#61

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 16.02.2014 19:59
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Beispiel Kinder in der Zinkbadewanne: was ist so schlimm dran?
Beispiel Altstoffe sammeln: was ist so schlimm drann?Lieber wie jetzt üblich alles in de Landschaft entsorgen`?
Was ist so schlimm,wenn man seine eigne Erlebung hat und der Meinung ist,sich nicht eine andre Erlebung draufdrücken zu lassen?


Kurt hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#62

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 16.02.2014 20:04
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

ek40,da stehst nicht alleine!Recht haben sie,die beiden!


nach oben springen

#63

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 16.02.2014 20:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Danke für Deinen Beitrag.
Du hast die richtigen Worte gefunden.


nach oben springen

#64

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 16.02.2014 20:08
von Kurt | 933 Beiträge

Hallo ek40,

Die beiden Beiträge zeugen von Ausgewogenheit. Der Arzt hat mit seiner Feststellung voll in's Schwarze getroffen.....

Gruß,

Kurt


nach oben springen

#65

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 16.02.2014 20:11
von manudave | 390 Beiträge

Zitat von Vogtländer im Beitrag #61
Beispiel Kinder in der Zinkbadewanne: was ist so schlimm dran?
Beispiel Altstoffe sammeln: was ist so schlimm drann?Lieber wie jetzt üblich alles in de Landschaft entsorgen`?
Was ist so schlimm,wenn man seine eigne Erlebung hat und der Meinung ist,sich nicht eine andre Erlebung draufdrücken zu lassen?


Gar nix ist schlimm dran - sagt auch keiner. Aber Teile des Publikums fangen sich bei diesen Bildern an zu wehren und das ist fast schon irgendwie lustig. Schließlich wurden die Bilder von einem DDR-Bürger als ganz normale Alltags-Bilder aufgenommen.
Da könnte man schnell die Brücke zu den Leserbriefen herstellen: Manchmal fängt ein Bewohner der ehem. DDR sich an zu wehren, obwohl es gar nicht nötig ist. Und da sind AUCH sicherlich Meinungen von Westdeutschen schuld - Vorurteile und Pauschalaussagen kennen wir sicher alle genug...

P.S.

Die Altstoffsammlung hatte wohl den Umweltaspekt eher als Beiwerk...grins...


connies9 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.02.2014 20:12 | nach oben springen

#66

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 16.02.2014 20:14
von manudave | 390 Beiträge

Ein schönes Bild findet sich in diesem Beitrag:

http://rhoen-aktuell.de/n1244180/geisa-w...oint-alpha.html


nach oben springen

#67

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 16.02.2014 20:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von manudave im Beitrag #59
Ich halte Roman Grafe für einen guten und auch hartnäckigen Journalisten. Das muss man immer wieder mal betonen - er ist ein Journalist.

Sein Buch "Die Grenze durch Deutschland" wird in allen möglichen Foren von Grenzsoldaten, Grenzbewohnern und Historikern sehr gelobt. Es kommen sehr viele Zeitzeugen der verschiedenen Epochen zu Wort - zeitgleich wird der weltpolitische Kontext hergestellt - sprich wer ist, wann, wo und warum an der Macht und was löste dies aus.

Das Buch "Die Schuld der Mitläufer" - was man übrigens unter diesem Titel nicht bei der Bundeszentrale für politische Bildung bekommt - da hat es tatsächlich einen anderen Titel - zwingt den Leser fast dazu, sich irgendwo einzuordnen. Das finde ich grundsätzlich gar nicht schlecht, kann aber auch die große Kritik dazu verstehen. Wer überprüft sich schon gern selbst? Um dann vielleicht auch noch festzustellen, dass man sich in das Mitläufertum einordnen könnte, weil man seine private Nische in der DDR geschaffen hat und mit der ganzen Grütze von oben nix zu schaffen hatte... Ist das tatsächlich Mitläufertum? Verdammt - warum gibt der Autor mir als Bürger nicht mehr Möglichkeiten zum einordnen? Es war doch viel facettenreicher gewesen... Aber irgendwie - es ist schon was dran... All das könnten Gedanken dazu sein - da ist es doch am leichtesten den Autor zu kritisieren, sein Leben und seinen Beruf - all dies erlebt er jeden Tag. Und er liest trotzdem überall im Osten weiter...guter Mann.

Übrigens hat das Buch viele Verfasser. Biermann, Klier und Krawczyk sind einige Beispiele.

Das Buch über die Mauerschützenprozesse ist eigentlich nur das Niederschreiben von Prozessbeobachtungen.

Die Bewertung über die Gerechtigkeit der Urteile muss jeder selbst treffen, das nimmt er auch niemandem ab.

Diese Woche stellte er auf Point Alpha mit einem Co-Autoren das Buch "Schöne Grüße aus der DDR" vor. Zahlreiche schwarz-weiß Bilder aus der Zeit vor 89 mit kurzen Begleittexten von Grafe. Ich musste oft grinsen, weil ich meine Kindheit in diesen Bildern wiederfand. Kleine Kinder in der Zink-Badewanne auf der Wiese - ein Bockwurststand mit Schlange davor - ABC-Schützen beim Pioniernachmittag - die Tür einer Wertstoffhandlung, all das hatte ich ja selbst erlebt. Aber selbst solche manchmal romantisch ostalgisch erscheinenden Bilder wurden wohl bei zahlreichen Lesungen kritisiert. "So hat die DDR nicht ausgesehen" - "Warum sind die Bilder nicht bunt?" - das sind z.B. Aussagen, welche aufkamen. Zumindest die zweite Frage wurde vom Publikum selbst beantwortet: "...das hätte in bunt doch viel schlimmer ausgesehen, als in schwarz-weiß..." Die Frage kam auf, warum nicht schönere Bilder von der DDR gezeigt wurden. "Welche würden sie vorschlagen?" war die Gegenfrage, die unbeantwortet blieb...

Weiterhin gibt es von ihm und einigen Mitstreitern eine Internetseitewww.sportmordwaffen.de , auf welcher das Verbot von Sportwaffen gefordert wird, die eigentlich einem anderen Zweck dienen - dem Verletzen und Töten von Menschen. Nicht von Luftgewehren und Laserpistolen, aber warum Pumpguns als Sportwaffe bei Schützenvereinen benutzt werden, erschließt sich auch mir nicht. Auf der Seite findet man viele Argument der Waffenlobby und die Gegendarstellungen dazu.

Auch hier im Forum gibt es ja eine Diskussion dazu, Scorn kennt sich da gut aus :-)

Aktuell ist er öfter im TV, weil in einer Schule in Dessau nach einer Lesung die Lehrerin meinte, es war doch gut in der DDR und wer sich angepasst hat, musste nichts befürchten. Ich persönlich habe bei solchen Aussagen sofort den Nationalsozialismus im Kopf - wäre es doch auch eine Begründung gewesen. Bei beiden Systemen darf man solche Aussagen nicht unkommentiert stehen lassen. Im Falle der Lehrerin ging die Sache nun bis zum Schulamt und eine aktuelle Stunde im Landtag dazu folgt auch noch.

Es ist schon bedenklich, wenn man aus den Erzählungen Grafes erfährt, wie der Bildungsstand der Schüler ist, wenn es um die zweite Diktatur auf deutschem Boden geht. Da ging gestern mehrmals lautes Raunen durch das Publikum, so absurd sind manche Aussagen von jungen Schülern. Aber wer will denen was vorwerfen? Sie bekommen die Infos von außen...

Letztendlich bin ich der Meinung, dass es in Deutschland einfach solche Menschen braucht. Die einfach den Gegenpart zur Geschichtsfälschung der "Knüppelroten" darstellen, die es zweifellos noch reichlich gibt. Es ist sehr gefährlich, wenn das private und vielleicht durchaus glückliche Leben in der DDR mit der Politik einer Diktatur vermischt wird.
Es war nicht alles schlecht - kann jeder hier im Forum bedenkenlos unterschreiben - aber es war eben auch nicht alles gut. Und bei dieser Unterschrift tun sich bestimmt einige schwer...
@manudave,Du meinst bestimmt Stendal.

Kurz zum Herrn Grafe,bis vor kurzem kannte ich diesen Namen und dessen "Aufgabe" nicht.
Ich will mich dazu nur ganz kurz äußern.
Man kann mir hier ja alles vorwerfen,aber sicherlich nicht,dass ich ein Verfechter der DDR oder dieses ehem. Regimes/Systems war oder bin.
Aber was der gute Mann manchmal von sich gibt,kann selbst ich so nicht akzeptieren,weil es einfach nicht stimmt!
Stichwort Mitläufer,Mittäter usw.
Bei ihm gibt es nur +/-,Schwarz/Weiß,Oben/Unten,eine Selektion,die einfach nur,ich drücke mich mal noch gewählt aus,unanständig ist!
Und zwar einem großen Teil ehem.DDR-Bürger gegenüber.
Der muss sich mit dieser,seiner Beschränktheit in der Zuordnung nicht wundern,wenn ihm immer mehr (Ost)-Wind entgegen bläst.
@Moskwitschka hatte da im #16 schon treffende Zeilen zu geschrieben.
Dieser Mensch macht es sich wirklich etwas zu leicht und in mir sträubt sich langsam etwas,aber ganz gewaltig!

ek40


Hans hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#68

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 16.02.2014 20:20
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #60
So,dann will ich Euch die nächsten Schlagzeilen und Meinungen nicht vorenthalten.
Der Artikel zum Thema DDR-Unrecht heißt diesmal,"So denken die Sachsen-Anhalter",....bin ja auch Einer...
Es kommen in dem Artikel 2 Personen zu Wort und ich kann euch nur wieder empfehlen,diese Seite zu lesen.
Überraschen tut mich dann die 2.Person,ein Arzt,aus Westdeutschland stammend.
(Einfach immer die Links anklicken)

Der Erste ist ein 89 jähriger Berufsschullehrer aus der ehem. DDR.

Er sagt z.B.,

"Natürlich gab es Dinge in der DDR, die mir nicht gefielen. So fand ich es beschämend und undemokratisch, dass die Bürger dazu angehalten wurden, bei Wahlen ihre Stimme offen abzugeben. Der Umgang mit Kritikern, das Verhalten der Behörden bei Reise- und Ausreisewünschen, die Abschottung durch die Mauer und manches andere billigte ich nicht. Aber dagegen stand auch die Überlegung, dass ich kaum in einem anderen Land der Erde als einfacher Arbeiterjunge eine solche Laufbahn hätte machen können. Ich fühlte mich zu Dank verpflichtet und konnte nicht verstehen, dass nicht wenige junge Bürger zwar ihr Studium noch in der DDR absolvierten, dann aber flugs in den Westen verschwanden. Inzwischen ist mir die Bundesrepublik ans Herz gewachsen. Sie hat mich fair behandelt und sie gehört nach meiner Einschätzung zu den demokratischsten Staaten der Erde. Wenn Sie mich fragten, welches ihr größter Vorzug sei, würde ich antworten: der Umstand, dass ich diesen Brief schreiben kann in der Hoffnung, er wird veröffentlicht, also Toleranz. Jeder sieht die Welt durch das Prisma seiner Erfahrungen. Wir müssen die Meinung des anderen nicht teilen, aber wir müssen sie akzeptieren."
"Inzwischen ist mir die Bundesrepublik ans Herz gewachsen"


Hier alles lesen: http://www.volksstimme.de/nachrichten/sa...?em_cnt=1226517

Desweiteren kommt nun der med.Direktor eines Krankenhauses zu Wort.
Dieser stammt aus der westdeutschen Stadt Hamm und ist seit 1995 Arzt in Stendal.
Auch seine Worte sind sehr lesenswert.

Ich zitiere wieder einen Teil seiner Aussage:

[i]"Wer nie in der DDR gelebt hat, sollte endlich aufhören, das Verhalten seiner Bürger zu beurteilen. Die dummdreiste Überheblichkeit mancher West- den Ostdeutschen gegenüber, die sich teilweise aus der verachtenswerten Überzeugung vermeintlich moralischer Überlegenheit speist, weist auf die fehlende Bereitschaft hin, rechtschaffenes Verhalten der ehemaligen DDR-Bürger anzuerkennen und entsprechend zu würdigen. Die Folge ist das, was wir alle bedauern: ein Graben zwischen Ost und West."[/i]

"Vielleicht sollten wir darüber nachdenken, ob es nicht auch der stets gen Osten emporgestreckte, anklagende westliche Zeigefinger ist, der durch Aushöhlung des Selbstwertgefühls Widerstand hervorruft und dadurch den Blick auf die DDR-Realität, insbesondere derjenigen ehemaligen DDR-Bürger trübt, die die dunkle Seite nicht erlebt haben."


Hier geht es weiter: http://www.volksstimme.de/nachrichten/sa...7&em_cnt_page=2


Also meine Hochachtung haben die Beiden,so kann es auch gehen.

ek40




grün--Stimme ich voll und ganz zu----rot-- ganz besonders


zuletzt bearbeitet 16.02.2014 20:21 | nach oben springen

#69

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 16.02.2014 20:26
von mibau83 | 820 Beiträge

Zitat von manudave im Beitrag #59
Ich halte Roman Grafe für einen guten und auch hartnäckigen Journalisten.
Sein Buch "Die Grenze durch Deutschland" wird in allen möglichen Foren von Grenzsoldaten, Grenzbewohnern und Historikern sehr gelobt.



wo hast du denn die erkenntnis her???


nach oben springen

#70

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 16.02.2014 20:29
von Hans | 2.166 Beiträge

Abend, Gemeinde.....
Zit.Manudave:Es ist schon bedenklich, wenn man aus den Erzählungen Grafes erfährt, wie der Bildungsstand der Schüler ist, wenn es um die zweite Diktatur auf deutschem Boden geht. Da ging gestern mehrmals lautes Raunen durch das Publikum, so absurd sind manche Aussagen von jungen Schülern. Aber wer will denen was vorwerfen? Sie bekommen die Infos von außen...
Ja - es ist bedenklich -darin hast Du Recht. Dummerweise - die Darstellung der Täterätä von Herrn G. ist noch größerer Müll. Den Schülern kann man das nicht vorwerfen - Herrn Grafe schon. Ubrigens - sucht euch alle schon mal euren " Grafestatus" aus. Ist doch schön einfach , die Einteilung.
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#71

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 16.02.2014 20:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Und nun ist Herr Grafe wieder enttäuscht.....

"Ich bin froh, dass der Versuch, es als Einzelfall darzustellen, nicht geglückt ist. Das Kultusministerium hätte aber anders reagieren müssen. Eine Projektwoche wird nicht verhindern, dass Lehrer glauben, den Verbrecherstaat DDR verklären zu dürfen. Es geht nicht um mangelndes Wissen, sondern um Gewissen. Die Lehrerin weiß doch schon lange, wie die Verhältnisse in der DDR waren. Die Reaktion des Ministeriums hätte klarmachen müssen, dass die DDR-Diktatur genausowenig wie die Nazi-Diktatur verklärt werden darf. Das hätte durch eine Abmahnung klargestellt werden müssen."

Da lang: http://www.volksstimme.de/nachrichten/sa...inisterium.html


nach oben springen

#72

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 16.02.2014 20:51
von manudave | 390 Beiträge

@mibau: Antwort ist einfach. Durch Lesen :-) ...und hier findet man auch recht viel dazu. Wir haben schon vor vielen Jahren darüber gefachsimpelt - genau hier.


nach oben springen

#73

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 16.02.2014 20:51
von josy95 | 4.915 Beiträge

Für mich ist der Herr R. Grafe das männliche Abbild einer Damagogin neuen Stils wie eine Alice Scharzer.

Den Finger gern und besonders tief in Wunden anderer legen und dabei Realitäten und den Dreck vor der eigenen Türe vergessen.

Vermutlich ist auch hier nur wichtig der eigene Komerz, egal wie dumm, geistlos, aus dem Zusammenhang gerissen oder entstellt das Geschwätz ist. Die klitzekleine Priese Realität, die dabei zu finden ist, kann man getrost vernachlässigen.

Wo war dieser Mensch und Moralapostel eigentlich 1989, 1990? Wo hundertausende gutgläubige DDR- Bürger mit zügellosem Komerz überrollt wurden? Wo mit pro- BRD- Gesetzen Alteigentümer aus der DDR massiv benachteiligt und ausgebremst wurden?

Wenn der hier mal zu einer Lesung auftauchen würde, würde ich ihm zu gern mal diese Fragen stellen!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
Wahlhausener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#74

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 16.02.2014 20:56
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Wenn ich mir den Link von manudave #66 durchlese, fällt mir ein Satz auf."Die Verharmlosung der SED-Diktatur durch Verallgemeinerung eigener subjektiver Wahrnehmung oder der Erinnerung verhindern die notwendige Auseinandersetzung mit der Diktaturgeschichte". Nichts anderes als dieses selbst tut aber auch Herr Grafe, indem er negative Ereignisse in der DDR und sogar auch nach damaligem Verständnis inhumane und verachtenswerte Handlungen von Funktionsträgern verallgemeinert. Er ist nicht mit dem Ziel angetreten, alle Facetten des Lebens in der DDR darzustellen, sondern ein möglichst verachtenswertes Bild der DDR unseren Nachkommen zu oktroyieren. Sie sollen auch in Zukunft nicht auf die Idee kommen, daß es, richtig gemacht, auch Alternativen zur bisherigen Herrschaftsform gibt.
Was mich stört ist sein Begriff "Mitläufer". Das suggeriert m.E. daß diese Menschen bewust eine verachtenswerte Regierungsform des eigenen Vorteils willen toleriert haben. Wissend, daß dieses System abgelöst gehört und dennoch wie die drei Affen gehandelt bzw, nicht gehandelt haben. Das ist wieder so ein Gummibegriff wie "Opfer" und "Freiheit". Ist der ein Mitläufer, der die Idee dieser Gesellschaft als die bessere befand, wohl wissend, daß einiges schief läuft und versucht, nach seinen mehr oder weniger bescheidenen Möglichkeiten, das zu ändern ? Oder ist der ein Mitläufer, der im vorauseilendem Gehorsam seine Macht ausnutzte, um Menschen zu drangsalieren, wie es vielfach z.B. in Behörden geschah. Letztere würde ich schon in die Nähe von Mittätern rücken, denn diese haben ohne Not und Zwang so gehandelt. Ein bischen kenne ich das aus den Berichten meiner Schwägerin, die einen Westdeutschen geheiratet hatte und was da in den ca. 2 1/2 Jahren vorher so ablief. Für mich war das auch damals schon reine Willkür.
Solche Leute wie Grafe stärken ungewollt das Zusammengehörigkeitsgefühl vieler DDR-Bürger, sogar solche, die ansonsten nicht so besonders gut auf diesen Staat zu sprechen sind. Logisch. Wenn mich Nachbarn daraufhin ansprechen würden, in was für verrufene kreise denn mein Sohn gelangt ist und wo sich meine pubertierende Tochter denn so rumtreibt, dann gehe ich erst mal auf Abwehr, auch wenn es noch so sehr der Wahrheit entsprechen würde. Nicht anders ist es im fall Grafe.



nach oben springen

#75

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 16.02.2014 21:00
von damals wars | 12.113 Beiträge

Sollte mal einer Versuchen, die BRD anhand der Handlung eines Oberst Klein zu erklären, landet er auch beim Unrechtssstaat BRD. Oder gab es eine Kriegserklärung?
Aber wird er damit der BRD gerecht?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Wahlhausener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#76

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 16.02.2014 21:05
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #71
Und nun ist Herr Grafe wieder enttäuscht.....

"Ich bin froh, dass der Versuch, es als Einzelfall darzustellen, nicht geglückt ist. Das Kultusministerium hätte aber anders reagieren müssen. Eine Projektwoche wird nicht verhindern, dass Lehrer glauben, den Verbrecherstaat DDR verklären zu dürfen. Es geht nicht um mangelndes Wissen, sondern um Gewissen. Die Lehrerin weiß doch schon lange, wie die Verhältnisse in der DDR waren. Die Reaktion des Ministeriums hätte klarmachen müssen, dass die DDR-Diktatur genausowenig wie die Nazi-Diktatur verklärt werden darf. Das hätte durch eine Abmahnung klargestellt werden müssen."
Da lang: http://www.volksstimme.de/nachrichten/sa...inisterium.html


Rot: Das ist die Meinungsfreiheit, die sie meinen. Mundtot machen, ihrer sozialen Existenz berauben, wenn nicht die Klappe gehalten wird, "Maulkorberlass". Er läßt die Maske fallen und alle anderen auch, die ihm beim Verspritzen seines Giftes noch unterstützen. Worin unterscheidet er sich noch von denen, denen er in der DDR pauschal solches Handeln unterstellt ?
Aber schön, daß er enttäuscht ist, auch vom Kultusministerium. Da haben wenigstens einige Leute Rückgrat gehabt.



Wahlhausener, Damals87 und Kurt haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#77

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 16.02.2014 21:11
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

@ manudave:
Ich wollte Dich nicht persönlich angreifen!Ich hab nur die Probleme/Reaktionen der Leser da verstanden!
Na,und das mit der Umwelt und so,mir ists früher auch nicht so bewußt gewesen.


nach oben springen

#78

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 16.02.2014 22:19
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von manudave im Beitrag #59
Ich persönlich habe bei solchen Aussagen sofort den Nationalsozialismus im Kopf ...

Na dann hat bei Dir die Masche schonemal gezogen. Übrigens wieß die Lehrerin den Grafe darauf hin, das sein Vortrag NICHT objektiv war, woraufhin er dann mimös-gekränkt Konsequenzen forderte.

Grundlegend zustimmen möchte ich Dir aber bei der Aussage zu seinem Erstlingswerk, nur hielt er sich dort auch noch etwas mit Wertungen zurück.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#79

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 16.02.2014 22:43
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Sollte man eventuell mal seine Mäzenen ausfindig machen, die ihm gleich nach seiner Übersiedlung ein Studium an einer Journalistenschule in der Schweiz finanziert haben. Investitionskosten sollen ja auch einen Nutzen bringen. Da gibt es ja auch von Seiten des Investors eine gewisse Erwartungshaltung.

Das nennt sich Begabtenförderung und ist natürlich ein Vertrauensvorschuß
http://www.freiheit.org/Begabtenfoerderung/175c32/index.html


zuletzt bearbeitet 16.02.2014 22:50 | nach oben springen

#80

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 16.02.2014 22:51
von mibau83 | 820 Beiträge

die fakten im erstlingswerk sind alle stimmig. keine frage!
nur das er sich schon dort mit wertungen zurück hielt, sehe ich mit verlaub gesagt etwas anders! ;-)


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Die 7 Irrtümer der deutschen Einheit
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
0 03.10.2010 08:52goto
von Angelo • Zugriffe: 1056
DDR-Regime trat Menschenrechte mit Füßen
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Angelo
104 16.10.2010 20:00goto
von josy95 • Zugriffe: 6365
"Dicker Hund "
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Alfred
1 02.07.2010 17:42goto
von Altermaulwurf • Zugriffe: 466
Denkmal für enteignete Bauern passt nicht jedem
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
11 15.02.2014 14:21goto
von SET800 • Zugriffe: 2066
Das unbekannte Tagebuch - Datum Mauerfall
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Sauerländer
0 15.11.2009 16:18goto
von Sauerländer • Zugriffe: 976
Günter Bazyli: Auch der Staatsdiener haftet für staatliches Unrecht
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Sonny
4 26.10.2009 19:12goto
von Alter_Fritz • Zugriffe: 918
106 Kilometer Unrecht: Die Berliner Mauer
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
0 24.03.2009 14:20goto
von Angelo • Zugriffe: 207

Besucher
21 Mitglieder und 70 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1190 Gäste und 96 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557147 Beiträge.

Heute waren 96 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen