#21

RE: Wie viele freie Wochenenden bei den GT?

in Grenztruppen der DDR 10.03.2014 21:45
von hslauch | 95 Beiträge

Wie viele meiner Vorredner schon schilderten ... dienstfrei im Ausgang im Ort (äh ... in der Kneipe..) .. je nach "Lage im Grenzabschnitt oder aktuell politischen Verhältnissen" etwa alle 7 - 10 Tage.. oder dann eben der VKU oder EU zu Hause.

Ab 01.03.1990 war ich dann "Buckel" ( "Außenschläfer"), also mit Moped von ESA die 15 km zum Dienst nach Ifta und nach Dienst die 15 km wieder heim, und das TÄGLICH ... (aus der Reihe: was wir nie zu träumen wagten ....)
Ab Mai war ich dann im GAR Eisenach und konnte bis zum 24.08.1990 das Spritgeld für`s Moped sparen, es waren dann noch 15 min Fußweg bis nach Hause (ohne zu rennen)


zuletzt bearbeitet 10.03.2014 21:53 | nach oben springen

#22

RE: Wie viele freie Wochenenden bei den GT?

in Grenztruppen der DDR 11.03.2014 09:20
von küche69 | 428 Beiträge

Also ist ja schon etwas länger her, aber ich hatte am Wochenende nicht "Frei" in der Küche gab es ja außer dem Kochen noch andere Aufgaben zu erledigen. Kann mich aber noch an einen VKU erinnern, da war ich von Freitagmorgen ( Weggetretten) bis Montag 17.00 Uhr wieder Einrücken auf Heimaturlaub, aber sonst kenne ich das nicht.


Grüsse von Küche69


-_------------------

'Wer nicht mit beiden Augen sieht, wird nie die ganze Wahrheit sehen!'



nach oben springen

#23

RE: Wie viele freie Wochenenden bei den GT?

in Grenztruppen der DDR 11.03.2014 15:13
von andyman | 1.880 Beiträge

Hallo.3xVKU und 3xKU in 18 Monaten ansonsten jedes 2 WE Dienst als Objektwache oder GUvD, Ausgang in den ersten beiden DHJ 1xMonat im 3.DHJ 1xwöchentlich.Dazu ständig Fahrbereitschaft rund um die Uhr(0,0 Promille) und 1xmonatlich Feldlager mit Stabs-KFZ für mehrere Tage. Körperertüchtigung hatten wir bis zum Schluß,montags immer 3000m lauf,desöfteren trafen wir russische Soldaten beim Lauf.Die sind mit Stiefeln und freiem Oberkörper auch im Winter gelaufen und hatten ihre Strecke bereits absolviert wenn wir bei 2000m waren.Im Zug traf ich mal andere Grenzer die wollten glatt tauschen als sie hörten Stabskompanie,hätte ich mal machen sollen.Lgandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#24

RE: Wie viele freie Wochenenden bei den GT?

in Grenztruppen der DDR 11.03.2014 15:53
von küchenbulle | 196 Beiträge

Hallo Leute !

Genauso wie küche69 es beschrieben hat lief das auch GR42 in der Küche . Dienstfrei das kannte ich nur vom Stab her
allerdings nicht für uns Küchenlouis da gings immer in Schichten rund . Man hat zwar satt zu futtern gehabt das war aber
auch alles . Zu tun gabs jede Menge für uns, Feldlager war auch regelmäßig . Im Herbst 1978 war ich für 3 Wochen zum
Ernteeinsatz abkommandiert im Harz , das war dann eine sehr schöne Zeit .Ich hatte mich nur um Frühstück und Abendbrot
zu kümmern ,Mittagessen gabs bei der Kolchose . Also das Wochenende richtig frei hatte man nur im Urlaub .

Viele Grüße
der Küchenbulle


küche69 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Wie viele freie Wochenenden bei den GT?

in Grenztruppen der DDR 11.03.2014 16:28
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Wenn ich mich recht entsinne war es bei uns so das du die 8/8/8 Drittelung hattest, also 8-12 Stunden Grenzdienst, 8 Stunden Schlafen, 8 Stunden frei, bei frei und schlafen noch A-Gruppe, war aber der Idealfall wenn nicht etliche krank waren oder Sonderurlaub hatten.
Meistens haute es nicht hin mit dem frei, da bist du z.B. früh um sechs rein und abends wieder 18 Uhr raus, je nachdem wie die Führung den Dienstplan gemacht hatte, der wurde glaube ich immer 18 Uhr in den Flur gehängt und war für 24 Stunden gültig, da konntest du dann sehen wann und mit wem.
War Kompaniesicherung, also kein zugweiser Aufzug, nur Einzelposten zeitlich versetzt.
Und das ging immer 7 Tage durch, egal ob Wochenende war oder nicht.


zuletzt bearbeitet 11.03.2014 16:30 | nach oben springen

#26

RE: Wie viele freie Wochenenden bei den GT?

in Grenztruppen der DDR 12.03.2014 08:44
von küche69 | 428 Beiträge

Zitat von küchenbulle im Beitrag #24


Ja genau Feldlager bzw. Schießplatz, mit der Guten Alten Gulaschkanone und dem Wasserwagen, das waren Zeiten und in der GK hab ich noch nebenbei die MHO geführt, hab ich aber schon alles einmal erwähnt, wie gesagt Freizeit hatte ich wenig, war meistens in der Küche zu finden!
Hallo Leute !

Genauso wie küche69 es beschrieben hat lief das auch GR42 in der Küche . Dienstfrei das kannte ich nur vom Stab her
allerdings nicht für uns Küchenlouis da gings immer in Schichten rund . Man hat zwar satt zu futtern gehabt das war aber
auch alles . Zu tun gabs jede Menge für uns, Feldlager war auch regelmäßig . Im Herbst 1978 war ich für 3 Wochen zum
Ernteeinsatz abkommandiert im Harz , das war dann eine sehr schöne Zeit .Ich hatte mich nur um Frühstück und Abendbrot
zu kümmern ,Mittagessen gabs bei der Kolchose . Also das Wochenende richtig frei hatte man nur im Urlaub .

Viele Grüße
der Küchenbulle



nach oben springen

#27

RE: Wie viele freie Wochenenden bei den GT?

in Grenztruppen der DDR 12.03.2014 20:27
von jecki09 | 422 Beiträge

Vom Soldaten bis zum normalen GF (UaZ) gab es am Kanten, bei der Kompaniesicherung, kein freies WE. Freie WE´s gabe es nur während des Urlaubs.

Erst ab StZF und auch der ZF hatten im Monat max. 2 WE frei. ZF und StZF wechselten sich dabei ab.
Waren die Schichten so, dass mehr als 2 Nachtschichten auf die WE entfielen, und der ZF in der Füst sein musste, konnte es auch sein, dass selbst der ZF (BO) nur auf freies WE im Monat kam.

Besser hatten es die Uffz.-Gakl. Wie schon geschrieben konnten die sich ihre WE besser und auch länger planen.

WIMRE wurden auch 2 WE bei der Urlaubsplanung als Urlaubstage geplant. Also nicht wie heute üblich - Arbeitswoche 5 Tage.


nach oben springen

#28

RE: Wie viele freie Wochenenden bei den GT?

in Grenztruppen der DDR 13.03.2014 11:30
von LO-Fahrer | 607 Beiträge

Freie Wochenenden gab es nicht, außer es fiel zufällig in den Urlaub rein. Dienstfrei konnte auf jeden beliebigen Wochentag fallen aber nie auf ein ganzes WE. Sonst waren am Samstag oder Sonntag Grenzdienst fällig, so wie an jedem anderen Wochentag auch.


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Wie viele freie Wochenenden bei den GT?

in Grenztruppen der DDR 16.04.2015 00:50
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Steinigt mich bitte nicht. Ich war in den knapp 15 Monaten 16 mal zu hause. Ich hatte einfach Glück. Erst in GG 46er Einheit und dann in Berlin Kompanietrupp. Es gab genug arme Schweine, die wirklich nur die 18 Tage bekamen. Kein Wunder, dass viele Ehen zerbrochen sind.


Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#30

RE: Wie viele freie Wochenenden bei den GT?

in Grenztruppen der DDR 16.04.2015 00:55
von Greso | 2.377 Beiträge

Richtig ,ich hatte auch Glück.


nach oben springen

#31

RE: Wie viele freie Wochenenden bei den GT?

in Grenztruppen der DDR 16.04.2015 09:38
von andyman | 1.880 Beiträge

18+1 Tage Urlaub.Den einen Tag mehr weil ich das erste mal erst nach 13 Wochen fahren konnte.
Lgandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
nach oben springen

#32

RE: Wie viele freie Wochenenden bei den GT?

in Grenztruppen der DDR 16.04.2015 10:33
von Stedtlingen | 32 Beiträge

Während meiner DZ(52-56) war das völlig anders.10 Tage ging es im 3Schichtrythmus.Früh-Mittags- und Nachtschicht im Wechsel zu je 8Stunden.
Mit Ausnahme von Feiertagen oder verminderter Pesonalstärke 12 Stunden.Grundsätzlich war jeder 11.Tag Dienstfrei.Konnte zu Ende der DZ
auch gesammelt werden und mit dem Urlaub genommen werden.Der Jahresurlaub betrug 30 Tage und konnte nach Antrag im Wochenrythmus
genommen werden.Andere Urlaubsformen gab es nicht.Ausgang ins Dorf zu kurzen Besorgungen erfolgte bei Dienstfreiheit durch Abmeldung beim
UvD bzw.mit Ausgangskarte zB.für Frühschichtler bis 22uhr und für die beendete Mittagschicht maximal bis 02Uhr.War nur interessant für
Kameraden die im Dorf liiert waren,denn spätestens 22/23 Uhr war jede Gaststätte im Grenzgebiet geschlossen.LG Stedtlingen



der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: Wie viele freie Wochenenden bei den GT?

in Grenztruppen der DDR 16.04.2015 17:51
von der 39. | 522 Beiträge

Zitat von Stedtlingen im Beitrag #32
Während meiner DZ(52-56) war das völlig anders.10 Tage ging es im 3Schichtrythmus.Früh-Mittags- und Nachtschicht im Wechsel zu je 8Stunden.
Mit Ausnahme von Feiertagen oder verminderter Pesonalstärke 12 Stunden.Grundsätzlich war jeder 11.Tag Dienstfrei.Konnte zu Ende der DZ
auch gesammelt werden und mit dem Urlaub genommen werden.Der Jahresurlaub betrug 30 Tage und konnte nach Antrag im Wochenrythmus
genommen werden.Andere Urlaubsformen gab es nicht.Ausgang ins Dorf zu kurzen Besorgungen erfolgte bei Dienstfreiheit durch Abmeldung beim
UvD bzw.mit Ausgangskarte zB.für Frühschichtler bis 22uhr und für die beendete Mittagschicht maximal bis 02Uhr.War nur interessant für
Kameraden die im Dorf liiert waren,denn spätestens 22/23 Uhr war jede Gaststätte im Grenzgebiet geschlossen.LG Stedtlingen


Und in der Zeit davor,also bis 1952 gab es den sog. Dienstfreien Tag je 10 Diensttage auch, allerdings war das manchmal äußerst schwierig zu lösen. die Kommandos hatten 10 Kameraden oder später 18.Davon 6 Kameraden in 3 Schichten, einer dienstfrei, einer Urlaub und oder dienstfrei, ein Kdo-Leiter, ein Stellvertreter.Es durfte keiner krank werden, es musste auch Kontrolle gelaufen werden und gekocht werden musste auch, zumindest dabei geholfen werden. Aber mit Freiwilligen war das ohnehin eine andere Zeit und auch eine andere Einstellung. Der 39.


Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#34

RE: Wie viele freie Wochenenden bei den GT?

in Grenztruppen der DDR 16.04.2015 18:19
von utkieker | 2.925 Beiträge

Auf Grund des komplizierten Schichtsystems, hatte man mindestens an einem Tag am Wochenende auch Dienst zu verrichten, wenn es nicht Grenzdienst war, dann Objektwache/ UvD/ Alarmgruppe. Etwas anders sah es nur für den Innendienst verpflichtete Soldaten und Unteroffiziere aus (Schreiber, Küchenchef, Nachrichten- Unteroffizier, Waffen- Unteroffizier). Offiziere insbesondere der Kompaniechef und seine beiden Stellvertreter konnten sich schon mal ein freies Wochenende im Dienstplan raus arbeiten. Auch Spieß und Schirrmeister waren abkömmlich, wenn nicht gerade am Wochenende Stuben und Revierreinigen angesagt war.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
Jobnomade und rasselbock haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: Wie viele freie Wochenenden bei den GT?

in Grenztruppen der DDR 16.04.2015 18:28
von Hansteiner | 1.418 Beiträge

Freie Wochenenden ? Für uns Mannschaften war das doch garnicht möglich.Durch das durchgängige Schichtsystem alleine. Dazu die anderen Dienste in der GK noch.
und Stuben-und Revierreinigen war doch eigendlich jedenTag !
viel Freizeit gabs doch garnicht.

VG H.



Jobnomade und rasselbock haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#36

RE: Wie viele freie Wochenenden bei den GT?

in Grenztruppen der DDR 16.04.2015 18:30
von Freienhagener | 3.877 Beiträge

"Frei" war man eigentlich nur im (seltenen) Urlaub...


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#37

RE: Wie viele freie Wochenenden bei den GT?

in Grenztruppen der DDR 16.04.2015 18:49
von Mike59 | 7.977 Beiträge

Auch bei diesem Thema ist zu beachten die Zeit welche betrachtet werden soll (will).
Anfänglich gab es in der Bat.-Sicherung ein "Frei" nur beim Wechsel von Frühdienst auf Spätdienst, wobei eine Hälfte der GK die Wache, AG's + A-Zug stellte und die andere in den Ausgang durfte.
Nach Einführung der Komp. Sicherung ca. ab 1986/87 sollte jedem AGT in der GK auch individuelle Freischichten gewährt werden. An den WE wurde angestrebt 1x Sa./So. , 1x Fr./Sa., 1x So./Mo. frei und 1x Dienst Sa./So.. Hatte etwas von der Quadratur des Kreises. Für die BS am Standort war das eh illusorisch, bei jeder Lage welche nicht nach x+30 gelöst wurde war der Melder unterwegs und das Frei hatte sich erledigt.


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#38

RE: Wie viele freie Wochenenden bei den GT?

in Grenztruppen der DDR 16.04.2015 18:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Das Wochenende war hat man nur am Essen und da insbesondere am Kuchen bemerkt.

Der Hesselfuchs


Dassi, Jobnomade und rasselbock haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: Wie viele freie Wochenenden bei den GT?

in Grenztruppen der DDR 16.04.2015 19:09
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wir hatten einen KC, der vertrat die Meinung "ein Soldat im GWD braucht keinen Urlaub". Von regelmäßigen Dienstfrei war überhaupt keine Rede.

Der Hesselfuchs


Dassi, Jobnomade und rasselbock haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#40

RE: Wie viele freie Wochenenden bei den GT?

in Grenztruppen der DDR 16.04.2015 19:10
von lichtetanne | 57 Beiträge

Zu der Zeit bei der Battalionssicherung war alle ( Kalendertage nach dem Frühaufzug frei und das hieß ab 18 Uhr Ausgang


lichtetanne war vom nov. 1979 bis april 1980 in eisenach zur grundausbildung in der 3. kompanie vom april 1980 bis april 1981 in der 2 grenzkompanie im 1.zug


Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 432 Gäste und 26 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558384 Beiträge.

Heute waren 26 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen