#221

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 14.02.2014 10:48
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Da habe ich gerade diese Bilderstrecke gefunden. Solche Kulturbereicherer möchte also der Bundesgauckler in Europa? Da bekommt selbst die Loreley das blanke Kotzen.
http://heulnicht.blogspot.de/2010/11/der...s-voll-mit.html


nach oben springen

#222

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 14.02.2014 10:55
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von ratata im Beitrag #209
http://www.ardmediathek.de/das-erste/hart-aber-fair/hart-aber-fair-ihre-meinung?documentId=19624836

Ein Gespenst geht um in Europa-Das Gespenst der Demokratie
Nichts ist den Regierenden in Europa lästiger als Bürger, die Nein sagen können.

Nicht alles gleich in die rechte Ecke drücken .

Genau so sind viele Meinungen in Deutschland . ratata



Umgekehrt: es wird nicht in die rechte Ecke gedrückt, es kommt aus der rechten Ecke.

Die Tatsache, dass sich sämtliche europ. Regierungen (inkl. der Schweizer siehe meinen Beitrag von weiter oben) mit dem Thema Migration beschäftigen, wird tunlichst unter den Teppich gekehrt.

Interessanterweise hat die SVP kein einziges Konzept vorgelegt, wie die von ihr initiierte Volksabstimmung umgesetzt werden soll. Ein großes Ausweichen habe ich von Herr Mörgeli diesbezgl. gehört.
Typisch für die Rechts-Polemiker: erst die Scheune in Brand setzen, Schadensbegrenzung können die anderen betreiben.

Aber einen interessanten Satz habe ich in der A.-Will Talkshow von ihm gehört:
die "richtigen Schweizer" haben zugestimmt.

Wahrhaft demokratisch :-)
.


nach oben springen

#223

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 14.02.2014 11:00
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Tobeck im Beitrag #207
Zitat von Barbara im Beitrag #168



[quote=Barbara|p331960]
Ich habe das Plebiszit nicht grds. in Frage gestellt, im Gegenteil, ich halte es für ein sehr demokratisches Mittel. Meine Frage war: ist es "per se" immer sinnvoll, d.h., ist die zahlenmäßige Zustimmung zu einer politischen Maßnahme schon grundsätzlich eine Aussage über ihre Qualität? Kommt sie denen eigentlich zu Gute, die für sie stimmen? Daran sollte man das Plebiszit messen.



Wer entscheidet denn, ob eine Maßnahme qualitativ gut oder schlecht ist?




Diejenigen, die sie betreffen, nachdem sie umfänglich darüber aufgeklärt wurden, was diese Maßnahme konkret für sie bedeutet?

Übrigens, das Personenfreizügigkeitsabkommen ist ja auch eine plebiszitäre Entscheidung gewesen, hat "das Volk" da geirrt?

Auch hier - nachdenken...


nach oben springen

#224

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 14.02.2014 11:09
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #214
Die Integrationsfähigkeit und Integrationsbereitschaft einer Gesellschaft ist proportional abhängig vom Wirtschaftsboom, dem damit verbundenen Reichtum, Lebensstandard und der Arbeitslosenrate. In München kann man eine polnische oder türkische Putzfrau gebrauchen, der Hartz4-Empfänger in Sachsen-Anhalt oder MV kann sich keine leisten. In deindustriealisierten Regionen als einziges die Sozialindustrie in Form von Asylantenheimen anzusiedeln , führt zwangsläufig zu Ausländerfeindlichkeit, Rassismus und Spannungen in der Gesellschaft und ist damit kontraproduktiv.



Heißt nun der Umkehrschluss: gibt es dort keine Asylbewerber-Heime mehr, gibt es dort auch keine strukturellen/materiellen Probleme mehr?
Genau diese, aus meiner Sicht unzulässige - "Verkürzung" gilt es aufzudecken.

Ich glaube im Übrigen nicht, dass Rassismus grds. eine Frage von arm/reich ist.
Rassismus wird geschürt - von wem und in welcher Absicht?

Ich meine, wir haben doch das Beispiel in unserer eigenen Geschichte...
.


nach oben springen

#225

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 14.02.2014 11:12
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #213
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #212
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #210
Interessant, die Deutschen würden etwa wie die Schweizer abstimmen
http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_3612824.html
Theo


Ich würde eindeutig auch so abstimmen....



intereressant, die Leute in den neuen Bundesländern würden mit deutlicher Mehrheit gegen den Zuzug von Ausländern stimmen, obwohl sie nahezu keine Ausländer unter sich haben, wenn man mal von den paar Italienern und Türken mit Pizzeria und Dönerladen absieht.
Wie ist das denn zu erklären ?







"Dichte-Stress" habe ich nun über die Schweiz gelesen. Aber irgendwie umgekehrt...
.


nach oben springen

#226

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 14.02.2014 12:06
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #217
Zitat von Gert im Beitrag #213
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #212
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #210
Interessant, die Deutschen würden etwa wie die Schweizer abstimmen
http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_3612824.html
Theo


Ich würde eindeutig auch so abstimmen....



intereressant, die Leute in den neuen Bundesländern würden mit deutlicher Mehrheit gegen den Zuzug von Ausländern stimmen, obwohl sie nahezu keine Ausländer unter sich haben, wenn man mal von den paar Italienern und Türken mit Pizzeria und Dönerladen absieht.
Wie ist das denn zu erklären ?




P.S da war wohl die 40 Jahre dauernde Erziehung zur Solidarität und zum Internationalismus für den Ar...





Nein dem ist nicht so, wir sagen nur offen was andere hinter vorgehaltener Hand am Biertisch los lassen

Und Solidarität und Internationalismus hat mit Hife zur Selbsthilfe zu tun und ist nicht das "Feigenblatt" der Humanität, nachdem die Länder konsequent ausgebeutet wurden und werden. Hier werden nur die Folgen der Globalisierung verdeckt. Ach wir sind ja soooo gut, wir beteiligen uns an der Ausbeutung der Kupferminen und der Menschen, dafür nehmen wir dann auch einige auf.......

Ihr sprecht offen in einer anonymen Befragung ? Sehr witzig!
Und zu deinem parteichinesisch kann man nur noch sagen


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#227

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 14.02.2014 12:37
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #224
Zitat von Eisenacher im Beitrag #214
Die Integrationsfähigkeit und Integrationsbereitschaft einer Gesellschaft ist proportional abhängig vom Wirtschaftsboom, dem damit verbundenen Reichtum, Lebensstandard und der Arbeitslosenrate. In München kann man eine polnische oder türkische Putzfrau gebrauchen, der Hartz4-Empfänger in Sachsen-Anhalt oder MV kann sich keine leisten. In deindustriealisierten Regionen als einziges die Sozialindustrie in Form von Asylantenheimen anzusiedeln , führt zwangsläufig zu Ausländerfeindlichkeit, Rassismus und Spannungen in der Gesellschaft und ist damit kontraproduktiv.



Heißt nun der Umkehrschluss: gibt es dort keine Asylbewerber-Heime mehr, gibt es dort auch keine strukturellen/materiellen Probleme mehr?
Genau diese, aus meiner Sicht unzulässige - "Verkürzung" gilt es aufzudecken.

Ich glaube im Übrigen nicht, dass Rassismus grds. eine Frage von arm/reich ist.
Rassismus wird geschürt - von wem und in welcher Absicht?

Ich meine, wir haben doch das Beispiel in unserer eigenen Geschichte...
.


In heterogenen Gesellschaften wie z.B. Japan gibt es ein Zusammengehörigkeitsgefühl und eine natürliche Solidargemeinschaft. Das schafft eine gemeinsame Kultur, Traditionen ,gemeinsame Sprache usw. So etwas bewährt sich z.B. bei solchen Ereignissen wie dem Tsunami. Da brauchte keine Nationalgarde Plünderer zu erschießen, wie z.B. im Multi-Kulti-Paradies New Orleans nach dem Hurrikan Katarina.
Vielvölkerstaaten sind nur mit Repression und einem starken Staat aufrecht zu erhalten. Sobald der Staat ausfällt, gibt es Anarchie und Blutvergießen.
Beispiele sind Ex-UdSSR, Jugoslawien, China, USA, Irak, Syrien, usw.
Die Vertreibung von Millionen Menschen innerhalb Europas nach dem WK2 wurde damit gerechtfertigt, dass man zukünftige Kriege verhindern wolle und deswegen jeder in seinem Stammland zu leben habe. Die heutige Politik steht diesem Grundsatz diametral gegenüber. Heute glaubt man durch Vermischung von Völkern, Religionen, Traditionen, Sprachen und Mentalitäten den friedlichen Einheitsmenschen schaffen könne. Die Erfahrungen Frankreichs, der Niederlanden und auch in D zeigen , das diese Irrfahrt nicht funktioniert. Das der Traum vom Kessel Buntes mit Namen Multi-Kulti bereits gescheitert ist, wird auch von vielen Politikern der herrschenden Parteien schon eingeräumt. In Konjunkturzeiten mag das noch einigermaßen funktionieren, aber in einer schweren Rezession oder nach einem Zusammenbruch des Finanzsystems fließt das Blut in Strömen den Rinnstock hinab.
Dann funktioniert auch das Prinzip "Divide et impera" nicht mehr. Ein Trost bleibt, das es den heutigen Multi-Kult-Befürwortern zuerst an den Kragen geht.


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#228

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 14.02.2014 13:30
von damals wars | 12.149 Beiträge

Die Abstimmung mit dem Flugzeug zeigt, das den Deutschen Vielfalt lieber ist als Einfalt.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#229

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 14.02.2014 13:50
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Auch so ein politischer Irrwitz, ein wirklich integrierter Steuerzahler fliegt raus und irgendwelche Taschenlieger kommen rein.

www.freiepresse.de/LOKALES/CHEMNITZ/Scho...ikel8687434.php


LO-Wahnsinn und Eisenacher haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#230

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 14.02.2014 14:01
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Das ist ein sehr gutes Beispiel, wie diese idiotische Bürokratie arbeitet. Da fehlt eben jegliches logisches Denken und die Orientierung am Gemeinwohl.


nach oben springen

#231

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 14.02.2014 14:30
von Heckenhaus | 5.130 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #224

Ich glaube im Übrigen nicht, dass Rassismus grds. eine Frage von arm/reich ist.
Rassismus wird geschürt - von wem und in welcher Absicht?
.


Mit dem Begriff Rassist/Rassismus sollte vorsichtig umgegangen werden. Es gibt da doch unübersehbare Unterschiede
zur Fremdenfeindlichkeit. Auch der Begriff Ausländerhaß ist, pauschal angewandt, Unfug.
Es hat keiner das Recht, jemanden, der fremdenfeindlich eingestellt ist, grundsätzlich als Rassisten zu bezeichnen, einfach weil
das schlichtweg falsch ist. Millionen Europäer sind gegen Zuwanderung, also fremdenfeindlich eingestellt, aber deshalb noch
lange keine Rassisten.

Fremdenfeindlich gegen diejenigen, die als Armutsflüchtlinge kommen und augenscheinlich nur des Geldes wegen Asyl suchen.
Und da ist es dann egal, woher sie kommen.
Rassismus wäre es erst dann, wenn Angehörige ganz bestimmter Religionen oder Völker angegriffen oder verunglimpft werden, das passiert in der Regel nicht.
Wird nun ein Asylbewerberheim "gefüllt" mit Syrern, Afghanen, Irakern, Afrikanern, gegen wen richtet sich dann was ?
Niemand hat etwas gegen ihre Rasse, nein, es geht um Ablehnung von fremden Menschen, weil sie Geldleistungen erhoffen.
Also ist es Fremdenfeindlichkeit, nichts Anderes, und schon gar kein Rassismus.

Ausländerhaß hingegen ist ein Begriff, die gewissen Gruppierungen zugeschrieben wird, was als pauschale Aussage absoluter Blödsinn ist.
Selbst Angehörige/Mitläufer der Rechten treffen sich beim "Döner-Türken" oder beim "Fidschi", da kann der Hass nicht so groß sein. Es ist eine
von den Medien erfundene drastischere Bezeichnung für Fremdenfeindlichkeit.

Mit all solchen Anschuldigungen sollte umsichtig umgegangen werden, sonst kann derjenige, der andere Personen derart betitelt, ganz schnell
eine Klage am Hals haben. Wie ich finde, mit Recht.
.





ein und dasselbe


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#232

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 14.02.2014 14:51
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Wer nicht in der Lage ist, Empathie für Kriegsflüchtlinge (z.B. Syrer) aufzubringen und die Notwendigkeit der Hilfe nicht akzeptieren kann, ist für mich moralisch eine Nulpe. Da isses mir wurscht, ob das Fremdenfeindlichkeit oder Rassismus ist.
Ich spreche hier Niemanden persönlich an, wird sich schon Wer finden, der sich den Schuh anzieht.


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

nach oben springen

#233

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 14.02.2014 14:56
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Schlimmer sind für mich persönlich die Heuchler, die erst Kriege mit organisieren und dann Empathie für die dann entstehenden Kriegsflüchtlinge einfordern.


Damals87 und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#234

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 14.02.2014 15:38
von Heckenhaus | 5.130 Beiträge

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #232
Wer nicht in der Lage ist, Empathie für Kriegsflüchtlinge (z.B. Syrer) aufzubringen und die Notwendigkeit der Hilfe nicht akzeptieren kann, ist für mich moralisch eine Nulpe. Da isses mir wurscht, ob das Fremdenfeindlichkeit oder Rassismus ist.
Ich spreche hier Niemanden persönlich an, wird sich schon Wer finden, der sich den Schuh anzieht.


Es geht sicher nicht um begrenzte Aufnahme von Kriegsopfern, sondern um Armutsflüchtlinge.
Bei allem Mitleid, irgendwann sind die Kapazitätsgrenzen erreicht. Ich behaupte nicht, das es heute schon so weit ist, aber
da angeblich die Sozialkassen leer sind, die Krankenkassen im Minus und die Rentenkassen am Limit, frage ich mich,
wie und womit soll das bezahlt werden, auf Dauer ? Denn wer geht freiwillig zurück ?

Wenn schon Hilfe, dann vor Ort. Doch da wird nur reagiert, wenn möglichst bald auch ein Nutzen gezogen werden kann.
Es schweift jetzt ab, aber warum ist die NATO in Afghanistan ? Die Taliban sind eine Alibi-Ausrede, dann müßte die ganze
Region dort besetzt werden. Nein, es geht um Rohstoffe, ganz eindeutig und offen zugegeben.

Aber darum geht es nicht, sondern um die falsche Verwendung von Begriffen. Meine Meinung, Hilfe Ja, Daueraufenthalt für lau Nein.
Wer sich integriert kann bleiben, wer nicht, geht nach einer Frist X zurück.

Kleines Beispiel : Ich habe im Bekanntenkreis einen Iraker, koptischer Christ, Kriegsflüchtling. Liiert mit einer Deutschen, frisch Vater geworden,
arbeitet, spricht gut unsere Sprache.
Sollte Daueraufenthalt bekommen, warum nicht ? Bekommt er nicht, weil er keinen festen Dauerarbeitsplatz hat. Auch die Deutsche Staatsbürgerschaft wird ihm verwehrt. Was ist los ? Der Mann ist integriert, lebt wie tausende Deutsche !!!

Andere, als Beispiel mal die berühmten Wirtschaftsflüchtlinge, Libanesische Großfamilien (Berlin) schnorren sich auf Amtskosten durchs Leben, ohne das ein Gedanke verwendet wird, diese Mafiatruppen, denn das sind sie, zurückzuschicken.
Ist das in Ordnung ? Wäre ich Rassist oder Ausländerfeind, wenn diese Clans einen Rückflug verordnet bekämen ?

Einfach mal Buschkowski lesen, der BM von Berlin Neukölln ! Hier ein Link zu Buch :

http://www.kopp-verlag.de/Neukoelln-ist-...&subref=/119793


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#235

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 14.02.2014 16:32
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #230
Das ist ein sehr gutes Beispiel, wie diese idiotische Bürokratie arbeitet. Da fehlt eben jegliches logisches Denken und die Orientierung am Gemeinwohl.
Erstema Glückwunsch zum 2000sten und nun, naja, wer läßt sich schon gern verarschen, selbst (oder gerade?) als Behörde. Bissel schlicht gestrickt war der Oleg und seine Oksana denn schon, oder für wie blöd hielt der eigentlich die Deutschen, hier mal aus einem Beitrag der gleichen Presse von vor drei Jahren, denn solange zieht sich der Fall schon hin ...

... zurück ins Jahr 1995, als Oleg K. nach Chemnitz kam, zunächst im Rahmen eines Studentenaustauschs. Schnell fand er Freunde. Die rieten ihm zu bleiben, seine Frau und den zweijährigen Sohn nachzuholen. "In Weißrussland waren das die wilden 90er. Die Chancen waren hier besser", sagt er. Im Freundeskreis fand sich nicht nur eine Frau, die ihm sein Ehe-Alibi gab. Auch für seine echte Frau Oksana, noch daheim in Baranowitschi zwischen Minsk und Brest, fand sich ein Schein-Bräutigam. Die vorab nötige Scheidung in Weißrussland sei "ohne viele Fragen" vollzogen worden.
Obwohl sich Oleg S. unter der Adresse seiner Pro-Forma-Frau anmeldete und Oksana K. mit Sohn Artiom bei ihrem Schein-Ehemann zu wohnen vorgab, bezog sie in Chemnitz eine gemeinsame Wohnung. Beim Amt schöpfte keiner Verdacht. Auch nicht Jahre später, als aus der befristeten Aufenthalts- eine dauerhafte Niederlassungserlaubnis wurde, er die Firma gründete und die kleine Werkstatt gleich vis à vis dem Chemnitzer Behördenzentrum zu florieren begann. Stutzig wurde die Behörde erst 2009. Beim Briefverkehr fiel auf, dass Oleg S., seine geschiedene Frau und der Sohn inzwischen alle die gleiche Adresse hatten.

Quelle: www.freiepresse.de/7632380.php (Klarnamen anonymisiert)

Achtung, ab hier 'leichte' Ironie ...
Oder will man jetzt noch warten, bis dieser Artjom (übrigens schöner Name für einen integrierten Deutschen! Aber er trägt wenigstens noch als Einziger den richtigen Nachnamen in dieser Familie) mit dem schändlichen Handwerk seiner Elternteile, dem Heiratsschwindel zum Erlangen einer Aufenthaltsgenehmigung, auch für sich entdeckt. Unverständlich ist mir ebendso, wie sich ein ordentlicher Deutscher Mann und eine saubere Deutsche Frau sich für solche Machenschaften hergeben können, am Ende wurde sogar noch kirchlich gescheinheiratet? Achso, Thema war ja 'Schweiz', hmm wie bekommt ich da die Kurve ...
na vielleicht so, besonders dem Berner sagt man ja nun ein nichtvorhandenes Tempo nach. Ausgeglichen aber dafür durch eine gewisse Gründlichkeit und wenn man da nun einen Blick in den Beschluß 3B316/12 werfen möge, auch wenn der Sitz des OVG in Bautzen ist, also ich sage mal, da bekommt der Begriff 'Sächsische Schweiz' eine neue Dimension.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.02.2014 16:34 | nach oben springen

#236

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 16.02.2014 11:23
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Nur ein Sturm im Wasserglas??? Mehrheit der Schweizer will an bilateralen Verträgen festhalten.
http://bazonline.ch/schweiz/standard/Dre.../story/21674972
Theo


nach oben springen

#237

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 16.02.2014 11:36
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #236
Nur ein Sturm im Wasserglas??? Mehrheit der Schweizer will an bilateralen Verträgen festhalten.
http://bazonline.ch/schweiz/standard/Dre.../story/21674972
Theo
Warum wundert mich das jetzt nicht?

btw: Interessanterweise eigentlich fast das selbe Ergebnis wie bei der Abstimmung letzte Woche: Da haben auch nur ca. 25% indirekt für die Aufhebung der Verträge mit der EU gestimmt (die Nichtwähler mit gerechnet...).

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#238

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 16.02.2014 11:39
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Nur weil man eine geregelte Zuwanderung möchte, braucht man sich ja nicht unbedingt wie Nordkorea von der ganzen Welt abschotten. Da kann man trotzdem, auf der Basis von Verträgen Beziehungen in gegenseitigem Interesse pflegen.


LO-Wahnsinn und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#239

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 16.02.2014 12:02
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #238
Nur weil man eine geregelte Zuwanderung möchte, braucht man sich ja nicht unbedingt wie Nordkorea von der ganzen Welt abschotten. Da kann man trotzdem, auf der Basis von Verträgen Beziehungen in gegenseitigem Interesse pflegen.

Das ist richtig. Wenn aber eine Verhandlungspartei einen Vertrag nicht kündigen sondern nur in einem Punkt ändern will, müsste sie im Gegenzug etwas anderes anbieten können, um den Verhandlungspartner zur gewünschten Änderung zu bewegen. Und da sehe ich von Seiten der Schweiz im Moment gerade nichts, was der EU den Mund wässrig machen könnte..
Theo


nach oben springen

#240

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 16.02.2014 12:19
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Vielleicht kostenlos Nachhilfeunterricht in Sachen Demokratie durch Schweizer Politiker in der EU anbieten? Damit den "Brüssler Demokraten" nicht ihre wunderschöne EUdSSR um die Ohren fliegt.


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 56 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 2513 Gäste und 133 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557813 Beiträge.

Heute waren 133 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen