#81

RE: versagte Polit-Offiziere

in Grenztruppen der DDR 30.01.2014 20:32
von 94 | 10.792 Beiträge

@Dore kam ganz drauf an, wer das Gespräch durchführte. Da gabs schon einige 'Überraschungen', such mal zu 'Erstaussprache' dich durchs Forum.
Und @Schuddel, der war in der Küche! Meist als Nachtkoch; und der hatte auch die Schlüsselgewalt über die Bücherverkaufskiste, wenn der Küchenleiter im Dienstfrei oder im EU war. Also ein rundrum beliebter Genosse, zumindest bei den Kaffeetrinkern und Leseratten. Und nicht nur V-Nuller und KC wußten das.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Schuddelkind und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#82

RE: versagte Polit-Offiziere

in Grenztruppen der DDR 30.01.2014 20:38
von utkieker | 2.918 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #72
Beim Studium der Klassiker trat immer dasselbe Problem auf: Man las was; dachte sich, da kann ich mitgehen und dann wurde der Satz zerrissen, weil ihn der Renegat Kautsky ausgesprochen hatte. Wer so etwas von vornherein erkannte, war schon ein Genie.

Nach meiner Dienstzeit, nahm ich ein Studium auf, auch ML gehörte zur Ausbildung eines Ingenieurs. Es gab dabei ein Seminar zum Thema: Drei Quellen, drei Bestandteile des Marxismus. Nun die Bestandteile waren klar, auch wenn ich mit der politischen Ökonomie des 'Sozialismus' meine Defizite hatte. Und die Quellen? Gut bei den Philosophen war es noch (verhältnismäßig) leicht, auf Hegel, Kant und Fichte zurück zu greifen. Auch die griechische Philosophenschule war nicht das Problem. Aber wie war es mit den Utopisten? Wilhelm Weitling ging gerade noch und Babeuf, Saint- Simon, Thomas Morus, und noch viele andere mehr. Auch bei den vormarxschen Ökonomen z. B. Adam Smith und David Ricardo gab es kaum Literatur in der DDR. Wie aber soll man sich mit den Quellen auseinandersetzen, wenn sie nur eingeschränkt verfügbar waren, von wegen Klassiker!

Gruß Hartmut


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#83

RE: versagte Polit-Offiziere

in Grenztruppen der DDR 30.01.2014 20:44
von RudiEK89 | 1.950 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #79
Zitat von RudiEK89 im Beitrag #76
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #74
Mal zu dem Thema, aber auch ein wenig OT: Ich hab hier ja schon gelesen, das es durchaus Soldaten gab, die zwar den Wehrdienst ableisteten, sich aber weigerten, eine Waffe in die Hand zu nehmen. Wie stand ein Polit einem solchen Soldaten gegenüber? Wurde das so akzeptiert oder hat man eher versucht den "Burschen" auf Kurs zu bringen?

An der Grenze war dieses Thema nicht Sache des Politoffiziers, da war die Abt. 2000 zuständig.
Auch ich musste mir die Frage gefallen lassen, ob ich auf meinen Vater schießen würde, wenn er versuchen würde die Grenze zu überwinden.
Wer keine Waffe in die Hand nehmen wollte, ging zur "Spatenbrigade", die Gräben ausgeschachtet haben
(z.B. für Kabel).
Ob diese Truppe einen Polit hatten, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.


Solche Frage wurde uns, zumindest mir, in dieser äußerst hypothetischen Schärfe nie gestellt. Da wurde vor der Versetzung von der GAK an den Kanten
nur gefragt, ob man bereit wäre, im Fall des Falles auch die Waffe anzuwenden und zu schießen. Diese Frage hatten wir, glaube ich, schon mal in einem anderen Thread. In einer GK gab es m.E. keine Waffenverweigerer. Die wären gar nicht erst bis dahin gekommen, es sei denn, das wäre ihnen erst später eingefallen.
Was mich aber mal im Politunterricht gefragt wurde, das war:" Genosse, was machen Sie, wenn Sie nach Hause kommen und Ihre Eltern gucken Westfernsehen ?" Meine Antwort: "Da gucke ich mit". Diese Frage war mir so dermaßen saublöd, da konnte ich gar nicht anders antworten. Weiß aber nicht mehr, wie es ausgegangen war. Vermutlich großer Vortrag vom Polit vor den Kameraden.


Diese Frage wurde 1987 trotzdem gestellt, bevor ich als Uaz auf das "Vorgelagerte Hohheitsgebiet" dürfte, um die Grenzsäulen auf Beschädigungen zu kontrollieren.


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
nach oben springen

#84

RE: versagte Polit-Offiziere

in Grenztruppen der DDR 30.01.2014 20:50
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Mussten die Polit-Offiziere nicht ihren Leuten solche Thesen um die Ohren hauen wie.......der Westen,ja der hat die "bösen" Waffen für den Krieg.
Wir dagegen haben die "guten"Waffen,die sichern den Frieden ?



nach oben springen

#85

RE: versagte Polit-Offiziere

in Grenztruppen der DDR 30.01.2014 20:54
von DoreHolm | 7.690 Beiträge

So eine ähnliche Frage wurde aber mal einem Westverwandten gestellt. Als meine Schwestern heirateten, war unser Verwandter aus HH zu Gast. Er war vorher bei der BW Fallschirmjäger. Irgendeiner aus der Feierrunde fragte ihn, ob er denn schießen würde, wenn er auf dem Feld auf mich treffen würde. Seine klare Antwort war "Ja". Ich finde solche Suggestivfragen dermaßen blöd, weil hier Situationen konstruiert werden, die so gut wie nie vorkommen und die den Befragten in eine unmögliche Situation drängen, zu lügen (was jeder auch weiß) oder sich der Verachtung der Anwesenden auszusetzen. Je nach Rückgrat fallen dann die Antworten aus. Abgesehen davon, dürfte es im Feld unmöglich sein, in der gegnerischen angreifenden oder verteidigenden Masse einen möglichen nahen Verwandten auszumachen.



nach oben springen

#86

RE: versagte Polit-Offiziere

in Grenztruppen der DDR 30.01.2014 21:18
von Rainman2 | 5.761 Beiträge

Zitat von Zermatt im Beitrag #84
Mussten die Polit-Offiziere nicht ihren Leuten solche Thesen um die Ohren hauen wie.......der Westen,ja der hat die "bösen" Waffen für den Krieg.
Wir dagegen haben die "guten"Waffen,die sichern den Frieden ?

Nö, Zermatt,

ein bisschen komplexer haben wir das schon hinbekommen. Die Waffe war auch damals für uns ein Werkzeug in den Händen dessen, der sie führt. Aber einen Unterschied machten wir durchaus: Im Kapitalismus werden Waffen hergestellt und es macht jemand damit Profit. Im Sozialismus macht niemand Gewinn durch Waffenproduktion. Ein wichtige Aussage, wenn es um die Aggressivität des Imperialismus ging.

Aber wenn Du ein Schmeckerchen aus der Zeit haben willst, gern: "Jeder imperialistische Soldat ist ein willfähriges Werkzeug der Aggression." Na, das hat doch was. Solche Sätze standen in den offiziellen Materialien. Es hing vom Polit ab, ob er solche Sätze verwendete.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


80er und Zermatt haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#87

RE: versagte Polit-Offiziere

in Grenztruppen der DDR 30.01.2014 21:23
von chantre | 425 Beiträge

Bewaffneter Friede

Ganz unverhofft, an einem Hügel,
Sind sich begegnet Fuchs und Igel.

Halt, rief der Fuchs, du Bösewicht!
Kennst du des Königs Ordre nicht?
Ist nicht der Friede längst verkündigt,
und weißt du nicht, daß jeder sündigt,
Der immer noch gerüstet geht?
Im Namen seiner Majestät
Geh her und übergib dein Fell.

Der Igel sprach: Nur nicht so schnell.
Laß dir erst deine Zähne brechen,
Dann wollen wir uns weiter sprechen!

Und allsogleich macht er sich rund,
Schließt seinen dichten Stachelbund
und trotzt getrost der ganzen Welt,
Bewaffnet, doch als Friedensheld.

Wilhelm Busch


Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. Kurt Tucholsky
Pitti53 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#88

RE: versagte Polit-Offiziere

in Grenztruppen der DDR 30.01.2014 21:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Rainman2 im Beitrag #86
Zitat von Zermatt im Beitrag #84
Mussten die Polit-Offiziere nicht ihren Leuten solche Thesen um die Ohren hauen wie.......der Westen,ja der hat die "bösen" Waffen für den Krieg.
Wir dagegen haben die "guten"Waffen,die sichern den Frieden ?

Nö, Zermatt,

ein bisschen komplexer haben wir das schon hinbekommen. Die Waffe war auch damals für uns ein Werkzeug in den Händen dessen, der sie führt. Aber einen Unterschied machten wir durchaus: Im Kapitalismus werden Waffen hergestellt und es macht jemand damit Profit. Im Sozialismus macht niemand Gewinn durch Waffenproduktion. Ein wichtige Aussage, wenn es um die Aggressivität des Imperialismus ging.

Aber wenn Du ein Schmeckerchen aus der Zeit haben willst, gern: "Jeder imperialistische Soldat ist ein willfähriges Werkzeug der Aggression." Na, das hat doch was. Solche Sätze standen in den offiziellen Materialien. Es hing vom Polit ab, ob er solche Sätze verwendete.

ciao Rainman

@Rainman2, da bin ich nicht ganz deiner Ansicht. Den die SU, hat auch genug Waffen in gewisse Konfliktgebiete geliefert und sie nicht verschenkt , sondern auch da stand immer ein Absicht dahinter, egal wie es da aus ging in diesen gewissen Ländern, bezahlen mussten sie auch dafür! Um ein gewisses Ziel durch zu setzen, ist für mich auch eine Art des Profites! Habe wieder ein Land den Sozialismus erhalten oder auf gedrückt. Ist auch eine Art des Gewinnes! Sehe doch mal heute, wen man von den heutigen Krisengebieten was sieht, was haben die Kämpfer Kaschis. Für mich ist das auch eine andere Art , um Geld zu machen ! Also soweit entfernt sind die Länder die Waffen herstellen nicht! Egal ob böse oder gut, die Hauptsache ist es bringt mir was! Jeder für seine Interessen heute wie gestern! Den aus Matsch und Dreck wurden sie nicht hergestellt, also mussten sie bezahlt werden , egal von wem! Deshalb ist die Politik und bleibt, egal von welcher Seite, eine Hure!!!
Grüsse Steffen52


nach oben springen

#89

RE: versagte Polit-Offiziere

in Grenztruppen der DDR 30.01.2014 22:00
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Zermatt im Beitrag #84
Mussten die Polit-Offiziere nicht ihren Leuten solche Thesen um die Ohren hauen wie.......der Westen,ja der hat die "bösen" Waffen für den Krieg.
Wir dagegen haben die "guten"Waffen,die sichern den Frieden ?


Da ist doch was dran. man kämpft doch schon wieder weit ab der Heimat. Oder?


seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#90

RE: versagte Polit-Offiziere

in Grenztruppen der DDR 30.01.2014 22:43
von Sperrbrecher | 1.654 Beiträge

Nach meiner Auffassung gab es keine intelligenten, von der Sache überzeugten und ehrlichen Politoffiziere, Parteisekretäre.

Entweder sie waren intelligent + überzeugt, dann waren sie nicht ehrlich,
oder die waren ehrlich + überzeugt, dann waren sie nicht intelligent,
oder sie waren ehrlich + intelligent, dann waren sie nicht überzeugt.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


Mike59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.01.2014 22:44 | nach oben springen

#91

RE: versagte Polit-Offiziere

in Grenztruppen der DDR 30.01.2014 23:10
von Pitti53 | 8.787 Beiträge

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #90
Nach meiner Auffassung gab es keine intelligenten, von der Sache überzeugten und ehrlichen Politoffiziere, Parteisekretäre.

Entweder sie waren intelligent + überzeugt, dann waren sie nicht ehrlich,
oder die waren ehrlich + überzeugt, dann waren sie nicht intelligent,
oder sie waren ehrlich + intelligent, dann waren sie nicht überzeugt.


Kannst du dir vorstellen, dass es intelligente, überzeugte UND ehrliche Politoffiziere / Parteisekretäre gab?


nach oben springen

#92

RE: versagte Polit-Offiziere

in Grenztruppen der DDR 30.01.2014 23:19
von 94 | 10.792 Beiträge

Mit Zwiedenk bekommt man's sogar locker hin.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.01.2014 23:19 | nach oben springen

#93

RE: versagte Polit-Offiziere

in Grenztruppen der DDR 30.01.2014 23:28
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

„Wenn man herrschen will, so muss man fähig sein, seinen Realitätsbezug zu verschieben, denn das Geheimnis von Herrschaft besteht darin, an seine eigene Unfehlbarkeit zu glauben, und dies zu verbinden mit der Fähigkeit aus gemachten Fehlern zu lernen.“

http://de.wikipedia.org/wiki/Doppeldenk


nach oben springen

#94

RE: versagte Polit-Offiziere

in Grenztruppen der DDR 31.01.2014 08:29
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Mal eine Frage an unsere Bundeswehr-Kameraden.
Wie sieht man seinen Dienst oder Auftrag wenn einem nicht permanent einer erzählt wie man ihn sehen soll?


nach oben springen

#95

RE: versagte Polit-Offiziere

in Grenztruppen der DDR 31.01.2014 09:00
von DoreHolm | 7.690 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #91
Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #90
Nach meiner Auffassung gab es keine intelligenten, von der Sache überzeugten und ehrlichen Politoffiziere, Parteisekretäre.

Entweder sie waren intelligent + überzeugt, dann waren sie nicht ehrlich,
oder die waren ehrlich + überzeugt, dann waren sie nicht intelligent,
oder sie waren ehrlich + intelligent, dann waren sie nicht überzeugt.


Kannst du dir vorstellen, dass es intelligente, überzeugte UND ehrliche Politoffiziere / Parteisekretäre gab?


Rot: Nee, kanner nicht. Gibt halt Leute, die davon ausgehen, daß niemand jemals intelligent sein und trotzdem von der grundsätzlichen Richtigkeit seiner Sache überzeugt sein kann und diese Ansicht auch öffentlich vertritt. Dann könnte man im Umkehrschluss auch fragen und vielleicht trifft das auf Sperrbrecher sogar zu (kenne leider sein Wahlverhalten nicht), wie ein sich intelligent dünkender Mensch, der abhängig beschäftigt ist, eine CDU wählen kann und daraus keinen Hehl macht.



zuletzt bearbeitet 31.01.2014 09:01 | nach oben springen

#96

RE: versagte Polit-Offiziere

in Grenztruppen der DDR 31.01.2014 09:23
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

@DoreHolm
".....wie ein sich intelligent dünkender Mensch, der abhängig beschäftigt ist, eine CDU wählen kann und daraus keinen Hehl macht. "


vielleicht liegt das daran, das Millionen Menschen über Jahrzehnte mit dieser Wahl besser gefahren sind , als diejenigen die SED oder SED wählen durften.


thomas 48 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#97

RE: versagte Polit-Offiziere

in Grenztruppen der DDR 31.01.2014 09:30
von DoreHolm | 7.690 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #96
@DoreHolm
".....wie ein sich intelligent dünkender Mensch, der abhängig beschäftigt ist, eine CDU wählen kann und daraus keinen Hehl macht. "


vielleicht liegt das daran, das Millionen Menschen über Jahrzehnte mit dieser Wahl besser gefahren sind , als diejenigen die SED oder SED wählen durften.


Nun, das letzte Wort darüber, ob die Wahl einer konservativen Partei, die im Zweifelsfall zuerst die Interessen der ganz Großen vertritt und durchsetzt, ist noch nicht gesprochen.



nach oben springen

#98

RE: versagte Polit-Offiziere

in Grenztruppen der DDR 31.01.2014 10:11
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #96
@DoreHolm
".....wie ein sich intelligent dünkender Mensch, der abhängig beschäftigt ist, eine CDU wählen kann und daraus keinen Hehl macht. "


vielleicht liegt das daran, das Millionen Menschen über Jahrzehnte mit dieser Wahl besser gefahren sind , als diejenigen die SED oder SED wählen durften.


Schnatter--Du hast die Blockparteien vergessen. Aber was solls, der west Pfurz war ebend besser wie der ost Pfurz. Nur gestunken haben sie beide.


Damals87, DoreHolm und harzstreuner haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#99

RE: versagte Polit-Offiziere

in Grenztruppen der DDR 31.01.2014 10:34
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Hmm Blockparteien, ja ja Rostocker alles klar.
Deren Einfluss auf das Wohl und Wehe der DDR war nicht zu unterschätzen.
Ich meine natürlich die SED als führende Kraft, da gab es ja nun einmal keine andere Wahl als SED oder SED. Ne wahr?


nach oben springen

#100

RE: versagte Polit-Offiziere

in Grenztruppen der DDR 31.01.2014 12:27
von Sperrbrecher | 1.654 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #97

Nun, das letzte Wort darüber, ob die Wahl einer konservativen Partei, die im Zweifelsfall zuerst die Interessen der ganz Großen vertritt und durchsetzt, ist noch nicht gesprochen.

Wenn es meinem Chef gut geht und der Laden läuft, geht es mir (als Arbeitnehmer) auch gut.

Wenn es ihm und dem Laden schlecht geht, geht es mir auch schlecht.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


thomas 48 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 75 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2317 Gäste und 164 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557589 Beiträge.

Heute waren 164 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen