#21

RE: den Grundwehrdienst freiwillig verlängern

in Grenztruppen der DDR 02.02.2014 18:25
von furry | 3.581 Beiträge

Ähnlich wie @ek40 erging es mir. Als BePo-Unterwachtmeister sollte ich mich bei der BDVP (Bez. behörde der Volkspolizei) bei einem Major F. melden. Er wollte mich auch für die Kripo werben. So ganz abgeneigt war ich anfangs nicht, aber als er dann damit kam, dass erst mal eine gewisse Zeit Streifendienst zu leisten ist und dass man ständig umzugsbereit sein sollte, habe ich dankend abgelehnt.

Jetzt eine Verständnisfrage zur Überschrift: Den Grundwehrdienst konnte man doch nicht verlängern, außer man musste nachdienen. Alles was nach den 18 Monaten kam, war Soldat auf Zeit. Oder irre ich mich da?


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#22

RE: den Grundwehrdienst freiwillig verlängern

in Grenztruppen der DDR 02.02.2014 19:44
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #21
... Oder irre ich mich da?
*grins*

Da wäre dann immer noch der 'Bummi' aus #10. Am Kanten wurden solche mit ihren Aufgabe vollkommen überforderten Genossen auch schnell mal zum Verräter, sprich fahnenflüchtig. Öfters kam das beim Küchenleiter vor, na wie auch immer.

Ansonsten fand ich die Rudiek-Aussage mit dem 'kleinen' Nachschlag interessant, sind Jemanden mal solche 5ender begegnet?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#23

RE: den Grundwehrdienst freiwillig verlängern

in Grenztruppen der DDR 02.02.2014 20:05
von RudiEK89 | 1.951 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #22
Zitat von furry im Beitrag #21
... Oder irre ich mich da?
*grins*

Da wäre dann immer noch der 'Bummi' aus #10. Am Kanten wurden solche mit ihren Aufgabe vollkommen überforderten Genossen auch schnell mal zum Verräter, sprich fahnenflüchtig. Öfters kam das beim Küchenleiter vor, na wie auch immer.

Ansonsten fand ich die Rudiek-Aussage mit dem 'kleinen' Nachschlag interessant, sind Jemanden mal solche 5ender begegnet?

Was meinst denn du mit "Sender" @94. Ich stehe auf der Leitung!


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
nach oben springen

#24

RE: den Grundwehrdienst freiwillig verlängern

in Grenztruppen der DDR 02.02.2014 20:09
von exgakl | 7.238 Beiträge

Zitat von RudiEK89 im Beitrag #23
Zitat von 94 im Beitrag #22
Zitat von furry im Beitrag #21
... Oder irre ich mich da?
*grins*

Da wäre dann immer noch der 'Bummi' aus #10. Am Kanten wurden solche mit ihren Aufgabe vollkommen überforderten Genossen auch schnell mal zum Verräter, sprich fahnenflüchtig. Öfters kam das beim Küchenleiter vor, na wie auch immer.

Ansonsten fand ich die Rudiek-Aussage mit dem 'kleinen' Nachschlag interessant, sind Jemanden mal solche 5ender begegnet?

Was meinst denn du mit "Sender" @94. Ich stehe auf der Leitung!


das ist eine 5 (Fünf) = 5 ender... mach dir nichts draus, ich brauch auch immer die Lesebrille


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#25

RE: den Grundwehrdienst freiwillig verlängern

in Grenztruppen der DDR 02.02.2014 20:15
von RudiEK89 | 1.951 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #24
Zitat von RudiEK89 im Beitrag #23
Zitat von 94 im Beitrag #22
Zitat von furry im Beitrag #21
... Oder irre ich mich da?
*grins*

Da wäre dann immer noch der 'Bummi' aus #10. Am Kanten wurden solche mit ihren Aufgabe vollkommen überforderten Genossen auch schnell mal zum Verräter, sprich fahnenflüchtig. Öfters kam das beim Küchenleiter vor, na wie auch immer.

Ansonsten fand ich die Rudiek-Aussage mit dem 'kleinen' Nachschlag interessant, sind Jemanden mal solche 5ender begegnet?

Was meinst denn du mit "Sender" @94. Ich stehe auf der Leitung!

Danke, hole mir morgen einen Termin beim Optiker. Habe es echt nicht als 5 gesehen.
Trotzdem hatte man mir das im Winter 1989 angeboten.
das ist eine 5 (Fünf) = 5 ender... mach dir nichts draus, ich brauch auch immer die Lesebrille

Danke, hole mir morgen einen Termin beim Optiker. Habe es echt nicht als 5 gesehen.
Trotzdem hatte man mir das im Winter 1989 angeboten.


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
nach oben springen

#26

RE: den Grundwehrdienst freiwillig verlängern

in Grenztruppen der DDR 02.02.2014 20:36
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Als Uffz. gleich bis zum Feldwebel? War das an der Grenze der normale Karriereweg? Habe ich bei der NVA nie erlebt. Da kannte ich einen 10-Ender der war nach 6Jahren wieder Uffz.


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: den Grundwehrdienst freiwillig verlängern

in Grenztruppen der DDR 02.02.2014 20:42
von Fritze (gelöscht)
avatar

Von solch FÜNF- Endern berichtete uns ein Politstellvertreter vom Batallion (Derjenige ,welcher ein Jahr in Moskau war ).
Nach seinem Ausführungen hätten zu unserer Zeit aufgrund irgendeinem Plenum ,sich etliche UAZ bereiterklärt ,noch zwei Jahre dran zuhängen.
Persönlich habe ich nie einen gesehen oder von Anderen ,von diesem Phänomen gehört .
Schätze ,daß dies nur ein Trick war ,zu hören wie wir zu diesem Punkt stehen würden.

Beim Schreiben dieser Zeilen fiel mir ein Zitat des deutschen Dichters Michael Beheim (lebte vor mehr als 500 Jahren )ein .

"Auch sagt man ,wie dasz trollen /in Norwegen sein sollen ./Nu hon ich verr durchvarn die lant./das mir kein troll nie wart bekant .

fritze


nach oben springen

#28

RE: den Grundwehrdienst freiwillig verlängern

in Grenztruppen der DDR 02.02.2014 21:00
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #27
Schätze ,daß dies nur ein Trick war ,zu hören wie wir zu diesem Punkt stehen würden.
Also wenn das nur ein 'Trick' war, na dann sind zumindest mal drei UaZ, welche ich aus meiner aktiven Zeit kenne, drauf 'reingefallen'. Einer Längerverpflichtung zum Beispiel ging ein 'Fahrlässiger' voraus, welcher mit Unterschrift 'vergessen' wurde.

Zitat von Eisenacher im Beitrag #26
Als Uffz. gleich bis zum Feldwebel? War das an der Grenze der normale Karriereweg? Habe ich bei der NVA nie erlebt.
Für diese 5ender war Fw. dann auch der 'normale' Dienstgrad, sah im Winter im Innendienst schon bissel eigenartig aus, ein Feldwebel in Filz. Nicht ungewöhnlich war auch die Beförderung von 3endern am Tage der Entlassung zum Feldwebel. Also bei GT Ende der 80er.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Eisenacher und schulzi haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.02.2014 21:00 | nach oben springen

#29

RE: den Grundwehrdienst freiwillig verlängern

in Grenztruppen der DDR 02.02.2014 21:07
von Fritze (gelöscht)
avatar

Für den "Fahrlässigen "hätte ich lieber paar Tage abgerissen ! Damals !
Aus heutigem Blickwinkel denke ich anders !

Fritze


nach oben springen

#30

RE: den Grundwehrdienst freiwillig verlängern

in Grenztruppen der DDR 02.02.2014 22:48
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #26
Als Uffz. gleich bis zum Feldwebel? War das an der Grenze der normale Karriereweg? Habe ich bei der NVA nie erlebt. Da kannte ich einen 10-Ender der war nach 6Jahren wieder Uffz.


Hi Eisenacher,
ob es der "normale" karriereweg war, entzieht sich meiner kenntnis.
ganz sicher kann ich jedoch aussagen, dass hundeführer uaz zu meiner zeit nicht befördert wurden. nachrichten - ,waffen - gsz. uaz. kamen bis zum unterfeld und gruppenführer/ stelv. zf wurden recht schnell befördert.
ich wurde zb. 01.05.88 unterfeld und schon am 07.10.88 feld.
was ich damit sagen möchte, es gab auch in den grenzkompanien nen sozialistischen wettbewerb und der wurde schlichtweg erfüllt.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


Eisenacher und RudiEK89 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: den Grundwehrdienst freiwillig verlängern

in Grenztruppen der DDR 02.02.2014 23:14
von utkieker | 2.929 Beiträge

Bei uns in der Kompanie wurde lediglich ein Zeit Uffz. vorzeitig zum Ufw. befördert. Alle anderen UaZ wurden als Ufw. in die Reserve versetzt. Alle nicht alle ich blieb auch weiterhin Uffz. der Reserve (Nichtbeförderung wegen Dienstvergehens).

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#32

RE: den Grundwehrdienst freiwillig verlängern

in Grenztruppen der DDR 03.02.2014 00:21
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von RudiEK89 im Beitrag #20
Hallo @ek40,
hast du deine Entscheidung gegen die Polizei aus heutiger Sicht bereut?
Ich hatte meine Verpflichtung zur Polizei vor Antritt meiner 3 jährigen Dienstzeit bei den Grenztruppen in der Tasche.
Im Februar 1989 wurde ich gefragt, ob ich nicht 2 Jahre "aufkeulen" möchte. Dies lehnte ich ab, weil ich ja schon Feldwebel war und ab
März bei der Polizei in Leipzig anfangen sollte.
Aus heutiger Sicht, habe ich alles richtig gemacht.
Eindeutig nein,@Rudi.
Denn zur damaligen Zeit haben für mich die Bedingungen nicht gestimmt,um solch eine Laufbahn einzuschlagen.
Die Umstände für einen Zugang entsprachen nicht meinen Vorstellungen.
Hätte es andere Wege gegeben,wären wir vielleicht heute Kollegen.
Warum erläuterte ich ja schon.
Wenngleich ich damals Interesse für die Polizei/Kripo hatte.

Heute sind die Voraussetzungen für eine Kripolaufbahn anders.
Als junger Mann würde mich diese Arbeit sehrwohl ansprechen und ich könnte mir vorstellen,eine Ausbildnung,mit dem Ziel bei der Kriminalpolizei zu landen, beginnen.
Alles wäre,hätte,wenn und aber ist jedoch heute zwecklos.

Schön,dass Du für Dich alles richtig gemacht hast und zufrieden bist.

Bin mit meinem beruflichen Werdegang und heutigen Beruf ebenfalls recht zufrieden.

ek40


RudiEK89 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: den Grundwehrdienst freiwillig verlängern

in Grenztruppen der DDR 03.02.2014 00:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von furry im Beitrag #21
Ähnlich wie @ek40 erging es mir. Als BePo-Unterwachtmeister sollte ich mich bei der BDVP (Bez. behörde der Volkspolizei) bei einem Major F. melden. Er wollte mich auch für die Kripo werben. So ganz abgeneigt war ich anfangs nicht, aber als er dann damit kam, dass erst mal eine gewisse Zeit Streifendienst zu leisten ist und dass man ständig umzugsbereit sein sollte, habe ich dankend abgelehnt.

Jetzt eine Verständnisfrage zur Überschrift: Den Grundwehrdienst konnte man doch nicht verlängern, außer man musste nachdienen. Alles was nach den 18 Monaten kam, war Soldat auf Zeit. Oder irre ich mich da?
Nö,irrst Dich nicht.
Grundwehrdienst war nun mal 18 Monate...... und Ende.
Oder du hast nach dem Grundwehrdienst aufgekohlt,dann war man Soldat auf Zeit,z.B. Laufbahn Uffz., oder es ging noch länger weiter.....

ek40


nach oben springen

#34

RE: den Grundwehrdienst freiwillig verlängern

in Grenztruppen der DDR 03.02.2014 22:36
von Hans55 | 763 Beiträge

mein Bedarf an Grenzdiensten,marschieren, Schutzausbildung usw,war nach 18 Monaten mehr als gedeckt!


nach oben springen

#35

RE: den Grundwehrdienst freiwillig verlängern

in Grenztruppen der DDR 05.02.2014 17:50
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Zitat von Hans55 im Beitrag #34
mein Bedarf an Grenzdiensten,marschieren, Schutzausbildung usw,war nach 18 Monaten mehr als gedeckt!


Das war das Unmittelbare.

Aber wichtiger war, seine Zukunft zu gestalten und dabei "Nägel mit Köpfen" zu machen - ohne weitere Umwege.
Nachschlag auf 3 Jahre ist in der Hinsicht schwer zu verstehen.

Nach 10 Jahren ist der "Zug abgefahren", d.h. das war am Ende noch ungünstiger. Ein danach vermittelter Posten in der Industrie schuf zwar Sicherheit. Aber die gebrochene Biografie dürfte nicht unproblematisch gewesen sein.

Ergo bleibt als sinnvolle Alternative m. E. nur die Offizierslaufbahn - aber von Anfang an.

Gruß
Micha


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 05.02.2014 17:51 | nach oben springen

#36

RE: den Grundwehrdienst freiwillig verlängern

in Grenztruppen der DDR 05.02.2014 18:03
von utkieker | 2.929 Beiträge

Stimmt! Wenn schon aufkohlen dann ordentlich. Die Fähnrichlaufbahn war durchaus angesagt. Natürlich hatte man nach 18 Monaten die Schnauze voll vom Kasernenmief und dem militärischen Drill. Aber als Berufssoldat kam man schneller zu einer Wohnung, brauchte keine Ausgangskarte, hatte ein lukratives Einkommen und wurde gut versorgt.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#37

RE: den Grundwehrdienst freiwillig verlängern

in Grenztruppen der DDR 05.02.2014 20:18
von elster427 | 789 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #36
Stimmt! Wenn schon aufkohlen dann ordentlich. Die Fähnrichlaufbahn war durchaus angesagt. Natürlich hatte man nach 18 Monaten die Schnauze voll vom Kasernenmief und dem militärischen Drill. Aber als Berufssoldat kam man schneller zu einer Wohnung, brauchte keine Ausgangskarte, hatte ein lukratives Einkommen und wurde gut versorgt.

Gruß Hartmut!

Und deshalb haben wir an der Güst ,regelmäßig ehemalige AGT als Neuzugänge bekommen.
Meistens Zehnender.
mfg jan


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
nach oben springen

#38

RE: den Grundwehrdienst freiwillig verlängern

in Grenztruppen der DDR 05.02.2014 20:55
von 94 | 10.792 Beiträge

Da stellt sich dann gleichmal die Frage, also so aus Deiner Erfahrung, wieoft gabs diese 'Zuversetzungen' und wenn Du Meistens Zehnender schreibst, wieviele Grundwehrdiener waren auch dabei und waren die 3ender die absolute Ausnahme? Und, also falls Du da auch ein Auge für hattest, wie war's beim Zoll?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#39

RE: den Grundwehrdienst freiwillig verlängern

in Grenztruppen der DDR 05.02.2014 21:29
von elster427 | 789 Beiträge

Ich kann jetzt nur für meine Diensteinheit sprechen. Wir hatten aber insgesammt fünf.
Also im Jahr ,in unserem Zug kamen etwa zwei bis drei Zehner.Die haste am
Stabsfeldwebel erkannt , welchen es an der Güst so nicht gab, und wurden bei nächstem
Anlass zum Ultn. ernannt.
Zu GWDlern kann ich dir nichts sagen.
Beim Zoll hatte ich keinen Einblick, da ich durch meinen Arbeitsplatz in der Fahndung keinen Kontakt zu denen hatte.
mfg jan


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
nach oben springen

#40

RE: den Grundwehrdienst freiwillig verlängern

in Grenztruppen der DDR 06.02.2014 03:14
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Vor der Entlassung kamen die Werber der Polizei,Zoll,Feuerwehr und die NAV,mit guten Angeboten.
Hier ein Beispiel:Man hatte die EK verabschiedet,sie hatten die Schnauze voll,nie wieder usw.Nach einen halben Jahr tauchte ein Unteroffizier auf,der plötzlich dein Gruppenführer war und siehe da,es war einer der die angeblich die Schnauze voll hatte.Das er bei uns nur um die Runden kam,lag daran,das er zahm war und sich nicht traute,seinen ehemaligen Kameraden großartige Befehle zu erteilen.Wir wußten doch,das er auch alle Scheiße mitgemacht hatte.


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Hätte die DDR die Grenzsicherung in den 70er und 80er Jahren mit Freiwilligen realisieren können?
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Grenzwolf62
18 15.02.2015 17:46goto
von Gert • Zugriffe: 602
Grundwehrdienst an der DDR Grenze (West) - Grenzdienst bei den Grenztruppen der DDR aus der Sicht eines ehemaligen Grenzsoldaten
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von fury77
13 05.01.2015 14:03goto
von ek40 • Zugriffe: 2296
Von Blankenstein bis nach Mödlareuth - little Berlin - Grundwehrdienst an der DDR (West) Grenze, ein Multimediavortrag
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von fury77
13 22.09.2015 21:49goto
von fury77 • Zugriffe: 1332
unzuverlässig für den Grundwehrdienst in der DDR
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Lutze
110 16.09.2014 15:44goto
von Schakal • Zugriffe: 5778
Dienstvorschrift bzgl. Waffenführung von Soldaten im Grundwehrdienst
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Wartburgfahrer
58 14.02.2015 17:56goto
von Pit 59 • Zugriffe: 3080
Zur Armee nach dem Grundwehrdienst
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Thomas-Porta
8 09.04.2011 18:01goto
von praeceptor507 • Zugriffe: 957
Freiwillig aufgekohlt?
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Anton
7 17.11.2010 21:04goto
von Boelleronkel • Zugriffe: 762
Der Goldene Brief [Grundwehrdienst NVA]
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von HHausen88
13 25.03.2011 11:35goto
von 94 • Zugriffe: 4606

Besucher
4 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 599 Gäste und 40 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558757 Beiträge.

Heute waren 40 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen