#21

RE: 17 - jährige zur Truppe

in Themen vom Tage 25.01.2014 17:53
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #2
Sowas gibt es bei den Briten auch. Ich finde unter 18 grundsätzlich zu jung für so eine Entscheidung.

Wenn man einst bei der NVA Pilot werden wollte, musste man sogar schon mit 14 beim "Bewerberkollektiv" als Offizier und Militärflieger eintreten, dann bekam man schon im Teenie-Alter die ganze vormilitärische GST-Flugausbildung. Eine sehr frühe und ziemlich endgültige Weichenstellung fürs Leben.


DAS ist nicht wahr. Man MUSSTE überhaupt NICHT ins Bewerberkollektiv, man konnte und für die meisten war es selbstverständlich, gab schließlich immer Veranstaltungen, Fahrten während der Unterrichtszeit!
Ich kenne nicht wenige, die sich mit 14 überhaupt noch zu gar nichts entschieden hatten und erst mit 17 oder gar erst mit der Musterung die Entscheidung für sich getroffen hatten.
Z.B. ich, meine Entscheidung fiel erst in der 12. Klasse. Mit 14 schwebte mir vor, mit DEUTRANS durch die Länder zu fahren. Trotzdem bekam ich eine solide fliegerische Ausbildung bei der GST, ohne Gleichschritt und ohne KK-MPi.

Gleichermaßen kenne ich einige aus meiner Klasse und vom Segelfliegen, die mit 14 noch im Bewerberkollekiv waren, sich mit 16 dann aber entschieden, einen anderen Weg zu gehen. Hat zwar mit den Betreuern einige erforschende Gespräche gegeben, bei denen versucht wurde, herauszufinden, ob das nur eine Laune ist oder eine gefestigte Meinung. Wenn das Umstimmen nicht gelang, gab es trotzdem keine Probleme.

Und ich stimme Dir zu, unter 18 ist für die meisten zu jung für eine berufliche Entscheidung, damals wie heute.

Allerdings finde ich, dass das Gejammer über die 30% Abbrecher Geschwätz ist. Ich denke, auch im zivilen Berufsleben gibt es eine erhebliche Anzahl junger Leute, die erst merken, dass es die falsche Entscheidung war, wenn sie im Beruf sind. Über die Anzahl der zivilen Abbrecher werden nur keine Zahlen veröffentlicht.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#22

RE: 17 - jährige zur Truppe

in Themen vom Tage 25.01.2014 18:00
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #20
Was soll daran so ungewöhnlich sein? In der DDR war es auch nicht viel anders. Nur damals steckte die Wehrpflicht dahinter.Im Grunde genommen konnte man froh sein, so zeitig wie möglich den sinnlosen Zeitvertreib hinter sich zu bringen.
Ich habe vorzeitig ausgelernt. Fünf Monate nach meinem 18. Geburtstag bin ich eingezogen worden.
Wie hier in einem Beitrag schon geschrieben wurde, was machen die paar Tage aus zwischen dem 17. und 18. Lebensjahr.


Sinnlos oder nicht, froh sein konnten die, die tatsächlich mit 18 gezogen wurden und nicht später aus Familie und Beruf rausgerissen wurden - selbst wenn es nur für 18Monate war.

Wie war das eigentlich an der Grenze - wie groß war der Anteil derer, die erst kurz vor dem 27sten gezogen wurden oder wart Ihr alles 18-jährige?


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#23

RE: 17 - jährige zur Truppe

in Themen vom Tage 25.01.2014 18:18
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von werner im Beitrag #22
Was soll daran so ungewöhnlich sein? In der DDR war es auch nicht viel anders. Nur dam

Sinnlos oder nicht, froh sein konnten die, die tatsächlich mit 18 gezogen wurden und nicht später aus Familie und Beruf rausgerissen wurden - selbst wenn es nur für 18Monate war.

Wie war das eigentlich an der Grenze - wie groß war der Anteil derer, die erst kurz vor dem 27sten gezogen wurden oder wart Ihr alles 18-jährige?



@ werner, ich kann nur für mich sprechen, in der Beziehung war ich froh dass ich so zeitig weggekommen bin.
Genaue Angaben darüber wie viele Scheidungen ich mit erlebte in den anderthalb Jahren kann ich dir nicht sagen. Es waren aber garantiert mehr als meine zwei Hände, Finger haben.
Mit dem Berufsleben möchte ich soviel sagen, wenn du dich im sozialistischen Betrieb, von deiner Warte aus gut verkaufen konntest, hattest du auch kein nachsehen!Es hat doch schon gereicht wenn du nur Mitläufer warst.

Das Durchschnittsalter in unserer Grenzkompanie, sowie auch in der Ausbildungskompanie lag bei ca. 23-24 Jahre. Wir 18 jährigen, waren da schon eine Ausnahme und hatten auch viele Neider.


werner hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#24

RE: 17 - jährige zur Truppe

in Themen vom Tage 25.01.2014 21:04
von Diskus303 | 485 Beiträge

Zitat
Zitat @Werner #21
Z.B. ich, meine Entscheidung fiel erst in der 12. Klasse. Mit 14 schwebte mir vor, mit DEUTRANS durch die Länder zu fahren. Trotzdem bekam ich eine solide fliegerische Ausbildung bei der GST, ohne Gleichschritt und ohne KK-MPi.



Unter welchem "Regiment= Verantwortungsbereich?? GST? die vormilitärische Ausbildung stattfand, kann ich nicht (mehr) sagen. Fakt ist, dass im Rahmen meiner Berufsausbildung (Fernmeldewesen) so eine vormillitärische Ausbildung in einem "Barackenfeldlager" stattfand. Soweit noch erinnerlich war das ca 1 Woche (oder 2??) wo wir z.B. eine "Funkerausbildung" (morsen) erhielten.
Gezogen wurde ich mit 19 und unglücklich war ich darüber nicht. Allerdings ist auch bei mir ziemlich schnell eine langjährige Beziehung zerbrochen, war eine recht schmerzliche Erfahrung...


Gruß Axel
werner hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.01.2014 21:07 | nach oben springen

#25

RE: 17 - jährige zur Truppe

in Themen vom Tage 25.01.2014 21:30
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Zitat
DAS ist nicht wahr. Man MUSSTE überhaupt NICHT ins Bewerberkollektiv, man konnte und für die meisten war es selbstverständlich, gab schließlich immer Veranstaltungen, Fahrten während der Unterrichtszeit!
Ich kenne nicht wenige, die sich mit 14 überhaupt noch zu gar nichts entschieden hatten und erst mit 17 oder gar erst mit der Musterung die Entscheidung für sich getroffen hatten.



Ein Bekannter vom mir ist jedenfalls als 14-Jähriger über so ein Bewerberkollektiv mit einer ganzen Gruppe als Militärpilot der NVA ausgewählt worden. Mit Unterschrift der Eltern und Verpflichtung zur Offizierslaufbahn. Da hing eine spezielle "Berufsschulklasse" dran, wo er nebenbei richtig professionell als Kind zum Militärpiloten ausgebildet wurde. War in der Nähe von KMS und die haben mit Propellerflugzeugen richtige Luftkampfmanöver geübt und Scheinangriffe auf Ziele am Boden geflogen. Natürlich ohne Waffen, aber es war kein Flugsport, sondern völlig ernsthafte Militärschulung. Die Fluglehrer waren auch von der NVA. Bei der NVA wäre es später gleich auf dem Jet weitergegangen.


werner hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.01.2014 21:33 | nach oben springen

#26

RE: 17 - jährige zur Truppe

in Themen vom Tage 25.01.2014 21:40
von DoreHolm | 7.705 Beiträge

Vormilitärische Ausbildung gab es damals bei uns noch nicht (1953 - 63), kenne das zumindest nicht. Dafür dann in der Lehre in der GST, aber ich fand es nicht als Zwang, sondern hatte Interesse daran (Sektion Schießsport). Wir hatten normale KK-Gewehre und es ging ziemlich locker zu. Ich fragte ein paar Mitglieder, ob sie Lust hätten und dann haben wir einen Termin ausgemacht und sind wir zum Verantwortlichen gegangen. Dort ein paar Flinten, Munition und Schießscheiben empfangen und losmarschiert. Die Flinten über der Schulter und quer über das Berufsschulgelände zum Schießplatz. Dort auf alles Mögliche, aber weniger auf die Scheiben geballert. Ja, so lief das damals ab. Die Motorradprüfung habe ich dann ebenfalls während der Lehre über die GST gemacht. Hätte auch LKW machen können, wollte ich aber nicht.



nach oben springen

#27

RE: 17 - jährige zur Truppe

in Themen vom Tage 25.01.2014 21:54
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Genau,@ Dore. Obwohl ich nie in der GST war oder mich angemeldet habe , musste ich im ersten und zweiten Lehrjahr in das GST- Lager. Unsere Lehrausbilder waren die Offiziere. Der BGL èr war bei uns der Kompaniechef
(für die war das eine willkommene Abwechslung, jeden Abend saufen)


DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: 17 - jährige zur Truppe

in Themen vom Tage 25.01.2014 22:59
von Alfred | 6.853 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #25

Zitat
DAS ist nicht wahr. Man MUSSTE überhaupt NICHT ins Bewerberkollektiv, man konnte und für die meisten war es selbstverständlich, gab schließlich immer Veranstaltungen, Fahrten während der Unterrichtszeit!
Ich kenne nicht wenige, die sich mit 14 überhaupt noch zu gar nichts entschieden hatten und erst mit 17 oder gar erst mit der Musterung die Entscheidung für sich getroffen hatten.


Ein Bekannter vom mir ist jedenfalls als 14-Jähriger über so ein Bewerberkollektiv mit einer ganzen Gruppe als Militärpilot der NVA ausgewählt worden. Mit Unterschrift der Eltern und Verpflichtung zur Offizierslaufbahn. Da hing eine spezielle "Berufsschulklasse" dran, wo er nebenbei richtig professionell als Kind zum Militärpiloten ausgebildet wurde. War in der Nähe von KMS und die haben mit Propellerflugzeugen richtige Luftkampfmanöver geübt und Scheinangriffe auf Ziele am Boden geflogen. Natürlich ohne Waffen, aber es war kein Flugsport, sondern völlig ernsthafte Militärschulung. Die Fluglehrer waren auch von der NVA. Bei der NVA wäre es später gleich auf dem Jet weitergegangen.



In welchen Alter soll dies gewesen sein ?


zuletzt bearbeitet 25.01.2014 22:59 | nach oben springen

#29

RE: 17 - jährige zur Truppe

in Themen vom Tage 25.01.2014 23:01
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Steht doch da?


nach oben springen

#30

RE: 17 - jährige zur Truppe

in Themen vom Tage 25.01.2014 23:03
von Alfred | 6.853 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #29
Steht doch da?


Mit 14 , 16 ?


zuletzt bearbeitet 25.01.2014 23:03 | nach oben springen

#31

RE: 17 - jährige zur Truppe

in Themen vom Tage 25.01.2014 23:15
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #25

Zitat
DAS ist nicht wahr. Man MUSSTE überhaupt NICHT ins Bewerberkollektiv, man konnte und für die meisten war es selbstverständlich, gab schließlich immer Veranstaltungen, Fahrten während der Unterrichtszeit!
Ich kenne nicht wenige, die sich mit 14 überhaupt noch zu gar nichts entschieden hatten und erst mit 17 oder gar erst mit der Musterung die Entscheidung für sich getroffen hatten.


Ein Bekannter vom mir ist jedenfalls als 14-Jähriger über so ein Bewerberkollektiv mit einer ganzen Gruppe als Militärpilot der NVA ausgewählt worden. Mit Unterschrift der Eltern und Verpflichtung zur Offizierslaufbahn. Da hing eine spezielle "Berufsschulklasse" dran, wo er nebenbei richtig professionell als Kind zum Militärpiloten ausgebildet wurde. War in der Nähe von KMS und die haben mit Propellerflugzeugen richtige Luftkampfmanöver geübt und Scheinangriffe auf Ziele am Boden geflogen. Natürlich ohne Waffen, aber es war kein Flugsport, sondern völlig ernsthafte Militärschulung. Die Fluglehrer waren auch von der NVA. Bei der NVA wäre es später gleich auf dem Jet weitergegangen.




@harzwanderer , Ich war nicht dabei, kann den konkreten Fall also nicht beurteilen.
Aber ich kenne ein paar Grundsätze hinsichtlich der Offiziersbewerber und der Piloten im Besonderen, zwischen den 70ern und bis 1990. Was vorher war, kann ich nicht einschätzen. Vielleicht hat er es Dir gegenüber auch nur unglücklich formuliert.

Für eine Pilotenausbildung wurde keiner ausgewählt und dann als BOB verdonnert, erst recht nicht gruppenweise - so dramatisch liest sich das ja. Geht schon wegen der speziellen gesundheitlichen Anforderungen für Segel- und Motorflug nicht. Man musste sich bewerben und dann wurde auf Eignung geprüft.

Dass die Eltern die erste Erklärung mit unterschrieben haben, ist schon klar, da man als 14jähriger in der DDR so etwas nicht unterschreiben konnte. Aber eine rechtlich bindende Verpflichtung war das wimre nicht, eher eine Einverständnis- und Absichtserklärung - (heute nennt man das LOI).

Ich gehe davon aus, dass er sich zu einem Weg als Pilot (und damit als Offizier) verpflichtet hat. In diesem Zusammenhang hat er dann innerhalb der Lehrausbildung seine Hochschulreife (und somit die Studienzulassung) bekommen. Die künftigen Offiziersschüler wurden in Klassen zusammengefasst und nebenbei auch noch ein paar Dinge über ihren künftigen Beruf gelernt haben, in seinem Fall die Fliegerei.

Die meisten Luftkampfmanöver sind Kunstflug - Elemente - oder andersrum sind Kunstflugelemente eigentlich Luftkampfmanöver - wie man es gerne auffassen und darstellen möchte. Meine Segel-Fluglehrer waren alles Offiziere und aktive und ehemalige Piloten - ist das ein Indiz für eine Ausbildung als Kampfpilot?

Motorflug war in der DDR erst ab 16Jahre möglich.
Mit 14 Jahren konnte man mit der Segelflugausbildung beginnen, auch da habe ich schon Kunstflugelemente gelernt. Deshalb das als Ausbildung von Kindern zum Militärpiloten zu bezeichnen, halte ich für an der Wirklichkeit vorbei. Wir hatten bei uns auf dem Flugplatz ein Mädchen, dass auch ausgebildet wurde - sie war später eine internationale Top-Kunstflugpilotin.

Ab 1979 oder 1980 (müsste ich mal in mein Flugbuch schauen) wurden nach mehreren Republikfluchten sowohl im Segel- als auch im Motorflug nur noch in Ausnahmefällen Flugschüler in der GST zugelassen, die nicht Berufs-Offiziersbewerber waren.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#32

RE: 17 - jährige zur Truppe

in Themen vom Tage 25.01.2014 23:28
von VNRut | 1.486 Beiträge

Ich bin der Meinung man sollte ruhig erst einmal alle Rotznasen einziehen und ihnen militärische Ordnung und Gehorsam beibringen. Wenn man sich das heute ansieht, die haben kein Respekt mehr vor älteren Menschen und auch untereinander. Soll aber ein altbekanntes Übel sein. http://books.google.de/books?id=lxKGKBft...inander&f=false


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
frank und RalphT haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: 17 - jährige zur Truppe

in Themen vom Tage 25.01.2014 23:34
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Also die Weichenstellung war mit 14. Dann ging es mit einer ebenso ausgesiebten Gruppe in ein Internat mit Berufsausbildung und Lehre und parallel militärischer Flugausbildung. Und nicht nur Ferienkurse, sondern Hauptprogramm. Auch diese ganzen NVA-Pilotentests. Druckkabine und Zentrifugenfahrten. Es wurden dabei auch nochmal welche ausgesiebt. Das Fliegen war nicht Kunstflug, sondern Luftkampfmanöver. Es war eben kein Sport, sondern eine Militärausbildung für Kinder. Deswegen passt es in dieses Thema.


zuletzt bearbeitet 25.01.2014 23:39 | nach oben springen

#34

RE: 17 - jährige zur Truppe

in Themen vom Tage 26.01.2014 01:17
von frank | 1.753 Beiträge

wer hat in der ddr minderjährige zum dienst an der waffe verpflichtet ???
vormillitärische grundausbildungen wie bei der GST waren freiwillig und keine pflicht !!!
in manchen berufszweigen muß man früh anfangen um erfolg zu haben !!
sportler , musiker , chemiker , biologe , astronauten , piloten , ect . !!!



nach oben springen

#35

RE: 17 - jährige zur Truppe

in Themen vom Tage 26.01.2014 08:01
von RalphT | 878 Beiträge

Zitat von VNRut im Beitrag #32
Ich bin der Meinung man sollte ruhig erst einmal alle Rotznasen einziehen und ihnen militärische Ordnung und Gehorsam beibringen. Wenn man sich das heute ansieht, die haben kein Respekt mehr vor älteren Menschen und auch untereinander. Soll aber ein altbekanntes Übel sein. http://books.google.de/books?id=lxKGKBft...inander&f=false


Sehe ich genau so. Nur die Sache hat leider einen Haken: Die Bundeswehr, wie man sie von früher kennt, gibt es nicht mehr. Du darfst die Leute auch nicht mehr so zusammenscheißen, wie früher. Und laut werden darfst Du auch nicht. Hat sich leider alles geändert. Ob zum Guten sei zu bezweifeln.


nach oben springen

#36

RE: 17 - jährige zur Truppe

in Themen vom Tage 26.01.2014 08:09
von manudave | 390 Beiträge

Ob die militärischen Tugenden heute noch gefragt sind, sei mal dahin gestellt.


nach oben springen

#37

RE: 17 - jährige zur Truppe

in Themen vom Tage 26.01.2014 08:26
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von manudave im Beitrag #36
Ob die militärischen Tugenden heute noch gefragt sind, sei mal dahin gestellt.


ich habe keine Ahnung wie die "offizielle" Einstellung zu diesen Tugenden in der Bundeswehr ist. Der normale Truppenkommandeur wird sie zweifelos begrüßen.
in anderen Ländern und Streitkräften legt man sehr wohl Wert darauf, im übrigen auch nach dem Ausscheiden aus dem aktivern Dienst! Der geleistete Militärdienst ist woanders nichts anrüchiges, eher das Gegenteil ist der Fall!

SCORN


werner hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#38

RE: 17 - jährige zur Truppe

in Themen vom Tage 26.01.2014 08:28
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #34

vormillitärische grundausbildungen wie bei der GST waren freiwillig und keine pflicht !!!



diese Aussage stimmt so nicht!


nach oben springen

#39

RE: 17 - jährige zur Truppe

in Themen vom Tage 26.01.2014 09:06
von utkieker | 2.925 Beiträge

Bei meiner Einberufung war ich 19, im Nachhinein muß ich sagen war man doch noch ziemlich unreif und naiv. Ich hatte die Verantwortung über eine Gruppe von Soldaten, welche häufig älter waren als ich. Zweimal habe ich erlebt, daß der "Kompanieopa" seinen 27. Geburtstag in seiner Grundwehrdienstzeit erlebte. Beide "Opis" hatten bereits ein abgeschlossenes Hoschulstudium, einer war Ingenieur bei der Deutschen Reichsbahn und hatte dort bereits geflochtene Schulterstücke ähnlich einem Major der Armee.
Ihr könnt mir glauben eine Anerkennung vom "Kompanieopa" hat mir mehr bedeutet als eine Belobigung vom KC.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#40

RE: 17 - jährige zur Truppe

in Themen vom Tage 26.01.2014 09:23
von schulzi | 1.763 Beiträge

Zitat von RalphT im Beitrag #17

Zitat
Da ist was dran. Diesen "Job" sollte man in jungen Jahren beginnen oder gar nicht.


Irgendwo hast Du Recht. Dabei sollte man das Jungvolk nicht zu schnell nach oben befördern. Lass die Jungs und Mädels erst einmal als "kleiner Mann" Erfahrungen in der Truppe sammeln. Es bringt nichts, frische Soldaten gleich nach 2 Jahren in den Rang z. B. eines Portepee Unteroffiziers zu befördern. Ich bin der Meinung, die meisten können diese Aufgabe nicht richtig bewältigen.

Mit 17 oder 18 in die Truppe. Nach 2 Jahren schon Feldwebel. Man hat also einen 20-jährigen Meister vor sich. Nee, das geht nicht.


Warum soll beim Bund nicht das gehen was bei der NVA ging.Doch nehme ich an das die sogenannte Rekuteirung mit einer Berufsausbildung geknüpft ist


nach oben springen



Besucher
28 Mitglieder und 55 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1040 Gäste und 92 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558404 Beiträge.

Heute waren 92 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen