#21

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 09.02.2014 17:46
von eisenringtheo | 9.160 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #16
Die Einwanderung wird Begrenzt. Das Volk hat Entschieden. Richtig so.

Es wird sich nicht viel ändern. Zum einen gelten die Verträge mit der EU nach wie vor. Und haben auch Verfassungsrang. Jetzt wird zuerst mit der EU verhandelt. Die wird nichts ändern wollen, vor allem auch weil die Mehrheit des Bundesrates (=Ministerrat) und das Parlament eigentlich nichts ändern wollen. Irgendwann wird das Parlament ein Gesetz erlassen, das nicht viel bewirkt, niemandem weh tut und alle werden glücklich und zufrieden sein.
Der Grund, warum solche Initiaven angenommen werden, liegt daran, dass man von der Politik eine "Verhaltensänderung" will. Diese hat schon vor der Abstimmung begonnen: Die Arbeitsaufsicht hat mehr Schwarzarbeitskontrolleure angestellt und Sozialhilfe für Ausländer gibt es nicht mehr so schnell Sozialhilfe.
http://www.srf.ch/news/schweiz/abstimmun...lose-eu-buerger
Theo


LO-Wahnsinn und Feliks D. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 09.02.2014 17:51
von Heckenhaus | 5.112 Beiträge

Glückwunsch der Schweiz !
Ein knappes, aber doch deutliches Votum gegen unkontrollierte Zuwanderung.
Die Schweiz wird es nicht verändern, die EU hat einen Grund zum Nachdenken.

http://www.blick.ch/news/politik/was-bed...-id2662837.html


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
LO-Wahnsinn und Eisenacher haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#23

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 09.02.2014 17:53
von PF75 | 3.291 Beiträge

Jaja die Schweize wehren sich gegen Einwanderer und unserer Gauck(ler) lädt noch ein paar Mill. Inder ein nach D zu kommen


LO-Wahnsinn und Major Tom haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#24

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 09.02.2014 18:02
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #21
Zitat von Pit 59 im Beitrag #16
Die Einwanderung wird Begrenzt. Das Volk hat Entschieden. Richtig so.

Es wird sich nicht viel ändern. Zum einen gelten die Verträge mit der EU nach wie vor. Und haben auch Verfassungsrang. Jetzt wird zuerst mit der EU verhandelt. Die wird nichts ändern wollen, vor allem auch weil die Mehrheit des Bundesrates (=Ministerrat) und das Parlament eigentlich nichts ändern wollen. Irgendwann wird das Parlament ein Gesetz erlassen, das nicht viel bewirkt, niemandem weh tut und alle werden glücklich und zufrieden sein.
Der Grund, warum solche Initiaven angenommen werden, liegt daran, dass man von der Politik eine "Verhaltensänderung" will. Diese hat schon vor der Abstimmung begonnen: Die Arbeitsaufsicht hat mehr Schwarzarbeitskontrolleure angestellt und Sozialhilfe für Ausländer gibt es nicht mehr so schnell Sozialhilfe.
http://www.srf.ch/news/schweiz/abstimmun...lose-eu-buerger
Theo


Das habe ich aber anders gelesen. Es tritt der Guillotine Effekt ein, das heisst eine ganze Reihe Verträge der EU mit der Schweiz werden automatisch gekündigt, wenn diese Einschränkung der Freizügigkeit in Kraft tritt. Der Schaden für die Schweiz könnte am Ende weitaus größer werden als der Nutzen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
matloh hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 09.02.2014 18:09
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Ein kleiner Schritt für die Schweiz, ein großer Schritt gegen die EU-Kolchose. Das gibt Auftrieb für die echten Europäer, die sich ein gemeinsames Europa souveräner Nationalstaaten wünschen und Orwells Multi-Kulti-Einheits-Paradies ablehnen.
Herzlichen Glückwunsch an die Bürger der letzten Demokratiefestung in Europa.


Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.02.2014 18:10 | nach oben springen

#26

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 09.02.2014 18:25
von eisenringtheo | 9.160 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #24
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #21
Zitat von Pit 59 im Beitrag #16
Die Einwanderung wird Begrenzt. Das Volk hat Entschieden. Richtig so.

Es wird sich nicht viel ändern-(...)
Theo


Das habe ich aber anders gelesen. Es tritt der Guillotine Effekt ein, das heisst eine ganze Reihe Verträge der EU mit der Schweiz werden automatisch gekündigt, wenn diese Einschränkung der Freizügigkeit in Kraft tritt. Der Schaden für die Schweiz könnte am Ende weitaus größer werden als der Nutzen.




Das ist so. Bei Kündigung oder Bruch eines Vertrages gelten alle anderen auch als gekündigt. Auch ein Grund, warum bei Verhandlungen nicht viel herausschauen wird. Kündigen wird die Schweiz gerade wegen der Guillotineklausel nicht, das würde an der Urne scheitern, denn ca 60 der Schweizer sind grundsätzlich positiv zur EU eingestellt (unter Berücksichtigung auch der anderen Verträge).
http://de.wikipedia.org/wiki/Eidgen%C3%B...n_und_Bulgarien
Theo


nach oben springen

#27

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 09.02.2014 18:33
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

In den 5Jahren seit dieser Abstimmung, ist aber auch allerhand Wasser die Rheinfälle hinuntergelaufen. Menschen grundsätzlich die Lernfähigkeit abzusprechen, halte ich für verwegen.


eisenringtheo, LO-Wahnsinn und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 09.02.2014 19:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #22
Die Schweiz wird es nicht verändern, die EU hat einen Grund zum Nachdenken.


Optimist....


nach oben springen

#29

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 09.02.2014 19:59
von LO-Wahnsinn | 3.485 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #24
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #21
Zitat von Pit 59 im Beitrag #16
Die Einwanderung wird Begrenzt. Das Volk hat Entschieden. Richtig so.

Es wird sich nicht viel ändern. Zum einen gelten die Verträge mit der EU nach wie vor. Und haben auch Verfassungsrang. Jetzt wird zuerst mit der EU verhandelt. Die wird nichts ändern wollen, vor allem auch weil die Mehrheit des Bundesrates (=Ministerrat) und das Parlament eigentlich nichts ändern wollen. Irgendwann wird das Parlament ein Gesetz erlassen, das nicht viel bewirkt, niemandem weh tut und alle werden glücklich und zufrieden sein.
Der Grund, warum solche Initiaven angenommen werden, liegt daran, dass man von der Politik eine "Verhaltensänderung" will. Diese hat schon vor der Abstimmung begonnen: Die Arbeitsaufsicht hat mehr Schwarzarbeitskontrolleure angestellt und Sozialhilfe für Ausländer gibt es nicht mehr so schnell Sozialhilfe.
http://www.srf.ch/news/schweiz/abstimmun...lose-eu-buerger
Theo


Das habe ich aber anders gelesen. Es tritt der Guillotine Effekt ein, das heisst eine ganze Reihe Verträge der EU mit der Schweiz werden automatisch gekündigt, wenn diese Einschränkung der Freizügigkeit in Kraft tritt. Der Schaden für die Schweiz könnte am Ende weitaus größer werden als der Nutzen.




Ja, @Gert, wenn man der Presse glaubt.
Worum es der EU Presse jedoch in vielen Fällen geht, ist ja immer wieder offensichtlich.
Die Industrielobby wird das aber herzlich wenig stören, solange der Handel mit der Schweiz nicht gestört wird, und das wird er nicht.
Und selbst wenn Verträge von einst daraufhin in Frage stehen, wird man neue Verträge aushandeln, da bin ich mir sicher, zu gross, zu wichtig ist der Handel mit der Schweiz.
Als Lkw Fahrer der auch die Schweiz anfährt, weis ich was gehandelt wird.

@Eisenacher, keine Bange, Pharma wird weiter laufen, die Menschen in der EU werden immer älter, es führt kein Weg an Pharma vorbei, die zunehmenden typischen Krankheiten der Industrieländer tun das ihre dazu.
Alle führenden Pharma Hersteller -in Lodz gibts auch einen- habe ihre Generetika-Produkte/Firmen, die führenden Firmen werden so oder so in einigen Jahren vom Markt "verschwinden", die Fäden ziehn sie aber weiter, darum das "...".


Hier wird angesichts des "Unwillens" der Schweizer ihr Land weiter übervölkern zu lassen, ein Endzeitszenario beschworen was nicht eintreten wird.
Das ist das, was ich in meinem Vorbeitrag meinte.
Theo sagt es, es wird sich nicht viel ändern, es wird jetzt nur besser reguliert und acht gegeben, dass tät auch Deutschland gut.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
damals wars, Eisenacher, eisenringtheo und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#30

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 09.02.2014 20:11
von damals wars | 12.113 Beiträge

Wird Zeit, das Steinbrück Baroso ablöst.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#31

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 09.02.2014 21:34
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #29
Zitat von Gert im Beitrag #24
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #21
Zitat von Pit 59 im Beitrag #16
Die Einwanderung wird Begrenzt. Das Volk hat Entschieden. Richtig so.

Es wird sich nicht viel ändern. Zum einen gelten die Verträge mit der EU nach wie vor. Und haben auch Verfassungsrang. Jetzt wird zuerst mit der EU verhandelt. Die wird nichts ändern wollen, vor allem auch weil die Mehrheit des Bundesrates (=Ministerrat) und das Parlament eigentlich nichts ändern wollen. Irgendwann wird das Parlament ein Gesetz erlassen, das nicht viel bewirkt, niemandem weh tut und alle werden glücklich und zufrieden sein.
Der Grund, warum solche Initiaven angenommen werden, liegt daran, dass man von der Politik eine "Verhaltensänderung" will. Diese hat schon vor der Abstimmung begonnen: Die Arbeitsaufsicht hat mehr Schwarzarbeitskontrolleure angestellt und Sozialhilfe für Ausländer gibt es nicht mehr so schnell Sozialhilfe.
http://www.srf.ch/news/schweiz/abstimmun...lose-eu-buerger
Theo


Das habe ich aber anders gelesen. Es tritt der Guillotine Effekt ein, das heisst eine ganze Reihe Verträge der EU mit der Schweiz werden automatisch gekündigt, wenn diese Einschränkung der Freizügigkeit in Kraft tritt. Der Schaden für die Schweiz könnte am Ende weitaus größer werden als der Nutzen.




Ja, @Gert, wenn man der Presse glaubt.
Worum es der EU Presse jedoch in vielen Fällen geht, ist ja immer wieder offensichtlich.
Die Industrielobby wird das aber herzlich wenig stören, solange der Handel mit der Schweiz nicht gestört wird, und das wird er nicht.
Und selbst wenn Verträge von einst daraufhin in Frage stehen, wird man neue Verträge aushandeln, da bin ich mir sicher, zu gross, zu wichtig ist der Handel mit der Schweiz.
Als Lkw Fahrer der auch die Schweiz anfährt, weis ich was gehandelt wird.

@Eisenacher, keine Bange, Pharma wird weiter laufen, die Menschen in der EU werden immer älter, es führt kein Weg an Pharma vorbei, die zunehmenden typischen Krankheiten der Industrieländer tun das ihre dazu.
Alle führenden Pharma Hersteller -in Lodz gibts auch einen- habe ihre Generetika-Produkte/Firmen, die führenden Firmen werden so oder so in einigen Jahren vom Markt "verschwinden", die Fäden ziehn sie aber weiter, darum das "...".


Hier wird angesichts des "Unwillens" der Schweizer ihr Land weiter übervölkern zu lassen, ein Endzeitszenario beschworen was nicht eintreten wird.
Das ist das, was ich in meinem Vorbeitrag meinte.
Theo sagt es, es wird sich nicht viel ändern, es wird jetzt nur besser reguliert und acht gegeben, dass tät auch Deutschland gut.


Lo meinst du dass du als LKW Fahrer beurteilen kannst, wie die Vertragsbedingungen zwischen EU und CH in Zukunft sein werden nach dieser Abstimmung ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#32

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 09.02.2014 21:47
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Ich würde als Schweizer auf sittenwidrig und damit Unwirksamkeit des Vertrages klagen.

Koppelungsgeschäft
Verpflichtung eines Vertragspartners zur Abnahme weiterer Leistungen, die nicht zum eigentlichen Vertragsgegenstand gehören. Sind die Koppelungen sittenwidrig, werden sie unwirksam.

Kann ja wohl nicht sein, das ein Schweizer Unternehmer nur Kopfschmerztabletten verkaufen darf, wenn er dafür 2 Zigeuner in Zahlung nimmt.

Oder kommst in ein Geschäft und willst ein Kilo Lende kaufen und der Verkäufer nötigt dich, noch 2Kilo Tote Oma mitzukaufen sonst gibt es keine Lende.


zuletzt bearbeitet 09.02.2014 21:50 | nach oben springen

#33

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 09.02.2014 21:59
von Gelöschtes Mitglied
avatar

In den Nachrichte wurden Schweizerbürger gefragt , wie sie gestimmt haben . Eine Antwort eines älteren Wähler war , wir brauchen keine fremden hochqualifizierten Facharbeiter , die nehmen unsere einfachen Arbeitnehmer nur die Arbeitsplätze weg . ratata


zuletzt bearbeitet 09.02.2014 22:00 | nach oben springen

#34

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 09.02.2014 22:35
von eisenringtheo | 9.160 Beiträge

Jetzt geht es vorerst um Schadensbegrenzung
http://www.nzz.ch/aktuell/schweiz/wir-mu...deln-1.18239557
Theo


nach oben springen

#35

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 09.02.2014 22:48
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #34
Jetzt geht es vorerst um Schadensbegrenzung
http://www.nzz.ch/aktuell/schweiz/wir-mu...deln-1.18239557
Theo


300 000 Deutsche arbeiten zur Zeit in der Schweiz .ratata


nach oben springen

#36

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 09.02.2014 22:52
von Gert | 12.354 Beiträge

ja, Schadensbegrenzung ist für die Schweizer sicherlich im Moment die Priorität. Mal sehen wie die EU in Brüsseld darauf reagiert, ob es nicht im Gegenzug zu Massnahmen führt, die auf die Schweiz zurückfallen. Natürlich ist bei diesem Zwist auch die Frage zu klären, wer ist in der stärkeren Verhandlungsposition?
Für dich , Theo, hoffe ich, dass sie nicht die Internetleitung zu unserem Forum kappen, quasi als Vergeltungsmassnahme


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#37

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 01:35
von LO-Wahnsinn | 3.485 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #31
Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #29
Zitat von Gert im Beitrag #24
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #21
Zitat von Pit 59 im Beitrag #16
Die Einwanderung wird Begrenzt. Das Volk hat Entschieden. Richtig so.

Es wird sich nicht viel ändern. Zum einen gelten die Verträge mit der EU nach wie vor. Und haben auch Verfassungsrang. Jetzt wird zuerst mit der EU verhandelt. Die wird nichts ändern wollen, vor allem auch weil die Mehrheit des Bundesrates (=Ministerrat) und das Parlament eigentlich nichts ändern wollen. Irgendwann wird das Parlament ein Gesetz erlassen, das nicht viel bewirkt, niemandem weh tut und alle werden glücklich und zufrieden sein.
Der Grund, warum solche Initiaven angenommen werden, liegt daran, dass man von der Politik eine "Verhaltensänderung" will. Diese hat schon vor der Abstimmung begonnen: Die Arbeitsaufsicht hat mehr Schwarzarbeitskontrolleure angestellt und Sozialhilfe für Ausländer gibt es nicht mehr so schnell Sozialhilfe.
http://www.srf.ch/news/schweiz/abstimmun...lose-eu-buerger
Theo


Das habe ich aber anders gelesen. Es tritt der Guillotine Effekt ein, das heisst eine ganze Reihe Verträge der EU mit der Schweiz werden automatisch gekündigt, wenn diese Einschränkung der Freizügigkeit in Kraft tritt. Der Schaden für die Schweiz könnte am Ende weitaus größer werden als der Nutzen.




Ja, @Gert, wenn man der Presse glaubt.
Worum es der EU Presse jedoch in vielen Fällen geht, ist ja immer wieder offensichtlich.
Die Industrielobby wird das aber herzlich wenig stören, solange der Handel mit der Schweiz nicht gestört wird, und das wird er nicht.
Und selbst wenn Verträge von einst daraufhin in Frage stehen, wird man neue Verträge aushandeln, da bin ich mir sicher, zu gross, zu wichtig ist der Handel mit der Schweiz.
Als Lkw Fahrer der auch die Schweiz anfährt, weis ich was gehandelt wird.

@Eisenacher, keine Bange, Pharma wird weiter laufen, die Menschen in der EU werden immer älter, es führt kein Weg an Pharma vorbei, die zunehmenden typischen Krankheiten der Industrieländer tun das ihre dazu.
Alle führenden Pharma Hersteller -in Lodz gibts auch einen- habe ihre Generetika-Produkte/Firmen, die führenden Firmen werden so oder so in einigen Jahren vom Markt "verschwinden", die Fäden ziehn sie aber weiter, darum das "...".


Hier wird angesichts des "Unwillens" der Schweizer ihr Land weiter übervölkern zu lassen, ein Endzeitszenario beschworen was nicht eintreten wird.
Das ist das, was ich in meinem Vorbeitrag meinte.
Theo sagt es, es wird sich nicht viel ändern, es wird jetzt nur besser reguliert und acht gegeben, dass tät auch Deutschland gut.


Lo meinst du dass du als LKW Fahrer beurteilen kannst, wie die Vertragsbedingungen zwischen EU und CH in Zukunft sein werden nach dieser Abstimmung ?



Nein @ Gert, dass weis ich natürlich nicht.

Aber ich lebe nunmehr über 20 Jahre in diesem System und war all die Jahre fast durchgängig aktiv in Arbeit.
Gerade aus der Transportbranche weis ich, dass und was gehandelt wird.
Ich bin mit meinem Laster z.B. im Pharmabereich sehr aktiv unterwegs, auch in anderen Bereichen der "Hochindustrie", also einflussreiche Unternehmen Europas, die sich eher weniger um die Eurokraten in Brüssel kümmern.
Viele führende, namhafte Unternehmen Europas, haben ihren Hauptsitz in der Schweiz, oder zumindest ihre internationalen Büros -ich sehe das auf meinen Frachtaufträgen-, offenbar schon aus steuerlichen und rechtlichen Gründen sind sie dort angesiedelt.
Daran wird sich auch auf Grund der Abstimmung nichts ändern, auch die EU Bürokraten werden diese Lobby nicht durchbrechen, die Lobby wird dafür sorgen, dass der Handel mit der Schweiz weiter floriert.
Die Partnerschaft zwischen der EU und der Schweiz ist erstmal rein Markt bezogen aufgestellt, Wachstum und Umsatz prägen die Verbindungen.
Die Wirtschaft beider Seiten, wird tunlichst vermeiden dieses Wachstum einzuschränken, denn es würde Einbussen bringen die gerade die Lobbyverbände der EU nicht möchten und das werden sie vor den Eurokraten zu verhindern wissen.

Daher meine ich, dass dieses Endzeitszenario was man in deutschen Medien beschwört, nicht eintreten wird.
Wie auch, wenn diese neuen Regelungen nicht den Zuzug benötigter Facharbeiter verhindern will, sondern nur die Ausnutzung der sozialen Gefüge der Schweiz, bzw. die Minderung des Lohngefüges der Schweizer durch billige Arbeitskräfte, wie man es in Deutschland ja hat.
In Deutschland, wird das Lohngefüge einfacher einheimischer Arbeiter seit Jahren gedrückt, auch, und verstärkt durch Zuzug billigerer Arbeitskräfte.
Dies findet in allen europäischen Ländern statt, auch in der Schweiz.
Die Schweizer haben uns aber eins vorraus, sie merken noch etwas und begehren dagegen auf, DAS ist gelebte Demokratie, bei uns nur Lethargie.
Gerade in der Transportbranche ist der Kampf extrem hart und wird immer härter, ich sehe täglich und spüre regelmässig.
Ein litauisches Unternehmen mit Sitz in Lübeck, hat nun Fahrer von den Philipienen angeheuert, um mit ihnen beladenen Trailer aus deutschen Häfen nach Deutschland und Europa auszuliefern, noch vor wenigen Jahren machte ndas deutsche Fuhrunternehmen.
Später dann osteuropäische mit Fahrern aus Osteuropa.
Die reichen nun nicht mehr, sie sind zu teuer, es werden "Fachkräfte" aus Asien importiert, das Lohnniveau wird weiter gedrückt, für Deutsche ist dort längst alles verloren.
DAS ist nur der Anfang, die Spirale wird so weiter gehn bis deutsche Fahrer alle aufs Arbeitamt müssen.

Dies nur als kleinen Einblick @Gert, zu lange bist Du aus dem Tagesgeschäft raus, die Welt hat sich seit 1989 gewaltig gedreht.
Was heute abgeht, haben wir 1989 auch nicht gewollt und gewünscht als wir auf die Strasse gingen um für EIN Deutschland zu manifestieren.
DArum ist es richtig das man endlich damit anfängt der Politik und den Kriminellen in der Industrie die Stirn zu bieten, die Schweizer tun das mit ihrer Abstimmung.
Es geht der Industrie, egal wo auch immer, nicht um FACHkräfte, es geht darum das Lohnniveau weiter zu drücken um den Profit zu steigern, Steigerung in einem Maß welches zur Gesunderhaltung der Firmen nicht nötig ist.
Zu Deutsch, immer mehr Geier führen Unternehmen und rauben diese, sowie das Volk aus.
Es wird Zeit diese Verbrecher ihrer Strafe zuzuführen, sie schädigen die ganze Gesellschaft und verraten auch Menschen wie Dich @Gert, Menschen die die Bundesrepublik mit aufgebaut haben und zu ihren Errungenschaften beigetragen haben.
Und das ist ja nicht nur in Deutschland so, ganz Westeuropa ist von diesen Geiern überzogen, auch die Schweiz.
Die Schweizer haben aber zum Glück die bessere Demokratie, sie dürfen im Volk begehren, was uns verwehrt wird, wohlwissend was dann hier passieren könnte.

Ich bin stolz auf die Schweizer, ich wünschte mir wir hätten endlich den Arsch in der Hose unserer Politik zu sagen, auch wir müssen den Zuzug neu regeln, Seehofer und Ex Innenminister Friedrich, hatten ja dazu schon die richtige Fährte.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
Eisenacher, Heckenhaus und frank haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#38

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 08:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von ratata im Beitrag #33
In den Nachrichte wurden Schweizerbürger gefragt , wie sie gestimmt haben . Eine Antwort eines älteren Wähler war , wir brauchen keine fremden hochqualifizierten Facharbeiter , die nehmen unsere einfachen Arbeitnehmer nur die Arbeitsplätze weg . ratata


Durch eine bestimmte Brille kann man das gewiss so sehen. Aber eine Frage bleibt: Sinngemäß zitiert: Kann ein "fremder hochqualifizierter Facharbeiter (wirklich) einem einfachen Arbeitnehmer...den Arbeitsplatz weg(nehmen)"? Da dürften berechtigte Zweifel nicht unbegründet sein.

Was mich verwundert hat, ist die seltene Einmütigkeit von Regierung, Wirtschaftsverbänden und Gewerkschaften, die sich einhellig gegen die Initiative ausgesprochen haben. Wenn auch die Gewerkschaften dagegen sind, kann die Gefahr für die schweizer Arbeitnehmer wohl nicht so groß sein. Purer Populismus?

Geärgert hat mich die gestrige Berichterstattung in den Medien, ich glaube, es war das heute-journal: Da wurden am Beispiel einer 60jährigen, die seit zig Jahren in der Schweiz lebt und arbeitet, die Frage aufgeworfen, ob sie das denn auch in Zukunft noch könne. Kein Wort in diesem Beitrag, dass die Umsetzung noch Jahre dauern wird, kein Wort davon, dass sie nur "nach vorne" wirken wird und auch kein Wort davon, dass die entprechenden Gesetze erst erarbeitet werden müssen, dato also kein Mensch weiß, was genau darin stehen wird. Panik- und Stimmungsmache, sonst nichts.

Amüsiert hat mich aber ein anderer Aspekt: Da wurde mehrfach die Frage aufgeworfen, wie denn die deutschen Arbeitnehmer zukünftig in der Schweiz gesehen werden würden, ob sie überhaupt noch willkommen wären oder ob sie nur als Arbeitnehmer und Lückenfüller betrachtet werden würden. Tja - diese Deutchen können wohl jetzt erahnen, wie sich die Türken hier bei uns fühlen: Die Deutschen als Türken der Schweiz.....

Edit Nachtrag: blau markiert


zuletzt bearbeitet 10.02.2014 09:28 | nach oben springen

#39

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 09:02
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Die erwartete Hetze in den deutschen Qualitätsmedien geht schon los. Hier mal ein bezeichnender Auszug:
[blau]Zudem sollte das Votum jedem eine Lehre sein, der das Volk gerne über den Euro entscheiden lassen würde. Über die Währung kann es sinnvoll ebenso wenig urteilen wie über Zuwanderung (oder gar die Todesstrafe).[blau]
http://www.focus.de/politik/ausland/pres...id_3602714.html

Mit anderen Worten: Das Volk ist zu doof. Nur die Hampelmänner der Atlantikbrücke, Rotarier, Karlspreisträger, Bilderberger, Goldman-Sachs-Marionetten und das restliche Gesindel wissen was gut für ihre Untertanen ist. Nach deren Meinung sollte man die deutsche Regierung wohl gleich an die Ostküste outsourcen.


Damals87 und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#40

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 10.02.2014 09:33
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Mir ist noch etwas eingefallen:

Ein Vertreter der Schweizer Regierung wurde danach befragt. Er versicherte, dass man die Mehrheitsentscheidung akzeptieren und an die Umsetzung - sprich das Ausformulieren der entsprechenden Gesetze - gehen würde. Gewiss eine honorige Haltung - nur: Was hätte er denn sonst sagen sollen?

Viel interessanter ist aber eine andere Frage: Die Regierung war bekanntlich gegen diese Initiative. Und nun darf man gespannt darauf sein, wie denn wohl die Gesetze aussehen werden und die sie durch ihre Mehrheit auch beschließen kann, die sie gegen ihre eigene Überzeugung ausarbeiten müssen? Da dürfte es noch einiges an "Spielraum" geben.

Ich vermute, dass sich auch hier eine alte Weisheit bestätigen wird: "Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird"


nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 30 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 321 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557104 Beiträge.

Heute waren 24 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen