein Gott ,- bist Du ein genauigkeitsfanatischer Rosinenpicker...

Ich hab die Tatsachen locker rübergebracht ,- wusste ja nicht -daß der genau Wortlaut lt. DV darzubieten ist...

Im Übrigen hab ich aber doch Recht ,-
denn die Worte Ulbrichts wurden in der plakatierwütigen DDR durch die DEWAG-Werbung- welche das Monopol auf politische Großplakate innehatte,
auf die einprägsame Kürzung reduziert :
" Den Westen überholen, ohne einzuholen "
Diese Plakate hingen an allen Ecken und Enden - weshalb die sich mir als Heranwachsendem tief eingeprägt haben 1

Gibts sonst noch was zu monieren ?


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#184

RE: DDR Sicherheitsorgane / Stasi Buhmänner für die EwigkeitGeheimdienste

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2014 20:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #182
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #181
... Und ,- ein klitzkleiner Hinweis :

Die völlig überhebliche und unlösbare Parole der Partei , erfunden von Walther Ulbricht in der Zeit der " neuen ökonomischen Strategie der Volkswirtschaft ", - für die am Ende -ausser uns allen- auch die Stasi
unter Druck kam ,- lautete im Original

" Den Westen überholen-ohne einzuholen "

Die blödeste und überheblichste Parole der DDR-Führung - und an Dummheit kaum je getoppt worden.....


So nicht ganz richtig, das 'Orginal' lautet (Achtung! Ich zitiere):

Die Wahrheit ist doch die: Die DDR wird bis 1961 auf allen wichtigen Gebieten der Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln und Konsumgütern Westdeutschland einholen und zum Teil übertreffen.
Walter Ulbricht, August 1959

Naja, und wenn Du beim gegen die ehemalige STASI wettern dann noch solche Klöpse bringst wie " neuen ökonomischen Strategie der Volkswirtschaft ", na also ich hole mir dann schonemal 'nen Eimer Popcorn und platzier mich in der zweiten Reihe, also falls einer der Weinroten überhaupt über ein solch schlampig hingehaltenes Stöckerl springt. NÖSPL kam erst 1963 aufs Tapet, als sozusagend der Siebenjahresplan zu den Akten gelegt wurde.
Und just zum Auftakt dieses Siebenjahresplans sagte Walter Ulbricht, ... achso, steht ja schon oben.
Na dann wenigstens noch den Link zum Wiki-Artikel de.wikipedia.org/wiki/Neues_Ökonomisches_System_der_Planung_und_Leitung

Besonders erwähnen möchte ich den dort verlinkten Vortrage Helmut Kozioleks vom 28.10.93, ach wobei ... den hängsch gleichmal dran.
Quelle: http://leibnizsozietaet.de/wp-content/up...06-Koziolek.pdf


Nun, weiß Du, @94 warum sich der damalige Finanzminister Apel erschossen hat!
Grüsse Steffen52


nach oben springen

#185

RE: DDR Sicherheitsorgane / Stasi Buhmänner für die EwigkeitGeheimdienste

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2014 21:08
von 94 | 10.792 Beiträge

Yepp, die Frage für mich als Nachgeborener, hatte NÖSPL überhaupt eine Chance? Der Ansatz klingt ja schick. Und naklar habsch nochwas zu monieren, wenn schon so konkret gefragt wird.

Also ich will den gängigen Ulbrichtspruch nicht in Abrede stellen, aber das mit dem Plakat möchte ich dann schonemal hinterfragen. Könnte es sein das Du da einer retrograden Täuschung erliegst und vielleicht das mit dem Eulenspiegelverlag-Buch mit der ISBN 9783359022282 verwechselst? Weil den Begriff 'Westen' auf einem Ostplakt, hmm, globsch ni ...
Was ich mir eher vorstellen kann, das wäre so ein Spruchlosung in der Art wie 'Je stärker der Sozialismus, desto sicher der Frieden'. Na egal ...


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#186

RE: DDR Sicherheitsorgane / Stasi Buhmänner für die EwigkeitGeheimdienste

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2014 21:43
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #185
Yepp, die Frage für mich als Nachgeborener, hatte NÖSPL überhaupt eine Chance? Der Ansatz klingt ja schick. Und naklar habsch nochwas zu monieren, wenn schon so konkret gefragt wird.

Also ich will den gängigen Ulbrichtspruch nicht in Abrede stellen, aber das mit dem Plakat möchte ich dann schonemal hinterfragen. Könnte es sein das Du da einer retrograden Täuschung erliegst und vielleicht das mit dem Eulenspiegelverlag-Buch mit der ISBN 9783359022282 verwechselst? Weil den Begriff 'Westen' auf einem Ostplakt, hmm, globsch ni ...
Was ich mir eher vorstellen kann, das wäre so ein Spruchlosung in der Art wie 'Je stärker der Sozialismus, desto sicher der Frieden'. Na egal ...



zu Frage 1 : Nöö,- das NÖSPl hatte keine Chance ,- es war gut gemeint und strotzte nur so von schwammigen Formulierungen
zu Frage 2: Nein ,- ich bin weder senil -und meinen täglichen Joint hab ich auch noch nicht geballert .
Der Begriff " Westen " war vor dem Mauerbau kein Tabu ,- sondern ein gern benutzter politischer Kampfbegriff mit dem Synoym : böse-faschistisch,revanchistisch, volksfeindlich usw
und 3. : Ich bleibe dabei - die Plakate lauteten genau so !

Du bist halt zu jung und kannst es Dir nicht vorstellen.... ich verzeihe Dir :)


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#187

RE: DDR Sicherheitsorgane / Stasi Buhmänner für die EwigkeitGeheimdienste

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2014 21:55
von 94 | 10.792 Beiträge

Komisch dann nur, das weder in der Sammlung des DHM noch der der UB der FU (leider nicht offen verlinkbar *) da was zu finden ist. Kannst Du vielleicht das 'Plakat' ma etwas genauer beschreiben und vielleicht auch noch das ungefähre Jahr bissel eingrenzen?
Dank vorab und N8

*) u.U. hat ja der eine oder andere Zugriff (unabhängig vom Alter) ... http://www.ub.fu-berlin.de/digibib_neu/d...l/KOB13886.html


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 10.04.2014 21:55 | nach oben springen

#188

RE: DDR Sicherheitsorgane / Stasi Buhmänner für die EwigkeitGeheimdienste

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2014 22:08
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #187
Komisch dann nur, das weder in der Sammlung des DHM noch der der UB der FU (leider nicht offen verlinkbar *) da was zu finden ist. Kannst Du vielleicht das 'Plakat' ma etwas genauer beschreiben und vielleicht auch noch das ungefähre Jahr bissel eingrenzen?
Dank vorab und N8

*) u.U. hat ja der eine oder andere Zugriff (unabhängig vom Alter) ... http://www.ub.fu-berlin.de/digibib_neu/d...l/KOB13886.html


Im Internet finde ich es auch nicht ,- übrigens überhaupt kein Plakat zu diesem Thema - ich hab mir nur wegen Dir fast einen Augenkrebs geholt !

Aber - weil ich ein fotografisches Gedächtnis habe .

Hersteller der von mir gesehenen Transparente war der VEB DEWAG-Werbung Gera ,-
die Transparente waren knallrote Grundfarbe- darauf in weisser Großschrift " Den Westen überholen ohne einzuholen ! "
Aufgspannt unter anderem an der Eisenbahn-Unterführung des Geraer Hauptbahnhofes und vor dem RFT-Werk in der damaligen Ebelingstrasse
Die ungefähren Maße der Transparente : ca 6 Meter lang , ca 1 Meter hoch. Zeitraum war irgendwann Anfang der 60-er Jahre

Der Westen wurde auf den Transparenten bezugnehmend auf die Äusserungen Ulbrichts erwähnt , welcher seine These wörtlich " am derzeitigen westdeutschen Lebensstandard " festmachte....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
zuletzt bearbeitet 10.04.2014 22:10 | nach oben springen

#189

RE: DDR Sicherheitsorgane / Stasi Buhmänner für die EwigkeitGeheimdienste

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2014 22:18
von 94 | 10.792 Beiträge

Na dann solltest'ma den Begriff Plakat und Transparent auseinanderhalten, bevor Du hier noch sonstewen auf die falsche Fährte lockst. Also mit einem Transparent gehe ich dann mit, wie schon in #185 beschrieben. Eine Frage noch abschließend zu dem Transparent / Spruchband. Wann war das so inetwa?
Nochemal (vollkommen oT) zurück zur NÖSPL, da wird öfters mal der ökonomische Hebel erwähnt. Im Volksmund bürgerte sich dieser Begriff für einen Flaschenöffner ein, ursprünglich wars ein Büchsenöffner ...


Bildquelle: ebay.de/itm/360886787093


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 10.04.2014 22:19 | nach oben springen

#190

RE: DDR Sicherheitsorgane / Stasi Buhmänner für die EwigkeitGeheimdienste

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2014 22:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #188
Zitat von 94 im Beitrag #187
Komisch dann nur, das weder in der Sammlung des DHM noch der der UB der FU (leider nicht offen verlinkbar *) da was zu finden ist. Kannst Du vielleicht das 'Plakat' ma etwas genauer beschreiben und vielleicht auch noch das ungefähre Jahr bissel eingrenzen?
Dank vorab und N8

*) u.U. hat ja der eine oder andere Zugriff (unabhängig vom Alter) ... http://www.ub.fu-berlin.de/digibib_neu/d...l/KOB13886.html


Im Internet finde ich es auch nicht ,- übrigens überhaupt kein Plakat zu diesem Thema - ich hab mir nur wegen Dir fast einen Augenkrebs geholt !

Aber - weil ich ein fotografisches Gedächtnis habe .

Hersteller der von mir gesehenen Transparente war der VEB DEWAG-Werbung Gera ,-
die Transparente waren knallrote Grundfarbe- darauf in weisser Großschrift " Den Westen überholen ohne einzuholen ! "
Aufgspannt unter anderem an der Eisenbahn-Unterführung des Geraer Hauptbahnhofes und vor dem RFT-Werk in der damaligen Ebelingstrasse
Die ungefähren Maße der Transparente : ca 6 Meter lang , ca 1 Meter hoch. Zeitraum war irgendwann Anfang der 60-er Jahre

Der Westen wurde auf den Transparenten bezugnehmend auf die Äusserungen Ulbrichts erwähnt , welcher seine These wörtlich " am derzeitigen westdeutschen Lebensstandard " festmachte....


@Ostlandritter, Jürgen ich kenne den Spruch nur von Ulbricht auf einen Parteitag in den 60zigern " einholen ohne zu überholen"! Plakat, kann ich mich nicht erinnern!
Grüsse Steffen52


Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#191

RE: DDR Sicherheitsorgane / Stasi Buhmänner für die EwigkeitGeheimdienste

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2014 22:28
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #189
Na dann solltest'ma den Begriff Plakat und Transparent auseinanderhalten, bevor Du hier noch sonstewen auf die falsche Fährte lockst. Also mit einem Transparent gehe ich dann mit, wie schon in #185 beschrieben. Eine Frage noch abschließend zu dem Transparent / Spruchband. Wann war das so inetwa?
Nochemal (vollkommen oT) zurück zur NÖSPL, da wird öfters mal der ökonomische Hebel erwähnt. Im Volksmund bürgerte sich dieser Begriff für einen Flaschenöffner ein, ursprünglich wars ein Büchsenöffner ...


Bildquelle: ebay.de/itm/360886787093


Man - wegen Dir sauf ich mir noch einen an heute .

Also,- für Dich extra pingelig!

Ich spreche von Transparenten mit dem o.g. Slogan ,- Leute aus Gera müssten davon Fotos haben - ich selbst komme an alte Ostpropoganda sicher nicht ran !
Zeitraum schrieb ich schon: zwischen 1961 und max 1964

Das NÖSPL wurde im Volksmund nur der "ökonomische Hebel " genannt und entsprechend belächelt !

Im Prinzip wurde alles sarkastisch als "ökonomischer Hebel " bezeichnet - was irgendwie ne Hebelwirkung hatte,- hauptsächlich im täglichen Sprachgebrauch betraf das den Flaschenöffner ( heute Kronenkorkenentferner :)) )...

Standardruf war natürlich in jeder Bierkneipe " Chef , bring mal den ökonomischen Hebel mit " ,- und schon brachte jeder Wirt - wie gewünscht - den Flaschenöffner herbei....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#192

RE: DDR Sicherheitsorgane / Stasi Buhmänner für die EwigkeitGeheimdienste

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2014 22:31
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #190
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #188
Zitat von 94 im Beitrag #187
Komisch dann nur, das weder in der Sammlung des DHM noch der der UB der FU (leider nicht offen verlinkbar *) da was zu finden ist. Kannst Du vielleicht das 'Plakat' ma etwas genauer beschreiben und vielleicht auch noch das ungefähre Jahr bissel eingrenzen?
Dank vorab und N8

*) u.U. hat ja der eine oder andere Zugriff (unabhängig vom Alter) ... http://www.ub.fu-berlin.de/digibib_neu/d...l/KOB13886.html


Im Internet finde ich es auch nicht ,- übrigens überhaupt kein Plakat zu diesem Thema - ich hab mir nur wegen Dir fast einen Augenkrebs geholt !

Aber - weil ich ein fotografisches Gedächtnis habe .

Hersteller der von mir gesehenen Transparente war der VEB DEWAG-Werbung Gera ,-
die Transparente waren knallrote Grundfarbe- darauf in weisser Großschrift " Den Westen überholen ohne einzuholen ! "
Aufgspannt unter anderem an der Eisenbahn-Unterführung des Geraer Hauptbahnhofes und vor dem RFT-Werk in der damaligen Ebelingstrasse
Die ungefähren Maße der Transparente : ca 6 Meter lang , ca 1 Meter hoch. Zeitraum war irgendwann Anfang der 60-er Jahre

Der Westen wurde auf den Transparenten bezugnehmend auf die Äusserungen Ulbrichts erwähnt , welcher seine These wörtlich " am derzeitigen westdeutschen Lebensstandard " festmachte....


@Ostlandritter, Jürgen ich kenne den Spruch nur von Ulbricht auf einen Parteitag in den 60zigern " einholen ohne zu überholen"! Plakat, kann ich mich nicht erinnern!
Grüsse Steffen52


Guggemol bei # 188


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#193

RE: DDR Sicherheitsorgane / Stasi Buhmänner für die EwigkeitGeheimdienste

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.04.2014 16:49
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Die Losung mit dem Überholen ohne Einzuholen hat mich neugierig gemacht. Denn an die kann ich mich auch noch erinnern. Doch war es weit später, denn ich bin Jahrgang 1957. Und mit 3-4 Jahren habe ich zwar frühkindliche Erinnerungen, aber an Losungen? Nein.

Ich bin dann mal ins Archiv des ND und anderer Publikationen der DDR eingestiegen - ins zefys der Staatsbibliothek in Berlin. Dort gibt es alle Ausgaben des ND, der Jungen Welt, der Neuen Zeit usw. Und eine gute Suchfunktion.

Unter überholen ohne einzuholen, gibt es seit 1946 vereinzelt Einträge. Sprunghaft angestiegen sind sie zwischen 1956 und 1960 (ca. 20 Einträge pro Jahr mit einer Spitze von einmalig 50 im Jahr 1959) Jedoch immer mit dem Tenor - Einholen und überholen. Und wie schon richtige bemerkt im Sinne des Lebensstandards im Vergleich zum Westen. Hier ein Beispiel:

ND vom 26.Mai 1959

Durch sozialistische Rekonstruktion und Erhöhung der Arbeitsproduktivität zur Erfüllung des Siebenjahrplans

Der Inhalt der sozialistischen Rekonstruktion besteht in der rationellsten Organisation der Produktion auf der Basis des höchsten Standes von Wissenschaft und Technik und der vollen Nutzung der schöpferischen Initiative der Werktätigen. Die sozialistische Rekonstruktion muß durch eine umfassende Rationalisierung der Produktion, durch Spezialisierung und Konzentration der Produktion zur höchstmöglichen Steigerung der Arbeitsproduktivität, zur schnellen Erhöhung der Produktion, zu niedrigsten Selbstkosten und zu bester Qualität der Erzeugnisse führen. Das erfordert eine straffe Disziplin, eine mustergültige Ordnung sowie das strengste Sparsamkeitsregime in allen Betneben, Institutionen, im Staats- und Wirtschaftsapparat Es gilt, eine solche Atmosphäre zu schaffen, in der jeder darum kämpft, maximal ZeitZeit zu gewinnen und nichts auf morgen zu verschieben, was heute getan werden kann. Damit schaffen wir Voraussetzungen für eine weitere Steigerung des Lebensstandards unserer Werktätigen. Das ist gleichzeitig der Weg, um Westdeutschland auf dem Gebiet des Pro-Kopf-Verbrauches und der Arbeitsproduktivität einzuholen und zu überholen. Die sozialistische Rekonstruktion und die damit verbundene Rationalisierung der Produktion sind entscheidende ökonomische Voraussetzungen für den Sieg des Sozialismus


http://zefys.staatsbibliothek-berlin.de/...%C3%9Cberholung|%C3%BCberholen|einzuholen|ohne|1959|05

Mit dem Überholen ohne Einzuholen ging das im Jahr 1970 los. Und ausgerechnet am 1. April konnte man im ND folgendes lesen:

Überholen, ohne einzuholen

Es zupackendes ist ein kühnes, Prinzip, anspruchsvolles, dieses „Überholen, ohne einzuholen". Es prägt sich in den besten Lei&tungen der Betriebe und Kombinate, der Großforschungszentren und Hochschulinstitute immer deutlicher aus. Die 23. Sitzung des Staatsrates in Merseburg gab uns allen für die Verwirklichung dieses Prinzips eine prägnante Orientierung. Überholen, ohne einzuholen, ist die Strategie der sprunghaften Steigerung der Arbeitsproduktivität in Dimensionen, die die Grenzen unserer bisherigen Denkgewohnheiten sprengen.

Kühne Ziele erwachsen aus Stärke. Die DDR ist, so heißt es in den Thesen zum 25. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus, zum starken sozialistischen deutschen Staat herangewachsen ; sie befindet sich in Übereinstimmung mit dem Charakter unserer Epoche. Wir haben das bessere, höher entwickelte Gesellschaftssystem. Darum können wir uns heute — wissenschaftlich geführt von der Partei — so weite Ziele stecken.

Überholen, ohne einzuholen heißt: Wir wollen dem gegenwärtigen Welthöchststand nicht auf bereits mehr oder weniger bekannten Wegen nacheilen, um ihn zu erreichen. Vielmehr wollen ¦ wir, gewissermaßen an ihm vorbei, völlig neue Wirk- und Arbeitsprinzipien, neue Technologien erkunden und praktisch beherrschen und auf diese Weise einen neuen Höchststand bestimmen — nicht ungezielt auf der ganzen Breite der ökonomischen Front, sondern auf den entscheidenden Gebieten, an den Durchbruchstellen der wissenschaftlich-technischen Revolution. Das setzt voraus — in dieser Klarheit wurde es in Merseburg ausgesprochen -, daß wir uns selbst abverlangen, das zu denken und zu erdenken, was bisher noch nicht gedacht und erdacht worden ist. Ein solches Vorhaben ist der Größe des Sozialismus und der Dv- namik der wissenschaftlich-technischen Revolution angemessen.

Wir können schon heute auf Pionierleistungen verweisen, die bezeugen, daß wir sehr wohl imstande sind, das Prinzip „Überholen, ohne einzuholen" zu verwirklichen. Auch in Merseburg war von solchen Leistungen die Rede: von neuen che- mischt:n Werkstoffen, von neuartigen Verfahren und Technologien, bei denen in einigen Fällen bis zu acht technologische Stufen übersprungen und Steigerungsraten der Arbeitsproduktivität von 1000 (tausend) Prozent erreicht werden. Das überaus Interessante an dieser Staätsratssit- zung war die unwiderlegliche Bestätigung dessen, worauf uns die Partei 3eit jeher orientiert: Pionier- und Spitzenleistungen werden dort erzielt, wo ihnen ein großes Umdenken den Boden bereitet hat, wo zielstrebige ideologische ArbeitArbeit der Partei Organisation alle Triebkräfte und Vorzüge unserer Ordnung freilegt und sie' dem einzelnen bewußt macht, wo die modernen Instrumente der sozialistischen Führungstätigkeit angewandt werden.

Aus dem Leben, aus der demokratischen Beratung mit Wirtschaftsfunktionären, Wissenschaftlern und Arbeitern schöpfend, umriß der Staatsrat wichtige Voraussetzungen für Pionierleistungen: die konsequente Verwirklichung des ökonomischen Systems des Sozialismus, die wissenschaftliche Prognose der Entwicklung des Welthöchststandes, der konzentrierte Einsatz der Kräfte in der Großforschung, klare Ziele für die Forschung, die enge Zusammenarbeit mit der Sowjetunion und den anderen sozialistischen Staaten, die komplexe, über die Grenzen des Zweiges hinausreichende die Anwendung der Wissenschaftsorganisation mit dem Ziel der raschen Überführung neuer Erkenntnisse in die Produktion. Der Verlauf der 23. Staatsratssitzung war selbst ein Schulbeispiel für die Anwendung dieser Prinzipien.

Mit ihren Arbeitsleistungen haben it ihren Arbeitsleistungen haben die Werktätigen der DDR in den vergangenen Jahren unter der Führung der Partei große Politik gemacht, und sie werden diesen Weg zur maximalen Stärkung ihres Staates unbeirrt weitergehen. Dies ist wohl die einprägsamste Lehre, diü die zahlreichen Gäste der Staatsratssitzung aus der traditionsreichen Stadt Merseburg in ihre Betriebe und Institute tragen. Pionierleistungen schaffen handfeste politische Tatsachen. Damit wollen und werden wir dem Imperialismus und seinen hilfswilligen „neuen Ostpolitikern in Bonn düe letzte Hoffnung rauben: den heute noch behaupteten Vorsprung auf dem Feld der Arbeitsproduktivität. Überholen, ohne einzuholen ist ein Prinzip des Klassenkampfes


http://zefys.staatsbibliothek-berlin.de/...ne%20einzuholen|1970|04

Im Jahr 1970 gab es zu der Losung 130 Treffer, die im Folgejahr sofort wieder auf vereinzelt sanken. 1990 stieg die Erwähnung dieser Losung noch einmal auf 12 Treffer. Da aber schon im Rahmen der Aufarbeitung

Es ist wirklich spannend. Ich habe seit 1977 das ND nicht mehr gelesen. Heute, viele Jahre später, finde ich es schon interessant darin zu schmökern. Auch um die eigene Erinnerung zu hinterfragen.

Zum Schluß noch mal zu den Transparenten. Wahrscheinlich wird man im Jahr 1970 eher fündig.

LG von der Moskwitschka

EDIT und mit 1970 ließ es sich auch besser suchen

23. Februar 1970

Über dieses Motto wurde noch Jahrzehnte später herzhaft gelacht. Erstmals wurde an diesem Tag die Ulbricht-Losung „Überholen ohne einzuholen“ öffentlich zitiert.


http://www.gera-chronik.de/www/gerahisto...=&suchparam=AND


Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.04.2014 17:11 | nach oben springen

#194

RE: DDR Sicherheitsorgane / Stasi Buhmänner für die EwigkeitGeheimdienste

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.04.2014 17:13
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #193
Die Losung mit dem Überholen ohne Einzuholen hat mich neugierig gemacht. Denn an die kann ich mich auch noch erinnern. Doch war es weit später, denn ich bin Jahrgang 1957. Und mit 3-4 Jahren habe ich zwar frühkindliche Erinnerungen, aber an Losungen? Nein.

Ich bin dann mal ins Archiv des ND und anderer Publikationen der DDR eingestiegen - ins zefys der Staatsbibliothek in Berlin. Dort gibt es alle Ausgaben des ND, der Jungen Welt, der Neuen Zeit usw. Und eine gute Suchfunktion.

Unter überholen ohne einzuholen, gibt es seit 1946 vereinzelt Einträge. Sprunghaft angestiegen sind sie zwischen 1956 und 1960 (ca. 20 Einträge pro Jahr mit einer Spitze von einmalig 50 im Jahr 1959) Jedoch immer mit dem Tenor - Einholen und überholen. Und wie schon richtige bemerkt im Sinne des Lebensstandards im Vergleich zum Westen. Hier ein Beispiel:

ND vom 26.Mai 1959

Durch sozialistische Rekonstruktion und Erhöhung der Arbeitsproduktivität zur Erfüllung des Siebenjahrplans

Der Inhalt der sozialistischen Rekonstruktion besteht in der rationellsten Organisation der Produktion auf der Basis des höchsten Standes von Wissenschaft und Technik und der vollen Nutzung der schöpferischen Initiative der Werktätigen. Die sozialistische Rekonstruktion muß durch eine umfassende Rationalisierung der Produktion, durch Spezialisierung und Konzentration der Produktion zur höchstmöglichen Steigerung der Arbeitsproduktivität, zur schnellen Erhöhung der Produktion, zu niedrigsten Selbstkosten und zu bester Qualität der Erzeugnisse führen. Das erfordert eine straffe Disziplin, eine mustergültige Ordnung sowie das strengste Sparsamkeitsregime in allen Betneben, Institutionen, im Staats- und Wirtschaftsapparat Es gilt, eine solche Atmosphäre zu schaffen, in der jeder darum kämpft, maximal ZeitZeit zu gewinnen und nichts auf morgen zu verschieben, was heute getan werden kann. Damit schaffen wir Voraussetzungen für eine weitere Steigerung des Lebensstandards unserer Werktätigen. Das ist gleichzeitig der Weg, um Westdeutschland auf dem Gebiet des Pro-Kopf-Verbrauches und der Arbeitsproduktivität einzuholen und zu überholen. Die sozialistische Rekonstruktion und die damit verbundene Rationalisierung der Produktion sind entscheidende ökonomische Voraussetzungen für den Sieg des Sozialismus


http://zefys.staatsbibliothek-berlin.de/...%C3%9Cberholung|%C3%BCberholen|einzuholen|ohne|1959|05

Mit dem Überholen ohne Einzuholen ging das im Jahr 1970 los. Und ausgerechnet am 1. April konnte man im ND folgendes lesen:

Überholen, ohne einzuholen

Es zupackendes ist ein kühnes, Prinzip, anspruchsvolles, dieses „Überholen, ohne einzuholen". Es prägt sich in den besten Lei&tungen der Betriebe und Kombinate, der Großforschungszentren und Hochschulinstitute immer deutlicher aus. Die 23. Sitzung des Staatsrates in Merseburg gab uns allen für die Verwirklichung dieses Prinzips eine prägnante Orientierung. Überholen, ohne einzuholen, ist die Strategie der sprunghaften Steigerung der Arbeitsproduktivität in Dimensionen, die die Grenzen unserer bisherigen Denkgewohnheiten sprengen.

Kühne Ziele erwachsen aus Stärke. Die DDR ist, so heißt es in den Thesen zum 25. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus, zum starken sozialistischen deutschen Staat herangewachsen ; sie befindet sich in Übereinstimmung mit dem Charakter unserer Epoche. Wir haben das bessere, höher entwickelte Gesellschaftssystem. Darum können wir uns heute — wissenschaftlich geführt von der Partei — so weite Ziele stecken.

Überholen, ohne einzuholen heißt: Wir wollen dem gegenwärtigen Welthöchststand nicht auf bereits mehr oder weniger bekannten Wegen nacheilen, um ihn zu erreichen. Vielmehr wollen ¦ wir, gewissermaßen an ihm vorbei, völlig neue Wirk- und Arbeitsprinzipien, neue Technologien erkunden und praktisch beherrschen und auf diese Weise einen neuen Höchststand bestimmen — nicht ungezielt auf der ganzen Breite der ökonomischen Front, sondern auf den entscheidenden Gebieten, an den Durchbruchstellen der wissenschaftlich-technischen Revolution. Das setzt voraus — in dieser Klarheit wurde es in Merseburg ausgesprochen -, daß wir uns selbst abverlangen, das zu denken und zu erdenken, was bisher noch nicht gedacht und erdacht worden ist. Ein solches Vorhaben ist der Größe des Sozialismus und der Dv- namik der wissenschaftlich-technischen Revolution angemessen.

Wir können schon heute auf Pionierleistungen verweisen, die bezeugen, daß wir sehr wohl imstande sind, das Prinzip „Überholen, ohne einzuholen" zu verwirklichen. Auch in Merseburg war von solchen Leistungen die Rede: von neuen che- mischt:n Werkstoffen, von neuartigen Verfahren und Technologien, bei denen in einigen Fällen bis zu acht technologische Stufen übersprungen und Steigerungsraten der Arbeitsproduktivität von 1000 (tausend) Prozent erreicht werden. Das überaus Interessante an dieser Staätsratssit- zung war die unwiderlegliche Bestätigung dessen, worauf uns die Partei 3eit jeher orientiert: Pionier- und Spitzenleistungen werden dort erzielt, wo ihnen ein großes Umdenken den Boden bereitet hat, wo zielstrebige ideologische ArbeitArbeit der Partei Organisation alle Triebkräfte und Vorzüge unserer Ordnung freilegt und sie' dem einzelnen bewußt macht, wo die modernen Instrumente der sozialistischen Führungstätigkeit angewandt werden.

Aus dem Leben, aus der demokratischen Beratung mit Wirtschaftsfunktionären, Wissenschaftlern und Arbeitern schöpfend, umriß der Staatsrat wichtige Voraussetzungen für Pionierleistungen: die konsequente Verwirklichung des ökonomischen Systems des Sozialismus, die wissenschaftliche Prognose der Entwicklung des Welthöchststandes, der konzentrierte Einsatz der Kräfte in der Großforschung, klare Ziele für die Forschung, die enge Zusammenarbeit mit der Sowjetunion und den anderen sozialistischen Staaten, die komplexe, über die Grenzen des Zweiges hinausreichende die Anwendung der Wissenschaftsorganisation mit dem Ziel der raschen Überführung neuer Erkenntnisse in die Produktion. Der Verlauf der 23. Staatsratssitzung war selbst ein Schulbeispiel für die Anwendung dieser Prinzipien.

Mit ihren Arbeitsleistungen haben it ihren Arbeitsleistungen haben die Werktätigen der DDR in den vergangenen Jahren unter der Führung der Partei große Politik gemacht, und sie werden diesen Weg zur maximalen Stärkung ihres Staates unbeirrt weitergehen. Dies ist wohl die einprägsamste Lehre, diü die zahlreichen Gäste der Staatsratssitzung aus der traditionsreichen Stadt Merseburg in ihre Betriebe und Institute tragen. Pionierleistungen schaffen handfeste politische Tatsachen. Damit wollen und werden wir dem Imperialismus und seinen hilfswilligen „neuen Ostpolitikern in Bonn düe letzte Hoffnung rauben: den heute noch behaupteten Vorsprung auf dem Feld der Arbeitsproduktivität. Überholen, ohne einzuholen ist ein Prinzip des Klassenkampfes


http://zefys.staatsbibliothek-berlin.de/...ne%20einzuholen|1970|04

Im Jahr 1970 gab es zu der Losung 130 Treffer, die im Folgejahr sofort wieder auf vereinzelt sanken. 1990 stieg die Erwähnung dieser Losung noch einmal auf 12 Treffer. Da aber schon im Rahmen der Aufarbeitung

Es ist wirklich spannend. Ich habe seit 1977 das ND nicht mehr gelesen. Heute, viele Jahre später, finde ich es schon interessant darin zu schmökern. Auch um die eigene Erinnerung zu hinterfragen.

Zum Schluß noch mal zu den Transparenten. Wahrscheinlich wird man im Jahr 1970 eher fündig.

LG von der Moskwitschka








@Moskwitschka :

Vielen Dank ,- Du bist ja beim Recherchieren eine echte Fleissbiene !

Bekommst von mir eine EINS mit Sternchen...

Ich werde mich ( danke auch dafür ) heute Abend mal ausgiebig in den Link
http://zefys.staatsbibliothek-berlin.de/...ergebnisanzeige
reinsteigern ,- Hurra - der Abend ist gesichert.....

( Aber die Transparente in Gera hingen trotzdem schon Anfang der 60-er - unsere Genossen waren eben dem Rest der Republik voraus )


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#195

RE: DDR Sicherheitsorgane / Stasi Buhmänner für die EwigkeitGeheimdienste

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.04.2014 17:18
von Pit 59 | 10.152 Beiträge

Ich werde mich ( danke auch dafür ) heute Abend mal ausgiebig in den Link
http://zefys.staatsbibliothek-berlin.de/...ergebnisanzeige
reinsteigern ,- Hurra - der Abend ist gesichert..... Ostlandritter

Schade,ich Lese keine Bücher


nach oben springen

#196

RE: DDR Sicherheitsorgane / Stasi Buhmänner für die EwigkeitGeheimdienste

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.04.2014 17:19
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Pit 59 im Beitrag #195
Ich werde mich ( danke auch dafür ) heute Abend mal ausgiebig in den Link
http://zefys.staatsbibliothek-berlin.de/...ergebnisanzeige
reinsteigern ,- Hurra - der Abend ist gesichert..... Ostlandritter

Schade,ich Lese keine Bücher



Da gibt es auch Bilder

LG von der Moskwitschka


nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 1235 Gäste und 89 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558216 Beiträge.

Heute waren 89 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen