#41

RE: als Flüchtling zu Besuch

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 11.03.2014 14:58
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #33
Tschuldschung, da muß ich mal an der eignen Nase kratzen ... ich vergaß anscheinds das einige schreibende Teilnehmer neuer im Forum als einige behandelte Themen sind, war keine Absicht.

Also drösseln mer ma uff ...
Balkanroute war ja nun ein ganz neuralgischer Punkt für's MfS. Thema wurde mal diskutiert/angeschnitten ...
Tod an der verlängerten Mauer in Bulgarien
Mit dem Wissen von heute: Bester Fluchtweg?

Interesse entsprechend groß beim MfS zumal ja eine Flucht auf diesem Wege nun nicht sooo schwer durchzuführen war, wenn der Kontakt zum Fluchthelfer erstmal hergestellt war. Daraus begründet sich mMn dieser getriebene Aufwand. Zumal auf diesem Wege ja nun nicht der alimentepflichtige Arbeitsscheue das Land versuchte zu verlassen, sondern die Leute, welche dem Land dann wirklich fehlten, ich gebe mal als Stichwort 'Braindrain'.
Weiter ... die Line VI waren (u.a.) die Passkontrolleure in GT-Unform. Davon hat's Einige hier im Forum. Nun war aber ein Grundsatz 'Jeder erfährt nur das ... usw.' und deswegen kann ich die Aussagen in der Art 'Gabs nicht weil ich's damals nicht mitbekommen habe' einfach nicht ernst nehmen. Ich hoffe die Weinroten können das mir nachsehen. Insofern macht eine ausgedehnte Zollkontrolle mit zeitschindenen Schwätzchen dann schon Sinn, bis die Linie VIII, u.a. zuständig für Beschattung und Überwachung (jetzt mal ganz lapidar gesagt) am Start waren. Die Zöllner dürften dann echt gewesen sein, die da 'zusammenwirkten'. Heute würde man das Amtshilfe nennen.

Thank's for Translation


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#42

RE: als Flüchtling zu Besuch

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 11.03.2014 16:13
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Deine Schilderung ist schon richtig so, und den kürzeren Weg gab es eben auch, oft parallel. In meinem Bereich Ausreise ging ja in dieser Hinsicht viel über Avisierungen und vom technologischen Ablauf musste man dann schnell sein, um eher beim Zöllner zu sein, als das Auto mit dem Objekt. Leider wurde da auch einiges falsch gemacht: Leute ohne Zollkontrolle, jedoch ohne Bevorzugung wurden auch schon mal auf die Diplomatenspur geschickt. Die merkten sich das und fuhren dann immer da lang. Sollte so nicht sein. Es gab eben die kuriosesten Varianten.

friedliche Grüße Andreas


nach oben springen

#43

RE: als Flüchtling zu Besuch

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 11.03.2014 20:43
von Sperrbrecher | 1.655 Beiträge

Zitat von ehem. Hu im Beitrag #39
Wie die Elster das schilderte war der exakte Dienstweg, der für manche Aktionen zu lange dauerte.

Zeit spielte für die Kontrollierenden doch überhaupt keine Rolle.
Ich kann mich nicht daran erinnern, das Kontrollprozedere unter einer Stunde absolviert zu haben. Unabhängig von der Tages- oder Nachtzeit, egal ob an der Grenze von West-Berlin oder von der Bundesrepublik. Auch wenn man das einzigste Auto an der GÜST war ließ man Dich warten.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen

#44

RE: als Flüchtling zu Besuch

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 11.03.2014 20:47
von passport | 2.634 Beiträge

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #43
Zitat von ehem. Hu im Beitrag #39
Wie die Elster das schilderte war der exakte Dienstweg, der für manche Aktionen zu lange dauerte.

Zeit spielte für die Kontrollierenden doch überhaupt keine Rolle.
Ich kann mich nicht daran erinnern, das Kontrollprozedere unter einer Stunde absolviert zu haben. Unabhängig von der Tages- oder Nachtzeit, egal ob an der Grenze von West-Berlin oder von der Bundesrepublik. Auch wenn man das einzigste Auto an der GÜST war ließ man Dich warten.




Was soll denn das für eine Güst gewesen sein ? 1 Fzg. beim Zoll. Sowas wie Salzwedel, oder ?


passport


elster427 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: als Flüchtling zu Besuch

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 11.03.2014 20:52
von elster427 | 789 Beiträge

Also ich kenne dein Problem nicht, aber bei uns war es immer so, die Autos so schnell wiemöglich vom Hof zubekommen, um Ruhe zu haben.
Ausserdem gab es im Transit Zeitvorgaben welche in der Transitkommission überpräft wurden.
Wenn es dir passiert ist , mußt du der einzige gewesen sein!
eöster


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 75 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: weber-thum@web.de
Besucherzähler
Heute waren 2890 Gäste und 154 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557828 Beiträge.

Heute waren 154 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen