#21

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 15.02.2014 08:26
von SET800 | 3.094 Beiträge

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #2

oder die Schüsse auf Flüchtlinge an der Grenze als Notwendig und Staatstragend sieht, etc.pp.



Hallo,
ich denke sogar daß viele mit vollem Recht das so sehen, es auch eine Tatsache war. Aber eine Politikkultur und Propaganlage seit 50 Jahren in der
BRD herrscht das nicht ausprechen zu dürfen.

Und ich wiederhole micht, die Zumutung des Staates zum Wohle des gesamten Volkes als Arzt in Stavenhagen oder Schlosser an den Baggern in der Braunkohle entsprechend der Qualifikation arbeiten zu sollen ist zwar unschön, aber als "normal" und humanität akzeptabel anzusehen.

"Normal" gemessen an dem Anspruch anderer Staaten mit Wehrpflichtigen Angriffskriege zu führen, demokratische "Musterstaaten" wie Niederlande in Indonesien, Frankreich in Vietnam und Algerien, die USA auch in Vietnam, Grenanda usw.

-- Regieren in der Realität läuft anders als in Philosophielehrstunde, Glückwunsch den Staatslenkern die da nicht mehr Kompromisse machen mussten als die DDR-Regierung---

Nicht alle haben so günstige materielle Voraussetzungen wie Norwegen mit Öl und Schweden mit dem Eisenerz....., Schweiz als Fluchtburg und Tresor für Politikgangsterbeute oder die BRD als Schaufenster der NATO.

Österreich als ähnlich kleines Land hatte defakto keine Rüstungslasten und keine Reparationen zu zahlen dank des "Staatsvertrag".

Also bitte mal weg von der Nabelschau und den Blick auf die weltpolitischen Konflikte und Zusammenhänge richten.



LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 15.02.2014 08:56
von Alfred | 6.841 Beiträge

Guten Morgen,

ich finde ja solche Formulierungen - wie im Zeitungsartikel - "Dort sieht man die Zeitzeugengespräche als "wichtige Ergänzung" zum "normalen" Geschichtsunterricht".

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese "Zeitzeugen" doch recht einseitig ausfallen. Zeitzeugen sind doch meistens Personen, die ein gewisses Bild der DDR darstellen. Objektivität sieht anders aus.


Wahlhausener und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#23

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 15.02.2014 09:36
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Meine Stabü-Leherin bezüglich einer gewissen Printmedie :
blutrünstig,EINSEITIG und verklärend!
Gut,sie machte es nicht nur an 4 Buchstaben fest.
Unterm Strich ist aber einiges hängen geblieben:
-Verklärung gabs auch schon vor dem 3.10.1990
-die Bürgerin/der Bürger soll ,,dumm" gehalten werden (auch heut noch),aber nicht zum denken animiert werden!
-wenn ich mir die Parteitage der ganzen heutigen Parteien ansehe,so sehe ich Parallelen zum "Präsidiumreintragen auf den Parteitagen in der Volkskammer und die Heiligung des Präsidiums"! (Achtung,hier war Ironie drin!)

Kurzum:
Vieles in unserem Leben,was das gesellschaftliche Leben betrifft,wiederholt sich.
Wie sagte Opa so schön:nix neues an der Hausfrauenfront!


Wahlhausener, LO-Wahnsinn und Eisenacher haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.02.2014 09:37 | nach oben springen

#24

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 15.02.2014 09:37
von Hans | 2.166 Beiträge

Morgen, Gemeinde.....
Ja, der Herr Grafe. Schön, wie man sich so in die Öffentlichkeit spielen kann mit dem unendlichen Thema DDR und Stasi und Grenze.
Wenns mit dem anderen Extremthema "Sportschützen = Mörder" nicht mehr so läuft, kann man ja dieses Feld wieder beackern. Und dabei ist natürlich nichts mehr zu beweisen - weil - es zählt eben nur eine Meinung-die von Herrn Grafe.
Zitat: Danach erzähle ich ihnen von Tätern, Opfern und Mitläufern der SED-Diktatur: dass niemand gezwungen wurde, zu den Grenztruppen zu gehen. Dass es für Grenzsoldaten Vergünstigungen gab, dass sie bei der Studienplatzvergabe bevorzugt wurden, mehr Ausgang hatten.
Und nun erklär mir doch bitte mal einer, welche Vergünstigungen , wieviel mehr Ausgang, welche Bevorzugung bei der Studienplatzvergabe er Konkret hatte, und zwar als GWD -leistender der GT gegenüber einen GWD-leistenden als -sagen wir mal -Mot.-Schütze.
Da bin ich echt drauf gespannt.
Ich hätte diese Frage ja gern Herrn Grafe gestellt. Übrigens - das Buch von Herrn Grafe- aus dem er "gelesen hat" kenn ich ,- ne -nicht gekauft, es gibt ja Büchereien, und - kleine Abschweifung - es erinnert mich immer an unseren User Studfri - vom Stiel und von den Grundaussagen her. Meinetwegen auch umgekehrt- S. erinnerte mich an das Buch von Hr.G.
Übrigens - da ich ja wohl nicht in dem Verdacht stehe, CDU-nahe zu sein- es freut mich natürlich, des die Bürger von Stendal ihren Bürgermeister wiedergewählt haben, da kann Herr Grafe giften, was er will- diese seine Aktion ist ja wohl schön in die Hose gegangen.
Ach so : Eins noch : Gerd:Ich kenne den Mann gar nicht, aber vor kurzen ist der hier schon mal durchgehechelt worden wegen einer Lesung mit Tumulten im Saal.Ist nach Knabe das 2.große Feindbild gewisser Leute. Ich dachte bisher, der Gerd hat zwar eine völlig andere Meinung als ich, aber wir diskutieren hier. Durchhecheln -ich hätte Dir etwas mehr Stiel zugetraut. Ach so - in dem "durchgehechelten Beitrag" ging es um genau diesen, hier angesprochenen Presseartikel, nich um irgendwelche Tumulte.
Und zum Schluß : Herrn G. mit Herrn K. auf eine Stufe zu stellen - na bitte, wenn man das möchte. M.M. nach ist da aber ein gewisser "Qualitätsunterschied" vorhanden. (Somit währe das K-Wort hier auch untergebracht-wegen "Zäpfchen" und so)
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
Wahlhausener, SCORN, Anja-Andrea, LO-Wahnsinn und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 15.02.2014 12:00
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Ja was denn?
Hier im stillen Kämmerlein des Forums zu klagen, dass da welche sind, und @Hans hat nun ja die 2 Feindbilder gewisser Leute klar benannt, die da zugegebener Maßen auch vielen Käse erzählen oder schreiben - was bringt dies denn?
Es gibt doch diese gewissen Leute, ja wo kann denn der geneigte Wissen Suchende, eine absolut richtige Darstellung über die verflossene DDR finden?
Gibt es denn unter diesen gewissen Leuten keine, die da eine Web-Seite erstellen können, die auch interessant genug ist, die jungen Leute anzulocken und wahrheitsgemäß zu informieren? Und da kommen wir dann schon zum Punkt, will hier nicht nur jeder seine eigene Wahrheit publizieren?
Natürlich ist es großer Unfug, dieses:
Danach erzähle ich ihnen von Tätern, Opfern und Mitläufern der SED-Diktatur: dass niemand gezwungen wurde, zu den Grenztruppen zu gehen. Dass es für Grenzsoldaten Vergünstigungen gab, dass sie bei der Studienplatzvergabe bevorzugt wurden, mehr Ausgang hatten.
Wo stellt denn jemand dies richtig?
Aber, ist nicht doch: Stasi und Grenze ein unendliches Thema, weil es zumindest bei dem MfS um so viele Sparten geht, eigentlich aber den Otto Normalverbraucher nur die Themen Akten, IM und Aktionen gegen die eigenen Bürger interessieren, denn da sind sie betroffen gewesen. Die Erfolge und Siege des Geheimdienstes an der auswärtigen Front - da können nur Insider mitreden, aber bei dem anderen? Und deswegen wird es auch noch in den nächsten Jahren aktuell sein und solange es keiner derjenigen, die es wissen müssen und seinerzeit praktiziert haben, in vernünftiger Form und vor allem wahr publiziert, werden die Feindbilder diese Feld beackern.
Zeitzeugen @Alfred, Zeitzeugen können so und so berichten, viele haben da etwas erlebt und wenn es nur kleine Dinge sind, aus denen sich dann ein großes Bild ergibt. Nur wenn man sich dann mit diesen Zeitzeugen abwertend und zynisch auseinandersetzt bzw. gleich verbal draufschlägt, wie auch in diesem Forum so gerne praktiziert, dann muss man sich nicht wunderen, wenn nur noch die "Zeitzeugen", die von der Rhetorik dazu in der Lage sind, sich artikulieren und dann passiert eben so etwas, dass es einseitig ist. Wenn da einer, der nur mit der Waffe auf den Boden stößt und somit seine Abneigung gegen den Dient an der Grenze kenntlich machen will, durch ehemalige Berufssoldaten hier im Forum gleich als Held bezeichnet wird, dann
kennzeichnet es doch eindeutig diesen Charakter solcher Berufssoldatenhelden, die nichts außer in Uniform zu dienen und Befehle zu empfangen auf die Reihe bekommen. Sonst würden sie nicht so mit Menschen umgehen.


Gert, LO-Wahnsinn und seaman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 15.02.2014 14:30
von Lutze | 8.029 Beiträge

hat jemand das DDR-Unrecht richtig kennengelernt?,
nicht nur rummeckern auf die DDR,
sondern auch etwas dagegen zu tun,
das waren leider die wenigsten
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 15.02.2014 14:43
von SET800 | 3.094 Beiträge

Hallo,
wieviel "Opfer" gäbe es ohne jede Aussicht diese Rolle zu Geld machen zu können?

Anmerkung, wir haben mehr als genügend Gedenkstätten. Auf diesen aktuellen Stand sollte man das einfrieren nach Fläche, Personal, Erhaltungsaufwand usw. Wenn eine politische Lage einen neuen Bedarf sieht, bitte, aber dann im gleichem Umfang Altes entwidmen.
Ein Soldatenfriedhof für Afghanistankämpfer, bitte, aber dann einen von 1866, 1870 oder 1914 platt machen.


Sinngemäß sehe ich das auch so für denkmalgeschützte Gebäude, staatliche Museen, neue moderne Kunst wenn es gefällt gerne, siehe Brandhorst in München, dann aber Bestände der alten Pinatothek teilweise verkaufen.....
Ein Gebäude in die Denkmalliste und Förderung neu aufnehmen, gerne, aber dann gleiches Bauvolumen wieder freigeben.



nach oben springen

#28

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 15.02.2014 19:45
von LO-Wahnsinn | 3.485 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #11
Hallo,
Hubertus Knabe und seine Mitläufer schaffen das physikalisch Unmögliche, nämlich die Jugend in Schulen einer "Schwarzlichtbestrahlung" auszusetzen.

Rotes Licht ist nach allgemein anerkannter Physik möglich und wird auch z.B. zur Kükenaufzucht eingesetzt, Schwarzlicht welches helle Räume dunkel machen müsste gab es nur bei Disney und seinem Daniel Düsentrieb...

http://verzeichnisse.freepage.de/cgi-bin...entenhausen.htm


Und da komme ich wieder zu dem Bunten.
Ich möchte mich nicht so als Freund -im politischen Sinne- des Regenbogens bezeichnen, dennoch, auch die schwarzen haben Werte zu bieten, die man selbst als Anhänger anderer politischer Farben schätzen kann, selbst ich habe einen Hang zu "Schwarzwerten" obwohl ich mich nicht auf deren Seite einordne.
Was aber die im Zitat beschriebe Gruppe tut, hat mit Werten rein garnichts zutun und ich wette, selbst in den Reihen der Schwarzen gibts nicht wenige die solche Gruppen ablehnen, weil ihnen der Hang und Drang zum Dialog fehlt.
Bei manchen Zeitgenossen aus der Ex-DDR, wundere ich mich garnicht warum sie aneckten, denn sie ecken auch heute in einer anderen Gesellschaftsordnung nicht weniger an.
Den Finger in die Wunde zu legen ist ok, aber Viren und Keime darin zu streuen nicht, dass hat mit politischer Kultur nichts mehr zutun.
Ich bin überzeugt man duldet die Leute in der geschichtspolitischen Landschaft nur, weil man eine Idiologie in die Massen zu tragen hat, welche die Aufgabe hat alles positive zum Staatenmodell der DDR zu vernichten.
Es gibt in jeder Gesellschaftsordnung positive und negative Dinge, selbst das aktuelle System kann man positiver und lebenswert gestalten, wenn man denn möchte.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
Wahlhausener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 15.02.2014 20:19
von Hans | 2.166 Beiträge

Abend, Gemeinde, wie Pastor Holm immer sagte.....
Hi, Rüganer, jetzt treibts mich doch noch mal an die Tastatur.
Hier im stillen Kämmerlein des Forums zu klagen, dass da welche sind, und @Hans hat nun ja die 2 Feindbilder gewisser Leute klar benannt, die da zugegebener Maßen auch vielen Käse erzählen oder schreiben - was bringt dies denn?
Es gibt doch diese gewissen Leute, ja wo kann denn der geneigte Wissen Suchende, eine absolut richtige Darstellung über die verflossene DDR finden?
Gibt es denn unter diesen gewissen Leuten keine, die da eine Web-Seite erstellen können, die auch interessant genug ist, die jungen Leute anzulocken und wahrheitsgemäß zu informieren? Und da kommen wir dann schon zum Punkt, will hier nicht nur jeder seine eigene Wahrheit publizieren?
Natürlich ist es großer Unfug, dieses:
Danach erzähle ich ihnen von Tätern, Opfern und Mitläufern der SED-Diktatur: dass niemand gezwungen wurde, zu den Grenztruppen zu gehen. Dass
es für Grenzsoldaten Vergünstigungen gab, dass sie bei der Studienplatzvergabe bevorzugt wurden, mehr Ausgang hatten.
Wo stellt denn jemand dies richtig?

Na ja , eine absolut richtige Antwort , wahrheitsgemäß und von allen akzeptiert, über die verflossene Täterätä wird es wohl nie geben, so wie über alle historischen Ereignisse sei Pharao Snofru. Wogegen man sich aber wehren sollte -und dieses Forum hier ist zwar nicht "Die Welt" , aber immerhin eine von mehreren Möglichkeiten , Verzerrungen und Ungenauikeiten -meinetwegen auch "Käse" oder eben Lügen richtigzustellen. Wir tun es doch.-Übrigens bemerkenswert ausgewogen-um uns mal selbst zu loben.
Die andere Seite ist natürlich die "Deutungshoheit" über geschichtliche Ereignisse. Manche Leute glauben eben,daß sie diese haben. (Best.Bsp.-user Studfri) Ok-ich gehör in dieser Hinsicht wohl zu den "Neutralen"- aber auch die Geduld der Schweizer war ja mal am Ende.- Und -Hatte er die Deutungshoheit ? Ne - und das quer durch alle ach so geliebten Fraktionen.
So -noch ein Beispiel aus der Lokalpolitik : Der überaus beliebte Herr Knabe startete in HschH mal wieder ne Kampanie, um kommunistische Straßennamen in HschH zu beseitigen. Ne, er hat sich nicht auf den Markt in HschH gestellt,um Unterschriften zu sammeln, daß hat er seinen Praktikanten überlassen. Der Erfolg war recht bescheiden, weil-eine der ersten angesprochenen war "Elfi" Marktfrau dort, und "Original" :
Lautstarke Äußerung von Elfi : Ähch -derr Gockel , stehter der nicht ofte genuch inne Zeitung" - sie spricht einen herlich breiten "SpreewälderDialekt".
Nun ja , kaum eine Unterschrift zu erreichen. Die Konrad Wolf Str. heißt immer noch so, die anderen Str. auch.Übrigens - bei dem HschH "Bürgerunmut" geht es nicht oder nur am Rande um die Gedenkstätte HschH - sondern um die Person des Herrn Knabe und um die Art-wie er den Leuten seine allselige Meinung aufdrücken will. Und das passt den Leuten nicht.
Soviel zu der Möglichkeit , die jeder Hat- sehe ich so. Man muß nur machen.
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
Wahlhausener und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.02.2014 20:21 | nach oben springen

#30

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 15.02.2014 20:25
von icke46 | 2.593 Beiträge

Ich weiss ja nun nicht, um welche anderen Strassennamen es nun konkret geht - aber für eine Umbenennung einer Konrad-Wolf-Straße aufzutreten, zeugt von einer wirklich haarsträubenden Engstirnigkeit (meiner unmaßgeblichen Meinung nach).

Gruss

icke



Wahlhausener, SCORN, DoreHolm, Hans und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 15.02.2014 20:40
von Anja-Andrea | 902 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #26
hat jemand das DDR-Unrecht richtig kennengelernt?,
nicht nur rummeckern auf die DDR,
sondern auch etwas dagegen zu tun,
das waren leider die wenigsten
Lutze


Ich habe es kennengelernt, aber ich meckere nicht, ich hasse auch nicht, ..........nicht mehr. Ich habe meinen Frieden gefunden, ich vergesse zwar nicht, aber ich kann vergeben. Und ich verallgemeinere nicht, ich sehe immer persönliche Schicksale, es gibt nicht das Opfer an sich und auch nicht den Täter als Gruppe, man muss da schon differenzieren. Die meisten Meinungsäusserungen lese und höre ich immer von denen die nicht persönlich betroffen waren. Und meist sind es auch diejenigen die dann urteilen............oft nicht nach Wahrheitsgehalt sondern nach eigenen Vorstellungen.

Liebe Grüsse von Anja


http://kaube-blog.de/


Damals87, LO-Wahnsinn, Lutze und Hans haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#32

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 15.02.2014 20:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #22
Guten Morgen,

ich finde ja solche Formulierungen - wie im Zeitungsartikel - "Dort sieht man die Zeitzeugengespräche als "wichtige Ergänzung" zum "normalen" Geschichtsunterricht".

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese "Zeitzeugen" doch recht einseitig ausfallen. Zeitzeugen sind doch meistens Personen, die ein gewisses Bild der DDR darstellen. Objektivität sieht anders aus.
Wie sollte denn der "Richtige" Zeitzeuge aussehen?
Was wäre ein guter Zeitzeuge?
Vielleicht ein ehem.Stasioffizier?
Das ehem. Flüchtlinge oder "Staatsfeinde" auch nicht immer die besten Zeitzeugen sind,kann ich teilweise nachvollziehen,weil sie meist voreingenommen an diese Sache herangehen.
Dies hat gewiß für jeden dieser Menschen seine Ursachen.
Das es jedoch auch anders geht,beweisen User dieses Forums.
Namen brauche ich wohl nicht zu nennen.
Vielleicht sollte man ganz "normale" ehemalige DDR-Bürger zu solchen Veranstaltungen zu Wort kommen lassen.....?

Mein Fazit: Egal wer dort spricht oder vorliest,es wird immer Menschen geben,die alles gaaaaanz anders erlebt haben.
Diese Erfahrung machen wir ja auch in diesem Forum.
Letztendlich werden die Kinder auch das aufnehmen,was sie aus dem Elternhaus zur damaligen Zeit erfahren,so oder so.

Und noch etwas,ich möchte mir mein Leben auch nicht erklären lassen,egal von wem!

ek40


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 15.02.2014 20:54
von LO-Wahnsinn | 3.485 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #26
hat jemand das DDR-Unrecht richtig kennengelernt?,
nicht nur rummeckern auf die DDR,
sondern auch etwas dagegen zu tun,
das waren leider die wenigsten
Lutze


Also wenn man Leuten wie dem Herrn Grafe Glauben schenkt, dann haben alle Ex-DDR Bürger das Unrecht richtig kennengelernt.
Und wenn man den Faden weiter spinnt, demnach waren wir auch alle eingesperrt, jeder der arbeiten ging verrichtete Zwangsarbeit.

Wie Hirnrissig das Ganze aber ist, wird in den 2 Zeilen schon klar, denn Häftlinge lassen sich nicht mit Volk vergleichen und arbeitendes Volk schon garnicht mit Zwangsarbeitern.

Und ich kann Dir ganz klar Antworten Lutze, ICH (meine subjektive Wahrnehmung ganz allein auf meine Person bezogen) hab weder Unrecht im politischen Sinne kennen gelernt, noch hatte ich das Gefühl in einem Unrechtssystem zu leben.
Das dieses und jenes nicht möglich war, dass war eben so, man bekam das von Kind auf geimpft ohne das man daraus etwas böses fest machte, allenfalls als Kind etwas was nervt, Verbote und Gebote die man als Kind aber auf die Eltern bezog und nicht auf die Politik.
Ich muss aber auch sagen, Fernsehn schauen war bei mir ganz selten, die Einflussnahme die schon damals durchs Fernsehn stattfand, konnte sich so auf mich nicht übertragen, also Einflussnahme von westlicher Seite um das System zu hinterfragen in dem man lebte.


Irgendwo schrieb ich es schonmal, ich ordne mich als Volk ein, Herr Knabe mag da sagen ein Mitläufer, der grösste Teil des Volkes sind Mitläufer, wäre das nicht so, hätte wohl das heutige System auch längst das Zeitliche gesegnet.
Mich als "Mitläufer", also als Volk, interessiert in meinem rein menschlichen Egoismus nur eins, wie fülle ich meinen Kühlschrank und wie bekomme ich meine Küken satt und nebenbei möchte ich auch noch ein wenig leben.
All dies war mir in der DDR auch möglich, sicher etwas eingeschränkter, die Einschränkungen empfand ich aber nie als Gefängnis oder als Mangel der mir menschliche Grundrechte verwehrt.

Aber wie gesagt, das ist mein "verklärtes" subjektives Bild von meinem Leben in der DDR.
Andere haben vieles anders erlebt, vieles -für sie persönlich- schlechter erlebt, man kann es hier im Forum nachlesen.
Was für den Einen gut war, muss für den Nächsten nicht gut gewesne sein, was für den Anderen schlecht war, machte dem Nächsten nichts aus.
Und nur so kann man an einen Geschichtsdialog heran gehn, man darf weder den einen noch den anderen wegen seinem Erlebten verunglimpfen.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
Wahlhausener, Hans und SCORN haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#34

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 15.02.2014 20:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von SET800 im Beitrag #27
Hallo,
wieviel "Opfer" gäbe es ohne jede Aussicht diese Rolle zu Geld machen zu können?

Entschuldigung,eine ganz miese Aussage!
Genau solche Zeilen sind es,die auch verklären und man diffamiert Opfer dieses ehm. soz.Systems auf deutschem Boden.

ek40


nach oben springen

#35

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 15.02.2014 21:01
von Lutze | 8.029 Beiträge

@LO-Wahnsinn,
nie mal dran gedacht,hier ist was faul in der DDR?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#36

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 15.02.2014 21:05
von LO-Wahnsinn | 3.485 Beiträge

Zitat
Was wäre ein guter Zeitzeuge?



Jemand der neutral seine Geschichte erzählt und genauso neutral den anderen Geschichten lauscht, und man anschliessend in einen respektvollen Dialog tritt, Fetzen dürfen auch mal fliegen solange man wieder auf den Boden kommt.
Davon gibts viele, auch hier bei uns, leider aber da draussen viel zu wenige mit pädagogischem Auftrag, da sehe ich leider nur Scharfmacher, zumindest rein öffentlich.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
thomas 48 und Wahlhausener haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#37

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 15.02.2014 21:08
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #34
Zitat von SET800 im Beitrag #27
Hallo,
wieviel "Opfer" gäbe es ohne jede Aussicht diese Rolle zu Geld machen zu können?

Entschuldigung,eine ganz miese Aussage!
Genau solche Zeilen sind es,die auch verklären und man diffamiert Opfer dieses ehm. soz.Systems auf deutschem Boden.
ek40


Grün: So ganz von der Hand weisen würde ich das nicht. Wer von den wirklichen Opfern auch gleichzeitig Realist ist und das Emotionale mal etwas beiseite läßt, fühlt sich da nicht gemeint. Er weiß aber auch, daß es auch Leute gibt und die sind sicher z.T. auch in diesen Kreisen unter ihnen selbst als solche bekannt, die wirklich nur Trittbrettfahrer sind, um Vorteile für sich herauszuholen oder auch nur, um sich interessant zu machen. Solche Leute gibt es in allen Bereichen, ob nun Häftlinge (auch die nach heutiger Gesetzeslage auch zu denen gehören), Heiminsassen, Widerstandskämpfer im WK 2, verhinderte Studenten u. andere "Opfer der SED-Diktatur". Bevor hier ein Sturm der Entrüstung losbricht, ich meine ganz klar nur diejenigen, die kaum einer aus diesem Forum hier wirklich eine Opferrolle zugestehen würde. Wenn da eine Entschädigung in fünfstelliger Höhe winkt, ist das für so manchen eine Motivation, seine Biographie etwas zu frisieren und zu dramatisieren. Das zwar kein schöner Charakterzug, aber eben menschlich nachvollziehbar.



Wahlhausener und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.02.2014 21:10 | nach oben springen

#38

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 15.02.2014 21:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #35
@LO-Wahnsinn,
nie mal dran gedacht,hier ist was faul in der DDR?
Lutze
Du?
Meine Antwort auf Deine Frage,na klar!
Dazu musste ich nicht nur Aufnäher von meinen Klamotten entfernen......

ek40


nach oben springen

#39

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 15.02.2014 21:18
von LO-Wahnsinn | 3.485 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #34
Zitat von SET800 im Beitrag #27
Hallo,
wieviel "Opfer" gäbe es ohne jede Aussicht diese Rolle zu Geld machen zu können?

Entschuldigung,eine ganz miese Aussage!
Genau solche Zeilen sind es,die auch verklären und man diffamiert Opfer dieses ehm. soz.Systems auf deutschem Boden.

ek40




Es sind aber genau die Leute, also die in einer Gruppe aktiv sind -ob zurecht oder nicht ist dabei garnicht so relevant- und Kapital schlagen wollen, die eine ganze Gruppe herunter ziehn.
Der grösste Feind der Opfer sind genau diese Personen, weniger die anders Denkenden.
Das ist bischen wie mit den Ausländern.
Der überwiegende Teil ist positiv zu betrachten, wenige negative aber, ziehn eine ganze Gruppe in den Dreck weil sie den Lauten machen, lauter als es ihnen zustehn würde.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#40

RE: DDR-Unrecht

in Themen vom Tage 15.02.2014 21:22
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #37
Zitat von ek40 im Beitrag #34
Zitat von SET800 im Beitrag #27
Hallo,
wieviel "Opfer" gäbe es ohne jede Aussicht diese Rolle zu Geld machen zu können?

Entschuldigung,eine ganz miese Aussage!
Genau solche Zeilen sind es,die auch verklären und man diffamiert Opfer dieses ehm. soz.Systems auf deutschem Boden.
ek40


Grün: So ganz von der Hand weisen würde ich das nicht. Wer von den wirklichen Opfern auch gleichzeitig Realist ist und das Emotionale mal etwas beiseite läßt, fühlt sich da nicht gemeint. Er weiß aber auch, daß es auch Leute gibt und die sind sicher z.T. auch in diesen Kreisen unter ihnen selbst als solche bekannt, die wirklich nur Trittbrettfahrer sind, um Vorteile für sich herauszuholen oder auch nur, um sich interessant zu machen. Solche Leute gibt es in allen Bereichen, ob nun Häftlinge (auch die nach heutiger Gesetzeslage auch zu denen gehören), Heiminsassen, Widerstandskämpfer im WK 2, verhinderte Studenten u. andere "Opfer der SED-Diktatur". Bevor hier ein Sturm der Entrüstung losbricht, ich meine ganz klar nur diejenigen, die kaum einer aus diesem Forum hier wirklich eine Opferrolle zugestehen würde. Wenn da eine Entschädigung in fünfstelliger Höhe winkt, ist das für so manchen eine Motivation, seine Biographie etwas zu frisieren und zu dramatisieren. Das zwar kein schöner Charakterzug, aber eben menschlich nachvollziehbar.

@DoreHolm,soweit,sogut,siehe rot,mir gefällt mal wieder diese Pauschalisierung nicht,gehen wir zumindest in dieser Beziehung konform?
Klar gibt es Trittbrettfahrer,wie überall.
Aber die echten Opfer werden in diesem Satz ebenfalls verhönt.
Nur darum ging es mir.
Man kann sich natürlich auch alles schönreden.

ek40


DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Die 7 Irrtümer der deutschen Einheit
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
0 03.10.2010 08:52goto
von Angelo • Zugriffe: 1056
DDR-Regime trat Menschenrechte mit Füßen
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Angelo
104 16.10.2010 20:00goto
von josy95 • Zugriffe: 6365
"Dicker Hund "
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Alfred
1 02.07.2010 17:42goto
von Altermaulwurf • Zugriffe: 466
Denkmal für enteignete Bauern passt nicht jedem
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
11 15.02.2014 14:21goto
von SET800 • Zugriffe: 2066
Das unbekannte Tagebuch - Datum Mauerfall
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Sauerländer
0 15.11.2009 16:18goto
von Sauerländer • Zugriffe: 976
Günter Bazyli: Auch der Staatsdiener haftet für staatliches Unrecht
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Sonny
4 26.10.2009 19:12goto
von Alter_Fritz • Zugriffe: 918
106 Kilometer Unrecht: Die Berliner Mauer
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
0 24.03.2009 14:20goto
von Angelo • Zugriffe: 207

Besucher
7 Mitglieder und 39 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 620 Gäste und 36 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557108 Beiträge.

Heute waren 36 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen