#321

RE: Urlaub in der DDR wo konnte man hin?

in Leben in der DDR 11.02.2013 12:58
von Markusies | 5 Beiträge

Sieht lecker aus, was auch immer das ist in der Pfeffersauce. Tschechien war ich noch nie. Slowakei ja. Polen auch nicht. Muss ich noch nachholen.



nach oben springen

#322

RE: Urlaub in der DDR wo konnte man hin?

in Leben in der DDR 11.02.2013 13:44
von furry | 3.568 Beiträge

Zitat von Markusies im Beitrag #321
Sieht lecker aus, was auch immer das ist in der Pfeffersauce. Tschechien war ich noch nie. Slowakei ja. Polen auch nicht. Muss ich noch nachholen.

Mache es bald, die Anpassung an das EU-Gebiet schreitet dort rasant voran und einiges von dem bisherigen Charme bleibt auf der Strecke.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#323

RE: Urlaub in der DDR wo konnte man hin?

in Leben in der DDR 26.02.2013 17:33
von barb | 7 Beiträge

Hallo,
ich bin Studentin der Johann-Amos-Comenius-Universität Prag (Fernstudium) und bin gerade dabei meine Diplomarbeit über Transformation des Tourismus in der ehemaligen DDR zu schreiben.

ich möchte euch hiermit herzlich bitten, mich bei meiner Diplomarbeit zu unterstützen und mir ein paar Fragen über Tourismus und Reisemöglichkeiten in der DDR-Zeit zu beantworten. Ich würde mich über eure Antworten riesig freuen. Die Umfrage ist natürlich anonym und freiwillig und die Daten werden ausschließlich für die Zwecke der Diplomarbeit genutzt.


Ich möchte mich bei allen für eure Zeit und eure Bemühungen schon vorab herzlich bedanken! barb



zuletzt bearbeitet 27.02.2013 08:27 | nach oben springen

#324

RE: Urlaub in der DDR wo konnte man hin?

in Leben in der DDR 26.02.2013 18:15
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Bei welchem Professor bist du denn in Prag? Hast Du auch eine Adresse der Johann-Amos-Comenius-Universität in Prag???


nach oben springen

#325

RE: Urlaub in der DDR wo konnte man hin?

in Leben in der DDR 26.02.2013 19:04
von 94 | 10.792 Beiträge

Also @EA, da wäre mal eine Adresse ... www.ujak.cz
Und da steht dann auch die andere Adresse (http://www.ujak.cz/kontakty/sidlo-univerzity/) *grins*

Und natürlich noch tachsag @barb

Aber Deine 'Umfrage' übrigens, ich hab mich schonemal tapfer durchgeklickert *streberhaft_grins*, wird nicht besser, wenn Du diese in jedem deiner Meinung nach sinnvollen Thread verlinkst und dann noch mit Paste & Copy, da iss nämlich der Link kaputt. Und außerdem iss soebes glaube ich ein Crosspost und gaaaanz böse? Na egal, hier mal der Link als repariert/erledigt ...
http://docs.google.com/forms/d/1VnJ_d4JL...zk/formResponse

Und was verstehst'n Du eigentlich unter Demokratisierung des Reisens?
Also ich kann/konnte mit dem Begriff leider nix anfangen, also hab da mal auch 'nix' reigeschrieben *verlegen_grins*

Dein Name klingt aber mehr slowakisch? Zwar ist Prag die Stadt mit der ältesten deutschen Universität, aber nunemal tschechisch. Also wie siehst Du heut die Zweistaatlichkeit der beiden Brudervölker? Achso, damit's nicht ganz oT wird: Also für mich als Halbwüchsiger war damals Urlaub schöner in der Slowakei, da reichte irgendwie das Taschengeld weiter.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#326

RE: Urlaub in der DDR wo konnte man hin?

in Leben in der DDR 26.02.2013 21:38
von barb | 7 Beiträge

hi jungs,
hilfe, warum funktioniert mein link nicht? ich habe leere Forms bekommen..also ohne Antworten. wer kann mir helfen?
ich schicke den link noch mal im Word Doc.. könnt ihr mich unterstützen? barb

hier:
[[File:meine Umfrage, also link zu der Umfrage.doc]]


Dateianlage:


nach oben springen

#327

RE: Urlaub in der DDR wo konnte man hin?

in Leben in der DDR 26.02.2013 21:45
von barb | 7 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #325
Also @EA, da wäre mal eine Adresse ... www.ujak.cz
Und da steht dann auch die andere Adresse (http://www.ujak.cz/kontakty/sidlo-univerzity/) *grins*

Und natürlich noch tachsag @barb

Aber Deine 'Umfrage' übrigens, ich hab mich schonemal tapfer durchgeklickert *streberhaft_grins*, wird nicht besser, wenn Du diese in jedem deiner Meinung nach sinnvollen Thread verlinkst und dann noch mit Paste & Copy, da iss nämlich der Link kaputt. Und außerdem iss soebes glaube ich ein Crosspost und gaaaanz böse? Na egal, hier mal der Link als repariert/erledigt ...
Und was verstehst'n Du eigentlich unter Demokratisierung des Reisens?
Also ich kann/konnte mit dem Begriff leider nix anfangen, also hab da mal auch 'nix' reigeschrieben *verlegen_grins*

Dein Name klingt aber mehr slowakisch? Zwar ist Prag die Stadt mit der ältesten deutschen Universität, aber nunemal tschechisch. Also wie siehst Du heut die Zweistaatlichkeit der beiden Brudervölker? Achso, damit's nicht ganz oT wird: Also für mich als Halbwüchsiger war damals Urlaub schöner in der Slowakei, da reichte irgendwie das Taschengeld weiter.



hi,
es ist schon richtig.. ich bin Slowakin! studiere in Prag und lebe in Deutschland und die Trennung der Tschechoslowakei damals vor 20 Jahren finden viele Slowaken nicht gut..
und übrigens deine Antworten auf meine Umfrage habe ich auch nicht bekommen.. hmm



zuletzt bearbeitet 27.02.2013 09:15 | nach oben springen

#328

RE: Urlaub in der DDR wo konnte man hin?

in Leben in der DDR 31.10.2013 07:31
von furry | 3.568 Beiträge

Beim Stöbern in meinem Fundus bin ich auf den Namen
Gustav Ginzel gestoßen.
Wer ist ihm mal begegnet?

Kleine Hilfe: http://www.weitwanderungen.de/Misthaus.htm


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
Rainman2 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 31.10.2013 07:32 | nach oben springen

#329

RE: Urlaub in der DDR wo konnte man hin?

in Leben in der DDR 31.10.2013 11:31
von West_Tourist (gelöscht)
avatar

In Prag wars damas auch billig. Konnte man seine Schwarzgetauschten Kronen Verprassen. Billig war auch der Krimsekt. Vom Bier ganz zu schweigen. Viele Hotels waren auch irgendwie Freizuegig .


nach oben springen

#330

RE: Urlaub in der DDR wo konnte man hin?

in Leben in der DDR 31.10.2013 12:29
von 94 | 10.792 Beiträge

Mal zurück zum Misthaus, der Gustav war schon ein Orginal. Beim Studium Anfang der 90er waren wir mit einer ganzen Clique oft im Isergebirge, das Fassungsvermögen des Misthauses war da schon faszinierend. Weiß auch nicht wie er's angestellt hat als Sudetendeutscher, aber er bereiste in vorwendlichen Zeiten bereits die Welt. Mir ist noch ein Diavortrag über Neuseeland erinnerlich, da hörte (und sah, er war ja auch ein begnadeter Fotograf) von einem Possum. Etwas lästig dagegen war seine ständige Schnorrerei, so gabs ja seine Sprüche wie 'Ein Misthausstempel gehört auf jeden Krempel' nicht für umme.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


furry hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#331

RE: Urlaub in der DDR wo konnte man hin?

in Leben in der DDR 31.10.2013 12:57
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #330
Mal zurück zum Misthaus, der Gustav war schon ein Orginal. Beim Studium Anfang der 90er waren wir mit einer ganzen Clique oft im Isergebirge, das Fassungsvermögen des Misthauses war da schon faszinierend. Weiß auch nicht wie er's angestellt hat als Sudetendeutscher, aber er bereiste in vorwendlichen Zeiten bereits die Welt. Mir ist noch ein Diavortrag über Neuseeland erinnerlich, da hörte (und sah, er war ja auch ein begnadeter Fotograf) von einem Possum. Etwas lästig dagegen war seine ständige Schnorrerei, so gabs ja seine Sprüche wie 'Ein Misthausstempel gehört auf jeden Krempel' nicht für umme.

@94
die Tschechen hatten nicht diese Ausreiseparanoia wie die Führungsriege in Ostberlin. Meine angeheirateten Verwandten in der CSSR konnten uns jederzeit besuchen(auch junge Leute ). Bei Touristen bestand lediglich das Problem mit den Devisen. Wir trafen an der kroatischen Küste in den 70er und 80 er Jahren viele Tschechen und Slowaken. Sie zelteten meistens und hatten die Karre voll mit haltbaren Lebensmitteln.(Dosenfutter )
So kamen sie ganz gut über die Runden, denn die jugoslawische Währung war für die Tschechen auch eine frei konvertierbare Währung
Für unsere Verwandten mussten wir im Krankheitsfall während eines Besuches bei uns aufkommen. Wir hatten aber einen netten Hausarzt, der behandelte sie auf unsere Krankenscheine.( damals hatten wir statt Karte ein Heft mit Krankenscheinen für jedes Quartal. Mussten man ausfüllen und unterschrieben bei Quartalsbeginn dem Arzt übergeben)


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 31.10.2013 12:57 | nach oben springen

#332

RE: Urlaub in der DDR wo konnte man hin?

in Leben in der DDR 31.10.2013 13:03
von 94 | 10.792 Beiträge

Schon klar, für die eignen Landsleute. Aber Gustav war Sudentendeutscher und daraus machte er zeitlebens nie ein Hehl. Aber warscheinlich hofften die Behörden jedesmal, er möge doch bitte bleiben wo der Pfeffer wächst (wo Gustav nach eigner Aussage auch schon war). Doch er kam jedesmal zurücke, so hing er an seinem Hnojovy dum, bis '95.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#333

RE: Urlaub in der DDR wo konnte man hin?

in Leben in der DDR 31.10.2013 13:34
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #332
Schon klar, für die eignen Landsleute. Aber Gustav war Sudentendeutscher und daraus machte er zeitlebens nie ein Hehl. Aber warscheinlich hofften die Behörden jedesmal, er möge doch bitte bleiben wo der Pfeffer wächst (wo Gustav nach eigner Aussage auch schon war). Doch er kam jedesmal zurücke, so hing er an seinem Hnojovy dum, bis '95.


@94 aber diese wenigen sudetendeutschen Bürger waren ja auch Staatsbürger der CSSR und mussten deren Gesetze beachten Ich kannte einen älteren, deutschen Herren(huch, heute bin ich ja selbst ält...)aus Prag, der ist 45 auch nicht rausgeflogen sondern musste sogar da bleiben, weil er Spezialwissen hatte, das wohl kein Tscheche hatte. 68 hat er sich in den Wirren des Prager Frühlings und nach dem Einmarsch der Russen aufgemacht in die Heimat der Germanen. Er erzählte dass er viel auf Geschäftsreise war, schwerpunktmäßig in den skandinavischen Ländern. Er hatte, wimre, mit Papiermaschinen zu tun.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#334

RE: Urlaub in der DDR wo konnte man hin?

in Leben in der DDR 31.10.2013 14:28
von furry | 3.568 Beiträge

@94, so ganz im Stillen habe ich damit gerechnet, dass Dir Gustav Ginzel bekannt ist.
Habe noch heute seine mit Stempeln gültig gemachte Karte von "Jizerske hory".


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#335

RE: Urlaub in der DDR wo konnte man hin?

in Leben in der DDR 31.10.2013 15:17
von Kurt | 933 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #334
@94, so ganz im Stillen habe ich damit gerechnet, dass Dir Gustav Ginzel bekannt ist.
Habe noch heute seine mit Stempeln gültig gemachte Karte von "Jizerske hory".


Hallo @furry ,

Wie bist Du damals angereist? Mit dem Auto bis zur Smedava oder direkt von Desna (am Stausee vorbei) gewandert? Jizerka fand ich schon in den 70er Jahren schön, wegen der Chata Pyramida. Vom Winterurlaubsquartier in Josefuv Dul ging es dann per Ski dort hoch. Allerdings war ich schon lange nicht mehr dort. Es hat sich bestimmt viel verändert.

Viele Grüße,

Kurt


nach oben springen

#336

RE: Urlaub in der DDR wo konnte man hin?

in Leben in der DDR 31.10.2013 15:29
von furry | 3.568 Beiträge

@Kurt, wir waren mehrfach im Isergebirge, auch nach dem Brand des Misthauses. Wir sind immer mit dem Auto von Tanvald oder Harrachov über Desna hochgefahren nach Jiserka und haben dort am Ortseingang geparkt. Bei all den Wanderungen, ob über den Bukovec oder runter zur Iser sind wir immer am Misthaus vorbeigekommen.
Ich erinnere mich sehr gern an unsere Urlaube dort.
Übrigens gegenüber von Jiserka, auf der polnischen Seite, gibt es auch so ein altes Forsthaus. Heißt Orel oder so ähnlich. Ist im Winter ein schöner Anlaufpunkt für Skilangläufer.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
Kurt hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#337

RE: Urlaub in der DDR wo konnte man hin?

in Leben in der DDR 31.10.2013 16:02
von Kurt | 933 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #336
@Kurt, wir waren mehrfach im Isergebirge, auch nach dem Brand des Misthauses. Wir sind immer mit dem Auto von Tanvald oder Harrachov über Desna hochgefahren nach Jiserka und haben dort am Ortseingang geparkt. Bei all den Wanderungen, ob über den Bukovec oder runter zur Iser sind wir immer am Misthaus vorbeigekommen.
Ich erinnere mich sehr gern an unsere Urlaube dort.
Übrigens gegenüber von Jiserka, auf der polnischen Seite, gibt es auch so ein altes Forsthaus. Heißt Orel oder so ähnlich. Ist im Winter ein schöner Anlaufpunkt für Skilangläufer.


Hallo @furry ,

Ja, die polnische Seite ist auch schön, aber zu einen ist da nicht mehr viel Gebirge. Es fällt gleich steil ab und zum anderen war es ab Ende der 70er Jahre für uns nicht nicht mehr so einfach, diese Grenze zu überqueren. Ich erinnere mich noch an eine Skiwanderung im Riesengebirge, von Pec nach Harrachov, im Jahre 1981. Da kamen polnischen Grenzer mal schnell mit gezogener Pistole an, wenn Du Dich der Schneekoppe auch nur genähert hast.
Darüber hinaus wurde immer mehr abgeholzt, sodaß wir ab 1986 den Wintersport in den Böhmerwald verlegt haben. Dort war es auch schön - vor allem gab es da noch Wald.


furry hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#338

RE: Urlaub in der DDR wo konnte man hin?

in Leben in der DDR 06.09.2014 10:35
von furry | 3.568 Beiträge

Um das Thema "Fotografie" nicht zu missbrauchen, vielleicht noch ein Tipp für @RalphT für seine Reisen ins Böhmische.
Günstiges und gutes Quartier bietet für Riesengebirgs- und Isergebirgsausflüge Harrachov.
Was auch sehr gut zu erreichen und zu bewandern ist, ist das "Böhmische Paradies" http://de.wikipedia.org/wiki/%C4%8Cesk%C3%BD_r%C3%A1j
Als Basislager empfiehlt sich hier Turnov.
Wollte schon in diesem Jahr in diese Richtung aufbrechen, nun soll es aber im Frühjahr was werden. Mit einem Bekannten will ich eine kombinierte Eisenbahn-Wander-Biertrinkerreise unternehmen. Habe das schon mehrmals allein unternommen.
Bahnfahren macht dort einfach Spaß, gemütlich, keine Schallschutzwände und der Zug hält noch an so mancher Milchkanne, um so die Gegend fernab vom Massentourismus zu Fuß zu erkunden, in gemütlichen Dorfkneipen zu speisen und natürlich auch den Flüssigkeitspegel zu halten.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
RalphT hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.09.2014 10:40 | nach oben springen

#339

RE: Urlaub in der DDR wo konnte man hin?

in Leben in der DDR 06.09.2014 19:57
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Hab gerade in meinen Unterlagen gewühlt und einen Kalender von 1984 gefunden . Und ja das wars ! Am 24 August war ich dort bei Gustav !
Also über 30 Jahre her ! Knorke Type der Gustav !


nach oben springen

#340

RE: Urlaub in der DDR wo konnte man hin?

in Leben in der DDR 06.09.2014 22:04
von Turmwache | 293 Beiträge

anfang der 70iger 2 x nach Polen im Rahmen des Schüleraustausches mit unserer Schule und einem dortigen Lyceum.

Ein jungverliebtes Lehrerpärchen von unserer Schule war im Urlaub in den Masuren (Mrangowo) und hatte dort polnische Lehrer kennengelernt und diesen Austausch insofern organisiert, daß im jeweiligen Land in der Klasse die Schüler einen umgerechnet gleichen Betrag über ein 3/4 Jahr vorher eingezahlt hatten.Dadurch wurden mögliche Komplikationen wegen Tauschen und Unterkunft vermieden.So blieb also das Geld quasi im jeweiligen Land verzinst liegen.
Eine weitere Bedingung war daß nur einzahlen durfte wer auch Quittungen von SERO nachweisen konnte, damit für alle von uns die finanziellen Vorraussetzungen dadurch annähernd gleich waren.
Wir hatten dann zusammen mit den polnischen Schülern dort tgl etwas unternommen, haben in deren Internat gewohnt.Reisen nach Warschau, Marlbork, Wolfsschanze, Gdansk, Posnan, Zopot zum Festival, Westerplatte, Lagerfeuer.
Während bei uns in der Kleinstadt Rathenow das Leben am Abend in der Öffentlichkeit quasi einschlief ging es dort erst richtig los.
Am 2. Tag bekam ich gleich in unserer deutsch/polnischen Gruppe beim Betreten ein Kawiarna meine erste Lehre; wir waren es gewohnt wie wohl jeder weiß daß man als männliche Begleitung zuerst in eine Gastlichkeit hineinging - dort war es genau umgekehrt und ich wurde von einem hinter mir gehenden Mädchen doch sanft aber ausdauernd am Arm zurückgezogen.
Wir mussten dann allerdings auch an Bushaltestellen beobachten, daß es dort genau umgekehrt war. :-)
Beim Besuch einer sehr schönen Kirche musste unser Lehrer in seinen kurzen Hosen anfänglich draußen bleiben, wir haben ihm dann eine Jacke zum Rock gebunden, dann gings.
Nach 14 Tagen fuhren wir dann mit den dortigen Teilnehmern zusammen zurück, die Polen fuhren dann in den Harz nach Eckartsberga weiter und kamen nach einer Woche dann zu uns nach Rathenow. Hier waren wir auch viel unterwegs, nach Berlin, Sachsenhausen, Cecilienhof und hier wie dort auch familieres Kennenlernen.
Unterhaltung fand in Russisch, Englisch und Deutsch - was einige dort mit deutschstämmigen Wurzeln in ihrer Schule gelernt hatten statt.
Wir waren weg von den Eltern und zu unseren Lehrern konnten wir "Du" sagen, jeweils zum Abschied kullerten bei den Mädchen hier wie da die Tränen und von uns Jungs, wir hatten auch einen Kloß im Hals.
Das war dort also ein Lyceum(ähnlich EOS) mit dem Namen "Westerplatte" wir kamen von der POS bzw später dann wegen Brieffreundschaften das 2. Mal schon aus der Lehre.
Ich habe nun erfahren daß von den dortigen damaligen Schülern aus dieser Kleinstadt nicht wenige in der ganzen Welt verstreut sind, meistens Anfang 80iger ausgereist.
Für mich persönlich waren es als Jugendlicher die schönsten Urlaubserlebnisse gewesen.


zuletzt bearbeitet 06.09.2014 22:40 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Von FDGB-Urlauben oder warum ich keinen Dutt mehr trage ;-)
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Thüringerin
90 14.05.2015 11:25goto
von Elch78 • Zugriffe: 6252
Fahrzeit in den Urlaub - den VKU im Zug verbracht?
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von Elch78
81 13.03.2016 02:25goto
von G.Michael • Zugriffe: 5421

Besucher
17 Mitglieder und 69 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3688 Gäste und 192 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557418 Beiträge.

Heute waren 192 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen