#101

RE: wievieleTote gehen auf das Konto der Staatssicherheit?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.04.2014 21:54
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Was die Russen mit Gorbatschow machen sei ihnen überlassen, die Deutschen denen damals ihre DDR weggenommen wurde werden ihn auch hassen, die anderen wie ich werden ihn lieben, so ist halt das Leben.


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.04.2014 21:54 | nach oben springen

#102

RE: wievieleTote gehen auf das Konto der Staatssicherheit?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.04.2014 21:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #101
Was die Russen mit Gorbatschow machen sei ihnen überlassen, die Deutschen denen damals ihre DDR weggenommen wurde werden ihn auch hassen, die anderen werden ihn lieben, so ist halt das Leben.


Hast Du Dich im Thema geirrt?


nach oben springen

#103

RE: wievieleTote gehen auf das Konto der Staatssicherheit?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.04.2014 21:55
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #102
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #101
Was die Russen mit Gorbatschow machen sei ihnen überlassen, die Deutschen denen damals ihre DDR weggenommen wurde werden ihn auch hassen, die anderen werden ihn lieben, so ist halt das Leben.


Hast Du Dich im Thema geirrt?



Ja


nach oben springen

#104

RE: wievieleTote gehen auf das Konto der Staatssicherheit?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.04.2014 21:57
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #103
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #102
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #101
Was die Russen mit Gorbatschow machen sei ihnen überlassen, die Deutschen denen damals ihre DDR weggenommen wurde werden ihn auch hassen, die anderen werden ihn lieben, so ist halt das Leben.


Hast Du Dich im Thema geirrt?



Ja



Macht nichts wir werden alle alt....


zuletzt bearbeitet 11.04.2014 21:57 | nach oben springen

#105

RE: wievieleTote gehen auf das Konto der Staatssicherheit?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.04.2014 21:59
von Mike59 | 7.942 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #90
Zitat von DoreHolm im Beitrag #70
Zitat von B208 im Beitrag #69
[quote=SET800|p345985]







Aber immerhin war er so ziemlich der Einzige, der die Eier in der Hose hatte, was gegen die scheiß Killerautomaten zu tun, die da am Grenzzaun hingen! Hätten mehr Leute machen müssen, alle hätte das MfS ja nicht umlegen können........

Na aber, Leichen pflastern den Weg des MfS. Die konnten alles.


nach oben springen

#106

RE: wievieleTote gehen auf das Konto der Staatssicherheit?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.04.2014 22:00
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #100
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #96
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #95


Oder auch, Gartenschläger ein gestellter Straftäter, bei bewaffneten Widerstand getötet?


Zitat
Warum der wohl eine Waffe dabei hatte.......?


Zitat
Hatte er mit einer Waffe auf dem Gebiet der DDR etwas bei einer Straftat verloren?



Weil er wußte, was ihm blühen könnte? Wäre er unbewaffnet gewesen und er wäre weggelaufen, was wäre wohl passiert? Hätte das SEK des MfS Papierkügelchen hinter ihm hergeworfen?



Wird heute auf Straftäter mit Papierkügelchen geworfen? Er wußte das er eine Straftat verübte....




Klar wußte er das! Hat der DDR-Führung ja auch nicht gefallen, dass er die Existenz der Selbstschußanlagen nachgewiesen hat, die von ihnen kategorisch geleugnet wurden. Und er wußte, dass das nicht gerade auf Gegenliebe stoßen wird.....


Intellektuelle spielen Telecaster
Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#107

RE: wievieleTote gehen auf das Konto der Staatssicherheit?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.04.2014 22:01
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #105
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #90
Zitat von DoreHolm im Beitrag #70
Zitat von B208 im Beitrag #69
[quote=SET800|p345985]







Aber immerhin war er so ziemlich der Einzige, der die Eier in der Hose hatte, was gegen die scheiß Killerautomaten zu tun, die da am Grenzzaun hingen! Hätten mehr Leute machen müssen, alle hätte das MfS ja nicht umlegen können........

Na aber, Leichen pflastern den Weg des MfS. Die konnten alles.


Das wage ich zu bezweifeln.....


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#108

RE: wievieleTote gehen auf das Konto der Staatssicherheit?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.04.2014 22:21
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #95
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #94
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #92
Zitat von B208 im Beitrag #83
Alles schön geschrieben , aber auch am Thema vorbei .
Fakt ist , Gartenschläger = Stasitoter .
Und lt. Gerichtsmedizin gab es Ausschusslöcher am Körper des G. , die darauf schliessen lassen , dass in Auswertung der Schusskanäle , die tötlichen Schüsse von oben auf den am Boden liegenden G. abgegeben wurden .

Und ein unerfahrenes Sonderkommando ?? Oberste Prirorität , Chefsache !!! und dann wird ein unerfahrenes Sonderkommando geschickt , die regulären Grenztruppen von der Grenze abgezogen ??




Oder auch, Gartenschläger ein gestellter Straftäter, bei bewaffneten Widerstand getötet?


Warum der wohl eine Waffe dabei hatte.......?


Hatte er mit einer Waffe auf dem Gebiet der DDR etwas bei einer Straftat verloren?


@Bürger der DDR, Du hast recht! Er hatte das Hoheitsgebiet der DDR verletzt und damit war es rechtens ihn zu verhaften. Aber im Vorfeld war er der Staatsmacht ein Dorn im Auge, weil er es geschafft hatte, die super Erfindung an der Grenze abzubauen und sie der Westpresse vor zu führen. Das konnte doch nicht sein, das es jemand, ohne zu bemerken, geschafft hat die DDR vorzuführen! Das war eigentlich sein Totesurteil! Da er verraten wurde, war es für die Genossen klar der Mann muss unschädlich gemacht werden, egal wie! Sie hätten ihn bestimmt auch lebend fangen können! Aber da hätte man ihm ja einen Prozess machen müssen und da wäre ja auch die Westpresse mit dabei sein können. Was war besser, er war bewaffnet, er hat zuerst geschossen( wie auch immer) und leider mussten die Grenzposten(wer auch das für Leute waren) ihn erschießen, war die einfachste Lösung! So hat man sich gesagt" Lieber ein Ende mit Schmerzen als Schmerzen ohne Ende)!
Grüsse Steffen52


nach oben springen

#109

RE: wievieleTote gehen auf das Konto der Staatssicherheit?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.04.2014 22:28
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #108
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #95
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #94
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #92
Zitat von B208 im Beitrag #83
Alles schön geschrieben , aber auch am Thema vorbei .
Fakt ist , Gartenschläger = Stasitoter .
Und lt. Gerichtsmedizin gab es Ausschusslöcher am Körper des G. , die darauf schliessen lassen , dass in Auswertung der Schusskanäle , die tötlichen Schüsse von oben auf den am Boden liegenden G. abgegeben wurden .

Und ein unerfahrenes Sonderkommando ?? Oberste Prirorität , Chefsache !!! und dann wird ein unerfahrenes Sonderkommando geschickt , die regulären Grenztruppen von der Grenze abgezogen ??




Oder auch, Gartenschläger ein gestellter Straftäter, bei bewaffneten Widerstand getötet?


Warum der wohl eine Waffe dabei hatte.......?


Hatte er mit einer Waffe auf dem Gebiet der DDR etwas bei einer Straftat verloren?


@Bürger der DDR, Du hast recht! Er hatte das Hoheitsgebiet der DDR verletzt und damit war es rechtens ihn zu verhaften. Aber im Vorfeld war er der Staatsmacht ein Dorn im Auge, weil er es geschafft hatte, die super Erfindung an der Grenze abzubauen und sie der Westpresse vor zu führen. Das konnte doch nicht sein, das es jemand, ohne zu bemerken, geschafft hat die DDR vorzuführen! Das war eigentlich sein Totesurteil! Da er verraten wurde, war es für die Genossen klar der Mann muss unschädlich gemacht werden, egal wie! Sie hätten ihn bestimmt auch lebend fangen können! Aber da hätte man ihm ja einen Prozess machen müssen und da wäre ja auch die Westpresse mit dabei sein können. Was war besser, er war bewaffnet, er hat zuerst geschossen( wie auch immer) und leider mussten die Grenzposten(wer auch das für Leute waren) ihn erschießen, war die einfachste Lösung! So hat man sich gesagt" Lieber ein Ende mit Schmerzen als Schmerzen ohne Ende)!
Grüsse Steffen52

Rot: "Es kam zu einem Schusswechsel mit Angehörigen der Sicherungskompanie der Hauptabteilung I des Ministeriums für Staatssicherheit. "
http://www.grh-ev.org/html/eine_makabere_liste.htm


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#110

RE: wievieleTote gehen auf das Konto der Staatssicherheit?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.04.2014 22:34
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #109
Zitat von steffen52 im Beitrag #108
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #95
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #94
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #92
Zitat von B208 im Beitrag #83
Alles schön geschrieben , aber auch am Thema vorbei .
Fakt ist , Gartenschläger = Stasitoter .
Und lt. Gerichtsmedizin gab es Ausschusslöcher am Körper des G. , die darauf schliessen lassen , dass in Auswertung der Schusskanäle , die tötlichen Schüsse von oben auf den am Boden liegenden G. abgegeben wurden .

Und ein unerfahrenes Sonderkommando ?? Oberste Prirorität , Chefsache !!! und dann wird ein unerfahrenes Sonderkommando geschickt , die regulären Grenztruppen von der Grenze abgezogen ??




Oder auch, Gartenschläger ein gestellter Straftäter, bei bewaffneten Widerstand getötet?


Warum der wohl eine Waffe dabei hatte.......?


Hatte er mit einer Waffe auf dem Gebiet der DDR etwas bei einer Straftat verloren?


@Bürger der DDR, Du hast recht! Er hatte das Hoheitsgebiet der DDR verletzt und damit war es rechtens ihn zu verhaften. Aber im Vorfeld war er der Staatsmacht ein Dorn im Auge, weil er es geschafft hatte, die super Erfindung an der Grenze abzubauen und sie der Westpresse vor zu führen. Das konnte doch nicht sein, das es jemand, ohne zu bemerken, geschafft hat die DDR vorzuführen! Das war eigentlich sein Totesurteil! Da er verraten wurde, war es für die Genossen klar der Mann muss unschädlich gemacht werden, egal wie! Sie hätten ihn bestimmt auch lebend fangen können! Aber da hätte man ihm ja einen Prozess machen müssen und da wäre ja auch die Westpresse mit dabei sein können. Was war besser, er war bewaffnet, er hat zuerst geschossen( wie auch immer) und leider mussten die Grenzposten(wer auch das für Leute waren) ihn erschießen, war die einfachste Lösung! So hat man sich gesagt" Lieber ein Ende mit Schmerzen als Schmerzen ohne Ende)!
Grüsse Steffen52

Rot: "Es kam zu einem Schusswechsel mit Angehörigen der Sicherungskompanie der Hauptabteilung I des Ministeriums für Staatssicherheit. "
http://www.grh-ev.org/html/eine_makabere_liste.htm

@Schuddelkind, ich weiß es, wollte nur etwas diskret sein. Gibt ja hier im Forum einige die das nicht war haben wollen!
Grüsse Steffen52


nach oben springen

#111

RE: wievieleTote gehen auf das Konto der Staatssicherheit?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.04.2014 23:16
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #78
Gert,

bleiben wie mal bei den Fakten.

Gartenschläger befand sich auf dem Staatsgebiet der DDR. Dort hatte er nichts zu suchen.
Die Teilnehmer dieser Aktion sagten später aus, dass Gartenschläger das Feuer eröffnet hatte und sie zurückgeschossen haben.

Das Gericht konnte bei der Verhandlung nichts anderes beweisen.

Was denkst Du, was passieren kann, wenn Du heute das Feuer z.B. auf einen Polizisten eröffnest. Da wird auch nicht mit Wattebällchen geworfen und dies zu RECHT.


Dass G. das Feuer eröffnete glaube ich nicht. Es spricht alles dagegen, denn er konnte ad 1 das Killerkommando in der Dunkelheit nicht sehen, ad 2 waren die Stasileute im Vorteil weil sie in der Deckung lagen und ihn (auch durch abgeh. Funksprüche BGS)erwarteten, ad 3 sie waren in der Überzahl und hatten die besseren Waffen und ad 4 haben sie ihn wohl plötzlich mit Scheinwerfern geblendet. Alfred hatten deine Kollegen so die Hosen voll von einem Einzelnen Gegner, der obendrein lediglich mit einer Pistole bewaffnet war? Feiglinge waren sie obendrein, da sie vor Gericht nicht die Verantwortung für die Tat übernahmen, sondern sich von Winkeladvokaten mittels der für einen solchen Prozess untauglichen Gesetzeslage raushauen liessen. ( die Advokaten kamen bestimmt von der jur. Hochschule des MfS in Potsdam )
Natürlich war das nicht in Ordnung, was G. da machte. Aber die Reaktion war völlig daneben, völlig unangemessen. So, wie bereits in dem Urteil von 1962 ( @ABV) schrieb darüber. Die DDR hat sich ihre Feinde selbst herangezogen. Meine Gegnerschaft zu dieser Politik und zu diesem Staat ist nur in den Lebensjahren, die ich dort verbracht habe, gewachsen. Und dieser Hass war auch der Motor, diesen Staat zu verlassen, ohne diese Kraft und Kreativität die ich daraus schöpfte, wäre ich nie in der Bundesrepublik gelandet. Daher kann ich mich gut gedanklich auf den Stuhl von G setzen, wenn ich auch nicht alles in letzter Konsequenz so gemacht hätte, wie er es tat.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#112

RE: wievieleTote gehen auf das Konto der Staatssicherheit?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.04.2014 23:35
von SET800 | 3.094 Beiträge

Hallo,
auch wenn formal es keine Soldaten waren. Herr Gartenschläger führte seinen Privatkrieg gegen die DDR. Und dem entsprechend
waren auch die staatlichen Reaktionen seitens des Staates DDR und ihrer bewaffneten Kräfte. Und "Soldaten" haben fast immer
das Argument auf ihrer Seite für ihren Staat legal und richtig zu handeln.
Ein vorsätzliches Erschiessen des bewaffenten Eindringlings war legitimer als der US-Krieg-II gegen Saddam.

Daß Erschiessen Herrn Gartenschlägers ist weniger "Verbrechen" ( auch prinzipiell ) als Hitlers Kommisarbefehl z.B.

Man muß das nich schön finden mit Gartenschlägers Tod, aber historisch realpolitisch sollte das schon richtig eingeordnet
werden.

Gruß



nach oben springen

#113

RE: wievieleTote gehen auf das Konto der Staatssicherheit?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.04.2014 00:16
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #111
Zitat von Alfred im Beitrag #78
Gert,

bleiben wie mal bei den Fakten.

Gartenschläger befand sich auf dem Staatsgebiet der DDR. Dort hatte er nichts zu suchen.
Die Teilnehmer dieser Aktion sagten später aus, dass Gartenschläger das Feuer eröffnet hatte und sie zurückgeschossen haben.

Das Gericht konnte bei der Verhandlung nichts anderes beweisen.

Was denkst Du, was passieren kann, wenn Du heute das Feuer z.B. auf einen Polizisten eröffnest. Da wird auch nicht mit Wattebällchen geworfen und dies zu RECHT.


Dass G. das Feuer eröffnete glaube ich nicht. Es spricht alles dagegen, denn er konnte ad 1 das Killerkommando in der Dunkelheit nicht sehen, ad 2 waren die Stasileute im Vorteil weil sie in der Deckung lagen und ihn (auch durch abgeh. Funksprüche BGS)erwarteten, ad 3 sie waren in der Überzahl und hatten die besseren Waffen und ad 4 haben sie ihn wohl plötzlich mit Scheinwerfern geblendet. Alfred hatten deine Kollegen so die Hosen voll von einem Einzelnen Gegner, der obendrein lediglich mit einer Pistole bewaffnet war? Feiglinge waren sie obendrein, da sie vor Gericht nicht die Verantwortung für die Tat übernahmen, sondern sich von Winkeladvokaten mittels der für einen solchen Prozess untauglichen Gesetzeslage raushauen liessen. ( die Advokaten kamen bestimmt von der jur. Hochschule des MfS in Potsdam )
Natürlich war das nicht in Ordnung, was G. da machte. Aber die Reaktion war völlig daneben, völlig unangemessen. So, wie bereits in dem Urteil von 1962 ( @ABV) schrieb darüber. Die DDR hat sich ihre Feinde selbst herangezogen. Meine Gegnerschaft zu dieser Politik und zu diesem Staat ist nur in den Lebensjahren, die ich dort verbracht habe, gewachsen. Und dieser Hass war auch der Motor, diesen Staat zu verlassen, ohne diese Kraft und Kreativität die ich daraus schöpfte, wäre ich nie in der Bundesrepublik gelandet. Daher kann ich mich gut gedanklich auf den Stuhl von G setzen, wenn ich auch nicht alles in letzter Konsequenz so gemacht hätte, wie er es tat.


Gert,

was Du glaubst ist doch egal.

Halte dich einfach an die Fakten die ich aufgeführt habe.

Was denkst Du, was dir passiert, wenn Du heute die Waffe gegen einen Polizisten richtest ? Das hat alles nichts mit Hose voll oder ähnlich zu schaffen.


nach oben springen

#114

RE: wievieleTote gehen auf das Konto der Staatssicherheit?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.04.2014 00:28
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #112
Hallo,
auch wenn formal es keine Soldaten waren. Herr Gartenschläger führte seinen Privatkrieg gegen die DDR. Und dem entsprechend
waren auch die staatlichen Reaktionen seitens des Staates DDR und ihrer bewaffneten Kräfte. Und "Soldaten" haben fast immer
das Argument auf ihrer Seite für ihren Staat legal und richtig zu handeln.
Ein vorsätzliches Erschiessen des bewaffenten Eindringlings war legitimer als der US-Krieg-II gegen Saddam.

Daß Erschiessen Herrn Gartenschlägers ist weniger "Verbrechen" ( auch prinzipiell ) als Hitlers Kommisarbefehl z.B.

Man muß das nich schön finden mit Gartenschlägers Tod, aber historisch realpolitisch sollte das schon richtig eingeordnet
werden.

Gruß


Aber sonst bist du noch ganz gesund , oder?


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#115

RE: wievieleTote gehen auf das Konto der Staatssicherheit?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.04.2014 00:29
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #113
Zitat von Gert im Beitrag #111
Zitat von Alfred im Beitrag #78
Gert,

bleiben wie mal bei den Fakten.

Gartenschläger befand sich auf dem Staatsgebiet der DDR. Dort hatte er nichts zu suchen.
Die Teilnehmer dieser Aktion sagten später aus, dass Gartenschläger das Feuer eröffnet hatte und sie zurückgeschossen haben.

Das Gericht konnte bei der Verhandlung nichts anderes beweisen.

Was denkst Du, was passieren kann, wenn Du heute das Feuer z.B. auf einen Polizisten eröffnest. Da wird auch nicht mit Wattebällchen geworfen und dies zu RECHT.


Dass G. das Feuer eröffnete glaube ich nicht. Es spricht alles dagegen, denn er konnte ad 1 das Killerkommando in der Dunkelheit nicht sehen, ad 2 waren die Stasileute im Vorteil weil sie in der Deckung lagen und ihn (auch durch abgeh. Funksprüche BGS)erwarteten, ad 3 sie waren in der Überzahl und hatten die besseren Waffen und ad 4 haben sie ihn wohl plötzlich mit Scheinwerfern geblendet. Alfred hatten deine Kollegen so die Hosen voll von einem Einzelnen Gegner, der obendrein lediglich mit einer Pistole bewaffnet war? Feiglinge waren sie obendrein, da sie vor Gericht nicht die Verantwortung für die Tat übernahmen, sondern sich von Winkeladvokaten mittels der für einen solchen Prozess untauglichen Gesetzeslage raushauen liessen. ( die Advokaten kamen bestimmt von der jur. Hochschule des MfS in Potsdam )
Natürlich war das nicht in Ordnung, was G. da machte. Aber die Reaktion war völlig daneben, völlig unangemessen. So, wie bereits in dem Urteil von 1962 ( @ABV) schrieb darüber. Die DDR hat sich ihre Feinde selbst herangezogen. Meine Gegnerschaft zu dieser Politik und zu diesem Staat ist nur in den Lebensjahren, die ich dort verbracht habe, gewachsen. Und dieser Hass war auch der Motor, diesen Staat zu verlassen, ohne diese Kraft und Kreativität die ich daraus schöpfte, wäre ich nie in der Bundesrepublik gelandet. Daher kann ich mich gut gedanklich auf den Stuhl von G setzen, wenn ich auch nicht alles in letzter Konsequenz so gemacht hätte, wie er es tat.


Gert,

was Du glaubst ist doch egal.

Halte dich einfach an die Fakten die ich aufgeführt habe.

Was denkst Du, was dir passiert, wenn Du heute die Waffe gegen einen Polizisten richtest ? Das hat alles nichts mit Hose voll oder ähnlich zu schaffen.





Dann hat der Polizist ein Problem...........


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#116

RE: wievieleTote gehen auf das Konto der Staatssicherheit?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.04.2014 00:34
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Der Fairness halber, bei der Gerichtsverhandlung wurde festgestellt, das Gartenschläger mit hoher Wahrscheinlichkeit als erster geschossen hat.


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#117

RE: wievieleTote gehen auf das Konto der Staatssicherheit?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.04.2014 00:36
von B208 | 1.325 Beiträge

Ich wollte hier keine Gartenschlägerdebatte auslösen . Der Fall wurde ja schon in einem/mehreren anderen Themen behandelt .
Hier geht es um Stasitote . und dazu zählt er , ob mit oder ohne Waffe .


nach oben springen

#118

RE: wievieleTote gehen auf das Konto der Staatssicherheit?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.04.2014 00:46
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #115
...

Was denkst Du, was dir passiert, wenn Du heute die Waffe gegen einen Polizisten richtest ? Das hat alles nichts mit Hose voll oder ähnlich zu schaffen.





Dann hat der Polizist ein Problem...........[/quote]


Kurzzeitig ja. Der Täter braucht dann viel Glück um überhaupt noch Probleme haben zu können. Danach hat der Polizist ein Problem mit Medien und Staatsanwalt. Zumindest letzteres relativiert sich schnell (denke da an diverse Vorfälle mit Messern...) und schließlich hat so mancher Polizist dann mitunter sein Leben lang ein Problem mit dem Erlebnis an sich.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#119

RE: wievieleTote gehen auf das Konto der Staatssicherheit?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.04.2014 00:50
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #117
Ich wollte hier keine Gartenschlägerdebatte auslösen . Der Fall wurde ja schon in einem/mehreren anderen Themen behandelt .
Hier geht es um Stasitote . und dazu zählt er , ob mit oder ohne Waffe .


Jein. Denn was ihm geschehen ist geht sehr wesentlich auf ihn als Verursacher zurück. Es waren Angehörige des MfS, die auf ihn geschossen haben, soweit ja aber er kommt ganz wesentlich als Toter auf sein ganz eigenes Konto.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#120

RE: wievieleTote gehen auf das Konto der Staatssicherheit?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.04.2014 00:50
von B208 | 1.325 Beiträge

Was ist mit den Stasitoten , die in Leipzig im Krematorium verbrannt wurden .
Wenn alle diese , sich in Stasiobhut befundenen Bürger der DDR , eines natürlichen Todes gestorben sind , warum dann diese Verschleierungstaktik des MfS , auch den Angehörigen gegenüber ? Menschenverachtend über den Tod hinaus .


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassu
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Feliks D.
211 21.02.2014 14:35goto
von Bürger der DDR • Zugriffe: 9731
DDR Mythos: Die Staatssicherheit war nur eine Geheimpolizei aber alle hatten Angst?
Erstellt im Forum Mythos DDR und Grenze von Angelo
170 23.02.2010 22:08goto
von Sonny • Zugriffe: 7091
" Hippies" beim Wasunger Karneval und die Staatssichheit !
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von kinski112
22 19.03.2016 11:28goto
von bürger der ddr • Zugriffe: 2583
Anatomie der Staatssicherheit - MfS - Handbuch
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Sauerländer
23 14.10.2009 21:25goto
von Pitti53 • Zugriffe: 2080
Wie wurde man Mitarbeiter der Staatssicherheit der DDR?
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
307 17.12.2013 00:41goto
von frank • Zugriffe: 18530
Das Ministerium für Staatssicherheit und der Terrorismus in Deutschland
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
0 03.08.2009 14:22goto
von Angelo • Zugriffe: 549
Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
80 12.11.2014 19:48goto
von damals wars • Zugriffe: 6690
Racheakt der DDR-Staatssicherheit Die Ermordung des früheren BGS-Beamten Hans Plüschke
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
230 10.03.2016 19:28goto
von SET800 • Zugriffe: 21613

Besucher
6 Mitglieder und 43 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 69 Gäste und 14 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557099 Beiträge.

Heute waren 14 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen