#41

RE: Das Ende der HVA

in Spionage Spione DDR und BRD 07.03.2014 22:41
von DoreHolm | 7.708 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #40
Wenn das Buch mit diesem Text beschrieben wird (Eröffnungspost), müsst Ihr euch leider auch eine kleine Debatte über das Thema gefallen lassen, welche Spuren da verwischt werden sollten und wurden.

Zitat
Im letzten Jahr der DDR endete auch ihre Auslandsaufklärung . Agenten mussten »abgeschaltet« oder »nach Hause« geholt, ihre Spuren verwischt und die Identität »bereinigt« werden, damit sie vor möglicher Strafverfolgung sicher waren. Oberst Bernd Fischer war mit dieser Abwicklung beauftragt worden. Er handelte im Auftrag der DDR-Regierung und mit Zustimmung des Runden Tisches.




Da braucht es keiner Debatte. Das streitet keiner ab. Das ist das Normalste in der Welt, daß bei Spionagediensten möglichst alle brisanten Unterlagen so gesichert oder eben vernichtet werden, damit damit nicht durch Dritte Mißbrauch betrieben wird. Wenn gesichert wäre, daß aus ehemaligen Gegnern durch die Wiedervereinigung Partner würden, wäre das nicht in dem Maße notwendig gewesen. Es war aber offensichtlich, daß dann die große Abrechnung erfolgen würde, weltweit, überall dort, wo Mitarbeiter ihren Wohnsitz hatten. Willst Du daß den HVA-Mitarbeitern verübeln ? Die hätten m.E. noch viel mehr Akten vernichten können müssen, die irgendwas zu den Identitäten vor allem ihrer Auslandsmitarbeiter aussagen könnten.



Pitti53, Alfred, passport, schulzi und SCORN haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#42

RE: Das Ende der HVA

in Spionage Spione DDR und BRD 09.03.2014 21:15
von Harzwanderer | 2.938 Beiträge

Die HVA-Akten waren ja nicht nur klassische Ost-West-Spionagefälle, sondern viel mehr. Nur mal das Stichwort Leipziger Messe oder Abhören und Ausspitzeln von Bundesbürgern.
Die Stasi hat das Klischee von James Bond, der jetzt Jagd auf sie macht, aber geschickt genutzt, um dem Runden Tisch und den Wenderegierungen Angst zu machen die Fortsetzung ihrer Aktenvernichtung unter eigener Hoheit abzutrotzen. Ein Riesenfehler im Wendechaos.
Dass die Akten hintenrum längst im Westen waren, und zwar komplett, konnte sie nicht ahnen.


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.03.2014 21:15 | nach oben springen

#43

RE: Das Ende der HVA

in Spionage Spione DDR und BRD 09.03.2014 22:23
von Alfred | 6.857 Beiträge

Wie können denn Akten im Westen "landen", wenn es von diesen keine Kopie gab und die Originale vernichtet wurden ?


nach oben springen

#44

RE: Das Ende der HVA

in Spionage Spione DDR und BRD 09.03.2014 22:51
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #42
Die HVA-Akten waren ja nicht nur klassische Ost-West-Spionagefälle, sondern viel mehr. Nur mal das Stichwort Leipziger Messe oder Abhören und Ausspitzeln von Bundesbürgern.
Die Stasi hat das Klischee von James Bond, der jetzt Jagd auf sie macht, aber geschickt genutzt, um dem Runden Tisch und den Wenderegierungen Angst zu machen die Fortsetzung ihrer Aktenvernichtung unter eigener Hoheit abzutrotzen. Ein Riesenfehler im Wendechaos.
Dass die Akten hintenrum längst im Westen waren, und zwar komplett, konnte sie nicht ahnen.


wow alle akten im westen... quelle?


zuletzt bearbeitet 09.03.2014 22:52 | nach oben springen

#45

RE: Das Ende der HVA

in Spionage Spione DDR und BRD 09.03.2014 22:56
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von WernerHolt im Beitrag #44
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #42
Die HVA-Akten waren ja nicht nur klassische Ost-West-Spionagefälle, sondern viel mehr. Nur mal das Stichwort Leipziger Messe oder Abhören und Ausspitzeln von Bundesbürgern.
Die Stasi hat das Klischee von James Bond, der jetzt Jagd auf sie macht, aber geschickt genutzt, um dem Runden Tisch und den Wenderegierungen Angst zu machen die Fortsetzung ihrer Aktenvernichtung unter eigener Hoheit abzutrotzen. Ein Riesenfehler im Wendechaos.
Dass die Akten hintenrum längst im Westen waren, und zwar komplett, konnte sie nicht ahnen.


wow alle akten im westen... quelle?



CIA


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#46

RE: Das Ende der HVA

in Spionage Spione DDR und BRD 09.03.2014 23:02
von Alfred | 6.857 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #45
Zitat von WernerHolt im Beitrag #44
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #42
Die HVA-Akten waren ja nicht nur klassische Ost-West-Spionagefälle, sondern viel mehr. Nur mal das Stichwort Leipziger Messe oder Abhören und Ausspitzeln von Bundesbürgern.
Die Stasi hat das Klischee von James Bond, der jetzt Jagd auf sie macht, aber geschickt genutzt, um dem Runden Tisch und den Wenderegierungen Angst zu machen die Fortsetzung ihrer Aktenvernichtung unter eigener Hoheit abzutrotzen. Ein Riesenfehler im Wendechaos.
Dass die Akten hintenrum längst im Westen waren, und zwar komplett, konnte sie nicht ahnen.


wow alle akten im westen... quelle?



CIA


Gert,

ich kann nur staunen. Wen Du so alles kennst.


nach oben springen

#47

RE: Das Ende der HVA

in Spionage Spione DDR und BRD 09.03.2014 23:27
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

ich staune nicht mehr alfred weil

Zitat
Auf die Frage des Moderators Peter Wolter, wieviel Prozent der HVA Kundschafter weltweit den nun enttarnt wurden, kam die etwas ausweichende aber dann so verblüffende Aussage von Fischer:

Es wurden eine Reihe von Mitarbeitern der HVA enttarnt und vor Gericht gestellt, was man als Niederlage empfindet. Der überwiegende Teil aber ist bis heute nicht entdeckt.



Zitat
Dass die Akten hintenrum längst im Westen waren, und zwar komplett, konnte sie nicht ahnen.



wie geht das denn? wenn alles im westen war, komplett, schliesst sich das jawohl aus oder?


zuletzt bearbeitet 09.03.2014 23:29 | nach oben springen

#48

RE: Das Ende der HVA

in Spionage Spione DDR und BRD 10.03.2014 06:00
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #42

Dass die Akten hintenrum längst im Westen waren, und zwar komplett, konnte sie nicht ahnen.


die HVA-Akten waren also zu Zeiten des runden Tisches schon komplett im Westen? Da würde mich aber auch mal die Quelle interessieren!


nach oben springen

#49

RE: Das Ende der HVA

in Spionage Spione DDR und BRD 10.03.2014 07:26
von Harzwanderer | 2.938 Beiträge

Vielleicht nicht jeder letzte Stasi-Puffbeleg war im Westen. Aber die Namenslisten etc, die Vorgänge, die wichtigen Akten. Keine Ahnung wann das war, es passierte aber offenbar, während die noch ihre Spuren beseitigen wollten. Und es sind ja wohl auch ein paar führende Genossen in den Westen gegangen und haben da persönlich ausgepackt.


nach oben springen

#50

RE: Das Ende der HVA

in Spionage Spione DDR und BRD 10.03.2014 07:56
von elster427 | 789 Beiträge

An der Stelle möchte ich mal was zu den sogenannten Sonderrenten sagen. Hierbei handelt es sich um Geld , welches jeder Nitarbeiter des MfS ,Angehörige der NVA , GT ,VP usw , über die freiwillige Zusatzrentenversicherung Monat für Monat von seinem Gehalt in diese Versicherung eingezahlt hat. Nix Sonderrente! Dieses Geld ging nach der Wiedervereinigung an die Alianz - als Nachfolger der staatlichen Versicherung.
Da man eine Auszahlung an die ex MA des MfS verweigert , frage ich mich doch wo diese Gelder geblieben sind?
Es sind private Einzahlungen jedes Versicherten gewesen - Ich nenne das einfach Diebstahl!

Übrigens , wie man hier über eine Buchvorstellung diskutiert - unterste Schublade !! Und Gert , sich auf die Berichte der Zeitungsredaktionen zu berufen ? Da kann man nur auf die Nase fallen !!
mfg jan


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
zuletzt bearbeitet 10.03.2014 07:59 | nach oben springen

#51

RE: Das Ende der HVA

in Spionage Spione DDR und BRD 10.03.2014 12:15
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #49
Vielleicht nicht jeder letzte Stasi-Puffbeleg war im Westen. Aber die Namenslisten etc, die Vorgänge, die wichtigen Akten. Keine Ahnung wann das war, es passierte aber offenbar, während die noch ihre Spuren beseitigen wollten. Und es sind ja wohl auch ein paar führende Genossen in den Westen gegangen und haben da persönlich ausgepackt.


mit verlaub @Harzwanderer , solange du keine Quelle angibst nehme ich das als deine persönliche Meinung. Diese hat mit dem damaligen Geschehen und der Realität von Geheimdienstarbeit allerdings nicht viel zu tun!


zuletzt bearbeitet 10.03.2014 12:17 | nach oben springen

#52

RE: Das Ende der HVA

in Spionage Spione DDR und BRD 10.03.2014 19:00
von Harzwanderer | 2.938 Beiträge

Ist ja schön für Dich, wenn Du ein Insider bist. Dann erzähl doch mal wie es "wirklich" war.

Mir bleiben die öffentlich zugänglichen Informationen darüber.
http://www.kas.de/wf/doc/kas_3735-544-1-30.pdf?040415182923
http://www.independent.co.uk/news/us-kee...up-1078694.html

Rosenholz: Kaufpreis 75.000 Dollar. Vom KGB-Archivar. Das nenne ich Ironie der Geschichte.

Zitat
According to retired CIA officers, the CIA was contacted in mid-1991 by a KGB archivist, who was a "walk-in" to the U.S. Embassy in Warsaw and who offered the microfilmed files for sale. After checking some samples of the offer, the CIA purchased them all for the astonishingly low price of $75,000.


http://www.atlantic-times.com/archive_de...hp?recordID=451

Über die Bundeswehr und ihre übernommenen NVA-Rechenzentren mit der stasigleichen, technischen Ost-Computer-Ausrüstung scheint auch noch ein größerer Teil der elektronischen Stasi-Hinterlassenschaften lesbar gemacht worden zu sein. Und dann werden ja selbst die Stasi-Papierschnipsel manuell und elektronisch zusammensortiert. Durchaus erfolgreich.


zuletzt bearbeitet 10.03.2014 19:09 | nach oben springen

#53

RE: Das Ende der HVA

in Spionage Spione DDR und BRD 10.03.2014 19:38
von Harzwanderer | 2.938 Beiträge

Und den Link (englisch) noch schnell:
http://balticworlds.com/myth-and-reality/


nach oben springen

#54

RE: Das Ende der HVA

in Spionage Spione DDR und BRD 11.03.2014 12:06
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

sehr geehrter herr @harzwanderer ,

du schmeißt hier viele sachen total durcheinander.

die sogenannte "rosenholz" kartei, in form eines mikrofilms sind in die hände der cia gelangt und nicht alle akten der hva, wie hier geschrieben wurde

Zitat
Wie die unter dem Namen Rosenholz bekannt gewordene HVA Kartei zu den US Diensten gelangte, ist der ehemaligen Führung der HVA bis heute nicht bekannt. Alles und vieles ist in diesem Zusammenhang möglich. Auffällig dabei war bisher nur, das die veröffentlichten, deutschen Ermittlern und Gesprächspartnern der HVA Leute zugänglich gemachten Unterlagen einen Stand aus Mitte 1988 (Mob Planung Herbst 1988 und andere Detals später waren darin nicht enthalten) entsprachen, was es möglich erscheinen lässt, das die Unterlagen über einem anderen Weg zur CIA gelangten, als bisher in der Öffentlchkeit lanciert. Die auch hier im Forum besprochenen Artikel über den Weg der mikroverfilmten HVA Mob Kartei via KGB Karlshorst, Platzierung in einem anderen Land des Ostblocks kann man daher weiterhin in den Bereich von "Spekulatius" oder "gezielter Irreführung der Öffentlichkeit bzw. einschlägig interessierter Kreise durch die "den Deutschen partnerschaftlich verbundenen Besitzer von 100 % der Unterlagen" einordnen. Also WIKI Eintrag muss - zumindest in dieser Beziehung - keiner mehr bemühen auf der Suche nach den Fakten.


deine von der bw übernommnen rechenzentren......,damit meinst du doch sicherlich die geschichte oder?

Zitat
Sowohl die im NVA Rechenzentrum im Bunker in Garzau in den 1990er Jahren gefundene Sicherheitskopie der SIRA + die Fragmente der ab 1993 dem VS im Rahmen der Aktion "Rosenholz" erst zur Einsicht (die Amis übernahmen diesen Namen - falsch mit tz am Ende geschrieben) und dann in 2003 an die Bundesregierung übergebenen auf 381 CD ROM gespeicherten HVA Karteikarten waren nicht geeignet, diese Leute zu enttarnen. Sie selbst haben es bis heute auch nicht getan.



denn viele akten gingen ihren letzten weg in die rödernstrasse in berlin alt-hohenschönhausen und wurden dort geshreddert bzw gingen durch den schornstein.......
auf dem gelände, mit diesem schild:


fotoquelle: NVA-Forum


SCORN hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.03.2014 12:08 | nach oben springen

#55

RE: Das Ende der HVA

in Spionage Spione DDR und BRD 11.03.2014 20:26
von Harzwanderer | 2.938 Beiträge

Bringe da nichts durcheinander. Es geht um die HVA-Aktenvernichtung und dass sie eben nicht so ganz geglückt ist. Tut mir auch leid für "Euch".

Was schon etwas ernster war: Eine Zeit lang flogen erkennbar die ganzen Leute auf, die für "Euch" gearbeitet hatten, jedenfalls die wichtigeren. Es schien mir auch, eher so im weiteren Bekanntenkreis oder um ein paar Ecken, eine ungewöhnliche Reihe von relativ plötzlichen Todesfällen, vielleicht sogar Selbstmorden, zu geben damals.

Es war eben alles kein Spiel. Das sollte man nicht vergessen. Auch wenn Geheimdienste ihre Leute offenbar grundsätzlich gerne verheizen.

Mir fallen spontan vier "Kandidaten" ein, von denen nur noch einer lebt. Und der war sicher dabei und ist rechtskräftig dafür verurteilt.


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.03.2014 20:32 | nach oben springen

#56

RE: Das Ende der HVA

in Spionage Spione DDR und BRD 11.03.2014 21:39
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #55
Bringe da nichts durcheinander. Es geht um die HVA-Aktenvernichtung und dass sie eben nicht so ganz geglückt ist. Tut mir auch leid für "Euch".

Was schon etwas ernster war: Eine Zeit lang flogen erkennbar die ganzen Leute auf, die für "Euch" gearbeitet hatten, jedenfalls die wichtigeren. Es schien mir auch, eher so im weiteren Bekanntenkreis oder um ein paar Ecken, eine ungewöhnliche Reihe von relativ plötzlichen Todesfällen, vielleicht sogar Selbstmorden, zu geben damals.

Es war eben alles kein Spiel. Das sollte man nicht vergessen. Auch wenn Geheimdienste ihre Leute offenbar grundsätzlich gerne verheizen.

Mir fallen spontan vier "Kandidaten" ein, von denen nur noch einer lebt. Und der war sicher dabei und ist rechtskräftig dafür verurteilt.



bei so viel "Fach- und Sachkompetenz" verschlägt es einen glatt die Sprache!

@Harzwanderer, du bekommst ja noch nicht mal die Jahreszahlen der Ereignisse auf die Reihe!


Pitti53 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.03.2014 21:40 | nach oben springen

#57

RE: Das Ende der HVA

in Spionage Spione DDR und BRD 12.03.2014 17:21
von Harzwanderer | 2.938 Beiträge

Die einzige sichere Jahreszahl ist die Wende. Was möchtest Du denn eigentlich? Jahreszahlen und passende Aktennummer? Es waren ja diverse, separate Aktenfunde, -käufe, Aussagen etc. Du wirst es nicht von den Geheimdiensten erwarten, dass die ihre Details offenlegen? Und selbst wenn Du einen Zeitungsartikel mit Datum hast, bedeutet es nicht, dass eine Akte genau dann ihre Besitzer gewechselt hat.

Es geht hier um das Thema "Ende der HVA" und dass ihre Akten eben nicht vollständig vernichtet worden sind. Wirkliche Details dazu dürften nur Geheimdienst-Archivare haben. Der Gesamtvorgang, dass ziemlich viele "vernichtete" Unterlagen aber noch da sind, ist wohl unstrittig.

Deine Entgegnung wirkt leider wie ein missglückter Versuch, andere Foren-Meinungen ins Lächerliche zu ziehen. Packe mal lieber selber ein paar Fakten dazu, falls Du nur halb so viel Ahnung hast, wie Du tust.

Mit tschekistischem Gruß, Harzwanderer


nach oben springen

#58

RE: Das Ende der HVA

in Spionage Spione DDR und BRD 12.03.2014 19:21
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #57
Die einzige sichere Jahreszahl ist die Wende. Was möchtest Du denn eigentlich? Jahreszahlen und passende Aktennummer? Es waren ja diverse, separate Aktenfunde, -käufe, Aussagen etc. Du wirst es nicht von den Geheimdiensten erwarten, dass die ihre Details offenlegen? Und selbst wenn Du einen Zeitungsartikel mit Datum hast, bedeutet es nicht, dass eine Akte genau dann ihre Besitzer gewechselt hat.

Es geht hier um das Thema "Ende der HVA" und dass ihre Akten eben nicht vollständig vernichtet worden sind. Wirkliche Details dazu dürften nur Geheimdienst-Archivare haben. Der Gesamtvorgang, dass ziemlich viele "vernichtete" Unterlagen aber noch da sind, ist wohl unstrittig.

Deine Entgegnung wirkt leider wie ein missglückter Versuch, andere Foren-Meinungen ins Lächerliche zu ziehen. Packe mal lieber selber ein paar Fakten dazu, falls Du nur halb so viel Ahnung hast, wie Du tust.

Mit tschekistischem Gruß, Harzwanderer

@Harzwanderer, lass dich nicht irritieren. Es ist die alte Methode der Tschekisten und ihrer weitreichenden "Verwandtschaft", in solchen Situationen Informationen zu fordern, wohlwissend dass sie nicht erbracht werden können, um dann prompt zuzuschlagen und dich als unwissend und lächerlich hinzustellen.
Ich glaube, da gab es in der jur. Hochschule in Potsdam einen eigenen Lehrstuhl dafür


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#59

RE: Das Ende der HVA

in Spionage Spione DDR und BRD 12.03.2014 20:33
von Sperrbrecher | 1.662 Beiträge

Zitat von elster427 im Beitrag #50
An der Stelle möchte ich mal was zu den sogenannten Sonderrenten sagen. Hierbei handelt es sich um Geld , welches jeder Nitarbeiter des MfS ,Angehörige der NVA , GT ,VP usw , über die freiwillige Zusatzrentenversicherung Monat für Monat von seinem Gehalt in diese Versicherung eingezahlt hat. Nix Sonderrente! Dieses Geld ging nach der Wiedervereinigung an die Alianz - als Nachfolger der staatlichen Versicherung.
Da man eine Auszahlung an die ex MA des MfS verweigert , frage ich mich doch wo diese Gelder geblieben sind?
Es sind private Einzahlungen jedes Versicherten gewesen - Ich nenne das einfach Diebstahl!


Du kannst dir diese Rente doch in ALU-Chips auszahlen lassen (sofern die noch nicht alle eingeschmolzen sind).
Wieso sollte da überhaupt ein Anspruch an die (west)deutsche Rentenversicherung bestehen ?
Soviel mir bekannt ist, habt Ihr doch dort nichts eingezahlt.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen

#60

RE: Das Ende der HVA

in Spionage Spione DDR und BRD 12.03.2014 20:47
von DoreHolm | 7.708 Beiträge

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #59
Zitat von elster427 im Beitrag #50
An der Stelle möchte ich mal was zu den sogenannten Sonderrenten sagen. Hierbei handelt es sich um Geld , welches jeder Nitarbeiter des MfS ,Angehörige der NVA , GT ,VP usw , über die freiwillige Zusatzrentenversicherung Monat für Monat von seinem Gehalt in diese Versicherung eingezahlt hat. Nix Sonderrente! Dieses Geld ging nach der Wiedervereinigung an die Alianz - als Nachfolger der staatlichen Versicherung.
Da man eine Auszahlung an die ex MA des MfS verweigert , frage ich mich doch wo diese Gelder geblieben sind?
Es sind private Einzahlungen jedes Versicherten gewesen - Ich nenne das einfach Diebstahl!


Du kannst dir diese Rente doch in ALU-Chips auszahlen lassen (sofern die noch nicht alle eingeschmolzen sind).
Wieso sollte da überhaupt ein Anspruch an die (west)deutsche Rentenversicherung bestehen ?
Soviel mir bekannt ist, habt Ihr doch dort nichts eingezahlt.




Warum erzählst Du so einen Unsinn ? Demnach dürfte kein ehemaliger DDR-Bürger heute eine Rente erhalten. Weder die Grundrente noch die als damals FZR (freiwillige Zusatzrentenversicherung) gezahlten Beiträge. Diese wurden nicht nur von MfS-Offizieren, Wirtschaftsbossen, Staatsapparat oder anderen höheren Funktionen, sondern auch von Ingenieuren, Angestellten in etwas verantwortungsvolleren Positionen und sogar von gut bezahlten Facharbeitern eingezahlt. Und Dir würde wohl auch nur eine kleine Teilrente zustehen.



nach oben springen



Besucher
31 Mitglieder und 69 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2338 Gäste und 146 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558677 Beiträge.

Heute waren 146 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen