#41

RE: DKP-DDR

in DDR Politik Presse 18.03.2014 12:40
von passport | 2.638 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #40
Zitat von passport im Beitrag #38



Der Name Hubertus K. steht ja nun wirklich nicht für Qualität in Fragen von sachlicher Darstellung über die DDR-Thematik.

Ausserdem fehlt im Verkaufsraum der Gedenkstätte Güst Marienborn ein wichtiges Buch das objektiv die Grenzabfertigung und die damit verbundenen Ereignisse und Probleme darlegt !




Das hat natürlich seinen Grund. Man ist an einer sachlichen und objektiven Darstellung nicht interessiert ! Halbwahrheiten, Unkenntniss sowie Fehlinformationen prägen die Aussagen des dortigen Führungspersonals.


passport


Ist das nicht eher etwas von uns für uns?




Eigentlich für ALLE Interessenten !



passport


nach oben springen

#42

RE: DKP-DDR

in DDR Politik Presse 18.03.2014 12:48
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von passport im Beitrag #41
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #40
Zitat von passport im Beitrag #38



Der Name Hubertus K. steht ja nun wirklich nicht für Qualität in Fragen von sachlicher Darstellung über die DDR-Thematik.

Ausserdem fehlt im Verkaufsraum der Gedenkstätte Güst Marienborn ein wichtiges Buch das objektiv die Grenzabfertigung und die damit verbundenen Ereignisse und Probleme darlegt !




Das hat natürlich seinen Grund. Man ist an einer sachlichen und objektiven Darstellung nicht interessiert ! Halbwahrheiten, Unkenntniss sowie Fehlinformationen prägen die Aussagen des dortigen Führungspersonals.


passport


Ist das nicht eher etwas von uns für uns?




Eigentlich für ALLE Interessenten !



passport





OK.
Dann gestehst du also auch einem G. Schabowski mit seinen Werken als einem Insider Objektivität zu?


zuletzt bearbeitet 18.03.2014 12:48 | nach oben springen

#43

RE: DKP-DDR

in DDR Politik Presse 18.03.2014 12:48
von Alfred | 6.849 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #40
Zitat von passport im Beitrag #38



Der Name Hubertus K. steht ja nun wirklich nicht für Qualität in Fragen von sachlicher Darstellung über die DDR-Thematik.

Ausserdem fehlt im Verkaufsraum der Gedenkstätte Güst Marienborn ein wichtiges Buch das objektiv die Grenzabfertigung und die damit verbundenen Ereignisse und Probleme darlegt !




Das hat natürlich seinen Grund. Man ist an einer sachlichen und objektiven Darstellung nicht interessiert ! Halbwahrheiten, Unkenntniss sowie Fehlinformationen prägen die Aussagen des dortigen Führungspersonals.


passport


Ist das nicht eher etwas von uns, über uns, für uns?
Wenn ich über mich selber schreibe komme ich meist auch immer gut dabei weg.



Lies doch einfach das Buch. Und dann kannst Du doch Kritik anbringen.


nach oben springen

#44

RE: DKP-DDR

in DDR Politik Presse 18.03.2014 12:49
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #43
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #40
Zitat von passport im Beitrag #38



Der Name Hubertus K. steht ja nun wirklich nicht für Qualität in Fragen von sachlicher Darstellung über die DDR-Thematik.

Ausserdem fehlt im Verkaufsraum der Gedenkstätte Güst Marienborn ein wichtiges Buch das objektiv die Grenzabfertigung und die damit verbundenen Ereignisse und Probleme darlegt !




Das hat natürlich seinen Grund. Man ist an einer sachlichen und objektiven Darstellung nicht interessiert ! Halbwahrheiten, Unkenntniss sowie Fehlinformationen prägen die Aussagen des dortigen Führungspersonals.


passport


Ist das nicht eher etwas von uns, über uns, für uns?
Wenn ich über mich selber schreibe komme ich meist auch immer gut dabei weg.



Lies doch einfach das Buch. Und dann kannst Du doch Kritik anbringen.



War keine Kritik nur eine Vermutung.
Von Leuten die sich verkleiden möchte ich nichts lesen.


zuletzt bearbeitet 18.03.2014 12:50 | nach oben springen

#45

RE: DKP-DDR

in DDR Politik Presse 18.03.2014 13:14
von passport | 2.638 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #44
Zitat von Alfred im Beitrag #43
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #40
Zitat von passport im Beitrag #38



Der Name Hubertus K. steht ja nun wirklich nicht für Qualität in Fragen von sachlicher Darstellung über die DDR-Thematik.

Ausserdem fehlt im Verkaufsraum der Gedenkstätte Güst Marienborn ein wichtiges Buch das objektiv die Grenzabfertigung und die damit verbundenen Ereignisse und Probleme darlegt !




Das hat natürlich seinen Grund. Man ist an einer sachlichen und objektiven Darstellung nicht interessiert ! Halbwahrheiten, Unkenntniss sowie Fehlinformationen prägen die Aussagen des dortigen Führungspersonals.


passport


Ist das nicht eher etwas von uns, über uns, für uns?
Wenn ich über mich selber schreibe komme ich meist auch immer gut dabei weg.



Lies doch einfach das Buch. Und dann kannst Du doch Kritik anbringen.



War keine Kritik nur eine Vermutung.
Von Leuten die sich verkleiden möchte ich nichts lesen.





Der Autor dieses Buches ist doch vielen hier im Forum bekannt unter dem Usernamen "PKE" !


http://passkontrolle.thomschke.org/biograph.html


passport


nach oben springen

#46

RE: DKP-DDR

in DDR Politik Presse 18.03.2014 13:15
von Sperrbrecher | 1.657 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #38

Ausserdem fehlt im Verkaufsraum der Gedenkstätte Güst Marienborn ein wichtiges Buch das objektiv die Grenzabfertigung und die damit verbundenen Ereignisse und Probleme darlegt !



Das hat natürlich seinen Grund. Man ist an einer sachlichen und objektiven Darstellung nicht interessiert ! Halbwahrheiten, Unkenntniss sowie Fehlinformationen prägen die Aussagen des dortigen Führungspersonals.

passport

Wozu sollte ich mir ein Buch kaufen worin geschrieben steht, was ich 100e mal selbst erlebt habe ?

Das muss mir gewiss niemand erklären. Schon garnicht einer von denen, die uns damals dort schikaniert haben.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen

#47

RE: DKP-DDR

in DDR Politik Presse 18.03.2014 13:24
von Stringer49 | 700 Beiträge

Guten Tag,

Zitat von passport im Beitrag #38


[...]

Der Name Hubertus K. steht ja nun wirklich nicht für Qualität in Fragen von sachlicher Darstellung über die DDR-Thematik.



Ich habe Herrn Knabe gehört und gelesen. Es ist immer bedenklich, wenn der Wille der schärfste Richter zu sein, wichtiger wird als das Sujet. Die Geschichte hat das nicht geliebt - siehe Robespierre oder Cromwell.



Zitat von passport im Beitrag #38


[...]

Man ist an einer sachlichen und objektiven Darstellung nicht interessiert ! Halbwahrheiten, Unkenntniss sowie Fehlinformationen prägen die Aussagen des dortigen Führungspersonals.


passport


Herr Behrendt verteidigt seine Arbeit, sein Leben als Militär und seine Unterstellten. Das ist korrekt und mehr als respektabel. Jedoch möchte ich nicht sagen, dass sein Text objektiv sei.

Herr Behrendt war Militär. Er hat sich investiert in seinen Beruf, und er hat dies mit seiner Überzeugung und seiner Ideologie getan. Es gibt also einen politischen, einen ideologischen Aspekt in der militärischen Pflichterfüllung. Die Stärke dieses Aspekts entscheidet über die Objektivität. Das, was ich sage, ist kein Urteil.

Übrigens: Ich wagte nicht die Erinnerungen von Norman Schwarzkopf als objektives Bild des ersten Golfkrieges zu sehen.

Aus dem Gesagten ergibt sich die Notwendigkeit, die primären Quellen (Archive), die Zeitzeugen und die sekundären Quellen (Monographien) zu betrachten. Die Frage ist auch: Was ist wesentlich?

Die korrekte Höflichkeit ist gewiss verlangt worden, aber sie ist nicht wesentlicher als der Charakter der Grenze, sondern ordnet sich unter. Die Unhöflichkeit, die autoritäre Präsenz sind das Ergebnis ideologischer Positionen, subjektiven Machtgefühls oder Sorge der Militärs bei der Erfüllung der Pflicht. Und wieder wäre das nicht zu bemerken, wenn es nicht diese Grenze in dieser Form gegeben hätte.

Ich sehe darin auch die Leute vom Zoll. Es war wohl besser, mehr wegzunehmen als zu wenig. Die Kontrolleure wurde kontrolliert von Kontrolleuren, die auch kontrolliert wurden. Nichts ist wohl mehr gefährlich als Ideen. Ideen sind damals auf Papier gekommen, sie konnten dem Freund gegeben werden, sie konnten immer wieder gelesen werden und bedacht werden.

Es gab, ich bin durch Zufall darauf gestossen, kleine pocket size des westdeutschen Verlages «Marxistische Blätter», auch in der DDR zu kaufen. Nach Aussagen von Zeitzeugen, gab es diese Bücher nur in kleiner Zahl in der DDR. Denn manchmal, ich denke das es logisch ist, nahmen die Bücher bezug auf Dinge, welche in der DDR Nicht-Informationen waren (lange Zitate der Dissidenten - Bierman, Havemann usw.) Die eigentlichen Leser kannten das oder konnten es kennen, wenn sie nur wollten. (Keine Zensur wie die in der DDR) Es war also nicht möglich, diese Leser wie kleine Kinder zu behandeln, denen man nicht alles sagen will...

Das ist ein sehr umfangreiches Thema und ich bitte um Verzeihung, wenn ich das Thema verlassen habe.

Stringer49


Wenn das Wort das Mittel gegen die Stille und das Getöse ist, so ist die Flut der Wörter im Stakkato seine dialektische Umkehrung.


Schuddelkind und Diskus303 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.03.2014 13:25 | nach oben springen

#48

RE: DKP-DDR

in DDR Politik Presse 18.03.2014 16:44
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Na ja,ich kannte den Oberstleutnant Behrendt mehr oder weniger persönlich und ich kenne sein Buch,habe es zuhause und ich kenne die von Ihm beschriebenen Abläufe und Sachlagen aus der praktischen Arbeit,von der wusste Osl Behrendt nicht viel,wie das eben so ist bei den Chefs weiter oben,damals wie heute,deswegen. Es kommt ja noch dazu,er war der Stellv.Passkontrolle nicht operativ,war der typische Federkiel,der sich vorrangig mit den administrativen Dingen der Abfertigung beschäftigt hat,darin ist er auch aufgegangen,das war sein Ding,zumindest war das mein Eindruck. Übrigens die alten Genossen denen ich ab und an auf der Straße begegne,also die von alten Schrot und Korn,sie sind"enttäuscht"vom Gen.Behrendt und seinem Buch.
Ach ja und die DKP und die SEW,ich habe ihre Vertreter des öfteren"betreut"wenn sie in die DDR eingereist sind,meistens in irgendwelche"Ferienobjekte"von wem auch immer und zu was auch immer.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 18.03.2014 16:55 | nach oben springen

#49

RE: DKP-DDR

in DDR Politik Presse 18.03.2014 17:07
von passport | 2.638 Beiträge

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #46
Zitat von passport im Beitrag #38

Ausserdem fehlt im Verkaufsraum der Gedenkstätte Güst Marienborn ein wichtiges Buch das objektiv die Grenzabfertigung und die damit verbundenen Ereignisse und Probleme darlegt !



Das hat natürlich seinen Grund. Man ist an einer sachlichen und objektiven Darstellung nicht interessiert ! Halbwahrheiten, Unkenntniss sowie Fehlinformationen prägen die Aussagen des dortigen Führungspersonals.

passport

Wozu sollte ich mir ein Buch kaufen worin geschrieben steht, was ich 100e mal selbst erlebt habe ?

Das muss mir gewiss niemand erklären. Schon garnicht einer von denen, die uns damals dort schikaniert haben.




Wenn man nichts Konkretes zum augenblicklichen leicht vom Thread abgeglittenen Thema beitragen kann kommt der altbekannte und abgelatschte Spruch von "Schikane " wieder zum Vorschein.

Jaja, die DDR-Passkontrolle hat die Reisenden nur schikaniert !

Schikane-Beispiele im vertragsgebundenen Transit WB / BRD

Die erste Schikane begann damit das der Passkontrolleur den Reisenden entsprechend der Tageszeit begrüsste und ihn nötigte das Reiseziel zwangsweise anzugeben
Den Spruch "Freie Fahrt für freie Bürger" kannte der Kontrolleur wohl nicht.

Die zweite Schikane war, das der Passkontrolleur auch noch wissen wollte mit wieviel Personen das Kfz. besetzt ist.
Dann noch die Zusatzfrage ob sich Kinder im Kfz. befinden. Was für eine Zumutung für die Reisenden. Meistens kam dann die Anwort : Wir haben keine Kinder. Aber das wollte der Passannehmer eigentlich nicht wissen

Die dritte Schikane begann damit das der Passannehmer die Dokumente plus Kfz.-Zulassung in eine Transporttasche steckte und sie auf ein Band legte (Güst Mbn./A). Wie kam DER dazu Dieses zu machen. In den Reisepässen stand ja schliesslich " Reisepass ist Eigentum der Bundesrepublik Deutschland"

Danach wurde man wieder,zum vierten mal, genötigt und schikaniert das man sich mit seinen Kfz zwangsweise in einer Spur anstellen musste.

Und wen man nun endlich den nächsten Passkontrolleur (I-Kontrolleur) sah kam die nächste, die fünfte Schikane. Stand doch vor dem Abfertigungshäusschen ein Stoppschild mit dem Hinweis "Weiterfahrt nach Aufforderung".

Nach dem Heranwinken durch den IK begann die sechste und letzte schikanöse Behandlung für den armen Reisenden. Es begann damit das er das Autofenster runterkurbeln musste. Danach mussten die Reisenden zwangsweise die Visage (Orignalausdruck bei der kriminalistischen Personenidentifizierung) dem IK zuwenden um identifiziert zu werden.
Zuletzt wurde man vom IK nach der Überreichung der Dokumente schikaniert mit den Worten wie "Auf Wiedersehen" oder "Gute Fahrt".



mit ein bisschen Ironie

passport


nach oben springen

#50

RE: DKP-DDR

in DDR Politik Presse 18.03.2014 17:30
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #48
Übrigens die alten Genossen denen ich ab und an auf der Straße begegne,also die von alten Schrot und Korn,sie sind"enttäuscht"vom Gen.Behrendt und seinem Buch.



Enttäuscht kann man nur sein sein, wenn man sich getäuscht hat. Inwiefern der Gen. Behrendt seine alte Genossen enttäuscht und sie sich demzufolge von/in ihm getäuscht haben, wäre mal interessant zu lesen. Aber was ich sagen will: Selbst unter o. g. Voraussetzung stünde das Buch in der Ausstellung definitiv nicht verkehrt und darum ging es dem Kollegen Passport. Stehen dort doch auch Bücher, über die andere ggf. enttäuscht sein könnten, was aber unerheblich zu sein scheint. Geht es doch nicht um die Sichtweise der Zeitzeugen aus beiden Richtungen?

friedliche Grüße Andreas


nach oben springen

#51

RE: DKP-DDR

in DDR Politik Presse 18.03.2014 17:32
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Ich würde nicht bestreiten wollen,dass es sowas wie Schikane gab,die war dann aber individuell geprägt und ausgelöst,war auf keinem Fall offizielle Staatsdoktrin,dass kann ich an eidesstatt versichern,zumindest in meiner Zeit und oftmals hatten zwei Seiten einen Anteil daran,dass es zu Schikanen kam. Ich weiß das,musste oft genug Streitereien in diesem Zusammenhang schlichten,damit die Transitkommission nichts davon erfährt. NATÜRLICH würde man heute sowas aufs verrecken nicht zugeben,die Opferrolle kommt immer gut.UND Schikane kann oftmals auch im Auge des Betrachters liegen,BESONDERS wenn man die Zusammenhänge nicht kennt,auch nicht kennen soll.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
Schuddelkind hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#52

RE: DKP-DDR

in DDR Politik Presse 18.03.2014 17:37
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von ehem. Hu im Beitrag #50
Zitat von KARNAK im Beitrag #48
Übrigens die alten Genossen denen ich ab und an auf der Straße begegne,also die von alten Schrot und Korn,sie sind"enttäuscht"vom Gen.Behrendt und seinem Buch.



Enttäuscht kann man nur sein sein, wenn man sich getäuscht hat. Inwiefern der Gen. Behrendt seine alte Genossen enttäuscht und sie sich demzufolge von/in ihm getäuscht haben, wäre mal interessant zu lesen. Aber was ich sagen will: Selbst unter o. g. Voraussetzung stünde das Buch in der Ausstellung definitiv nicht verkehrt und darum ging es dem Kollegen Passport. Stehen dort doch auch Bücher, über die andere ggf. enttäuscht sein könnten, was aber unerheblich zu sein scheint. Geht es doch nicht um die Sichtweise der Zeitzeugen aus beiden Richtungen?

friedliche Grüße Andreas


Also die ich getroffen und gesprochen habe,sie sind enttäuscht,weil sie der Meinung sind,da hat einer den alten Korpsgeist verletzt und war zu offen und ehrlich,hat sich den neuen Herren angedient,die EIGENTLICH die Feinde sind,vielleicht/wahrscheinlich ist auch etwas Neid dabei,wegen der Tandiemen,der"Erotik"des öffentlichen Auftritts,was weiß ich.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#53

RE: DKP-DDR

in DDR Politik Presse 18.03.2014 17:46
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #49

Und wen man nun endlich den nächsten Passkontrolleur (I-Kontrolleur) sah kam die nächste, die fünfte Schikane. Stand doch vor dem Abfertigungshäusschen ein Stoppschild mit dem Hinweis "Weiterfahrt nach Aufforderung".
passport


Diese war aus meiner Erinnerung die demütigendste Schikane bei der Transitabfertigung für den gemeinen Michel. Wurde er doch an einer von ihm in keinster Weise anerkannten Grenze an einer ihm nicht genehmen Stelle von einem niederträchtigen Schild seiner persönlichen Entscheidungsbefugnis bezüglich der ihm per GG zuerkannten freien Entwicklung der Persönlichkeit temporär gehindert. Und teilweise weiß er bis heute nicht warum überhaupt und warum nun genau an dieser Stelle.

An diesem Schild bin ich tatsächlich bereits schikaniert worden, von einem Bürger der BRD, der mich wegen des freundlichen Hinweises, bei der nächsten Transitreise dieses Schild zu beachten (mit der Erklärung, warum dies für die Abfertigung und deren Verlauf vorteihaft wäre) vors Gericht und vor die Bild-Zeitung zitieren wollte und mich mit Schimpfwörtern belegte, bei denen ich von den Erziehungsberechtigten verprügelt worden wäre. Dieser Schikane habe ich mich jedoch klassenbewusst gestellt und dann kam tatsächlich ein KE und bekam zumindest noch den letzten Schwall der Beleidigung mit ab.

friedliche Grüße Andreas

edit. RSF


zuletzt bearbeitet 18.03.2014 18:02 | nach oben springen

#54

RE: DKP-DDR

in DDR Politik Presse 18.03.2014 17:53
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #52

.. sind enttäuscht,weil sie der Meinung sind,da hat einer den alten Korpsgeist verletzt und war zu offen und ehrlich,..


Hochinteressant, nicht, weil die Gen. dies nicht wünschten (das steht auf einem anderen Blatt). Sondern die Offenheit und Ehrlichkeit, mit der offenbar im Buch gesprochen wird, ist interessant. Also gehört das Buch im Erst-Recht-Schluss dorthin, wo Passport es gern haben möchte.

friedliche Grüße Andreas


passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#55

RE: DKP-DDR

in DDR Politik Presse 18.03.2014 18:02
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von ehem. Hu im Beitrag #54
Zitat von KARNAK im Beitrag #52

.. sind enttäuscht,weil sie der Meinung sind,da hat einer den alten Korpsgeist verletzt und war zu offen und ehrlich,..


Hochinteressant, nicht, weil die Gen. dies nicht wünschten (das steht auf einem anderen Blatt). Sondern die Offenheit und Ehrlichkeit, mit der offenbar im Buch gesprochen wird, ist interessant. Also gehört das Buch im Erst-Recht-Schluss dorthin, wo Passport es gern haben möchte.

friedliche Grüße Andreas


So gesehen und wenn dem so ist hast Du natürlich recht.Es ist natürlich auch nur mein persönlicher Eindruck bei solchen Begegnungen,die können auch täuschen.Und merkwürdige Verhaltensweisen stelle ich auch manchmal fest,bei meinen alten Genossen.Aber natürlich kann auch das täuschen und ist nur mein Eindruck,kann durchaus sein ich bin der Merkwürdige,wer stellt das schon bei sich selbst fest.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#56

RE: DKP-DDR

in DDR Politik Presse 18.03.2014 18:03
von Lutze | 8.035 Beiträge

über Verbindungen der DKP und der DDR
wollte ich mehr in Erfahrung bringen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#57

RE: DKP-DDR

in DDR Politik Presse 18.03.2014 18:04
von ehem. Hu | 466 Beiträge

und hast gleich noch etwas über die Abfertigung gelernt.

friedliche Grüße Andreas


nach oben springen

#58

RE: DKP-DDR

in DDR Politik Presse 18.03.2014 18:08
von passport | 2.638 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #52
Zitat von ehem. Hu im Beitrag #50
Zitat von KARNAK im Beitrag #48
Übrigens die alten Genossen denen ich ab und an auf der Straße begegne,also die von alten Schrot und Korn,sie sind"enttäuscht"vom Gen.Behrendt und seinem Buch.



Enttäuscht kann man nur sein sein, wenn man sich getäuscht hat. Inwiefern der Gen. Behrendt seine alte Genossen enttäuscht und sie sich demzufolge von/in ihm getäuscht haben, wäre mal interessant zu lesen. Aber was ich sagen will: Selbst unter o. g. Voraussetzung stünde das Buch in der Ausstellung definitiv nicht verkehrt und darum ging es dem Kollegen Passport. Stehen dort doch auch Bücher, über die andere ggf. enttäuscht sein könnten, was aber unerheblich zu sein scheint. Geht es doch nicht um die Sichtweise der Zeitzeugen aus beiden Richtungen?

friedliche Grüße Andreas


Also die ich getroffen und gesprochen habe,sie sind enttäuscht,weil sie der Meinung sind,da hat einer den alten Korpsgeist verletzt und war zu offen und ehrlich,hat sich den neuen Herren angedient,die EIGENTLICH die Feinde sind,vielleicht/wahrscheinlich ist auch etwas Neid dabei,wegen der Tandiemen,der"Erotik"des öffentlichen Auftritts,was weiß ich.



Du meinst natürlich"Tantiemen". Zuerst, wenn man ein Sachbuch über dieses Thema schreibt muß man viele Fakten, Informationen und Dokumente sammeln bzw. beschaffen. Die meisten Dokumente lagern oder sind archiviert bei der BStU. Dort musst du jede Kopie cash bezahlen. Danach musst du einen Verlag finden der das Buch druckt und verlegt. Das kostet alles viel Geld. Und ob dabei viel Geld herauspringt sei dahin gestellt. Aber Dieses war bestimmt nicht das Ansinnen von H-D Behrendt gewesen.

passport


nach oben springen

#59

RE: DKP-DDR

in DDR Politik Presse 18.03.2014 18:22
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #58
Zitat von KARNAK im Beitrag #52
Zitat von ehem. Hu im Beitrag #50
Zitat von KARNAK im Beitrag #48
Übrigens die alten Genossen denen ich ab und an auf der Straße begegne,also die von alten Schrot und Korn,sie sind"enttäuscht"vom Gen.Behrendt und seinem Buch.



Enttäuscht kann man nur sein sein, wenn man sich getäuscht hat. Inwiefern der Gen. Behrendt seine alte Genossen enttäuscht und sie sich demzufolge von/in ihm getäuscht haben, wäre mal interessant zu lesen. Aber was ich sagen will: Selbst unter o. g. Voraussetzung stünde das Buch in der Ausstellung definitiv nicht verkehrt und darum ging es dem Kollegen Passport. Stehen dort doch auch Bücher, über die andere ggf. enttäuscht sein könnten, was aber unerheblich zu sein scheint. Geht es doch nicht um die Sichtweise der Zeitzeugen aus beiden Richtungen?

friedliche Grüße Andreas


Also die ich getroffen und gesprochen habe,sie sind enttäuscht,weil sie der Meinung sind,da hat einer den alten Korpsgeist verletzt und war zu offen und ehrlich,hat sich den neuen Herren angedient,die EIGENTLICH die Feinde sind,vielleicht/wahrscheinlich ist auch etwas Neid dabei,wegen der Tandiemen,der"Erotik"des öffentlichen Auftritts,was weiß ich.



Du meinst natürlich"Tantiemen". Zuerst, wenn man ein Sachbuch über dieses Thema schreibt muß man viele Fakten, Informationen und Dokumente sammeln bzw. beschaffen. Die meisten Dokumente lagern oder sind archiviert bei der BStU. Dort musst du jede Kopie cash bezahlen. Danach musst du einen Verlag finden der das Buch druckt und verlegt. Das kostet alles viel Geld. Und ob dabei viel Geld herauspringt sei dahin gestellt. Aber Dieses war bestimmt nicht das Ansinnen von H-D Behrendt gewesen.

passport

Entschuldigung,bin Sachse.Und ich habe nicht geschrieben,dass das Ansinnen von Osl Behrendt war,sondern VIELLEICHT etwas Neid bei den"Kritikern"


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#60

RE: DKP-DDR

in DDR Politik Presse 18.03.2014 19:27
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

In Berlin (West) hatten wir die "Sozialistische Einheitspartei Westberlin" (SEW), deren "Zentralorgan" nannte sich "die Wahrheit". Die SEHR linientreuen SEW-Genossen sind mit der Wende gar nicht zurecht gekommen. Dagegen ist die SED tatsächlich die Vorhut der Arbeiterklasse gewesen.

http://sew-dokumente.org

http://sew-dokumente.org/pdf/Einsichtnahme%20BStU.pdf

http://www.uni-kassel.de/upress/online/f...lltext.frei.pdf


zuletzt bearbeitet 18.03.2014 19:32 | nach oben springen


Besucher
17 Mitglieder und 64 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 915 Gäste und 65 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558201 Beiträge.

Heute waren 65 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen