#281

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 19.02.2014 16:44
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Tobeck im Beitrag #278
Mittlerweile haben sogar Kassiererinnen in Geschäften Kopftücher auf. Das gab es bis vor ein paar Jahren noch nicht.


Vor 50 Jahren gehörte das Kopftuch in Deutschland zum Alltag.


http://www.ebay.de/itm/Blechschild-We-Ca...n-/160953584995

LG von der Moskwitschka


matloh hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#282

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 19.02.2014 17:00
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #276
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #274
So eine Art Schweizer Berlusconi wohl ???




Nein, er hat eine sauberen Strafregisterauszug. Zudem hat die SVP im Nationalrat "nur" 57 von 200 und im Ständerat 4 von 26 Sitzen
http://www.parlament.ch/d/organe-mitglie...en/default.aspx
Damit kann man keinen Blumentopf gewinnen. Hinzu kommt, dass aufgrund des Wahlverfahrens und der Volksabstimmungen die Fraktionsdisziplin gering. Wenn man als National- oder Ständeratsmitglied stark auf der Parteilinie, aber zu wenig auf der Linie seiner Wähler im Wahlkreis (jeweils der eigene Kanton) ist, besteht die Gefahr, dass man abgewählt wird.
Theo



@eisenringtheo, Frage : Nationalrat = Bundestag ?, Ständerat ist welches Äquivalent in D


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#283

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 19.02.2014 18:47
von eisenringtheo | 9.180 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #282
(..)


@eisenringtheo, Frage : Nationalrat = Bundestag ?, Ständerat ist welches Äquivalent in D




Der Ständerat setzt sich aus je zwei Vertretern der Kantone zusammen. (Halbkantone je einen).
http://www.parlament.ch/d/organe-mitglie...en/default.aspx
Er hat die gleichen Kompetenzen wie der Nationalrat.
Für Wahlen (Bundespräsident, Bundesrat(=Kabinett), Bundesrichter, Militärrichter) vereinigen sich Nationalrat und Ständerat zur Vereinigten Bundesversammlung.
Theo


nach oben springen

#284

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 19.02.2014 19:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #275
Die EU-Titanic hat nicht nur einen Eisberg gerammt. Da ist das Unterdeck schon voll gelaufen und die Pumpen arbeiten zwar auf Hochtouren, aber das verlangsamt nur das Sinken. Der Verein ist toter als tot, es traut sich nur keiner zu sagen. Auch der EX-Maoist Barroso wird das nicht mehr ändern. Man kann nur den Sterbeprozess verlangsamen. Manche meinen zwar , das man reformieren könnte, aber ich sehe da nur geringe Chancen. Gehirntote wiederzubeleben ist Zeit und Kostenintensiv und selten von Erfolg gekrönt.
Wer auf ein sinkendes Schiff aufspringt, ist für mich ein Trottel.
Genau wie der Sieg des Sozialismus in der DDR, ist auch der Traum der größten und besten EU aller Zeiten, wie eine Seifenblase geplatzt. Da gibt es nur noch Abwicklungsbedarf.


Bitte beleidige nicht den Sozialismus mit dem Vergleich.....


Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#285

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 19.02.2014 19:39
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #268
Auf jeden Fall passen diese Menschen eher in ein ein mohammedanisches Umfeld, als in ein christlich/säkulares System wie es hier in Deutschland/Europa stattfindet. Insbesonders dann, wenn sie nicht bereit sind, sich in dieses System zu integrieren und weiterhin ihren Fundamentalismus hier ausleben wollen und die einheimische Bevölkerung mit ihren Lebensvorstellungen belästigt (z.B. Schweinefleischverbot in Schulen, Kindergärten, Kantinen, Bekleidungsvorschriften in der Scharia-Zonen der Großstädte u.v.a.)
Ich würde hier z.B. sogar noch ein wenig weiter differenzieren und auch bei den verschiedenen Christlichen Strömungen unterscheiden. Katholiken sollten sich auch nur in Ländern aufhalten dürfen, die mehrheitlich katholisch sind. Genauso wie die evangelischen Christen in jenen Ländern, in denen hauptsächlich evangelische Christen leben, leben sollten. Am Besten wir beginnen damit gleich in Österreich. Die größten Gruppe an Ausländern hier - Deutsche - ist vermutlich großteils evangelisch. Wieso können diese nicht einfach in dem Land bleiben aus dem sie hergekommen sind? Die passen sicherlich besser in ein evangelisches Land. Bei uns hier werden sie gegenüber Katholiken bevorzugt: Z.B. haben sie die katholischen Feiertage UND ZUSÄTZLICH die evangelischen Feiertage an denen sie nicht zu arbeiten brauchen. Und das ist nur ein Vorteil den diese Ausländer im Vergleich zu den echten Österreichern haben!

Wie wir mit Atheisten und Agnostikern umgehen sollen, ist mir noch nicht klar. Vielleicht auch in atheistische oder agnostische Länder ausweisen?

cheers matloh

ps: Wer Sarkasmus findet, darf ihn behalten.
pps: Da ich mich mehr als Europäer denn als Österreicher sehe, betrachte ich andere Europäer nicht als Ausländer!


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
Hans hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#286

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 19.02.2014 19:43
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #266

Hier die Bevölkerungsdichte


Wer die zwei Tabellen intellektuell verarbeiten kann, sollte eigentlich sehen, dass die Probleme der Welt nicht in Mitteleuropa gelöst werden können.
Zum Vergleich Bevölkerungsdichte Afrika 33Einw/km2 Deutschland 226Einw/km2 Schweiz 199Einw/km2
Wer sich mit Statistik auch nur ein klein wenig auskennt, weiß, dass die Bevölkerungsdichte keine geeignete Kennzahl ist um solche Themen zu diskutieren.

Außerdem: Was willst Du uns damit sagen? Dass "die Probleme" (welche denn eigentlich?) auch in Indien nicht gelöst werden können? Und auch nicht in Japan oder China?

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#287

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 19.02.2014 20:46
von Sperrbrecher | 1.657 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #270
Wieviele Schüler setzen wohl ein Kopftuch auf? Märchen aus 1000 und einer Nacht?

dann stell dich doch mal vor eine Grundschule bei Unterrichtsbeginn oder Schulende.
Natürlich nicht in einer Stadt in den neuen Bundesländern, sondern z.B. in Berlin-Kreuzberg/Neukölln/Moabit/Wedding oder in Offenbach, Pforzheim oder einer anderen Stadt mit mohammedanischer Einwohnermehrheit.

Oftmals tragen dort auch deutsche Schülerin ein Kopftuch, um dem Mobbing und den Belästigungen durch die männlichen mohammedanischen Jugendlichen zu entgehen. In Halle bemerkt man von dieser Entwicklung wahrscheinlich (noch) nichts.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


zuletzt bearbeitet 19.02.2014 20:56 | nach oben springen

#288

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 19.02.2014 22:11
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #287

Oftmals tragen dort auch deutsche Schülerin ein Kopftuch, um dem Mobbing und den Belästigungen durch die männlichen mohammedanischen Jugendlichen zu entgehen.


Das erinnert mich jetzt aber ganz dolle an Alice Schwarzer.

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#289

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 19.02.2014 22:39
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von matloh im Beitrag #286
Zitat von Eisenacher im Beitrag #266

Hier die Bevölkerungsdichte


Wer die zwei Tabellen intellektuell verarbeiten kann, sollte eigentlich sehen, dass die Probleme der Welt nicht in Mitteleuropa gelöst werden können.
Zum Vergleich Bevölkerungsdichte Afrika 33Einw/km2 Deutschland 226Einw/km2 Schweiz 199Einw/km2
Wer sich mit Statistik auch nur ein klein wenig auskennt, weiß, dass die Bevölkerungsdichte keine geeignete Kennzahl ist um solche Themen zu diskutieren.

Außerdem: Was willst Du uns damit sagen? Dass "die Probleme" (welche denn eigentlich?) auch in Indien nicht gelöst werden können? Und auch nicht in Japan oder China?

cheers matloh


Allein Afrika hat einen jährlichen Bevölkerungszuwachs von 80Millionen also in etwa die Einwohnerzahl Deutschlands. Die bekommst Du nicht in Europa alle untergebracht. Also müssen die Ursachen der Emigration in diesen Ländern bekämpft werden. Also faire Handelsbedingungen schaffen und Hilfe zur Selbsthilfe z.B. durch Bildungsangebote und Anderes, wären sicher nachhaltiger als Neokolonialismus, Lieferung subventionierter Nahrungsmittel, Waffenlieferungen und das Schüren von Bürgerkriegen.


nach oben springen

#290

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 19.02.2014 22:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #272
Was Herr Blocher sagt, ist nicht Gesetz, die Verhandlungen werden noch geführt.

Stimmt. Aber es ist ein mehr als deutlicher Hinweis auf die demagogische Grundhaltung dieses Menschen und die polemische Art und Weise, mit der er als Initiator der Volksabstimmung mit Halbwahrheiten agiert.
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #272
Den Gotthard-Tunnel brauchen die Europäer, wo sollen sie sonst langfahren ? Österreich ist ausgelastet, über Frankreich nach Italien oder über Tschechien, Ungarn und Kroatien ? Unmöglich, das scheitert meist an ungenügenden oder völlig fehlenden leistungsfähigen Bahntrassen.

Nun ja, es gibt neben den Bahntrassen auch noch ein paar Autobahnen, die genutzt werden können: Glaube mir, dass ich mich in diesem Metier auskenne, gut 45 Jahre Berufserfahrung als Speditionskaufmann und Logistiker haben schon das eine oder andere Wissen hinterlassen.

Aber grundsätzlich gebe ich Dir Recht: Nicht zuletzt aus Umweltgründen ist eine Teilverlagerung des Transportwegs per Wechselpritsche oder RoLa auf die Bahn wünschenswert und sinnvoll. Für Nicht-Insider: Wechselpritschen sind quasi die Ladeeinheiten eines LKW, die im Abgangsgebiet per Kran auf einen Bahnwaggon verladen werden und im Zielgebiet wieder auf dort stationierte LKW kommen, um den Rest der Strecke zurückzulegen. RoLa ist die "Rollende Landstraße", in der komplette LKW wie beim Autoreisezug auf Spezialwaggons fahren und die überwiegende Zahl der Fahrer während dieser Zeit in einem normalen Personenwaggon Platz nimmt. Sie wird überwiegend für kürzere Strecken genutzt, der Kombiverkehr mit den Wechselpritschen rechnet sich meist erst ab Entfernungen von mehr als 400 km.

Das "Problem" ist nur, dass die EU-Länder die Schweiz als Transitland brauchen - die Schweiz die EU-Länder aber in gleicher Funktion ebenso. Und es dürfte eine absolute Horrorvision der schweizer Wirtschaft sein, wenn die EU im Gegenzug auf eine entsprechende Maßnahme der Schweiz ihre Grenzen ebenfalls für Transitwaren aus der Schweiz schließen würde. Aber mit solchen Drohszenarien, wie sie Herr Blocher verbreitet, lässt sich trefflich Polemik machen - fern jeder Realität, fern jeder Absicht auf Umsetzung. Rattenfängerei in Reinkultur (Pardon, ihr Schweizer, ich will euch wahrlich nicht als Ratten bezeichnen, aber der bildliche Vergleich drängt sich geradezu auf).

Deswegen stimmt Dein "Sturm im Wasserglas" schon - wenn auch nicht in dem Sinne, in dem Du ihn geschrieben hast.

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #272
Kanzlerin Merkel warnt vor Überreaktionen gegenüber der Schweiz. Warum wohl ?


Ach du liebe Güte: Was ist daran neu, was ist daran ungewöhnlich? Unsere Merkelowa warnt ständig vor Überreaktionen oder ruft zur Mäßigung auf, was inhaltlich auf das selbe hinausläuft: Ob Syrien, ob die Ukraine, ob Thailand, ob irgendein anderer Krisenherd auf dieser Welt: Sie apelliert ständig an die Beteiligten, sich zu mäßigen, keine Überreaktionen zu zeigen. Diese Versuche sind gewiss ehrenhaft, aber so überflüssig wie ein Kropf und daraus ein Einknicken Deutschlands oder der EU abzuleiten, halte ich für mehr als kühn.


nach oben springen

#291

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 19.02.2014 22:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #287

Natürlich nicht in einer Stadt in den neuen Bundesländern, sondern z.B. in Berlin-Kreuzberg/Neukölln/Moabit/Wedding oder in Offenbach, Pforzheim oder einer anderen Stadt mit mohammedanischer Einwohnermehrheit.

Ach - in Deutschland gibt es also Städte mit mohammedanischer Einwohnermehrheit? Das ist mir völlig neu. Und das dürfte die Offenbacher, Pforzheimer oder auch die Bewohner des Wedding sehr erstaunen. Aber ich bin ja lernbereit: Sag mir doch einfach, woher Du diese Weisheiten beziehst, ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Mich ärgert, dass eine Diskussion über eine schweizer Volksabstimmung wieder bei den "Kopftuchmädchen" landet: Sarrazin scheint doch Langzeitwirkung zu haben.


zuletzt bearbeitet 19.02.2014 23:00 | nach oben springen

#292

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 19.02.2014 22:56
von DoreHolm | 7.705 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #289
Zitat von matloh im Beitrag #286
Zitat von Eisenacher im Beitrag #266

Hier die Bevölkerungsdichte


Wer die zwei Tabellen intellektuell verarbeiten kann, sollte eigentlich sehen, dass die Probleme der Welt nicht in Mitteleuropa gelöst werden können.
Zum Vergleich Bevölkerungsdichte Afrika 33Einw/km2 Deutschland 226Einw/km2 Schweiz 199Einw/km2
Wer sich mit Statistik auch nur ein klein wenig auskennt, weiß, dass die Bevölkerungsdichte keine geeignete Kennzahl ist um solche Themen zu diskutieren.

Außerdem: Was willst Du uns damit sagen? Dass "die Probleme" (welche denn eigentlich?) auch in Indien nicht gelöst werden können? Und auch nicht in Japan oder China?

cheers matloh


Allein Afrika hat einen jährlichen Bevölkerungszuwachs von 80Millionen also in etwa die Einwohnerzahl Deutschlands. Die bekommst Du nicht in Europa alle untergebracht. Also müssen die Ursachen der Emigration in diesen Ländern bekämpft werden. Also faire Handelsbedingungen schaffen und Hilfe zur Selbsthilfe z.B. durch Bildungsangebote und Anderes, wären sicher nachhaltiger als Neokolonialismus, Lieferung subventionierter Nahrungsmittel, Waffenlieferungen und das Schüren von Bürgerkriegen.


Grün: Und was m. E. noch wichtiger ist, das ist eine radikal wirkende Geburtenkontrolle. Wenn nötig, auch mit ähnlich drastischen Mitteln wie in China. Ohne dieses Problem in den Griff zu bekommen, ist alle Hilfe zur Selbsthilfe nur zeitlich begrenzt wirksam. Klingt brutal, aber desto mehr überlebende Nachkommen, desto mehr Nahrung, Arbeit, Infrastruktur und was noch alles zum Funktionieren einer Gesellschaft gehört, wird benötigt. Die Denkweise, desto mehr Kinder, desto besser die Absicherung im Alter, ist in D bitter notwendig, in diesen armen Ländern aber kontraproduktiv.

Dandelion, Du hast mir gerade bewußt gemacht, daß auch dieses hier völlig OT ist. Verzeihung, manchmal kribbelt es einem in den Fingern, etwas zum Vorgenannten zu schreiben, auch wenn es OT ist.



zuletzt bearbeitet 19.02.2014 22:59 | nach oben springen

#293

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 19.02.2014 22:59
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #292
Zitat von Eisenacher im Beitrag #289
Zitat von matloh im Beitrag #286
Zitat von Eisenacher im Beitrag #266

Hier die Bevölkerungsdichte


Wer die zwei Tabellen intellektuell verarbeiten kann, sollte eigentlich sehen, dass die Probleme der Welt nicht in Mitteleuropa gelöst werden können.
Zum Vergleich Bevölkerungsdichte Afrika 33Einw/km2 Deutschland 226Einw/km2 Schweiz 199Einw/km2
Wer sich mit Statistik auch nur ein klein wenig auskennt, weiß, dass die Bevölkerungsdichte keine geeignete Kennzahl ist um solche Themen zu diskutieren.

Außerdem: Was willst Du uns damit sagen? Dass "die Probleme" (welche denn eigentlich?) auch in Indien nicht gelöst werden können? Und auch nicht in Japan oder China?

cheers matloh


Allein Afrika hat einen jährlichen Bevölkerungszuwachs von 80Millionen also in etwa die Einwohnerzahl Deutschlands. Die bekommst Du nicht in Europa alle untergebracht. Also müssen die Ursachen der Emigration in diesen Ländern bekämpft werden. Also faire Handelsbedingungen schaffen und Hilfe zur Selbsthilfe z.B. durch Bildungsangebote und Anderes, wären sicher nachhaltiger als Neokolonialismus, Lieferung subventionierter Nahrungsmittel, Waffenlieferungen und das Schüren von Bürgerkriegen.


Grün: Und was m. E. noch wichtiger ist, das ist eine radikal wirkende Geburtenkontrolle. Wenn nötig, auch mit ähnlich drastischen Mitteln wie in China. Ohne dieses Problem in den Griff zu bekommen, ist alle Hilfe zur Selbsthilfe nur zeitlich begrenzt wirksam. Klingt brutal, aber desto mehr überlebende Nachkommen, desto mehr Nahrung, Arbeit, Infrastruktur und was noch alles zum Funktionieren einer Gesellschaft gehört, wird benötigt. Die Denkweise, desto mehr Kinder, desto besser die Absicherung im Alter, ist in D bitter notwendig, in diesen armen Ländern aber kontraproduktiv.



Diese Denkweise ist auch für Deutschland überholt. Das bedeutet Altersabsicherung nach dem "Schneeballprinzip". In anderen "Bereichen" gilt das als Sittenwidrig....


nach oben springen

#294

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 19.02.2014 23:14
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von matloh im Beitrag #285

pps: Da ich mich mehr als Europäer denn als Österreicher sehe, betrachte ich andere Europäer nicht als Ausländer!


Und ich fühle mich seit jeher als Kosmopolitin.

Und als ich jetzt diesem aus der Mode gekommenen Begriff auf die Spur gegangen bin, hat mir wiki folgendes erklärt:

Kosmopolitismus (von griechisch κόσμος kósmos ‚Weltordnung, Ordnung, Welt‘ und πολίτης polítis ‚Bürger‘), auch Weltbürgertum, ist eine philosophisch-politische Ideologie, die den ganzen Erdkreis als Heimat betrachtet. Er gilt zum Teil als Ergänzung, zum Teil als Gegensatz zum Nationalismus bzw. zum Provinzialismus.

In der DDR und der UdSSR wurde dem Kosmopolitismus, der als imperialistisches, rechtsgerichtetes und nationalistisches Mittel der westlichen Großmächte galt, um kleine Staaten niederzuhalten und den eigenen Nationalismus zu verschleiern, das positive Gegenbild des proletarischen Internationalismus entgegengesetzt, das alle Menschen der Welt als Brüder sah und demnach alle Arbeiter der Welt gleiche humanistische Interessen hätten.


http://de.wikipedia.org/wiki/Kosmopolitismus

Liegt darin vielleicht die Ursache in dieser ausufernden Diskussion?

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#295

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 19.02.2014 23:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ja, der Begriff des Kosmopoliten ist weitgehend aus dem Sprachgebrauch verschwunden. Für mich stand er immer für Weltoffenheit und Toleranz. Ersetzt wurde er in der Tat durch Bezeichnungen wie diese hier: Die

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #253
multi-kulti besoffenen deutschen Gutmenschen.


Lasst uns fröhlich alles zertümmern, was in den letzten Jahrzehnten erreicht wurde: Ach, was war das 18. Jahrhundert doch schön....


nach oben springen

#296

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 19.02.2014 23:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Dandelion im Beitrag #295
Ja, der Begriff des Kosmopoliten ist weitgehend aus dem Sprachgebrauch verschwunden. Für mich stand er immer für Weltoffenheit und Toleranz. Ersetzt wurde er in der Tat durch Bezeichnungen wie diese hier: Die
Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #253
multi-kulti besoffenen deutschen Gutmenschen.


Lasst uns fröhlich alles zertümmern, was in den letzten Jahrzehnten erreicht wurde: Ach, was war das 18. Jahrhundert doch schön....



Polemik vom Feinsten....., es geht nicht m das "Zertrümmern", es geht um eine vernünftige Lösung des Problemes. Diese Lösung kann nicht "ungebremste" Zuwanderung heißen....
Kultureller Austausch ist wohl nicht der Sinn der Zuwanderungspolitik.


Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#297

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 20.02.2014 00:03
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #296
es geht um eine vernünftige Lösung des Problemes.


Da gebe ich Dir Recht. Doch nicht wenige verbale Ausfälle, die Stammtischcharakter haben, erschweren mir, der Diskussion hier überhaupt zu folgen.

Ich frage mich die ganze Zeit, was jeder hier im realen Leben tut?

Worte haben eine ungeheure Macht im Medienzeitalter. Und können sehr viel zerstören. Nein - sie tun es.

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#298

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 20.02.2014 00:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #296
Polemik vom Feinsten....., es geht nicht m das "Zertrümmern", es geht um eine vernünftige Lösung des Problemes. Diese Lösung kann nicht "ungebremste" Zuwanderung heißen....
Kultureller Austausch ist wohl nicht der Sinn der Zuwanderungspolitik.



Danke dafür, dass Du meine (absichtliche) Polemik nicht nur erkennst, sondern als "vom Feinsten" anerkennst. Ich kann es nur nochmals wiederholen: Kultur ist nicht statisch, sie entwickelt sich dynamisch. Und sie ist sehr vielen Einflüssen ausgesetzt, von innen wie auch von außen.

Nein, der kulturelle Austausch ist gewiss nicht das Ziel der Zuwanderungpolitik - aber eine unvermeidliche Folgewirkung. Ich erinnere mich noch sehr gut an die 60er Jahre, als (zuerst) italienische "Gastarbeiter" in Scharen in die damalige BRD geholt wurden, um die Lücken zu füllen, die die Deutschen nicht mehr schließen konnten. Liebe Güte, was war da los: "Das sind alles Messerstecher" "Jetzt holen wir uns die Mafia nach Deutschland" "Die wollen uns zu Spaghettifressern erziehen" "Der deutsche Schlager wird untergehen" "Deutsche Frauen werden von Italienern vergewaltigt" - so und so ähnlich lauteten die Parolen. Und? Ist das christliche Abendland untergegangen? Nein. Im Gegenteil. Mit der größten Selbstverständlichkeit der Welt gehen wir heute in italienische Restaurants und genießen eine Küche oberhalb des Pizza-Niveaus, trinken italienische Weine, essen italienischen Käse oder Schinken. Ob das auch ohne die "Gastarbeiter" so gekommen wäre? Ich habe da meine Zweifel.

Und das ging weiter mit Spaniern, Griechen, Jugoslawen etc. Jeder brachte ein Stück seiner kulturellen Identität mit und bereicherte damit unser bis dahin doch recht provinzielles Leben. Und auch heute noch kaufe ich Gemüse am Liebsten beim Türken: Das sieht vielleicht nicht so makelllos aus wie hololändische Kunsttomaten, die in Nährlösungen gehalten werden und nie einen Krümel Erde an ihren Wurzeln gespürt haben, die aber einfach schmecken.

Und noch eine Anmerkung zur "kulturellen Entwicklung": Der Film gehört wohl auch dazu. In den 50er und frühen 60er Jahren waren Musikrevue-Filme sehr beliebt: Kaum Handlung, aber dafür jede Menge tanzender Mädels. Oder Gesangsfilme mit einem äußerst flachen Drehbuch, aber einem Willi Hagara, der ein Liedchen nach dem anderen trällerte. Oder Heimatfilme wie "Der Förster vom Silberwald" oder "Die Geierwally". Wollen wir die heute wirklich noch sehen? Und das war deutsche Kultur, die wir ja ach so gerne unverändert erhalten würden.


nach oben springen

#299

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 20.02.2014 01:09
von Sperrbrecher | 1.657 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #291
Ach - in Deutschland gibt es also Städte mit mohammedanischer Einwohnermehrheit?

Da bei Volkszählungen nicht nach Religion gefragt wird, gibt es keine offizielle Zahl, die angibt, wie viele Muslime in Deutschland leben. Es ist jedoch möglich, die muslimische Bevölkerung aufgrund der Herkunftsländer der Migranten einigermaßen genau zu schätzen. Wenn man die türkische, arabische, afrikanische und bosnische Bevölkerung in Deutschland zusammenrechnet, kommt man auf eine Zahl von etwa 4 Millionen Muslimen in Deutschland. Das sind etwa 5% der Bevölkerung. Eine deutliche Zunahme gegenüber den letzten Jahrzehnten.

Stell Dich doch einfach mal an eine x-beliebige Straßenecke in einer dieser Scharia-Zonen und dann reden mir weiter.
Das Du in Deiner Umgebung davon noch nichts bemerkt haben willst, wundert mich. Komm doch mal nach Offenbach.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


zuletzt bearbeitet 20.02.2014 01:35 | nach oben springen

#300

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 20.02.2014 01:32
von Sperrbrecher | 1.657 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #298
In den 50er und frühen 60er Jahren waren Musikrevue-Filme sehr beliebt: Kaum Handlung, aber dafür jede Menge tanzender Mädels. Oder Gesangsfilme mit einem äußerst flachen Drehbuch, aber einem Willi Hagara, der ein Liedchen nach dem anderen trällerte. Oder Heimatfilme wie "Der Förster vom Silberwald" oder "Die Geierwally". Wollen wir die heute wirklich noch sehen? Und das war deutsche Kultur, die wir ja ach so gerne unverändert erhalten würden.

Wenn Du das unter deutscher Kultur subsumierst, dann unterscheidet sich Dein und mein Kulturbegriff aber erheblich.

Schon aus familiären Gründen bin ich anderen Kulturen verbunden, zudem ich mit meiner (ausländischen) Ehefrau jedes Jahr mehrere Monate in ihrer Heimat verbringe, 9000 km von Deutschland entfernt. Was wiederum nicht bedeuten muss, dass ich jeder Kultur gegenüber aufgeschlossen bin, denn das sind gewisse Kulturen uns gegenüber nämlich auch nicht. Dazu habe ich schon hinreichende Erfahrungen gemacht.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 65 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1385 Gäste und 114 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558414 Beiträge.

Heute waren 114 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen