#61

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 13:57
von chantre | 425 Beiträge

Ich möchte ja niemand die Begeisterung über den Abstimmungserfolg der SVP in der Schweiz nehmen. Aber bei aller Euphorie empfiehlt es sich doch, sich mal intensiver mit der Geschichte solcher Abstimmungen zur Zuwanderung zu beschäftigen.

Ich habe mal einen Link beigefügt:
http://www.swissinfo.ch/ger/politik_schw...ml?cid=37891112


Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. Kurt Tucholsky
nach oben springen

#62

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 14:20
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Der logische Menschenverstand sagt einem, das Armutsprobleme in den Ländern gelöst werden müssen, wo es sie gibt. Das alle sich benachteiligt Fühlenden in die wenigen Länder auswandern in denen es noch Wohlstand gibt, kann nicht nachhaltig sein.
Da braucht man keine Intelligenzbestie zu sein, um das zu kapieren. Also Personenfreizügigkeit war und ist eine Totgeburt, die mehr Probleme schafft als löst.


Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.02.2014 14:21 | nach oben springen

#63

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 14:29
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Zitat von chantre im Beitrag #61
Ich möchte ja niemand die Begeisterung über den Abstimmungserfolg der SVP in der Schweiz nehmen. Aber bei aller Euphorie empfiehlt es sich doch, sich mal intensiver mit der Geschichte solcher Abstimmungen zur Zuwanderung zu beschäftigen.


Die Geschichte solcher Initiativen steht doch nicht zur Debatte, das Ergebnis entscheidet. Und genau das würde in vielen
Ländern der EU ähnlich ausfallen.
Es soll doch jeder in seinem Land bleiben, es sei denn, er liegt niemandem auf der Tasche, wenn er ins Ausland geht.
Ich lebe seit einigen Monaten auch im Ausland, aber ich brauche kein spezielles Gotteshaus, benehme mich wie ein normaler
Mitteleuropäer, lade keinen Müll hinterm Haus ab, brauche keinen schreienden Muezzin, sitze nicht mit dem Kaffeebecher in
irgend einer Ecke in der Stadt. Und bin Rentner.
Und ich vermute mal, es geht um die breite Streuung der verschiedensten Kulturen, die ich nicht für eine Bereicherung halte.
Einfach aus dem einfachen Grund, das die angestammten Sitten, Gebräuche, Lebensgewohnheiten systematisch zerstört
werden.
Kleines Beispiel : Bis 1961 war ich mehrmals monatlich im Wedding (Berlin-West) bei meiner Tante. Alte Arbeitergegend,
hier und da ein Hundehaufen, zahlreiche Geschäfte mit allem Möglichen, ruhig, zivilisiert, sicher.
Der Schock kam 1986, als ich aus fam. Gründen "rüber" durfte. Nichts mehr von wegen Arbeitergegend, Wedding/Reinickendorf
kommt jetzt gleich hinter Kreuzberg/Neukölln. Keine Geschäfte mehr, sondern Döner an Döner, Teestuben, Spielhallen.
Rumlungernde Grüppchen junger Männer, das Gefühl von Sicherheit bekommt dort langsam Risse. BMW und Mercedes
hochgetunt in 2. Reihe geparkt, Röcke bis zum Boden und Kopftücher, das typische Bild gewisser Wohnviertel. Einfach eine andere Welt.

Das die Schweizer sich solche Verhältnisse nicht auf Dauer ins Land holen wollen, kann ich nachvollziehen.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.02.2014 14:29 | nach oben springen

#64

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 14:35
von chantre | 425 Beiträge

@Heckenhaus Ich glaube, Du hast noch nicht festgestellt, daß sich die Zuwanderungsinitiative in der Schweiz vor allem gegen Zuwanderung aus dem "großen Kanton" (Deutschland) und aus Italien richtet. Es macht also keinen Sinn, die altbekannten Klischees zu bedienen.


Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. Kurt Tucholsky
nach oben springen

#65

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 15:06
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Zitat von chantre im Beitrag #64
@Heckenhaus Ich glaube, Du hast noch nicht festgestellt, daß sich die Zuwanderungsinitiative in der Schweiz vor allem gegen Zuwanderung aus dem "großen Kanton" (Deutschland) und aus Italien richtet. Es macht also keinen Sinn, die altbekannten Klischees zu bedienen.


Wenn du dich da mal nicht irrst, in diesem Artikel steht etwas ganz anderes, ohne Klischees.
Deine Klischees sind Scheuklappen. Hier 3 Zitate :

Zitat
Ihr Unmut, zu dem sie stehe, richte sich gegen die Zuwanderung allgemein und nicht gegen Deutsche
-----------
Er zähle die Deutschen zu seinen «besseren Freunden», betont Giezendanner: «Ich mache mit deutschen Zuwanderern ausnahmslos beste Erfahrungen.
-----------
Für unser Land und die Wirtschaft sind die Deutschen aber ein Gewinn.



http://www.schweizamsonntag.ch/ressort/aktuell/2262/


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#66

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 15:12
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Das ein Schweizer nicht glücklich ist, wenn er seinen gut dotierten Job verliert und dieser durch einen Deutschen ersetzt wird, der 50% billiger arbeitet ist verständlich. Der Deutsche ist wieder stinksauer, das an seiner Stelle ein Pole eingestellt wird, in Polen kommen die Weißrussen und Ukrainer zum Zug die die Löhne drücken. Das kann doch nicht den Sinn einer Gemeinschaft von Staaten sein, sich gegenseitig zu ruinieren und alle Arbeitskräfte auf das Niveau von Sklaven zurückzuführen. Da wird es doch höchste Eisenbahn diesen gefährlichen Irrweg zu erkennen, zu benennen und Abhilfe zu schaffen. Diese ganze EU mit ihren kranken Auswüchsen gehört schnellsten in die Abfalltonne der Geschichte. Eine Reformierbarkeit schließe ich persönlich aus.
Das wäre genau so schwierig, wie einen pädophilen Sexualverbrecher zum Leiter eines Kinderheimes umzuschulen.


Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.02.2014 15:23 | nach oben springen

#67

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 15:20
von eisenringtheo | 9.156 Beiträge

Nein, sie richtet sich nicht gegen die Deutschen und Italiener, sondern gegen Ausländer aus Staaten mit balkantypischen Verhältnissen und gegen Asylbewerber. Die Deutschen und Italiener wurden vor allem von den Gegnern der Volksinitiative in die Diskussion "eingebracht", als "tüchtige" Ausländer sozusagen. Denn so unbeliebt wie man es immer behauptet, sind die Deutsche gar nicht. Es ist mehr ihr Auftreten, das negativ auffällt, Hier in der Schweiz gehört es zum guten Ton, etwas tief zu stapeln und Bescheidenheit zu heucheln. Sonst gilt man sofort als arrogant,
Schweizer Bundesverfassung
121a (...)
2. Die Zahl der Bewilligungen für den Aufenthalt von Ausländerinnen und Ausländern in der Schweiz wird durch jährliche Höchstzahlen und Kontingente begrenzt. Die Höchstzahlen gelten für sämtliche Bewilligungen des Ausländerrechts unter Einbezug des Asylwesens. Der Anspruch auf dauerhaften Aufenthalt, auf Familiennachzug und auf Sozialleistungen kann beschränkt werden.
3. (...) Massgebende Kriterien für die Erteilung von Aufenthaltsbewilligungen sind insbesondere das Gesuch eines Arbeitgebers, die Integrationsfähigkeit und eine ausreichende, eigenständige Existenzgrundlage.

Theo


nach oben springen

#68

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 15:27
von katerjohn | 559 Beiträge

Die Schweiz hat ca.8 Millionen Einwohner und fast 25 % Zuwanderer .Es gibt keinen europäischen Staat ,welcher nur vergleichsweise so eine hohe Zahl an Einwanderern hat .Für so ein geographisch kleines Land eine wirklich hohe Zahl ,die sich dann auch noch in den grösseren Städten konzentriert erweckt bei den alteingesessenen Eidgenossen schon einige Vorurteile und das auch zu Recht finde ich !
Unsere Kanzlerin hat ja auch schon verlauten lassen ,das es in Deutschland zu dieser Problematik keine Volksabstimmung geben wird !!


Nimm dir Zeit für deine Freunde,sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde !
nach oben springen

#69

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 15:34
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

1975 gab es in der BRD den letzten Volksentscheid. Da wird wohl auch nichts mehr kommen, es sei denn der Michel wacht auf und jagt die Bande zum Teufel.


katerjohn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#70

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 15:39
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #69
1975 gab es in der BRD den letzten Volksentscheid. Da wird wohl auch nichts mehr kommen, es sei denn der Michel wacht auf und jagt die Bande zum Teufel.

Das passiert lediglich verbal, (fast) alle meckern, aber keiner kriegt den Arsch hoch.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#71

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 15:45
von DoreHolm | 7.676 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #66
Das ein Schweizer nicht glücklich ist, wenn er seinen gut dotierten Job verliert und dieser durch einen Deutschen ersetzt wird, der 50% billiger arbeitet ist verständlich. Der Deutsche ist wieder stinksauer, das an seiner Stelle ein Pole eingestellt wird, in Polen kommen die Weißrussen und Ukrainer zum Zug die die Löhne drücken. Das kann doch nicht den Sinn einer Gemeinschaft von Staaten sein, sich gegenseitig zu ruinieren und alle Arbeitskräfte auf das Niveau von Sklaven zurückzuführen. Da wird es doch höchste Eisenbahn diesen gefährlichen Irrweg zu erkennen, zu benennen und Abhilfe zu schaffen. Diese ganze EU mit ihren kranken Auswüchsen gehört schnellsten in die Abfalltonne der Geschichte. Eine Reformierbarkeit schließe ich persönlich aus.
Das wäre genau so schwierig, wie einen pädophilen Sexualverbrecher zum Leiter eines Kinderheimes umzuschulen.


Das würde zwei ganz wichtige Änderungen betreffen:
Einerseits das Kaufverhalten der Gesamtbevölkerung. Billig, noch billiger, möglichst kostenlos. Geiz ist geil. Das zwingt Unternehmen wieder, hier durch Kosteneinsparungen, auch durch niedriegere Lohnkosten, mitzuhalten.
Andererseits die grenzenlose Gier nach immer noch höheren Gewinnen, obwohl schon gute Margen erzielt werden.
So lange hier nicht ein Umdenken bei Produzenten und Konsumenten einsetzt, wird es so weitergehen, bis die unterste Sohle erreicht ist. Da habe ich manchmal recht unfruchtbare Diskussionen mit meiner Gutsten. Den Pfennig kann man nur einmal ausgeben.



Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.02.2014 15:52 | nach oben springen

#72

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 16:19
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Wenn die Schleusentore sperrangelweit offen stehen gibt es keine Chance, da etwas zu ändern. Die bleiben offen, das ist ja das Grundprinzip dieser kranken EU. Kapitalfreizügigkeit, Warenfreizügigkeit, Personenfreizügigkeit. Wenn du was dagegen sagst, gibt es mit der Menschenrechtskeule eine gehörig aufs Maul. Oberflächlich betrachtet alles tolle Sachen, bloß eben wenn man darüber nachdenkt und die praktischen Folgen sieht...
Nutznießer dieses Systems sind einige wenige Konzerne, Banken und ein paar zeitweilige Gewinner, die Arschkarte haben der Großteil der Menschen in allen Ländern.


Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.02.2014 16:20 | nach oben springen

#73

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 16:31
von Eisenacher | 2.069 Beiträge
nach oben springen

#74

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 18:01
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #67
Nein, sie richtet sich nicht gegen die Deutschen und Italiener, sondern gegen Ausländer aus Staaten mit balkantypischen Verhältnissen und gegen Asylbewerber. Die Deutschen und Italiener wurden vor allem von den Gegnern der Volksinitiative in die Diskussion "eingebracht", als "tüchtige" Ausländer sozusagen. Denn so unbeliebt wie man es immer behauptet, sind die Deutsche gar nicht. Es ist mehr ihr Auftreten, das negativ auffällt, Hier in der Schweiz gehört es zum guten Ton, etwas tief zu stapeln und Bescheidenheit zu heucheln. Sonst gilt man sofort als arrogant,
Schweizer Bundesverfassung
121a (...)
2. Die Zahl der Bewilligungen für den Aufenthalt von Ausländerinnen und Ausländern in der Schweiz wird durch jährliche Höchstzahlen und Kontingente begrenzt. Die Höchstzahlen gelten für sämtliche Bewilligungen des Ausländerrechts unter Einbezug des Asylwesens. Der Anspruch auf dauerhaften Aufenthalt, auf Familiennachzug und auf Sozialleistungen kann beschränkt werden.
3. (...) Massgebende Kriterien für die Erteilung von Aufenthaltsbewilligungen sind insbesondere das Gesuch eines Arbeitgebers, die Integrationsfähigkeit und eine ausreichende, eigenständige Existenzgrundlage.

Theo

@eisenringtheo Hallo gutster
Es ist nicht Einfach ,sich die Rosienen aus den Kuchen zu piecken.


eisenringtheo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#75

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 18:06
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Wenn man hier so einiges liest, dann fliegen die Löcher aus dem Käse...



und los zieht die Polonäse...

LG von der Moskwitschka

EDIT


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.02.2014 18:17 | nach oben springen

#76

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 18:14
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von grenzgänger81 im Beitrag #74
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #67
Nein, sie richtet sich nicht gegen die Deutschen und Italiener, sondern gegen Ausländer aus Staaten mit balkantypischen Verhältnissen und gegen Asylbewerber. Die Deutschen und Italiener wurden vor allem von den Gegnern der Volksinitiative in die Diskussion "eingebracht", als "tüchtige" Ausländer sozusagen. Denn so unbeliebt wie man es immer behauptet, sind die Deutsche gar nicht. Es ist mehr ihr Auftreten, das negativ auffällt, Hier in der Schweiz gehört es zum guten Ton, etwas tief zu stapeln und Bescheidenheit zu heucheln. Sonst gilt man sofort als arrogant,
Schweizer Bundesverfassung
121a (...)
2. Die Zahl der Bewilligungen für den Aufenthalt von Ausländerinnen und Ausländern in der Schweiz wird durch jährliche Höchstzahlen und Kontingente begrenzt. Die Höchstzahlen gelten für sämtliche Bewilligungen des Ausländerrechts unter Einbezug des Asylwesens. Der Anspruch auf dauerhaften Aufenthalt, auf Familiennachzug und auf Sozialleistungen kann beschränkt werden.
3. (...) Massgebende Kriterien für die Erteilung von Aufenthaltsbewilligungen sind insbesondere das Gesuch eines Arbeitgebers, die Integrationsfähigkeit und eine ausreichende, eigenständige Existenzgrundlage.

Theo

@eisenringtheo Hallo gutster
Es ist nicht Einfach ,sich die Rosienen aus den Kuchen zu piecken.


Die Schweizer haben eben gerade entschieden, das sie lieber auf ein paar Rosinen verzichten, als ständig den Geruch von faulem Fisch ertragen zu müssen.


nach oben springen

#77

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 18:28
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #67
Nein, sie richtet sich nicht gegen die Deutschen und Italiener, sondern gegen Ausländer aus Staaten mit balkantypischen Verhältnissen und gegen Asylbewerber. Die Deutschen und Italiener wurden vor allem von den Gegnern der Volksinitiative in die Diskussion "eingebracht", als "tüchtige" Ausländer sozusagen. Denn so unbeliebt wie man es immer behauptet, sind die Deutsche gar nicht. Es ist mehr ihr Auftreten, das negativ auffällt, Hier in der Schweiz gehört es zum guten Ton, etwas tief zu stapeln und Bescheidenheit zu heucheln. Sonst gilt man sofort als arrogant,
Schweizer Bundesverfassung
121a (...)
2. Die Zahl der Bewilligungen für den Aufenthalt von Ausländerinnen und Ausländern in der Schweiz wird durch jährliche Höchstzahlen und Kontingente begrenzt. Die Höchstzahlen gelten für sämtliche Bewilligungen des Ausländerrechts unter Einbezug des Asylwesens. Der Anspruch auf dauerhaften Aufenthalt, auf Familiennachzug und auf Sozialleistungen kann beschränkt werden.
3. (...) Massgebende Kriterien für die Erteilung von Aufenthaltsbewilligungen sind insbesondere das Gesuch eines Arbeitgebers, die Integrationsfähigkeit und eine ausreichende, eigenständige Existenzgrundlage.

Theo

@eisenringtheo
ein Neffe von mir ist am Jahresanfang mit seiner schweizer Lebensgefährtin von Berlin nach Bern umgesiedelt. Seit 1.Februar hat er schon einen Job in der IT Branche mit einem wesentlich höheren Einkommen, als in Berlin gezahlt wurde. Die Arbeitserlaubnis hat er für die nächsten 5 Jahre innerhalb weniger Tage im Januar bekommen. Ob allerdings das höhere Gehalt die höheren Lebenshaltungskosten wettmacht, bleibt abzuwarten.
Ich hoffe für ihn, das es kein Nullsummenspiel wird.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#78

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 18:28
von SET800 | 3.090 Beiträge

Hallo,
inviduelle Freizügigkeit EINZELNER und in beide Richtungen ist eine Sache, egal ob Ingenieure, hochspezialisierte Facharbeiter, Spitzenärzte, Forscher, Professoren, Dirigenten, Künstler, wenn diese Länder ganz oder zeitweilig wechseln, gerne aber auch in beide Richtungen, das ist kulturelle und wissenschaftliche Bereicherung.

Wenn es aber heist "es fehlen Arbeitskräfte", dann ist an falscher Stelle Produktionskapazität aufgebaut worden.

( Sonderfälle wie Schlosser für nordaustralische Erzgruben in "middle of nowhere" ist hier nicht gemeint, DDR Wildwest-Wismut )

Und die Schweiz, das Mittelland dort, ist extrem dicht besiedelt, von St.Gallen über, Weinfelden, Winterthur, Zürich, Olten, Röstigraben bis Lausanne und Genf kommt man aus "Stadt" fast nicht raus.

Bilderbuch von 1973 Jörg Müller: "Alle Jahre wieder saust der Baggerzahn nieder..."!



nach oben springen

#79

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 18:32
von Lutze | 8.027 Beiträge

wer durfte alles abstimmen?,
auch die dort lebenden Ausländer?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#80

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 18:33
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #76
Zitat von grenzgänger81 im Beitrag #74
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #67
Nein, sie richtet sich nicht gegen die Deutschen und Italiener, sondern gegen Ausländer aus Staaten mit balkantypischen Verhältnissen und gegen Asylbewerber. Die Deutschen und Italiener wurden vor allem von den Gegnern der Volksinitiative in die Diskussion "eingebracht", als "tüchtige" Ausländer sozusagen. Denn so unbeliebt wie man es immer behauptet, sind die Deutsche gar nicht. Es ist mehr ihr Auftreten, das negativ auffällt, Hier in der Schweiz gehört es zum guten Ton, etwas tief zu stapeln und Bescheidenheit zu heucheln. Sonst gilt man sofort als arrogant,
Schweizer Bundesverfassung
121a (...)
2. Die Zahl der Bewilligungen für den Aufenthalt von Ausländerinnen und Ausländern in der Schweiz wird durch jährliche Höchstzahlen und Kontingente begrenzt. Die Höchstzahlen gelten für sämtliche Bewilligungen des Ausländerrechts unter Einbezug des Asylwesens. Der Anspruch auf dauerhaften Aufenthalt, auf Familiennachzug und auf Sozialleistungen kann beschränkt werden.
3. (...) Massgebende Kriterien für die Erteilung von Aufenthaltsbewilligungen sind insbesondere das Gesuch eines Arbeitgebers, die Integrationsfähigkeit und eine ausreichende, eigenständige Existenzgrundlage.

Theo

@eisenringtheo Hallo gutster
Es ist nicht Einfach ,sich die Rosienen aus den Kuchen zu piecken.


Die Schweizer haben eben gerade entschieden, das sie lieber auf ein paar Rosinen verzichten, als ständig den Geruch von faulem Fisch ertragen zu müssen.




@Eisenacher ich habe mir mal so deine Posts genauer angeschaut und da drängt sich mir eine Frage auf : was muss man einnehmen , um solche Lyrik zu Papier zu bringen, wie es dir hier gelingt ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen



Besucher
11 Mitglieder und 46 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 3316 Gäste und 183 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556913 Beiträge.

Heute waren 183 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen