#81

RE: Sovjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 20.04.2014 11:19
von Heckenhaus | 5.153 Beiträge

Zitat von der koch im Beitrag #80
Ich weiß nicht warum man als Beispiel immer andere Länder heranzieht.
- Bei dehnen ist es auch nicht besser
- Bei dehnen ist es doch genause
- Bei dehnen wird das auch gemacht

Ich habe mich mal ein wenig schlau gemacht.
Ich fand nicht einen amerikanischen Panzer als Denkmal/ Ehrenmal (Museen außen vor) der in Deutschland steht (lasse mich gern eines Besseren belehren).
Mahn- und Denkmäler sind richtig und wichtig- zum Gedenken an die Gefallenen.
Aber bitte ohne Demonstration militärischer macht.

Jede Nation hat nun mal seine eigene Art von Gedenken, die Amis sind dafür heroische Helden bis in die Zukunft, lieben sich alle und rufen stets
oh my God.
Ich glaube nicht, das ein T34 heute noch militärische Macht demonstriert, eher wird er Staunen hervorrufen, dass diese Dinger so weit durchgehalten
haben.
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#82

RE: Sovjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 20.04.2014 11:31
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von der koch im Beitrag #80
Ich weiß nicht warum man als Beispiel immer andere Länder heranzieht.
.


und ich weiß nicht warum Deutschland der Nabel der Welt sein soll und warum man nicht in andere Länder schauen sollte!
Es würde diesen Thread sprengen, aber ich denke dass es ein ganze Menge Dinge gibt, und zwar in allen Bereichen der Gesellschaft in denen uns andere Länder etwas vorraus haben. Das heist nicht dass es auch und gerade in Deutschland Dinge gibt die wir den anderen vorraus haben und um die wir beneidet werden.

SCORN

Kann den mal einer der Admins diese skuril falsche Rechtschreibung im Themen Titel verbessern!?


Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.04.2014 11:34 | nach oben springen

#83

RE: Sovjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 20.04.2014 11:34
von zoni-94 | 176 Beiträge

Ist schon eigenartig, es geht doch um "fremdes Eigentum", um eine Anlage, die von Russland für Russen errichtet wurde.
Die BRD hat sich vertraglich verpflichtet, diese zu erhalten...Punkt.

Ist es denn wirklich so schwer zu seinem Wort, seinen Vereinbarungen/Verpflichtungen zu stehen..?

PS: Wenn irgendwann in Russland Menschen an die Macht kommen, die ebenfalls keine Panzer mehr mögen,
dann kann man eventuell gemeinsam über eine Umgestaltung nachdenken.

Gruß zoni...( dem ein gegebenes Wort sehr viel bedeutet)


B208, eisenringtheo, Heckenhaus, SCORN und Pitti53 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#84

RE: Sovjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 20.04.2014 11:52
von der koch | 39 Beiträge

Ich möchte bestimmt nicht Deutschland zum Nabel der Welt machen, darum geht es gar nicht.
Das haben schon andere viel erfolgloser versucht.
Mir ging es bloß darum, wenn in einem Gespräch etwas gesagt wird, wird oftmals sofort darauf hingewiesen, in diesem oder jenem Land ist es genauso also machen wir das hier auch.
Ich bin der Meinung, wenn man an einem Ehrenmal Panzer aufstellt, ist das einen Zurschaustellung militärischer Macht.
Egal ob sie funktionieren oder nicht.
Kein Mensch will sein Wort brechen und das Ehrenmal entfehrnen.
Zurückbauen, ohne Panzer.

Gruß



Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#85

RE: Sovjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 21.04.2014 01:06
von StabsfeldKoenig | 2.654 Beiträge

Reißen wir doch erst mal die Siegessäule nieder und verschrotten die daran befestigten Kanonenrohre. Die Frage der Panzer sollten wir der nächsten oder übernächsten Generation überlasssen, die dann eine Entscheidung treffen sollte, wenn weder Täter noch Opfer des 2. WK mehr leben.



nach oben springen

#86

RE: Sovjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 21.04.2014 01:22
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von hexenmeister67 im Beitrag #67
Aber das Neue Deutschland war besser zum Fensterputzen geeignet

Aber nicht zum Hintern abwischen


nach oben springen

#87

RE: Sovjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 21.04.2014 01:29
von B208 | 1.352 Beiträge

Zitat von SCORN im Beitrag #79
Zitat von B208 im Beitrag #78
So , zum Thema zurück .
Daß diese einzelnen Schicksale und Namen aber in den Hintergrund gedrängt werden , durch diese monumentalen Bauten und irrwitzigen "Dekorationen" mit Panzern und Kanonen ist doch von den damaligen Machthaber gewollt .


Ganz recht! Es ist gewollt und offensichtlich auch nötig! Wie schon angemerkt ist die Anlage im Tiergarten ein Ehrenmal und Mahnmal! Es mahnt sehr deutlich und nachtrücklich wie es endet wenn man wieder einmal in Adolf GRÖFAZ Manier meint stark genug zu sein um ein "weiterführen der Politik mit anderen Mitteln" gegen Russland durchexerzieren zu können! Und wenn ich dein geschreibsel hier und das getönse der Boulevardpresse lese, dann ist noch lange nicht die Zeit gekommen dieses zurück zu bauen, eher das Gegenteil ist der Fall!

@B208, wenn du so gegen Panzer als Mahnmal in der Öffentlichkeit bist, hier mitten in Europa, dann gehe doch mal zu unseren Nachbarn! Unweit der Grenze liegt in Belgien das Städtchen Bastogne! Da steht mitten auf dem Marktplatz der Stadt, nur wenige Meter entfernt vom US-Soldatenfriedhof und dem Kriegsmuseum, ein liebevoll gepflegter Sherman Panzer auf dem Sockel und zwar als Mahn- und Denkmal an die Kämpfe im Winter 44-45, welche der Stadt und der Bevölkerung übel mitgespielt haben, und letztendlich in der Befreiung von den deutschen Besatzern endete, und zwar unter großen Verlusten auf Seiten der US-Army!
Dort kannst du mal ins Rathaus gehen, liegt gleich daneben, und dein Anliegen vortragen! Und wenn du ein bischen Mumm hast dann gehst du abends in eine der zahlreichen gemütlichen Kneipen und trägst den Leuten dort dein Begehren vor! Viel Spaß!

SCORN




Danke für Deine beiden Gedanken . Sie sprechen für sich und für meine Argumente zum Rückbau der angeblichen Ehrenmale .

Es mahnt sehr deutlich und nachtrücklich wie es endet wenn man wieder einmal in Adolf GRÖFAZ Manier meint stark genug zu sein um ein "weiterführen der Politik mit anderen Mitteln" gegen Russland durchexerzieren zu können!

Welche Uhr ist denn da bei Dir stehengeblieben ?
Auch wenn man Dir , als spezialisierten Soldaten der Volksmarine , in damals bewährter Manier die Angriffslust der NATO vorgegaukelt hat , bist Du doch heute in der Lage , erkennen zu können , dass es schon damals ein Propagandamärchen war .
Welche Staatsführung denkt heute ernsthaft an einen militärischen Überfall auf Russland ????

Dort kannst du mal ins Rathaus gehen, liegt gleich daneben, und dein Anliegen vortragen! Und wenn du ein bischen Mumm hast dann gehst du abends in eine der zahlreichen gemütlichen Kneipen und trägst den Leuten dort dein Begehren vor! Viel Spaß

Warum soll ich mein Anliegen in einem Rathaus einer belgischen Kleinstadt vorbringen ?? Es geht um Berlin !
Um Ehrenmale , die in einer einmal durch eine Mauer getrennten Stadt stehen . ICH konnte damals das in Treptow und das in Tiergarten besuchen !!
DU AUCH ???
Es wäre doch damals schon zu der Klärung eines Sachverhalts gekommen , wenn Du am Ende " Unter den Linden " nur mit einem Fernglas durch das Brandenburger Tor , über die Mauer hinweg , in Richtung des Ehrenmales in Tiergarten geschaut hättest .
Um in einer Kneipe in Berlin , eine Diskussion über einen Rückbau der Panzer und Kanonen in Tiergarten zu beginnen muss ich keinen Mumm haben , ich muss nur trinkfest sein .

Den Panzer in Bastogne kenn ich nicht , mich würde aber sehr interessieren WER den aufgestellt hat ! Die Amis ?
Oder die Einwohner der Stadt ? Ich behaupte mal es waren die Einwohner Bastognes , aus Dankbarkeit gegenüber den Amis .


der koch hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.04.2014 01:33 | nach oben springen

#88

RE: Sovjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 21.04.2014 01:43
von B208 | 1.352 Beiträge

Zitat von zoni-94 im Beitrag #83
Ist schon eigenartig, es geht doch um "fremdes Eigentum", um eine Anlage, die von Russland für Russen errichtet wurde.
Die BRD hat sich vertraglich verpflichtet, diese zu erhalten...Punkt.

Ist es denn wirklich so schwer zu seinem Wort, seinen Vereinbarungen/Verpflichtungen zu stehen..?

PS: Wenn irgendwann in Russland Menschen an die Macht kommen, die ebenfalls keine Panzer mehr mögen,
dann kann man eventuell gemeinsam über eine Umgestaltung nachdenken.

Gruß zoni...( dem ein gegebenes Wort sehr viel bedeutet)


zoni , Putin liebt Panzer !!!!
Aber ich teile mit Dir den Wunsch , dass dieser Kriegstreiber schnell verschwindet und wir dann gemeinsam über eine Umgestalltung nachdenken können .


nach oben springen

#89

RE: Sovjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 21.04.2014 06:30
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #87

Auch wenn man Dir , als spezialisierten Soldaten der Volksmarine , in damals bewährter Manier die Angriffslust der NATO vorgegaukelt hat , bist Du doch heute in der Lage , erkennen zu können , dass es schon damals ein Propagandamärchen war .



schwer OT aber nur soviel, uns brauchte keiner was "Vorzugaukeln", wir haben die Realität sehr wohl wahrgenommen denn wir haben sie mit eigenen Augen gesehen! Man kann der DDR ja nun viel vorwerfen aber dass ihre Aufklärung der eigenen Propaganda aufgesessen ist mit Sicherheit nicht. Abgesehen davon das wir regelmäßig "Zielobjekt" der Jungs aus Jagel und Eggebeck waren hielt sich die Aggresivität uns gegenüber in Grenzen speziell ab Freitag Nachmittag!
Und die U-Boote der Bundesmarine welche meinten unerkannt in der östlichen Ostsee zu operieren waren schon aufgeklärt und erkannt bevor sie den Camping Platz Schwedeneck in der Eckernförder Bucht auslaufend passiert hatten! (was selbstverständlich nicht heisen soll wir hätten auf dem Campingplatz gesessen!)


einen schönen Ostermontag allerseits,ich muss leiter raus!
SCORN


zuletzt bearbeitet 21.04.2014 07:19 | nach oben springen

#90

RE: Sovjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 21.04.2014 07:49
von damals wars | 12.198 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #76
Seid ihr denn auch dafür, dass die Kanonen an der Siegessäule abgebaut werden?

https://www.google.de/search?q=Siegess%C...Berlin&tbm=isch

LG von der Moskwitschka


Wieder die Geschichte mit dem mit dem Balken im eigenem Auge, warscheinlich weil die Deutschen mal gewonnen haben,
sicher ist auch das Völkerschlachtdenkmal für die Franzosen nicht sehr erhebend.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#91

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 21.04.2014 08:12
von ABV | 4.202 Beiträge

Schon die Begründung zum Abbau der Panzer ist an Polemik kaum zu überbieten: in einer Zeit, in der russische Panzer das freie, demokratische Europa bedrohen, wollen wir keine Russen-Panzer am Brandenburger Tor!
Das klingt ja beinahe, als stehe ein Angriff Russlands auf die EU unmittelbar bevor!
Man sollte schon die Kirche im Dorf lassen! Oder die nun einmal zu den Denkmälern gehörenden Panzer auf den Sockeln.
An dieser Stelle lohnt es sich jedoch auch an den Umgang der DDR mit "unliebsamen" Denkmälern nachzudenken.
Zum Beispiel mit den beinahe in jedem Dorf vorhandenen Kriegerdenkmälern. Auf denen in irgendwelchen Kriegen gefallenen Dorfbewohnern gedacht wurde. Während der DDR-Zeit verschwanden diese Denkmäler beinahe überall. Mit der obskuren Begründung, dass die Toten ihr Leben in einem " imperialistischen Raubkrieg" verloren hatten.
Als ob sie sich das hätten aussuchen können.
Anderswo verschwanden Denkmäler verdienstvoller Regenten. Manchmal sogar, im Widerspruch zu den sowjetischen Behörden. Wie das Beispiel des im Jahre 1904 im Oderbruchdorf errichteten Denkmals für den preußischen König Friedrich II. zeigt. Von dem sowjetischen Kommandanten Neutrebbins ist unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, bezüglich des Denkmals, folgender Spruch überliefert: " Alter Mann mit Stock darf stehen bleiben."
Der neu eingesetzte kommunstische deutsche Bürgermeister lies das Denkmal in einer " Nacht & Nebelaktion" abbauen und höchstwahrscheinlich verschrotten. Genaueres weiß man nicht, da das Originaldenkmal bis heute verschwunden ist.
Vergangenheit und Gegenwart zeigen für mich eines: wir Deutschen sind ein Volk der Bilderstürmer! Zumindest in dieser Hinsicht absolut lernunfähig.

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


grenzgänger81, zoni-94 und Udo haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.04.2014 08:13 | nach oben springen

#92

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 21.04.2014 09:43
von Hans | 2.166 Beiträge

Morgen, Gemeinde...
Ganz ehrlich, manches an der Denkmaldiskusion verstehe ich nicht. -Übrigens nicht nur im Bezug auf das Sowjetische Ehrenmal im Tiergarten.Manchmal kommt es mir tatsächlich wie Bilderstürmerei vor.
1. Es geht um Berlin!
Um Ehrenmale , die in einer einmal durch eine Mauer getrennten Stadt stehen . ICH konnte damals das in Treptow und das in Tiergarten besuchen!!
DU AUCH ???

Ja, schön, aber: Hast Du es gemacht? Wenn ja, warum?

2. Es wäre doch damals schon zu der Klärung eines Sachverhalts gekommen , wenn Du am Ende " Unter den Linden " nur mit einem Fernglas durch das Brandenburger Tor , über die Mauer hinweg , in Richtung des Ehrenmales in Tiergarten geschaut hättest .
Du kennst dich natürlich aus – Ist auch ein tolles, rhetorisches Argument, von dem Du total überzeugt bist. Das Problem ist wohl eher die Realität, die glaubst Du nur zu kennen, und daher übertreibst Du. Außerdem kann man das Thema damit wunderbar in die Breite ziehen.
Es macht eben Probleme, wenn man dem anderen (Scorn) das Reinfallen auf die eigene Propaganda vorwirft, aber die „eigene“ glaubt, ohne die Realität zu kennen.
3. Den Panzer in Bastogne kenn ich nicht, mich würde aber sehr interessieren WER den aufgestellt hat! Die Amis ?
Oder die Einwohner der Stadt ? Ich behaupte mal es waren die Einwohner Bastognes , aus Dankbarkeit gegenüber den Amis .
Putin liebt Panzer !!!!
Aber ich teile mit Dir den Wunsch, dass dieser Kriegstreiber schnell verschwindet und wir dann gemeinsam über eine Umgestaltung nachdenken können.

(Alles Zitat von B208)
Und das ist der Knackpunkt: Der Panzer in Bastognes ist GUT – Die Panzer im Tiergarten sind Böse Russenpanzer.
Ich kann über Deine Beweggründe natürlich nur spekulieren, aber wenn dir die Russenpanzer nicht passen, warum eierst Du dann, statt gleich zu sagen – Das Denkmal muss weg? Wegen der politischen Korrektheit ? Sag doch einfach – Ich will kein Russendenkmal in Berlin!
Das könnte ich dann sogar verstehen. Dein rumgeeiere verstehe ich nicht.
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
SCORN und ABV haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.04.2014 09:43 | nach oben springen

#93

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 21.04.2014 10:11
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

mal eine frage zu den beiden t34 am tiergarten. wie sehen die eigentlich von innen aus? sind die komplett ausgeschlachtet? also vollkommen leer? das die waffenanlage unbrauchbar ist, ist mir klar, aber der rest? weiß das jemand?


nach oben springen

#94

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 21.04.2014 10:31
von hexenmeister67 | 148 Beiträge

Zitat von WernerHolt im Beitrag #93
mal eine frage zu den beiden t34 am tiergarten. wie sehen die eigentlich von innen aus? sind die komplett ausgeschlachtet? also vollkommen leer? das die waffenanlage unbrauchbar ist, ist mir klar, aber der rest? weiß das jemand?




Ich habe mal geschaut. Gefunden habe ich das die Panzer die in Weissrussland als Denkmäler stehen ausgeschlachtet sind dürfte ja dann eigentlich für die in Berlin auch anzunehmen sein



eisenringtheo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#95

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 21.04.2014 12:09
von zoni-94 | 176 Beiträge

Mal eine andere Frage:
Wie viele Panzer-Denkmäler gibt es eigentlich noch auf dem Gebiet der ex DDR...
Mir ist außer Berlin nur noch Lalendorf (Meck-Pom) bekannt: g606-Der-Letzte-in-Meck-Vorpom.html
gibt es noch mehr...?

Gruß zoni...


nach oben springen

#96

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 21.04.2014 12:16
von ABV | 4.202 Beiträge

Ja, zum Beispiel das 1970 eingeweihte Panzerdenkmal in Kienitz ( Landkreis Märkisch-Oderland). Kienitz war der erste " vom Faschismus befreite Ort auf dem Territorium der DDR" und besaß daher bis Ende 1989 so etwas wie Kultstatus.
Für den Panzer musste seinerzeit das Kriegerdenkmal weichen. Heute bestehen beide Denkmäler einträchtig nebeneinander. So stellt man sich Geschichtsaufarbeitung vor!
Für weitere Infos, schau bitte hier: http://www.oderbruchfotograf.de/bibliothek/

Gruß Uwe


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Kienitz


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


zoni-94, grenzgänger81 und SCORN haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.04.2014 12:23 | nach oben springen

#97

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 21.04.2014 12:27
von LO-driver | 750 Beiträge

Am Wochenende habe ich auf der Fahrt nach Wünsdorf, kurz nach Baruth/Mark an der B96 Richtung Zossen, zwei T34
auf Sockel gesehe. Sind am Eingang eines Friedhofes mit Ehrenmahl.



zoni-94, eisenringtheo und ABV haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#98

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 21.04.2014 12:56
von polsam | 575 Beiträge

Zitat von zoni-94 im Beitrag #95
Mal eine andere Frage:
Wie viele Panzer-Denkmäler gibt es eigentlich noch auf dem Gebiet der ex DDR...
Mir ist außer Berlin nur noch Lalendorf (Meck-Pom) bekannt: g606-Der-Letzte-in-Meck-Vorpom.html
gibt es noch mehr...?

Gruß zoni...


In Brandenburg an der Havel steht ein T34 gegenüber der Einfahrt zum Strafvollzug.
Dieser wird auch in der Denkmalliste der Stadt geführt.

Soll symbolisieren, dass der damalige Knast (ein Insasse damals e. Honnecker) durch den Panzer mit der Nr. 35 befreit wurde.


zoni-94 und ABV haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#99

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 21.04.2014 14:10
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Ich empfehle das Deutsch-russische Museum in Berlin-Karlshorst:

https://www.google.de/search?q=deutsch+r...bih=815&dpr=0.9

http://www.museum-karlshorst.de/

Bin gespannt, ob das auch weichen muss, wenn die Stadtvillen und Eigentumswohnungen dort im Viertel fertig sind.

LG von der Moskwitschka


zoni-94 und ABV haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#100

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 21.04.2014 15:40
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #91
Schon die Begründung zum Abbau der Panzer ist an Polemik kaum zu überbieten: in einer Zeit, in der russische Panzer das freie, demokratische Europa bedrohen, wollen wir keine Russen-Panzer am Brandenburger Tor!
Das klingt ja beinahe, als stehe ein Angriff Russlands auf die EU unmittelbar bevor!
Man sollte schon die Kirche im Dorf lassen! Oder die nun einmal zu den Denkmälern gehörenden Panzer auf den Sockeln.
An dieser Stelle lohnt es sich jedoch auch an den Umgang der DDR mit "unliebsamen" Denkmälern nachzudenken.
Zum Beispiel mit den beinahe in jedem Dorf vorhandenen Kriegerdenkmälern. Auf denen in irgendwelchen Kriegen gefallenen Dorfbewohnern gedacht wurde. Während der DDR-Zeit verschwanden diese Denkmäler beinahe überall. Mit der obskuren Begründung, dass die Toten ihr Leben in einem " imperialistischen Raubkrieg" verloren hatten.
Als ob sie sich das hätten aussuchen können.
Anderswo verschwanden Denkmäler verdienstvoller Regenten. Manchmal sogar, im Widerspruch zu den sowjetischen Behörden. Wie das Beispiel des im Jahre 1904 im Oderbruchdorf errichteten Denkmals für den preußischen König Friedrich II. zeigt. Von dem sowjetischen Kommandanten Neutrebbins ist unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, bezüglich des Denkmals, folgender Spruch überliefert: " Alter Mann mit Stock darf stehen bleiben."
Der neu eingesetzte kommunstische deutsche Bürgermeister lies das Denkmal in einer " Nacht & Nebelaktion" abbauen und höchstwahrscheinlich verschrotten. Genaueres weiß man nicht, da das Originaldenkmal bis heute verschwunden ist.
Vergangenheit und Gegenwart zeigen für mich eines: wir Deutschen sind ein Volk der Bilderstürmer! Zumindest in dieser Hinsicht absolut lernunfähig.

Gruß an alle
Uwe


@ABV
Sehr interessant !
Wir können uns aber trösten,die Dummheit,siegt nicht immer !


ABV hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
18 Mitglieder und 78 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2095 Gäste und 136 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558439 Beiträge.

Heute waren 136 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen