#21

RE: Grenzalarm Verlegung per Hubschrauber

in Grenztruppen der DDR 23.01.2014 21:26
von Mike59 | 7.969 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #18
Hab beide Versionen an der Grenze gesehen. Also die normale Mi 8 mit den runden Fenstern ,wie auch die Salonversion .

Wenn die Generalität zwischen den Zäunen jagen durfte , hat man schonmal das niedere Führungspersonal ( VPKA , Rat des Kreises Angehöhrige , Kreisparteileitung usw. zum Angeln ins Grenzgebiet gelassen.


Ach echt und alle zur gleichen Zeit? Glaub ich nicht, zumal zwischen (uniformierten) Anglern und Jägern eine für mich vollkommen unerklärbare Antipathie bestand.
Ich kein Freund von beidem - kaufe mein Hormonfleisch im Supermarkt und gut ist.


nach oben springen

#22

RE: Grenzalarm Verlegung per Hubschrauber

in Grenztruppen der DDR 23.01.2014 21:36
von Schlutup | 4.103 Beiträge
nach oben springen

#23

RE: Grenzalarm Verlegung per Hubschrauber

in Grenztruppen der DDR 23.01.2014 21:41
von Schlutup | 4.103 Beiträge

Alle anschnallen wir heben gleich ab



nach oben springen

#24

RE: Grenzalarm Verlegung per Hubschrauber

in Grenztruppen der DDR 23.01.2014 23:11
von damals wars | 12.175 Beiträge

Ein Hubschrauber, der auch Bewaffnete tranportieren kann, so einen hätte die Bundeswehr auch gern!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#25

RE: Grenzalarm Verlegung per Hubschrauber

in Grenztruppen der DDR 23.01.2014 23:30
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Ganz selten flogen die GT-Hubis, meist die kleinen (Mi4?) den Abschnitt ab.
Mehr war, zu meiner Zeit, nicht.
"Fluchten" West-Ost gleich gar nicht, was wollten die denn um Gottes Willen in der DDR?


zuletzt bearbeitet 23.01.2014 23:32 | nach oben springen

#26

RE: Grenzalarm Verlegung per Hubschrauber

in Grenztruppen der DDR 24.01.2014 02:28
von manifest 20 | 314 Beiträge

Rote Streifen? ..... Dann waren es keine Grenzer!

Hallo@utkieker
Farbblockade im Kopf,war ja noch "Glatterr" und Grün und Blau waren tabu.Also "Wiesenrot"

gruss andreas


utkieker hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: Grenzalarm Verlegung per Hubschrauber

in Grenztruppen der DDR 24.01.2014 11:52
von Icke | 95 Beiträge

Ist es im Berlin überhaupt möglich gewesen das ein GT Hubschrauber flog? Ich kann mich an Keinen erinnern. Ich glaube einmal einen von den GSSD gesehen zu haben zumindest war er deutlich größer als das was so im Westen flog.


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: Grenzalarm Verlegung per Hubschrauber

in Grenztruppen der DDR 24.01.2014 18:25
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Der Luftraum über Berlin war grundsätzlich für deutsche Luftfahrzeuge gesperrt. Nur alliierte durften dort fliegen. Das schließt nicht aus, dass die DDR es vereinzelt doch mal versucht hat, z.B. die berühmte Hubschrauber-Formation zur Parade in der Karl Marx Allee. Sonst gab es Mi-8 der Freunde über Ost-Berlin und auch die westlichen Alliierten in der gesamten Berliner Luftkontrollzone und in den Luftkorridoren.
Ich habe selbst nie GT-Hubschrauber über (Ost) Berlin gesehen, sowjetische schon.



Im Harz flogen auch sowjetische Mi-24 bis auf den Brockengipfel, mit Landung, selbst gesehen.

Hier ist noch ein netter Link mit Fotos von den GT und auch ihren Hubschraubern:
http://www.grenzkommando.de/kommando-1.html


zuletzt bearbeitet 24.01.2014 19:09 | nach oben springen

#29

RE: Grenzalarm Verlegung per Hubschrauber

in Grenztruppen der DDR 01.07.2015 19:43
von esek67 | 24 Beiträge

Im Frühjahr/ Sommer 1967 durften wir für folgendes Szenario für die Armeerundschau als Akteure mitspielen:
Ein Reporter der Armeerundschau fotografierte uns für ein Zusammenspiel Hubschrauber und der Kradstaffel vom Bataillonsstab Elend, die mit der Ergreifung eines potentiellen Grenzverletzers enden sollte.
Dafür wurde extra ein Landeplatz für den Hubschrauber in der Nähe des Bataillonsstabs Elend eingerichtet.
Der Fotograf machte Aufnahmen von und mit dem Hubschrauber und natürlich auch von uns im Gelände. Wir saßen zwar auf den Motorrädern und standen aber bei den Aufnahmen.
Nach meiner Frage an den Reporter, daß wir nicht in Fahrt fotografiert werden und mit den Füßen auf den Boden ständen, wurde mir geantwortet: keine Sorge wenn die Bilder in der Armeerundschau erscheinen habt ihr eure Füße auf den Rasten des Motorrades.
Dies ein kleiner Beitrag zum Einsatz von Hubschraubern an der Grenze und unverfälschten Bildmaterial.
P.S. Der Artikel und die Bilder sind im Sommer/ Herbst 1967 in der Armeerundschau erschienen. Leider ist mir das Heft abhanden gekommen vielleicht kann einer aus der Runde dies als Kopie zur Verfügung stellen, ich würde mich darüber sehr freuen.
esek67



Rainman2 und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#30

RE: Grenzalarm Verlegung per Hubschrauber

in Grenztruppen der DDR 01.07.2015 20:00
von mibau83 | 826 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #9
Eine Mi 8 am Grenzhimmel? Eine wirkliche Rarität! Wir hatten in Salzwedel eine Grenzfliegerstafel, nur an der Grenze habe ich GT- Hubschrauber nie gesehen.



am grenzhimmel flogen nicht nur hubschrauber der hs16 (salzwedel,nordhausen,meiningen). im rahmen des diensthabenden systems flogen dort auch hubschrauber der luftstreitkräfte der ddr und der su ( mi 8 und mi 24),zumindest in den 80er jahren.


nach oben springen

#31

RE: Grenzalarm Verlegung per Hubschrauber

in Grenztruppen der DDR 01.07.2015 22:41
von ulei mendhausen | 89 Beiträge

Totaler Schwachsinn. Zu Fuß war alles schneller. Hatte eine Grenzverletzung mit einer Cesna miterlebt. Da wurden dann tatsächlich sowjetische Hubschrauber eingesetzt. War etwa 100 km Luftlinie von den Gleichbergen entfernt bei Nora/Weimar gewesen. Hatte ich nicht mehr gesehen, aber 2Tage später in der Zeitung gelesen. Das Flugzeug wurde von den Hubschraubern heruntergedrückt. Gruß Ulei.


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#32

RE: Grenzalarm Verlegung per Hubschrauber

in Grenztruppen der DDR 02.07.2015 12:03
von Schlutup | 4.103 Beiträge

Hier mal ein schönes Bild einer Mi8

http://www.helicopter-database.de/open.p...hp?idphoto=7865

Date: May1990
Location: Nordhausen AB
Country: Germany



Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: Grenzalarm Verlegung per Hubschrauber

in Grenztruppen der DDR 02.07.2015 13:06
von Schakal | 271 Beiträge

VERLEGUNG heißt es!!! Schlafende Grenzer sind mit Helikop schneller am Kanten, als schlafend wandelnde...


--- Ex oriente lux.---
esek67 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.07.2015 13:14 | nach oben springen

#34

RE: Grenzalarm Verlegung per Hubschrauber

in Grenztruppen der DDR 02.07.2015 21:44
von mibau83 | 826 Beiträge

Zitat von ulei mendhausen im Beitrag #31
Totaler Schwachsinn. Zu Fuß war alles schneller. Hatte eine Grenzverletzung mit einer Cesna miterlebt. Da wurden dann tatsächlich sowjetische Hubschrauber eingesetzt. War etwa 100 km Luftlinie von den Gleichbergen entfernt bei Nora/Weimar gewesen. Hatte ich nicht mehr gesehen, aber 2Tage später in der Zeitung gelesen. Das Flugzeug wurde von den Hubschraubern heruntergedrückt. Gruß Ulei.



könnte das am 15.august 1980 gewesen sein? einflug im bereich südöstlich mendhausen, ausflug im bereich neuhaus-schierschnitz (gr 15).
in den 80ern war zumindest im sommer eine mi 24 der sowjetarmee auf der hohen geba (kreis meiningen) stationiert, diese überflog die grenze in teilen des gr 3 und gr 9.

http://www.eaglehorse.org/2_border_missi...am/air_ops1.htm

auf der futk 512 in steinheid ( kreis neuhaus am rennweg) war ebenfalls eine mi 8, später eine mi 24 der nva stationiert, die zur grenzüberwachung in teilen des gr 9 und im gr 15 eingesetzt wurde.

http://www.fumema.de/fumema/funkmess/04i_512-frame.htm


esek67 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.07.2015 21:45 | nach oben springen

#35

RE: Grenzalarm Verlegung per Hubschrauber

in Grenztruppen der DDR 31.07.2015 18:08
von ulei mendhausen | 89 Beiträge

Ich hatte während eines eigentlich ruhigen Nachmittag auf der FstGsi bei Milz die Meldung meiner K2 Streife und dann eines Posten Flugzeug im Grenzabschnitt. Schaute aus dam Fenster und eine Cesna flog, über mir in Richtung Milz -Römhild zwischen den Gleichbergen durch ins Hinterland. Also an die Sprechanlage "Luft" usw. Habe am nächsten Tag in der Zeitung "Freies Wort" gelesen, das die bei Nora/Weimar also ca. 100 km weiter, von sowjetischen Hubschraubern zum Landen gezwungen wurde. Den Artikel find ich gerade nicht. War Sommer 1981 oder 82.
Das war eins der beiden Male, in denen ich unmittelbar den illegalen Grenzübertritt miterlebt hatte. Das zweite mal bei Mendhausen, beide von West nach Ost (bei uns eigentlich von Süden nach Norden) lach. Vom anderen schreib ich später in einem anderen Thema. Da war kein Hubschrauber dabei, dafür aber eine völlig überforderte Führung der GSi, mindestens bis zum Bat. Stab in Römhild.

Gruß Ulei.


nach oben springen

#36

RE: Grenzalarm Verlegung per Hubschrauber

in Grenztruppen der DDR 31.07.2015 20:23
von GKUS64 | 1.609 Beiträge

Zitat von esek67 im Beitrag #29

P.S. Der Artikel und die Bilder sind im Sommer/ Herbst 1967 in der Armeerundschau erschienen. Leider ist mir das Heft abhanden gekommen vielleicht kann einer aus der Runde dies als Kopie zur Verfügung stellen, ich würde mich darüber sehr freuen.
esek67



Schau doch mal hier rein! Heft 8 und 9 fand ich auf die Schnelle!

http://www.zvab.com/displaySearchResults...&startRecord=26

MfG

GKUS64


esek67 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 31.07.2015 20:24 | nach oben springen

#37

RE: Grenzalarm Verlegung per Hubschrauber

in Grenztruppen der DDR 31.07.2015 21:20
von ulei mendhausen | 89 Beiträge

Zitat von mibau83 im Beitrag #34
Zitat von ulei mendhausen im Beitrag #31
Totaler Schwachsinn. Zu Fuß war alles schneller. Hatte eine Grenzverletzung mit einer Cesna miterlebt. Da wurden dann tatsächlich sowjetische Hubschrauber eingesetzt. War etwa 100 km Luftlinie von den Gleichbergen entfernt bei Nora/Weimar gewesen. Hatte ich nicht mehr gesehen, aber 2Tage später in der Zeitung gelesen. Das Flugzeug wurde von den Hubschraubern heruntergedrückt. Gruß Ulei.



könnte das am 15.august 1980 gewesen sein? einflug im bereich südöstlich mendhausen, ausflug im bereich neuhaus-schierschnitz (gr 15).
in den 80ern war zumindest im sommer eine mi 24 der sowjetarmee auf der hohen geba (kreis meiningen) stationiert, diese überflog die grenze in teilen des gr 3 und gr 9.

http://www.eaglehorse.org/2_border_missi...am/air_ops1.htm

auf der futk 512 in steinheid ( kreis neuhaus am rennweg) war ebenfalls eine mi 8, später eine mi 24 der nva stationiert, die zur grenzüberwachung in teilen des gr 9 und im gr 15 eingesetzt wurde.

http://www.fumema.de/fumema/funkmess/04i_512-frame.htm



War nicht am 15. August 1980. Da hatte ich Urlaub. War noch nicht an der Grenze. Ers Ende August 1980 war die Versetzung von der OHS Plauen an den Kanten. Gruß Ulei


nach oben springen

#38

RE: Grenzalarm Verlegung per Hubschrauber

in Grenztruppen der DDR 01.08.2015 04:22
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Grenzalarm, Verlegung per Hubschrauber, das kann noch lange Diskutiert werden und es wird keine eindeutige Antwort geben. An die HS-16 können
Fragen gestellt werden.
Kontakt : info@burkhard-koehn.de/ die offizielle Seite: www.nva-flieger.de
der im Dienstgrad Herabgesetzte, ohne Ahnung.
Ps.: manchmal ist es nützlich sich bei Fragen mit nem Klarnamen zu melden, es könnten Allergien entstehen. Er ist sonst sehr umgänglich. Ach so
bevor jetzt wieder ein Überflieger kommt, von wegen was der NVA-Flieger hier zu suchen hat.
Guckst Du auf meiner HP/ Gästebucheintrag 3
Ferddsch


zuletzt bearbeitet 01.08.2015 04:52 | nach oben springen

#39

RE: Grenzalarm Verlegung per Hubschrauber

in Grenztruppen der DDR 02.08.2015 22:55
von mibau83 | 826 Beiträge

Zitat von ulei mendhausen im Beitrag #37

War nicht am 15. August 1980. Da hatte ich Urlaub. War noch nicht an der Grenze. Ers Ende August 1980 war die Versetzung von der OHS Plauen an den Kanten. Gruß Ulei


hast recht, war am 13.juni 1982.


nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 35 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 517 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558178 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen