#101

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 21:18
von DoreHolm | 7.690 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #100
Zitat von damals wars im Beitrag #99
Schon putzig. Jetzt ist die Schweiz das schwarze Schaf. Wird sie jetzt ausgeschafft?


Ja diese schwarzen Schafe....
http://www.gutmensch.ch/games_4.html
Theo


Oh Gott, was bin ich für ein Mörder. Zuerst nur eins, weil ich erst mal mitkriegen mußte, wie das Spiel funktioniert. Dann zwei, nach vier Spielen war ich bei vier abgemurksten schwarzen Schafen. Ein weißes Zicklein mußte leider auch dran glauben.



zuletzt bearbeitet 10.02.2014 21:18 | nach oben springen

#102

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 23:39
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #63
[Und ich vermute mal, es geht um die breite Streuung der verschiedensten Kulturen, die ich nicht für eine Bereicherung halte. Einfach aus dem einfachen Grund, das die angestammten Sitten, Gebräuche, Lebensgewohnheiten systematisch zerstört werden.


Ja. Das passiert. Und zwar seit der Zeit der Römer, besonders schlimm nach der Völkerwanderung.

Wir sollten endlich mal begreifen, dass "Kultur" kein statischer Begriff ist, sondern einem stetigen Wandel unterliegt. Beeinflusst von Veränderungen im Inneren, aber auch von außen.

Zudem: "Systematisch" bedeutet mit System. Also mit Initiatoren und einem Ziel. Und wer steckt diesmal dahinter? Die islamischen Glaubenskrieger? Dass zu verfluchende Großkapital? Die internationalen Banken? Oder mal wieder die Juden?


nach oben springen

#103

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 23:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #66
Das ein Schweizer nicht glücklich ist, wenn er seinen gut dotierten Job verliert und dieser durch einen Deutschen ersetzt wird, der 50% billiger arbeitet ist verständlich. Der Deutsche ist wieder stinksauer, das an seiner Stelle ein Pole eingestellt wird, in Polen kommen die Weißrussen und Ukrainer zum Zug die die Löhne drücken. Das kann doch nicht den Sinn einer Gemeinschaft von Staaten sein, sich gegenseitig zu ruinieren und alle Arbeitskräfte auf das Niveau von Sklaven zurückzuführen. Da wird es doch höchste Eisenbahn diesen gefährlichen Irrweg zu erkennen, zu benennen und Abhilfe zu schaffen. Diese ganze EU mit ihren kranken Auswüchsen gehört schnellsten in die Abfalltonne der Geschichte. Eine Reformierbarkeit schließe ich persönlich aus.
Das wäre genau so schwierig, wie einen pädophilen Sexualverbrecher zum Leiter eines Kinderheimes umzuschulen.


Das sind schon herbe Vergleiche, die Du da bemühst, @Eisenacher. Das mag Dein persönlicher Stil sein, nun gut.

Aber wenigstens ein bißchen Wahrheit sollte schon gewahrt bleiben: Auch in der Schweiz gibt es - oh Wunder! - Lohn- und Gehaltstarife. Und dass ein Deutscher nur 50 % dessen verdienen soll, was ein Schweizer für die gleiche Arbeit bekommt, ist pure Polemik. Und der Rest Deines Beitrags sowieso - bis hin zu den Sklaven.

Ja, und Diese ganze EU mit ihren kranken Auswüchsen gehört schnellsten in die Abfalltonne der Geschichte. Ich bin völlig Deiner Meinung: Lass uns zur Kleinstaaterei des mittleren 19. Jahrhunderts zurückkehren: Der Fürst oder Graf weiß schließlich am Besten, was für seine Untertanen gut ist - und was nicht. Globalisierung? Wissensaustausch? Ausländische Forscher in diesem Lande? Arbeitskräfte, die die Jobs erledigen, für die wir uns zu fein sind? Internationale Verbindungen? Alles Quatsch, brauchen wir nicht.


matloh hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#104

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 11.02.2014 00:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #69
1975 gab es in der BRD den letzten Volksentscheid. Da wird wohl auch nichts mehr kommen, es sei denn der Michel wacht auf und jagt die Bande zum Teufel.


Ja - und in der friedliebenden, um Völkerfreundschaft bemühten und ach so basisdemokratischen DDR standen Volksentscheide quasi auf der Tagesordnung.

Hier wurde schon mal die Frage aufgeworfen, wie ein Volksentscheid zum Euro wohl ausgehen würde. Jetzt frage ich mal ernsthaft in die Runde: Wer von uns wäre wirklich in der Lage, die Auswirkungen eines Austritts aus dem Euro tatsächlich zu beurteilen? Die Auswirkungen auf Handel, Produktion, Arbeitsplätze etc.? Ich jedenfalls nicht, trotz eines abgeschlossenen BWL-Studiums. OK, war auch "nur" BWL, nicht VWL.

Ja, ich weiß: Füher war alles besser. Früher, als wir die DM noch hatten. Wenigstens für ein paar Jahre.

Ich weiß nicht, wie oft ich den Spruch "Früher, als wir noch DDR waren, gab es so was nicht" auf der Straße gehört habe. Meine Standardreplik ist dann, dass wir früher auch keine Bananen hatten. Und den Urlaub, wenn wir Glück hatten, in einem FDGB-Heim an der Ostsee vebringen durften. Und London oder Paris irgendwo hinter dem Mars lagen. Ja, früher war alles besser!


matloh hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#105

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 11.02.2014 00:27
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Der Euro ist für Deutschland Versailles 2.0. Mit der Währungsunion wurde und wird Deutschland ruiniert. Das bekommst Du auch noch mit. Die Rechnung für den ESM, der jetzt zu einem Dauertransfer ausgebaut wird, ist schon in der Buchhaltung. Aber ruhig Blut. Hier gibt es noch dein Solidaritätslied zum süssen Träumen vom Paradies mit den gelben Pentagrammen auf blauem Grund.


nach oben springen

#106

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 11.02.2014 01:01
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

@Eisenacher

wenn es die Solidargemienschaft nicht gäbe oder gegeben hätte, würdest Du heute Deinen Internetanschluß wahrscheinlich nicht bezahlen können, um auf den Errungenschaften unserer Großväter und vielleicht auch Väter rumzutrampeln.

LG von der Moskwitschka


zuletzt bearbeitet 11.02.2014 01:08 | nach oben springen

#107

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 11.02.2014 01:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #105
Der Euro ist für Deutschland Versailles 2.0. Mit der Währungsunion wurde und wird Deutschland ruiniert.


Ja, @Eisenacher , und Du bist der Profi, der den vollen Durchblick hat, der genau weiß, was die Abschaffung des € für uns alle bedeuten würde.

Sorry, aber außer plumper Polemik habe ich von Dir zu diesem Thema noch nichts gelesen. Und den Rest erspare ich mir, denn es könnte als Beleidigung gewertet werden.


nach oben springen

#108

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 11.02.2014 08:01
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Echt geiles Friedensprojekt die EU

Bei solchen Arbeitslosenzahlen wird einem richtig warm ums Herz
Statistik: Arbeitslosenquote in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union im Dezember 2013 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista



#109

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 11.02.2014 08:59
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #82
Zitat von Dandelion im Beitrag #46
Mich würde mal interessieren, ob schwerreiche Promis wie Michael Schumacher (dem ich gute Genesung wünsche) zukünftig auch als "unerwünschte Ausländer" gesehen werden. Eigentlich müsste das so sein: Gebraucht wird er nicht, jedenfalls nicht von der schweizer Industrie...

Soweit mir bekannt ist, finanziert der sich aber selbst und liegt nicht dem schweizerischen Staat (sprich: dem gemeinen Schweizer Steuerzahler) auf der Tasche. Ein erheblicher und nicht außer acht zu lassender Unterschied zu anderen Einwanderern.


Ach ja? Du suggerierst in Deiner Aussage, dass mehr oder weniger alle Ausländer dem gemeinen schweizer Steuerzahler auf der Tasche liegen. Ich glaube eher, dass sie sich durch ihre Arbeit auch selber finanzieren und nicht nur wie Schumacher + Co. ihr nicht unbeträchtliches Vermögen verwalten.

Aber lassen wir doch einfach mal Zahlen sprechen: Im Januar 2014 waren 2,9 % der in der Schweiz lebenden Ausländer arbeitslos. Nach 4,7 % im Dezember. Hier gibt es offensichtlich viel Bewegung und starke Schwankungen, von denen die Ausländer stärker betroffen zu sein scheinen als die Schweizer selber: Bei denen lag die Quote im Dezember auf fast dem gleichen Niveau wie im Januar, 2,3 zu 2,2 %.

Quelle: Das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung. War übrigens leicht zu finden, es war der zweite Klick bei Google. Wie heißt es so schön? "Belästige mich nicht mit der Wahrheit!"


nach oben springen

#110

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 11.02.2014 09:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich empfinde die Denkweise mancher Zeitgenossen (Zeitgenossen, nicht Eidgenossen) schon bemerkenswert:

Ich darf (Arbeitnehmerfreizügigkeit) als Deutscher einen Job in Mailand oder Wien annehmen? Klasse.
Ich darf (Niederlassungsfreiheit) als Deutscher in Tschechien oder Belgien einen Gewerbebetrieb eröffnen? Super.

Aber EU-Bürger, die nach Deutschland wollen, um hier zu arbeiten? Nee nee, die sollen mal schön bleiben, wo sie sind. Schließlich gibt es genug arbeitslose Deutsche. Dass z.B. die Industrie oder das Gesundheitswesen händeringend nach Fachkräften suchen? Wen interesiert das schon. Dass z.B. in Spanien Veranstaltungen abgehalten werden, um arbeitslose Jugendliche für eine Lehre in Deutschland zu interessieren, um dem Lehrlingsmangel hierzulande zu begegnen? Alles nicht wahr und wenn doch, dann nur Einzelfälle.

Ist es nicht herrlich, wie einfach das Leben sein kann??


matloh hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#111

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 11.02.2014 09:29
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #85
Interessanterweise gibt es große Unterschiede im Abstimmungsverhalten je nach Lage.
In den Ballungsgebieten wo sich wohl die vermeintlichen Schmarotzer am meisten tummeln sollen wurde wohl mehrheitlich mit NEIN abgestimmt und im ländlichen locker besiedelten Gegenden mit JA.<... cut ... >
Das ist ein bekanntes psychologisches Phänomen, dessen Name mir aber leider entfallen ist. Sinngemäß: Diejenigen Personen, zu denen man Kontakt hat, die sind ok, nur diejenigen, die man nicht kennt sind die Bösen. D.h. hat man in Ballungsräumen viel Kontakt mit Personen aus anderen Ländern, sinkt die geistige Distanz zu diesen. In den Provinzen, in denen es weniger "Fremde" gibt, und wo man dadurch auch weniger Kontakt zu diesen hat, ist die Distanz zu diesen höher - und dadurch auch die diffuse Angst vor "den Fremden".
In Österreich bspw. ist es auch ähnlich: In Wien gibt es den höchsten Ausländeranteil; trotzdem wird Wien seit Jahrzehnten von den Sozialdemokraten regiert - und nicht von der mMn populistischen, fremdenfeindlichen Rechtspartei (FPÖ).

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #85
Mich erstaunt bei den Texten die fremdenfeinlichkeit der hier rot eingefärbten Fraktion. Erstaunlich.
Ja, das wundert mich auch. Viele Anhänger des SOZIALismus sondern hier imho sehr befremdliches Gedankengut ab.
Seid Ihr euch dessen bewusst, dass IHR die Ausländer seid, gegen die die Schweizer gestimmt haben?

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#112

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 11.02.2014 09:41
von Heckenhaus | 5.128 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #102
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #63
[Und ich vermute mal, es geht um die breite Streuung der verschiedensten Kulturen, die ich nicht für eine Bereicherung halte. Einfach aus dem einfachen Grund, das die angestammten Sitten, Gebräuche, Lebensgewohnheiten systematisch zerstört werden.


Ja. Das passiert. Und zwar seit der Zeit der Römer, besonders schlimm nach der Völkerwanderung.

Wir sollten endlich mal begreifen, dass "Kultur" kein statischer Begriff ist, sondern einem stetigen Wandel unterliegt. Beeinflusst von Veränderungen im Inneren, aber auch von außen.

Zudem: "Systematisch" bedeutet mit System. Also mit Initiatoren und einem Ziel. Und wer steckt diesmal dahinter? Die islamischen Glaubenskrieger? Dass zu verfluchende Großkapital? Die internationalen Banken? Oder mal wieder die Juden?


rot Das ist polemisches Geschwätz, weiter nichts. Oder absichtlich zu kurz gedacht, soll vorkommen.

schwarz Richtig, und eine Völkerwanderung haben wir bereits, aber wollen wir eine Veränderung unserer Kultur ? Ich nicht !

lila Stimmt auch, aber die Bürger wollen das nicht, und wenn die Politik 10x behauptet, der Islam (oder andere Religionen) gehören
zu Deutschland. Gehören sie nicht ! Und Kultur : Genügt es nicht, wenn die Kultur, Volkskunst, Traditionen in der DDR unterdrückt wurden ?
Soll jetzt das über die Zeit Gerettete staatlich verordnet zum Teufel gehen ?
Wir Deutschen sind doch heute bereits soweit, das vor Islamisten der Schwanz eingezogen wird, siehe Hassprediger, militante Konvertiten ect.

Ich würde ja auch gerne an das Gute in allen Menschen glauben, aber mir fehlt seit Jahren der Glaube. Es kann nicht ständig alles erzwungenermaßen
geglaubt werden, auch wenn die Politik gebetsmühlenartig Gutmenschentum predigt.
Multikulti wurde bereits von offiziellen Stellen in D. als gescheitert erklärt. In der Schweiz funktioniert das noch weniger.
Die Schweizer haben noch einen gesunden Stolz und Bezug zur ihrer Heimat.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
zuletzt bearbeitet 11.02.2014 09:42 | nach oben springen

#113

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 11.02.2014 10:35
von Heckenhaus | 5.128 Beiträge

Hier der Kommentar eines Schweizers zu dieser ganzen elenden Debatte, die gegen die Schweiz entfacht wurde.
Hier wird sehr viel klargestellt.

http://homment.com/schweiz-zuwanderung


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#114

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 11.02.2014 10:49
von Grstungen386 | 597 Beiträge

Warum ein Votum, dass die Rechte !! der eingeborenen Schweizer sichert gegen Lohndumping etc.automatisch als Ausländerfeindlichkeit interpretiert wird, das ist mir ein echtes Rätsel, hätte mal auch mal bei Freizüg. bedenken sollen, wie man mit Lohnunterschieden Rumänien 2 Euro und Schweiz bis zu 20 Euro/Stunde umgeht,dazu hatten die EU-Bonzen mit den breitgessesenen Ä...... wohl weder Lust noch Hirn...



nach oben springen

#115

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 11.02.2014 10:59
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Ich weiss nicht, ob man mit Ausländergesetzen das Lohndumping bekämpfen kann. Besser geht das mit Mindestlöhnen und schärferen Kontrollen.
http://www.srf.ch/news/schweiz/lohndumpi...teure-abblitzen
Theo
Edit: Rechtschreibung


Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.02.2014 11:00 | nach oben springen

#116

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 11.02.2014 11:15
von matloh | 1.204 Beiträge

Aus meiner Sicht ist es ok, wenn die Schweizer ihre Verträge mit der EU kündigen wollen. Gerne kann die Schweiz ihr eigenes Süppchen kochen. Dann gibt es halt wieder Zoll auf Schweizer Produkte und die Schweizer werden Visa beantragen müssen wenn sie ihre Insel verlassen wollen.
Wird für die Eidgenossen, die 60% ihrer Exporte in die EU abliefern, sicher kein Problem sein, wenn der Export aufgrund der Zölle (und der damit einhergehenden zurückgehenden Verkäufe) zurückgeht und damit das BIP sinkt. Für die Frächter sollten die geringeren Exporte dann aber kein Problem sein; sie benötigen sowieso mehr Zeit für die Ein- und Ausreiseprozeduren (Zollkontrollen, Passkontrollen, Visa beantragen usw.) und könnten sowieso weniger Güter transportieren. Dass Nespresso und Nescafe dann in de EU teurer wird, stört mich nicht - trinke ich sowieso nicht.

Ich hätte auch für die Eidgenossen noch ein paar andere Dinge die man vielleicht noch überdenken sollte. Der Beitritt zur Uno, der durch die Schweiz 2002 erfolgte (danach traten bis jetzt nur Südsudan, Osttimor und Montenegro bei), sollte ehebaldigst revidiert werden. Auch das Frauenwahlrecht, das durch die Schweiz auf Bundesebene 1971 - nur 8 Jahre nach dem Iran (!) - eingeführt wurde, sollte nochmal überdacht werden. Schließlich musste ja auch der Kanton Appenzell Innerrhoden schon 1990 das Frauenwahlrecht einführen, hier besteht also dringender Handlungsbedarf um die Naturgesetze wie sie vor 1971 seit Jahrzehntausenden bestanden hatten, zu restaurieren.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
Hans hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#117

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 11.02.2014 11:57
von Sperrbrecher | 1.653 Beiträge

Zitat von matloh im Beitrag #116
Aus meiner Sicht ist es ok, wenn die Schweizer ihre Verträge mit der EU kündigen wollen. Gerne kann die Schweiz ihr eigenes Süppchen kochen. Dann gibt es halt wieder Zoll auf Schweizer Produkte und die Schweizer werden Visa beantragen müssen wenn sie ihre Insel verlassen wollen.

Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun ?

Die Schweiz ist, ebenso wie Norwegen, kein EU-Mitglied. Trotzdem gestaltete sich z.B. der Personenverkehr mit der Schweiz,
auch schon vor deren Schengenbeitritt, erheblich einfacher, liberaler und unkomplizierter als mit dem EU-Land Großbritannien.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen

#118

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 11.02.2014 11:57
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von Grstungen386 im Beitrag #114
Warum ein Votum, dass die Rechte !! der eingeborenen Schweizer sichert gegen Lohndumping etc.automatisch als Ausländerfeindlichkeit interpretiert wird, das ist mir ein echtes Rätsel, hätte mal auch mal bei Freizüg. bedenken sollen, wie man mit Lohnunterschieden Rumänien 2 Euro und Schweiz bis zu 20 Euro/Stunde umgeht,dazu hatten die EU-Bonzen mit den breitgessesenen Ä...... wohl weder Lust noch Hirn...
Für Rumänen und Bulgarien gibt es sowieso spezielle Beschränkungen für die Freizügigkeit. Abgesehen davon dürften wohl die 3500 Bulgaren und die 7000 Rumänen bei einer ausländischen Bevölkerung von 1.800.000 mit 0,6% eine eher untergeordnete Rolle spielen (außer in den Reden der Poupulisten...).

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#119

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 11.02.2014 12:02
von TOMMI | 1.987 Beiträge

Ich muss mich nur wundern, dass sich niemand über die Amerikaner aufregt, die die Einwandererung auf 50.000 pro Jahr bnegrenzt und das, obwohl diese ein klassisches Einwanderungsland sind.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#120

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 11.02.2014 12:03
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #112

Ja. Das passiert. Und zwar seit der Zeit der Römer, besonders schlimm nach der Völkerwanderung.

Wir sollten endlich mal begreifen, dass "Kultur" kein statischer Begriff ist, sondern einem stetigen Wandel unterliegt. Beeinflusst von Veränderungen im Inneren, aber auch von außen.

Zudem: "Systematisch" bedeutet mit System. Also mit Initiatoren und einem Ziel. Und wer steckt diesmal dahinter? Die islamischen Glaubenskrieger? Dass zu verfluchende Großkapital? Die internationalen Banken? Oder mal wieder die Juden?


rot Das ist polemisches Geschwätz, weiter nichts. Oder absichtlich zu kurz gedacht, soll vorkommen.[/quote]

Falsch. Das war pure Ironie, aber dafür scheinst Du ja nicht empfänglich zu sein.

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #112
schwarz Richtig, und eine Völkerwanderung haben wir bereits, aber wollen wir eine Veränderung unserer Kultur ? Ich nicht !


Ob Du es willst oder nicht, spielt keine Rolle, denn Du wirst es nicht verhindern können. Allerdings weiß ich nicht so genau, was Du unter "Kultur" verstehst, vielleicht hilft Dir das hier http://de.wikipedia.org/wiki/Kultur weiter: Der Kulturbegriff ist im Laufe der Geschichte immer wieder von unterschiedlichen Seiten einer Bestimmung unterzogen worden. Je nachdem drücken sich in ihm das jeweils lebendige Selbstverständnis und der Zeitgeist einer Epoche aus, der Herrschaftsstatus oder -anspruch bestimmter Klassen oder auch wissenschaftliche und philosophisch-anthropologische Anschauungen. Recht, Moral, Religion, Wirtschaft und Wissenschaft (ja, auch das gehört zur Kultur) sind heute völlig anders als zu Kaisers Zeiten oder in den 50er Jahren. Und werden in 50 Jahren wieder völlig anders sein. Ob Dir das nun gefällt oder nicht.


nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 63 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1920 Gäste und 151 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557551 Beiträge.

Heute waren 151 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen