#41

RE: Unehrenhaft entlassen

in Mythos DDR und Grenze 21.01.2014 16:21
von StabsfeldKoenig | 2.654 Beiträge

Zitat von zweedi04 im Beitrag #26
Zitat von damals wars im Beitrag #24

Eine Degradierung eines Uffz. zum Soldaten erfolgte bei uns im Regiment. Der Uffz. schlief in allen Lebenslage ein, daher für die Grenze nicht mehr brauchbar. Er durfte abkohlen und heim ging es!


Genau so einen Fall hatten wir an der Uffz-Schule in Perleberg. Ein Uffz-Schüler (Verpflichtung 10 Jahre) schlief in allen Lebenslagen. Auch im Unterricht fiel er einfach so ins "Koma" und schnarchte dabei sogar. Er kohlte ab und wurde als Dienstuntauglich entlassen. Am letzten Tag zeigte er uns den dicken Daumen und lachte kräftig.

Eine unehrenhafte Entlassung aus meiner aktiven Zeit ist mir noch bekannt. Ein verheirateter Feldwebel (Stellv. Zugführer), hatte ein Verhältnis mit der Frau des Polit´s der GK. Nannte sich unmoralisches Verhalten. Parteistrafe, Degradierung zum ? und Entlassung aus dem aktiven Dienst.



Ständiges Einschlafen deutet auf Narkolepsie (also eine Erkrankung) hin. Da wird man nicht unehrenhaft, sondern wegen Dienstuntauglichkeit entlassen.



nach oben springen

#42

RE: Unehrenhaft entlassen

in Mythos DDR und Grenze 21.01.2014 16:38
von VNRut | 1.486 Beiträge

Wir sind auch oft während der Politschulung eingeschlafen, nach Hause dürften wir trotz allem nicht

Degradierung nach Diebstahl und Veruntreuung stand schon auf der Liste von unehrenhaft entlassenen Offizieren, so geschehen 1983 in Groß-Glienicke bei einen ehemaligen Major für Ausbildung. Auf jeden Fall hatte man ihn nie wieder dort gesehen. Auch bei nicht-sozialistischen Geiste sprich mit alt nazistische Züge wurde ein Hauptfeldwebel des GAR-40 nicht mehr im Schloss gesehen.

Gruß Wolle


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
zuletzt bearbeitet 21.01.2014 16:39 | nach oben springen

#43

RE: Unehrenhaft entlassen

in Mythos DDR und Grenze 21.01.2014 18:31
von zweedi04 | 375 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #41
Zitat von zweedi04 im Beitrag #26
Zitat von damals wars im Beitrag #24

Eine Degradierung eines Uffz. zum Soldaten erfolgte bei uns im Regiment. Der Uffz. schlief in allen Lebenslage ein, daher für die Grenze nicht mehr brauchbar. Er durfte abkohlen und heim ging es!


Genau so einen Fall hatten wir an der Uffz-Schule in Perleberg. Ein Uffz-Schüler (Verpflichtung 10 Jahre) schlief in allen Lebenslagen. Auch im Unterricht fiel er einfach so ins "Koma" und schnarchte dabei sogar. Er kohlte ab und wurde als Dienstuntauglich entlassen. Am letzten Tag zeigte er uns den dicken Daumen und lachte kräftig.

Eine unehrenhafte Entlassung aus meiner aktiven Zeit ist mir noch bekannt. Ein verheirateter Feldwebel (Stellv. Zugführer), hatte ein Verhältnis mit der Frau des Polit´s der GK. Nannte sich unmoralisches Verhalten. Parteistrafe, Degradierung zum ? und Entlassung aus dem aktiven Dienst.



Ständiges Einschlafen deutet auf Narkolepsie (also eine Erkrankung) hin. Da wird man nicht unehrenhaft, sondern wegen Dienstuntauglichkeit entlassen.




Habe ich doch auch so geschrieben. Siehe rot. Ist schon klar, Teil 1 am Thema vorbei. Note 5, setzen.

Gruß zweedi


Lebenskunst ist - "Im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen"
nach oben springen

#44

RE: Unehrenhaft entlassen

in Mythos DDR und Grenze 22.01.2014 16:46
von elster427 | 789 Beiträge

Unehrenhafte Entlassungen gab es auch bei uns an der Güst Drewitz.
Da fällt mir ein Vorfall ein , ende der 80 er.
Nach 15 Stunden Dienst 21.00 Uhr, fragte der Traktverantwortliche -TV- beim diensthabenden Zugführer an, wann er seine Spuren schließen kann , da das Verkehrsaufkommen abgenommen hatte und seine Leute am nächsten Tag wieder zur Frühschicht erscheinen müßten.
Die Antwort war, Ich sage bescheid und kein anderer.
Da nichts mehr los war, entschied der TV - stellv. Gruppenführer- wir schließen.
Dieß teilte er seinen Fahndern in der Fernsehfahndung mit, welche im Dienstgebäude innerhalb sassen und somit als erste sich auf den Weg nach Hause machten.
Als die Traktbesatzung zur Waffenabgabe kamen , wurden sie durch den stellvert. PKE Chef empfangen und ihnen mitgeteilt,wer jetzt geht wird wegen Befehlsverweigerung rangenommen.
Nach der Drohung gingen die Leute zurück für 30 Minuten Abfertigung.
Die zwei Fahnder, welche schon weg waren , wurden am nächsten Tag vor der gesamten Truppe bestraft und durften die Güst nicht mehr betreten.
Einen von ihnen habe ich später mal wiedergetroffen und er sagte , etwas besseres hätte ihm nicht passieren können.
Sein Leben hätte sich zum positiven verändert.
mfg Jan


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
GilbertWolzow hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: Unehrenhaft entlassen

in Mythos DDR und Grenze 22.01.2014 17:08
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Mein ehemaliger KC wurde damals mit großem Tamtam vor versammelter Truppe degradiert.
War ein alter, ruhiger Major kurz vor der Rente, machte keine Hektik mehr und wollte sicherlich in Ruhe "ausbaumeln".
Genaues wusste man als einfacher Grenzer nicht, geschah aber nach dem Übergang unserer GK von GR23 zu GR24 wo in dieser Zeit ordentlich hohe Klumpen einflogen und mächtig Unruhe verbreiteten.
Wie war das überhaupt in so einem Fall geregelt, die Ex-Offiziere hatten doch sicherlich eine gute Sonderrente und wenn du wie der mit Auf- und Nachkohlen vielleicht über 30 Jahre dabei warst, war das dann tatsächlich alles futsch?


zuletzt bearbeitet 22.01.2014 17:12 | nach oben springen

#46

RE: Unehrenhaft entlassen

in Mythos DDR und Grenze 22.01.2014 19:37
von küchenbulle | 196 Beiträge

Hallo an Alle !

Bei uns im GR42 wurde ein Major (KC-Kanonenbatterie ) um einen Dienstgrad herunter gesetzt . Angeblich soll er im Konsum
was geklaut haben , mann hatte der einen Zapfen und es wurde nur getuschelt . Der Schritt vom Hauptmann zum Major war ja
auch nicht ohne . Wir hatten einen altgedienten Hauptmann im Stab der hatte von der Pike auf gelernt , aber dem fehlte wohl das
Offiziersstudium . Der ging dann auch ohne Beförderung in Pension .

VG der küchenbulle


nach oben springen

#47

RE: Unehrenhaft entlassen

in Mythos DDR und Grenze 16.03.2014 15:03
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Zitat von Batrachos im Beitrag #1
Hallo @all,

Welche Dienstvergehen mußte man sich zu Schulde kommen lassen,
um unehrenhaft bei den GT entlassen bzw entpflichtet zu werden?
Die Frage richtet sich auch an ehemalige Angehörige der NVA un DVP.
Sind Euch Fälle bekannt, wo ehemalige Angehörige mit voller Absicht Dienstvergehen begangen haben,
nur um aus den Dienst auszuscheiden,weil es keine andere Möglichkeit als diese gab?
Wenn ja,welche Dienstvergehen waren das?

MfG Batrachos
Während meiner Dienstzeit bei den GT wurden zwei Berufssoldaten geext. Zumindest kann ich mich an diese beiden Fälle erinnern.

Einer war Berufsunteroffizier (ein widerwertiges Ekel), der im gleichen Zug der Grenzausbildungskompanie war, in der ich diente. Er stahl meinem Gruppenführer (ebenfalls BU) hundert Mark und wurde aus der Truppe entlassen. Allerdings geschah das ohne großes Tamtam, sondern hinter den Kulissen.

In der Grenzkompanie, in der in war, gab es einen Leutnant, der irgendwie die Nase vom Dienstschieben voll hatte. Ihm ging angeblich das Herumsitzen in den Führungsstellen auf die Nerven. Er war mehr der sportliche Typ – hastete z.B. nachts über die Sturmbahn, schippte allein wie ein Besessener die Kohlenlieferung der Kompanie in den Keller und so.
Offensichtlich infolge körperlicher Unterforderung kam es eines Tages zum großen Krach. Nachdem der Stab bereits über ihm gebrochen war, kreuzten ein paar Stabsoffiziere mit ihm in der Kompanie auf, wo wir alle in den Versammlungsraum befohlen wurden. Dort wurde eine Abstimmung einberufen, die zum Ziel hatte, ihn aus der FDJ zu feuern.
Keiner von uns stimmte dafür. Für den Rausschmiss sorgten dann mittels phrasenhafter Rechtfertigungsverrenkungen die genannten Offiziere, die altermäßig nichts mehr mit der FDJ zu tun hatten.
Die Laufbahn des Leutnants war zu Ende. Später wusste jemand zu berichten, dass er auf einem Güterbahnhof als Arbeiter tätig war.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


zuletzt bearbeitet 16.03.2014 17:58 | nach oben springen

#48

RE: Unehrenhaft entlassen

in Mythos DDR und Grenze 16.03.2014 16:55
von ABV | 4.202 Beiträge

Nein, Dore. Die Artilleriebatterie befand sich in Hennigsdorf. Neben der Pionierkompanie, die ebenfalls in einer Baracke untergebracht war. In Hohen Neuendorf befand sich zu meiner Zeit nur noch das Gebäude der 3. Grenzkompanie und ein paar Garagen. Das Gebäude der 3. Kompanie gibt es noch heute. Allerdings wurde daraus ein Einkaufsmarkt. Ich habe mir geschworen, wenn ich irgendwann mal in der Gegend bin, unbedingt dort einzukaufen.

Schau mal hier: http://www.google.de/imgres?hl=de&biw=13...auer.de%2Findex.

Das ist, oder war die Baracke der A-Batterie Hennigsdorf

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


zuletzt bearbeitet 16.03.2014 16:59 | nach oben springen

#49

RE: Unehrenhaft entlassen

in Mythos DDR und Grenze 16.03.2014 17:34
von damals wars | 12.198 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #37
Ich denke mal das es sehr viele junge Menschen gab die sich zu einer längeren Dienstzeit verpflichtet hatten ,aber dann eben mit der Berufswahl nicht so zufrieden waren. Aus dieser Situation heraus zukommen, ohne Folgeprobleme war in der NVA nicht so einfach. Da gab es schon einen ganzen Anteil Frustierter. Die Schönmalerei und Versprechungen auf dem Wehrkreiskommando und die Realität klafften schon oft auseinander.


Wir hatten an der Uffz.schule einen ersten Zug, der sogenannte Invalidenzug,da hatten viele gesundheitliche Probleme, die sie ihrer Meinung nach wehruntauglich machten.
In der Hoffnung,schnell entlassen zu werden, hatten sie sich als Längerdienende verpflichtet.
Aber sie mussten alle antreten.
Egal, ob Zehen fehlten oder ob zwei Gurte zusammengenäht werden mussten.

Im Med. Punkt in Perleberg traf ich einen, den hatte sein Vorgesetzter geschafft. Stark übergewichtig, schaffte er keine Norm.
Mit dem Muster eines Kamms am Unterarm, eine Verzweiflungstat. Entpflichtung folgte.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#50

RE: Unehrenhaft entlassen

in Mythos DDR und Grenze 30.08.2014 00:33
von Ernst49 | 10 Beiträge

Interressieren auch Vorkomnisse bei der Bundeswehr? da der Thread ja Grenztruppen und NVA betrifft.


nach oben springen

#51

RE: Unehrenhaft entlassen

in Mythos DDR und Grenze 30.08.2014 00:35
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Militär ist Militär ! Also wenn Du es mit Deinem Gewissen vereinbarst ,immer her mit der Geschichte !


Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#52

RE: Unehrenhaft entlassen

in Mythos DDR und Grenze 30.08.2014 00:37
von Rainman2 | 5.763 Beiträge

Zitat von Ernst49 im Beitrag #50
Interressieren auch Vorkomnisse bei der Bundeswehr? da der Thread ja Grenztruppen und NVA betrifft.

Ja, da kennen wir mal keine Grenzen.

Bis neulich
Ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#53

RE: Unehrenhaft entlassen

in Mythos DDR und Grenze 30.08.2014 00:42
von Batrachos | 1.549 Beiträge

Zitat von Ernst49 im Beitrag #50
Interressieren auch Vorkomnisse bei der Bundeswehr? da der Thread ja Grenztruppen und NVA betrifft.


immer her damit ,mit den Zeitzeugenberichten.

MFG Batrachos


Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach
nach oben springen

#54

RE: Unehrenhaft entlassen

in Mythos DDR und Grenze 30.08.2014 01:24
von Ernst49 | 10 Beiträge

Über zwei Vorkommnisses kann ich berichten, das Erste ereignete sich während meiner Grundausbildung in Januar 1970. Ein junger Uffz. ließ,immer wenn er UvD hatte, die Feuerwache vor dem UvD-Zimmer antreten.Während er den Soldaten verschiedene Aufgaben übertrug (zb.Schneeschaufeln,Treppe kehren, usw.) durchsuchte er ihr Zimmer nach Geld und Wertsachen.Als sich die Beschwerden häuften, wurde auch bei den Dienstgraden eine Spindkontrolle angeordnet und dabei wurde er überführt. Am nächsten Tag schon lief er in Zivil durch den Block und wurde nach unehrenhafter Entlassung von seinen Eltern abgeholt.
Der zweite Fall ereignete sich später 1970/71 in der Stammeinheit.Ein OG als Z4 hatte keine Lust mehr, er machte jedesmal das Gegenteil von dem, was angeordnet wurde,bis er eines Tages der Truppe fern blieb und die Feldjäger ihn eingesammelt haben.Nach einigen Diszis, die nicht fruchteten, betrieb unser Staffelchef die unehrenhafte Entlassung, zu der es am Ende dann auch kam.Er besaß aber noch die Dreistigkeit,sich einen Reservistenhut zu basteln,packte seinen Koffer und verließ, uns mit den Entlassungspapieren zuwinkend, das Kasernengelände.


Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#55

RE: Unehrenhaft entlassen

in Mythos DDR und Grenze 30.08.2014 13:30
von Ernst49 | 10 Beiträge

Achja, der erste Fall ereignete sich beim 14.LwAusbReg 5 in Goslar, der Zweite beim MatDep in Mechernich/Eifel.


nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1716 Gäste und 127 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558429 Beiträge.

Heute waren 127 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen