#141

RE: Interzonenzüge Abfertigung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 11.08.2014 14:30
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von SET800 im Beitrag #127
Zitat von seaman im Beitrag #81

die Omas waren die Zielgruppe.....
seaman



Unterschätze nicht die "Omas", viele mit dem Alter 64, 65, 66 waren kurz vorher in den Betrieben und Dienststellen die sie jahrzehntelang kannten, teils eben auch als Vorabeiterin, Ökonom, Sekretärinnen, Kontakte zu Kaderabteilungen usw. Von daher waren die durchaus Zielgruppe, wer z.B. bearbeitete Zutrittsausweise, kannte die Akten usw.? Und Ingenieurinnen gabe auch nicht wenige.


Mag ja sein , das manche Ost-Oma einen Stimmungsbericht über die DDR abgeben konnte. Wenn ich mich jedoch an das Theater mit den so genannten Geheimnissträgern in der DDR erinnere kann ich mir nicht vorstellen, daß da für den Verfassungsschutz allzuviel zu holen war.
Wer da alles dazu erklärt wurde und somit aus dem erlauchten Kreis der westreisetauglichen Bürger herausfiel.
Vielleicht gehörte die Putzfrau von der SED Kreisleitung schon dazu und durfte nicht in den Westen fahren?


zuletzt bearbeitet 11.08.2014 17:46 | nach oben springen

#142

RE: Interzonenzüge Abfertigung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 11.08.2014 15:08
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #141
Zitat von SET800 im Beitrag #127
Zitat von seaman im Beitrag #81

die Omas waren die Zielgruppe.....
seaman



Unterschätze nicht die "Omas", viele mit dem Alter 64, 65, 66 waren kurz vorher in den Betrieben und Dienststellen die sie jahrzehntelang kannten, teils eben auch als Vorabeiterin, Ökonom, Sekretärinnen, Kontakte zu Kaderabteilungen usw. Von daher waren die durchaus Zielgruppe, wer z.B. bearbeitete Zutrittsausweise, kannte die Akten usw.? Und Ingenieurinnen gabe auch nicht wenige.


Mag ja sein , das manche Ost-Oma einen Stimmungsbericht über die DDR abgeben konnte. Wenn ich mich jedoch an das Theater mit den so genannten Geheimnissträgern in der DDR erinnere kann ich mir nicht vorstellen, daß da vom Verfassungsschutz allzuviel zu holen war.



Der BND und Verfassungsschutz war da damals eindeutig anderer Meinung.
Bei wem vermute ich wohl jetzt mehr Sachverstand?

seaman


nach oben springen

#143

RE: Interzonenzüge Abfertigung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 11.08.2014 16:40
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Ja doch seaman,

die beiden westdeutschen Dienste waren doch nur Panne. Das weißt du doch selber.
Das die in ihrer Verzweiflung DDR Omas aushorchen mußten ist nur noch ein zusätzlicher Beleg dafür.


zuletzt bearbeitet 11.08.2014 16:43 | nach oben springen

#144

RE: Interzonenzüge Abfertigung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 11.08.2014 16:53
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #143
Ja doch seaman,

die beiden westdeutschen Dienste waren doch nur Panne. Das weißt du doch selber.
Das die in ihrer Verzweiflung DDR Omas aushorchen mußten ist nur noch ein zusätzlicher Beleg dafür.


So dumm ist das Vorgehen doch gar nicht. Diese Personen konnten regelmäßig reisen. Als Pensionisten hatten sie viel Zeit, um das unauffällig auszukundschaften , was der BND wissen wollte und konnten dann im Westen berichten, was sie gesehen haben. Das Problem für den BND sehe ich allerdings darin, dass man auf Omas traf, die vom MfS angeheuert waren und möglicherweise Desinformation betrieben. Spionage und Gegenspionage im Seniorenalter
Theo


nach oben springen

#145

RE: Interzonenzüge Abfertigung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 11.08.2014 17:10
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Ja schon Theo,

ich sprach das mit den Geheimnissträgern in der DDR schon an.
Da wurde Hinz und Kunz zu Geheimnissträgern erklärt und die Reise in den Westen war geplatzt. Ob diese "Geheimnissträger" im Rentenalter dann so einfach fahren konnten weiß ich nicht, aber wenn ich an das allgemeine Klima in der DDR zurückdenke wohl eher nicht.
Das die Geheimdienstarbeit auch mühselig sein kann und viele kleine Puzzlesteine sich zu einem Gesamtbild fügen können denke ich auch.
Was die allgemeine Stimmungslage in der DDR anbelangt tat die Bundesregierung 1989 doch recht überrascht bezüglich der Entwicklung in der DDR.


nach oben springen

#146

RE: Interzonenzüge Abfertigung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 11.08.2014 17:25
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #145
...
Was die allgemeine Stimmungslage in der DDR anbelangt tat die Bundesregierung 1989 doch recht überrascht bezüglich der Entwicklung in der DDR.


!!!


seaman und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.08.2014 17:25 | nach oben springen

#147

RE: Interzonenzüge Abfertigung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 11.08.2014 17:25
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Die DV 010/0/009 vom 01. Dezember 1989 über den Schutz der Staatsgeheimnisse in der Nationale Volksarmee
ist aufgrund der Ereignisse zwar schon entschärft, umfasst aber immer noch 143 Seiten (ohne Anhänge)
http://scz.bplaced.net/dv010-0-009.html

Das gibt schon etwas zu denken.
Theo


nach oben springen

#148

RE: Interzonenzüge Abfertigung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 11.08.2014 17:36
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Und das ist nur die DV für die NVA.
Zum Geheimnissträger konnte man auch in sämtlichen Bereichen der DDR Volkswirtschaft erklärt werden.

Meine Bewunderung gilt jedoch besonders den Personen, die schon mitte der 80er wußten , daß die DDR ihrem unvermeidbaren Ende entgegensteuert.


zuletzt bearbeitet 11.08.2014 17:45 | nach oben springen

#149

RE: Interzonenzüge Abfertigung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2014 08:19
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von GZB1 im Beitrag #146
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #145
...
Was die allgemeine Stimmungslage in der DDR anbelangt tat die Bundesregierung 1989 doch recht überrascht bezüglich der Entwicklung in der DDR.


!!!



Weißt du da mehr als nur dreimal Ausrufungszeichen?
Wenn ich die richtig deute wußte die Bundesregierung um den baldigen Niedergang der DDR?
Nur warum hat sich dann Kohl die Pein angetan und Honecker 1987 den roten Teppich ausgerollt?


nach oben springen

#150

RE: Interzonenzüge Abfertigung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2014 08:51
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Du schriebest von den Entwicklungen in der DDR 1989 !

Es gab ab 1988 wieder viele Übersiedler aus der DDR und auch Flüchtlinge, weiterhin hatte die BRD sicher auch andere Quellen, auch in der DDR-Dissidentenszene sowie in den Kirchen, sodass sie die allgemeine Stimmungslage durch Abschöpfung und Sichtung der unterschiedlichsten Quellen 1989 ziemlich gut kannte. Teilweise hat die BRD die DDR-Stimmungslage selbst verstärkt, durch das Hochpuschen von Themen, wie z.B. der Geschehnisse um die DDR-Kommunalwahlen im Frühjahr 1989 oder die Grenzöffnung in Ungarn im Sommer 1989, in ihren in großen Teilen der DDR gut zu empfangenden Funk- und Fernsehmedien.


zuletzt bearbeitet 12.08.2014 09:19 | nach oben springen

#151

RE: Interzonenzüge Abfertigung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2014 08:57
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Das Ende der DDR ist eine Folge der Veränderungen in der Sowjetunion. Hätte man dort politisch zurückgerudert, wäre der wirtschaftliche Niedergang in der DDR nicht behoben worden, aber die Souveränität erhalten geblieben. Dass die SU ihr Interesse an den osteuropäischen Staaten aufgeben würde, konnte Bonn nicht ahnen, und deshalb der rote Teppich, die "Spalterflagge" und "Spalterhymne" für Erich Honecker im Jahre 1987.
Es stand damals in fast allen westdeutschen Zeitungen, dass die deutsch-deutsche Teilung noch lange andauern könnte und eine weitere "Normalisierung" in der Beziehung zur DDR auch im Interesse der Bundesrepublik Deutschland sei.
Theo


nach oben springen

#152

RE: Interzonenzüge Abfertigung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2014 09:04
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Ich vermute mal, das der Gorbatschow-Besuch in Bonn im Juni 1989 einige Hoffnungen in der Bundesregierung hat keimen lassen,

Hauptsache die Kreditsumme stimmte!


zuletzt bearbeitet 12.08.2014 09:05 | nach oben springen

#153

RE: Interzonenzüge Abfertigung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2014 10:04
von planchetti | 37 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #147
Die DV 010/0/009 vom 01. Dezember 1989 über den Schutz der Staatsgeheimnisse in der Nationale Volksarmee
ist aufgrund der Ereignisse zwar schon entschärft, umfasst aber immer noch 143 Seiten (ohne Anhänge)
http://scz.bplaced.net/dv010-0-009.html

Das gibt schon etwas zu denken.
Theo



Ich hab jetzt die 143 Seiten nicht durchgelesen, habe aber ein reales Beispiel aus dieser Zeit:

Ein Uffz der NVA ist im Februar 1990 ganz legal in die BRD gereist. Im dortigen Verwandtenkreis traf er einen Soldat der Bundeswehr, den er spontan zu einem Gegenbesuch einlud. Der Bundeswehrsoldat musste mit der Bemerkung ablehnen, er darf nicht in die DDR reisen.

Ironie der Geschichte, aber so selbst erlebt.

Sorry für leicht oder stark OT.


nach oben springen

#154

RE: Interzonenzüge Abfertigung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2014 10:46
von Sperrbrecher | 1.654 Beiträge

- gelöscht -


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


zuletzt bearbeitet 12.08.2014 10:47 | nach oben springen

#155

RE: Interzonenzüge Abfertigung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2014 12:18
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #144
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #143
Ja doch seaman,

die beiden westdeutschen Dienste waren doch nur Panne. Das weißt du doch selber.
Das die in ihrer Verzweiflung DDR Omas aushorchen mußten ist nur noch ein zusätzlicher Beleg dafür.


So dumm ist das Vorgehen doch gar nicht. Diese Personen konnten regelmäßig reisen. Als Pensionisten hatten sie viel Zeit, um das unauffällig auszukundschaften , was der BND wissen wollte und konnten dann im Westen berichten, was sie gesehen haben. Das Problem für den BND sehe ich allerdings darin, dass man auf Omas traf, die vom MfS angeheuert waren und möglicherweise Desinformation betrieben. Spionage und Gegenspionage im Seniorenalter
Theo


Es saßen doch nicht nur Omas im Zug.
Auch Dienstreisende und andere Fahrgäste unterhalb des Rentenalters wurden angebaggert.
Vergessen sollte man dabei nicht, es waren im Zug oft nur Vorgespräche die dann mitunter zu intensiveren Kontaktierungen führten.

seaman


eisenringtheo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#156

RE: Interzonenzüge Abfertigung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2014 14:46
von SET800 | 3.104 Beiträge

[quote=planchetti|p377954
Ein Uffz der NVA ist im Februar 1990 ganz legal in die BRD gereist. Im dortigen Verwandtenkreis traf er einen Soldat der Bundeswehr, den er spontan zu einem Gegenbesuch einlud. Der Bundeswehrsoldat musste mit der Bemerkung ablehnen, er darf nicht in die DDR reisen.
[/quote]

Hallo,
in dem Zusammenhang würde michti interessieren was gibt es an JETZ NOCH geheimen aus der DDR-, Grenztruppen- oder NVA-Zeit?

Damit mieine ich nicht heute noch nötige safty-Geheimnisse, also Lagepläne noch genutzter Munilager, Informationen über denren Notausgänge, Lage von Stromanschlüssen usw.


Eher die Frage was wird vor der Bevölkerung geheimgehalten was aber ausländische Streitkräfte und Dienste wissen?



nach oben springen

#157

RE: Interzonenzüge Abfertigung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2014 15:10
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von seaman im Beitrag #155
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #144
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #143
Ja doch seaman,

die beiden westdeutschen Dienste waren doch nur Panne. Das weißt du doch selber.
Das die in ihrer Verzweiflung DDR Omas aushorchen mußten ist nur noch ein zusätzlicher Beleg dafür.


So dumm ist das Vorgehen doch gar nicht. Diese Personen konnten regelmäßig reisen. Als Pensionisten hatten sie viel Zeit, um das unauffällig auszukundschaften , was der BND wissen wollte und konnten dann im Westen berichten, was sie gesehen haben. Das Problem für den BND sehe ich allerdings darin, dass man auf Omas traf, die vom MfS angeheuert waren und möglicherweise Desinformation betrieben. Spionage und Gegenspionage im Seniorenalter
Theo


Es saßen doch nicht nur Omas im Zug.
Auch Dienstreisende und andere Fahrgäste unterhalb des Rentenalters wurden angebaggert.
Vergessen sollte man dabei nicht, es waren im Zug oft nur Vorgespräche die dann mitunter zu intensiveren Kontaktierungen führten.

seaman



Selbstverständlich saßen nicht nur Omas im Zug. Das war aber zumindest meistens die Mehrheit in diesen Zügen.
Ob sich Dienstreisende haben so leicht abschöpfen lassen kann ich mir nicht vorstellen.
Das Klima war schon sehr von Misstrauen geprägt.
Mal ganz davon abgesehen ob ehemalige Geheimnissträger nach Renteneintritt sofort oder überhaupt in den Westen durften ist zweifelhaft.
Wenn ich mich an meinen Abgang erinnere , da saß ich an der Donau und wußte nicht wie weiter.
Plötzlich kam ein Auto gefahren mit einer Wiener Nummer , ein Mann stieg aus und kam auf mich zu und fragte ob ich aus der DDR komme und ob er mir irgendwie helfen könnte.
Mir kam das sofort spanisch vor. Ich dachte mir wieso interessiert sich ein Österreicher plötzlich für mich kleinen Zoni und ich sagte ihm das ich in der Tschechoslowakei im Urlaub bin und nur mal so an der Donau gucken wollte.Daruf hin ist der wieder zu seinem Auto und weggefahren.Vielleicht wollte der wirklich helfen,aber so war das Klima damals.


nach oben springen

#158

RE: Interzonenzüge Abfertigung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2014 15:15
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #156


Hallo,
in dem Zusammenhang würde michti interessieren was gibt es an JETZ NOCH geheimen aus der DDR-, Grenztruppen- oder NVA-Zeit?




Wenn ich davon ausgehe das die westlichen Geheimdienste, als damalige Gegenspieler der DDR-Aufklärung sich mit ihren Akten sehr bedeckt halten,kann ich mir durchaus vorstellen das auch Andere sich zurückhalten.

seaman


nach oben springen

#159

RE: Interzonenzüge Abfertigung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2014 15:23
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #157
Zitat von seaman im Beitrag #155
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #144
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #143
Ja doch seaman,

die beiden westdeutschen Dienste waren doch nur Panne. Das weißt du doch selber.
Das die in ihrer Verzweiflung DDR Omas aushorchen mußten ist nur noch ein zusätzlicher Beleg dafür.


So dumm ist das Vorgehen doch gar nicht. Diese Personen konnten regelmäßig reisen. Als Pensionisten hatten sie viel Zeit, um das unauffällig auszukundschaften , was der BND wissen wollte und konnten dann im Westen berichten, was sie gesehen haben. Das Problem für den BND sehe ich allerdings darin, dass man auf Omas traf, die vom MfS angeheuert waren und möglicherweise Desinformation betrieben. Spionage und Gegenspionage im Seniorenalter
Theo


Es saßen doch nicht nur Omas im Zug.
Auch Dienstreisende und andere Fahrgäste unterhalb des Rentenalters wurden angebaggert.
Vergessen sollte man dabei nicht, es waren im Zug oft nur Vorgespräche die dann mitunter zu intensiveren Kontaktierungen führten.

seaman



Selbstverständlich saßen nicht nur Omas im Zug. Das war aber zumindest meistens die Mehrheit in diesen Zügen.
Ob sich Dienstreisende haben so leicht abschöpfen lassen kann ich mir nicht vorstellen.
Das Klima war schon sehr von Misstrauen geprägt.
Mal ganz davon abgesehen ob ehemalige Geheimnissträger nach Renteneintritt sofort oder überhaupt in den Westen durften ist zweifelhaft.
Wenn ich mich an meinen Abgang erinnere , da saß ich an der Donau und wußte nicht wie weiter.
Plötzlich kam ein Auto gefahren mit einer Wiener Nummer , ein Mann stieg aus und kam auf mich zu und fragte ob ich aus der DDR komme und ob er mir irgendwie helfen könnte.
Mir kam das sofort spanisch vor. Ich dachte mir wieso interessiert sich ein Österreicher plötzlich für mich kleinen Zoni und ich sagte ihm das ich in der Tschechoslowakei im Urlaub bin und nur mal so an der Donau gucken wollte.Daruf hin ist der wieder zu seinem Auto und weggefahren.Vielleicht wollte der wirklich helfen,aber so war das Klima damals.


Das waren doch nicht alles nur Geheimnisträger die dort in den Zügen saßen.
Da waren ganz normale Handwerker,Monteure oder Urlaubsvertretungen für DDR-Bürger die im Ausland arbeiteten darunter.Diese fuhren nach Belgien,Niederlande,Österreich usw.
Ja,auch diese wurden gezielt abgeschöpft .

seaman


nach oben springen

#160

RE: Interzonenzüge Abfertigung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2014 20:04
von turtle | 6.961 Beiträge

Zum Abschöpfen Im Interzonenverkehr gab es nicht nur die Reisenden im Interzonenzug. Kraftfahrer des VEB Deutrans ,oder Binnenschiffer wenn auch ausgesiebt ,da waren denke ich auch Kandidaten zum Abschöpfen dabei. Umgekehrt dürfte es bei einigen auch gewesen sein. Infos gelangten über diese Personen in die DDR.


nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 66 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2300 Gäste und 162 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557587 Beiträge.

Heute waren 162 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen