#1

GK Döhren (GR 23)

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.07.2009 18:00
von Ernest | 210 Beiträge

Was mich ein wenig frustiert, man findet mal keinen, der ebenfalls in
Döhren gedient hat.
Dann noch zu hoffen, daß er ebenfalls, zumindest annähernd, zu meiner Zeit
( August 1972 bis Oktober 1973) dort war, ist fast schon illusorisch.
Aber wie sagt man so schön ??????? Die Hoffnung stirbt zu letzt.

Vielleicht habe ich doch mal Glück.
Die nächsten Jahre werden es zeigen.

Gruß
Herbert


nach oben springen

#2

RE: GK Döhren (GR 23)

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.07.2009 18:26
von dein1945 (gelöscht)
avatar

[quote="Ernest"]Was mich ein wenig frustiert, man findet mal keinen, der ebenfalls in
Döhren gedient hat.
Hallo Ernest,
kann zwar deinen Frust nicht abbauen, da ich als Westberliner nicht in den Genuss kam am "Kanten" zu stehen, bin aber letzten Herbst wie ich jetzt auf der Karte sehen konnte in der Nähe vorbeigekommen. Dabei endstanden einige Bilder einer Kaserne in Lockstedt, wie mir suentaler schrieb, ein Reserveobjekt, muß ja ganz in der Nähe gewesen sein, war wohl auch 23.GR, vielleicht kennst Du es. Ich stell mal noch die Bilder ein.
Gruß aus Berlin

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 25.07.2009 18:27 | nach oben springen

#3

RE: GK Döhren (GR 23)

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.07.2009 20:43
von Ernest | 210 Beiträge

Hallo dein1945,

schöne Bilder die du eingestellt hast. Lockstedt lag gleich neben uns und war zu meiner Zeit eine ganz normale Grenzkompanie. Ich war aber nur einmal in ihrem Abschnitt, als sie zum Schießen waren. Mußten an der Landstraße Fahrzeuge kontrollieren. Ansonsten sind wir ja aus unserem Abschnitt ( Döhren) nie heraus gekommen.
Gleich zur Wende war ich einmal in meinem Abschnitt. Hatte noch Schwarz-Weiß-Bilder gemacht. Die Negative zu entwickeln habe ich ja noch geschafft (weil ich alles selbst gemacht hatte), nur dabei ist es auch geblieben. Nun, wo die nostalgische Ader durchbricht, habe ich zwar Negative, aber keine Bilder. Naja, sind auch nur 6 Bilder, aber trotzdem.....
Hatte mir bereits fest vorgenommen, Döhren noch einmal einen Besuch abzustatten. Versuche immer schon meinen Enkel etwas dafür zu interessieren. Dann hat man wenigstens einen, dem man mit alten Geschichten das "Ohr abkauen" kann. Als ich nach der Wende mit meiner Frau und meiner Tochter dort war, merkte ich schon..........Interesse gleich null.

Ansonsten schau ich desöfteren über Google Earth. Dann leben die Erinnerungen auch wieder auf.

Danke noch einmal für die Fotos.

Gruß
Herbert


nach oben springen

#4

RE: GK Döhren (GR 23)

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 27.07.2009 09:57
von dein1945 (gelöscht)
avatar

[quote="Ernest"]Hallo dein1945,

Als ich nach der Wende mit meiner Frau und meiner Tochter dort war, merkte ich schon..........Interesse gleich null.

Hallo Ernest,
das ist bei meinen Verwandten aus dem alten Bundesgebiet nicht anders, Schwiegereltern, Schwager usw. stellen noch Fragen wenn wir eine Rundreise durch West- und Ostberlin machen. Nichten und Neffen, wir überqueren die ehemalige Grenze, ich sage jetzt beginnt der ehemalige Ostsektor, wird zur Kenntnis genommen und das war es dann auch.
Aber mal eine Frage zu deiner ehemaligen Kompanie, mal lese ich 4. , 8. und dann wieder 10.GK, hat die Bezeichnung ständig gewechselt, wollte man den BGS verwirren oder was war der Grund ? Lockstedt lag wie ich auf der Landkarte sehe nicht weit von Döhren entfernt, die Gebäude der Kompanie müssen sehr dicht an der Grenze gelegen haben, ich muß hier lesen Reservekompanie. Hat man diese Einheiten weiter ins Hinterland verlegt. Ich habe damals die Bilder nur aus Zufall gemacht, ich kam aus der Lüneburger-Heide, es war Sonntag und ich hatte Zeit, da fahren wir gern mal über die Dörfer.

Gruß aus Berlin


zuletzt bearbeitet 27.07.2009 09:57 | nach oben springen

#5

RE: GK Döhren (GR 23)

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 27.07.2009 12:44
von Ernest | 210 Beiträge

Zitat von dein1945



Hallo Ernest,
Aber mal eine Frage zu deiner ehemaligen Kompanie, mal lese ich 4. , 8. und dann wieder 10.GK, hat die Bezeichnung ständig gewechselt, wollte man den BGS verwirren oder was war der Grund ? Lockstedt lag wie ich auf der Landkarte sehe nicht weit von Döhren entfernt, die Gebäude der Kompanie müssen sehr dicht an der Grenze gelegen haben, ich muß hier lesen Reservekompanie. Hat man diese Einheiten weiter ins Hinterland verlegt. Ich habe damals die Bilder nur aus Zufall gemacht, ich kam aus der Lüneburger-Heide, es war Sonntag und ich hatte Zeit, da fahren wir gern mal über die Dörfer.

Gruß aus Berlin

======================================================================

Hallo dein1845,

Ja, da muß man desöfteren etwas umstrukturiert haben.
Ich kannte die GK Döhren von meiner Zeit her nur als die 10. GK.
Als ich mich Anfang des Jahres erstmals in einem Forum anmeldete, weil ich annahm, eventuell Leute von damals zu treffen, war ich ganz erstaunt, daß Döhren zuletzt die 4. GK war und die Bezeichnung 10.GK zur Grenzkompanie Weferlingen gehörte.

Zu meiner Zeit, also 1972/1973 gab es in Weferlingen keine Grenzkompanie. Weferlingen lag nur 4 Kilometer von Döhren entfernt.
Das in Weferlingen vor 1972 schon einmal eine Grenzkompanie bestanden haben muß, erfuhr ich erstmals im August 1973 bei der Festnahme von zwei jungen Männern aus Magdeburg. Sie krochen gleich nach meiner Ablösung direkt auf den neu eingesetzen Posten zu. Bei der Festnahme fragte der eine ganz erstaunt: """ Wieso seid ihr eigentlich hier???? Als ich in Weferlingen diente, war hier die Trennungslinie und da war nie ein Posten.""""
Also muß es vor meiner Zeit (72/73) in Weferlingen eine GK gegeben haben.

Später muß man dann alles noch einmal "umgeschichtet" haben, wovon ich jedoch nichts wußte. Hatte ja nach meiner Entlassung keinen Bezug mehr zur Grenze.
Später muß man also die GK in Weferlingen wieder aufgemacht haben und gleichzeitig haben sich dadurch die Bezeichnungen geändert.
Aus der 10.GK Döhren wurde die 4.GK Döhren und Weferlingen bekam dann die Bezeichnung 10.GK Weferlingen. Walbeck, meine Nachbarkompanie Richtung Marienborn, war zu meiner Zeit und auch zuletzt die 11.GK. Richtung Oebisfelde waren es damals Lockstedt und Gehrendorf.

Aber man sieht ja, nach mir wurde da viel umgeschichtet und vor mir schien auch vieles anders gewesen zu sein. Nur da habe ich keinen Einblick. Selbst, wie du schreibst, die Bezeichnung 8.GK Döhren ist mir total unbekannt.
In dem anderen Forum hatte ich kurzzeitig Kontakt zu einem, der hatte, ich glaube 1986/87 in Döhren (zu seiner Zeit die 4.GK) gedient. Mit der Kompanie und Döhren selbst fanden wir ja Übereinstimmungen. Nur was die Postenplätze oder Geländebezeichnungen betraf, sprachen wir total aneinander vorbei. Also muß sich auch der Abschnitt dermaßen verschoben haben, daß keiner wußte, wovon der andere überhaupt sprach.

Ein Beispiel..........bei uns gab es den Postenplatz "Höhe 51". Der lag im "großen Sack", den er auch kannte. Dort stand nach dem Krieg eine Mühle, die sogar meine Eltern kannten, da sie nach dem Krieg immer über die Grenze, zwischen Aller und Mühle, gingen, um dann in der Nähe von Wolfsburg (wo Verwandte lebten) Lebensmittel zu holen und zu tauschen. Als mir meine Eltern das sagten, war ich ganz erstaunt, daß ich gerade in diesem Abschnitt diente. Obwohl ich die Geschichte schon vor der Armeezeit desöfteren hörte, hatte ich da nie eine Verbindung zu hergestellt.
Na jedenfalls stand von besagter Mühle nichts mehr. Flach auf der Erde erkannte man nur noch die Fundamente.
Als wir uns darüber unterhielten, schrieb er, er kennt diese Mühle, denn da standen ja noch Teile der Grundmauern.
Pohhhhhh, schon kam da irgend etwas nicht hin, denn man wird ja später kaum Reste wieder aufgebaut haben. Zum anderen ist unter Google Earth auch nichts zu erkennen.
Auch die anderen Geländebezeichnungen, die er nannte, kannte ich nicht. Umgedreht war es das Gleiche. Zumal das ja keine Phantasiebezeichnungen waren, sondern ganz normale Bezeichnungen, die jeder Einheimische kannte.
Wie gesagt, das ist ein Anzeichen dafür, das die neue 4.GK einen total verschobenen Abschnitt zugeteilt bekommen haben muß. Der neue Abschnitt hat also keinen Bezug mehr zu meinem Alten.

Ich schätze mal, die GK Weferlingen, die ja neu hinzugekommen ist, wird den Großteil unseres alten Abschnitts übernommen haben, wogegen sich der Döhrener Abschnitt Richtung Oebisfelde verschoben hat.
Ist aber nur eine Vermutung.

Aber man sieht, nichts ist wie es mal war.........alles war ständig im Wandel und Umbruch.
Wie soll man da so richtig durchblicken.

Ob man damit den BGS verunsichern wollte ??????? ( wie du vermutest)...............

Nein, glaube ich eigentlich nicht. Die waren wahrscheinlich nur ständig auf der Suche nach dem optimalen Sicherungssystem. Aus dem Grund sprang man ja auch hin und her zwischen Kompaniesicherung und Batallionssicherung.
Anfangs zu meiner Zeit, hatten wir auf der Kompanie drei Züge.
Ein Zug war im Grenzdienst, einer hatte Nachtruhe und einer hatte Freizeit bis zur nächsten Schicht. Es war also ein gutgehendes Dreischichtsystem. In unserer Kompanie nannte man das Zugsicherung, da ja nur ein Zug den Kompanieabschnitt sicherte. In dem anderen Forum hörte ich dann, das es eigentlich Kompaniesicherung hieß, also eine Kompanie war nur für seinen Kompanieabschnitt zuständig. Denn später kam es ja zur Batallionssicherung, d.h. es zog nicht nur ein Zug auf, sondern die ganze Kompanie mußte zum Grenzdienst und sicherte dann aber gleichzeitig mehrere Kompanieabschnitte. Nur diese Sicherungsart kam erst später, die kenne ich jetzt nur vom "Hören-Sagen".
Ich nehme an, durch diese Batallionssicherung wird es auch zu diesen Verschiebungen der Kompanien gekommen sein, also in Bezug auf Bezeichnung, Lage der Trennungslinien und auch hinzukommen von Kompanien, wie z.B. von Weferlingen.

Wie gesagt, das war nun alles aus meiner damaligen Sicht. Ob und wie nun alles genau stimmt, kann ich auch nicht sagen. Das Letztere sind jedenfalls nur Vermutungen.

Gruß
Herbert


nach oben springen

#6

RE: GK Döhren (GR 23)

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 27.07.2009 14:32
von dein1945 (gelöscht)
avatar

[quote="Ernest"][quote="dein1945"]


Zu meiner Zeit, also 1972/1973 gab es in Weferlingen keine Grenzkompanie. Weferlingen lag nur 4 Kilometer von Döhren entfernt.
Das in Weferlingen vor 1972 schon einmal eine Grenzkompanie bestanden haben muß, erfuhr ich erstmals im August 1973 bei der Festnahme von zwei jungen Männern aus Magdeburg. Sie krochen gleich nach meiner Ablösung direkt auf den neu eingesetzen Posten zu. Bei der Festnahme fragte der eine ganz erstaunt: """ Wieso seid ihr eigentlich hier???? Als ich in Weferlingen diente, war hier die Trennungslinie und da war nie ein Posten.""""
Also muß es vor meiner Zeit (72/73) in Weferlingen eine GK gegeben haben.
Richtung Oebisfelde waren es damals Lockstedt und Gehrendorf.

Hallo Ernest,
erst mal Danke für deine ausführliche Antwort, jetzt verstehe ich wenigsten was hier mit den verschiedenen Sichrungssystemen gemeint ist. Die meisten schreiben hier immer nur eine Abkürzung die ich leider nicht verstehe, woher auch. Es gab vor deiner Zeit schon mal eine GK in Weferlingen, wie ich herausgefunden habe die 9., deshalb habe ich deine Kompanie mal die 8. genannt. Muß allerdings nicht stimmen. Mir wurde im vorigen Herbst nachdem ich durch Lockstedt gefahren war in einer Gaststätte in Rätzlingen gesagt, Lockstedt war die 7.GK. Als Fremder kommt man oft mit den Einheimischen ins Gespräch. Ich hatte mal in einer Auflistung nach dem 23.GR gesucht, da gab es eine GK Buchhorst, lt. Karte hinter Oebisfelde am Mittellandkanal, aber als Zahl mehr in Richtung Helmstedt, ich muß mal wieder auf Suche gehen, würde es dann nachliefern. Durch einen ehemaligen Mitarbeiter in unserem Großhandel, er stammte aus der Gegend von Oebisfelde hatte ich mal von einer Bahrsmühle gehört, die war wohl direkt an der Grenze. Kann über den Ort aber keine Angaben machen und dann hilft Googl auch nicht.Den Mitarbeiter kann ihn leider nicht mehr fragen !
Gruß aus Berlin


zuletzt bearbeitet 27.07.2009 14:33 | nach oben springen

#7

RE: GK Döhren (GR 23)

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 27.07.2009 15:32
von suentaler | 1.923 Beiträge

Hallo Ernest

Wenige Kilometer von Döhren entfernt liegt der Ort Seggerde.
In dem dortigen Schloß (bzw. Herrenhaus) soll vor dem Bau der Kompanie Weferlingen ebenfalls eine Einheit der Grenztruppen stationiert gewesen sein.
Ist Dir dazu etwas bekannt ?




Zitat von Ernest

Ich schätze mal, die GK Weferlingen, die ja neu hinzugekommen ist, wird den Großteil unseres alten Abschnitts übernommen haben, wogegen sich der Döhrener Abschnitt Richtung Oebisfelde verschoben hat.
Ist aber nur eine Vermutung.




Das glaube ich nicht.
Bezogen auf das Jahr 1986 waren die Kompanien Gehrendorf (3.), Döhren (4.), Schwanefeld (5.) Linieneinheiten, also Kompanien die einen Abschnitt direkt an der Grenze hatten.
Die Kompanien Buchhorst (9.), Weferlingen (10.), Wahlbeck (11.) gehörten alle zum III. Bataillon.
Das III. Grenzbataillon hat in der Regel Hinterlandsicherung gemacht und kam gar nicht bis zur Grenzlinie.


Gruß
Suentaler


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
nach oben springen

#8

RE: GK Döhren (GR 23)

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 27.07.2009 18:04
von dein1945 (gelöscht)
avatar

Hallo ernest und suentaler,
durch den Beitrag von suentaler bin ich wieder etwas schlauer geworden, warum war Buchhorst die 9., einmal GÜst Wasser und einmal 3.Battaillon, nur Hinterlandsichrung, dann kommt auch wieder eine richtige Reihe zustande. Zu Seggerde, in den Sechziger Jahren 2.Bataillon im 23.GR,
Gruß aus Berlin


nach oben springen

#9

RE: GK Döhren (GR 23)

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 27.07.2009 18:22
von suentaler | 1.923 Beiträge

Zitat von dein1945
Hallo ernest und suentaler,
durch den Beitrag von suentaler bin ich wieder etwas schlauer geworden, warum war Buchhorst die 9., einmal GÜst Wasser und einmal 3.Battaillon, nur Hinterlandsichrung, dann kommt auch wieder eine richtige Reihe zustande. Zu Seggerde, in den Sechziger Jahren 2.Bataillon im 23.GR,
Gruß aus Berlin


Hallo dein1945,
für Buchhorst habe ich 2 Objekte.
Zum einen den Sicherungszug für die GÜSt Wasser direkt am Mittellandkanal (Gebäude ist wohl mittlerweile abgerissen) und dann noch die Grenzkompanie Buchhorst , westlich von der Ortschaft gelegen.

Danke für den Hinweis Seggerde.

Suentaler

Angefügte Bilder:
[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
nach oben springen

#10

RE: GK Döhren (GR 23)

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 28.07.2009 00:23
von 254Spielregel | 339 Beiträge

Es wäre sicherlich sinnvoll, nicht alles durcheinanderzuwürfeln und sich bezüglich der Struktur an den Jahreszahlen zu orientieren.
Ab 1985 nach Auflösung des GR-25 Oschersleben war das GR-23 weiter südlich gerückt, hier die letzte Struktur des GR-23 Kalbe/Milde bis zur Einführung der GKK's.

I.GB/GR-23 Oebisfelde
1.GK/GR-23 Jahrstedt
2.GK/GR-23 Breitenrode
3.GK/GR-23 Gehrendorf
4.GK/GR-23 Döhren

II.GB/GR-23 Marienborn
5.GK/GR-23 Schwanefeld
6.GK/GR-23 Morsleben
7.GK/GR-23 Sommersdorf
8.GK/GR-23 Ohrsleben
13.GK/GR-23 Harbke

III.GB/GR-23 Weferlingen
9.GK/GR-23 Buchorst
10.GK/GR-23 Weferlingen
11.GK/GR-23 Walbeck
12.GK/GR-23 Hötensleben

PiK Peckfitz

GÜSt mit SiZ Buchorst
GÜSt mit SiZ/SiK(?) Oebisfelde
GÜSt mit SiK Marienborn

Reserveobjekt Jübar
Reserveobjekt Steimke
Reserveobjekt Lockstedt
Reserveobjekt Beendorf
Reserveobjekt Barneberg

Anbei ehemaliger Standort der GÜSt Buchhorst, das Gebäude mußte der Rampe zur neuen Kanalbrücke weichen, hier links neben der alten Brücke.
Gruß,254

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#11

RE: GK Döhren (GR 23)

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 28.07.2009 00:28
von 254Spielregel | 339 Beiträge

Das GR-23 "Wilheln Bahnik" sicherte seinerzeit von der Orstverbindungsstraße Brome-Mellin (rechte Trennungslinie) bis zum Großen Graben (linke Trennungslinie).

Anbei die 9.GK/GR23 Buchorst.

Gruß,254

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 28.07.2009 00:29 | nach oben springen

#12

RE: GK Döhren (GR 23)

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 28.07.2009 01:45
von Ernest | 210 Beiträge

Zitat von suentaler
Hallo Ernest

Wenige Kilometer von Döhren entfernt liegt der Ort Seggerde.
In dem dortigen Schloß (bzw. Herrenhaus) soll vor dem Bau der Kompanie Weferlingen ebenfalls eine Einheit der Grenztruppen stationiert gewesen sein.
Ist Dir dazu etwas bekannt ?




Zitat von Ernest

Ich schätze mal, die GK Weferlingen, die ja neu hinzugekommen ist, wird den Großteil unseres alten Abschnitts übernommen haben, wogegen sich der Döhrener Abschnitt Richtung Oebisfelde verschoben hat.
Ist aber nur eine Vermutung.




Das glaube ich nicht.
Bezogen auf das Jahr 1986 waren die Kompanien Gehrendorf (3.), Döhren (4.), Schwanefeld (5.) Linieneinheiten, also Kompanien die einen Abschnitt direkt an der Grenze hatten.
Die Kompanien Buchhorst (9.), Weferlingen (10.), Wahlbeck (11.) gehörten alle zum III. Bataillon.
Das III. Grenzbataillon hat in der Regel Hinterlandsicherung gemacht und kam gar nicht bis zur Grenzlinie.


Gruß
Suentaler

====================================================================================


Hallo mein1945, hallo Suenetaler............

Ja, ja, das ist schon kompliziert. Zumal sich alles im Laufe der Jahre geändert hat. Und zwischen 1973 und 1986 liegen immerhin 13 lange Jahre.

Zu meiner Zeit, 72/73, gab es von Hanum bis Walbeck nur eine durchgehende Nummerierung, d.h. oben im Norden war Hanum die 1.GK und das lief dann runter bis zur 11.GK Walbeck. Alle samt ( von der 1. bis zur 11.GK ) waren reine Grenzkompanien, die ihren eigenen Abschnitt sicherten. Im Walbecker Abschnitt war ich zweimal. Eine Nachtschicht, mitten im Wald. Ausgekannt hat man sich da eh nicht. Und eine Tagschicht, direkt im ersten Postenbereich an der Trennungslinie zu uns. Das war eigentlich auch der Bereich, den man von uns aus einsehen konnte.

Wie ich schon schrieb, ich bin der Annahme, daß die Stückelung in kleinere Batallione erst durch die Batallionssicherung kam.
Nur wie gesagt, das war alles nach meiner Zeit. Da habe ich keinen Einblick.
Von Sicherungskompanien war zu meiner Zeit eigentlich auch groß keine Rede. Es gab eine, denn da wurde mal einer von uns hin versetzt. Ich müßte lügen, aber es könnte Peckfitz gewesen sein. Soweit ich weiß, sprangen sie u.a. immer ein, wenn Kompanien zum Schiessen waren oder so. Da wir uns in den fremden Abschnitten nicht auskannten, sicherten sie zusätzlich im Hinterland. Nur davon bekamen wir nie etwas mit.

Zu Seggerde kann ich nicht viel sagen, da war zu meiner Zeit nichts.
Am Ortsrand von Seggerde, Richtung Döhren, war ein Gut, das hatte ich mal bei einer Fahndung durchforstet. Da habe ich nur "böse" Erinnerungen. Als ich die Tür von einem kleinen, separaten Gebäude öffnete, traf mich bald der Schlag. Dort lagen tote Kälber drin und Millionen von Maden sorgten dafür, daß Leben in die "Bude" kommt. Den Gestank vergess ich nie. Dann war ich in einer Stallung und stand mit einem mal in einem leeren Gang. Links die Ziegelwand und rechts ein überhoher Bretterverschlag. Als ich reinkam war alles ruhig, totenstill. Ich war kaum ein paar Meter drinnen, da war mit einem mal die Hölle los. Als ob unsichtbare Kräfte die Bretterwand durchbrechen wollten. Ich dachte, da bricht alles zusammen, so hat das gepoltert. Hinter der Holzwand hatten sie Bullen und als die hörten, es ist jemand da, haben sie "Ramba-Zamba" gemacht. Also da war ich wirklich auf der Flucht und zufrieden, als ich heil wieder draußen war.
Danach hatte ich die Nase voll..................genug gefahndet.
Tja, soviel zum Thema Seggerde.

Gruß
Herbert


nach oben springen

#13

RE: GK Döhren (GR 23)

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 28.07.2009 01:55
von Ernest | 210 Beiträge

Hallo 254Spielregel,

siehst du, diese Einteilung gab es zu meiner Zeit noch gar nicht. Das muß, wie ich schon schrieb, alles erst in den darauffolgenden Jahren geschehen sein, also nach 1973.
So gesehen war es zu meiner Zeit noch überschaubarer, nicht so kompliziert. In der Zeit nach mir, wurde halt noch viel geändert.

Wie ich bei dir sehe, lag ich mich Peckfitz wohl doch verkehrt. Dann kamen wohl die Truppen, die unsere Grenzanlagen erneuert hatten von dort ? Denn irgendwie hat sich dieser Ort in meinem Gedächnis festgefressen. Naja, ist eben schon lange her.

Gruß
Herbert


zuletzt bearbeitet 28.07.2009 02:04 | nach oben springen

#14

RE: GK Döhren (GR 23)

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 28.07.2009 09:35
von dein1945 (gelöscht)
avatar

[quote="254Spielregel"]Es wäre sicherlich sinnvoll, nicht alles durcheinanderzuwürfeln und sich bezüglich der Struktur an den Jahreszahlen zu orientieren.
Ab 1985 nach Auflösung des GR-25 Oschersleben war das GR-23 weiter südlich gerückt, hier die letzte Struktur des GR-23 Kalbe/Milde bis zur Einführung der GKK's.

Reserveobjekt Lockstedt
Hallo 254 und suentaler,

noch mal eine Frage, was war ein Reserveobjekt, nur für den Ernstfall ?, oder wie ist das zu verstehen. Lockstedt sah im Herbst 2008 schon sehr runtergekommen aus. Im Dorf wird man als Fremder beobachtet und erhält keine Auskunft, erst in einer Gaststätte in Rätzlingen erzählte der Wirt, es war mal die 7.Kompanie ! Der ehemalige Kompanie-Chef hatte die Gaststätte kurz vor uns verlassen, schade ich hätte ihm bestimmt einige Fragen gestellt. Der Wirt meinte, es hätte eh keinen Zweck gehabt, er ist inzwischen ein "Alki" geworden, in seinem Abschnitt hat es wohl viele geglückte Durchbrüche gegeben.

Gruß aus Berlin


nach oben springen

#15

RE: GK Döhren (GR 23)

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 29.07.2009 00:16
von Ernest | 210 Beiträge

Zitat von dein1945
Der Wirt meinte, es hätte eh keinen Zweck gehabt, er ist inzwischen ein "Alki" geworden, in seinem Abschnitt hat es wohl viele geglückte Durchbrüche gegeben.

Gruß aus Berlin

=================================================

Hallo dein1945,

damit könntest du sogar recht haben. Aus den Nachbarabschnitten kamen oft Meldungen diesbezüglich. Die Aller war wohl gerade im Lockstedter Abschnitt so ein Knackpunkt, wo es viele versucht haben.
In Döhren hatten wir glücklicherweise die totale Ruhe. Außer zwei Vorkommnisse im August `73.....aber ansonsten Erholung pur.
Darum nannten wir unsere Einheit auch "Pension Fi...".

Gruß
Herbert


nach oben springen

#16

RE: GK Döhren (GR 23)

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 29.07.2009 00:50
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Also ich möchte mal sagen--ich habe von 1974 bis 1975 in Zarrentin gedient.Aber so was wie reserve Objekte sind mir auch fremd.Kenne ich nicht.Aber ich war noch mal 1981 als Reservist am Kanten und zwar in Pallingen im selben GR.Aber wenn ich hier so einiges lese,muß ich feststellen.Das nach meiner Zeit mächtig Sackstand bei den Grenztruppen eingetreten ist.Kann auch sein,das ich vieles lockerer gesehen habe.Wie das Nachfolgene beschriebene hier,naja ist ja auch schon ne Zeit her.


nach oben springen

#17

RE: GK Döhren (GR 23)

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 29.07.2009 01:03
von Ernest | 210 Beiträge

Rostocker......wir sind eben Relikte der Steinzeit. Ich kenne das nämlich auch nicht. `73 war davon noch keine Rede.
Bei uns gab es zu der Zeit nur die normalen Grenzkompanien. Reserveobjekte sind mir aus der Zeit unbekannt.
Aber du siehst ja, in den Jahren darauf hat sich eben viel geändert. Nur ich schätze mal, bestimmt nicht zum Positiven.
Andererseits ist es natürlich auch möglich, daß es damals auch schon "Schläfer-Objekte" gab. Nur da keiner darüber sprach, erfuhr man auch nichts.


nach oben springen

#18

RE: GK Döhren (GR 23)

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 29.07.2009 09:49
von dein1945 (gelöscht)
avatar

[quote="Ernest"][quote="dein1945"]
damit könntest du sogar recht haben. Aus den Nachbarabschnitten kamen oft Meldungen diesbezüglich. Die Aller war wohl gerade im Lockstedter Abschnitt so ein Knackpunkt, wo es viele versucht haben.
Hallo Ernest,
vor kurzem lief im NDR eine Dokumentation, da war in Lockstedt noch der Zaun und ein Wachturm zu sehen. Eine junge Frau aus Lockstedt stand an einem Fluß, ich vermute mal es war die Aller. Als ich im Herbst dort durchfuhr, hätte ich nicht mal sagen können hier war mal die Grenze. Die Frau war anfang der Achtziger über den Kontrollpunkt Marienborn in einem Mercedes versteckt geflüchtet. Den Wagen steuerten eine Frau aus Italien und ein Amerikaner, hat zwar nichts mit Flucht in Lockstedt zu tun, aber sie kam halt von dort. Es ist schon komisch, ich kannte den Ort bis vor einem Jahr nicht einmal, dann hört man sowas und denkt sofort, na da warst du doch mal. In der Gaststätte in Rätzlingen wurden uns vom Wirt so einige Fluchtgeschichten erzählt, wir musten aber weiter, sonst hätten wir übernachten müssen, soviel wurde erzählt.
Ganz im gegenteil zu Lockstedt, da wurden wir nur dumm abgespeist. Aber leider habe ich immer noch keine Antwort, was waren Reserve-Objekte ? In deiner und auch "Rostocker,s" Zeit gab es diese noch nicht, aber hier scheinen Einige mehr zu wissen, ohne es preisgeben zu wollen !

Schönen Tag und Gruß aus Berlin Achim



zuletzt bearbeitet 29.07.2009 09:51 | nach oben springen

#19

RE: GK Döhren (GR 23)

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 29.07.2009 11:28
von Ernest | 210 Beiträge

Zitat von Ernest

Zu meiner Zeit, also 1972/1973 gab es in Weferlingen keine Grenzkompanie. Weferlingen lag nur 4 Kilometer von Döhren entfernt.
Das in Weferlingen vor 1972 schon einmal eine Grenzkompanie bestanden haben muß, erfuhr ich erstmals im August 1973 bei der Festnahme von zwei jungen Männern aus Magdeburg. Sie krochen gleich nach meiner Ablösung direkt auf den neu eingesetzen Posten zu. Bei der Festnahme fragte der eine ganz erstaunt: """ Wieso seid ihr eigentlich hier???? Als ich in Weferlingen diente, war hier die Trennungslinie und da war nie ein Posten.""""
Also muß es vor meiner Zeit (72/73) in Weferlingen eine GK gegeben haben.



======================================================================

Hallo dein1945,

was die Reserveobjekte betrifft, so war zwar zu meiner und Rostockers Zeit keine Rede davon, nur ich schätze mal, gegeben hat es sie damals auch schon.
Siehe obiges Zitat von mir, über Weferlingen. In Weferlingen war zwar zu meiner Zeit keine Grenzkompanie, nur da dort schon einmal eine existierte, wird man das Objekt ja nicht abgerissen oder dem Verfall preisgegeben haben. Also wurde es in Reserve gehalten, unzwar für den Fall der Fälle, daß man besagtes Objekt wieder in die Sicherung einbinden kann, was ja später dann auch geschah.

Siehe Aufstellung von 254Spielregel von 1985

III.GB/GR-23 Weferlingen
9.GK/GR-23 Buchorst
10.GK/GR-23 Weferlingen
11.GK/GR-23 Walbeck
12.GK/GR-23 Hötensleben

Zum anderen wird man besagtes Objekt auch anderweitig, in Verbindung mit der Grenzsicherung genutzt haben.
Ein Beispiel dazu:
Ich bin im Mai 1972 nach Magdeburg in die Ausbildung gekommen. Ende Juli ging die halbe "Mannschaft" von uns zum Ernteeinsatz (14 Tage). Dei andere Hälfte, so auch ich, blieben im Objekt. Anfangs ärgerte ich mich, da ich dachte, wir müßten weiterhin Ausbildung machen. Nur dann erfuhren wir, das wir jetzt 14 Tage Grenzausbildung haben und dann vorzeitig an die Grenze kommen.
Grund, die Olympischen Spiele in München, was gleichbedeutend war, mit verstärkter Grenzsicherung. (warum auch immer)
Genau ein Jahr später waren die Weltfestspiele in Berlin. Also sicherungsmäßig das gleiche Szenario.
Nur dieses mal wurden nicht vorzeitig welche in unsere Grenzkompanie versetzt, sondern es wurden separat Leute von der Ausbldung zur Hinterlandsicherung eingesetzt. Um diese Leute unterzubringen, wäre ja das alte Objekt in Weferlingen ideal.
Und ich schätze mal, dazu wird man Reserveobjekte auch genutzt haben. Falls es nötig war, zB. verstärkte Grenzsicherung, konnten dort die entsprechenden Leute einquartiert werden. Sozusagen zeitweise und nach Bedarf, bzw. Lage der Dinge.
Andererseits hatte man auch die Möglichkeit, das gesamte Objekt als vollwertige Grenzkompanie in die Sicherung einzubinden.

Wie gesagt, diese Verschiebungen hat es ja später auch gegeben.

Lockstedt zum Beispiel, zu meiner Zeit eine ganz normale Grenzkompanie, war später nur noch Reserveobjekt.
( Aufstellung 254Spielregel von 1985 )
Reserveobjekt Jübar
Reserveobjekt Steimke
Reserveobjekt Lockstedt
Reserveobjekt Beendorf
Reserveobjekt Barneberg

Meines Erachtens kam diese Umschichtung durch die spätere Batallionssicherung. Lockstedt war unsere Nachbarkompanie, die 9.GK.
Gehrendorf war die 8.GK.

Also Stand 1972/73 (zu meiner Zeit)
8.GK Gehrendorf
9.GK Lockstedt
10.GK Döhren
Weferlingen war mir unbekannt, bzw. wurde eventuell als Reserveobjekt geführt
11.GK Walbeck

Eventuell durch die Batallionssicherung, wurde dann Lockstedt als normale Grenzkompanie ausgegliedert, da zu dicht an Döhren und wurde Reserveobjekt.
Weferlingen wurde als Grenzkompanie aufgemacht. Gleichzeitig änderte man wohl auch die Batallionszusammenstellung.

Stand danach......

3.GK Gehrendorf ............ I.GB
4.GK Döhren
10.GK Weferlingen ......... III.GB
11.GK Walbeck

Das wäre auch die geographische Reihenfolge von Nord nach Süd.

Ja, so in etwa könnte es gewesen sein.

Gruß
Herbert


nach oben springen

#20

RE: GK Döhren (GR 23)

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 29.07.2009 14:49
von dein1945 (gelöscht)
avatar

[quote="Ernest"]Ja, so in etwa könnte es gewesen sein.

Hallo Herbert,
danke für die ausführliche Antwort, na so werde ich von mal zu mal schlauer, werde dann wohl als Westberliner der soviel Fragen stellt, noch Besuch vom MfS erhalten ! Wer soll dieses Durcheiander auch je begreifen. Meine Großeltern wohnten in Ostberlin (Friedrichshain), ihr Polizeirevier war 81, ich in Lankwitz hatte 131, die Nummern wurden durchgehend vergeben, es gab alle Nummern in Ost und West nur einmal und das war bis zur Abschaffung der Reviere so.
Gruß aus Berlin Achim


nach oben springen


Besucher
33 Mitglieder und 99 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2352 Gäste und 155 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557246 Beiträge.

Heute waren 155 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen